1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Sosox3

Zafinaah | Pintarabian

Leihmutter: 100 | Reitpferd - Stallwechsel

Zafinaah | Pintarabian
Sosox3, 2 Sep. 2016
Rinnaja gefällt das.
    • Sosox3
      1. Pflegebericht - unb. 2012
      Pflegi für alle Pferde der Auffangstation

      Heute kümmerte ich mich um alle Pferde, die in meiner Auffangstation stehen. Ich schob den Futterwagen durch die Stallgasse und die Pferde begrüßten mich und gerade das Futter freudig. Als alle gefressen hatten, brachte ich die Pferde auf die Koppeln. Mexicaner, Smarti und Brown White Schoko Boy kamen zusammen auf eine Koppel, Manzana, Dafinaah und Scarlett auf eine andere. Ich fing an, die Boxen zu misten und neu einzustreuen. Danach holte ich Smarti von der Koppel und ging ein wenig mit ihm spazieren, Mexicaner putzte ich nur, genau wie Scarlett. Schokoboy longierte ich ein wenig. Mit Manzana machte ich Boden-und Vertrauensarbeit, sie arbeitete sehr gut mit. Zafinaah longierte ich ebenfalls. Als ich mit allen Pferden fertig war, brachte ich sie wieder in die Boxen und verabschiedete mich von ihnen
      13 Okt. 2015
    • Sosox3
      2. Pflegebericht - unb. 2012
      Heute war ich wieder bei meinen Stuten. Erst war ich bei Forever und Rabiosa und nahm sie raus. Dann brachte ich sie erst auf die Weide.
      In der Zeit mistete ich ihre Boxen und nach der Arbeit sah ich auf die Uhr. Ich hatte eine Stunde gebraucht. Ein bisschen war ich ja schon stolz auf mich.Nachdem ich fertig war und den Mist zum Misthaufen gefahren hab war ich etwas am schwitzen aber egal. Kurz darauf nahm ich mirSchnullerkind und brachte sie ebenfalls auf die Weide. Sie wurde immer so nervös auf dem Weg zur Weide,aber sie war ja noch jung. Ein Lächeln huschte mir über's Gesicht als die kleine Junge Stute fast die zwei Großen umschmiss. Ich schloss das Tor hinter mir zu und dann nahm ich mir Lady Lu.Die äußerst ruhige Stute brachte ich zur Führanlage und nahm mir zur Sicherheit mal Forever von der Weide in die Führanlage mit. Rabiosa wieherte ihr nach und ich lächelte. Zafinaah nahm ich aus ihrer Box und sattelte sie. Sie sah mich mit großen Augen an und ich konnte mir das grinsen nicht verkneifen. Ich leitete heute eine Reitstunde an der Longe und so trenste ich sie zu ende und klinkte die Longe ein.Gut gelaunt ging sie neben mir her. In der Reithalle angekommen wartete schon das Mädchen. Ich setzte sie auf und ließ Zafinaah zwei-drei Runden Schritt gehen, dann ließ ich sie den Rest der Stunde lang traben. Dann , am ende brachte ich auch sie auf die Weide. Ich gab ihnen noch viel Heu in den Unterstand und sah nach dem Wasser. Den Zaun ging ich noch ab und sah das alles in Ordnung war. Zum Schluss fütterte ich sie und fuhr heim.
      13 Okt. 2015
    • Sosox3
      3. Pflegebericht - Juni 2012
      Heute war ich wieder bei meinen Stuten. Erst war ich bei Forever und Rabiosa und nahm sie raus. Dann brachte ich sie erst auf die Weide.
      In der Zeit mistete ich ihre Boxen und nach der Arbeit sah ich auf die Uhr. Ich hatte eine Stunde gebraucht. Ein bisschen war ich ja schon stolz auf mich.Nachdem ich fertig war und den Mist zum Misthaufen gefahren hab war ich etwas am schwitzen aber egal. Kurz darauf nahm ich mirSchnullerkind und brachte sie ebenfalls auf die Weide. Sie wurde immer so nervös auf dem Weg zur Weide,aber sie war ja noch jung. Ein Lächeln huschte mir über's Gesicht als die kleine Junge Stute fast die zwei Großen umschmiss. Ich schloss das Tor hinter mir zu und dann nahm ich mir Lady Lu.Die äußerst ruhige Stute brachte ich zur Führanlage und nahm mir zur Sicherheit mal Forever von der Weide in die Führanlage mit. Rabiosa wieherte ihr nach und ich lächelte. Zafinaah nahm ich aus ihrer Box und sattelte sie. Sie sah mich mit großen Augen an und ich konnte mir das grinsen nicht verkneifen. Ich leitete heute eine Reitstunde an der Longe und so trenste ich sie zu ende und klinkte die Longe ein.Gut gelaunt ging sie neben mir her. In der Reithalle angekommen wartete schon das Mädchen. Ich setzte sie auf und ließ Zafinaah zwei-drei Runden Schritt gehen, dann ließ ich sie den Rest der Stunde lang traben. Dann , am ende brachte ich auch sie auf die Weide. Ich gab ihnen noch viel Heu in den Unterstand und sah nach dem Wasser. Den Zaun ging ich noch ab und sah das alles in Ordnung war. Zum Schluss fütterte ich sie und fuhr heim.
      13 Okt. 2015
    • Sosox3
      4. Pflegebericht - Juli 2012
      Pflegebericht vom 09.07.12

