1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

[Abstimmung HK 119] Rappen

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Rajandra, 20 Mai 2008.

?

Welcher Rappe soll gewinnen?

  1. Raja mit Daemon

    0 Stimme(n)
    0,0%
  2. Sam mit Menesco

    0 Stimme(n)
    0,0%
  3. Dani mit Black velvet Shaddow

    0 Stimme(n)
    0,0%
  4. Dani mit Pyro

    0 Stimme(n)
    0,0%
  5. Nancy mit Flying Saucer ox

    0 Stimme(n)
    0,0%
  6. Angy mit Sir lanka

    0 Stimme(n)
    0,0%
  7. Anna mit Big Star

    0 Stimme(n)
    0,0%
  8. curly mit Black Shadow

    0 Stimme(n)
    0,0%
  9. haffi07 mit Córazon grande

    0 Stimme(n)
    0,0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Hengstkörung Rappen 119

    Die Teilnahmebedingungen:

    - Zugelassen für die Hengstkörung sind nur Rappen
    - Wenn 6 Hengste teilgenommen haben, wird abgestimmt
    - Man darf mit 2 Hengsten starten

    Hier die Aufgaben:
    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.
    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.
    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.
    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.
    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.
    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.
    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.
    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.
    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabscheidet euch von ihnen.
    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.

    Ich wünsche allen Teilnehmern auf ihren Hengsten
    viel Glück und viel Spaß!

    Rajandra♥
     
  2. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Meine Teilnahme mit Daemon

    Vor der Körung
    Die Sonne schien mir ins Gesicht, ich stand mitten auf dem Hof und wusch meinem Hengst Deamon den Schweif.
    Leise summte ich vor mich hin. Heute war einfach ein toller Tag, der große Tag der Körung.
    Ich hatte mich schon sehr lange darauf gefreut.
    Der Rappe schnaubte leise, ihm schien das waschen zu gefallen.
    Jetzt schon glänzte mein Schatz wie eine Speckschwarte.
    Ich dachte nach, so lange hatten wir für diesen Tag geübt.
    So lange hatte ich gewartet und gehofft, das Deamon bis dahin nichts passiert.
    Gestern Abend hatte ich vor lauter Aufregung kaum einschlafen können.
    Und jetzt war der große Tag da, gleich würde ich ins Auto steigen und zum Turnierplatz fahren.
    Gleich würde ich die vielen Menschen und die Ungewohnte Umgebung sehen.
    Ich stellte den Wassereimer beiseite und putzte noch schnell zu ende.
    Dann führte ich den Hengst auf den Transporter und fuhr los.
    Eine gute dreiviertelstunde würde die Fahrt dauern und ich schaltete das Radio an.
    Dort angekommen legte ich ihm Sattel und Trense an und ritt ihn warm.
    Die Zuschauermengen standen um den Abreiteplatz verteilt und Deamon war leicht aufgekratzt.
    Dann wurden wir aufgerufen.

    Die Aufgaben
    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.
    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.
    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.
    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.
    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.
    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.
    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.
    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.
    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabscheidet euch von ihnen.
    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.

    Die Prüfung
    Gott war ich aufgeregt.
    Ich gab Daemon Schenkeldruck und er trat schwungvoll in den Trab .
    So ritten wir zu Hallenmitte und ich hielt den Rapphengst an.
    Daemon stand sehr schon geschlossen und trug seinen Kopf selbstständig.
    Ich grüßte die Richter , zog meine Gerte und ritt dann im wieder im Trab an.
    Daemon stand schön am Zügel und hatte eine gute Anlehnung an den Zügel.
    Nach einer Umrundung der ganzen Bahn ritt ich eine Volte.
    Schön rund leitete ich sie ein und schloss mit genauigkeit die Wendung ab.
    Nun legte ich den äußeren Schenkel zurück und der Hengst sprang auf meinen Druck des Innenschenkels an.
    Schön locker und in gleichbleibendem Tempi galoppierte er daher.
    Nun wendete ich auf die Mittellinie , verlängerte die Schritte und stoppte bei X.
    Wow ! Daemon schlidderte mit der Hinterhand über den Boden und lief mit der Vorderhand mit.
    Ein vollendeter Slidingstop so wie die Richter es gern sahen.
    Im Schritt ritt ich nun wieder auf die Richter zu.
    Das Kopfnicken lies ich im Schritt zu so wie es in dieser Prüfung verlangt wurde.
    Auf den Zirkel wendete ich ab und trabte an.
    nun lies ich Zügel aus der Hand kauen und das vorwärts abwärts zu.
    Der Rappe streckte sich hervorragend und stand trotzalledem noch gut an den Hilfen.
    Dann wendete ich auf die länge der Bahn ab und hielt allein durch Schenkel und Gewichtshilfe bei X.
    Nun folgte das rückwärtsrichten was auch ausschließlich durch Gewichtsverlagerung stattfand.
    Eine gute Pferdelänge ritt ich Rückwärts.
    Dann lies ich Daemon eine Hinterhandwendung ausführen und wir verabschiedeten die richter.
    Mit Hingegebenen Zügeln ritten wir im gleichbleibend ruhigen Galopp aus der Halle.

    Nach der Körung
    Draußen angekommen stieg ich ab.
    Nun versorgte ich den durchgeschwitzten Hengst sein Hals war klitschnass.
    Ich rubbelte ihn mit einem Handtuch ab, spritzte ihm die Beine ab.
    Dann gab ich ihm Wasser und hängte das heunetz im Hänger auf.
    Langsam führte ich Deamon in den Hänger und schloss die Klappe.
    Dann fuhren wir nach Hause und ich lud ihn aus und stelölte ihn auf die Wiese.
    Gespannt wartete ich dort auf die Ergebnisse und schaute meinem Hengst vom Fenster aus beim grasen zu.


    Das ist Daemon
    [​IMG]
    Daemon
    Mutter: Vampire Lady
    Vater: Deniro
    Geschlecht: Hengst
    Farbe: Rappe
    Rasse: DRP
    Charakter: frech , zurückhaltend , schnell
    Stockmaß: 142 cm
    Alter: 4 Jahre
    Gesundheit: sehr gut
    Besitzter : Rajandra
    Erstellt von: Uni


    Qualifikationen:
    Dressur: E
    Springen: E
    Western: E
    Military: E
    Galloprennen: E
    Distanz: E
     
  3. Sam

    Sam Checkerlie ^^

    [BHK 119 Rappen]

    Meine Teilnahme mit Menesco:

    Die Körungsaufgaben:
    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.
    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.
    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.
    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.
    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.
    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.
    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.
    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.
    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabschiedet euch von ihnen.
    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.

    Vor der Körung:
    Mein Wecker klingelte mich schon früh morgens aus dem Schlaf und obwohl ich sehr unruhig und wenig geschlafen hatte stand ich gut gelaunt auf. Langsam zog ich mich an und schlenderte hinunter in die Küche, dort aß ich etwas im Stehen und trank genüsslich meinen Cappuccino, während ich mir die Rennzeitung vom vorherigen Tag nochmal anschaute. Nach meinem Frühstück packte ich noch etwas Proviant für das Turnier mit und steckte drei Karotten ein. Dann machte ich mich in meinem Mini auf den Weg zu meinem Stall. Am Stall angekommen, schloss ich auf, fütterte alle meine Pferde und ging dann zu Menesco, der in der größten Box stand. Ich hatte ihn über Nacht in den Stall umgesiedelt, da ich mir nicht sicher war, ob er sich auf der Weide nochmal wälzen würde und dann sein Fell und seine Frisur ruinieren würde. Ich halfterte ihn auf und führte ihn dann auf den Putzplatz, dort band ich ihn an und holte sein Putzzeug aus der Sattelkammer. Ich putzte ihn nochmals über und öffnete einige Zöpfchen um diese nochmals zu flechten, da sie etwas verrutscht waren. Als ich damit fertig war zog ich ihm seine Fliegendecke an und ließ ihn noch auf dem Putzplatz stehen, bis ich meinen Pferdeanhänger an mein Auto gekoppelt hatte. Danach verlud ich Menesco in den Hänger und nahm noch sein Putzkasten mit. Sein Sattelzeug und alles war er noch brauchte hatte ich schon am Vortag in den Hänger gerichtet. Ich nahm nur noch schnell den Impfpass und den FN Pferdepass mit, dann schloss ich den Stall ab und fuhr mit Knowledge, der schon etwas aufgeregt war zum Turniergelände. Wir waren gut vorbereitet und konnten unsere erste Körung antreten.

    Auf dem Gelände:
    Auf dem Gelände angekommen, lud ich Menesco aus dem Hänger und putzte ihn nochmals, bis sein seidenes, schwarzes Fell schimmerte. Ich band ihn am Hänger an und hackte mich an der Meldestelle ab. Danach ging ich wieder zu ihm, er war brav stehen geblieben. Ich sattelte und trenste ihn und stieg dann auf. Auf dem Abreiteplatz ritten schon andere Reiter ihre Pferde warm und trocken. Ich erkannte einige Reiter und Pferde und beobachtete sie, während ich mit French im Schritt um den Abreiteplatz ritt. Nachdem ich 15 Minuten Schritt gegangen war, fing ich an richtig mit ihm zu arbeiten. Nach etwa einer Stunde ging Menesco schön versammelt unter mir und die Körung konnte kommen!

