51. Hengst des Monatswahl

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von Sevannie, 7 Okt. 2012.

?

Welcher Hengst soll gewinnen?

  1. Oaklands Cloudbreaker

    4 Stimme(n)
    12,5%
  2. Ehrengold

    15 Stimme(n)
    46,9%
  3. Bauer

    5 Stimme(n)
    15,6%
  4. Moonlight Shadow

    8 Stimme(n)
    25,0%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Hengst des Monats Wahl
    Oktober 2012


    Regeln:
    - Ihr dürft nur mit schon gekörten Hengsten mitmachen
    - Jede Rasse und Farbe darf mitmachen
    - Nur das Schreiben wonach bei den Aufgaben gefragt wird (nicht mehr)
    - Nur die Bilder der Hengste eingeben (keine Info’s und keinen Stecki, weder gespoilert oder verlinkt, noch eingefügt)
    - Man muss Berichte schreiben (nicht nur die Aufgaben kopieren und dabei sagen das hab ich gemacht )sondern richtige Berichte
    - Es dürfen keine Wallache und Stuten teilnehmen
    - Startgebühr muss immer Bezahlt werden (wer nicht Bezahlt wird disqualifiziert)
    - Ihr dürft immer wieder mitmachen mit dem Hengst auch wenn er schon Hengst des Monats war
    - Es gibt diese Wahl einmal im Monat
    - Es wird erst abgestimmt wenn mind. 8 Hengste teilgenommen haben. Es sei denn der Monat geht dem Ende zu, dann auch mit weniger Teilnehmern.
    - Nicht mehr als 3000 Zeichen, prüfbar über Lettercount


    Diese Hengst des Monats wahl soll dafür dienen, das die Züchter/Besitzer einen Top Hengst haben, genau wie im richtigen Leben. Für diese Hengste kann man mehr Joellen verlangen im Verkauf oder Zucht! Die besten 5 Hengste werden dann einen Pokal bekommen und das Preisgeld. Diese 5 Hengste werden dann als 1,2,3,4,5 Platz bei der TOP HENGST DES MONATS ... WAHL bei euren Pferdeinfo's eingetragen.

    Startgeld
    Da dies eine besondere Wahl ist, ist das Startgeld höher als normal und liegt bei 200 Joellen. Der Grund hierzu ist, das Preisgeld und der Reiz einen Top Hengst zu besitzen für den natürlich bei Verkauf und Zucht mehr Joellen verdient werden.

    Spenden:
    Jeder Spieler kann spenden wenn er möchte es darf aber nicht unter 1000 Joellen sein, aber nach oben keine Grenze. Diese Spender werden bei der Hengst des Monats wahl veröffentlicht, aber nicht die Höhe der Spende.

    Spenden sowie das Stargeld werden an mich (Sevannie) überwiesen. Viel Spaß!

    Spenden:



    Überwiesen haben:
    Pepe
    puu
    winnie
    beltaine


    Disqualifiziert:


    Die Aufgaben:
    Darf komplett selbst ausgedacht werden, jeweils auf euer Pferd zugeschnitten.

    [sub][sup]Sry das das ganze nun länger gedauert hat. Schule und Pferdchen lassen nicht mehr viel Zeit.. ): Versuche es in Zukunft wieder regelmäßger starten zu lassen. :) LG Channii.[/sup][/sub]​
     
  2. Pepe

    Pepe Pepe

    Meine Teilnahme mit Oaklands Cloudbreaker

    [​IMG]

