1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Ivi.Kiwi

[Verkauft] Sermano xx

Verkauft für 1000 Joellen an angySteckbrief_______________Pferdename: Sermano xxSpitzname: ///_______________Aus der: Vanka xxM: Chajka xxV: Movie Star xxVon: Solo xxM: Professional Illusion xxV: Sir Lemon Ice xx_______________Geburtstag: 9. Juli ////Geschlecht: HengstRasse: Englisches VollblutFellfarbe: BraunerKopfabzeichen: breite BlesseBeinabzeichen: V.L, V.R, H.L und H.R weiße FesselCharakter: /// Stockmaß: wird ca. 1,70 mGesundheit: Sehr gut!_______________Besitzer: Ivi.KiwiVorbesitzer: TSVPferd erstellt von: HorsegirlUmgemalt von: ///VKR: ///Reitbeteiligung: ///Trainer: ///_______________QualifikationenGalopprennen Klasse: KeineWestern Klasse: KeineSpring Klasse: KeineMilitary Klasse: KeineDressur Klasse:KeineDistanz Klasse: KeineFahren Klasse: Keine_______________Beschreibung///_______________Schleifen///

[Verkauft] Sermano xx
Ivi.Kiwi, 21 Apr. 2009
    • Ivi.Kiwi
      Pflegebericht für die Zucht- und Weidepferde

      Heute war ein schöner Tag, nicht zu kalt und nicht zu warm. die Sonne schien zwar nicht, aber immerhin regnete es auch nicht. Ich war früh aufgestanden, hatte schnell gefrühstückt, mich fertig gemacht und bin dann sofort los um meine Pferde zu versorgen. Als erstes ging ich zu den Weidepferden. Ich begrüßte ein paar und füllte die Tröge mit frischem Futter. Dann kontrollierte ich schnell die neuen automatischen Tränken und ging weiter zum Zuchtstall. Als ich die Tür öffnete wieherten mir ein paar meiner Pferde freundlich zu. die schauten aus der Box neugierig was ich machte. Ich ging in die Futterkammer und bereitete das Futter für sechs der fünfundzwanzig Pferde vor. Dann verteilte ich es nach und nach in ihre Tröge. Dann ging ich zurück in die Futterkammer, bereitete weitere fünf Eimer vor und verteilte sie. So machte ich weiter bis Elfi, Tigerwood, Ivi, Mánadís, Grey Storm, Demonic, Franzl, Paradise Snow, Kiviwif, Ivichen, Bleeding Blizzard, Warrenbri Warrego, Flying Princess, Lord Kingdom, Sir Lanka, Cinnemont Moon, Why, Jari, Figero, Unique Affair, Satchmo, Sandy, Forever Dreaming, Laufa und Ellesméra zu fressen hatten und zufrieden kauten. Ich kontrollierte auch in den Boxen die automatischen Tränken.
      Während die Zuchtstallpferde beschäftig waren, ging ich zurück zur Offenstallweide und mistete die Boxen von Talina, Roheryn, Paradise Istania, Roxas, Lantinus, Pequeno, Samandra, Sally, Mystic Melody, Sermano, Naminé, Another Way, Ivi´s Girl und Isaías de la Alézanné aus. Als ich alle Boxen sauber hatte brachte ich die Weidepferde in ihre Boxen um in ruhe die Weide abäppeln zu können. Als auch das erledigt war, öffnete ich die Boxen wieder und nach und nach kamen meine Pferde wieder heraus. Lantinus tobte fröhlich mit Samandra über die Weide. Ich sah ihnen eine Weile zu. Nach einer weile ließ sich Samandra ins Gras fallen und Lantinus stupste sie auffordernd an.
      Nun wollte ich ein wenig reiten. Ich überlegte wen ich heute mal wieder bewegen wollte und entschied mich für Ivi, Mánadís und Grey Storm. Die drei waren schon länger nicht mehr richtig trainiert worden. Als erstes wollte ich mich um Ivi kümmern. Ich ging mit einem Halfter in ihre Box und holte sie heraus. Da das Wetter gut war, wollte ich sie draußen putzen. Ich band sie an, holte ihren Putzkasten und machte mich an die Arbeit. Sie war nicht sonderlich dreckig, also war das schnel erledigt. Ich wollte sie nach dem reiten gründlicher putzen. Ich holte ihr Sattelzeug, sattelte und trenste sie und ging dann mit ihr auf den Reitplatz. Nach ein weng aufwärmen gurtete ich nochmal nach und begann mit ein paar Dressurübungen. Ivi machte sich sehr gut. Nach einer weile brachte ich sie zurück zum Anbindeplatz und sattelte sie ab. Ich putzte sie nochmal gründlicher als vor dem reiten und brachte sie dann auf den Paddock ihrer Box, da ich diese später noch ausmisten wollte. Nun ging ich zu Mánadís. Ich putzte sie ebenfalls und ritt mit ihr eine Weile auf dem Reitplatz. Nach Mánadís kam Grey Storm dran. Mit ihm bin ich nach ein paar Dressurübungen noch kurz auf den Springplatz gegangen und habe ein paar kleine Sprünge mit ihm genommen. Dann kam auch er auf den Paddock seiner Box. Für heute war ich genug geritten, also brachte ich auch die anderen Pferde aus dem Zuchtstall auf ihre Paddocks und schloss die Boxentüren, damit ich in Ruhe alle Boxen ausmisten konnte. Das ganze dauerte ziemlich lange. Als ich endlich fertig war brachte ich sie zurück in ihre Boxen. Nun wollte ich sie auch noch ein wenig putzen. Da sie in der Box gestanden hatten, waren sie nich sonderlich dreckig. Nach den Zuchtstallpferde putzte ich auch noch meine Weidepferde. Im Gegensatz zu den Pferden die die Nacht über in der Box gestanden hatten, waren sie echt dreckig. Besonders Isaías musste ich gründlich schrubben. Nach einer Weile gab ich es auf und spritzte sie einfach ab und wusch gründlich. Anschließend war sie wieder strahlend weiß. Als alle Pferde sauber waren, hatte ich erstmal genug getan und ließ meine Pferde allein. Abends, bevor ich endgültig ins Haus ging, bekamen sie nochmal etwas Futter und ein kleines Leckerlie.
    • Ivi.Kiwi
      Pflegebericht für alle Zucht- und Weidepferde
      Baldur´s Ankunft