    Die Körung:
    „Als nächstes Paar in der Bahn begrüßen wir mit der Startnummer 375 Sam und Menesco“, drang es aus den Lautsprechern und ich trabte mit Menesco zur Halle, davor lobte ich ihn nochmals und er richtete seine Ohren aufmerksam noch vorne und auf weitere Hilfen zu warten. Als das vorherige Paar aus der Halle kam gab ich Knowledge meine Hilfen und er trabte im versammelten Trab in die Reithalle ein. Dort versammelte ich ihn nochmals, bis er wiederrund ging, bog dann nach ertönen der Glöckchens bei A auf die Mittellinie ab und hielt genau bei X. Dort nahm ich die Zügel in eine Hand und grüßte die Richter. Ich nahm meine Zügel wieder auf und gab eine weitere Hilfe, worauf Menesco schön schwungvoll antrabte. Ich bog bei A auf die linke Hand ab und ritt eine runde im Trab außen rum. Danach legte ich bei E eine Volte an, in der Menesco schön schwungvoll durchschritt. Nach der Volte am Hufschlag angekommen nahm ich mein äußeres Bein etwas nach hinten und übte mit beiden Beinen einen Druck aus, worauf er sofort im Galopp ansprang. Schon beim ersten Galoppsprung sprang er mit schön in die innere Hand und er bog sich auch schön durch, als ich bei A auf die Mittellinie abbog und gehorchte auf schön, als ich ihm meine Hilfen zum Sliding Stop gab. Aus dem Stop ritt ich im versammelten Schritt an und bog bei A auf die rechte Hand ab und ritt auf dem AXA Zirkel. Bei X trabte ich an und ließ Menesco am langen Zügel auf dem Zirkel laufen, wobei er seinen Kopf runternahm und schön die Beine austreckte, als er vorwärts abwärts ging. Nach zwei Zirkelrunden ging ich wieder ganze Bahn und ritt von M nach K durch die Länge der Bahn, wobei ich die Hand wechselte und genau bei X anhielt. Bei X bleib Menesco er geschlossen und ruhig Stehen und dann machte er auf meine Hilfen hin eine viertel Hinterhandwendung, ich nahm die Zügel in eine Hand und grüßte die Richter zum Abschied. Aus dem Stehen galoppierte ich dann mit Menesco an und ritt am langen Zügel aus der Halle. Die Kür war gut gelaufen und wir hatten es gut gemeistert.

    Nach der Körung:
    Ich ritt Menesco noch lange im Schritt trocken und schaute den anderen Reitern noch etwas beim abreiten zu. Danach versorgte ich ihn und ging noch etwas mit ihm grasen, damit er sich entspannen konnte. Nach einer Weile ging ich dann wieder zurück zum Hänger und lud ihn ein. Im Hänger aß er noch etwas verschwitzt genüsslich sein wohlverdientes Heu. Ich setzte mich auf meinem Klappstuhl noch etwas in die Sonne und aß eine warme Waffel, bevor ich alles zusammenpackte und mit Menesco nach Hause fuhr. In einigen Tagen würde ich die Benachrichtigung kriegen, wer die Körung gewonnen hatte. Ich freute mich schon sehr!

    Mein Menesco:

    Den Anhang 12907 betrachten

    Name: Menesco

    Rasse: Vollblutaraber
    Farbe: Rappe
    Alter: 6 Jahre
    Geburtstag: 12.01.2002
    Stockmaß: 1,55 m

    Geschlecht: Hengst

    von: Merengue
    aus der: Fatima

    ~~~~~~~~~~~~~~~~

    Gesundheit:

    letzte Untersuchung: 2008
    letzte Wurmkur: 2008
    Hufzustand:

    letzter Termin: 2008
    Beschlag: Barhufer

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Ausbildung:
    Dressur E
    Western E
    Springen E
    Gelände E
    Military E
    Galopprennen E

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Exterieur
    kurzer edler Kopf, große Augen, kleine sichelförmige Ohren, quadratischer Körperbau, feingliedrig, hoch getragener Schweif, spärlicher Behang.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Über Menesco
    Menesco ist ein temperamentvoller, sensibler, menschenbezogener Hengst. Er ist wurde vor kurzem direkt aus Saudi- Arabien importier und ist daher rein arabischer Abstammung. Menesco ist ein sehr stolzer, intelligenter und lebhafter Hengst. Er ist sehr nervenstark und anhänglich und außerdem leistungsbereit, gelehrig und ausdauernd.
    Ihn zeichnet ein besonderer Stolz aus.



    Züchterische Beurteilung:
    Der Hengst ist ein ungewöhnlich schöner Vertreter seiner Rasse und besitzt viel stolz und Potenzial. Er zeigt gute Gänge und ist umgänglich. Der junge Hengst kann gut zur Zucht eingesetzt werden.
    Gangnoten: 7.1 /9.1 / 8.2 / 7.9 / 8.9


    Besitzer: Sam
    Ersteller: Hafifreund
     

    Anhänge:

  4. Dani

    Dani Neues Mitglied

    Teilnahme von Black Velvet Shaddow
    Text von Katrüün


    [​IMG]


    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.
    Am Tag der vorher
    Heute morgen wachte Ich voller Elan auf. Mit meinem Hengst Black Velvet Shaddow würde Ich morgen auf eine HK gehen, und heute wollte Ich nocheinmal mit ihm üben. Ich stehe also auf und ziehe mich schnell an, in der Küche wird noch eine Scheibe trockenes Brot runtergewürgt und los geht es in den Stall. Black Velvet schaut mich schon erwartungsfroh an. Ich hole noch schnell den Putzkoffer aus der Sattelkammer bevor Ich meinen süßen schwarzen zum Putzplatz bringe. Dort angekommen packe Ich den Striegel aus und fange an sein Fell zu striegeln. Danach kommen die Hufe dran, die sehen heute besonders schlimm aus und Ich brauche eine recht lange Zeit um sie zu säubern. Dann kämme Ich noch seinen Schweif und seine Mähne und hole dann das Sattelzeug. Ich sattle ihn auf und führe Black Velvet Shaddow dann in die Reithalle. Wir fangen ganz normal mit ein paar Runden im Schritt an, und steigern dann unser Tempo langsam bis zum Galopp. Wir üben verschiedene Volten und auch einmal einen Sliding Stop, wobei Ich das heute nicht mehr vertiefen will, da er den schon hervoragend beherscht. Nach einigen Runden auf dem Zirkel reiten wir nocheinmal ganze Bahn im versammelten Trab und im Galopp. Zum Schluss lasse Ich Black Velvet Shaddow vorwärts und abwärts gehen am langen Zügel. Dann ist Schluss für heute, Ich sitze ab und führe meinen hübschen Hengst aus der Halle zum Putzplatz. Dort sattle Ich ihn ab und nehme mit Sattelseife zur Hand, schließlich soll das Zaumzeug morgen auch schick aussehen.

    [​IMG]

    Am Tag der HK
    Heute morgen wache Ich schon vor dem Klingeln auf. Schnell hole Ich meine guten Tunierklamotten aus dem Schrank und kleide mich ein. Dann frühstücke Ich in der Küche ganz in Ruhe und schlendere zum Stall. Dort wünsche Ich meinen Pferden einen wunderschönen guten Morgen. Black Velvet Shaddow steht schon voller erwartung in seiner Box, Ich hole ihn hinaus und fange an ihm am Putzplatz gründlich herauszuputzen. Ich wienere eine ganze Zeit lang bis er am ganzen Körper funkelt. Dann bringe Ich meinen großen zum Anhänger und stelle ihn rein. Das Sattelzeug verstaue Ich noch im Kofferraum und dann gehts ab ins Auto und los zum Platz. Am HK- Platz angekommen suche Ich ersteinmal verzeifelt nach einem Parkplatz, als Ich endlich einen gefunden hab, steige Ich aus und sprinte zur Anmeldung. Wir bekommen die Startnummer 73. Ich gehe also zurück zum Hänger, lade meinen Hengst Black Velvet Shaddow aus und putze ihn nocheinmal über bevor Ich ihn aufsattele und auf den Reitplatz gehe. Nach einer Zeit die mir schier endlos vorkam wird endlich unsere Nummer aufgerufen.

    [​IMG]

    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.
    Wir reiten also im Trab zum Hallenmittelpunt X um daraufhin die Richter zu begrüßen die in Reih und Glied auf das weitere Geschehen wartend rumsitzen. Ich bin etwas nervös, lasse es mir aber nicht anmerken.

    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.
    Endlich die erste Aufgabe, wir traben an und nach einer ganzen Bahn macht Black Velvet Shaddow eine wunderschöne Volte. Er ist top in Form und Ich bin froh das wir gestern nocheinmal alles durchgegangen sind, man kann ja nie wissen wie das Pferd am nächsten Tag drauf ist.

    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.
    Nach der Volte gebe Ich Black Velvet Shaddow die Sporen damit er angaloppiert. Als wir bei X ankommen vollführen wir einen gekonnten Sliding Stop und Ich lächle den Richtern zu. Black Velvet Shaddow klopfe Ich anerkennend den Hals und dann konzentriere Ich mich wieder auf die nächsten Aufgaben.

    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.
    Mittlerweile befinden wir uns auf dem Zirkel. Dahiin sind wir gekommen, indem wir im Schritt auf die Richter zugegangen sind. Ganz ruhig hat Black Velvet Shaddow, mein Schatzi das gemacht. Ich bin total stolz auf ihn.

    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.
    Nach der langsamen Runde auf dem Zirkel traben wir wieder an, das scheint meinem Hengst Black Velvet Shaddow schon besser zu gefallen. Ich lasse ihn an langen Zügeln runterkommen, damit er nun vorwärts und abwärts gehen kann. Es klappt noch besser als gestern im Training.

