1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Jeoju

Viva La Diva - Berber

[center][img]http://image.spreadshirt.net/image-server/v1/designs/11707450,height%3D150,width%3D150,pferd-pony-reiten-rennendes-pferd-fohlen-kleines-pferd.png[/img] [b]Name:[/b] Viva La Diva [b]Rufname:[/b] Viva, Diva [b]Alter:[/b] 2005 [b]Rasse:[/b] Berber [b]Geschlecht:[/b] ♀ [b]von:[/b] Unbekannt Rasse: Berber von: Unbekannt aus der: Unbekannt [b]aus der:[/b] Unbekannt Rasse: Berber von: Unbekannt aus der: Unbekannt [b]Gehört | Gekrönt:[/b] Nein [b]Zucht:[/b] Derzeit keine [b]Nachkommen:[/b] Keine [img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pferdlinieg7pymo968r.png[/img] [b]Charakter:[/b] [color=#282828][font=helvetica, arial, sans-serif]Diva ist eine sehr ruhige Stute. Sie bringt sich durch nichts aus der Ruhe. Durch ihre Farbe ist sie sehr auffällig und deshalb meist über beide Ohren verdreckt, da sie es nicht sehr mag, im Mittelpunkt zu stehen. Sie bindet sich schnell an Menschen und verzeiht ihnen schnell Fehler.[/font][/color] [img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pferdlinieg7pymo968r.png[/img][/center] [center] [b]Stockmaß:[/b] 158 cm [b]Fellfarbe:[/b] Cremello [b]Abzeichen:[/b] Kopf - Schmale Blesse Vorderbeine - Gefesselt Hinterbeine - Gestiefelt [img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pferdlinieg7pymo968r.png[/img] [b]Besitzer:[/b] Jeoju [b]Ersteller:[/b] Crush [b]VKR:[/b] Crush [img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/pferdlinieg7pymo968r.png[/img] Distanz: E Dressur: E Fahren: E Galopprennen: E Military: E Springen: E Western: E[/center]

