1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
sama3

War of Love

[size=6][color=#ff0000][u][i][b]Steckbrief[/b][/i][/u][/color][/size] [spoiler] [center][img]http://i52.tinypic.com/ipphf8.jpg[/img][/center] [b]Name : [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]War of love[/size][/font][/color][/center] [b]Rufname :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Love[/size][/font][/color][/center] [b]Aud Der :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Over the Rainbow[/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=1][b]aus der :[/b]- [b]vom : [/b][/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]-[/size][/font][/color][/center] [b]Vom : [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]M&M[/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=1][b]aus der :[/b]- [b]vom :[/b][/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]-[/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3][img]http://i52.tinypic.com/sopsnl.jpg[/img][/size][/font][/color][/center] [b]Rasse :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Hannoveraner[/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=1][1OO % ][/size][/font][/color][/center] [b]Alter : [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]2OO8*[/size][/font][/color][/center] [b]Größe :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]179 cm.[/size][/font][/color][/center] [b]Geschlecht :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Hengst [/size][/font][/color][/center] [b]Fellfarbe : [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Dunkerbrauner[/size][/font][/color][/center] [b]Abzeichen :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]3x abzeichen , Wiederriss abzeichen , unregelmäßige Blesse.[/size][/font][/color][/center] [b]Charakter :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]War of Love ist ein sehr lieber und ruhiger Hengst. Er zeigt keine Hengstmanieren und geht brav unter dem Sattel. Auch an der Hand benimmt er sich hervorragend. War of Love ist ein Reinrassiger Hannoveraner, der von super Eltern abstammt. Er zeigt wundervolle Gänge, ist aber auch gut am Sprung. War of Love wird vielseitig eingesetzt.[/size][/font][/color][/center] [b]Reitstiel : [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Western [/size][/font][/color][/center] [b]Eingeritten :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Ja |[/size][/font][/color][/center] [s]Nein[/s] [b]Verladefromm:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Ja | [/size][/font][/color][/center] [s]Nein[/s] [b]Schmiedefromm:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Ja | [/size][/font][/color][/center] [s]Nein[/s] [b]Hufschmied:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]-[/size][/font][/color][/center] [b]Eisen:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Ja | [/size][/font][/color][/center] [s]Nein [/s] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]x4[/size][/font][/color][/center] [b]geimpft:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Ja [/size][/font][/color][/center] [b]Tierarzt:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]-[/size][/font][/color][/center] [b]Eignung:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Western , Englisch[/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3][img]http://i53.tinypic.com/ndwza0.jpg[/img][/size][/font][/color][/center] [b]Galloprennen:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]E [/size][/font][/color][/center] [b]Western:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]E[/size][/font][/color][/center] [b]Military:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]E [/size][/font][/color][/center] [b]Dressur:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]E [/size][/font][/color][/center] [b]Distanz: [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]E [/size][/font][/color][/center] [b]Springen:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]E[/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3][img]http://i56.tinypic.com/zj6jr7.jpg[/img][/size][/font][/color][/center] [b]Kekört | gekrönt [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]: Nein[/size][/font][/color][/center] [b]in der Zucht:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Nein[/size][/font][/color][/center] [b]Nachkommen:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]-[/size][/font][/color][/center] [b]Besitzer :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]sama3[/size][/font][/color][/center] [b]Züchter [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Puffi[/size][/font][/color][/center] [b]Vorkaufsrecht:[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Puffi[/size][/font][/color][/center] [b]Reitbeteiligung :[/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]-[/size][/font][/color][/center] [b]Zuverkaufen : [/b] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Nein[/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3][img]http://i54.tinypic.com/ot2nfo.jpg[/img][/size][/font][/color][/center] [/spoiler] [size=6][color=#ff0000][u][i][b]Zubehör[/b][/i][/u][/color][/size] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3][spoiler][/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3]Boxenschild[/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3][img]http://i52.tinypic.com/25arfgl.jpg[/img][/size][/font][/color][/center] [center][color=#5A5A5A][font=helvetica, arial, sans-serif][size=3][/spoiler][/size][/font][/color][/center]

War of Love
sama3, 12 Mai 2012
    • sama3
      Alte Pflegeberichte:


      Channi war zu Besuch!