    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.
    Ich nehme die Zügel wieder auf und wir reiten durch die Länge der Bahn zum Hallenmittelpunkt X und halten dort an. Der Zuschauerraum ist mittlerweile recht unruhig geworden, doch Black Velvet Shaddow lässt sich davon nicht beeindrucken und bleibt ruhig.

    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.
    Nachdem wir angehalten sind lasse Ich Black Velvet Shaddow eine Pferdelänge rückwärts richten. Das bekommen wir beide ohne Probleme hin. Das war ja auch nicht besonders schwer zu erlernen gewesen damals. Ich klopfe Black Velvet Shaddow ein letztes mal aufmunternd auf den Hals und dann geht es weiter im Programm.

    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabscheidet euch von ihnen.
    Nun heißt es noch, sich auf der Stelle zu drehen, damit wir die Richter sehen können. Es gelingt hervoragend und so können wir uns von den Richtern ohne weiteres verabschieden.

    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.
    Zum Schluss reiten wir im Galopp aus der Halle und direkt zum Abreiteplatz. Dort sind schon einige andere Pferde mit ihren Reitern. Ich reite Black Velvet Shaddow trocken und führe ihn zum Putzplatz. Dort angekommen bringe Ich ihm Wasser und etwas Futter. Dann Putze Ich ihn über und bringe ihn dan zum Hänger, bevor auch Ich mir ein Glas Wasser genemige.

    [​IMG]
    [​IMG]
    Steckbrief Daten:

    Name des Pferdes: Black velvet Shaddow
    Mutter: Blacky
    Vater: Velvet
    Geburtsdatum: 2005
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: Friesen
    Fellfarbe: Rappe
    Charakter: Hengstig aber lieb
    Stockmaß: 1.76
    Gesundheit: super
    Besitzer: Dani
    Pferd erstellt von: blackangel

    Galopprennen Klasse:E
    Western Klasse:E
    Spring Klasse:E
    Militairy Klasse:E
    Dressur Klasse:E
    Distanz Klasse:E


    Beschreibung:
    Dieser Hengst präsentiert sich als Bewegungskünstler, der sich seiner eindrucksvollen Erscheinung stets klar bewußt ist.
    Bei jedem Auftritt erscheint er vornehm und anspruchsvoll zugleich. In allen drei Grundgangarten souverän überzeugend ohne Hauch von Nachlässigkeit. Der im großen Rahmen stehende Körper besticht durch seine Markanz, so daß das Gesamtbild Adel und Anspruch gleichermaßen verbindet.
    Er ist von höchstem Adel und großlinig, mit sehr gut aufgesetzter Halsung und leichtem Gnick. ausgestattet mit korrekten - zum edlen Typ - passenden Fundamenten, einem sehr raumgreifenden Schritt, großzügiger Galoppade und einem kadenzierten,schwungvollen Trab


    [​IMG]
     
  5. Dani

    Dani Neues Mitglied

    Teilnahme von Pyro
    Text von Katrüün


    [​IMG]

    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.
    "Ich habe einen Schatz gefunden und er trägt deinen Namen So wunderschön und wertvoll mit keinem Geld der Welt zu bezahlen Das Du schläfst neben mir ein Ich könnt dich die ganze Nacht betrachten Beste Sehn wie du schläfst, hören wie du atmest bis wir am morgen erwachenHast es wieder mal geschaft"
    - RUHE -
    schlaftrunken mache ich meinen Radiowecker aus und schleppe mich ins Bad. nachdem ich mir kaltes wasser übers gesicht laufen gelassen habe bin ich ganz wach. schnell ziehe ich mich an und frühstücke kurz. morgen ist es so weit für Pyro und heute will ich nochmal alles durcharbeiten was drankommen könnte. bei dani angekommen gehe ich direkt zu Pyro in den Stall um ihn zu begrüßen. wir kannten uns jetzt schon besser, da ich lange mit ihm für diesen tag trainert hatte. ich führte ihn wegen den wiedriegen witterungsumständen zum putzen in die Stallgasse. dort band ich ihn an und holte mir aus der sattelkammer den putzkoffer. dani kam grad um die ecke gebogen und winkte mir zu. sie streichelte pyro und ging dann zu den anderen Pferden die schon sehnsüchtig auf sie warteten. Ich fing an pyro zu striegeln. Mit kleinen Kreisen fahre ich über ihren Hals, die brust, den bauch und ihren hintern. dann nahm ich mir den nadelstriegel um seine beine auf vordermann zu bringen. pyro gefiehl die prozedur sehr. doch nachdem ich mit dem striegl fertig war, musste halt auch die Kardätsche ran! An den Ohren mag er es nicht so geputzt zu werden, doch auch dass muss sein und schon bin ich fertig und kann seinen kopf noch mit dem Schwamm machen. Ich nehme also den roten schwamm aus dem putzkoffer und mache ihn mit lauwarmen seifenfreien wasser nass. dann machte ich die augen sauber und danach die nüstern. schließlich auch die maulspalte wo pyro immer den schwamm verspeisen will! nun kommt der blaue schwamm für den after dran. schnell feucht gemacht und schon waren wir mit dem putzen fast fertig. Nun kamen die Hufen dran, ich fuhr mit dem kratzer durch die strahlfurchen so das der meißte dreck schon rausfiehl. den rest entfehrnte ich mit der wurzelbürste. um morgen nicht so viel mit den haaren machen zu müssen machte ich sie heute ganz besonders ordentlich. es dauerte eine habe stunde bis ich fertig war schweif und mähne zu verlesen und mit mähnenspry zuz bändigen. dann machte ich ihm einen schönen bauernzopf und fertig waren wir. ich brachte den putzkoffer in die sattelkammer und holte trense und sattel. ich fragte dani ob sie pyro eben satteln könnte da ich mich noch umziehen muss. schnell die reithose an, zopf erneuern reitkappe auf und gerte mitgenommen. dann waren wir fertig um zu trainieren. Als erstes gingen wir in die normale große halle zu wechseln um dort noch ein paar sachen zu üben. die zehn meter die die beiden türen auseinander lagen reichten um mich völlig zu durchnässen, denn es regnete mittlerweile aus eimern. die halle war glücklicherweise frei und so konnte ich ungestört üben. erst ritten wir einige runden im leichten trab um die halle und dann im galopp. nach mehreren runden im galopp gingen wir auf den zirkel und wechselten durch ihn. dann machten wir noch eine einfache schlangenlinie und aus der ecke kehrt. ich ritt pyro noch trocken und brachte ihn dann in den stall. dort band ich ihn wieder an, sattelte ihn ab und reib ihn trocken. dann machte ich den bauernzopf auf, kämmte die haare nochmal und flocht sie dann ein, damit sie morgen schön wellig waren. Ich brachte pyro in seine box nachdem ich ihm noch die decke aufgelegt hatte. ich freute mich schon auf morgen, den morgen war unser großer tag!

    [​IMG]

    Am Tag der HK
    Schon wieder fing mein wecker so früh an musik zu spielen.... ich schaute auf die uhr. sechs uhr früh war es erst! naja, was kann ich schon dran ändern, heute ist ja pyros großer tag, und wenn ich da nicht pünktlich am stall bin sind wir zu spät am tunierplatz! also pellte ich mich aus meinem schönen warmen bett nach unten ins auto. ich lief zu pyro in die box und begrüßte ihn. ich führte ihn in die stallgasse und holte das putzzeug. schnell war er wieder sauber, so das ich ihn noch kurz longieren konnte bevor wir abfahren mussten. nach etwa einer stunde fahrt kamen wir auf dem tuniergelände an. wir wahren relativ früh da, und so hatte ich hoffnung als eine der ersten geprüft zu werden. ich ging also schnell zur anmeldung zeigte die nötigen papiere vor und bekamm die startnummer 37. damit war ich glücklich, so war ich nicht die erste aber auch nicht die letzte. ich ging wieder zum hänger wo pyro geduldig auf mich wartete. ich holte ihn raus und führte ihn zum putzplatz wo schon einige andere reiter samt pferd standen. ich putzte pyro sehr gründlich und seine hufe bearbeitete ich mit glanzspray. sein fell sah so wundervoll aus nachdem ich fertig war, das ich ihr gar nicht den sattel auflegen wollte. iseine haare machte ich nun auch wieder auf. wie erwartet viel seine mähne in sanften wellen herunter. nachdem wir fertig waren ging ich auf den aufwärmplatz. dort ritten wir einige runden im schritt, trab und galopp, übten nochmal ein paar hufschlagfiguren und sprangen über den oxer der dort war. dann wurden wir aufgerufen.

    [​IMG]

    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.
    Wir reiten also in die Halle zum punkt x im trab und bleiben dort stehen um die richter zu begrüßen. mein blick streift denen der richter und ich bin gespannt wie sie unseren auftritt werten werden.

    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.
    wir reiten im trab an und eine runde ganze bahn, um danach eine pervekte volte hinzulegen. alles klappt hervoragend. ich bin sehr stolz auf pyro, den schwarzen hengst von dani.

    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.
    nun heißt es angaloppieren um einen sliding stop in der hallenmitte X zu zeigen. also gebe ich pyro die sporen und er galoppiert an und macht in der hallenmitte bei x einen wunderbaren sliding stop. ich tätschle ihm dankbar den hals.

    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.
    nun reiten ich mit danis hengst pyro im schritt auf die richter zu und dann auf den zirkel. pyro biegt sich wunderbar, also haben wir gute vorarbeit geleistet. ich bin voll happy mit ihm und mir und der ganzen situation.