Viva La Diva - Berber
Jeoju, 29 Juli 2012
    • Jeoju
      [​IMG]PFLEGEBERICHT; viva la vida | sweetly broken
      Ich war heute schon sehr früh auf den Beinen, denn ich konnte nicht sehr gut schlafen und hatte mich sowieso auf heute total gefreut, dass ich mir den Wecker gestellt hatte. Heute kamen nämlich zwei Pferde bei meinem Hof an. Vor langer Zeit hatte ich schon einige Pferde auf dem Hof, die ich wegen Zeitmangel aber abgegeben hatte, daher war nun der Hof vollkommen unnötig und zu nichts zu nutze. Gestern aber, als ich den Hof endlich mal seit ewigen Jahren wieder geputzt und gefegt hatte, erhielt ich einen Anruf, dass zwei schöne Berber einen neuen Besitzer suchten und deren Besitzer herausgefunden hatte, dass ich wieder nach Pferden suchte. Also stand ich hier nun gähnend in der Küche mit meiner täglichen Tasse Kaffee. Bevor ich den Anruf erhalten hatte, wollte ich eigentlich besonders lange schlafen, aber danach war dieser Gedanke nur noch ein kleiner Funke und wurde von der Freude und Übermut schließlich vollkommen zerstört.
      Als ich meine Kaffeetasse leer getrunken hatte und sie in die Spülmaschine gestellt hatte, schlenderte ich zurück zu meinem Schlafzimmer und zog mich an. Eine hellgraue, gut zum reiten geeignete Jeans und ein hellblaues T-Shirt mit einem weißen, steigendem Pferd darauf. Erst jetzt blickte ich aus dem Fenster und bemerkte, wie sonnig es draußen war - perfekt für einen Ausritt. Aber geplant war eigentlich nur eine kleine Pflege von den beiden sowie ein Rundgang mit der Longe. Ich lief zur Küche und nahm mir eine kleine Stofftasche, legte zwei Äpfel hinein und meinen Schlüssel, ging raus und stieg auf mein Fahrrad. Der Hof war nicht weit entfernt, also brauchte ich nur knappe 5 Minuten, um dort hinzufahren.
      Als ich angekommen war und mein Fahrrad gerade abstellte, hörte ich das scheppern eines Hängers und das nervöse Schnauben von zwei Pferden. Erfreut hüpfte ich auf und ab und tänzelte zu dem Hänger hin, begrüßte den Fahrer kurz und machte die Hängerluke auf - und blieb mit offenem Mund stehen. Dort standen zwei wunderschöne Cremello-Stuten, eine jedoch mit einer grauen Mähne, die andere mit einer helleren. Wer verkaufte denn bitteschön solche Schönheiten? Als der Fahrer kurz auf die Hupe drückte, nickte ich ihm entschuldigend zu und nahm zwei Halfter, legte diese den beiden Stuten an und führte sie vorsichtig aus dem Hänger heraus. Ich verabschiedete mich bei dem Fahrer und führte die beiden Stuten zum Pflegeplatz, band sie dort an und hüpfelte zur Sattelkammer. Dort nahm ich Bürste, Hufauskratzer, Schwamm - denn die Pferde standen bei solch einer Hitze in einem kleinen, engen Hänger - und Lappen und lief zurück zu den beiden. Als erstes putzte ich die Cremellostute mit der helleren Mähne, die anscheinend Viva La Diva hieß. Ich ging mit der Bürste über ihr Fell, bis es einigermaßen sauber war, nahm dann einen Wassereimer zur Hand, machte den Schwamm nass und tröpfelte erst ein paar kalte Tropfen auf Vivas Fell, um sie an das kalte nass zu gewöhnen, dann fing ich an, mit dem Schwamm über ihr Fell zu gehen. Nachdem ich damit fertig war, trocknete ich ihr Fell einigermaßen mit dem Lappen und drehte mich dann zu der anderen Stute um diese ebenfalls zu putzen. Meines Wissens nach hieß diese Sweetly Broken. Als die Stute zuerst zusammenzuckte, als ich mir ihr näherte, sprach ich beruhigend auf sie ein. Anscheinend war sie sehr zurückhaltend und ängstlich. "Keine Angst, kleines. Dir wird hier nichts passieren", sagte ich und fing an, regelmäßig ihr Fell zu putzen, und nach einiger Zeit fing sie sogar an, es zu genießen. Danach wusch ich sie auch noch mit dem Schwamm und gab beiden jeweils einen Apfel, die ich mitgenommen hatte. Ich selbst genoss, während die beiden ebenfalls aßen, ein Marmeladenbrot. Als ich fertig war, brachte ich Sweetly erst einmal in ihre neue Box, gab ihr Heu und Wasser und nahm noch eine Longe und eine Trense für Viva mit. Ich führter sie zum Paddock und machte dort mit ihr einige, kleine Runden, ehe ich einen kleinen Cavaletti dort aufstellte und sie während den Runden darüberspringen ließ. Sie machte dabei keine Anstalten, wegzurennen oder vor dem Cavaletti abzubremsen. Als ich mit der Longenarbeit mit ihr fertig war, brachte ich auch sie zurück zur Box und brachte ihr Heu und Wasser - dagegen holte ich Sweetly aus der Box und machte auch sie bereit für die Longenarbeit. Ich führte sie in den Paddock und ließ auch sie einige Kreise machen, bis ich ein kleines Cavaletti dort aufstellte. Vorerst zögerte Sweetly vor dem kleinen Hindernis ein wenig, was sie tun sollte, entschied sich dann für den einfachen weg und sprang darüber. Ich machte noch einige Runden mit ihr, dann brachte auch ich sie zurück zur Box. Beide durften noch eine Karotte genießen, bevor ich sie für heute in der Box ließ. Es war schließlich schon 15:30 Uhr und mein Magen grummelte.
      Zuhause angekommen bestellte ich mir Pizza, aß sie gemütlich und trank eine Tasse Kakao auf der Couch, während der Fernseher vor meiner Nase flimmerte.
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 11:24Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Jeoju
    Datum:
    29 Juli 2012
    Klicks:
    283
    Kommentare:
    2