1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

39. Wallachschau (rot)

Dieses Thema im Forum "Archiv" wurde erstellt von deivi, 6 Okt. 2010.

?

Welcher Wallach soll gewinnen?

  1. Scar Symmetry

    88,9%
  2. Pete's Peppermill

    11,1%
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.
  1. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Hier findet die 39. Wallachschau statt
    Dies ist eine rote Wallachschau, das bedeutet es dürfen nur Wallache teilnehmen die bereits eine grüne und eine blaue Wallachschau gewonnen haben




    Regeln:
    -Startgeld von 50 Joellen pro Pferd gehen an mich (deivi)
    -Zahlungsgrund: 39.Wallachschau
    -Man darf mit 2 Wallachen teilnehmen
    -Es dürfen nur Wallache teilnehmen (mit grüner und blauer Schleife)
    -Bild, Steckbrief & Text müssen beigefügt werden
    -Auch hier nicht mehr als 3000 Zeichen schreiben (prüfbar über lettercount.com)
    -Bei unreitbaren Tieren (aufgrund Krankheit oder Größe) können die Aufgaben auch am Langzügel/ an der Hand vorgeführt werden


    Erklärung zu den Wallachschauen


    Aufgaben:
    Führt eine selbstausgedacht Kür vor, die alle 3 Grundgangarten beinhaltet

    Überwiesen haben:
    -deivi​
    -Rajandra​
     
  2. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Scar Symmetry
    [​IMG]

    Scar Symmetry

    Mutter: Morphogenis
    aus der: Final Destination
    von: Misery Index V

    Vater: Hypnotic IV
    aus der: Opposite From Within II
    von: Hypnotic III

    Fellfarbe: Palomino
    Abzeichen:

    * 4 mal hoch gestiefelt
    * unregelmäßige breite Blesse



    Geschlecht: Wallach
    Rasse: Paso Fino
    Charakter: nervenstark, temperamentvoll, stürmisch, gelehrig, ehrgeizig
    Stockmaß: 1,51 m
    Geburtsjahr: 2000
    Gesundheit: gut

    Besitzer: deivi
    Erstellt von: Ente
    Vkr: Ente


    Beschreibung:
    Scar Symmetry ist ein sehr temperamentvolles, ehrgeiziges Verlasspferd. Mit seinem Reiter geht er durch dick und dünn, kein Hinderniss scheint ihm zu hoch oder weit. Trotzdem ist er kein Anfängerpferd. Er ist sehr kräftig und kann ziemlich dickköpfig werden. es kann schonmal passieren, das er sich seinen eigenen Weg suchst, selbst wenn der Reiter eigentlich ganz woanders hin will. Mit dem richtigen Durchsetzungsvermögen kann sein Reiter ihn jedoch zu Höchstleistungen bringen. Im alltäglichen Umgang ist Scar Symmetry einfach zu handhaben. Er ist schmiede- und verladesicher, ist nicht schreckhaft und kommt auch mit anderen Pferden sehr gut aus.

    Qualifikationen:
    Dressur: L
    Springen: M
    Distanz: A
    Military: M
    Galopprennen: A
    Fahren: E
    Western: E


    Gewinner 32.Wallachschau (grün)

    Gewinner 34.Wallachschau (blau)