      Früh klingelte mein Wecker und riss mich aus dem Schlaf.Gähnend stand ich auf und streckte mich ausgiebig. Kurz darauf flüchtete ich in das Bad und machte mich fertig. Schnell hatte ich mich fertig gemacht und schnappte mir schnell ein Brötchen wo ich eine Scheibe Käse drauf klatschte. Ich lief nach draußen und aß dabei mein Brötchen auf.Mein Fahrrad schnappte ich mir hinter dem Schuppen und fuhr los.Nach kürzester Zeit war das Brötchen in meinem Bauch und ich kam an Gypsie's Hof an.Ich sollte mich um ihr Pferd ' War of Love' kümmern.Ich suchte die Box des Hengstes und staunte.Das ist mal ein Prachtkerl! ''Na du!''sagte ich begeistert und streichelte ihn erstmal.Einen Apfel bekam er auch sofort den er genüsslich Fraß.Er schnaubte leise und stupste mich sanft an.''Jetzt geht’s an Putzen...Dabei bist du ja gar nicht so dreckig,muss ich feststellen!'' stellte ich fest und nahm sein Halfter und halfterte ihn auf.Den Strick klickte ich in den Ring ein der am Halfter war. Ich führte ihn aus seiner Box und band ihn am Putzplatz fest. Ich holte seine Putzkiste aus der Sattelkammer und begann dann auch schon zu putzen.nach kürzester Zeit war ich fertig und begann ihn zu Satteln sowie zu Trensen.Gamaschen bekam er auch verpasst.Ich wollte mal ein bisschen mit ihm springen.Ich führte ihn zum Springplatz wo ich E Sprünge aufbaute. Ich gurtete dann nochmals nach und stieg schließlich auf.Meinen Helm zog ich jetzt erst auf. Die Handschuhe hatte ich bereits schon an. Am langem Zügel lies ich ihn erstmal Schritt gehen und trieb ihn etwas da er bald einschlief.Nach einiger Zeit wurde es schon wärmer da die Sonne herauskam. Ich zog mein Jacke aus und trabte ihn dann an.er hatte echt wundervolle Gänge und war nun hellwach wie es schien.Ich lobte ihn kurz und lies ihn dann das erste mal an galoppieren und ging den E Pacour mal durch. Dann nach machte ich wieder eine kleine Schrittpause am langem Zügel.Er sprang wirklich super! Ich lobte ihn und ging den Pacour dann mehrere male durch.Dann nach ritt ich im Schritt,im Gelände,trocken.Wir ritten einen Waldweg entlang und dann an einem Rapsfeld vorbei.Ich hatte ihm die Zügel gelassen.Nach einer kleinen Runde kamen wir wieder am Hof an.Ich lobte ihn und stieg ab.Sattel,Trense und Gamaschen brachte ich in die Sattelkammer.Ich führte den Hengst auf die Weide und schmiss ihm schnell noch die Decke über.''Renn noch ein bisschen!''sagte ich und schnappte mir dann Mistgabel und Karre.Ich mistete die Box von War of Love und streute frisches Stroh ein.Ich schnappte mir aus der Sattelkammer dann das Huf fett und stellte dieses auf den Tisch vor dem Stall ab. Dann nach holte ich War of Love wieder von der Weide und band ihn am Putzplatz wieder fest. Die Decke nahm ich ihm wieder ab und brachte sie weg.Ich schnappte mir einen Eimer und füllte ihn mit Wasser.Die Hufbürste nahm ich und begann seine Hufe zu schrubben.Nachdem dann die Hufe geschrubbt waren und glänzten begann ich sie ein zu fetten.''So schön oder nicht?''fragte ich und der Hengst schnaubte mich an.Ich lobte ihn und führte ihn in seine Box.Das Fett brachte ich weg und das Wasser schüttete ich weg.Den Eimer stellte ich wieder dorthin wo er war und gab War of Love noch einen Apfel sowie etwas Heu.Die Tränke fülllte ich auch auf und verlies dann den Stall lächelnd.Ich schnappte wieder mein Fahrrad und fuhr nach hause. ​


      3355 mit Leerzeichen
      2795 ohne Leerzeichen
      © Channi2o11
    • sama3
      Das Jahr 2011- Alles steht noch offen!