    "Ruhig Oaklands Cloudbreaker, ruhig" sagte ich mit tiefer, sicherer Stimme und fuhr mit meinen Händen über den bemuskelten Hals meines Araberhengstes. Der junge Mann hatte es schon geschafft, gekört zu werden und nun wollten wir gemeinsam die 50. Hengst des Monats Wahl zu gewinnen. Ich lächelte und nahm die Zügel in meine Hand, damit ich aufsteigen konnte. Als ich auf dem Grauschimmel saß, machte sich meine Nervosität bereits bemerkbar. Durch gleichmäßiges Atmen gelang es mir mich und meinen Hengst zu beruhigen. Dies war in Anbetracht der vor uns stehenden Kür auch dringend Notwendig. Durch einen altersschwachen Lautsprecher am Rand des Abreiteplatzes wurden wir kaum 10 Minuten später aufgerufen. Oaklands Cloudbreaker schien sich nun zu beruhigen und als wir zusammen die Halle der Veranstaltung betraten waren wir ruhig und rutiniert. Ich trabte an und Oaklands Cloudbreaker trat mit schwungvollen Tritten in das Sichtfeld der Besucher und der Richter. Nun galt es, eben diese zu beeindrucken und sich von den anderen abzuheben! Bei X hielten wir an und grüßten die Richter. Dann lies ich Oaklands Cloudbreaker im Schritt ganze Bahn laufen und versammelte ihn. Aufgrund seiner Eignung in der Dressur, hatte ich im Vorhinein an einer Kür gearbeitet, die viele Punkte aus der Dressur zeigte. An der Mitte der nächsten Kurzen Seite hielt ich Oaklands Cloudbreaker an und richtete ihn 5 Tritte Rückwärts. Dann galoppierten wir aus dem Schritt an und zeigten wie kraftvoll der Grauschimmel unter mir sein konnte. Nach einer Galoppvolte parierte ich in den Trab durch und zeigte ein nahe zu perfektes Schulterherein. Dann nach einer halben Bahn parierte ich Oaklands Cloudbreaker in den Schritt durch und ging auf den Zirkel. Dort wechselte ich von der rechten auf die linke Hand, danach zeigten wir den Richtern und dem Publikum eine Schlangenlinie mit einem Bogen. Danach lobte ich den Hengst unter mir mit einem Klopfen auf den Hals. Neugierig schaute sich Oaklands Cloudbreaker um und spielte mit den Ohren. Trotzdem lief er gut am Zügel und legte sich trotz seiner Jugend nicht auf den Zügel. Ich war im diesem Moment so stolz auf meinen kleinen Prinzen. Nun musste es aber mit der Kür weitergehen. Ich trabte kurz und galoppierte an der nächsten Ecke an, damit wir auf dem Mittelzirkel einen Galoppwechsel zu zeigen. Als wir den Hufschlag wieder erreichten, parierten wir zurück in den Trab und ich lies Oaklands Cloudbreaker seitwärts traben, bis wir vor den Richtern standen. Ich lächelte den Richtern und und trabte zurück zum Punkt X um mich durch einen erneuten Gruß von den Richtern zu verabschieden. Nun war restlos alle Anspannung von mir und meinem Hengst und das zeigte sich bei ihm deutlich, denn kurz bevor ich wieder anritt um die Halle zu verlassen, wiehrte Oaklands Cloudbreaker einmal in heller Lautstärke. Lachend gab ich die Hilfen und lenkte meinen Grauschimmel aus der Halle und hoffte auf unseren Sieg.
    [2934 Zeichen mit Leerzeichen, geprüft durch charcount.com, Text by Findu; danke nochmal
     
  3. Joyful

    Joyful Bekanntes Mitglied

    Ehrengold's Teilnahme

    [​IMG]

    Die 51. Hengst des Monats Wahl stand an und natürlich war es die perfekte Angelegenheit für mich und meinen Hengst Ehrengold. Wir waren als nächstes dran. Während unsere Konkurrenz sich noch in der Halle präsentierte, verpasste ich Ehrengold den letzten Schliff. Ich zupfte seine Trense zurecht, strich sein schon glänzendes Fell noch mal sauber und als ich zufrieden war gab ich ihm ein Küsschen auf die Nüstern. "Nun, Ehrengold geritten von Winniee". Applaus ertönte und ich stieg auf Ehrengold. Schnell waren meine Füße in den Steigbügeln und ich nahm die Zügel auf. Ehrengold wusste was jetzt kommt und wölbte seinen schönen Hengsthals schon artig. In einem stärkeren Schritt betraten wir die Halle und hielten bei X an. Ich grüßte die Richter und das Publikum klatschte erneut. Nun begann die Kür die ich zuhause schon lange eingeprobt hatte. Ich ließ ihn aus dem Stand im Mitteltrab antraben. Er war heute total weich im Maul und reagierte sehr schön auf meine Hilfen. Ich bog ihn auf die rechte Hand und lies ihn auf der langen Seite ein paar Tempi Unterschiede im Trab zeigen. Er machte konzentriert mit und man sah ihm an das er gerne unter dem Sattel arbeitete. Ich ließ ihn in der Mitte der kurzen Seite anhalten und richtete Ehrengold rückwärts. Nach 4 Schritten trabte ich erneut aus dem Trab an. Nun war es ein verstärkter Arbeitstrab. Er hatte so raumgreifende Gangarten, dass es mich immer wieder von neu an faszinierte. Ich lies ihn abwenden um bei X in den Schritt zuparieren. Nach ein paar lockeren Schritten galoppierte ich ihn an und wir bogen auf die linke Hand ab. An der kurzen Seite zeigte ich einen langsamen versammelten Galopp und auf der langen ließ ich ihn zügiger und stärker laufen. Er hatte so einen schönen Schwung und bewegte sich angenehm kraftvoll. Die Galoppade unterbrachen wir mit einem einfachen Wechsel zur rechten Hand. Auf der Hand lies ich ihn genau das gleiche machen und war beeindruckt wie schön er heute mitmachte. Wir beendeten den Galopp mit einer schönen runden Volte. Beim antreten des Hufschlags parierte ich den Hengst zum Trab durch. Ich wechselte durch den Zirkel und zeigte dem Publikum und den Richtern eine Schlangenlinie mit drei Bögen in einem langsamen, versammelten Trab. Unsere letzte Aufgabe war für heute auf der kurzen Seite in Schritt abzubiegen und während wir auf X zumarschierten zeigte ich den spanischen Schritt. Bei X hielten wir an und ich verabschiedete mich von den Richtern samt Publikum. Ich war so glücklich und strahlte mit den Scheinwerfern um die Wette. Während wir die halle in einem lockeren Schritt verließen konnte ich gar nicht aufhören Ehrengold den hals zu klopfen und ihn mit meinen dankbaren Worten zu belohnen. Wir hatten die Runde wunderbar absolviert.
    2756 Zeichen mit Leerzeichen geprüft mit www.charcount.com / © RoBabeRo
     