      Seit Wochen wartete ich auf die Ankunft meines neuen Isländerhengstes Baldur, auf meinem Hof. Ich mistete gerade die Boxen meiner Zuchtpferde aus, als mein Handy klingelte. Es war Baldurs Züchter, der mir sagte, dass ich ihn heute abholen könnte. Ich freute mich riesig, doch bevor ich losfahren konnte, musste ich meine Pferde zuende versorgen. Also mistet ich weiter die Boxen von Silverlight, Little Jack, Elfi, Tigerwood, Ivi, Mánadís, Grey Storm, Demonic, Franzl von Falkenstein, Paradise Snow, Kiviwif, Bleeding Blizzard, Warrenbri Warrego, Flying Princess, Lord Kingdom, Ivichen, Sir Lanka, Cinnemon Moon, Why, Jari, Figero, Unique Affair, Satchmo, Sandy, Forever Dreaming, Laufa und Ellesméra aus. Als ich endlich alle Boxen fertig hatte, war ich ganz schön fertig. Doch nun brauchten auch alle Pferde ihr morgendliches Futter und frisches Wasser. Nachdem ich auch alle Tröge neu gefüllt hatte, ging es zur Offenstallweide, denn auch dort wollten alle versorgt werden.
      Asl ich an der großen Weide ankamen, sahen alle Pferde neugierig aus ihren Boxen zu mir herüber Da es heute Nacht ziemlich stark geregnet hatte, hatte ich sie nämlich in ihre Boxen gebracht, damit sie nicht ganz so schlimm aussahen. Bevor sie nun wieder raus durften, äppelte ich jedoch die Weide ab. Auch das nahm ziemlich viel Zeit in anspruch, da meine Pferde fleißig geäppelt hatten. Nun konnte ich die großen Tröge mit Heu und etwas anderem Futter füllen. Dazwischen legte ich ein paar Apfelstücke. Jetzt war fast alles soweit, dass Talina, Roheryn, Paradise Istania, Roxas, Lantinus, Pequeno, Samandra, Sally, Mystic Melody, Sermano, Naminé, Another Way, Ivi´s Girl und Isaías de la Alézanné wieder aus ihren Boxen konnten. Sie kauten schon alle mit sehnsüchtigen Blicken auf die Futtertröge herum. Ich kontrollierte schnell die automatischen Tränken, dann öffnete ich nacheinander die Boxentüren. Samandra, Istania, Sermano, Girl und Another Way stürmten dabei ersteinmal wie wild an mir vorbei und begannen zu toben. Fressen schien wohl erst einmal nebensächlich zu sein. Alle anderen trotteten entweder gemächlich oder trabten zügig auf das Futter zu. Ich hatte jetzt fast alles erledigt. Doch bevor ich losfahren konnte musste ich noch die Boxen an der Weide ausmisten. Als ich fertig war leerte ich die letzte Schubkarre auf dem Misthaufen aus und strich mir mit dem Handrücken über die Stirn.
      Ich ging nochmal ins Haus, machte mich ein bisschen frisch und schnappte mir einen Apfel vom Obstteller. Dann ging ich wieder raus und stieg ins Auto. Nun war es soweit, ich konnte meinen schönen Baldur abholen. Der Weg zum Hof des Züchters war ziemlich weit. Es war schon Nachmittag als ich auf den großen, sauberen Hof fuhr. Ich stieg aus dem Wagen und suchte das Büro. Dort traf ich den Besitzer, der mich schon erwartet hatte. Wir unterhielten uns eine Weile, dann unterschrieb ich den Vertrag und konnte mit Baldur nach Hause fahren. Er war die ganze Fahrt über sehr ruhig. Endlich wiedr zuhause holte ich Baldur aus dem Transporter und führte ihn etwas herum. Er war sehr gelassen. Nun durfte er zum eingewöhnen auf die Weide. Bevor ich ihn entließ bekam er noch ein kleines Leckerchen. Dann klopfte ich ihm auf den Hals und ging wieder an die Arbeit. Ich wollte noch Laufa reiten.
      Ich ging in den Zuchtstall, wo ich einige RB´s sah, die Pferde von mir putzen und sattelten, um sie zu reiten. Ich ging zu Laufas Box und begrüßte die hübsche graue Stute. Ich nahm ihr Halfter vom haken und legte es ihr an. Dann hakte ich den Führstrick ein und ging mit ihr in die Stallgasse. Nach draussen wollte ich jetzt nicht mit ihr, da es zu regnen begonnen hatte. Ich band sie in dem Teil des Stalls an, in dem man seine Pferde zum putzen anbinden konnte. Laufa sah mir neugierig hinterher, als ich losging um ihr Putzzeug zu holen. Als ich wieder bei ihr war, schnupperte sie in er Hoffnung auf ein Leckerchen an meinen Hosentaschen herum. Ich lachte kurz, aber ignorierte sie ansonsten und begann ihr mittlerweile flauschiger und länger werdendes Fell zu putzen. Nachdem auch die Hufe ausgekratzt und das Langhaar entwirrt war, sattelte und trenste ich die Stute. Jetzt konnten wir in die Reithalle. Ich nahm die Zügel und ging durch die Stallgasse hinaus. Wir trabten den Weg entlang bis zur Reithalle, damit wir nicht allzu nass wurden. In der Reithalle angekommen kontrollierte ich die Steigbügel, da jemand anderes sie am Tag zuvor geritten hatte. Dann zog ich den Sattelgurt nach und stieg in den Sattel. Ich ritt ein paar Runden im Schritt und kontrollierte dann ein weiteres mal den Gurt. Jetzt konnten wir richtig anfangen zu Arbeiten. Ich konzentrierte mich auf bestimmte Übungen und Figuren, bei denen Laufasich schön biegen musste, denn in letzter Zeit klappte das nicht mehr so gut wie sonst, was vielleicht daran lag, dass sie in letzter Zeit wenig geritten worden war. Nach etwa einer Stunde, dachte ich mir, dass es erst einmal genug für Laufa war, sie hatte ganz schön geschwitzt. Ich ritt noch ein paar Runden im Schritt, dann stieg ich aus dem Sattel, lockerte den Gurt und ging zurück zum Stall. Dort sattelte ich sie ab un legte ihr eine Abschwitzdecke auf. Ich räumte alles weg und brachte Laufa zurück in ihre Box. Bevor ich ging, gab ich ihr noch ein kleines Leckerchen und schmuste mit ihr.
      Es war schon Abend geworden und bevor ich meinen Tag beenden konnte verteilte ich das Abendfutter für meine Pferde. Dann schaute ich nochmal nach Baldur, der sich wohl zu fühlen schien und ging anschließend ins Haus um mich um ein paar andere Dinge zu kümmern.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    5 │ Ivi.Kiwi´s Verkaufspferde
    Hochgeladen von:
    Ivi.Kiwi
    Datum:
    21 Apr. 2009
    Klicks:
    727
    Kommentare:
    2