      An einem einem wundervollen Juni war es soweit. ​

      Der Niederländische Warmblut Hengst Nacorde zog auf meinen Hof. Er war wieder neue Hoffnung für den Hof, weiter vor zu rücken und mit der Zucht starten zu können. ​

      Elle, eine nette bekannte, brachte mir den Hengst auf den Hof.​

      Sie rollte mit Auto und Hänger auf den Hof und parkte. Ich ging direkt zu ihr und als sie ausgestiegen war, begrüßte ich sie herzlich. Sie freute mich sehr für mich, dass ich diesen Prachthengst mein eigen nennen durfte. Elle und ich gingen zum Hänger und luden Nacorde aus. Ruhig ging der Hengst die Klappe rückwärts runter. ​

      Als er auf dem Hof stand, schaute er neugierig auf die Weiden. Er wiehrte und kurze Zeit später bekam er Antwort. ​

      Er wurde etwas nervös, aber das war verständlich, weil er neu war und die anderen Pferde sehen und kennenlernen wollte. Elle machte den Hänger wieder zu und fuhr wieder. Ich brachte Nacorde auf ein abgegrenztes Stück Weide, weil ich ihn nicht direkt zu den anderen lassen wollte. Ich schaute ein wenig zu und direkt kamen For Pleasure und Ron William an. Pleasure und Ron standen zusammen auf der Weide, weil sie sich sehr gut vertragen, obwohl beide Hengste sind.​

      Die 3 Hengste beschnupperten sich und es kamen ein paar Zickereien auf, aber wirklich nur ein wenig. Sie beruhigten sich schnell wieder und grasten zusammen. Ron und Pleasure auf ihrer Seite und Nacorde auf seiner. Ich ging schnell in den Aktive Stall und ließ War of Love raus.​

      Lover, wie ich ihn liebevoll nannte, war noch ein sehr junger Hengst und er stand auch mit Pleasure und Ron auf der Weide. Lover akzeptierte Nacorde sofort und graste mit. ​

      Ich war überzeugt davon, dass die vier sich gut verstehen würden und so ließ ich Nacorde zu den anderen. Er galoppierte sofort über die großen weit läufigen Weiden mit den anderen. Er machte kurz klar, welchen Rang er hatte und schon grasten alle zusammen. ​

      Ich ging zum Aktive Stall und holte mir Stiffler. Stiffler stand noch drinnen, weil ich mit ihm Arbeiten wollte. Ich nahm mir sein Halfter und seinen Strick und machte das große Gatter auf. Stiffler kam sofort auf mich zu und ich legte ihm das Halfter an und hackte den Strick ein. Ich führte Stiffler aus dem Laufstall und band ihm an der Waschbox fest. Ich öffnete die Putzkiste und fing an Stiffler zu striegeln. Er war nicht dreckig, weil er noch nicht draußen war und so war ich schnell fertig mit putzen. Ich räumte die Putzsachen wieder zusammen und ging seine Trense und seinen Sattel holen. Die Trense hängte ich, als ich wieder kam erst einmal über eine Stange. Seinen Sattel legte ich ihm auf den Rücken und rutsche ihn zu recht. Dann gurtete ich zu und trenste Stiffler. Ich schnappte mir meine Reitkappe und führte Stiffler raus auf den Reitplatz. Dort stieg ich auf und ritt ihm in Schritt warm.​

