1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Tassila

VS ♂ VK Golden Redstar | 20 Punkte

"Cracker" - Eltern: 4 P. | Erfolge: 14 P. | Foto: 2 P. | VS

VS ♂ VK Golden Redstar |  20 Punkte
Tassila, 1 Dez. 2017
Dir, Sevannie, Cooper und 7 anderen gefällt das.
    • Tassila
      Pflegebericht: Veija - 9.6.'16
      Nachdem Bellamy und ich die Hengst neu vergesellschaftet hatten, wollten wir den gekrönten Stuten einen Besuch abstatten, die ihr Leben als Zuchtpferde auf einer weiten Weide verbachten. Einige von ihren würden bald zurück in den Sport kommen, andere würden ihr restliches Leben Zuchtstute sein, sie hatten schon genug gearbeitet. Auch einige Fohlen sprangen auf der Koppel herum. Zu erst hielt ich Ausschau nach der Leitstute Amarula van Helsing und ihrem wunderschönen Fohlen A Gun Colored Rose, auf das ich wahnsinnig stolz war. Der Vater war niemand anderes als der berühmte Dissident Aggressor. Aus dem Fohlen konnte eigentlich nur ein Spitzensportler werden!
      Dann trabte Augen auf! Ich komme mit ihrem Hengstfohlen Golden Redstar in mein Blickfeld. Der junge Hengst war ein Sohn von Golden Ebano.
      Bella Dun Del Cielo und Cherokee Rose grasten zusammen, Drag me to Hell und ihr Fohlen Drags Solo Queen von Pawaneeh standen zusammen mit Like Twist and Gun, ein Fohlen von Genuine Lil Cut aus der Like Honey and Milk, welche sich leider nicht mehr in meinem Besitz befand.
      Lovely Summertime und Snuff standen wie immer etwas abseits und grasten. Ebenfalls standen Supernova und Yoomee am Waldrand. Nur Wimpys Little Devil mit ihrem dicken Babybauch bereitete mir ein wenig Sorgen. "Schau mal Devil.", sagte ich zu Bellamy. "Ich glaube das Fohlen kommt bald, wir holen sie besser mit in den Stall." Bellamy nickte. Wir hatten immer ein Halfter versteckt an den Koppeln liegen, da es doch ein gutes Stück zurück zur Ranch war. Angst vor einem Pferdeklau hatten wir nicht, seit neustem hatten wir Kameras überall auf der Ranch installiert, die die Videos sofort ins Haus sandten.
      "Komm, mein Schatz...", sagte ich und ging vorsichtig auf die Stute zu. Sie brummelte mir nur leise entgegen und legte nichtmal die Ohren an. "Irgendwas stimmt hier überhaupt nicht.", sagte ich besorgt zu Bellamy. "Ruf sofort Scott an!", sagte ich höchst besorgt. "Komm dann mit dem Trailer hier hin, sie soll nicht bis zum Stall laufen müssen." Bellamy nickte und lief, ja er lief, zu meinem Erstaunen so schnell er konnte in Richtung Stall. "Ist gut, Mädchen", versuchte ich sie zu beruigen und ging langsam mit ihr über die Koppel bis zum Ausgang, wo wir auf den Weg gehen konnten. Dort wartete Bellamy schon. Er hatte sogar Caleb im Schlepptau, welcher sich Devil sofort ansah. "Vielleicht liegt das Fohlen ja falsch...", schlussfolgerte er. "Hast du Scott angerufen?", fragte er dann Bellamy, welcher nickte. "Er kommt so schnell er kann." "Hast du auch gesagt, dass Scott kommen soll? Keiner seiner lächerlichen Auszubildenden, die gehen mir nicht an dieses Pferd.", sagte er harsch. "Caleb...", meinte ich nur und ließ ihn dann meckern, die Stute war mir nun wichtiger.
      Wir luden Devil ein und fuhren sie auf den Hof, wo wir sie ausluden und in eine der großen Boxen stellten, die wir zum Fohlen gebaut hatten. "Wann kommt er denn?", fragte ich Bellamy nervös. Devil schien es von Minute zu Minute schlechter zu gehen. "Er müsste gleich kommen..", meinte Bellamy nun auch sichtlich nervös und lief andauernd nach draußen, um auf Scott zu warten. "Hallo Scott, hier ist Verena O'Connor. Der Stute scheint es von Minute zu Minute schlechter zu gehen, sollen wir in die Klinik kommen?", fragte ich ihn und wartete auf eine Antwort.