    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.
    endlich kann pyro zeigen was er drauf hat, ich lasse seine zügel lang damit er runterkommen kann und lasse ihn dann vorwärts und abwärts gehen. er macht super mit und ich find ihn einfach nur klasse.

    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.
    die vorletzte wirkliche aufgabe ist, das wir durch die länge der bahn bis zum hallenmittelpunkt x reiten sollen. nachdem das getan ist halte ich danis rappen pyro an. er bleibt ohne weitere mucken stehen.

    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.
    jetzt kann ich ihn eine pferdelänge rückwärts richten lassen. er geht ohne zu zögern zurück und ich bin sehr froh das alles so gut läuft, denn beim training macht er das öffters mal nicht.

    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabscheidet euch von ihnen.
    zuletzt drehen wir uns auf der stelle damit wir wieder in blickrichtung zu den richtern stehen. ein lächeln huscht über das gesicht der kampfrichter und ich bin auch erleichter. wir verabschieden uns höflich von den richtern.

    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.
    als highlight preschen wir im galopp aus der jubelnden halle und dann zum abreiteplatz. dort reite ich pyro trocken und übergebe ihn dani nachdem ich ihn getränkt und gefüttert habe. es war ein wunderbarer tag mit danis pferd pyro.

    [​IMG]
    [​IMG]


    Name des Pferdes: Pyro
    Mutter: Penelope
    Vater: Puschkin
    Geburtsdatum: 2002
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: Trakehner
    Fellfarbe: Rappe
    Charakter: sehr lieb
    Stockmaß: 1.68
    Gesundheit: klasse
    Besitzer: Dani
    Pferd erstellt von: Blackangel

    Galopprennen Klasse:E
    Western Klasse:E
    Spring Klasse:E
    Militairy Klasse:E
    Dressur Klasse:E
    Distanz Klasse:E​
     
  6. Nancy

    Nancy Guest

    ~ Körungsversuch mit Flying Saucer ox ~


    Der Hengst:

    Den Anhang 12926 betrachten

    Flying Saucer ox

    Mutter: Terra Luna
    Vater: Fedasha
    Geburtsdatum: 06.06.2002
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: Arabisches Vollblut ox
    Fellfarbe: Rappe
    Charakter: Steht bei Beschreibung ganz lang.
    Stockmaß: 1,63 m
    Gesundheit: Sehr Gut!
    Besitzer: Nancy
    Ersteller: Alyssa
    VKR: Alyssa!

    Qualifikationen
    Galopprennen: E
    Western: E
    Springen: E
    Military: E
    Dressur: E
    Distanz: E

    Beschreibung: Lernwilliger, junger Hengst. Schön zu reiten, im Gelände brav. Reitet lieber auf dem Platz als in der Halle. Leider ist Flying saucer ox kein Kinder oder Anfängerpferd. Er braucht eine eiserne Hand, die aber mit samt überzogen ist.

    *~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~

    Hier die Aufgaben:
    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.
    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.
    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.
    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.
    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.
    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.
    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.
    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.
    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabscheidet euch von ihnen.
    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.

    ~ Der große Tag ~

    Schon früh am Morgen stand ich auf der Matte. "Man Mama, wann fahren wir denn endlich los...", drängelte ich. Ich wollte unbedingt in den Stall! "Jaja, warte kurz..", sagte sie und kam mit einer Videokamera wieder. Ich starrte auf die Kamera und sagte: "Nicht dein ernst.." Sie nickte jedoch fröhlich. Endlich ging es los. Meine Mutter und ich steigen ins Auto ein und fuhren zum Hof. Natürlich war um diese Uhrzeit nichts los. Ich rannte wie wild in den Stall, schaltete das Licht an und ging schnurstracks zur Box von Flying Saucer. "Guten Morgen!!", begrüßte ich ihn und halfterte ihn auf. Ich band ihn am Putzplatz fest und holte den Putzkasten von ihm, um ihn ausbiebig zu putzen. "Jaja, das gefällt dir wohl!", sagte ich. Flying Saucer schnaubte zufrieden. Nachdem ich ihn dertig geputzt hate, zog ich meinem Pferd eine Decke für die Fahrt auf. Danach kam noch ein Schweifschoner um seinen Schweif. Meine Mutter hatte den Hänger mit Stroh eingestreut, damit mein Pferd weich stand. "Na komm!", sagte ich und führte ihn auf den Hof zum Hänger. Problemlos ließ sich Flying Saucer verladen. ich schloss den Hänger und ging dann zurück in den Stall. Ich musste schließlich noch einiges mitnehmen! Ich nahm Sattel und Trense auf einmal, beim nästen mal seinen Putzkasten, schneeweiße Bandagen und und und. Als ich alles im Wagen verstaut hatte, gings auch schon los. Müde stieg ich ins Auto und schloss sofort die Augen, um noch etwas schlaf nach zu holen.
    Während der Fahrt schauten wir 3 mal nach Flying Saucer auf einem Rasthof. Nach langen 2 Stunden kamen wir endlich an unserem Ziel an: der Körung. Aufgeregt stieg ich mit meiner Mutter aus dem Auto. Ich öffnete die Hängerklappe und ging zu Flying Saucer um ihn loszubinden und ihn dann aus dem Pferdetransporter zu führen. Erstaunt scheute er sich um. Überall liefen pechschwarze Pferde der verschiedensten Rassen herum. Ich band Flying Saucer ox am Hänger fest, zog ihm die Decke ab und begann ihn nochmal zu putzen. Danach sattelte ich meinen Hengst auf und trenste ihn auf. Die weißen Bandagen wickelte ich zum Schluss um seine Fesseln. "Schick Schaut ihr zwei aus!", lobte meine Mama. Stimmt, wir waren beide 'scharz-weiß "gekleidet"'. "Ich mach mich dann mal auf..", sagte ich und gurtete Flying Saucers Gurt nach, bevor ich aufstieg und losritt. Auf dem Abreiteplatz wärmten wir uns sehr sehr gut auf, damit alles glatt lief. Ich spürte, das mein Pferd wirklich in bestform war, was mich etwas beruhigte.

    ~ Die Körungsvorstellung ~

    Nun waren wir an der Reihe! Der Teilnehmer vor uns kam aus der Halle geritten. Sofort ritt ich vom Platz zur Halle. Ich blieb vor der Reithalle stehen, sammelte mich und atmete tief durch. Ich gab Flying Saucer Schenkeldruck, sodass er antrabte. Und schon befanden wir uns in der Halle. Ich achtete ebenfalls sehr gut auf meine Haltung. Wir trabten auf X zu und hielten an dem Punkt, der sich in der Mitte der Halle befand. Ich grüßte die Richter und trabte Flying Saucer wieder zum Trab an. Wir ritten auf die ganze Bahn und trabten 1 Runde. Ich verlagerte mein gewicht, sodass Flying Saucer eine runde, schöne Volte ritt. Na das hatte doch gut geklappt! Nach der Volte gab ich Saucer die Galopphilfen. Ich galoppierte auf die Mittellinie zu X. Dort stoppte ich mein Pferd absruppt ab, sodass er einen Sliding Stop zeigte. Wunderbar! Die Richter machten sich Notizen und Mama filmte. Nach diesem gelungenen Sliding Stop trieb ich Flying Saucer ox zum Schritt an. Wir ritten gradewegs auf die Richter zu, bogen dann jedoch auf den oberen Zirkel ab. Flying Saucer durfte wieder traben, was seine bevorzugte Gangart war, als der langweilige Schritt. Ich ließ ihn aber am langen Zügel ab und aufwärts traben. Das klappte gut. Ich nahm die Zügel wieder auf und trabte auf der ganzen Bahn weiter. Bis ich bei A ankam, ich ritt durch die länge der bahn, blieb aber bei X stehen. Ich setzte mich tief in den Sattel rein, nahm die Zügel etwas an und trieb Saucer leicht. Mein Pferd verstand und richtete sich rückwärts, genau 1 Pferdelänge. Ich verlagerte mein gewicht auf die linke seite und flying saucer drehte sich auf der hinterhand um 90°, sodass unser Blick zu den Richtern zeigte. Ich verabschiedete mich von ihnen und galoppierte an. Im Galopp verließen wir die Halle.

    ~ Nach der Körung ~

    Man war ich froh, das ich das überstanden hatte!! Ich lobte Flying Saucer dankbar und ließ ihn am langen Zügel im Schritt auf den Abreiteplatz reiten. Er sollte sich etwas trocken laufen. Ich sah, das meine Mutter aus der Halle kam und auf den Platz zusteuerte. Ich ritt an die Bande und schaute sie skeptisch an. "Toll gemacht! Alles im kasten!", sagte sie stolz und klopfte auf die Kamera. Ich lachte und ritt weiter.
    Nach vielen Schrittrunden ritt ich zurück zum Hänger. Mit schwung stieg ich ab und lobte Flying Saucer. Meine Mama brachte meinem Hengst einen eimer voll Wasser, den er dankbar annahm. Während er trank, sattelte ich ab und zog ihm seine Decke auf. Als er fertig getrunken hatte, trenste ich ab, halfterte dafür auf. Auch von mit bekam Flying Saucer zur Belohnung eine Karotte. "Gut gemacht, mein Dicker, bin stolz auf dich!", lobte ich. Ich kratzte ihm die Hufen aus und lud ihn dann wieder in unseren Pferdehänger ein. Er machte sich gierig über das Heutnetz her. Ich verstaute Sattel, Trense und Putzkasten wieder im Auto. Dann fuhren wir zurück nach Hause.
    Auf dem Hof wurden wir schon neugierig empfangen. ich beantwortete alle ´fragen mit kurzen, knappen antworten, denn meine Aufmerksamkeit lag ganz allein auf Flying Saucer, den ich erstmal aufladen musste. "Wir sind wieder zu Hause!", flüsterte ich ihm zu. Langsam führte ich ihn die Rampe herunter. Ich klopfte ihm den Hals und brachte ihn zurück in seine Box. Ich halfterte ihn ab und hängte das Halfter an den Haken vor seiner Box. Er bekam sein Futter und ein Arm Heu. Als mein Pferd zufrieden fraß, brachte ich Sattel, Trense und die anderen Sachen zurück in die Sattelkammer. Dann ging ich zu meiner Mutter um mir das Video anzusehen. Ja, ich musste zugeben, es sah nicht schlecht aus. jetzt mussten wir noch gespannt auf das Ergebnis warten. ​
     