    [BSW 219] Schecken, Palominos & Falben


    2. Platz 177. Springturnier

    3. Platz 172. Galopprennen

    1. Platz 185. Springturnier

    2. Platz 13. Synchronspringen

    2. Platz 104. Militaryturnier

    1. Platz 106. Militaryturnier

    3. Platz 107. Militaryturnier

    1. Platz 197. Dressurturnier

    3. Platz 202. Dressurturnier

    1. Platz 132. Distanzturnier

    Die Wallachschau
    Heute nahm ich mit Scar Symmetry an einer Wallachschau teil. Der Wallach war relativ ruhig, doch ich wusste dass er öfter mal etwas dickköpfig werden konnte auch wenn er nicht nervös war. Als wir aufgerufen wurden, trabte ich an und ritt im Arbeitstempo in die Vorführhalle ein. Bei X hielt ich und grüßte die Richter mit einem Kappenzug. Dann nahm ich die Zügel wieder mit beiden Händen auf und trabte an. Ich ritt erst ganze Bahn, dann bog ich in einer Kreislinie auf den Zirkel ab. Ich achtete auf die richtige Stellung und noch arbeitete Scar Symmetry gut mit. Er kaute locker auf dem Gebiss und und schwang mit dem Rücken gut mit. Dann wechselte ich durch die ganze Bahn und lies ihn im Tempo zulegen. Sein Raumgriff vergrößerte sich und er trat ordentlich voran. Ich wollte ihn vor der kurzen Seite wieder zurückholen, doch er schien lauffreudig zu sein und reagierte nicht gleich. Deswegen ritt ich eine Volte und verlangsamte so sein Tempo. Ich versuchte mir nichts anmerken zu lassen und tat so als gehöre das zur Choreographie. Dann parrierte ich zum Schritt durch und zeigte den Schritt ebenfalls auf beiden Händen. Hier lies ich ihm mir die Zügel aus der Hand kauen. Er streckte sich willig vorwärts/abwärts und erweiterte seinen Rahmen. Ich ritt ganze Bahn und aus der Ecke kehrt. Dann nahm ich ihn wieder auf und stellte ihn an den Zügel. Mit sanften Paraden an dem äußeren Zügel machte ich ihn aufmerksam für die nächste Übung. Ich legte mein äußeres Bein zurück und gab die Galopphilfen. Er wurde erst im Schritt etwas schneller, galoppierte dann aber glücklicherweise ohne Trabschritte dazwischen an. Wir galoppierten auf dem Zirkel und ganze Bahn. Dann wechselte ich durch die Länge der Bahn und ritt im Außengalopp. Wir machten nun einen einfachen Galoppwechsel, parrierten also zum Trab durch und galoppierten erneut an. Scar schlug kurz mit dem Schweif, machte aber gut mit. Er galopperte flüssig durch die Bahn und lief auch im Außengalopp weiter, als ich durch die ganze Bahn wechselte. Ich parrierte zum Schritt durch und hielt schließlich an der langen Seite. Ich lies den Wallach nun eine Pferdelänge rückwärtsrichten. Er wurde etwas schief, was ich versuchte durch Schenkelhilfen zu unterbinden. Doch hier kam der Dickkopf wieder durch und ich konnte die Schiefstellung nicht vollends korrigieren. Aus dem Halt trabte ich nun an und ritt stattdessen eine andere Übung. Ich wendete auf die Mittellinie ab und lies ihn zur Bande hin Schenkelweichen. Dies machte er wiederrum ziemlich gut und wich auch auf der anderen Hand gut. Wir ritten nun noch Schulterherein im Trab und galoppierten dann erneut an. Ich zeigte eine Galoppvolte und lies ihn die Sprünge an der langen Seite verlängern. Dann parrierte ich zum Trab durch und lies mir auf dem Mittelzirkel die Zügel aus der Hand kauen. Scar schnaubte ab und streckte sich. Nun parrierte ich zum Schritt durch, hielt beim Punkt X und grüßte die Richter mit Kappenzug. Im Schritt am langen Zügel verließen wir die Bahn.​
    [2994]​
     
  3. Rajandra

    Rajandra Old-Juelie New-Rajandra

    Meine Teilnahme mit Pete's Peppermill

    [​IMG]
    Pferdename: Pete's Peppermill
    Spitzname: Pete │ Peppi
    _______________

    Aus der: Peppermill Girl
    M: Peppers Princess
    V: Paperboy
    Von: Pete von Pappstein
    M: Pia
    V: Peter von Pappstein
    _______________

    Geburtstag: 20. Juni 1999
    Geschlecht: Wallach
    Rasse: Fellpony
    Fellfarbe: Rappe
    Charakter: zurückhaltend, manchmal fast ängstlich, treu
    Stockmaß: 1,39 m
    Gesundheit: Sehr gut!
    _______________

    Züchter: /// Besitzer: Rajandra
    Vorbesitzer: MayBee
    Pferd erstellt von: Ivi.Kiwi
    _______________

    Reitbeteiligung: ///
    Trainer: ///
    Hufschmied: ///
    Tierarzt: ///
    _______________

    Qualifikationen
    Galopprennen Klasse: E - Einsteiger
    Western Klasse: E - Einsteiger
    Spring Klasse: E - Einsteiger
    Military Klasse: E - Einsteiger
    Dressur Klasse: E - Einsteiger
    Distanz Klasse: E - Einsteiger
    Fahren Klasse: E - Einsteiger
    _______________

    Beschreibung
    Pete´s Peppermill ist ein manchmal ängstlicher Fellpony Wallach. Besondere Angst hat er, wenn er in einer Stallbox stehen muss, was an den schlechten Erfahrungen liegt die er gemacht hat. Bei seinen Vorbesitzern haben ihn Kinder in seiner Box heimlich in der Nach misshandelt, was Pete´s Peppermill bis heute nicht vergessen hat. Deswegen hat er neben der Ansgt vor geschlossenen Boxen auch Angst vor Kindern, weshalb er keinesfalls von Kindern geritten werden darf. Am besten ist, wenn er in einem Privaten Offenstall oder Weide mit einigen anderen Pferden lebt und wo keine bzw. wenige Kinder rumlaufen. Ansonsten ist Pepper ein sehr freundliches wenn auch etwas zurückhaltendes Pony, mit dem man durch dick und dünn gehen kann, wenn er einmal vertrauen gefasst hat. Bisher wurde er hauptsächlich Freizeitmäßig geritten, außerdem ist er eingefahren. Turniererfahrungen hat er noch keine.
    _______________

    Schleifen
    Gewinner der 26. Wallachschau (grün)
    Gewinner der 27. Wallachschau (blau)
    [​IMG][​IMG]

    Heute fand die 39. rote Wallachschau an, an der ich mit meinem Fellpony Pete, wie ich ihn liebevoll nannte, teilnehmen wollte. Ich hatte ihn groß rausgeputzt, seine Mähne war sorgfältig eingeflochten und sein Fell glänzte wie Seide. Es dauerte nicht lange, bis wir aufgerufen wurden, denn wir waren die zweiten Teilnehmer. Aufgeregt trieb ich meinen Wallach in die Halle. Pete lief in seinem fleißigen Arbeitstrab in die Halle ein und bei X hielten wir an und grüßten freundlich die Richter. Nun ritten wir wieder im Arbeitstrab an, bogen auf die linke Hand und vollführten bei C eine Volte, aus der wir dann auf die andere Hand wechselten. Dort ritt ich auf den Mittelzirkel und verlängerte die Tritte, wobei ich die zügel etwas länger werden ließ. Pete blieb schön an den Hilfen und ich nahm die Zügel wieder auf. Die Halle war schön geschmückt und wir waren von etlichen Zuschauern umgeben. Zwischen H und K wechselten wir wieder die Hand und vollführten eine Traversale nach rechts. Artig trat der Lackschwarze über Kreuz und hielt Tempo und Rythmus. Darauf trieb ich meinen Wallach in seinen schönen Gallopp machte dann aus der Ecke kehrt. Wir vollführten einen fliegenden Galoppwechsel, danach ritt ich ganze Bahn und verlängerte auch an der nächsten langen Seite im Galopp die Sprüge. Pete galoppierte fleißig bergauf und ich lobte ihn leise. Nachdem dies gut gelungen war ließ ich ihn in einen fleißigen raumgreifenden Schritt fallen und währenddessen wurden ein paar Sprünge für uns aufgebaut. Pete arbeite heute wirklich fantastisch mit und als die Sprünge aufgebaut waren, trieb ich meinen Rappe an und wir überquerte den ersten Sprung fehlerlos. Danach kam der zweite Sprung, ein rot weißer Steil, den wir ebenfalls mit viel Schwung und fehlerfrei nahmen. Zu guter letzt auch der Dritte, ein kleiner grüner Oxer. Als ich diesen Anritt guckte Peppi ein wenig verdutzt, da der Sprung mit einigen Pflanzen und Kübeln unterbaut war, doch auch diesen nahm er artig. Freudig klopfte ich ihm den Hals. Und nun erzählte ich etwas über meinen Schützling. "Ich habe Pete noch nicht sehr lange, aber als ich ihn zum ersten mal gesehen habe hatte ich mich sofort in ihn verliebt. Trotz seiner schlimmen Vergangenheit ist Pete's Peppermill ein ausgeglichener und ruhiger Gefährte auf den man sich immer verlassen kann. Ob im Wald, auf dem Platz oder bei der Bodenarbeit, er arbeitet immer motiviert mit. Sein Fell schimmert seidig durch die Sonne und er begrüßt einen immer freundlich und macht einem sogar am schlimmsten Regentag Freude. Pete hat außerdem einen fantastischen Stammbaum seine Mutter hies Peppermill Girl und sein Vater war kein geringerer als Pete von Pappstein. Darum hätte er es verdient diese Wallachschau zu gewinnen." Die Zuschauermenge applaudierte und wir ritten im Arbeitstrab am langen Zügel zufrieden aus der Halle. [2841 Zeichen, geprüft mit lettercount]
     
  4. deivi

    deivi Don't drink and daif Staff

    Abstimmung ist da. Sie endet am 24.11. um 12:21 Uhr
     
Status des Themas:
Es sind keine weiteren Antworten möglich.

Diese Seite empfehlen