      Pflegebericht: Tassila - 29.1.'17
      Ein neues, buntes Gesicht
      Heute morgen wachte ich sogar noch vor dem Weckerläuten auf, denn es war wieder einer dieser besonderen Tage: Ein neues Pferd wird auf dem Hof ankommen. Diesmal handelt es sich um einen Vollblut Absetzer namens Here comes Copycat, ein hoffnungsvoller Nachwuchshengst vom Bear Brook EC.
      Als schließlich gegen Mittag der lang ersehnte Transporter gesichtet wurde, stand die versammelte Mannschaft sofort auf dem Hof um den Neuankömmling in Empfang zu nehmen. Auch die Belegschaft der Westweide bemerkte den Aufruhr und nach und nach stellten sich die Stuten zum Spalier an den Zaun. Copycat stakste etwas zögerlich und steif von der Rampe, schaute dann aber mit ziemlich unbeeindrucktem Blick in die Runde.
      Ein Bereich des Laufstalles war für ihn abgetrennt worden, mit Zugang zu einem Teil der angrenzenden Weide. So konnte der Neuling Kontakt zu seinen neuen Gefährten Dexter, Redstar und Silverado aufnehmen, sich in der Anfangszeit aber auch zurückziehen. Die drei Youngster drängten sich schon am Tor um den neuen Nachbarn zu inspizieren...

      Pflegebericht: Tassila - 13.4.'17
      Normalität im Ausnahmezustand
      Auf dem großen Anwesen in Irland hatte sich nach den einschneidenden Ereignissen wieder soetwas wie Normalität eingestellt. Die verbliebenen Pferde werden täglich trainiert, sogar einige Neuankömmlinge haben sich hier eingefunden. Dennoch laufen die Planungen hinter den Kulissen auf Hochtouren, ein Umzug ist geplant, zurück auf's europäische Festland, genauer in die ostbayerische Gegend. Ein mögliches neues zu Hause wurde schon ausgekundschaftet, ein altes Herrenhaus mit Gutsanlage.

      Bis es soweit ist, geht das Leben auf der grünen Insel seinen gewohnten Lauf:
      die drei prämierten Stuten Dublin, Aerith und Might bite a Bit genießen ihr Leben größtenteils auf den weitläufigen Weiden, da sie nicht mehr aktiv im Turnierbetrieb gehen, werden sie nur leicht gearbeitet. Die größten Freizeitler jedoch sind die Youngsters: Gigolo's Smokin Silverado, Depressed Mr. Dexterity, Here comes Copycat und Golden Redstar. Die Junghengste bilden eine harmonische Gruppe (meistens zumindest) und lernen nebenher im täglichen Handling die Grundlagen des guten Umgangs mit Menschen.
      Die aktiven Turnierpferde sind ebenfalls in Gruppen aufgeteilt auf verschiedene Weiden, wo sie nach Möglichkeit mehrere Stunden täglich verbringen. Trainiert wird dann je nach Disziplinen: Chuckling Dancing Mess, Silmaril und Seleya, die Langstreckenläufer sind meist in der Umgebung unterwegs um auf verschiedenen Terrains und Steigungen zu trainieren.
      Die verbliebenen Galopper Suddenly Airborne und Sing my Lullaby sind bereits in aller Frühe auf der oft noch nebligen Grasbahn oder der kleineren Sandstrecke anzutreffen.
      In der Reithalle und den Aussenplätzen ist immer etwas los, wenn die Dressur- und Vielseitigkeitspferde sowie die Quarter Horses trainieren: Lune de Miel, Efeu, Aquila, Joaquín, Sweeney, Alonso, Acapulco und Roses never Die.