    Anhänge:

  7. Elsaria

    Elsaria Guest

    Meine Teilnahme mit Sir lanka
    [​IMG]
    Steckbrief:

    Name: Sir lanka
    Mutter: Sunluna
    Vater: Mutranor
    Rasse: Saddlehorse
    Geschlecht: Hengst
    Alter: 3 Jahre
    Fellfarbe: Rappe
    Charakter: stürmisch, wild, und temperamentvoll, er braucht ne feste hand
    Besitzer: Angy
    Ersteller: Ivi.kiwi
    Vkr: ivi.kiwi


    Qualifikationen:
    Dressur: E
    Springen: E
    Western: E
    Military: E
    Galloprennen: E
    Distanz: E

    Beschreibung: sir lanka ist ein sehr temperamentvoller hengst, schwer zu reiten, und sehr dickköpfig


    Schleifen:

    3. Platz galloprennen
    [​IMG]


    Hier die Aufgaben:
    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.
    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.
    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.
    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.
    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.
    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.
    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.
    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.
    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabscheidet euch von ihnen.
    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.

    Einige monate davor!

    Gerade als ich beginne, mich im Sattel so richtig zu entspannen, beginnt auch mein Saddlbredhengst Sir lanka entspannt auf der Trense zu kauen. Er geht flott im Schritt vorwärts und mit jedem seiner Tritte fühle ich mich im Sattel wohler.
    Erst seit gestern ist lanka wieder vom Beritt zurück, für uns beide ist alles noch neu, aber wir gewöhnen uns immer mehr an die Situation. Trotzdem will ich noch nicht mit meinen jungen Hengst ins Gelände, ich will lieber warten, bis jemand Zeit hat, mich mit einem ruhigen Schulpferd zu begleiten. Also gehts heute wieder ans Dressurtraining, bevor ich mich auf
    lankas Rücken nicht 100%ig sicher fühle, will ich auch nicht springen.

    Ich lasse lanka die verschiedensten Bahnfiguren gehen, um ihn zu dehnen und zu lockern. Volte, aus der Ecke kehrt, durch die Mitte... Im Schritt macht er alles fleißig mit und ich bin stolz auf ihn. Langsam nimmt er auch den Kopf nach unten und geht durchs Genick, was mich besonders freut. Doch das ist auch gleich wieder vorbei, als ich ihn antraben lasse. Ich seufze, bin aber trotzdem zufrieden mit meinem Hengst. Mit drei Jahren muss er noch lange nicht alles perfekt können. Auch die engeren Wendungen klappen im Trab noch nicht recht, Lanka fällt immer wieder zurück in den Schritt. Aber ich lasse nicht locker und versuche es immer wieder. Noch einmal... Und noch einmal... Und nach etwa einer
    Viertelstunde üben wird es doch noch. lanka ist immer noch vorsichtig, bleibt aber im Trab. Nach zwei gelungenen Wendungen pariere ich zum Schritt durch und lasse die Zügel locker. "Gut gemacht, lanka!" Ich streichle ihm über den Hals.
    "Wie gehts euch beiden denn?" Timo, der zwar kein eigenes Pferd hat, aber oft im Stall ist, geht gerade am Reitplatz vorbei. "Es wird immer besser! Sag mal, hast du Lust, irgendwann in den nächsten Tagen mit mir auszureiten? Auf einem Schulpferd?
    Oder stop, wenn wir es langsam angehen lassen, kannst du auch Invalaira nehmen!" Meine Saddlstute ist gerade trächtig, aber ein gemütlicher Ausritt im Schritt und etwas Trab ist noch möglich. Timo blinzelt mich aus seinen blonden Haarsträhnen heraus an. "Klar, gerne! Das können wir ja spontan machen, ich bin ja auch fast jeden Tag hier." "Ok, geht klar!", antworte ich fröhlich. Er winkt mir noch einmal zu und geht dann weiter in Richtung Stall. Wahrscheinlich hat er eine Reitstunde, heute ist ja Samstag. Halt, Reitstunde?!
    Oh Gott, ich hatte vergessen am Plan, der an der Stalltür hängt, nachzuschauen, wann der Platz heute belegt ist! Das Wetter war schwül und drückend gewesen, ich hatte damit gerechnet, dass bald ein Gewitter über uns hereinbrechen
    und sowieso kein Unterricht stattfinden würde. Aber mittlerweile ist das Wetter wieder angenehmer und ich sehe auch Marie und Sophia, zwei Freundinnen, die immer samstags zu ihren Reitstunden kommen, auf den Stall zugehen. "Schade, Lanka,
    da müssen wir wohl jetzt den Platz räumen..."
    Doch noch während ich den Satz ausspreche, kommt mir eine Idee.
    Der Springplatz ist heute nicht belegt, das habe ich noch im Kopf, da ich mich gestern Abend eingetragen habe, um morgen dort trainieren zu können. Und es ist ein ungeschriebenes Gesetz im Stall, dass man sich zumindest einen Tag vorher eintragen muss. Der Springplatz liegt nur wenige Minuten vom Dressurplatz entfernt, ein Stück einen kleinen Abhang
    hinunter und rundherum sind Geländehindernisse aufgebaut. Springen will ich mit lanka ja noch nicht, aber es ist ein tolles Gelände zum Galoppieren.
    Entschlossen nehme ich die Zügel wieder auf und treibe lanka an, was sie mit einem erstaunten Schnauben beantwortet.
    "Schon gut, mein Süßer, jetzt wollen wir mal so richtig galoppieren!" Er spitzt die Ohren und hebt den Kopf, als hätte er mich verstanden.
    Am Geländeparcours angekommen, lasse ich Lanka erst einmal antraben. Man kann verschiedene Strecken ausstecken,die auch weiter weg vom Reiterhofgelände führen, aber man kann auch wunderbar im Kreis um den Springplatz reiten
    und den Hindernissen dabei gut ausweichen.
    Und genau das habe ich jetzt vor. Lanka spitzt seinne sichelförmigen Ohren noch ein bisschen weiter, er kennt zwar den Springplatz, aber auf der Geländestrecke hat er sich noch nie befunden. Ich spüre, dass er nervös wird, lasse mich heute aber nicht verrückt machen und treibe ihn entschlossen in den Trab. lanka wirft zwar immer wieder den Kopf hoch, aber es klappt ganz gut. Nach der ersten Runde drehe ich um und lasse ihn jetzt in die andere Richtung traben. Es klappt schon besser, langsam beruhigt sich der saddlhengst und auch ich werde wieder entspannter.

    Nach dieser Runde fühle ich mich sicher genug zum Galoppieren. Lanka springt auf mein Kommando hin sofort los und das auch noch auf der richtigen Hand. Lobend klopfe ich ihr den Hals, halte sie im Tempo aber noch zurück. Zu Beginn
    der Strecke gibt es einige Kurven und ich will nicht riskieren, dass sie ausrutscht. "Gut, Lanka... Ganz ruhig... Langsam, mein süßer..." Die ganze Zeit über spreche ich mir ihr und seine vorher aufmerksam gespitzten Ohren wenden sich jetzt mir zu. Behutsam lenke ich ihn um die Kurven. Schließlich sehe ich die lange Gerade vor uns. Ich liebe lankas schwebenden Galopp schon jetzt und freue mich über
    seine kraftvollen Sprünge. er scheint sich beruhigt zu haben, also spricht nichts dagegen, ihn das Tempo jetzt erhöhen zu lassen.
    Ich setze mich in den Sattel, treibe lanka an und spüre sofort, wie sich seine Sprünge verlängern. Ich genieße, dass er so schnell auf mein Kommando reagiert und gehe wieder in den Jagdsitz. Der Wind bläst mir ins Gesicht und die rappigen mähne meines hengsten weht mir entgegen. Ich lasse die Zügel noch etwas lockerer und spüre, dass Lanka noch
    schneller wird. Die Wiese liegt flach vor uns und auch der hengst scheint zu genießen, dass er laufen darf. Ich lenke ihn leicht nach rechts, um einem Baumstamm, der vor uns auftaucht nicht in die Quere zu kommen und dann kreuzen wir einen Kiesweg. Das Geräusch von Lankas auf den Boden aufschlagenden Hufen verändert sich kurz nur um
    dann in der Wiese wieder gedämpfter zu klingen. Ich sehe vor uns eine Biegung nach links und nehme die Zügel wieder an um lanka etwas zu bremsen. Auch auf dieses Kommando
    reagiert er trotz aller Freude am Galopp sofort. Doch nach dieser Biegung geht es bergauf und ich treibe den Hengst wieder an und lasse die Zügel jetzt lockerer. Sofort streckt er sich und wird wieder schneller. Ich bin richtig euphorisch und überglücklich, so ein tolles Pferd zu besitzen.
    Doch dieses Wegstück ist viel zu schnell vorbei, eine Rechtskurve folgt und danach geht es bergab. Ich pariere lanka zumTrab durch und lasse sie den Hang hinunter laufen. Er schwitzt langsam, wirft aber jetzt wieder übermütig den Kopf und so lasse ich ihn am Fuß des Hanges, nach einer weiteren Rechtskurve, wieder angaloppieren.
    Doch es bedarf fast keines Kommandos, mein Hengst sieht die flache Wiese vor uns liegen und strebt nach vorne. Wieder lasse ich ihn Gas geben, wieder peitscht mir der Wind ins Gesicht und wieder lausche ich auf das Geräusch seiner Hufe, sehe die Landschaft an uns vorbeifliegen und spüre seine kraftvollen Bewegungen. Rechts neben uns liegt jetzt wieder der Springplatz und an dessen Ende pariere ich lanka a endgültig zum Schritt durch. er schwitzt, aber nicht allzu stark, seine Kondition ist dadurch, dass ich ihn oft longiert habe, schon ziemlich gut. Ich lobe lanka ausgiebig und lasse ihm den Zügel lang, um ihn im Schritt abzureiten. Jetzt fühle ich mich vollkommen glücklich und sicher auf dem Rücken des hengstens und bereit für einen Ausritt.
    Doch für heute reicht es und so reite ich nach etwa 10 Minuten gemütlich wieder zurück zum Stall. Am Putzplatz angekommen sattle ich Lanka ab, belohne ihn mit einem Apfel, kontrolliere seine Hufe und striegle ihn.
    Jetzt ist es wieder schwül und drückend und so beschließe ich, lanka noch ein paar Runden zu führen, da ich weder auf die Koppel bringen noch schwitzend in den warmen Stall stellen will. Er scheint auch diese Zuwendung zu genießen und geht zufrieden schnaubend neben mir her.Timo sehe ich nur noch kurz am Tor, aber lang genug um ihm zuzurufen: "Ich freu mich auf unseren Ausritt morgen!" und seinen verwunderten Blick zu sehen, da er wohl nicht gedacht hätte, dass ich mit dem feurigen saddlhengst schonso gut zurecht komme...