  4. pumuckl

    pumuckl Guest

    Meine Teilnahme mit Bauer

    [​IMG]

    Der Tag:

    Ich sortiere grade die Zügel, Bauer knabberte an mir herum und mein Vater sorgte für unangenehmen Stress, als ich aufgerufen wurde.

    "Nummer 12, puu auf Bauer bitte in die Halle!". Ich grinste meinen Vater noch kurz an, ehe ich nach hinten ging und aufstieg. "Das machst du schon", sagte mein Vater daumendrückend. Ich war eine der jüngsten Teilnehmer, aber ich vertraute auf Bauer. Ich nahm die Zügel auf, trieb Bauer an und ritt im schnellen Schritt in die Halle. Bei X hielt ich, versammelte Bauer und grüßte kurz die Richter. Ich wollte vor der Kür ein paar Worte über ihn sagen.

    "Bauer ist ein sturer kleiner Hengst, dessen Mutter sowie Vater keinen reinen Charakter haben. Sie sind, nun ja, gewöhnungsbedürftig und nicht unbedingt Anfängerpferde, was sich auch auf Bauer übertragen hat. Mit beiden Elternteilen versteht Bauer sich gut, vorallem mit seinem Vater, da dieser auf der gleichen Koppel wie er steht. Dennoch ist er ein aufgeweckter Hengst der immer gefördert werden möchte. Er merkt veränderungen schnell und liebt es neue Übungen zu lernen, was ihn zu einem guten Dressurpony macht. Auch im Springen schlägt er sich gut. Für seine Rasse bzw. Kreuzung ist er auch etwas zu groß gewachsen, was ihn aber interessant für die Zucht macht."

    Ich trieb Bauer in den Trab, ritt im Arbeitstempo einen Zirkel und ließ ihn, während wir durch die ganze Bahn wechselten, seine Schritte verlängern. Bauer warf seine Beine wie sonst nie, er wusste wohl, dass es um was ging. Bei A angekommen, galoppierte ich ihn ruhig an, der kleine Hengst schnaubte nur und schien sichtlich Spaß an der Sache zu haben. Ichb galoppierte in allen 4 Ecken eine Volte, Bauer bog sich schön und arbeitete fleißig mit. An der langen Seite ließ ich ihn abrupt stehen, Bauer stand sofort schön versammelt und wartete auf weitere Kommandos.

    Ich gab ein leichtes Beinkommando, sofort wusste Bauer was zu tun war, und ging stolz im spanischen Schritt die Bande entlang. Am Ende der langen Seite stellte ich ihn gegen die Bande, galoppierte ihn an und ließ ihn Traversale gehen. Bauer spielte konzentriert mit den Ohren, kaute auf dem Gebiss und schäumte. Ich gab minimale Hilfen, kaum sichtbar, Bauer reagierte gut und entspannte sich total. In seinen Augen spiegelte sich Arbeitseifer wieder, ich merkte, wie viel Energie in ihm steckte. Für andere kaum zu bändigen, unter mir ein frommes Lamm. Ich stelle ihn wieder gerade und ließ ihn noch eine ganze Bahn galoppieren und zügelte ihn dann langsam zum Schritt.