      Pflegebericht: Tassila - 10.8.'17
      Pflege August - Umzug in Etappen
      VK Golden Redstar, Depressed Mr. Dexterity, Moya, Here comes Copycat, Gigolo's smokin Silverado


      Die Tage in Irland sind angezählt, das neue Zuhause in Bayern steht fest. Nach ausgiebiger Begutachtung und der Planung von nötigen Renovierungen und Umbauten ist der finanzielle Rahmen abgesteckt, eine ganze Horde Bauarbeiter sind jetzt im Sommer dabei, das Hirngespinst in die Tat umzusetzen. Tassila pendelt zur Zeit immer wieder zwischen Deutschland und Irland um den Überblick über die Umbauten zu behalten.

      Daheim in Irland wachsen derweil die Youngsters inmitten der sattgrünen Weiden auf, es gab auch wieder Zuwachs: Moya, eine vielversprechende Vollblüterin mischt seit neuestem die vier Jungspunde ordentlich auf. Zusammen mit Dexter, Redstar, Copycat und Silverado verbringt sie so viel Zeit wie möglich draussen, trotzdem haben alle Pferde täglich Kontakt zu Menschen und werden nach und nach an alle grundlegenden Umgangsformen gewöhnt. Dazu gehört Aufhalftern und Anbinden genauso wie Hufe kontrollieren, Putzen und Führtraining.

      Pflegebericht: FrauHolle - 15.11.'17
      [​IMG]
      Pflegebericht für Golden Redstar Teil 1 - 15. November 2017 - (c)FrauHolle

      Seit heute hatte ich eine ganz neue Aufgabe auf mich genommen und ich freute mich total auf die nächsten Tage. Mein Trainingspartner war der einjährige Golden Redstar, den ich in den kommenden 3 Tagen etwas auf sein zukünftiges Leben als Reitpferd vorbereiten wollte. Natürlich war er noch zu jung zum Einzureiten, aber eine gute Grundlage vom Boden war dafür viel wichtiger. Ich hatte mir viel mit dem kleinen Hengst vorgenommen, doch heute wollte ich ihn erst einmal bei etwas Bodenarbeit kennenlernen.
      Ich schnappte mir das Halfter und schlenderte zur Weide. Redstar stand mit vielen anderen jungen Pferden auf der Koppel und schaute mich neugierig an, als ich vorsichtig auf ihn zu ging. Ich hatte ihn durch seine seltene Farbe sofort erkannt. Redstar kam mir einen Schritt entgegen, streckte seinen Hals und schnüffelte interessiert an meiner Jackentasche. Die Gelegenheit nutzte ich sofort, streichelte ihm kurz behutsam über seinen Kopf und zog ihm das Halfter auf. Artig ließ Redstar sich von der Koppel, durchs Tor, und schließlich zum Putzplatz, führen. Ich klappte den Putzkasten auf und nahm mir eine Wurzelbürste. Nachdem Redstar kurz an der Bürste geschnuppert hatte, fing ich am Hals an zu putzen und arbeitete mich von vorne nach hinten durch. Schließlich nahm ich die Mähnenbürste und kämmte damit die Mähne und den Schweif, bevor ich Redstars Hufe auskratzte. Redstar musste sich noch ziemlich anstrengen, das Gleichgewicht auf drei Beinen zu halten, doch er gab sich viel Mühe und blieb artig stehen.