    Der Saddlhengst Sir lanka stand im hohen Gras.
    Ein zarter Windhauch strich durch seine wuschige Mähne während er seelenruhig unter dem nachtblauen Horizont stand.
    Sein Kopf mit der feinen Blesse ruhte auf dem Rücken einer jungen Stute, die ich aus der Ferne zunächst nicht erkannte.
    Ich schlenderte gelassen den Weiden entgegen um die Pferde wieder in den Stall zu bringen. Die Dunkelheit senkte sich längst über den Hof.
    Trotzdem war der Tag für mich noch nicht vorbei.
    "Lanka, Siiiiiiiiiiiiiiiiiir!", rief ich den Namen meines jungen Saddlbred hengsten, den ich kören lassen wollte. Die 3 Stuten die ihm Gesellschaft leisteten waren gutmütig und ohnehin bereits tragend weshalb es kein Problem war sie ihm als Weidegenossen zu stellen.
    An und für sich war Sir´s zwar ein Charmeur, der alles gerne mal umwarb (und sei es auch nur ein Haufen Strohballen...) aber im Allgemeinen umgänglich und so frönte er keine weitere Einsamkeit wie sie leider viel zu viele Hengste erleiden mussten.
    Ich nahm den Führstrick vom Zaunpfosten, kletterte einfach unter dem Zaun hindurch (robbte traf es wohl eher) und schlich durch das wogende Gras zu den Pferden.
    Neugierig beobachtete Sir mich und drehte die Ohren in meine Richtung.
    "Guter Junge...", sagte ich freundlich und klinkte den Strick ein und wandte mich um.
    Er tappte mit neugierig hinterher.
    Beiläufig kraulte ich ihn und redete liebevoll auf ihn ein während ich ihn von der Weide führte und darauf achtete dass keine der Stuten sich noch an ihm vorbei quetschte und hinaus rannte.Doch die standen seelenruhig weiter herum und dösten.
    Ich griff behände in die Mähne und zog mich hoch.
    Mit seinen 1.62 Größe war er schön groß und seine geübten Gangarten waren angenehm zu sitzen. Gemütlich navigierte ich ihn von den Weiden hinweg Richtung Hof.
    Als wir diesen erreichten warf ich einen sehnsüchtigen Blick Richtung Wanderwege - dieser genügte Sir scheinbar.
    Vermutlich hatte ich unbewusst mein ganzen Körper in deren Richtung bewegt. Jedenfalls trottete der Hengst Richtung Felder.
    Ein kleine Runde unterm Sternenhimmel - wer konnte da 'Nein' sagen?
    Auf dem Parkplatz stand Sharon, meine Mitzüchterin, mit meinem Welpen Smarties der mich erkannte und kläffend auf uns zukam.
    Ich stieg kurz ab um mich umständlich mit ihm wieder auf Sir zu setzen.
    Dieser schnaubte angesichts meiner 2 verunglückten Aufsitzversuche zwar genervt und wich etwas zur Seite, blieb jedoch da und ließ mich aufsitzen.
    Mit einer Hand hielt ich den Führstrick, mit der anderen umklammerte ich Smarties, mein kleinen Golden Retriever-Welpen.
    Ich schloss die Augen. Sanft wiegte der kräftige Körpers Sir lanka mit seinen Schritten, in meinen Ohren klang das gleichmässige, dumpfe Pochen von Hufschlag auf hartem, trockenem Erdboden. Grillen zirpten und mancher Vogel stimmte sein Schlaflied an, wie es schien. Die Bäume und Pflanzen rauschten wenn der seichte Abendwind durch sie fuhr.
    Die Sonne war gänzlich verschollen und der Horizont erschien unendlich, wie er fließend in die ferne Silhoutte des Waldes überging. Glitzernde und funkelnde Sterne besprenkelten den Nachthimmel und fahl schien der Halbmond, der einer Sense gleich am Firmament hing und silbrig schimmerte.Die Temperaturen waren gesunken doch von Sir's Körper ging eine angenehme Wärme aus, so dass ich kaum wahrnahm dass ich fröstelte wann immer der Wind über meine Haut fuhr. lanka ging in aller Gelassenheit als laste alle Erfahrung der Welt auf ihm. Als könnte ihn nichts mehr aus der Ruhe bringen. Dabei war er gerade mal 3 Jahre alt.
    Smarties gähnte und auch ich spürte langsam aber sicher die Müdigkeit.
    Aber es war ein schönes Erlebnis. Komplette Eintracht. Vertrauen zwischen Pferd und Reiter.
    Ich wusste ich konnte mich in diesem Moment auf ihn verlassen.
    Als wir kurz darauf wieder den Hof betraten wusste ich ebenso genau dass es eigentlich verrückt war ein junges Turnierpferd ohne Zubehör ins Gelände zu schicken, auch noch bei Dunkelheit. Mit einem jungen Hund im 'Gepäck'.
    Als ich ihn in seine Box brachte und er voller Panik den abgestellten Schubkarren im Stallgang anschielte und tänzelnd gegen mich rumpelte und dann in seine Box drängte und mich dabei davonstieß und ihn abhalfterte und ihm dann mit einem letzten Streicheln 'Gute Nacht' sagte war ihr mir doch sicher, dass er mich da draußen nicht
    abgeschmissen hätte. Aus welchem Grund auch immer ich das glauben mochte.
    lanka wieherte mir als ich ging nochmals hinterher.
    Er war immer anderst als die anderen Pferde.

    Ich schaue auf die Uhr und stelle fest, dass mein süßer Hengst ja schon 3 Stunden auf der Weide steht und mit einem Blick auf den Himmel, der sich bedrohlich verdunkelt, beeile ich mich, sie von der Weide zu holen. Ich laufe aus dem Stall, über den großen Hof, bis zu den Koppeln. Die Herde wittert meinen Geruch, sie heben alle die Köpfe um zu gucken
    wer da kommt. Noch bevor ich meinen süßen rufen kann, löst sie sich schon von den anderen Pferden der ab und kommt auf mich zu.
    "Na, Sir lanka , wie hat dir dein Koppelgang gefallen? Hier eine Mohrrübe für dich" Ich stecke ihm ein Stück Morhrübe zwischen die Zähne, welches er dann auch genüsslich kaut. er guckt mich auffordernd an, er will natürlich mehr haben.
    "lanka , jetzt gibts nichts mehr" Mit diesen Worten fallen die ersten Regentropfen. Ich beeile mich meinen hengsten das Halfter anzulegen und ihn zurück zum Stall zu bringen. Kaum bin ich im Stall, kommen richtig dicke Tropfen vom Himmel.
    Dann muss ich das putzen wohl auf die Stallgasse verlegen. Gesagt, getan.
    Ich gehe in die gemütliche Reiterstube, wo mein Putzkoffer steht. Ich beeile mich ein wenig.
    Erstmal mache ich Sir lanka in der Stallgasse fest, sodass er nicht weglaufen kann. Zuerst bürste ich mit langen, kräftigen Strichen den Staub aus dem Fell. Sir Lanka hat viel auf der Koppel getolt, er ist richtig verschwitzt.
    Deswegen nehme ich einen feuchten Lappen und reinige die Stellen, an denen er verschwitzt ist. Dann kommen die Hufe: Sir lanka gibt mir seine Hufe schön brav einer nach dem anderen. Ich kratze kleine Steinchen und Grundschwollen heraus.
    Dann gibts für meine süße noch eine Ganzkörpermassage. Er lässt es sich gefallen und ich merke, wie sich seine Muskeln lockern.
    So, fertig. ich binde Sir lanka ab und bringe ihn in ihre Box. Dort steckt er ihren Kopf direkt in das gut duftende Heu. Ich höre nur noch genüssliches kauen. "Tschüss mein süßer, bis morgen dann" Mit diesen Worten verabschiede ich mich und fahre nach Hause.


