1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
RoBabeRo

Wear my Hat | Hannoveraner

Weanies x Hatisha | ♀ | *09.12.2000 | Pintaloosa Blue Roan | 182cm

Wear my Hat | Hannoveraner
RoBabeRo, 9 Nov. 2012
    • Nachiwa
      [​IMG]
      Tierarztbesuch bei Wear my Hat

      Nach der wunderschönen Paintstute folgte jetzt ein großer Hannoveranerhengst von 12 Jahren. Er war mir sofort sympathisch und als ich seinen Namen hörte konnte ich mir doch kein Lachen verkneifen. Ich meine wer kam den auf Wear my Hat. Ich hoffte der Hengst nahm mir das nicht über und er bekam auch erst mal ein Leckerchen zur Begrüßung. Während der Untersuchung, bei der ich auch bei ihm alles sorgfältig abtastete, stand er ganz brav still und ließ alles über sich ergehen. Bei den Augen gab ich ihm ein wenig Augentropfen, da sie mir ein wenig unsauber schienen und sagte RoBabeRo, dass sie ihm doch lieber eine Decke drauf legen sollte, wenn sie das nicht schon tat. Wir wollten ja nicht, dass sich der arme Kerl erkältete. Zum Schluss wollte ich ihm noch die Impfung verpassen, doch er schien mir wegen der Augentropfen ein wenig eingeschnappt und so bekam er noch ein kleines Lerckeli zwischen durch. Ich entschied mich es einfach kurz und schmerzlos zu machen und dann war es auch schon vorbei. Als letztes noch die Wurmkur und auch dieser Patient war geschafft. Wie jedes Mal bekam auch er ein Abschiedsleckerchen und dann ging es zurück in den Stall.
      1162 Zeichen, © KleinerStern
      Impfausweis
      [​IMG]
    • Jumpinghigh
      Bericht über Hufschmied- Besuch

      Bei der nächsten Stute, Wear my Hat, einer großen Hanno- Stute begrüßte ich sie mit einem Halsklopfer. RoBabero holte ihre Stute aus der Box und band sie fest. Ich hob den ersten Hut hoch und sie schmiss ihren kopf hoch und zog den Huf erschrocken zurück.
      Ich lies ihren Huf los und gab ihr zur Beruhigung eine Möhre und sie wurde schnell wieder ruhig sodass ich mit meiner Arbeit weitermachen konnte. Beim zweiten Versuch war sie deutlich ruhiger und gelassener, was wahrscheinich daran lag, dass RoBabeRo jetzt die ganze Zeit neben ihr stand.
      Ich schnitt alles unnötige und störende raus und das bei allen vier Hufen.
      Ich ging zurück zu meinem Auto und suchte passende Eisen heraus. Ich war mir mit der Größe nicht sicher, deshalb nahm ich einfach 2 Größen mit. Ich hielt beide Größen an und entschied mich für die Größere, da die Kleinere zu klein war, ich hielt das Eisen für vorne links erneut dran und nagelte es mit 2 Nägels fest. Wear hielt tapfer still und ich lobte sie mit ruhigen Worten. Ich nagelte es mit den restlichen Nägeln fest und fuhr mit dem rechten Vorderhuf fort. Auch hier hielt ich es erneut dran, und nagelte es erst mit 2, dann mit den restlichen Nägeln fest. Ich bat RoBabeRo darum, mit ihr einige Schritte im Schritt und Trab zu laufen um die Genauigkeit zu überprüfen. Alles war in Ordnung, RoBabeRo kam mit Wear zurück und band sie wieder an ihrer Box an. ich fuhr mit dem linken Hinterhuf fort und hielt auch hier noch einmal das Eisen dran und nagelte es erneut mit 2, dann mit dem Rest der Nägel fest. Auch beim rechten Hinterhuf wiederholte ich diese Prozedur, bis ich fertig war. Ich lies ihren Huf los, richtete mich auf und gab ihr einen kleinen Klaps auf den Hintern zur Belohnung, auch eine Möhre bekam sie. Zur kontrolle sollte RoBabeRo nochmal eine Runde im Schritt und Trab laufen.
      Auch hier war alles in Ordnung und wir konnten zur nächsten Stute weiter gehen.
      Zeichen: 1942
    • Samarti
      Trainingsgestüt "Grote Vos"
      Lovin' Out Loud: Western, Klasse A
      Wear my Hat: Dressur; Springen, Klasse A