      Nach dem Putzen legte ich ihm ein Knotenhalfter an, schnappte mir eine Gerte und führte ihn zum Reitplatz. Zuerst führte ich ihn einige Runden im Schritt, damit er sich alles genau angucken konnte, bevor ich ihn in Schlangenlinien über den ganzen Platz führte. Redstar achtete sehr aufmerksam auf meine Bewegungen und folgte mir artig. Auch das Anhalten hatte er nach einigen Versuchen verstanden. Ich kraulte ihm zufrieden den Hals und gab ihm zur Belohnung ein Leckerli. Als nächstes stand das Rückwärtsrichten auf dem Plan. Da ich nicht wusste, ob das schon einmal jemand von dem jungen Hengst gefordert hatte, ging ich es lieber langsam an. Ich tippte ihn leicht mit dem Kopf meiner Gerte an der Brust an. Redstar schaute mich verwirrt an und versuchte, an der Gerte zu knabbern. Ich zog leicht am Halfter, um die Aufmerksamkeit wieder auf mich zu lenken. Ich atmete tief ein und ging einen Schritt auf Redstar zu. Zögerlich wich er ein kleines Stück zurück, woraufhin ich sofort den Druck weg nahm und ihn lobte. Ich wiederholte das Ganze ein paar Mal, bis Redstar schließlich verstanden hatte, was ich von ihm wollte. Er schaffte es sogar schon, zwei Schritte hintereinander rückwärts zu gehen. Dabei wollte ich es erst einmal belassen und machte mich an die nächste Übung. Das Zirkeln war eigentlich nicht schwer, wenn Redstar erst einmal verstanden hatte, was ich von ihm wollte. Ich drehte seinen Kopf etwas nach links und zeigte mit der Gerte auf seine linke Schulter. Mit meiner linken Hand zeigte ich in die Richtung, in die Redstar gehen sollte. Es dauerte zwar einen Moment, doch schließlich setzte er sich in Bewegung. Ich lobte ihn mit meiner Stimme und nahm etwas Druck weg. Redstar war noch ziemlich unsicher, doch er war immerhin schonmal auf dem richtigen Weg. Ich ließ ihn drei Runden im Schritt um mich herum laufen, holte ich nach innen und schickte ihn auf der rechten Hand wieder los. Langsam wurde Redstar sicherer und senkte entspannt seinen Kopf nach unten. Damit hatte ich einen perfekten Abschluss für unsere erste Trainingseinheit gefunden, denn ich wollte ihn auf keinen Fall überfordern.

      Pflegebericht: FrauHolle - 23.11.'17
      [​IMG]
      Pflegebericht für Golden Redstar Teil 2 - 23. November 2017 - (c)FrauHolle
      "Guten Morgen kleiner Mann", ich streichelte Golden Redstar liebevoll über die Nüstern. Natürlich freute ich mich sehr auf den zweiten Tag mit Redstar und war gespannt, was uns heute so erwartete. Ich führte Redstar zum Putzplatz, wo ich bereits den Putzkasten und ein Knotenhalfter deponiert hatte. Das Putzen war für Redstar inzwischen schon alltäglich geworden und er blieb artig stehen, während ich mich an das Säubern von Fell, Langhaar und Hufe machte. Nachdem ich fertig geputzt hatte, tauschte ich das Stallhalfter gegen ein Knotenhalfter und machte mich auf den Weg zum Platz.
      Nach einigen Runden im Schritt fing ich an, mit Redstar zu arbeiten. Wir übten das Anhalten und Losgehen, genauso wie das Antraben und Rückwärtsrichten. Seit der letzten Trainingseinheit konnte ich einen deutlichen Fortschritt erkennen. Begeistert kraulte ich Redstar den Hals und gab ihm eine kurze Pause. Danach machte ich mich ans Zirkeln. Zwar hatten wir am Anfang noch etwas Kommunikationsprobleme, doch Redstar verstand schnell was ich von ihm wollte und ließ sich nach außen schicken. Sogar die Handwechsel klappten nach einigen Versuchen, sodass ich mich an den Trab wagen wollte. Ich schnalzte, atmete auffordernd ein und zeigte behutsam mit der Gerte auf Redstars Hinterhand. Redstar schaute mich etwas verwirrt an und drehte seinen Kopf zu mir. Ich hingegen zupfte am Strick, schickte ihn wieder vorwärts und versuchte es erneut mit dem Antraben. Und tatsächlich setzte Redstar sich in Bewegung und trabte etwas unsicher und wackelig um mich herum. Sofort hielt ich ihn wieder an und lobte ihn. Diese Übung wiederholte wir einige Male, bis Redstar verstanden hatte, wie das Prinzip funktionierte. Ich ließ ihn auf beiden Händen mehrere Male antraben und wieder durchparieren, bis ich die Übung zufrieden beendete. Wir gingen noch einmal alle Lektionen vom Anfang durch und brachen schließlich nach einer guten halben Stunde Bodenarbeit zu einem kleinen Spaziergang auf.
      Natürlich sollte Redstar einmal ein sicheres Geländepferd werden und dafür wollte ich nun den ersten Schritt machen. Ich wusste nicht wirklich, ob er den Hof schon einmal alleine verlassen hatte, doch ich hatte beschlossen, einfach so weit zu gehen, wie wir kommen. Um nicht über die große Straße zu müssen ging ich an den Weiden vorbei Richtung Wald. Die ersten Meter waren für Redstar gar kein Problem und er stolzierte stolz an den Stuten auf der Weide vorbei, die ihn neugierig beäugten. Kaum waren wir hinter der Ecke verschwunden, packte Redstar die Angst und er drehte sich nervös zum Hof um. Ich redete beruhigend auf ihn ein und lief bestimmt weiter um ihm zu zeigen, dass er bei mir keine Angst haben muss. Redstar tänzelte aufgeregt auf der Stelle und versuchte immer wieder, die Richtung zu wechseln. Um seine Aufmerksamkeit auf mich zu richten führte ich ihn um ein paar Bäume und über kleine Äste herüber. Konzentriert hob Redstar seine Beine und wanderte mit mir durch den Wald. Für einen kurzen Moment hatte ich gehofft, er sei so beschäftigt, dass er seine Angst nahezu vergessen hatte, bis er plötzlich zu wiehern anfing. Ich ließ mich davon nicht aus der Ruhe bringen und führte Redstar in Schlangenlinien um die Bäume herum. Von Zeit zu Zeit wurde er ruhiger und entspannte sich ein wenig. Zur Belohnung gab ich ihm ein Leckerli und führte dann mein Beschäftigungsprogramm fort. Nach ungefähr zwanzig Minuten kehrten wir wieder zum Hof zurück. Redstar hatte sich am Ende wirklich brav verhalten, sodass ich beschlossen hatte, mich auf den Heimweg zu machen. Für seinen ersten Ausflug war ich, trotz anfänglichen Schwierigkeiten, die man einem jungen Pferd wirklich nicht übel nehmen konnte, sehr zufrieden mit dem jungen Hengst. Jetzt war es nur noch eineEine Herde zieht um Sache der Übung, bis man mit ihm entspannt ins Gelände gehen kann.
      Ich brachte Redstar wieder zum Putzplatz, wo ich ihm noch einmal die Hufe auskratzte, bevor ich ihn wieder zu seinen Freunden auf die Weide brachte. Ich beobachtete noch einige Zeit die jungen Pferde, die vergnügt über die Weide tobten, bis ich mich auf den Heimweg machte. Ich freute mich schon sehr auf meinen nächsten Besuch bei Golden Redstar!

      Pflegebericht: Tassila - 1.12.'17
      Eine Herde zieht um
      VK Golden Redstar, Depressed Mr. Dexterity, Moya, Here comes Copycat, Gigolo's smokin Silverado, Orpheus, scs Sweeney Todd, scs Silmaril, Lune de Miel, Efeu, scs Sing my Lullaby, tc Roses never Die, scs Suddenly Airborne, Joaquín, Allons-y Alonso, Belfalas, Connerie, Seleya, tc My little colored Ken, Aquila, tc Amor Casdove, Official Legito, Laith, Chuckling Dancing Mess, Valentine's Dublin, Acapulco goes for Gold, Aerith, scs Might bite a Bit


      "Auf den Neuanfang!" Die Erleichterung ist jedem der im Kreis Stehenden im Gesicht anzusehen, als sie alle mit Sektgläsern anstoßen. Die Gestütsleiterin, Pfleger, Bereiter und Umzugshelfer sehen müde aus, aber glücklich. Denn 28 Pferde werden heute ihre erste Nacht im neuen Heim in Ostbayern verbringen, hinter ihnen und der Crew liegt eine Reise über Land und durch die Luft. Gerade für die Jungpfperde war die lange Reise kräftezährend, letztendlich ging aber alles bis auf kleinigkeiten reibungslos über die Bühne. Jetzt sind alle Pferde auf die Stallgebäude aufgeteilt, die letzten Reste vom Abendessen werden vernichtet und nurnoch gelegentliches Schnauben ist zu hören, es kehrt Ruhe ein.
      Die Crew zieht sich ins Haupthaus zurück, Freunde vor Ort haben Gulasch für alle vorbereitet um die Reisenden willkommen zu heißen.
    • Tassila
      Pflege Mai

      Moya, Orpheus, Here comes Copycat, Gigolo's smokin Silverado, Depressed Mr. Dexterity, Lune de Miel, Efeu, VK Golden Redstar, Official Legito, Laith, Connerie, tc Roses never Die, Chuckling dancing Mess, Valentine's Dublin, scs Silmaril, Seleya, Belfalas, tc Amor Casdove, scs Sweeney Todd, Allons-y Alonso, Hibiskus, tc My little colored Ken, scs Suddenly Airborne, scs Might Bite a Bit, Acapulco goes for Gold, Aerith, scs Sing my Lullaby, Aquila, Joaquín


      Der Sommer hat Einzug gehalten in Bayern, und das schon im April. Temperaturen bis 28 Grad haben jeden auf dem Hof den eisigen Winter vergessen lassen und die Pferde haben endlich wieder frisches Grün. Zunächst stundenweise werden die Gruppen auf die Koppeln losgelassen, und wie jedes Jahr ist der erste Weidegang eine rasante Angelegenheit.

      Zudem beginnt die Turniersaison und erste Erfolge gibt es auch schon zu verbuchen. Jedes Wochenende schwärmen die Reiter aus, auf Veranstaltungen in allen Sparten des Sports sind die Teams zu finden. Zu Hause läuft das alltägliche Training und es laufen die Planungen für das geplante Hoffest, das Ende Juli stattfinden soll..
    • Tassila
      Pflege August

      Moya, Orpheus, Here comes Copycat, Gigolo's smokin Silverado, Depressed Mr. Dexterity, Lune de Miel, Efeu, VK Golden Redstar, Official Legito, Laith, Connerie, tc Roses never Die, Chuckling dancing Mess, Valentine's Dublin, scs Silmaril, Seleya, Belfalas, tc Amor Casdove, scs Sweeney Todd, Allons-y Alonso, Hibiskus, tc My little colored Ken, scs Suddenly Airborne, scs Might Bite a Bit, Acapulco goes for Gold, Aerith, scs Sing my Lullaby, Aquila, Joaquín, Albatros, Vintage Brass Affaire

      "... und gegen Abend steigendes Gewitterrisiko in Teilen der Oberpfalz und Niederbayern..." - hatte gestern Abend zumindest der Wetterfrosch der lokalen Radiostation behauptet, wobei das mal wieder alles oder nichts heißen konnte. In diesem Falle: nichts, kein Tröpfchen Regen ging im Tal nieder, die anhaltende Hitze ging langsam aber sicher jedem hier auf den Geist. Ausser vielleicht den Wüstenpferden, die fühlen sich wahrscheinlich gerade wie im Land ihrer Ahnen. Für die Normalsterblichen heißen Temperaturen bis zu 36° aber vor allem eines: Training nur in den Morgenstunden und Abends. Auch sind die für Pferde zugänglichen Gewässer der Umgebung ein sehr populärer Anlaufpunkt, kaum ein Ausritt kommt daran vorbei. Man munkelt, dass auch schon berittene Exkursionen losgeschickt wurden, um die Qualität der Eisdielen der umliegenden Dörfer zu erforschen...
    • Tassila
      Pflege März

      Cor de Chasse, Amor's Arrow, Cheshire Cat, Jane Doe, Orpheus, Gigolo's smokin Silverado, Official Legito, Laith, Efeu, Lune de Miel, Albatros, Allons-y Alonso, Chuckling dancing Mess, Valentine's Dublin, Sing my Lullaby, VK Golden Redstar, Depressed Mr. Dexterity, Connerie, Moya, Here comes Copycat, tc Amor Casdove, scs Silmaril, Belfalas, Asfari-Sharin, Seleya, Arcadia Bay, Foggy Dew, D'Argo, Fada Fid


      Der Winter scheint langsam doch aufzugeben, für's Wochenende sind 20° angesagt. Andererseits hatte es vor zwei Tagen noch gut fünf Zentimeter geschneit, wenn auch nichts davon von dauer war. Durchhaltend und durchdringend ist hingegen der Wind, der die Pferde etwas nerviger als gewöhnlich werden lässt.
      Auf der Jungpferdeweide hat sich seit dem Sommer einiges getan, vier neue Pferde mischen dort nun mit. Das tägliche Training läuft wie gewohnt, bei einem Faschingsritt in der Region konnten zudem gleich mehrere Pferde des PSZ Jura ihre Nervenstärke beweisen.
    • Tassila
      Pflege August 2019

      Chuckling Dancing Mess, Valentine's Dublin, VK Golden Redstar, scs Sing my Lullaby, Depressed Mr. Dexterity, Connerie, Moya, Here comes Copycat, Batacuda, Noonwraith

      22°, bewölkter Himmel und der Geruch von Regen in der Luft. Soweit irgend möglich, stehen alle Fenster auf dem Hof sperrangelweit offen, hin und wieder bringt eine leichte Brise die Blätter der Bäume zum Rascheln. Für alle auf dem Hof, ob Mensch oder Tier, sieht so der perfekte Sommertag aus, zumindest wenn eine Hitzeperiode mit Temperaturen bis 38 Grad und hinter ihnen liegt.

      Während der letzten Wochen war das Training der Pferde auf die Morgen- und Abendstunden beschränkt gewesen. Jetzt geht es wieder geschäftiger zu, und auch die Hofhunde liegen nichtmehr nur wie Bettvorleger im Schatten herum.

      Derzeit warten gleich drei Hengste nurnoch auf den Termin der nächsten Körung, nachdem sie monatelang darauf vorbereitet worden waren. Allwöchentlich schwärmen Teams aus der Oberpfalz in alle Himmelsrichtungen aus und stellen die Pferde in einem breiten Spektrum an Disziplinen vor. Nebenher laufen die Vorbereitungen zum Sommerfest auf der Anlage, das für Mitte August geplant ist.
    • Sevannie
      Verschoben am 25.02.2020
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Tassila
    Datum:
    1 Dez. 2017
    Klicks:
    1.137
    Kommentare:
    6

    EXIF Data

    File Size:
    393,4 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]

    Abstammung
    Von: Golden Ebano
    Call him Crack x Shew O' Gold

    Aus der: Augen auf! Ich komme

    [​IMG]

    Grunddaten
    Alter: 3 Jahre
    Geburtsort: (Deutschland) VK Performance Horses
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: Englisches Vollblut
    Fellfarbe: Chestnut Splash / Dunkelfuchs (ee,aa, nSpl)
    Stockmaß: 1,75m

    Abzeichen
    Kopf: breite Blesse, blaue Augen
    Beine: 4 Stiefel

    Charakterbeschreibung
    mutig, fleißig, sehr intelligent, sensibel, manchmal hitzig

    Ausbildung & Fitness
    Gesundheit: sehr gut
    TA:
    HS:
    T:
    Einsatz: Vielseitigkeit

    Zuchtdaten
    Prämiert: nein
    Besitzer: Tassila
    Pferd erstellt von: Tassila
    Vorkaufsrecht: Veija (Ersteller Fohlen)

    Erfolge
    23. SFT | 510. DT | 287.SST | 268. SST | 492. ST | 530. ST | 281. SST | 271. SST | 264. SST | 495. ST | 524. ST | 273. SST | 274. SST | 287. SST
    [​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG][​IMG]

    Nachkommen//​