      Heute war ich mal wieder bei Zafinaah. Auf der Weide angekommen sah ich nach oben. Und heute sollte es laut Nachrichten gewittern. Doch alles was ich sah war ein Wolkenloser Himmel. Naja ich ging zu der friedlich grasenden Stute und nahm diese ans Halfter. Gut gelaunt ging die Vollblutaraberstute neben mir her und schnaubte. Ich wollte sie heute zum ersten mal reiten. Ich brachte sie zum Putzplatz und band sie dort an. Dann brachte ich die Putzbox zu ihr und striegelte die Stute. Dann mit der Wurzelbuerste und anschliessend kratzte ich ihr die Hufe aus. Nochmal mit der kleinen, weichen Kopfbuerste ueber den feinen Kopf und dann wurde Western aufegsattelt. Es dauerte einen kurzen Moment und die huebsche Scheckstute war aufgesattel und aufgetrenst. Langsam ging ich zu dem 400 quadratmeter grossen Reitplatz und brachte sie in die Mitte. Ich stellte den einen Fuss in den Steigbuegel und stieg langsam auf. Dann trieb ich die Stute und bemerkte was fuer schoene Gangarten die Stute hatte. Im Trab konnte man sie leicht aussitzen. Der Galopp gab einem einen Adrenalinstoss, aber nicht so einen das man vom Pferd fiel und der Schritt war einfach beruhigend. Nach einer Stunde arbeit ritt ich sie Trocken und stieg dann ab. Dann brachte ich die Stute in die Box und gab ihr eine Schippe Pellets und eine Halbe Hafer und versorgte sie schliesslich mit heu.
      13 Okt. 2015
    • Sosox3
      5. Pflegebericht - August 2012
      Pflegebericht vom 26.08.12

      Nachdem ich mit Lady fertig war, kam ich zu Zafinaah. Die temperamentvolle Araber Stute stand seelenruhig in ihrer Box und starrte hinaus zu ihrem Paddock. "Was ist denn Maus?", fragte ich sie und sie sah nur kurz zu mir. Anscheinend hatte sie heute keinen guten Tag. Ich mein, sie konnte ja immer raus auf's Padock, aber was war mit ihr los? Ich gesellte mich zu ihr in die Box und wartete ab, doch sie regte sich nicht. Ich würde später noch die Tierärztin anrufen, aber erst versorgte ich sie und brachte ihr frisches Wasser. Dann ging ich wieder aus ihrer Box und hielt sie ab und an nochmal unter beobachtung.
    • Sosox3
      6. Pflegebericht - Oktober 2012
      Pflegebericht vom 01.10.12