      Auch wenn Stiffler mal auf der Rennbahn war, wurde er Dressur mäßig geritten und zwischen durch mal gesprungen. Als Stiffler warm wurde, nahm ich die Zügel auf und wir ritten im Schritt auf dem Zirkel. Wir wechselten den Zirkel und machten noch ein paar Bahn Figuren, dann trabte ich Stiffler an. Stiffler trabte brav, auch auf dem Zirkel. Wir machten viele Wendungen.​

      Nach langem Traben, parierte ich ihn kurz durch und galoppierte ihn aus dem Schritt an. Brav galoppierte Stiffler an. Er wusste genau, dass er im Arbeitsgalopp bleiben musste und ich musste ihn nicht zurück halten.​

      Wir galoppierten eine Runde und dann auf dem Zirkel. Wir machten einen einfachen Galoppwechsel und wechselten somit auf den anderen Zirkel. Dort galoppierte ich ein wenig weiter und ging runter. Dann parierte ich Stiffler wieder durch zum Trab und dann zum Schritt. Ich streichelte Stiffler über den Hals und ritt ihn trocken. ​

      Als er trocken war, stieg ich ab und führte den Hengst wieder in den Aktive Stall, wo ich ihn ab sattelte und ab trenste. Ich ließ ihn in den Laufstall und dann auf die Weide.​

      Ich schaute, wie Stiffler sich mit Nacorde vertrug und es ging super. Ich war stolz darauf, dass meine Hengste zusammen leben konnten. ​

      Ich holte mir Lover von der Weide und brachte ihn in die Waschbox, wo ich ihn fest band und putze. Ich kratze ihm zum Schluss sie Hufen aus und befestigte eine Loge in seinem Halfter. Er sollte nur ein wenig Bewegung bekommen. ​

      Das Jahr 2011 steckte noch voller Überraschungen und so hatte ich genug Zeit, mit Lover zu trainieren. Ich führte den Jungen Hengst auf den Reitplatz und longierte ihn dort ein wenig im Schritt und Trab. ​

      Galopp war mir zu gefährlich, weil er nur am Halfter war. ​

      Ich ließ ihn noch ein wenig Schritt laufen und brachte ihn wieder auf die Weide.​

      Ich wollte nichts mehr mit den Pferden machen, aber ich könnte nicht anders und holte mir Nacorde von der Weide. ​

      Ich band ihn fest und putze ihn. Brav stand er da.​

      Als ich fertig war, ließ ihn ihn auf dem Reitplatz laufen. Ich wollte ihn mir mal von nahen ansehen. Ich baute auch einen kleinen Sprung auf und ließ ihn darüber springen.​

      Er war einfach Zauberhaft. Nach einer viertel Stunde fing ich ihn wieder ein und brachte ihn wieder auf die Weide.​

      Am Abend holte ich die Hengste rein und stellte sie wieder in den Aktive Stall – Laufstall.​

      Kurz band ich alle fest zum füttern.​

      Dann konnten sie den ganzen Abend im Laufstall dösen.​
    • sama3
      Winter Spaß.
      Für :
      Bagira
      Iliada
      JumpingFlea
      Champina
      Lady Nickless
      Flying into the Moonlight
      M´s Aron
      War Of Love
      Einfari

      Ein Wunderschöner Wintermorgen ich lies meine Pferde gerade mit Decken auf die Koppeln Laufen. Bagira Und Iliada Standen ganz ruhig da. Dan Wierrte Lady und Beide Pesten los und Ranten zu Lady , Fly , Flea und Champi und die Vier Pesten sofort mit den zwei weg und liefen über die weiden durch den fast 1OO cm tiefen schne. Flea musste sich ziemlich anstrengen um in diesem schnee Vorwerts zu kommen. zum Glück für sie Lief Bagira vor ihr so das sie in der Spur von ihr Laufen Konnte. Iliada und Champina gaben mal richtig gass und pesten vor den anderen weg. Doch lady und Fly waren ihnen dícht auf den Fersen und Bagira lif Nachsichtig mit Flar interher . sie wusste anscheinend das die kleene nicht sooo Supii vorwertskam und lif langsam mit ihr hinterher. Doch als beide den Festeren Boden erreichen ( denn wir hatten dort salz gestreut und dan sand darüber ) Pesten sie hinterher und spielten noch stunden lag weiter herum. Ähnlich gings bei den Hengsten zu´. Werend der Kleene Einfari gass gab und vorne weg lief. Galoppierten Aron und Ofii hinterher und liesen dem zwerch vorang. Auch bei den Hengsten gab es einen Sandplaz und dort fing Einfari übermütig an zu buckeln und zu steigen, er zeigte den Großen wo der haken hängt.Das sprich wort Klein aber Oho traff voll auf ihn zu.Nach etwa zwei Stunden Kam ruhe auf den Hof. und die pferde fingen an zu grassen , oder versuchten es zumindest. da es immer käter wurde und troz dem Dickn fell und der decke frohren Iliada und Champina schon.Ich nahm ihre Stricke und holte dir zwei in den Beheitztn Stall. Zum Glück hatt mein Vater die Heizungen noch vor dem ersten Schne fertig beckommen. In den Ställen herschten wollog warme 2O c aber nur nachts Tagsüber ging es runter bi auf 5 c Damit die Pferde draußen nicht erfrieren. Ich stellte beie stuen in ihre Boxen und legte ihnen die decken ab. Dan holte ich Bgaira und Fly hinein und zog ihnen ebenfals die decken ab. jetzt fehlten nur noch die Hengste und die zwei stuten. Ich holte schnell noch Lady und Flar rein und dan schnell die hengste. Einfari ging bereits von aleine in seine Box. Und wartete dort auf mich.Werend dessen brachte ich Aron und Ofii in die Boxen und Zog beiden die Decken an. dan ging ich zu einfari und nah ihm ebenfals die decke ab. ich schloss sine Box und ging zu den Decken Haltern. Ich hing alle decken auf und dan ging ich in den Speicher. ich holte eine Große Schubkarre machte dort heulage rauf und fuhr herum und Gab jedem eine gute forke voll Heulage in die Box. als alle aßen und ich die schubkarre weggebracht hatte gings ans Futter Fertig machen und Wasser Wechseln. Ich nahm jeden einmer mit wasser heraus und füllte sie mit Klarem Wasser. Dur die wärme im Stall fohr das Wasser nicht alt zu schnell ein. Nun Ging in in die Futterkammer und machte jedem sei Frühstück. Jederbeckam eine schubbe voll Pferdemüsli und einen Klein geschnittenen Apfel. un Mörchen Stücke gab es auch dazu. da Lady etwas huset legte ich hir einen Husten Tee Beutel in den Futter eimer und deckte alle Eimer ab.
      Am Nächsten Morgen gab es einen Sehr äftigen Schneesturm. Ich drehte die Heizung auf 2O c Hoch und machte so um Ca. 7 uhr für das Futter Fertig.Ich hatte eine Kanne voll Kochendem wasser mitgebracht und Gab jedem Pferd einen Tee Beutes ins Futter. Einfacher schwarzTee und Nur Lady Beckam HustenTee. Ich Goß in jeden Futter Einer Heißes wasser und rührte mit einem Löffel alles um. Ich nahm später die Tee Beutel heraus. und wartete 1O Minuten damit es etwas abkühlen konnte. Als alles Etwas Kühler war legte ich die eimer in eine Große schubkarre und gab jedem Pferd seinen Eimer in Die Box. Alle Aßen auf und ich sammelte alles wieder ein. Ich wollte ig. alle rausstellen nur es war so ein Kalter Pfeifender Wind und ich wollte keine Leck Augen . Also beschloß ich das alle heute mal Drine Bleiben sollte. Naja Vorerst den vlt. Bessert sich das Wetter im laufe des Tages.
      Zuende Gingen 2 Schöne Wintertage.
      |3944 by Mazine
    • sama3
      Sammelpflegebericht für Mazine


      Noch mit halb zu geklappten Augen betrat ich den Hof. Ehe ich am Stalltor angekommen war, scharrten die Pferde des Privatstalles mir den Hufen und wieherten im Schall gefangen durch die Stallgasse. Letztlich wollte ich die Pferde nicht auf die Folter spannen und öffnete ich Sekunde darauf das Tor. Die Köpfe der Pferde ragten aus den Pferdeboxen heraus. Ich zögerte nicht lange und griff zum Futterwagen der mit Kraftfutter befüllt war. Folglich fütterte ich noch Heu und wartete bis sie auf gegessen hatten. Derweil schaute ich mir einen Pferdekatalog an und strich mir die Sachen an die als nächsten anstehen würden. Damit ich nicht in den Shoppingrausch zu verfallen drohte, ging ich zu den Pferdeweiden und öffnete die Tore, damit die Pferde gleich auf die Weide laufen konnten. Es dauerte nicht lang bis die Pferde und Ponys mit dem Fressen fertig waren und lies sie auf die Weide laufen. Der Morgentau hielt das Gras noch rutschig, somit waren die Pferde und Ponys etwas behutsamer. Aufgrund der Arbeit die ich noch mit dem Stall zu tun hatte, musste ich mir das lustige Schauspiel einer Pferde und Pony Rutschpartie leider entgehen lassen und griff den Weg zum Stall auf. Ich stand dort und überlegte für kurze Zeit. Ich war nicht annähernd so motiviert, das ich Lust hatte die ganzen Boxen zu misten, aber von nichts kommt nichts und griff zur Mistgabel und Schubkarre. Dementsprechend der Arbeit war ich nach dem Boxen misten sehr geschwitzt und fühlte mich leicht unwohl. Nachdem ich die Boxen gemistet hatte füllte ich sie wieder mit neuem Stroh. Kurz darauf holte ich War of Love von der Weide und putzte sie. Als ich mit ihr fertig war holte ich noch Django, Shorty und Call me a Twist dazu und putzte sie ebenfalls. Gelegentlich griff ich hin und wieder mal zur Wasserflasche und erfrischte mich. Mittlerweile war ich fertig mit dem putzen und führte sie einzelnd in die Führanlage. Folglich lief ich zu der Halle und machte sie nass, ebenso danach den Longierzirkel. Als ich damit fertig war, holte ich mir Desqua von der Weide und longierte sie ein wenig. In mitten der Arbeit achtete ich kaum mehr auf die Zeit und lief wie in Fließbandarbeit über den Hof verteilt herum. Es war mittlerweile schon 03:00 Uhr gewesen und ich holte War of Love, Django, Shorty und Call me a Twist auf der Führanlage und brachte sie in ihre Boxen. Zufrieden schnaubten sie daher! Kurz darauf verließ ich die Stallgasse und fuhr zum Rennstall hinüber wo die Jährlinge, Hengste und Stuten auf mich warteten. Ich überlegte nicht lang und griff zum Futterwagen und zog einen Sack voll Heu neben mir her. Nach der stürmigen Fütterung wartete ich wiedermal bis sie fertig mit dem fressen waren. Derweil machte ich die Weidetore auf und äppelte die Führanlage ab. Zugleich behielt ich dieses mal die Zeit im Auge und unter dessen wollte sie einfach nicht rum gehen. Die Pferde und Fohlen waren fertig mit dem fressen und lies sie auf die Weide laufen. Ich zögerte nicht lang und lief zur Stallgasse zurück und fing an die Boxen zu misten und kurz darauf sie mit frischem Stroh ein zu streuen. Nach einer kurzen Verschnaufspause ging ich zur Weide und nahm die Stute Comback und den Hengst Eclipse mit in die Stallgasse und putzte beide zugleich. Eclipse longierte ich und Comback lies ich in der Führanlage laufen. Eclipse spürte meinen Stress und verhielt sich dem entsprechend mit gegenüber. Ich hatte versucht die Ruhe zu bewahren, jedoch viel es mit schwer. Nach einer ca. Dreiviertelstunde brachte ich Eclipse wieder in die Stallgasse zurück und führte ihn in seine Box. Kurz darauf holte ich auch Comback aus der Führanlage und führte sie ebenfalls in ihre Box. Mittlerweile war es schon 07:00 Uhr und ich holte die Jährlinge Lliada und ZM' Zanaro herein und streichelte jedes ihrer Köpfe. Nach einer kurzen und schmerzlosen Verabschiedung fuhr ich wieder zum Privatstall zurück und holte auch dort auch die Hengste Yes or no und Barrakas sowie die Stuten Bagira, Snow Knor und Alaska vom Teletabihetro herein. Ich wünschte ihnen eine gute Nacht. Bevor ich zu Hause angelangt war, viel mir ein das ich vergessen hatte die Pferde zu füttern und fuhr darauf hin zu beiden Ställen wieder zurück und machte eine Futterrunde. Jetzt war aber wirklich Feierabend für mich und machte mich auf nach Hause auf meine warme Couch.
      [Zeichen:4315 © Schreibdienst Cheenok Salvador]
    • sama3
      Sammelpflegebericht für Mazine


      Noch mit halb zu geklappten Augen betrat ich den Hof. Ehe ich am Stalltor angekommen war, scharrten die Pferde des Privatstalles mir den Hufen und wieherten im Schall gefangen durch die Stallgasse. Letztlich wollte ich die Pferde nicht auf die Folter spannen und öffnete ich Sekunde darauf das Tor. Die Köpfe der Pferde ragten aus den Pferdeboxen heraus. Ich zögerte nicht lange und griff zum Futterwagen der mit Kraftfutter befüllt war. Folglich fütterte ich noch Heu und wartete bis sie auf gegessen hatten. Derweil schaute ich mir einen Pferdekatalog an und strich mir die Sachen an die als nächsten anstehen würden. Damit ich nicht in den Shoppingrausch zu verfallen drohte, ging ich zu den Pferdeweiden und öffnete die Tore, damit die Pferde gleich auf die Weide laufen konnten. Es dauerte nicht lang bis die Pferde und Ponys mit dem Fressen fertig waren und lies sie auf die Weide laufen. Der Morgentau hielt das Gras noch rutschig, somit waren die Pferde und Ponys etwas behutsamer. Aufgrund der Arbeit die ich noch mit dem Stall zu tun hatte, musste ich mir das lustige Schauspiel einer Pferde und Pony Rutschpartie leider entgehen lassen und griff den Weg zum Stall auf. Ich stand dort und überlegte für kurze Zeit. Ich war nicht annähernd so motiviert, das ich Lust hatte die ganzen Boxen zu misten, aber von nichts kommt nichts und griff zur Mistgabel und Schubkarre. Dementsprechend der Arbeit war ich nach dem Boxen misten sehr geschwitzt und fühlte mich leicht unwohl. Nachdem ich die Boxen gemistet hatte füllte ich sie wieder mit neuem Stroh. Kurz darauf holte ich War of Love von der Weide und putzte sie. Als ich mit ihr fertig war holte ich noch Django, Shorty und Call me a Twist dazu und putzte sie ebenfalls. Gelegentlich griff ich hin und wieder mal zur Wasserflasche und erfrischte mich. Mittlerweile war ich fertig mit dem putzen und führte sie einzelnd in die Führanlage. Folglich lief ich zu der Halle und machte sie nass, ebenso danach den Longierzirkel. Als ich damit fertig war, holte ich mir Desqua von der Weide und longierte sie ein wenig. In mitten der Arbeit achtete ich kaum mehr auf die Zeit und lief wie in Fließbandarbeit über den Hof verteilt herum. Es war mittlerweile schon 03:00 Uhr gewesen und ich holte War of Love, Django, Shorty und Call me a Twist auf der Führanlage und brachte sie in ihre Boxen. Zufrieden schnaubten sie daher! Kurz darauf verließ ich die Stallgasse und fuhr zum Rennstall hinüber wo die Jährlinge, Hengste und Stuten auf mich warteten. Ich überlegte nicht lang und griff zum Futterwagen und zog einen Sack voll Heu neben mir her. Nach der stürmigen Fütterung wartete ich wiedermal bis sie fertig mit dem fressen waren. Derweil machte ich die Weidetore auf und äppelte die Führanlage ab. Zugleich behielt ich dieses mal die Zeit im Auge und unter dessen wollte sie einfach nicht rum gehen. Die Pferde und Fohlen waren fertig mit dem fressen und lies sie auf die Weide laufen. Ich zögerte nicht lang und lief zur Stallgasse zurück und fing an die Boxen zu misten und kurz darauf sie mit frischem Stroh ein zu streuen. Nach einer kurzen Verschnaufspause ging ich zur Weide und nahm die Stute Comback und den Hengst Eclipse mit in die Stallgasse und putzte beide zugleich. Eclipse longierte ich und Comback lies ich in der Führanlage laufen. Eclipse spürte meinen Stress und verhielt sich dem entsprechend mit gegenüber. Ich hatte versucht die Ruhe zu bewahren, jedoch viel es mit schwer. Nach einer ca. Dreiviertelstunde brachte ich Eclipse wieder in die Stallgasse zurück und führte ihn in seine Box. Kurz darauf holte ich auch Comback aus der Führanlage und führte sie ebenfalls in ihre Box. Mittlerweile war es schon 07:00 Uhr und ich holte die Jährlinge Lliada und ZM' Zanaro herein und streichelte jedes ihrer Köpfe. Nach einer kurzen und schmerzlosen Verabschiedung fuhr ich wieder zum Privatstall zurück und holte auch dort auch die Hengste Yes or no und Barrakas sowie die Stuten Bagira, Snow Knor und Alaska vom Teletabihetro herein. Ich wünschte ihnen eine gute Nacht. Bevor ich zu Hause angelangt war, viel mir ein das ich vergessen hatte die Pferde zu füttern und fuhr darauf hin zu beiden Ställen wieder zurück und machte eine Futterrunde. Jetzt war aber wirklich Feierabend für mich und machte mich auf nach Hause auf meine warme Couch.
      [Zeichen:4315 © Schreibdienst Cheenok Salvador]
    • sama3
      Neue Berichte:
    • sama3
      Ankunftsbericht am 14.05.2012

      Heute war Vanny, eine Bekannte von mir auf einem Turnier.
      Sie hatte mir gesimst, ob ich nicht ein neues Pferd in Empfang nehmen könne.
      Natürlich sagte ich zu.
      Am besagten Tag fuhr ich zum Stall und Vanny führte mich zur zukünftigen Box des kleinen Hengstes.
      Ich solle diese bitte herrichten.
      Dann musste Vanny auch schon los.
      Ich schnappte mir drei Strohballen und eine Mistgabel.
      Ich streute die Box gründlich ein und fegte dann an den Wänden und der Decke entlang.
      Nun wusch ich den Futtertrog und die Tränke aus und hängte ein prall gefülltes Heunetz auf.
      Nun ging ich in die Sattelkammer und bereitete einen noch leeren Sattelschrank vor.
      Ich wischte ihn aus und beschriftete ihn.
      Als mein Willkommensgeschenk legte ich eine Tüte mit Apfelleckerlies rein.
      Dann hängte ich noch ein Namensschild an seine Box und trennte auf der Koppel ein Stück für die ersten Tage für War Of Love ab.
      Dann fuhr auch schon der Transporter auf den Hof.
      Ich durfte den Hengst ausladen und der Besitzer fuhr mit dem Geld wieder davon.
      Ich führte War Of Love ein wenig herum und stellte ihn zum Eingewöhnen eine Viertelstunde in die Box.
      Dann gab ich ihm ein paar Leckerlies und ein wenig Müsli, bevor ich ihn auf seine "Minikoppel" brachte.
      Ich sah noch kurz bei den anderen Pferden vorbei und fuhr nach Hause.

      1277 Zeichen, copyright by Varien
    • Jackie
      Verschoben am 22.08.2013
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    sama3
    Datum:
    12 Mai 2012
    Klicks:
    431
    Kommentare:
    8