    „Mama können wir endlich zum Stall fahren?!“ drängelte ich heute ganz aufgeregt. Denn heute war der große Tag meines Lebens. Ich reite mit Sir Lanka an einer Körung mit. Und da wollte ich heute noch ihn so richtig fein rausputzen. Mama war in ihrem Arbeitszimmer sie suchte was. „ Mamaaaaaaaaaaaaa!“ brüllte ich noch mal. „ Jaaaaaaa schon gut Kind, ich hab sie ja schon gefunden!“ antwortete sie mir und kam mit einer videokamera wieder. „ Das ist doch wirklich nicht dein ernst? Warum gerade bei dieser? und seit wann haben wir eine video kamera?“ fragte ich. „ Doch, seit gestern haben wir diese, und ich will wenigstens eine körung von dir filmen. Dann kannst du später falls er gewinnt noch mal anschauen!“ sagte sie Fröhlich. Nun fuhren wir zum Hof. Der hof gehörte mir, aber unser haus lag so schön an einem See und wald umgeben und der auch noch uns gehörte und darum wollten wir es nicht verkaufen. Ich sprang heraus. Und mama stellte die kamera ein. Sie konnte erstanulicherweise gut mit dem neuen Ding umgehen. Ich rannte zum stall, mama hinterher die ja alles filmen musste. Ich rannte an Trisha, Kevin, Sweet love, El Bastie, Let me be Foxia, Saddl, Amélie, , Dubhe, Azeem, Moonlight shadow, Royal Starship und Lemon tree vorbei und kam schließlich zu meinem Hübschen Saddlhengst Sir Lanka. „ Morgen schazüüü!“ begrüßte ich meinen Hengsten. Er wieherte mir freundlich zu und rieb seinen hübschen kopf an meine schulter. Ich halfterte ihn an und führte ihn nach drausen. Dort band ich ihn fest und fing an erst den Dreck aus seinem Fell zu striegeln. Dann kratzte ich seine hufen aus . Und wusch sein fell sauber sprühte fellglanz drauf und huffett auf die hufen. Dann konnten wir ihn endlich in den fertig gemachten transporter bringen. Mama filmte immer noch. Sir lanka ging brav in den hänger. Ich ging in den Stall zog mich um und wir konnten losfahren. Ich war schon ganz aufgeregt. Wie immer eigentlich. Nach einer Stunde fahrt kamen wir endlich an. Meine mutter filmte wieder. Langsam nervte es mich total. doch sie wollte es unbedingt. Ich meldete mich an . Dazu bekam ich ein Formular das ich ausfüllen musste. Dein name: Angy, Pferdename: Sir lanka, Alter: 3 jahre, Rasse: Saddlebred Farbe: Rappe.. Besitzer: Angy. So nun war ich angemeldet jeztzt hies es uns aufzuwärmen. Ich führte sir lanka aus dem hänger sttriegelte flechtete seine mähne zu einem zopf und der schweif auch. Nun saß ich auf und ritt mit ihm einige runden.. Bis er schlieslich warm geritten war.

    Ich ritt in einem leichttrab in die hallenmitte bis zu X ein und hielt dort an , mit einer handbewegung und nicken grüßte ich die richter. Dann trabte ich an und ritt in dieser gangart eine runde und anschliesßend machten wir eine Volte. Dann gallopierten wir an und zeigten einen sliding Stopp in der hallen mitte X. Dann ritten wir im schritt auf die richter zu und gingen dann auf den zirk.el. Schlieslich trabten wir an und lies mit langen zügel runter kommen vorwärts und abwerts gehend. Dann reitet durch die länge der bahn hielten bei X an und gingen eine pferdelänge rückwärts . Dann drehten wir um und verabschiedeten uns von den richtern. In einem Gallopp ritten wir aus der halle zum hänger. Dort ritt ich Sir lanka erstmals trocken sattelte ihn ab und gab ihm was zu fressen.
     
  8. Anna

    Anna Gesperrte Benutzer

    Meine Teilnahme mit Big Star

    [​IMG]

    Der Steckbrief:

    Name: Big Star
    Mutter: Jalouse
    Vater: Rasputin
    Geb.: 2000
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: Old Englisch Black
    Fellfarbe: Rappe
    Charakter: Stolzer Eigenwilliger Hengst
    Stm.: 1,96
    Gesundheit:100%
    Besitzer: Anna
    Erstellt von: Julchen

    Galopprennen: E
    Western: E
    Sringen: E
    Millytary: E
    Dressur: E
    Distanz: E



    Hier die Aufgaben:

    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.

    Heute war es endlich so weit Big Star sollte nach langer vorbereitung zur körung gefahren werden. Ich betrat seine Box mit einem Halfter und dem Putzzeug um ihn gründlich zu striegeln. Ich fuhr mit der Weichen Bürste über sein schwarzes fell und kratzte seine Hufe aus . danach rieb ich noch mit einem Lederlappen über sein Fell das danch lackschwarz glänzte ich verzog seine Mähne und flocht sie ein damit bei der schau sein kräftiger Hals besonders gut zu sehen war. danach legte ich ihm sein transportset an und führte ihn in den Hänger. Nur noch den Sattel und das Zaumzeug einpacken und fertig. Ich stieg ins Auto und fuhr zur körung.
    Bei der Körunge angekommen suchte ich nicht lange nach einem Parkplatz und fand einen unter einem schattigen Baum woch ich dann einparkte als ich Big Star aus dem Hänger führte lies ereinen lauten wicherer erschalllen. ich ging mit ihm der ein wenig aufgeret ist zum putzplatz und fuhr noch einmal schnell über sein Pechschwarzes Fell.
    Ich satelte ihn und Zeumete ihn mit dem niegelnagel njeuen ddressurset auf. nun legete ich nur noch die Bandagen an und führte ihn zum dressurausenplatz.
    Ich wärmte ihn ein parr runden im Schrit auf und sprang noch einmal über ein parr hindernisse um ihn aufzuwärmendan stieg ich ab und ging zum hallentor wo ich wartete.

    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.

    Nun war es so weit ich stieg auf und ritt im Arbeitstrag in die Halle zu x wo ich hielt und mit einem Nicken die Richter grüßte.

    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.

    jetzt ritt ich im trab an und ritt eine runde befor ich ihn zu einer wolte abbog..


    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.


    .. jetzt galoppierte ich im vollen tempo an und zeigete bei x einen Sliding Stop ...

    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.

    nachdem sliding stop ritt ich im schritt an und ging auf die richter zu befor ich auf den zirkel ging...

    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.

    gleich darauf lies ich Big Star antraben und lies ihm die Zügel schön lang das er sich strecken konnte..

    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.


    Ich bog nun ab und ritt durch die Länger der Bahn und hielt schön geschlossen bei x

    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.

    Nun kamm das schwerste für Big Star eine Pferdelänge rückwertsrichten aber zum glück schafte ich auch diese Prüfung...

    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabscheidet euch von ihnen.

    Zum Schluss drechte ich mich mit einer elgeanten wendung zu den Richter und verabschidete ich mich von den Richtern

    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.

    Jetzt ritt ich im Galopp auser der Halle und ging wieder zum Putzpaltz wo ich Big star versorgte und gespannt auf die Ergebnisse wartete.
     
  9. curly

    curly Neues Mitglied

    Black Shadows Chance
    Ich nehme mit den Hengst von Deivi an der Körung teil.


    Der Anfang:

    Es war Sonntag morgen ich war gerade aufgestanden als mein Handy Klingelte. Es war Deivi!
    Sie erzählte mir das eine Hengstkörung für Rappen stattfinden sollte und sie wollte mich fragen ob ich
    mit ihren Lustiano Hengst Black Shadow daran teilnehmen wollte.
    Ich stimmte sofort zu den ich freute mich immer wenn ich mit solchen tollen Hengsten an Körungen teilnehmen
    konnte.
    Wir verabredeten uns also zu einen Treffen am Nachmittag und verabschiedeten uns voneinander.