      Nachdem ich mit Donald Trump und Live Free fertig war, wollte ich mich erstmal um Lovin' Out Loud, kurz L.O.L., kümmern und sie dem Westernreiten etwas näher bringen.
      Ich holte sie mir diesmal selbst von der Weide und putzte sie, bis sie sauber war. Schließlich holte ich ihr Westernzeug und sattelte und trenste sie auf. Danach ging ich mit ihr zum Reitplatz, wo ich dann aufstieg und mich erst einmal ordnen musste, bis ich mich zurechtfand. Im Gegensatz zu Live Free war sie sehr schmal und das war eine ziemliche Umstellung.
      Ich trieb L.O.L. in den Walk, also den Schritt, und wir ritten zum Aufwärmen fünfzehn Minuten lang ganze Bahnen und ein wenig Bahnfiguren wie durch die Diagonale wechseln, durch die ganze Bahn wechseln und und und … Schließlich trieb ich das Paint Horse in den Jog (Trab) und danach in den Galopp. Dann begannen wir mit den Übungen.
      Der Sliding Stop klappte gut, sogar sehr gut. Ich wusste nicht, ob schon mit ihr geübt wurde oder ob L.O.L. ein Naturtalent war. Denn dafür, dass sie eigentlich noch nicht in dieser Klasse starten kann, machte sie ihre Sache außerordentlich gut.
      Ich wiederholte den Sliding Stop noch einige Male, um mir sicher zu sein, dass sie ihn auch wirklich beherrschte. Sie stoppte aus einem schnellen Galopp abrupt ab, saß beinahe auf der Hinterhand und lief mit den Vorderbeinen weiter.
      Auch der Spin klappte ganz gut. Sie drehte sich rasend schnell um die Hinterhand und langsam glaubte ich wirklich, ich war überflüssig, denn anscheinend konnte Lovin' Out Loud bereits alles, was verlangt wurde.
      Wir galoppierten und schließlich machten wir einen Rollback, also eine Hinterhandwendung um 180° aus dem Galopp. Nachdem wir uns gewendet hatten, galoppierten wir sofort weiter. Etwas hatte ich dabei noch zu bemängeln und so übten wir das immer und immer wieder, bis wir beide schon total k.o. waren.
      Auch das Speed Control klappte hervorragend und so musste ich dies gar nicht so sehr üben.
      Der fliegende Galoppwechsel klappte ebenfalls sehr gut, schließlich ging es an das Rückwärtsrichten, womit sich einige Probleme herausstellten. Lovin' Out Loud wusste anfangs überhaupt nicht, was sie tun sollte, doch auch dies legte sich nach einiger Zeit und es klappte immer besser.
      Schließlich war ich fertig und übergab das Paint Horse einer Pflegerin, die sich dann weiter darum kümmte. Ich hingegen holte mir Wear my Hat, eine Pintaloosa-Stute mit einer Blue Roan-Colorierung. Sie schien sehr freundlich und aufmerksam, weshalb ich mich schon auf das Training freute.
      Wir begannen mit der Dressur. Zuerst übten wir den Mitteltrab und Mittelgalopp, was kein Problem darstellte. Schließlich übten wir die Schlangenlinie mit vier Bögen und auch dies klappte gut.
      Das Rückwärtsrichten stellte allerdings ein Problem dar – Wear my Hat versuchte zwar, alles richtig zu machen, doch die Stute schaffte es nicht. So wiederholten wir das Ganze einige Male, bis ich es schließlich für Okay erklärte.
      Wir galoppierten auf dem Zirkel, wechselten dann aus dem Zirkel heraus und übten einfache Galoppwechsel, was erstaunlich gut klappte. Es schien, als wäre das alles unter Wear my Hats Niveau und sie wollte es nur so schnell wie möglich hinter sie bringen.
      Da alles so gut klappte, ließ ich sie noch die Zügel aus der Hand kauen und beendete schließlich das Dressurtraining, denn nun war das Springtraining dran.
      Schnell wurde sie umgesattelt und ich stieg wieder auf. Die Hindernisse wurden in einem passenden Abstand aufgestellt und auf die richtige Höhe gestellt. Schließlich waren wir bereit, um das Training zu beginnen.
      Wir übersprangen leicht einige Hindernisse auf A-Niveau, nur einige Male riss Wear my Hat doch, aber nach einiger Zeit stellte sich auch dies ein, bis die Stute anschließend problemlos eine Höhe von 1,10m überwand. Es waren einige Sprünge dabei gewesen, die ihr nicht geheuer waren, doch auch dies hatte sich inzwischen gelegt und sie übersprang jedes Hindernis locker und ohne irgendwelches Misstrauen, weshalb ich das Training schon bald beendete.

