1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Mohikanerin

Windspiel [10/20]

a.d. Eichkatze, v. Planetenfrost LDS _zw

Windspiel [10/20]
Mohikanerin, 23 Apr. 2023
Wolfszeit gefällt das.
    • Mohikanerin
      Balance und Takt / Dressur E zu A | 30. April 2023

      Global Vision / Songbird / Eifelgold / Windspiel / Mondlandung LDS / Mávur från Atomic / Hawking von Atomic

      Die morgendliche Sonne tauchte den Dressurplatz in goldenes Licht, als ich mich auf den bevorstehenden Tag als Pferdetrainer vorbereitete. Meine Aufgabe war es, eine bunte Gruppe von Pferden auf ihrem Weg von der E-Niveau-Dressur zur anspruchsvollen A-Niveau-Dressur zu führen. Diese Pferde waren nicht gerade einfach; sie hatten ihre ganz eigenen Herausforderungen und Charaktereigenschaften.
      Ein Teil der Truppe arbeitete ausschließlich an der Doppellonge. Das war eine bewusste Entscheidung, um die Rittigkeit und die Losgelassenheit zu fördern, bevor sie jemals das Gewicht eines Reiters tragen würden. Besonders in Erinnerung bleibt mir ein ziemlicher Sturkopf – Hawking – ein Pony mit einer Attitüde, die ihresgleichen suchte. Doch ich wusste, dass hinter seiner störrischen Fassade großes Potenzial schlummerte. Wir begannen mit Geduld und einem klaren Plan, um seine Aufmerksamkeit zu gewinnen und seine Muskulatur zu stärken.
      Ein weiteres Pony in unserer Gruppe, Mávur, war genauso eigensinnig. Doch er hatte zusätzlich das Talent, die Geduld eines jeden Trainers auf die Probe zu stellen. Seine Neigung, jeden Befehl zu hinterfragen, trieb uns oft zur Verzweiflung. Dennoch gab ich nicht auf, denn ich spürte, dass in ihm ein echtes Dressurgenie steckte.
      Die Rennpferde in unserer Gruppe waren eine ganz andere Herausforderung. Sie waren unbalanciert und hatten Schwierigkeiten, an die Hand zu kommen. Eifelgold, ein ehemaliger Traber, war einer von ihnen. Seine schnellen Beine hatten Schwierigkeiten, sich dem Rhythmus der Dressur hinzugeben. Wir begannen mit Übungen zur Verbesserung seiner Balance und seiner Versammlung, um seine natürliche Energie in die richtigen Bahnen zu lenken.
      Ein weiteres Rennpferd, Windi, war ebenso schwierig. Sein Name passte zu ihrem temperamentvollen Wesen. Sie war schnell und wendig, aber auch ungestüm und schwer zu kontrollieren. Unsere Trainingseinheiten waren eine Mischung aus Geduld und Ausdauer, um sie in die richtige Richtung zu lenken.
      Tag für Tag arbeiteten wir hart, um die Rittigkeit und Losgelassenheit bei diesen schwierigen Pferden zu verbessern. Es war nicht immer einfach, und es gab Momente des Zweifels, aber ich war fest entschlossen, sie auf ihrem Weg zu unterstützen.
      Die Fortschritte kamen langsam, aber sie kamen. Hawking begann, auf die Doppellongen-Signale zu achten, und seine Muskulatur entwickelte sich prächtig. Pippin, der Sturkopf, begann, auf meine feinen Hilfen zu reagieren, und ich spürte eine Verbindung, die immer stärker wurde. Eifelgold und Mola wurden ruhiger und ausbalancierter und zeigten in der Dressurhalle immer mehr Talent.
      Als der Tag der ersten A-Niveau-Dressurprüfung näher rückte, fühlte ich eine Mischung aus Aufregung und Stolz. Diese Pferde, die einst so schwer zu handhaben waren, hatten eine erstaunliche Transformation durchgemacht. Ihre Rittigkeit und Losgelassenheit hatten sich verbessert, und sie waren bereit, sich auf die nächste Stufe zu begeben.

      © Mohikanerin // 2959 Zeichen
    • Mohikanerin
      Platzhalter
      Rennen E zu A
    • Mohikanerin
      Platzhalter
      Distanz E zu A
    • Mohikanerin
      Spektakel / Rennen A zu L | 31. Juli 2023

      Leave Me Alone / Snotra / Windspiel / Vinvar / Eifelgold

      Auf dem malerischen Hof inmitten der idyllischen schwedischen Landschaft wurden in den vergangenen Wochen intensiv Traber für die bevorstehende Rennsaison trainiert. Doch nicht nur die Traber waren im Trainingseifer, auch ein unerwarteter Teilnehmer hat die Herzen der Pferdefreunde auf dem Hof erobert.
      Das Training der Traber stand ganz im Zeichen der Vorbereitung auf die bevorstehende Rennsaison. Unter der erfahrenen Leitung von Trainer Bruno wurden mehrere Traber mit unterschiedlichem Hintergrund und Alter für die Rennbahn fit gemacht.
      Einer der vielversprechendsten Traber im Training ist Eifelgold, ein vierjähriger Hengst mit einer beeindruckenden Ahnentafel. Seine schnellen Fortschritte im Training haben die Erwartungen an die kommende Saison, insbesondere Teilnahme am Deutschen Traber-Derby, in die Höhe schnellen lassen. Bruno beschrieb ihn als »äußerst talentiert und motiviert, ein echter Rennchampion in der Mache«, zumindest so weit, wie man sein gebrochenes Deutsch verstehen konnte.
      Ein weiterer aufstrebender Star im Training ist die fünfjährige Stute Windspiel. Obwohl noch jung, zeigt sie bereits bemerkenswerte Geschwindigkeit und Ausdauer. Ihre Laufttechnik verbessert sich mit jedem Training, und es wird erwartet, dass sie in dieser Saison für Furore sorgen wird.
      Die Trainingseinheiten auf dem Hof sind intensiv und abwechslungsreich. Neben dem Ausdauertraining auf der Rennbahn wird auch viel Wert auf die Pflege und das Wohlbefinden der Pferde gelegt. Die Ställe sind geräumig und komfortabel, und die Pferde erhalten eine ausgewogene Ernährung, um ihre Leistungsfähigkeit zu maximieren.
      Ein unerwarteter Höhepunkt auf dem Hof war die Teilnahme des Isländers Snotra an den Trabrennen. Snotra, ein vierzehjähriger Isländer, der eigentlich für seine Gangarten wie Tölt und Pass bekannt ist, hat die Herzen aller Pferdefreunde im Sturm erobert.
      Der Hofbesitzer, Tyrell, erzählte uns von dieser ungewöhnlichen Entwicklung: »Snotra kam vor einigen Monaten zu uns, und unserem Trainer dachte, es könnte lustig sein, sie in einem Trabrennen auszuprobieren. Wir hatten alle Spaß daran, und es stellte sich heraus, dass sie erstaunlich schnell ist. Sie mag vielleicht nicht die klassische Rennpferdeanmutung haben, aber er hat definitiv den Geist eines Champions. In den Ponyrennen hätte sie sicherlich eine Chance.«

      © Mohikanerin // 2340 Zeichen
    • Mohikanerin
      Tempofahrten / Rennen L zu M | 30. September 2023

