1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Abendrot

Dieses Thema im Forum "Eigene Geschichten" wurde erstellt von LostAngel, 12 Dez. 2008.

  1. LostAngel

    LostAngel Neues Mitglied

    Hallöchen liebe User,

    also ich bin ja gerade ein Frischling auf joelle.de und da man ja durch Beiträge Joellen
    bekommt, hab ich mir gedacht, dass das mit einer Geschichte ganz schön schnell gehen könnte.
    Joa und hier ist sie meine Geschichte Abendrot.

    Es geht um die junge Scarlet (14). Sie lebt mit ihrer Familie
    (Schwester 13, Mutter 41, Vater 42) zusammen auf dem Land mitten im Nichts.
    Sie bekommt Privatunterricht durch ihre Mutter da die Schule zu weit entfernt ist. Eigentlich ist sie rundum zufrieden, das einzigste was
    sie jedoch überglücklich macht ist das Abendrot. Es hat etwas magsches was genau kann sie sich selbst nicht erklären, bis sie eines
    Tages Rachel kennenlernt die ihr eine ganz andere Bedeutung des Abendrotes zeigt...

    Abendrot

    Und wieder einmal saß ich auf der Wiese. Vor mir erstreckte sich nur noch mehr davon.
    Der Himmel hatte sich rosa rot gefärbt es war eines der schönsten Abendrote das ich bis jetzt gesehen hatte.
    Ich schloss die Augen und atmete die klare, frische Luft ein. Hier unter meinem Apfelbaum war es mir am gemütlichsten.
    Einige Male schüttelte ich den Baum bis ein Apfel herunterfiel. Genüsslich baß ich hinein. Knackig und frisch!
    "Scarlet! Komm helf mir mit den Schafen und Kühern!" rief Mum aus der Scheune. "Sofort!" rief ich zurüc, schloss noch einmal die Augen und
    lief dann zum Stall. "Ah Scarlet da bist du ja. Kannst du mir einen Gefallen tun?" Mum schaute mich bettelnd an. "Sicher." sagte ich und nahm noch einen Bissen von dem Apfel. "Kannst du bitte Wasser und Futter für die Ziegen und Schafe auffüllen? Danach darfst du von mir aus noch ein wenig mit
    Stardancers Dream ausreiten." "Gerne!" freute ich mich. Nun war der Apfel komplett weg. Ich liebte es mit Stardancers Dream nachts auszureiten, wenn sein
    schwarzes Fell im Mondschein schimmerte. Schnell schnappte ich mir den Eimer und lief zum Brunnen wo ich ihn mit Wasser füllte.
    Das brachte ich dann zu den Schafen und Ziegen. Ich beeilte mich und nach einer halben Stunde fleißiger Arbeit war es geschafft. Aufgeregt lief
    ich zu Stardancers Dream´s Box. Vorerst streichelte ich ihn und gab ihm eine Möhre. Davon hatten wir massig.
    Er schnaubte zufrieden. Ich sattelte ihn, und nahm mir meinen Reithelm. Schnell nahm ich ihn mit nach draußen. Auch er schien die Luft zu genießen.
    Ich saß auf und schnalzte. Sofort begann er loszureiten. Schnell wie der Wind. Ich erinnerte mich an den Tag wo ich ihn bekommen hatte. Ohne seine Mutter wurde er großgezogen, sie hatte die Geburt nicht überlebt...


    Fortsetzung folgt...
     
  2. LaLa

    LaLa Gesperrte Benutzer

    ganz schön ^^ bis jetzt noch einer dieser "mädchen-pferde-geschichten".. ich hoffe auf etwas fantasievolles, tolles mit dem abendrot =)
     

Diese Seite empfehlen