      Zeichen: 4017
    • Mohikanerin
      Besuch bei RoBabeRo

      Ich sitze in meinem Auto auf dem Weg zu Roxy. Heute kümmere ich mich um vier ihrer Pferd. Der Weg dort hin ist sehr gut, weil ich gut durchkomme. Von der Autobahn fahre ich ab und folge einer Landstrasse bis ich das Schild des Hofes sehe. Nach einem kleinen Sandweg fahre ich auf den Hof und parke mein Auto auf dem Parkplatz. Anschliessend laufe ich durch den Eingang des Hofes und gegrüsse Roxy. Wir reden eine Weile und sie sagt mir welche Pferde ich pflegen soll und zeigt mir auch wer sie sind. Also gut. Dann fange ich mal an.
      Als erstes hole ich Balthazar aud seiner Box und führe ihn in die Stallgasse. Der Putzkasten steht noch da und ich Putze ihn. Als er dann übergeputzt ist, sattle ich ihn und laufe mit ihm nach draussen. Wie immer steige ich auf das Pferd und reite los. Ich mache nur eine kleine Runde durch den Wald. Bei einer Kreuzung biege ich links ab und gurte beim Schritt reiten durch. Nach ein paar Meter trabe ich an. Der Hengst hat einen gemütlichen Trab das ich nicht leicht traben muss, sondern aussitzen kann. Er ist dafür aber sehr stürmig und will immer schneller. Aber bei mir kommt man damit nicht mehr durch. Also bremse ich ihn immer wieder. An einem Umgekippten baum galoppiere ich kurz an und springe über den Stamm. Danach parriere ich ihn den Trab durch. An der nächsten Kurze bremse ich ihn wieder in den Schritt. Ich lobe ihn und gebe ihn etwas Zügel das er sich strecken kann. ''Fein.'', sage ich zu ihm und biege wieder links ab. Wir gehen noch ein paar Meter gradeaus, eh ich anfange mit Volten reiten, stehen bleiben und/oder mal wieder zurück reiten. Das macht Balthazar super mit und ich lasse ihn noch mal galoppieren eh wir am Hof sind. Er hat ein wenig geschwitz. In der Stallgasse mache ich das Zeug ab und lege es auf den Bode. Dem Hengst mache ich eine Decke drauf und brienge ihn in seine Box zurück.
      Als Nächstes hole ich ein Welsh A Hengst. Den reite ich lieber nicht. Ist mir zu gefährlich. Trotzdem Putze ich ihn und mache ihm seine Trense rein, an die Gebissringe mache ich noch eine Longierbrille mit Longe und laufe nach draussen zum Reitplatz. Ich gebe ihm Longe und er läuft raus. Vladimir geht ein paar Runde Schritt und dann treibe ich ihn in den Trab. Er streckt sich schön. Ab und zu mache ich den Zirkel mal grösser mal kleiner, aber der Welsh Hengst kommt gut mit klar. Anschliessend parriere ich ihn in den Schitt durch. Er darf noch ein paar Runden verschnaufen. Zwischen durch drehe ich ihn mal um und treibe ihn wieder in den Trab. Das führe ich noch mehr mals durch und geh dann wiede rmit ihm in den Stall. Ich mache seine Sachen ab. Eine Abschwitzdecke bekommt er ebenfalls rauf. Balthazars mache ich wieder ab. Den kleinen Schecken stelle ich wieder in die Box und hole das Nächste Pferd.
      Es ist Wear my Hat. Ich führe ihn aus seiner Box und putze ihn wie die anderen auch in der Stallgasse. Ich beeile mich ein wenig, weil ich zu Hause auch noch was machen muss. Aber jetzt auch egal. Den Hegst longiere ich ebenfalls wie Vladimir, weil ich da niemals raufkomme. Wir laufen zum Reitplatz. Als Wear my Hat nach draussen gelaufen ist trabt er sofort an. Er hat ziemlich viel Power. Also gut dann lasse ich ihn halt austobben. Das tut er auch. Nach einer Weile hat er sich beruhigt. Ich lasse ihn noch ein wenig Schritt auf der anderen Hand laufen und dann bin ich auch schon mit ihm fertig. War jetzt nicht viel aber es ist auch schon ziemlich dunkel, weil ich etwas spät losgefahren bin. Also gut, ich stelle den Hannoveraner wieder in seine Box und hole mit Laught out Love.
      Ich putze sie schnell in der Gasse und sattle sie. Dann führe ich se raus. Draussen stege ich auf und reite die selbe Runde wie mit dem Deutschen Reitpony. Also gut. Nachgegurtet habe ich schon also gut. Ich trabe sie eben falls an. Wir traben länger als ich mit Balthazar. Bei dem Baumstamm springe ich im Trab rüber. Danach parriere ich sie durch und reite bis zum Hof Schritt. Ich steige wieder ab und führe sie rein. Den Sattel mache ich wieder ab wie die Trense und packe alles wieder ordentlich weg. Ich geh noch mal zu Roxy um ihr zu sagen das ich Fertig bin. Dann verabschiede ich mich bei ihr und fahre zurück.
      4169 Zeichen | © mKay | 2013
    • Bracelet
      Pflegebericht für Wear my Hat