    Die zeit bis um 3 Uhr verging wie im flug. Ich war ziemlich nervös da ich den Hengst nicht kannte und nicht
    wusste wie er auf mich reahgieren würde.
    Um halb 2 sprang ich aufs Fahrad und fuhr zu deivis hof.
    Dort angekommen stellte ich mein Fahrad ab und ging zügig in den stall.
    Ich sah auf die Uhr. Ich war viel zu früh! Ich ging ein wenig im stall umher und sah
    mich naxh Black shadow um.
    Kurtze zeit später fand ich den Hengst in einen Box am ende der stallgasse stehen und begrüßte ihn
    freundlich. Vorsichtig beschnupperte der Hengst mich und ließ sich von mir kraulen.
    >> Na habt ihr euch schon bekannt gemacht?> Dann können
    wir ja Putzen>Trab doch mal an>Er ist toll>Morgen ist es soweit mein süßer>Na dann wollen wir dich mal hübsch machen
     
  10. haffi07

    haffi07 Neues Mitglied

    Córazon grande
    Mutter : Espranza
    Vater : Francesco
    Geburtstag : 16 Juni 2004
    Geschlecht : Hengst
    Rasse:lusitano
    Fellfarbe : Glanzrappe
    Charakter : Córazon hat wie sein name schon sagt ein großes Herz , er ist sehr willig immer freundlich und , eben ein hengst der Spass an hohen Lektionen hat . Wobei er nicht ganz leicht im Umgang und unterm Sattel ist denn er ist sehr hengstig . Córazon ist sehr Dressurbegabt aber doch sehr vielseitig , im Großen und Ganzen ein echter Allrounder und durchaus auch zur zucht geeignet .
    Stockmaß : 178 cm
    Gesundheit : sehr gut
    Besitzer : maria fischer
    Pferd erstellt von : Sadmoon

    Qualifikationen :

    Western Klasse : E
    Spring Klasse : E
    Military Klasse : E
    Dressur Klasse : E
    Distanz Klasse :E

    Schleifen :

    Gewinner des Sw´s Rappen :

    Hier die Aufgaben:
    1. Bereitet euer Pferd auf die BHK vor.
    2. Reitet in der Gangart eurer Wahl zur Hallenmitte X und haltet dort, um die Richter zu begrüßen.
    3. Reitet im Trab an und reitet nach einer Runde 'ganze Bahn' eine Volte.
    4. Galoppiert an und zeigt einen 'Sliding Stop' in der Hallenmitte X.
    5. Reitet im Schritt auf die Richter zu und geht dann auf den Zirkel.
    6. Trabt an und lasst euer Pferd am langen Zügel runterkommen und vorwärts - abwärts gehen.
    7. Reitet 'Durch die Länge der Bahn' und haltet bei X.
    8. Eine Pferdelänge rückwärts richten.
    9. Dreht euch zu den Richtern um und verabscheidet euch von ihnen.
    10. Reitet in Galopp aus der Halle und versorgt euer Pferd.

    1.Vorbereitung

    Es war so gegen 12 uhr mittags , als ich zu meinen pferden fuhr----Alle standen auf der saftig großen koppel wo ich dann gradne Halfterte..
    Ich ritt den dreckigen hengst zum Stall und band ihn dort in der sonne an..sein schatten war rießieg und sa total lustig aus..
    Ich rannte zu meinem Sprinnt und nahm den Butzkoffer mit ganzen glanz und fleigensprays..
    Dann nahm ich den gummistreigel heraus und machte auf seinem schönen felll damit kreisbewegeungen bis der dreck ab wahr..
    Dann nahm ich eine wurzelbürste und machte damit den Staub heraus------ nachdem ich das 2 stunden machte war ich fertig ..
    Anschließend sprühte ich glanz+ fleigenspray auf den hengst er erschrack sich etwas doch dies regte sich wieder..
    Dann sprühte ich etws davon in die verknotete mähne und kämmte sie dann ordentlich denn anschließend zopfte ich den rappen für die nächste Körung ein.
    Nachdem ich dafür eine stunde gebrauacht hatte machte ich seine kleinen hufe sauber indemi ich sie einfettete und mit öl beschmierte..
    Nachdem die hufe getrockent waren sattelte ich ihn und ging in die halle und ritt dort 10 minuten schritt- Dann war er aufgewärmt und konnten antraben ..
    er lief prima und musste niocht merh viel üben auser das durchparieren..
    nachdem das auch klappte hörte ich nach 30 minuten auf und stellte ihn dann zurück----
    dann putze ich ihn noch 30 minuten , machte sattelzeug sauber und stellte den hübschen dnan in seine doppelbox.
    nun verabschiedte ich mich und fuhr mit dem fahrrad nachhause............
    dort ging ich dann direckt duschen und legte shcon alles für morgen früh bereit da ihc shcon mitten in der nacht aufstehen muss....------------------>
    Nächster Morgen--
    *klingggggg Klingggggg*mein wecker klingeklte schräck .......ich erschrack so doll da ich im tiefshclaf war... es war jetzt4 uhr morgens ich musste bis zur körung eine stunde fahren .. Ich zog meine reitsachen an und zog den jogginmganzug drüber..
    dann fuhr mein Schat marvin mich zu Grande..In der zeit wo ich meine sachen(sattel etc. )AUS DEM spinnt nahm verlud mein freund mein pferd..Dann ging
    es los....Die Fahr war total lustiosch..wir machten die geilste mukke an und ich hatte kaum bauchkribbeln..es war zwar nicht meine 1 körung wo ich mit ritt aber ich war immer etwas aufgeregt, da ich mit dem pferd noch nie irgwo gesartet bin. Als wir dann ankamen lud mein freund den rappen aus und ich rannte schauen wann ich drann war..In 2 Stunden erst.. Ich ließ mir jede menge zeit beim putzen...ich bandagierte ihn noch und zog ihm die hufglocken an und sattel und trenste schnallte ich auch schon fest...
    Ich ruhte mich noch etwas aus und ritt dann in die Halle..wo ich mich aufwärmen ging.
    IN der halle war wenig los un wir konnten in ruhe übenb...
    es klappte alles prima..mein freund marvin räuter kam dann zu mir und sagte das ich mich bereit halten soll---
    Kurze zeit später Wurde ich aufgerufen ...
    MIt zitternden händen ritt ich in einem fleißigen trab in die halle..Bei X hielt ich dann und grüßte dann die richter mit einem freundlichen läscheln.
    Grande stand geschlossen und ich sah mein freund auf der tribüne und drückte mir die daumen.

    Dann trabte ich aus dem stehen an und ritt rechte hand ganze bahn----gut gestellt liefen wir eine runde ganze bahn dann ritt ich bei E eine volte.
    10 meter war sie groß und er lief lässig wie immer durhc die wändung..
    Dann ritt ich eine halbe runde ganze bahn und dann galoppierte ich an in einem versammelten galopp zeigeten wir bei X einen Sliding Stop wo
    wir am end Geschlossen standen. mein Freund zeigte mir seine gedrückten daumen und ich lobte Grande.
    Im schritt rit ich auf die richter zu ging linke hand aud den zirkel..
    VOn punkt zu punkt so wars richtig.
    An der offenen zirkel seite trabte ich an und ließ die zügel aus der hand kauen..
    Grande ließ den hals schön fallen und ging dann auch prima vorwerts, so dass ich duie sporen kaum einsetzten musste was eig sehr selten war.
    Ich legte zu und parrierte dann auch wieder durch.. er machte das super und war total gut drauf..
    ICh nahm die zügel wieder auf und ritt dann durch die länge der bahn, auf die richter zu-ich hielte bei X
    und stand geschlossen da. dann richtete ich eine pferdelänge rückwerts stand dann wieder geschlossen
    In der blickrichtung zu den richtern verabschiedte ich mich mit einem handzeichen und lobte Grande besonders viel.ich war total stolz auf ihn so was hätte ich nicht erwartet.Er war pletsch nass.Ich bekam ein dicken applaus und ritt im galopp aus der Halle.mein freund kam mir mit offenen armen entgegen und grstulierte mir...
    er sagte es sah toll aus ..nun ritt ich zum hänger und versorgte den hübschen hengst...



    REST FOLGT
     

    Anhänge:

  11. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Michi , Mona und Leyla wurden disqualifiziert da die Pferde nicht den Anforderungen [Fellfarbe] entsprachen !
    Abstimmung kommt bald !
     
  12. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Umfrage da ! Abstimmen ! Wer als erstes 9 Stimmen hat gewinnt ;)
     
  13. Puffi

    Puffi Gesperrte Benutzer

    Ähm sorry das ich mich jetzt einmische aber die Abstimmung läuft vllt. grad mal 10 Min. und Raja gewinnt schon?
    Ich mein leute sie hat den kürzesten text... Ich finde Angy müsste gewinnen weil sie das schönste Pferd und den längsten text hat, naja ist eigentlich geschmackssache aber doch nicht mit so wenig Text und in so kurzer Zeit?! oO
     
  14. Elsaria

    Elsaria Guest

    ich
     

    Anhänge:

  15. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Wundert mich auch das Daemon gewonnen hat o_O
    Angy hat einen dermaßen Hammertext !
    Ich find echt es sollte langsam mal was gemacht werdenn , ich finds nämlich auch unfair das leute die sich richtig mühe mit dem text geben , da teilweise 2 oder mehr tage dran sitzen dann nicht gewinnen.
    Okay ich hab auch lange an meinem Text gesessen aber angy mit sicherheit länger!
    Das mit den Pferden ist sicherlich geschmackssache , ich mag beide , Daemon ist halt meine liebling aber Sir Lanka ist auch der hammer ... naja wie gesagt Geschmackssache ... ^-^

    *Screen*
     
  16. Elsaria

    Elsaria Guest

    raja

    wer schneller screen hat und den hatte ich -.- und zwar hochgeladen!
     
  17. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Daemon hatte da auch schon 9 Stimmen , wie man auf meinem Screen sieht hatte Daemon sie vor Lanka also ist der gewinner eindeutig Daemon ;)

    [EDIT:] Dein Screen ist dadurch das Daemon nicht zusehen ist ungültig denn da stände dann ebenfalls 9!
     
  18. Elsaria

    Elsaria Guest

    teilweise 2 Tage? 3 oder 4 wochn -.-
     
  19. Elsaria

    Elsaria Guest


    du hast gewartet als ich sie sah als sir langka 9 hat warst du nich da und ich war nun mal schneller -.- iuch war vor dir
     
  20. Elsaria

    Elsaria Guest


    sry is ja logisch kanns nich verkleinern -.- jetzt hat er aba 10
    bitte es waren alle abgelenkt durch eier scheiße
    und deiner is kleiner kürzer und ich reiß mir den arsch ab -.- torzdem war mein screen schneller oben als deiner -.-
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen