1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Adios Mr. Totilas

Dieses Thema im Forum "Pferde & Ponys" wurde erstellt von RoBabeRo, 18 Aug. 2015.

  1. Waldvoegelchen

    Waldvoegelchen Lebendiges Wasser.

    Deswegen würde ich auch in bestimmten Ställen nie ein Pferd unterstellen, wenn ich mir dann in ferner Zukunft mal eins kaufen werde. Mir wären auch 4 Stunden Auslauf zu wenig. Für mich gehören Pferde nach draußen. Ich finde auch Haltungsformen okay, die nach Situation entscheiden, wie viel das Pferd rauskommt. Z.B. im Winter nachts Box, tagsüber draußen. Oder im absolut heißen Hochsommer für eine bestimmte Zeit nach drinnen, wenn auf der Weide nicht genug Schattenplätze sind. Hauptsache das Pferd kann sich bewegen wenn es das will.
    Weshalb koppen und weben wohl so viele Stallpferde? Garantiert nicht, weil sie zu viel draußen sind.

    Außerdem denke ich nicht, dass die meisten hier nur für Totilas sprechen, sondern auch für die anderen Sportpferde. Ich muss zugeben, ichhabe mir heute auch die FEI Aachen angeschaut und mich für einen gewissen Teil dabei schlecht gefühlt. Das sind alles Pferde, die nicht Pferd sein dürfen. ABER ich habe erstaunlich wenig scharfe Gebisse gesehen. Zwar immernoch wildes Rumgezurre aber auch das kann besser werden.
    Wir können nur das beste für die Sportpferdeszene hoffen.
     
  2. Layabout

    Layabout No squealing, remember that it's all in your head.

    Ich lehne mich weit aus dem Fenster und sage, dass nächstes Jahr "die traurige Meldung" überbracht wird, dass "der Wunderhengst leider an einer Kolik verendet ist", damit der Gefriersamen nochmal richtig teuer wird.
    Bei dem ist doch wirklich von der ersten Sekunde an alles schief gegangen.
    Würde ihm wünschen, dass er einem Pfleger geschenkt und auf die Weide gestellt wird. Natürlich nach entsprechender Vorbereitung.
     
  3. Samanta

    Samanta Leseratte

    Kann ich nur zustimmen. Meine Mutter hat sich vor einigen Jahren ein Pferd aus einem Dressurstall gekauft, wo die Pferde leider auch nicht rauskommen und er koppt. Er steht jetzt 24 Stunden am Tag 7 Tage die Woche draußen, aber das Koppen geht natürlich nicht mehr weg. Auf der Wiese macht er es zwar weniger, aber wenn er dann doch mal für kurze Zeit im Stall steht, dann fängt er wieder vermehrt an. Ich finde es einfach nur traurig, dass es so viele Ställe gibt, wo die Pferde nicht auf die Koppel kommen. Im Endeffekt können sich Pferde auch im Stall verletzen und wenn man sie nicht zusammen stellen will, dann kann man sie doch in getrennte Koppeln, aber nebeneinander stellen, damit sie wenigstens etwas sozialen Kontakt haben. Wenn ich mit meinen Ponys mal ausziehe (und meine Ponys kommen auf jeden Fall mit), dann will ich, dass sie genauso wie hier in der Herde leben und am liebsten 24/7 draußen stehen.
     
  4. Eowin

    Eowin Hufschmied =)

    Mit Weben ist das doch genau das gleiche...

    Und ja, ich denke auch, dass Totilas in den nächsten 1-2 Jahren hops gehen wird. Der wird den sicherlich versichert haben und ich halte es für unwahrscheinlich, dass er durch die paar Stuten die der kriegt (glaube nicht, dass das so unendlich viele sind) seinen Kaufpreis wieder einspielt. Und wenn er durch ein tragisches Unglück die Welt verlässt, wird er ein hübsches Sümmchen kassieren.
    Wäre ja nicht das erste Mal, dass ein Hengst, der nichts bringt, plötzlich auf tragische Weise umkommt.
     
    Zasa gefällt das.

Diese Seite empfehlen