      Nach Absprechen mit RoBabeRo durfte ich nun heute zum ersten Mal meine Reitbeteiligung sehen. Wear my Hat. Eine wunderschöne Stute. Schon zuvor hatte ich ein paar Fotos von ihr gesehen und einiges über sie gehört.
      Umsomehr freute ich mich nun als ich endlich aus dem Auto ausstieg. RoBabeRo wartete schon und begrüßte mich freundlich. Dann zeigte sie mir wo ich Sattel und Putzzeug finden konnte und schließlich auch die Stute selbst. Die 1,82m hohe Stute streckte mir sofort ihren Nüstern entgegen den ich vorsichtig berührte. Sie zuckte einen Moment zurück kam dann aber wieder näher und ließ sich von mir streicheln. Dabei erklärte mir ihre Besitzerin was ich im Umgang mit der hübschen Hannoveranerstute beachten solle. Dann verabschiedete sie sich aber auch schon wieder von mir, da sie einen Termien hatte.
      Als ich alleine mit Wear my Hat war, halfterte ich sie erstmals. ,,Hallo du Hübsche'',sagte ich und streichelte sie dabei. Sie beäugte mich interessiert und spitzte ihre Ohren. ,,Na komm'',sagte ich und führte sie aus ihrer Box die Stallgasse entlang zu einem Putzplatz. Hier band ich sie an und holte ihre Putzsachen aus ihrem Spind. Ich stellte sie neben mir ab und nahm zuerst einmal die Striegel in die Hand und striegelte sie ausgiebig. Als ihr Fell plitz plank war bewunderte ich erstmal ihr wunderschönes Fell, das nun noch schöner zur Geltung kam. Eine wunderschöne Farbe. Dann nahm ich vorsichtig ihren ersten Fuß hoch. Sie gab mir brav ihr Bein und es war kein Problem ihr den Huf auszukratzen. So erging es mir auch bei den 3 Anderen. ,,Braaav'',lobte ich sie und säuberte dann vorsichtig mit einem kleinen Schwämmchen ihren Augen und Nüsternbereich. Es war erstaunlich wie ruhig sie dabei war.
      Danach, als ich die Putzsachen wieder weggeräumt hatte, holte ich ihren Sattel und sattelte sie. Dann, noch aufgezäumt und das Halfter schnell verstaut, führte ich sie in Richtung Halle. Dort angekommen lobte ich sie und ließ sie stehen. Neugierig beäugte sie mich. Ich musste schmunzeln. Vorsichtig gurtete ich noch einmal nach und stellte mir die Steigbügel zurecht. ,,Na? Wollen wir es einmal zusammen versuchen?'',sagte ich und stieg auf. Als ich auf ihr saß war ich nun doppelt so groß wie zuvor. Ich nahm die Zügel auf und grinste. ,,Wow, so ist es also hier Oben. Schön.'' Wear my Hat spitzte neugierig die Ohren und ich wusste sofort, dass sie mir zuhörte.
      Ich ließ sie zuerst einmal mit langen Zügel Schritt gehen. Brav ging sie und dies total motiviert. Nach einigen Runden Schritt nahm ich die Zügel kürzer und ließ sie antraben. Sie reagierte toll auf den Schenkeldruck und begann sofort zu traben. Ich ging ins Leichttraben über und konnte mich gut in ihrem Takt hineinfühlen. Es klappte super und Schrittübergang, dann wieder antraben und einige Male halten funktionierte toll. Ich lobte die Hübsche ,,Guutes Mädchen''. Dann galoppierte ich sie zum ersten Mal an und genoss wie meine Haare flogen, gleich wie Wear my Hats Mähne. Nun empfand ich ein wunderbares Gefühl des Gleichgewichts zwischen uns. So ritt ich sie noch ein wenig.
      Nach vielen guten Runden hielt ich sie undlobte sie ausgiebig. Dann stieg ich ab, zog die Steigbügel hoch, und führte die hübsche Stute wieder in den Stall zurück wo ich sie abtrenste und absattelte. Daraufhin führte ich sie wieder in den Stall wo ich sie noch ein wenig streichelte und ein bisschen mit ihr redete. Dann gab ich ihr noch ihre Decke hinauf, da es draußen noch so kalt war.
      Mit einem Leckerli verabschiedete ich mich dann von der hübschen Stute und fuhr heim.