      Nachdem die 3 Fohlen fertig versorgt waren machte ich mich zu den Stuten.
      Zafinaah stand in ihrer mit Stroh ausgelegten Box und schnaubte als ich kam.
      Ich öffnete ihre Box und ging hinein.
      Die feundliche Stute kam auf mich zu und blieb vor mir stehen.
      Mit gesenktem Kopf schien sie darauf zu warten gekrault zu werden.
      Zur Begrüßung gab es von mir dann die Streicheleinheiten und ich zog ihr ihr Halfter an.
      Willig ging sie mit mir in die Stallgasse, wo ich sie vor ihrer Box anband.
      Die brave Stute stand ruhig da, auch wenn Chanto wie ein irrer durch ihre Beine hindurch wuselte.
      Ich putzte die Stute und ging im Anschluss in die Sattelkammer wo ich ihren alten Springsattel und die alte Mexikanische Trense mit zu ihr nahm.
      Zafi wurde schnell aber liebevoll aufgesattelt und stand nach kurzer Zeit gesattelt und getrennst da.
      Dann führte ich sie in die Halle wo ich zuvor einen Parcour's aufgebaut hatte auf E-Niveu.
      In der Halle angekommen stieg ich auf und ritt sie erst mal ein paar minuten warm.
      Dann trieb ich sie auf einen der Sprünge zu und sie sprang gerade noch rechtzeitig ab.
      Sie hatte die Stange berührt, aber dies machte mir nix. Wir ware geduldig und ergeizig heute und so versuchten wir bist zum ende des Rittes den Parcour zu meistern was und nach einer 3/4 Stunde gelang.
      Ich lobte sie ausgiebig und ritt sie dann noch trocken.
      Zum Schluss ließ ich sie noch auf die große Weide während ich ihre Box ausmistete und ihr Futter fertig machte.
      Nach ca. 3 Stunden brachte ich sie wieder in die Box und die Stute durfte Fressen. Heute hatte sie auch noch ein paar Möhren und Äpfel im Futter.
    • Sosox3
      1. Trainingsbericht - Oktober 2012
      Trainingsbericht 1
      Ich hatte gerade erst meinen Trainingsstall zur Roten Rose eröffnet, da hatte mir auch schon der erste Auftrag von Sosox3 zu meinem ersten Trainingspartner verholfen. Voll freudiger Erwartung kam ich auf die Auffangstation Salvato Cavallo. Ich fand es immer wieder schön, wenn Menschen Tieren in Not halfen und freute mich deshalb besonders auf diesen Auftrag. Ich ging die Boxen ab, bis ich zu Zafinaah's Box kam und begrüßte die Stute erst einmal. Wie bei jedem fremden Pferd ließ ich sie erst einmal an meiner Hand und mir schnuppern, bevor ich die Box betrat. Sanft kraulte ich die hübsche Stute und merkte schon bald, dass sie sehr Menschenbezogen zu sein schien."So meine Hübsche", sagte ich nach einer Weile,"dann wollen wir mal,was?"Sie schnaubte und ich wertete das als "Ja" aus. Lächelnd griff ich nach ihrem Halfter und führte sie dann nach draußen, wo ich begann sie gründlich zu putzen. Zafinaah ließ sich das ganze gerne gefallen und begann sogar die Augen zu schließen. Ein gutes Zeichen für mich und für unsere gemeinsame Arbeit. Nachdem ich sie geputzt hatte, schaute ich mich in der Sattelkammer um und sah mich um. Ich entdeckte zu meiner großen Freude eine komplette Westernausrüstung. Also zog ich ihr diese auf und führte sie dann in die Halle,wo ich mit dem Training beginnen würde. Ich gurtete nach und stieg dann auf. Zafinaah war ruhig und schien konzentriert beim Reiter zu sein.Das erste was ich heute mit ihr üben wollte, waren die Grundgangarten, die wie auch in der Dressur sitzen mussten, damit man einsteigen konnte.Nachdem ich sie im Schritt aufgewärmt hatte, ließ ich sie antraben und stellte fest, dass sie fleißig und temperamentvoll, aber nicht hitzig war. Sie machte gut mit und hörte auf die Hilfen, die man ihr gab. Auch im Galopp ließ die Stute nichts zu wünschen übrig. Sie war fleißig, ließ sich jedoch gut kontrollieren und reagierte auf die feinsten Hilfen sehr sensibel. Mit dieser Stute würde ich arbeiten können und das war auch das wichtigste für mich. Nun konnte die richtige Arbeit losgehen. Ich ließ sie zunächst ganze Bahn in allen 3 Grundgangarten jeweils zulegen und wieder langsamer werden, was sie schon sehr gut beherrschte. Aus diesem Grund beschloss ich sie ein bisschen mehr zu fordern, trabte an und ließ sie mit einer Volte die Richtung ändern. Auch das klappte schon gut und darauf ließ sich sicher aufbauen. Beim angaloppieren aus dem Schritt hatte sie noch ihre Probleme,weshalb ich das beim nächsten Mal noch mit ihr üben würde. Lektionen wie Rückwärtsrichten und Schritt-,Trab- und Galoppstangen überwinden waren für sie kein Problem, wohingegen die Vorderhand- und die Hinterhandwendung noch nicht ganz schlüssig waren. Ich hatte mir in dieser Stunde einen Überblick darüber verschafft wie die Stute reagierte und an welchen Punkten wir anknüpfen konnten, damit sie bald in der LK 4 des Westernreitens starten konnte. Ich ritt sie trocken und brachte sie dann zurück in ihre Box,wo ich sie absattelte und abtrenste und danach gründlich und gewissenhaft versorgte. Morgen würde ich wiederkommen und die Stute ein weiteres Mal auf die Leistungsklasse 4 vorbereiten. Mit ihr würde das ganze kein Problem sein, denn sie war lernwillig und reagierte sensibel auf die kleinsten Hilfen. Ich war zuversichtlich,dass wir das morgen schaffen würden. Lächelnd klopfte ich die Stute und gab ihr ein Leckerli,bevor ich mich auf den Weg zum nächsten Trainingspartner machte.

      by IceLandGirl 3429 Zeichen (hoffe ist in Ordnung so)
    • Sosox3
      2. Trainingsbericht - Oktober 2012
      Trainingsbericht 2
      Zweiter Trainingstag mit Zafinaah. Ich kam am Hof an und ging zielstrebig zu ihrer Box.Freundlich begrüßte ich die hübsche und nahm sie dieses Mal gleich ans Halfter. Sie brummelte freundlich und ließ sich gerne von mir putzen.Sanft und gründlich putzte ich sie,während ich ein wenig mit ihr redete.Es war wichtig,dass sie wusste,dass ich da war und mich für sie interessierte.Lächelnd kraulte ich sie und holte dann schließlich ihre Westernausrüstung.Schnell hatte ich sie fürs Training bereit gemacht und ging dann mit ihr in die Halle. Ich gurtete nach und stieg dann auf. Zuerst ritt ich sie im Schritt warm, damit ich sie danach gut arbeiten konnte.Nachdem ich sie aufgewärmt hatte,begann ich damit die Lektionen zu erarbeiten.Die erste Lektion, die ich mit ihr erarbeiten wollte,war die Vorhandwendung.Sie wusste,was ich wollte,konnte es aber noch nicht richtig ausführen. Also stieg ich ab und begann von unten die Übung abzufragen. Es dauerte nicht lange,bis sie es verstanden hatte und ich stieg wieder auf.Erneut gab ich ihr die Hilfen dazu und es klappte.Es war nicht perfekt,würde jedoch durch Training von Sosox3 sicher sehr gut werden.Die nächste Übung,die ich mit ihr durchgehen wollte,war das Tor.Sie musste lernen das Tor ruhig zu durchgehen.Ich ließ sie erst einmal daran schnuppern,bevor ich sie hindurchführte.Sie war sehr ruhig und neugierig,schnupperte immer am Tor und ließ sich ruhig durch das Tor manövrieren.Natürlich war auch hier noch ein wenig Trainingsbedarf,doch das würde Soso sicher alleine schaffen. Auch das Angaloppieren aus Schritt wollte ich heute noch mit ihr üben,doch als erstes fragte ich noch einmal die Grundgangarten ab,bevor ich das Angaloppieren aus dem Schritt übte.Nach einiger Zeit klappte es schon ziemlich gut.Zafinaah wusste,was ich von ihr wollte und ich lobte sie sanft.Nachdem ich noch einige Übungen wie Stangenarbeit,Rückwärtsrichten,Hinter - und Vorhandwendung und letztendlich noch einmal das Tor geübt hatte, fragte ich die Grundgangarten ein weiteres Mal ab und lobte sie dann. Ich ließ Zafinaah im Schritt am langen Zügel gehen und ritt sie trocken,bevor ich sie in ihre Box brachte und dort ausgiebig versorgte.Ich gab ihr noch ein Leckerli und machte mich dann daran eine Nachricht an Sosox3 zu schreiben.

      Hallo Sosox3,
      ich danke dir für den Auftrag dein Pferd Zafinaah zu trainieren und möchte dir nun sagen,dass sie soweit ist,dass sie in der Leistungsklasse 4 oder auch Leistungsklasse A im Western zu starten. Natürlich kann sie noch nicht alles perfekt,doch die Grundlagen hat sie bereits. Bleib am Training dran und du wirst eine souveräne Westernstute bekommen. Weiter trainieren solltest du:
      - die Vor - und die Hinterhandwendung
      - das Angaloppieren aus dem Schritt
      - das Tor
      - und natürlich die Grundlagen: wie die Grundgangarten,Stangenarbeit und das Rückwärtsrichten.
      Bleib dran und fördere deine Stute,denn sie hat auf jeden Fall Potenzial ein richtig gutes Westernpferd zu werden.
      Deine IceLandGirl

      by IceLandGirl 2977 Zeichen
      Du kannst deine Stute jetzt von E auf A umschreiben =)
    • Sosox3
      7. Pflegebericht - Oktober 2012
      Pflegebericht vom 09.10.12

      Heute war ich wieder bei meinen Pferden.
      Erst war ich bei Zafinaah.
      Die Bilderbuch Stute stand brav in ihrer Box und döste ruhig vor sich hin.
      Langsam öffnete ich die Holzbox und ging langsam hinein.
      In sonderlich guter Verfassung war ich nicht aber es war für mich immer eine Erleichterung bei meinen Pferden zu sein. Zafinaah sah etwas verträumt zu mir rüber und drehte sich nun ganz relaxt zu mir um.
      Ich nahm mir ihr Halfter und zog es ihr über den sehr feinen Kopf. Die Stute gähnte noch einmal und ließ sich dann von mir die Hufe auskratzen.
      Brav gab sie mir die Hufe und blieb ruhig stehen. Wie eine gut erzogene Stute eben. Sie schien es nicht anders gelernt zu haben. Dann nahm ich den herunter baumelnden Strick und führte sie raus aus der Box und wendete Zafi dann auf der Stallgasse und schloss ihre offene Box.
      Beim Anbinden blieb sie ebenfalls brav stehen und ließ mich dann rasch ihre Putzbox holen.
      Mit ihrer Putzbox bewaffnet ging ich wieder zu ihr und begann dann mit dem Striegeln, welches sie sich doch sehr zu genießen schien. Beim Kämmen hatte sie weniger Spaß da es ihr unangenehm schien. Ihren feinen Schweif hatte ich bereits ausgelesen und eingeflochten. Für sie stand zwar kein Turnier an doch gegen eine eingeflochtene Mähne und Schweif stand nix.
      Nachdem sie geputzt war, ging ich erneut in die Sattelkammer mit ihrer Putzbox und ließ sie dann dort. Im Gegenzug nahm ich mir dann ihr Westernset und ging wieder zu der Overo Stute. Dort sattelte ich sie und knuddelte sie noch ein bisschen. "So meine Süße, jetzt wird gearbeitet", sagte ich zu ihr und sie schien mich zu verstehen.
      Ich führte sie nach draußen und stieg dann dort auf. Erst ritt ich sie für ca. 20 Minuten warm, ließ sie dann am langen Zügel Galoppieren und parierte sie dann in den Schritt durch. Da sie auf feine Hilfen reagierte ließ ich sie nur sehr selten in Reitstunden mitgehen, da ich sie nicht abstumpfen lassen wollte. Allerdings konnte ich mich nicht die ganze Zeit auf's Reiten konzentrieren, sondern ließ mich von meinen dummen Gedanken ablenken. Und dieser dumme Gedanke war Basti, mein bester Kumpel.
      Aber dann konzentrierte ich mich wieder auf das Reiten. Ich machte eine Hinterhandwendung und galoppierte dann wieder los. Der Boden bebte und ich ließ die Stute los. Sie hatte viel Zügelfreiheit und war scheinbar ziemlich froh darüber. Nach einer guten Halben Stunde ritt ich sie trocken und brachte sie auf die Weide.
      Als nächstes nahm ich Acacia, welche ebenfalls in ihrer Box stand und schon auf mich wartete. Ich hatte die Box schon geöffnet als die Schwere Warmblut Stute mir entgegen kam. Mit ihrem neuen Türkisen Halfter nahm ich die Stute aus der Box und band auch sie in der Stallgasse an. Allerdings tänzelte sie als ich ihre Putzbox aus der Sattelkammer mit zu ihr nahm.
      Wieder bei ihr angekommen schnaubte sie und ich striegelte ihr einen Mistfleck welcher auf ihrem Po war, aus dem Flauschefell.
      Nach ca. 15 Minuten war sie fertig geputzt und ihr Mistfleck war nun nicht mehr sichtbar. Mit ihr hatte ich heute nicht so viel vor und band sie ab. Ich knuddelte sie als wir auf dem Reitplatz waren und ich sie vom Strick ließ. Schnell war die Kuschelstunde vorbei, denn Aca lief plötzlich im Vollen Galopp an mir vorbei und powerte sich selber aus. "Woah, jetzt reicht es aber mal", rief ich der überdrehten Stute zu, doch sie überhörte es gekonnt.
      Da sie bei den nächsten Rufen nicht hörte stellte ich mich vor die Galoppierende Stute und schon blieb sie in einem Sliding Stop ähnlichen Stop stehen und sah sich um. Schnell packte ich sie am Halfter und machte sie an den Strick. Wenn ich nur wüsste was mit ihr los war. Nach dieser Aktion führte ich sie zu Zafi auf die Weide und ließ auch sie dort vom Halfter und schloss schnell das Weidetor hinter mir als ich rausging. Der aus Holz bestehende Zaun war sehr robust und hatte schon viel mitgemacht, er war also sehr standhaft.
      Als nächstes war ich dann bei Ari. Der Isländerhengst hatte schon reichlich Winterfell und das musste jetzt ab. Klar war es erst jetzt Herbst geworden, doch es war schon ziemlich dick und ich hatte zum Glück noch eine alte Schermaschine in der Sattelkammer rausgekramt. Ich ging zu Ari in die Box und nahm den freundlichen Hengst raus. Auch in band ich in der Stallgasse an und putzte ihm den Schlamm vom Fell. Dann nahm ich die Akkubetriebene Schermaschine und scherte ihn ganz kahl, damit er noch ein bisschen Ruhe von seinem Fell hatte. Nach einer Guten Stunde war er fertig und ich putzte ihn von neuem. Der brave Hengst wurde Heute ein bisschen Longiert und so ging ich zum xten Mal in die Sattelkammer und nahm die Longiersachen und seine Trense aus der Sattelkammer und ging wieder zu ihm. Ich legte ihm die Sachen auf und der kleine Isi wieherte leise. Ein Lächeln huschte über meine Lippen und ich führte Ari raus auf den Platz. "Heute wirst du Longiert. Du kleiner Racker", knuddelte ich auf dem Weg zum Reitplatz. Mit einem Header gegen meine Rechte Seite gingen wir auf den Platz und ich klinkte die Longe in sein Gebiss ein. Dann longierte ich Ari und brachte auch ihn auf eine Hengstweide.
      Dann war mein New-Forest Ponyhengst an der Reihe. Brownie war ja der Rüpel in Ponyversion und so öffnete ich seine Box und ließ ihn auf mich zu kommen. Ich putzte ihn und brachte ihn auf die Weide. Ich wollte heute nicht unbedingt verwundet nach Hause kommen, dann würde meine Mum ausrasten und meine Pferde alle samt verkaufen. Am Strick zog er schon wie ein Verrückter und dann wollte ich lieber nichts riskieren.
      Als nächstes war nun Cindy, die Leitstute der Stuten dran. Zu meinem Glück war sie heute gut gelaunt und so nahm ich sie aus der Box und band sie an. Ab und zu zickte sie beim Putzen, allerdings war ich da gewöhnt und so machte es mir nix aus. Denn ich war es gewöhnt und hatte sie so lieben gelernt, mit all ihren Macken und Gewohnheiten. Sie war oft zickig und launisch doch so war sie. Ich putzte sie noch zu Ende und nahm mir dann ihren Wandersattel aus der Sattelkammer, ebenso noch ihre Westerntrense. Dann sattelte ich sie und trenste sie auf. Schließlich führte ich sie aus der Stallgasse und stieg auf. Für einen Ausritt hatte ich heute noch genügend Zeit und ich wollte auch nicht lange raus. Ich ritt einmal um meinen Hof und kurz einen Waldweg rein. Wir sahen Rehe, Wildschweinspuren und schöne Schmetterlinge. Wir waren gute zwei Stunden unterwegs, allerdings nur im Schritt und sie war lange Ausritte gewöhnt. Nach dem Ausritt brachte ich die Dülmener Stute auf die große Weide zu Acacia und Zafinaah. Sie tobten zu dritt auf der Weide und sahen sich gar nicht nach mir um.
      Del Fuerte war der nächste. Ich putzte ihn nur, weil er eine Reitbeteiligung hatte . Ich wollte nicht das er vollkommend ausgepowert in seiner Box stand wenn seine Reitbeteiligung mit ihm Arbeiten wollte und so nahm ich ihn aus der Box und putzte ihn. Stellte ihn aber danach nicht in die Box sondern auf die Weide zu Ari und Brownie.
      Dort tobten die drei und Del wälzte sich erstmal auf der Weide. Dann verschwand ich von der Weide und ging zu Samina.
      Eines meiner Jährlinge welche ich ausbilden lassen wollte sobald sie 5 Jahre alt war. Lieber etwas Später als zu früh einreiten zu lassen.
      Ich nahm den Jungspund von der Weide und sie ging wie immer brav neben mir her. Dann gingen wir zum Putzplatz, wo ich sie anband und mir ihre Putzsachen aus der Sattelkammer nahm.
      Ich ging ruhig zu ihr denn auch sie musste lernen Geduld zu haben, aber so wie sie im Inneren war, war es für sie kein Problem.
      Ich putzte sie also und übte noch weiter am Hufe geben. Die Hufen müssten mal gekürzt werden, fiel mir auf und so dachte ich mal den Hufschmied kommen zu lassen.
      Heute hatte ich nur ein wenig Frei laufen vor da ich doch nicht mehr so viel Zeit hatte.
      Also gingen wir schnellstens auf den Reitplatz und ich ließ sie die Grundgangarten durchrasseln.
      Und siehe da, sie konnte auch tölten.
      Dann ging dann mit ihr auf die Weide. Dort versorgte ich sie und nahm die anderen Pferde von deren Weiden und versorgte sie anschließend in der Box.
      Ich kehrte noch die Stallgassen und verschwand dann vom Hof.
    • Sosox3
      3. Trainingsbericht - November 2012
      Trainingsbericht 1
      Ich war heute aus dem Urlaub gekommen und hatte erfreut festgestellt,dass Sosox3 mir einen weiteren Auftrag gegeben hatte.Wieder sollte ich Zafinaah trainieren und ich freute mich sehr die Stute wiederzusehen.Wieder sollte ich sie im Western trainieren und ich freute mich,dass sie so gefördert wurde."Hallo,Hübsche",begrüßte ich die Stute und holte sie aus der Box.Sie schien mich noch zu kennen,denn sie folgte mir ohne zu zögern aus der Box.Nachdem ich sie gründlich geputzt hatte - unterbrochen von ein paar Schmuseeinheiten - sattelte und trenste ich sie.Ich kannte sie zwar bereits,wollte jedoch sehen,was bereits mit ihr getan worden war und hoffte,dass sie sich auch für die nächste Trainingseinheit eignete.Ich ging mit ihr in die Halle und gurtete dort nach.Lächelnd stieg ich auf und klopfte der Stute sanft den Hals.Nachdem ich sie ausreichend aufgewärmt hatte,ging ich mit ihr zielstrebig alle Grundgangarten durch,die sie wie auch beim letzten Mal gut beherrschte.Ab und zu kam der Vollblüter durch,doch ansonsten war sie angenehm zu reiten.Nachdem ich sie ausreichend aufgewärmt und getestet hatte,ging ich mit ihr die Übungen vom letzten Mal durch.Das Angaloppieren aus dem Schritt klappte schon viel besser und auch an allen anderen Übungen schien gearbeitet worden zu sein,was es mir auf jeden Fall einfacher machen würde.Möglicherweise musste ich bei ihr nicht so viel Arbeit investieren,um sie weiter zubilden.Heute wollte ich sie dennoch erstmal nicht überfordern und ging mit ihr nochmal alle Grundgangarten und alle Übungen durch.Sie machte sich wirklich gut,gab sich lernwillig und arbeitsfreudig und war wie ich sie in Erinnerung hatte.Sanft lobte ich sie und beschloss bereits heute mit den neuen Übungen anzufangen.Ich würde erstmal nichts schwieriges von ihr verlange,das hatte auf jeden Fall noch bis zum nächsten Mal Zeit.Also beschloss ich daran zu gehen den Außengalopp aus dem Schritt zu üben und vielleicht auch schon den Galopp aus dem Stand,je nachdem wie sie sich gab.Vorsichtig gab ich ihr die Galopphilfe so,dass sie - sollte sie richtig reagieren- auf der 'falschen' Hand angaloppieren.Es klappte - was hatte ich auch anderes erwartet - nicht beim ersten Mal,auch nicht beim zweiten Mal,jedoch beim dritten Mal sprang sie zwar an,fiel aber sofort verwirrt aus.Ich versuchte es ein weiteres Mal und als sie ansprang lobte ich sie kräftig.Sie schien es verstanden zu haben,doch ich probierte es auch noch auf der anderen Hand.Hier war es deutlich schwerer,war also ihre schwächere Seite.Es klappte schließlich auch auf dieser Seite und so beschloss ich es für heute gut sein zu lassen.Sie hatte sich wirklich bemüht und ich wollte sie nicht noch mehr fordern.Das hatte bis zum nächsten Mal Zeit.Nachdem ich sie versorgt hatte,gab ich ihr ein Leckerli und verabschiedete mich von ihr mit den Worten 'Bis morgen,Süße' von ihr.Dann machte ich mich auf den Nachhauseweg.
      by IceLandGirl 2904 Zeichen
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Sosox3
    Datum:
    2 Sep. 2016
    Klicks:
    1.191
    Kommentare:
    32

    EXIF Data

    File Size:
    405,7 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • ZafinaahZafi


    Abstammung

    Muh! x Misty
    Wau! x Miau! | unb. x unb.



    Exterieur

    Rasse Pintarabian
    Geschlecht Stute
    Alter 11 Jahre [20 .03.2005]
    Stockmaß 1. 53m
    Fellfarbe Bay Overo
    Abzeichen -

    v.l. -
    v.r. -
    h.l. -
    h.r. -



    Interieur & Beschreibung

    Lernwillig | Anhänglich | Menschenbezogen | Vertrauensvoll

    lZafinaah ist eine 10 Jährige Pintoaraberstute mit Pedigree, die sowohl für die Zucht als auch für größeren Westernsport geeignet ist. Zafi tritt in die Fußstapfen ihrer Eltern. Sie hat einen Super Charakter, ist lernwillig, anghänglich,menschenbezogen und vertrauenvoll. Sie kennt Bodenarbeit, Schmied, Tierarzt und Hänger. Klar kommt sie damit sehr gut und unterm Reiter ist sie in der Westernbranche auch mittlerweile sehr weit.


    Gesundheit & Wohlbefinden

    Gechippt [ ]
    Letzte Impfung April 2015
    Letzte Wurmkur April 2015

    Beschlagen [Ja]
    Letztes mal Ausgeschnitten April 2015
    Letztes mal Geprüft April 2015
    ♣--------------------------------------♣

    Besitzerdaten

    Besitzer Rachel Wincox
    VKR sweetvelvetrose

    Verkaufspreis Nicht zu verkaufen ; 1500 Joellen


    Qualifikationen


    Dressur E
    Springen E
    Military E
    Distanz E
    Rennen E
    Western S***

    Fahren E
    Wendigkeit E


    Ausbildungsstand & Zuchtdaten

    Eingeritten [x]
    Eingefahren [x]
    Potential Western, Distanz

    [​IMG]


    Gekrönt
    Eingetragene Zucht Briar Cliff
    Gencode ** **

    Nachfahren

    Nollaig
    System of a Down

    Fohlen mit Majd
    BC Morning Glory



    Zu den Schleifen
    [​IMG][​IMG][​IMG]

    [1] 237. Westernturnier, 3.Platz
    [2] 256. Westernturnier, 1.Platz
    [3] Lake Mountain Ranch Millitaryturnier, 2.Platz

    [4] Tag der Offenen Tür, 2.Platz L1
    [5] 1. Glühweinritt, 1.Platz
    [6] 291. Westernturnier, 2. Platz


    Zu dem Zubehör
    PNG | PNG - getrennt