      Eifelgold / Vinvar / Windspiel / Leave Me Alone

      Ein kaltes Herbstwochenende begrüßte uns auf dem Gestüt, als vier hochkarätige Trab-Rennpferde für eine Reihe von Tempo-Läufen vorbereitet wurden. Unter ihnen befand sich der vertraute Hengst Eifelgold, dessen Talent und Disziplin bereits im Vorfeld respektiert wurden. Die anderen drei Pferde, Vinvar, Windi und Leave, waren erstmalig auf dem Gestüt und sollten sich in dieser anspruchsvollen Trainingseinheit beweisen.
      Die Vorbereitungen begannen mit einer gründlichen Inspektion der Pferde. Die Muskulatur, die Hufe, der Atemrhythmus – alles wurde genau unter die Lupe genommen. Eifelgold, bekannt für seine Ausdauer und Geschwindigkeit, zeigte sich von seiner besten Seite, seine Augen voller Konzentration.
      Die Trainingsbahn, präzise präpariert und frei von Unregelmäßigkeiten, war der Schauplatz für die kommenden Läufe. Das kalte, klare Herbstlicht spiegelte sich auf der Bahn, als die Pferde sich warm liefen. Das Knirschen der Hufe auf dem festen Boden verriet die Energie, die in der Luft lag.
      Die erste Einheit konzentrierte sich auf das lockere Aufwärmen im Schritt und Trab. Jeder Schritt wurde überwacht, die Bewegungen analysiert. Die Pferde, auch die Neulinge Vinvar, Windi und Leave, zeigten eine beeindruckende Anpassungsfähigkeit an die Bahn.
      Die eigentlichen Tempo-Läufe wurden in Intervallen durchgeführt. Fachmännisch angeleitet von meinen Assistenten, absolvierten die Pferde schnelle Runden, wobei insbesondere die Geschwindigkeit und der Schrittwechsel im Fokus standen. Der klare, kalte Wind streifte über die Bahn, als die Pferde in rasender Geschwindigkeit vorbeischossen.
      Eifelgold, mit seiner erfahrenen Lauftechnik, führte die Gruppe souverän an. Sein kraftvoller Schub und seine präzisen Schritte vermittelten ein Bild von Eleganz und Kraft. Vinvar, ein neues Gesicht auf der Bahn, zeigte beeindruckendes Potenzial, während Windi mit ihrer agilen Art und Leave mit seiner kraftvollen Statur ebenfalls überzeugten.
      Die Läufe wurden durch kurze Pausen unterbrochen, in denen die Pferde mit Bedacht abgekühlt und betreut wurden. Die Teamarbeit zwischen den Pflegern, Reitern und meinerseits als Trainer war synchronisiert und effizient. Jeder Handgriff erfolgte mit Präzision und unter Berücksichtigung des individuellen Bedarfs jedes Pferdes.
      Nach den finalen Läufen, die den Höhepunkt der Tempo-Einheit darstellten, kehrten die Pferde erschöpft, aber zufrieden zurück. Der Dampf ihres Atems verriet die Intensität der Anstrengung, während ihre klaren Augen Zeugen des Stolzes auf die erbrachte Leistung waren.
      Die Nachbesprechung erfolgte in einem ruhigen Bereich, wo die Pferde versorgt und ausgiebig betreut wurden. Jeder Schweißtropfen, jedes Detail wurde analysiert, um das Training in den kommenden Wochen zu verfeinern. Eifelgold, als erfahrener Leitstern, gab den Ton vor, während Vinvar, Windi und Leave bewiesen, dass sie als vielversprechende Talente im Trabrennsport eine bedeutende Rolle spielen könnten.
      Dieses kalte Herbstwochenende hinterließ nicht nur Spuren auf der Trainingsbahn, sondern formte auch die zukünftige Dynamik dieses Teams von Trab-Rennpferden. Das Gestüt pulsierte vor Professionalität, während die Pferde, angeführt von Eifelgold und begleitet von vielversprechenden Neulingen, ihre Schritte in Richtung zukünftiger Triumphe setzten.

      © Mohikanerin // 3297 Zeichen
    • Mohikanerin
      Intervalle / Rennen M zu S | 30. Oktober 2023

      Windspiel / Leave Me Alone

      Einige Wochen nach dem intensiven Tempo-Training lud ich Windi und Leave erneut zu einer Intervalleinheit ein. Die klare Luft des späten Winters umgab den Trainingsplatz, und die Sonne warf lange Schatten über die Trainingsbahn. Während der vergangenen Wochen hatte Leave eine beeindruckende Entwicklung in seinen Fähigkeiten gezeigt. Sein Körperbau hatte sich gestärkt, und die Intensität seines Laufes hatte an Präzision und Kraft gewonnen. Die technischen Aspekte des Trabrennsports schienen sich in seiner muskulösen Eleganz zu manifestieren. Sein Atem war gleichmäßig, sein Blick fokussiert. Windi hingegen schien weiterhin mit einer gewissen Zurückhaltung zu kämpfen. Trotz der Fortschritte in ihrer Lauftechnik war der Rennenwillen noch nicht in dem Maße vorhanden, wie es für eine erfolgreiche Teilnahme an Trabrennen erforderlich war. Dies war eine Herausforderung, die es zu verstehen und anzugehen galt.
      Die Intervallübungen begannen, und die Pferde wechselten zwischen Phasen erhöhter Geschwindigkeit und gemäßigtem Tempo. Leave, mit seiner neu gewonnenen Ausdauer, meisterte die Intervalle mit beeindruckender Leichtigkeit. Jeder Schritt war kämpferisch und fehlerfreie, und es war offensichtlich, dass er bereit war, in höhere Sphären des Trabrennsports vorzudringen. Windi hingegen zeigte während der Intervalle eine gewisse Zögerlichkeit. Ihr Tempo war solide, aber es fehlte die explosive Energie, die für erfolgreiche Rennmomente entscheidend ist. Ihr Lauf wirkte mehr wie eine elegante Vorstellung als ein impulsiver Sprint.
      Nach den Trainingseinheiten setzte ich mich mit meinem Team zusammen, um die Situation zu analysieren. Windi hatte zweifellos Potenzial, aber es war offensichtlich, dass eine zusätzliche Stimulation ihres Rennenwillens erforderlich war. Dies konnte durch gezieltes Training, motivierende Reize und vielleicht sogar durch die Anwesenheit erfahrener Rennpferde erreicht werden. Es war klar, dass individuelle Ansätze für die beiden Pferde erforderlich waren. Während Leave auf dem besten Weg war, sich als ernst zu nehmender Wettbewerber zu etablieren, bedurfte Windi einer einfühlsamen Herangehensweise, um ihre intrinsische Rennbereitschaft zu wecken.
      Der Tag endete mit der Erkenntnis, dass jedes Pferd, so individuell es auch sein mag, sein eigenes Tempo und seine eigene Art des Fortschritts hat. Windi und Leave repräsentierten zwei Seiten derselben Münze – die eine, die mit einem klaren Pfad zum Erfolg voranschritt, und die andere, die noch eine subtilere, aber nicht weniger wichtige Reise vor sich hatte. In den kommenden Wochen würde unser Fokus darauf liegen, Windis Rennenwillen zu entfachen und beide Pferde optimal auf ihre zukünftigen Herausforderungen vorzubereiten.

      © Mohikanerin // 2732 Zeichen
    • Mohikanerin
      Geschmeidigkeit / Dressur A zu L | 29. Dezember 2023

      Calendar Girl / Windspiel

      In einem abgelegenen Reitstall, wo das Wiehern der Pferde in der Luft lag und die sanfte Brise durch die Koppeln strich, begann vor etwa einem halben Jahr eine besondere Reise für zwei bemerkenswerte Traber-Stuten namens Cally und Windi. Mit lebendigen Augen und einem feinen Gespür für die Welt um sie herum betraten sie die Welt des Reitens, und ihre Fortschritte waren ebenso inspirierend wie erfreulich.
      In den ersten Monaten konzentrierte sich das Training darauf, eine stabile Grundlage für die beiden Stuten zu legen. Schritt für Schritt gewöhnten sie sich an das Gewicht des Reiters auf ihrem Rücken, lernten, auf feine Hilfen zu reagieren, und entwickelten ein Verständnis für die grundlegenden Gangarten. Die Trainer investierten viel Zeit in Bodenarbeit, um eine starke Verbindung zwischen Mensch und Pferd zu schaffen, und es dauerte nicht lange, bis Cally und Windi begannen, sich entspannter und vertrauter zu zeigen.
      Mit jedem Trainingstag nahm die Beziehung zwischen den Stuten und ihren Reitern an Tiefe zu. Sanfte Rituale wie das Putzen und die Pflege nach den Trainingseinheiten stärkten das Vertrauen und die Bindung. Die Pferde begannen, die Reithalle mit Erwartung zu betreten, neugierig darauf, was der Tag bringen würde.
      Nach diesem ersten halben Jahr des Grundlagentrainings zeigten Cally und Windi nun Anzeichen von Bereitschaft für anspruchsvollere Aufgaben. Die Trainer entschieden, dass es an der Zeit war, das nächste Niveau in der Dressur zu erkunden. Ihr Ziel war es, die Stuten schrittweise an die Elemente der L-Dressur heranzuführen, wobei der Schwerpunkt auf Versammlung, Durchlässigkeit und feiner Hilfengebung lag.
      Die Trainer wählten sorgfältig die Übungen aus, um die Entwicklung der beiden Stuten zu fördern. Schrittarbeit war weiterhin von großer Bedeutung, um ihre Rückenmuskulatur zu stärken und ihre Trittsicherheit zu verbessern. Trabverstärkungen und Übergänge sollten ihnen helfen, ihre Balance zu finden und ihre Hinterhandaktivität zu steigern. Der Galopp, der anfangs für die Traber-Stuten eine Herausforderung darstellte, wurde behutsam integriert. Cally und Windi zeigten eine erstaunliche Lernbereitschaft und begannen, sich in dieser Gangart geschmeidiger zu bewegen. Durch die Arbeit an fliegenden Galoppwechseln wurde ihre Koordination und Aufmerksamkeit geschärft.
      Besonderes Augenmerk wurde auf die Seitengänge gelegt, um die Biegung und Geschmeidigkeit der beiden Stuten zu fördern. Volten und Schlangenlinien halfen, ihre Fähigkeiten in der Dressurarena zu verfeinern. Der Trainer betonte, wie wichtig es war, dass die Pferde auf die feinen Hilfen achteten und sich sukzessive zu einem höheren Grad der Versammlung bewegten. Im Laufe der Wochen und Monate sah man Cally und Windi erstaunliche Fortschritte machen. Ihre Bewegungen wurden ausdrucksstärker, ihre Schritte sicherer und ihre Haltung eleganter. Was einst als eine grundlegende Einführung in das Reiten begann, wurde zu einer faszinierenden Reise in die Welt der Dressur.
      Das nächste Niveau in der Dressur zu erarbeiten war nicht nur ein Schritt in ihrer Ausbildung, sondern auch eine Feier ihres gemeinsamen Erfolgs.

      © Mohikanerin // 3139 Zeichen
    • Mohikanerin
      Platzhalter
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    stall.
    Hochgeladen von:
    Mohikanerin
    Datum:
    23 Apr. 2023
    Klicks:
    924
    Kommentare:
    8

    EXIF Data

    File Size:
    46,7 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).


  • Windi ist 5 Jahre alt.

    Aktueller Standort: Lindö Dalen Stuteri, Lindö [SWE]
    Unterbringung: Stutenpaddock


    –––––––––––––– s t a m t a v l a

    Aus: Eichkatze (DE) [Deutscher Traber]
    MMM: Unbekannt ––––– MM: Unbekannt ––––– MMV: Unbekannt
    MVM: Unbekannt ––––– MV: Unbekannt ––––– MVV: Unbekannt


    Von: Planetenfrost LDS (DE) [Standardbred]
    VMM: Unbekannt ––––– VM: Schneesturm (NZL) ––––– VMV: Unbekannt
    VVM: Unbekannt ––––– VV: Outer Space (NZL) ––––– VVV: Unbekannt



    –––––––––––––– h ä s t u p p g i f t e r

    Zuchtname: Windspiel
    Rufname: Windi
    Farbe: Fuchs (White Spotting)
    [ee Aa nW20]
    Geschlecht: Stute
    Geburtsdatum: April 2016
    Rasse: Standardbred [STB]
    Stockmaß: 156 cm

    Charakter:
    gelehrig; genügsam; nachgebend

    * Windi läuft Trabrennen
    * eingeritten


    –––––––––––––– t ä v l i n g s r e s u l t a t

    [​IMG] [​IMG]

    Dressur L [M] – Springen E [E] – Fahren E [E] – Rennen S [S'] – Distanz E [A] – Gangreiten E [E]

    April 2023 Balance und Takt, Dressur E zu A
    Juli 2023 Spektakel, Rennen A zu L
    September 2023 Tempofahrten, Rennen L zu M
    Oktober 2023 Intervalle, Rennen M zu S
    Dezember 2023 Geschmeidigkeit, Dressur A zu L

    Ebene: National

    November 2023
    1. Platz, 385. Gangturnier


    –––––––––––––– a v e l

    [​IMG]

    Gekört durch x im x 20x.

    Zugelassen für: Traber aller Art
    Bedingung: Rennen min. S
    DMRT3: AA [Fünfgänger]
    Lebensrekord: 1:12,3
    Leihgebür: Nicht gekört / Preis [Verleih auf Anfrage]

    Fohlenschau: 0,00
    Materialprüfung: 0,00

    Körung
    Exterieur: 0,00
    Gesamt: 0,00

    Gangpferd: 0,00


    –––––––––––––– a v k o m m e r

    Windspiel hat 0 Nachkommen.
    • 20xx Name (von: Name)


    –––––––––––––– h ä l s a

    Gesamteindruck: gesund, im Training
    Krankheiten: keine
    Beschlag: Falzeisen [Stahl], Voll


    –––––––––––––– s o n s t i g e s

    Eigentümer: Lindö Dalten Stuteri [100%]
    Pfleger: -
    Trainer: -
    Fahrer: -
    Züchter: Aarhus [DK]
    VKR / Ersteller: Mohikanerin

    Punkte: 10

    Abstammung [4] – Trainingsberichte [5] – Schleifen [1] – RS-Schleifen [0] – TA [0] – HS [0] – Zubehör [0]

    Spind – Hintergrund

    Windspiel existiert seit dem 23. April 2023.