      3595 Zeichen © Bracelet
    • Bracelet
      Ausritt

      Am frühen Morgen kam ich auf das Gestüt von RoBabeRo. Es war ein wunderhübscher Anblick. Die frühligliche Morgensonne wärmte und tauchte das Gestüt in ein angenehmes, helles Licht. Inzwischen kam ich in der Stallgasse an, wo ich meine Reitbeteiigung Wear my Hat sofort sah. Ich ging auf sie zu und öffnete ihre Box. Neugierig streckte sie mir ihren Nüstern entgegen und schnupperte meine Hände ab. Ihre Ohren hatte sie gespitzt und in meine Richtung gerichtet.
      ,,Na komm'',sagte ich und halfterte sie daraufhin. Zuvor hatte ich ihr Putzzeug geholt. Ich stellte es neben sie und verschloß hinter mir die Box. Ich begann ihr wunderschönes Fell zu striegeln bis es blitz blank war. Dann machte ich mich an ihre Mähne und ihren Schweif. Nachdem ich diese gekämmt hatte entfernte ich dann mit dem Hufkratzer den Schmutz aus ihren Hufen. Sie gab brav den huf somit viel mir das nicht schwer. Dann säuberte ich ihre Hufe noch mit einem Schwämmchen. Nachdiesem führte ich sie aus ihrer Box, befestigte einen Führstrick an ihrem Halfter und führte sie zu der Dusche. Hier spritzte ich mit lauwarmen Wasser ihre Beine und Hufe ab. Dies sollte die Durchblutung fordern.
      Als dies erledigt war verschwand ich in der Sattelkammer und schleppte ihren schweren Sattel und ihre Trense herbei. Ich legte zuerst den Sattel auf ihren Rücken und gurtete ihn locker fest. Dann gab ich ihr den Halfter herunter und trenste sie auf. Die Zügel legte ich über ihren Hals und verband sie zu einem Knoten. ,,Komm meine Hübsche'',sagte ich und sie ging brav neben mir her durch die Stallgasse. Ich hängte nebenbei ihren Halfter an ihre Box und führte sie selbst mit zur Sattelkammer. Hier stellte ich sie ab und holte Schützer herbei. Streifkappen, damit sie sich nicht verletze.
      Als dies getan war, führte ich sie aus dem Stall aus dem Gestüt heraus. Hier gurtete ich nach und stellte mir die Steigbügel ein. Dann stieg ich auf und entknotete ihre Zügel. Diese nahm ich korreckt auf und gab ihr leichten Schenkeldruck. Brav ging sie los und ich ging mit ihr locker im Schritt einige Meter. Dann kamen wir zu einem Trampelpfad auf dem ich sie locker antrabte. Sie reagierte super auf meine Hilfen und so machte es wirklich Spaß die hübsche Stute zu reiten. Nach einem wundervollen Spatzierritt kamen wir zu einer Wiese. Hier ließ ich sie angaloppieren und sie begann im enormen Tempo loszulaufen. Ich schloß dabei die Augen und genoß das Gefühl von Freiheit. Wie der Wind meine Haare zurück wehte, Wear my Hat unter mir, locker galoppierend und in meinen Händen ihre Zügel. Es war ein wundervolles Gefühl. Wir galoppierten noch einige Zeit. Dann kamen wir zu einer Wiese, inderen Mitte ein vereinzelter Laubbaum stand. Hier hielt ich sie, setzte mich ins Gras und lehnte mich mit dem Rücken an den Baum. Es war schön hier. Die Vögel zwitscherten und Hat blieb hier neben mir grasend. Ich sah ihr einige Zeit zu und genoß es.
      Dann, so um die Mittagszeit, beschloß ich mit ihr wieder nach Hause zu reiten. Ich stieg auf und im Schritt spatzierten wir entspannt zurück zum Gestüt. Dort angekommen sattelte und trenste ich sie ab. Brav blieb sie stehen und ich putzte sie erneut. Dann brachte ich sie auf die Weide wo ich ihr noch einige Zeit beim toben zusah.

      3231 Zeichen © Bracelet
    • Bracelet
      Ein Tag mit Wear my Hat

      Am frühen Morgen des 19. Mai kam ich auf das Gestüt von RoBabeRo. Hier war meine hübsche Reitbeteiligung Wear my Hat zu Hause. Schon die Woche bevor ich sie besuchen kam freute ich mich irrsinnig auf sie. Fröhlich ging ich nun in den Stall und fand ihre leere Box vor. Sie war wohl wieder auf der Weide. Also nahm ich ihren Strick und ging sie suchen. Schon bald fand ich sie. Da stand sie nun: Inmitten anderer Stuten grasend auf der Weide.
      ,,Naa?'',rief ich zu ihr hinüber. Sie spitzte neugierig ihre Ohren und hob dann langsam den Kopf. Sie sah mich an und ich streckte meine Hand durch den Weidezaun. Die hübsche Hannoveranerstute kam sogleich angetrabt und als sie bei mir angelangt war nahm sie vorsichtig das Leckerli aus der Hand das ich ihr hingehalten hatte. Eine andere Stute war ihr gefolgt und stand nun brav neben ihr. Diese beäugte mich mit großen Augen und ich tätschelte deren Nüstern. Sie zuckte weg und ging einige Schritte zurück. Also ließ ich dies und öffnete den Zaun der Koppel. Der anderen Stute war dies nun nicht mehr gehäuer und sie galoppierte davon. Wear my Hat drehte den Kopf und sah ihr nach. Ich machte inzwischen den Strick an ihrem Halfter fest. So führte ich sie nahe an den Zaun heran, stieg vorsichtig an den Zaun und setzte mich hiervon auf ihren Rücken. Brav blieb die hübsche Stute stehen und zusammen gingen wir im Schritt von der Koppel. Ich schloß den Zaun auf ihrem Rücken und dann ließ ich sie ein wenig die Gestütswege entlang gehen.
      Es war ein angenehmes Gefühl. Ganz ohne Sattel, ohne Trense. Nur ich, sie, ein Strick und ihr Halfter. Als wir so einen Weg entlang kamen trafen wir auf eine andere Reiterin. Diese grüßte uns und Wear my Hat blieb tehen. ,,Hey'',sagte ich grinsend und trieb sie wieder an. Im Trab ging es dann aus dem Gestüt und da auf eine Wiese. Sie war nicht weit vom Gestüt entfernt aber ich wollte Wear my Hat ein wenig Abstand bieten. Damit sie etwas vom Training und dem Tunierstress wegkam.
      Ich ließ sie nun ein wenig Galoppieren und sie sprintete los. Es war ein schönes Gefühl sich so frei auf ihr zu reiten und sie doch im Griff zu haben. Sie ist ein tolles Pferd. Sie gehorcht aufs Wort und ist für jeden Spaß zu haben. Ein wirklich tolles Pferd.
      Nachdem wir ein wenig Galoppiert waren ließ ich sie Schritt gehen und so gingen wir auf der Wiese zum Gestüt zurück. Dies soll angeblich auch die Muskulatur stärken. Irgendsoetwas hatte ich zuletzt gelesen, erinnere ich mich.
      Als wir beim Gestüt ankamen ritt ich sie bis zum Putzplatz im Stall. Dort schwung ich mich von ihr herunter und holte ihr Putzzeug aus ihrem Spind und begann sie zu striegeln. Zuerst mit der harten Bürste, dann mit der Weichen. Als ihr Fell richtig schön glänzte kämmte ich dann auch noch ihre wundervolle Mähne und ihren Schweif. Dann kratzte ich noch ihre Hufe aus und säuberte sie mit einem kleinen Schwämmchen.
      Daraufhin führte ich sie in ihre Box und streichelte sie eine weile. Dann ließ ich sie alleine zurück und schrieb RoBabeRo eine Nachricht, in welcher ich ihr schrieb was ich heute mit Wear my Hat gemacht habe. Daraufhin verließ ich das Gestüt.​

      3109 Zeichen © Bracelet
    • Bracelet
      Bodenarbeit mit Wear my Hat
      Am späten Nachmittag kam ich auf das Gestüt. Es war sehr heiß gewesen nur nun wurde es etwas kühler. Ich kam um meine Reitbeteiligung, Wear my Hat, zu besuchen. Glücklich ging ich in den Stall wo sie an ihrem Salzstein leckte. ,,Hallo du'',sagte ich grinsend und streichelte sie durch ihre Boxtüre. Sie streckte mir leicht ihren Kopf entgegen und ich öffnete die Tür. Wear my Hat kam mir entgegen und ich streichelte sie genügsam. Sie genoß es sichtlich.
      Nach dieser Begrüßung holte ich ihr Putzzeug aus ihrem Spind und nahm zuerst die Striegel. Damit entfernte ich Staub und Dreck aus ihrem wunderschönen Fell. Ich lobte sie nebenbei immer wieder, weil sie so brav war. Als ihr Fell glänzte kämmte ich ihre Mähne und ihren Schweif einige Zeit. Dann nahm ich den Hufauskratzer und tippte ihr Bein nur ganz leicht an. Sie gab es mir brav also war es nicht schwer für mich sie blitz blank zu bekommen. Sie war extremst brav also bekam sie eine Belohnung von mir. Sie fraß das Leckerli auf während ich zu ihr einige Worte sagte. Unter anderem, dass wir heute ein wenig arbeiten würden. Sie schien weder sonderlich motiviert noch überhaupt nicht.
      Lächelnd halfterte ich RoBabeRo's Stute und führte sie aus ihrer Box hinaus auf den Reitplatz. Sie folgte wie immer also war der Führstrick relativ unbedeutend. Trotzdem nahm ich ihn, was mir ein Gefühl von Sicherheit gab.
      Wear my Hat und ich kamen nach einiger Zeit dann am Reitplatz an. Es waren keine Reiter mehr hier also konnte man hier gut trainieren. Ich ließ sie vom Strick und sagte laut ,,Halt''. Sie gehorchte und ich gab ihr ein Leckerchen. Schnell schien sie begriffen zu haben, um was es ging. ,,Also lass uns mal anfangen'',meinte ich und ging vorsichtig auf sie zu.
      Behutsam drückte ich ihr an die Brust und sie sah mich zuerst nur verdutzt an. Dann stieg sie einen Schritt zurück und ich sagte ,,Zurück - Braav''. Dann gab es wieder eine Belohnung und eine kurze Pause. Daraufhin drückte ich ihr erneut sanft an die Brust und sagte wieder ,,Zurück''. Diesmal ging sie gleich zwei Schritte zurück. Nun wurde wieder von mir gelobt und gefressen. So machte ich das noch einige weitere Male und es klappte von Mal zu Mal immer besser. ,,Guuuut'',lobte ich und ging nun, nach dem befehl ,,Halt'' wieder einige Schritte von ihr weg. Ihr Blick folgte mir und nun war ich selbst sehr neugierig was nun passieren würde. ,,Zurück'',sagte ich und siehe da: Sie ging brav vier Schritte zurück. Natürlich nicht ohne Belohnung. Es schien ihr Spaß zu machen diese Übung auszuführen und so funktionierte es immer besser und besser.
      Nach einigen weiteren Versuchen rief ich sie zu mir und brav kam sie. Ich lobte sie und ließ sie hinter mir hergehen. Dann drehte ich mich um und sagte ,,Halt'' Sie blieb stehen und ich stellte mich neben sie. Ich streichelte meine tolle Reitbeteiligung. Dann wollte ich noch etwas probieren und schob sie sanft zur Seite. ,,Zur Seite Hat'',sagte ich und sie blieb etwas stehen. Nach einigem Drücken ging sie,mehr oder freiwillig, ein paar Schritte zur Seite. ,,Zur Seite Hat'',sagte ich erneut und schob sie nach erneutem Loben wieder zur Seite. Auch dies konnten wir so fast perfecktionieren. Auch wenn ich sie nun nicht mehr wegschob ging sie auf das Komando sofort zur Seite.
      Glücklich über meine Fortschritte lobte ich sie und ließ sie noch einmal Rückwerts und einmal zur Seite gehen. Dann wurde sie gelobt und bekam einen Apfel. Diesen fraß sie genüsslich auf und ich streichelte nebenbei ihren Hals und kraulte sie hinter ihren Ohren.
      Dann brachte ich sie in ihre Box zurück, wo ich ihr noch frisches Wasser und Futter gab. Zum Schluß bekam sie ein Luftküsschen und ich ging. Ein gelungener Tag.
      Bracelet l 3679 Zeichen
    • Ostwind12
      Hufschmiedbericht für Wear my Hat:
      Heute morgen hatte ich ja alle Pony-Hengste gemacht und nun ging ich zu den Stuten hinüber und ich machte dort als zweites mit Wear my Hat weiter,es war eine echt schöne Stute.RoBabeRo band sie mir fest und ich begann mit meiner Arbeit,zuerst strich ich ihr über den Hals und ging dann zum Bein runter was sie sofort anhob,ich säuberte den Huf ordentlich und schnitt ihn dann aus.Dann ließ ich den Huf wieder runter und begann mit dem nächsten,da war der ablauf genau das gleiche wie bei dem voherigen.Dann war der dritte Huf dran und da wiederholte ich auch das gleiche und bei dem letzten genauso.Zum Ende hin bekam sie noch zwei Hufeisen vorne und ein Leckerlie und RoBabeRo holte mir die nächste.

      (c) Ostwind12 / 736 Zeichen / geprüft by lettercount.com
    • Bracelet
      Reiten auf Wear my Hat
      Als ich auf RoBabeRo's Gestüt ankam ging gerade erst die Sonne auf. Das Gestüt hüllte sich in einen wunderschönen orange-gelb Ton. Ich ging jedoch schon voller Enthusiasmus in den Stall. Meine Reitbeteiligung, Wear my Hat, stand gerade schon frisch und munter in ihrer Box und sah gebannt auf ihren leeren Futtertrog. Ich sah nach welche Futtermenge sie heute bekommen sollte und mischte sie ihr zusammen. Dann öffnete ich die Box und gab sie ihr in den Futtertrog. Die Stute schnaubte freudig und ich streichelte sanft ihren Hals während sie begann zu fressen. ,,Braves Mädchen.'',lobte ich sie und machte mich dann daran auch das Heu in ihrer Box aufzufüllen sowie das Wasser zu erneuern. Dann ging ich los um die Putzsachen zu holen. Als ich wieder kam fraß die wunderschöne Hannoveranerstute etwas Heu, wobei ich sie nicht hinderte.
      Gemütlich stellte ich das Putzzeug neben ihr ab und begann sogleich sie zu striegeln. Als ihr Fell sauber war kämmte ich noch ihre Mähne und kratzte ihre Hufe aus. Dies dauerte eine Weile.
      Danach brachte ich die Putzsachen zurück und holte aus der Sattelkammer ihren Sattel und ihre Trense. Hiermit kam ich zu ihr zurück und sattelte sie zuerst. Dann zog ich vorsichtig ihren Kopf vom Heu nachoben und trenste sie auf. Sie schnaubte etwas unwillig, ließ es allerdings über sich ergehen. ,,Du hast jetzt ohnehin schon genug gefressen.'',meinte ich schmunzelnd und führte sie so aus ihrer Box.
      Sie ging brav neben mir her und ich führte sie ins Viereck. Hier führte ich sie eine Runde auf der ganzen Bahn. Sie schnaubte etwas. Dann ließ ich sie stehen und gurtete ihren Sattelgurt nach. Daraufhin nahm ich die Steigbügel herunter und stellte sie auf meine Größe ein. Nun nahm ich ihre Zügel über ihren Kopf und stieg auf. Sie blieb brav stehen und wartete geduldig bis ich die Steigbügel nun von oben noch etwas kürzte. Danach ging's los.
      Ich ritt sie im Schritt an und ließ sie sich warm gehen. Nach einigen Runden im Schritt ließ ich sie auf der ganzen Bahn antraben. Ich genoß ihren angenehmen Trab und nutzte ihre Bewegungen für den Leichttrab. So ritt ich sie dann auch auf den Zirkel und ging ins Trabaussitzen über. Die hübsche Stute trabte aktiv weiter und reagierte brav, als ich die Hand wechselte. Nun ließ ich sie eine Volte traben. Brav tat sie, was ich von ihr verlangte und zeigte, dass sie der Dressurklasse A gewachsen war. ,,Guut'',lobte ich Wear my Hat und tätschelte ihren Hals. Dann ließ ich sie drei Runden auf der ganzen Bahn galoppieren und wechselte dann, weiterhin im Galopp, erneut die Hand. Dann ging es im Trab erneut eine ganze Bahn. Danach gab ich ihr eine leichte Hilfe und sie ging brav Schritt. ,,Braav.'',lobte ich sie nun ausführlich und streichelte sie. Im Schritt ließ ich sie sich noch trocken gehen und stieg danach ab. Ich zog die Steigbügel hinauf und nahm ihre Zügel nach vorne.
      So führte ich sie dann in ihre Box zurück, wo ich sie noch putzte und davor absattelte und abtrenste. Als ihre Sachen alle wieder korrekt verstaut waren, halfterte ich sie und führte sie am langen Führstrick auf die Weide. Hier durfte sie dann noch den Rest ihres Tages genießen.
      3136 Zeichen / Bracelet
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    RoBabeRo
    Datum:
    9 Nov. 2012
    Klicks:
    1.458
    Kommentare:
    22
  • WEAR MY HAT

    'Abstammung'
    Von: Weanies (100%Hannoveraner)
    Aus der: Hatisha (100%Hannoveraner)

    'Grunddaten'
    Rasse: Hannoveraner
    Alter: 09.12.2000
    Geschlecht: Stute
    Farbe: Pintaloosa mit einer Blue Roan Colorierung
    Stockmaß: 1,82m
    Abzeichen: 3x Strümpf; 1x ununterbrochen hochweiß
    Gesundheit: 100% (Sehr Gut)
    Hufe: 100% (Sehr Gut)

    'Besitzerdaten'
    Besitzer: RoBabeRo
    Ersteller: by RoBabeRo
    Vorkaufsrecht (VKR): RoBabeRo
    Reitbeteiligung: Bracelet Landstreicher (?)

    'Qualifikationen'
    Dressur Klasse: A
    Spring Klasse: A
    Western Klasse: E
    Galopprennen Klasse: E
    Militairy Klasse: E
    Distanz Klasse: E

    'Schleifen & Preise'

    'Genetik'

    [​IMG]

    PNG
    Puzzle PNG