    Bauers Brust war leicht verschwitzt, seine Adern drückten sich heraus und er sah ausnahmsweise mal aus, wie ein zu klein geratener Warmbluthengst. Ich konnte mir das grinsen nicht verkneifen. "Gib nicht so an", flüsterte ich und lenkte ihn wieder Richtung X. Ich stoppte ihn und tippte mit der Gerte leicht an seine Schulter. Schlagartig ging Bauer in das Kompliment. Ich ließ ihn wieder aufstehen, versammelte ihn und grüßte die Richter abermals. Danach ritt ich am langen Zügel im Schritt aus der Halle..​
    [3.000 Zeichen | geprüft by lettercount.com]​
     
  5. Ravenna

    Ravenna I walk her path...

    Meine Teilnahme ​
    mit​
    Moonlight Shadow​
    [​IMG]

    [​IMG]

    Die Kür
    Gerade als ich bemerkte das Moon während ich auf der Toilette gewesen war sich auf seinen Zügel gestellt hatte war es auch schon zu spät. Es gab ein lautes Geräusch Moon tat einen Schritt zur Seite und die Trense hin an seinem Hals, doch das dümmste sie war vollkommen gerissen. Damit konnte ich nun nicht in die Halle. Zu meinem Pech rief eine Stimme aus dem nahegelegenen Lautsprecher auch noch meinen und den Namen meines Hengstes. Das einzige das mir jetzt noch übrig blieb wäre das ganze abzublasen oder eben einfach sein Showhalfter zu nehmen das ich glücklicherweise dabei hatte. So schickte ich Lena an dies zu holen während ich die kaputte Trense verstaute. Wenige Sekunden später war das Halfter angelegt, mein Helm auf meinem Kopf ich selbst jedoch noch nicht im Sattel. Erneut wurden wir ausgerufen "Ja! Ja! Komm ja schon!" murrte ich. Lena half mir in den Sattel murmelte ein "Viel Glück" von nun an waren wir auf uns gestellt, doch zu meinem "Glück" ritt ich Moon öfters ohne Trense. Ich nannte den Richtern meinen Grund für die eigentümliche Zäumung bibberte einen Moment ob ich nun disqualifiziert wäre, doch sie nickten mir zu auch ich grüßte sie noch einmal. "Auf geht’s Moon" murmelte ich eher um mich zu beruhigen als Moon anzufeuern. In gemächlichen Schritt näherten wir uns der Band dort bog ich links ab nur um in der folgenden Ecke anzutraben. Da ich keine Trense besaß war an eine Anlehnung nicht wirklich zu denken. Dennoch bog Moon ein wenig den Hals-Hengstgehabe eben- blähte die Nüstern auf und ein fast donnerndes Wiehern entglitt seinen Nüstern während ich im Sattel leicht durchgeschüttelt wurde. Auf einem Zirkel durfte Moon dann erst mal im Schritt zeigen wie toll er denn auch den Spanischen Schritt kann zumindest war mein Hengst der Meinung. Ich überspielte meine Verdutztheit fix mit einem Lächeln, sodass die Richter es so hoffte ich nicht bemerken würde. Olle Rampensau strafte ich mein Pony in Gedanken. Aus dem Schritt angaloppiert auf die Bahn gewechselt und jiepi ei ho! Moon preschte in einem Affenzahn los ließ sich jedoch nach einer knappen halben Runde zu eine kontrollierten Kanter überreden. Auch im Galopp funktioniert die einfache Schlangenlinie recht gut. Pony ein wenig bremsen schon erzielte ich das gewünschte Ergebnis ein etwas ruhigerer Trab. Noch einmal kurz die Seite wechseln den Richtern so die Möglichkeit geben ihn von allen Seiten zu sehen. Noch ein kurzer Galopp auf die Mittellinie abgebogen und schwubs war das Ganze auch schon wieder vorbei. Die letzten Klänge unserer Körungsmusik klangen aus und ich verabschiedete mich mit einem Winken meiner Hand von den Richtern. Somit ging ein bisher stressiger Vormittag zu Ende. Ob es wohl reichen würde um auch zu gewinnen würde ich heute Nachmittag wissen. 2770 Zeichen mit Leerzeichen by me​
     
  6. Joyful

    Joyful Bekanntes Mitglied

    Die Abstimmung muss doch öffentlich sein?! :)
     
  7. Sevannie

    Sevannie Great things never came from comfort zones.

    Juu und Joe haben schon eine P,ich bekomm' das warum auch immer nimmer hin...
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen