1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

60. Hengst des Monats Wahl

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Eddi, 14 März 2014.

?

Welcher Hengst soll gewinnen?

  1. Unique Affair

    37,5%
  2. Race is Hope

    12,5%
  3. Flavor of the Month

    12,5%
  4. Abajo

    37,5%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Eddi

    Eddi Modi

    Hengst des Monats Wahl

    Regeln:
    • Nur fertige Teilnahmen mit Bild und Text dürfen eingefügt werden, ansonsten wird ohne Vorwarnung disqualifiziert
    • Ihr dürft nur mit bereits gekörten Hengsten teilnehmen
    • Jede Rasse und Farbe darf mitmachen
    • Nur das schreiben, wonach bei den Aufgaben gefragt wird (nicht mehr)
    Nur die Bilder der Hengste eingeben (keine Infos, kein Steckbrief, kein Link zum Steckbrief)
    • Es dürfen keine Stuten teilnehmen
    • Startgebühr (200 Joellen) muss an mich (Edfriend) bezahlt werden (wer nicht bezahlt wird disqualifiziert)
    • Zahlungsgrund: 60. HdMW
    • Ihr dürft immer wieder mitmachen, auch wenn das Pferd schon Hengst des Monats war
    • Es gibt diese Wahl einmal im Monat
    • Der Text darf maximal 3000 Zeichen enthalten (prüfbar über www.lettercount.com/ ; falls die Zeichenzahl über eine andere Adresse geprüft wird, muss diese angegeben werden!)
    • Bei Betteln oder Doppelaccounts wird disqualifiziert
    • Stimmt fair ab


    Diese Hengst des Monats Wahl soll dazu dienen, das die Züchter/Besitzer einen Top Hengst haben, genau wie im richtigen Leben. Für diese Hengste kann man mehr Joellen verlangen im Verkauf oder Zucht! Der beste Hengst wird einen Pokal bekommen und das Preisgeld. Dieser Pokal wird dann bei dem Siegerhengst im Steckbrief eingefügt.


    Startgeld:
    Da dies eine besondere Wahl ist, ist das Startgeld höher als normal und liegt bei 200 Joellen. Der Grund hierfür ist, das Preisgeld und der Reiz einen Top Hengst zu besitzen für den natürlich bei Verkauf und Zucht mehr Joellen verdient werden.


    Spenden:
    Jeder Spieler kann spenden wenn er möchte es darf aber nicht unter 1000 Joellen sein, aber nach oben keine Grenze. Diese Spender werden bei der Hengst des Monats Wahl veröffentlicht, aber nicht die Höhe der Spende.
    Spenden werden auch an mich (Edfriend) überwiesen.


    Aufgaben:
    Die Kür darf selbst ausgedacht werden, jeweils auf euer Pferd (Reitweise, Ausbildungsstand) zugeschnitten.
    Gefordert werden jedoch:

    ♦ Einreiten/Führen eures Pferdes in die Halle und Begrüßen den Richter
    ♦ Präsentieren aller drei Grundgangarten
    ♦ Beschreibung in 1-2 Sätzen was euren Hengst auszeichnet, diese Wahl zu gewinnen.


    Spender:
    • Ivi. Kiwi
    • Jackie

    Überwiesen haben:
    •Ivi.Kiwi
    • miimichelle

    Ich hoffe auf eine rege Teilnahme und wünsche allen Reitern viel Spaß! :)
     
  2. Ivi.Kiwi

    Ivi.Kiwi flugunfähiger Vogel

    ________________________________
    Unique Affair
    ________________________________

    [​IMG]
    Heute war ich mit meinem Hengst Unique Affair unterwegs. Ich wollte ihn bei einer Wahl zum Hengst des Monats vorstellen, denn ich war der Meinung, mein Uniwue Affair, war ein ausgezeichnetes Pferd. Wir waren auch direkt als erstes an der Reihe. Als wir aufgerufen wurde, trieb ich Unique Affair zu einem flotten, lockeren Trab an und ritt auf der Mittellinie in die Halle ein. Unique Affair war ein ziemlich auffälliger Hengst und ein leichtes Murmeln ging durch die Halle. Bei X parierte ich Unique Affair durch und grüßte die Richter. Unique Affair hatte bereits etwas Turniererfahrung und stand entspannt, aber trotzdem in aufmerksamer Haltung da. Ich drückte ihn nur einen Hauch mit meinen Schenkeln und schon setzte der Hengst sich wieder in Bewegung. Erst wollte ich zeigen, wie er sich unter dem Sattel bewegte und ritt im versammelten Schritt auf den Zirkel. Nach einer Runde zeigte ich ihn dann noch einmal im versammelten Trab und wechselte aus dem Zirkel. Bei x galoppierte ich mit Unique Affair an, ritt einen weiteren Zirkel und parierte ihn wieder durch zum Trab. Ich führte Unique Affairs Seitengänge vor indem wir durch die halbe Bahn wechselten. Wir wechselten wieder in den Schritt und ich ließ ihn mir die Zügel aus der Hand kauen. Unique Affair senkte seinen Kopf und streckte sich schön, als wir um die ganze Bahn gingen. Auf der nächsten langen Seite Galoppierten wir aus dem Schritt heraus an, dann parierte ich ihn bei der Hälfte der langen Seite zum Trab und ritt eine enge Volte. Aus der Volte heraus galoppierten wir wieder an.
    In der Halle waren zwei Sprünge aufgebaut, mit welchen ich auch Unique Affairs Springkünste zeigen wollte. Im Springen zeigte Unique Affair am meisten Potenzial. Es handelte sich um eine Kombination aus einem Oxer und einem Steilsprung. Ich steuerte mit Unique Affair direkt auf den Oxer zu und Unique Affair nahm ihn ohne Mühe. Auch der darauf folgende Steilsprung war kein Problem für den Ponyhengst. Ich galoppierte noch ein Stück weiter, dann parierte ich Unique Affait zum Schritt und ließ ihn mir erneut die Zügel aus der Hand kauen. Ich steuerte wieder auf X zu, wo ich Unique Affair durchparierte. Er richtete sich wieder auf und stand wieder aufmerksam da. Er drehte die Ohren in verschiedene Richtungen um auch ja kein Geräusch zu verpassen. Nun sollte ich sagen, was Unique Affair so besonders machte. Ich bekam ein Mikro und begann zu sprechen: " Unique Affair ist ein schön gezeichneter Hengst, mit viel Potenzial, auch seinen Fohlen eine schöne Fellzeichnung zu geben. Aber auch sportlich ist Unique Affair mit viel Potenzial, besonders im Springsport und im Military, ein Hengst der jedes Herz eines Reitponyfans höher schlagen lässt." Ich gab das Mikro wieder ab, verabschiedete mich von den Richtern und ritt Unique Affair im Schritt am langen Zügel aus der Halle.
    [2837 Zeichen │ by Ivi.Kiwi]
     
    1 Person gefällt das.
  3. Pharlap

    Pharlap Joelle Galopp

    Meine Teilnahme mit
    Race is Hope
    [​IMG]
    Der grosse Tag
    "Ruhig mein Junge", murmelte ich und streichelte Race Is Hopes Hals. Der Hengst war sichtlich nervös. Was natürlich nichts ungewöhnliches war. Race wie ich ihn auch nannte war stetig voller Energie, er sah alles und reagierte stehts sehr übertrieben. Er spielte sich gerne auf. Ich zupfte sanft an der Führkette und Race hörte wenigstens für 2 Minuten auf zu tänzeln. Dann ertönt der Lautsprecher und Race machte einen Satz zur Seite. "So mein Guter, wir sind an der Reihe", sagte ich zu ihm und führte ihn in die Halle. Mit hoch erhobenem Kopf schritt er neben mir her. Seine Augen waren weit aufgerissen und die Nüstern gebläht. Sein Fell glänzte auffällig. Ich führte ihn zu den Richtern und stellte ihn seitwärts vor dem Richtertisch auf. Glücklicherweise hatten wir dies vorher in Ruhe zuhause geübt. Sonst hätte sich der Hengst sicherlich nicht so leicht hinstellen lassen. Die Richter grüssten mich und gaben mir zu verstehen dass sie soweit waren. Mit einem Lächeln stellte ich meinen Hengst vor:" Race is Hope ist ein 6 jähriger reinrassiger Vollbluthengst. Er stammt von der Züchterin HuskyJenny. Sein Vater ist der berühmte Cataract und sein Grossvater Shirocco XX. Zudem verfügt er auch über Arabische Einflüsse. Seine Mutter Saphira, welche sich mehrfach in der Zucht beweisen konnte. Leider würde Race is Hope nur begrenzt auf der Rennbahn getestet, da er im Zuchteinsatz war. Race is Hope ist aufjedenfall ein Hengst von einzigartiger Qualität und Austrahlung!" Die Richter tuschelten unter einander und machten sich Notizen. Dann gaben sie mir zu verstehen dass, ich meinen Hengst nun auch an der Hand vorführen konnte. Ich drehte zuerst eine Kleine Runde im Schritt. Race lies mit grossen zügigen Schritten. "Teeraaab!", sagte ich und der Hengst trabte an. Ich fing an so schnell zu rennen wie ich konnte. Das war auf dem weichen Sandboden gar nicht so leicht. Ich kam ziemlich ins Schwitzen. Für Race is Hope war das aber natürlich gar nichts. Schliesslich hatte er nicht nur zwei Beine mehr als ich, sondern auch viel längere. Race trabte mit hoch erhobenem Schweif. Er hatte zwar nicht so einen ausgreifenden Trab wie manche Dressurpferde. Er tratt aber schön mit den Hinterbeinen unter und lies doch sehr schwungvoll. Glücklicherweise war die Trabrunde schon zu ende. Ich schnappte nach Luft und klopfte meinem Pferd unauffällig den Hals. Er hatte das wirklich gut gemacht! Nun liess ich ihn frei laufen. Zwei Helfer waren noch dort um Race im Galopp zu halten. Das wäre aber gar nicht nötig gewesen, der Hengst war unter solcher Spannung, dass es für ihn die Erlösung war endlich laufen zu dürfen. Er galoppierte einige runden, dabei zeigte er einen Einwandfreien Galopp. Es war nicht der Galopp eines Dressurpferdes, aber der eines gut ausgebildeten Rennpferdes. Ich lächelte und fing Race wieder ein. Dann führte ich ihn aus der Halle. Draussen wartete mein Vater, der Race einen Apfel gab. Dann machten wir uns auf den Weg nach Hause.
    [ 2959 Zeichen mit Leerzeichen, geprüft mit Lettercount, Text by me]
     
  4. Elii

    Elii #ELeCtRâ-GiiÂdÂ

    Meine Teilnahme mit Flavor of the Month
    [​IMG]
    Aufgeregt tätschelte ich den muskolösen Hals meines Schimmelhengsts, denn mein Hannoveraner Flavour of the Month und ich nahmen heute an der Hengst des Monats Wahl teil. Die Lautsprecher hatten schon vor einigen Minuten unseren Startaufruf erklingen lassen und ich stand vor der Hallentür, darauf wartend, dass der vorige Teilnehmer ausritt. Als die Hallentür sich öffnete nickte ich der vorigen Reiterin lächelnd zu und gab Flavio zu verstehen sich in Bewegung zu setzen. Im Arbeitstempo Trab ritten wir in die Halle ein und kamen schließlich bei X zum Halten, wo der Schimmelhengst geschlossen an den Hilfen stand und ich die Richter lächelnd grüßte. Zuerst sollte ich alle Grundgangarten des Hengstes auf beiden Händen präsentieren. Bevor ich Flavio antrabte atmete ich nocheinmal entspannt durch, da ich merkte, wie energiegeladen der Schimmel grade war. Auf meinen darauf folgenden leichten Schenkeldruck trat er im Trab energisch an und ich ritt auf die rechte Hand. Dort zeigte ich Mitte der Langen Seite eine Volte und ritt danach weiter auf den oberen Zirkel, auf dem ich dann zur geschlossenen Seite hin angaloppierte. Einmal ging es auf den Zirkel herum, dann ritt ich ganze Bahn und ließ Flavio die Galoppsprünge deutlich verlängern. Er sprang in einer deutlichen Bergauftendenz energisch nach vorn und fußte mit dem inneren Hinterbein schön unter den Schwerpunkt. Vor der kurzen Seite nahm ich ihn wieder auf und parierte ihn Mitte der kurzen Seite durch zum Schritt. Auf dem Mittelzirkel zeigte ich dann seinen hervorragenden Schritt, denn seine schräge Schulter ermöglichte ihm im Schritt viel Vortritt. Nachdem wir anderthalb Runden auf dem Mittelzirkel den Schritt gezeigt hatten trabte ich den Hengst an. Dann wechselte ich im Mitteltrab durch die ganze Bahn und präsentierte nun auch auf der linken Hand seine Gangarten. Im Trab bereitete ich ab der kurzen Seite das Viereck verkleinern Viereck vergrößern vor, was an der langen Seite dann auch gut klappte, denn Flavio trat gut über und wich gleichmäßig vorwärts seitwärts. An der folgenden kurzen Seite parierte ich den Hengst durch zum Schritt und ließ ihn eine lange Seite schön vorwärts schreiten. Der Takt und Fleiß, sowie der Raumgriff waren im Schritt sehr wichtig und alle dieser drei Punkte waren bei Flavour of the Month definitiv gegeben. Mitte der nächsten kurzen Seite ließ ich den Hengst im Galopp anspringen und ritt auf den Mittelzirkel. Dort strich ich die Zügel einige male über, damit die Richter sahen, dass der Schimmel auch handunabhängig an den Hilfen stand und sich selbst trug. Danach parierte ich wieder durch zum Trab und marschierte auf der Mittellinie auf um die Richter zu verabschieden. Da ich noch einige Sätze zu meinem Hengst sagen sollte sagte ich: " Mein Hannoveranerhengst Flaver of the Month sollte diese Wahl gewinnen, da er durch seine gute Abstammung und sein feinfühliges energiereiches Wesen sehr umgängliche und qualitative Fohlen produziert. Er ist eine Bereicherung für die Zucht, denn seine Nachkommen sind sehr vielversprechend und außerdem ist er auch ein unglaublich guter Partner für den Sport, da er sehr fleißig und gelehrig ist." Dann verabschiedte ich die Richter und ritt am hingegebenen Zügel im Schritt aus der Halle. Auf dem Abreiteplatz ritt ich trocken und wartete gespannt auf das Ergebnis.
    [2798 Zeichen ohne Leerzeichen; zeichenzähler.de; von Rajandra]
     
  5. Jackie

    Jackie Modi für SW's und SdMW/HdMW, Reiterspiele, Berufew

    Meine Teilnahme mit Abajo
    [​IMG]
    ... unter Applaus ritt ich auf den gerade frisch gezogenen Platz. Abajo lief ruhig, und sein Hals glänzte in der Sonne, wozu sicher auch das warme Wetter einen Teil beitrug. Ich ritt erst mal eine Runde auf dem unbekannten Platz, seine Turnierzöpfe saßen stramm und wackelten kaum mit. Abajo schaute sich prüfend die Blumen, die zur Belustigung der Zuschauer am Rand standen, an. Bei C wendete ich auf die Mittellinie ab, und ließ Abajo bei X geschlossen stehen. Ich grüßte freundlich die Richter und gab Abajo die Hilfen zum Antraben. Er folgte sogleich und machte mir unmissverständlich klar, das ich ihn einen Moment lang zu kurz hatte, indem er auf das Gebiss biss und gegen an zog. Ich korrigierte diesen Fehler und bog vor dem Richtertisch auf die rechte Hand ab. Ich entschied mich auf den Mittelzirkel zu reiten und ihn dort einmal überstreichen zu lassen, es klappte sehr gut und ich lobte ihn stimmlich. Bei E ging es dann in den Galopp. Er arbeitete sehr sauber mit und ich vergrößerte den Kreis etwas, nun wurde es schwieriger, ich wechselte durch den Zirkel, und legte dabei einen fliegenden Galoppwechsel hin. "Prima", sagte ich leise und ritt weiter auf dem Zirkel, nach gut zwei Runden wendete ich ab und Galoppierte an den Richtern vorbei, an der langen Seite ließ ich ihn etwas zulegen, dies zu sitzen war nicht gerade einfach bei dem Schwung des Haflingers, aber ich schaffte es ohne Probleme und parierte ihn schließlich bei C durch zum Schritt. Ich gab den Inneren Zügel etwas nach, sofort lief Abajo sichtlich entspannter und nutzte die kleine Schrittpause. Nun wechselte ich durch die halbe Bahn, ich konzentrierte mich nun sehr auf meinen Sitz, da die Richter mich nun besser sehen konnten und ich sowieso ruhiger saß als im Trab. Abajo wurde langsam kribbelig, und wollte gern los, aber ich konnte ihn gut zurück halten. Bei erreichen des Hufschlages ließ ich ihn antraben, für einen Moment lang machte er sehr große Schritt und zog etwas gegen, aber es ging. Ich wechselte erneut durch die ganze Bahn, dabei ließ ich ihn zulegen und ritt Tritte verlängern, was er sehr gut machte. Zum Schluss ritt ich zu X, wo mir von einem netten Mann ein Mikro gegeben wurde. " Meinen Hengst zeichnet aus", begann ich "; das er ein sehr ausgeglichenes Temperament hat und auch Top Fohlen bringt. Er hat außerdem super Grundgangarten die er zuverlässig weiter vererbt". Ich beendete und grüßte die Richter. Am langen Zügel verließ ich die Bahn. Die Zuschauer applaudierten, und dann standen da schon wieder diese obszönen Blumen, welche Abajo mal gar nicht mochte.
    2575 Zeichen | (c) Ofagwa | geprüft bei www.rechtschreibpruefung24.com
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen