1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
horsesweet

Vatra / Holsteiner P=Luci

[center][img]http://img5.fotos-hochladen.net/uploads/portrait16uo8s0dzeg.jpg[/img][/center] [center][font=Times New Roman][color=#FF00FF][size=5][u][b]Vatra[/b][/u][/size][/color][/font] [font=Times New Roman][url="http://www.fotos-hochladen.net/uploads/normalerhinterhm50k7awns.jpg"][size=2][color=#FF00FF]Vatra's offizieller Hintergrund[/color][/size][/url] [img]http://i42.tinypic.com/o6d6jd.png[/img] [color=#FF00FF][b]Rufname:[/b][/color] [i]Vaty, Vatra[/i] [color=#FF00FF][b]Aus der:[/b][/color] [i]Viabella[/i] [color=#FF00FF][b]Von:[/b][/color] [i]Baccalino[/i] [color=#FF00FF][b]Geschwister:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Halbgeschwister:[/b][/color] [i]//[/i] [img]http://i42.tinypic.com/2qtwbh0.png[/img] [color=#FF00FF][b]Fellfarbe:[/b][/color] [i]Fuchs[/i] [color=#FF00FF][b]Fellbemerkungen:[/b][/color] [i]Leicht rosanes Maul[/i] [color=#FF00FF][b]Abzeichenanzahl:[/b][/color] [i]5[/i] [color=#FF00FF][b]Kopf:[/b][/color] [i]Laterne[/i] [color=#FF00FF][b]Beine:[/b][/color] [i]v.l. Hochweißer Stiefel, v.r. Weißer Stiefel, h.l. Hochweißer Stiefel, h.r. Hochweißer Stiefel[/i] [color=#FF00FF][b]Langhaar:[/b][/color] [i]Fuchs[/i] [color=#FF00FF][b]Augenfarbe:[/b][/color] [i]Hellbraun[/i] [color=#FF00FF][b]Huffarbe:[/b][/color] [i]Hautfarbend[/i] [img]http://i41.tinypic.com/j5idlx.png[/img] [color=#FF00FF][b]Geburtsdatum:[/b][/color] [i]27.11.2008[/i] [color=#FF00FF][b]Alter:[/b][/color] [i]3. Jahre[/i] [color=#FF00FF][b]Geschlecht:[/b][/color] [i]Stute[/i] [color=#FF00FF][b]Rasse:[/b][/color] [i]100% Holsteiner[/i] [color=#FF00FF][b]Stockmaß:[/b][/color] [i]1,67 m[/i] [color=#FF00FF][b]Gesundheit:[/b][/color] [i][color=#00FF00]~[/color]Herrvoragend[color=#00FF00]~[/color][/i] [color=#FF00FF][b]Beschreibung:[/b][/color] [i]Diese Holsteinerstute hat wirklich Feuer unterm Hintern. Ihr Name verrät es schon ganz gut und wurde nicht umsonst ausgewählt. Vatra ist sehr lebensfroh und liebt es frech zu sein. Außerdem ist sie sehr neugierig und erkundet gerne alles was nicht grad nach Pferd aussieht... Doch sie ist auch sehr schreckhaft und braucht somit einen verantwortungvollen und sensibelen Pfleger. Unterm Sattel könnte die Stute auch mal ganz schön rumzicken, doch wenn man mit ihrer Art un weise klar kommt und ihre Macken kennt, dann hat man mit Glück ein wundervolles Reitpferd unterm Sattel. Man brauch Geduld um ihr Vertrauen zu bekommen, da sie nicht gleich jeden ihre Freundschaft einwilligt...[/i] [color=#FF00FF][b]Charakter:[/b][/color] [i]Vatra ist ganz schön wild unterwegs und liebt es frech zu sein, was man ihr nicht sofort ansieht. Sonst ist sie extrem lebensfroh und auch äußerst neugierig. Aber dazu gehört auch noch das sie schreckhaft ist und zickig werden kann.[/i][/font] [font=Times New Roman][img]http://www.fotos-hochladen.net/uploads/steckireitstilvxt9zq6l1g.png[/img][/font] [font=Times New Roman][color=#FF00FF][b]Geeignete Reiter:[/b][/color] [i]Fortgeschrittene[/i] [color=#FF00FF][b]Eingeritten:[/b][/color] [i]Ja[/i] [color=#FF00FF][b]Eingefahren:[/b][/color] [i]Nein[/i] [color=#FF00FF][b]Reitstil:[/b][/color] [i]Englisch[/i] [color=#FF00FF][b]Geeigent für:[/b][/color] [i]Springen, Millitary, Dressur, Fahren[/i] [img]http://i43.tinypic.com/p17dh.png[/img] [color=#FF00FF][b]Besitzer:[/b][/color] [i]StefStef[/i] [color=#FF00FF][b]Vorbesitzer:[/b][/color] [i]Floooh[/i] [color=#FF00FF][b]VorVorbesitzer:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Ersteller:[/b][/color] [i]sweetvelvetrose[/i] [color=#FF00FF][b]VKR:[/b][/color] [i]sweetvelvetrose[/i] [color=#FF00FF][b]Pfleger:[/b][/color] ~niemand~ [size=1][color=#FF00FF][b]umgemalt by:[/b][/color] [i]//[/i][/size] [img]http://i42.tinypic.com/210d9g1.png[/img] [color=#FF00FF][b]Gekrönt?[/b][/color] [i][s]Ja[/s] / Nein[/i] [color=#FF00FF][url="http://www.youtube.com/watch?v=EjqsVfza0EI"][b][size=1]Kür-Musik[/size][/b][/url][/color] [color=#FF00FF][b]Zuchteinstellung:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Decktaxe:[/b][/color] [i]500.-[/i] [color=#FF00FF][b]Nachkommen:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]SK Schleife:[/b][/color] [i]noch keine[/i] [img]http://i40.tinypic.com/2570k5y.png[/img] [color=#FF00FF][b]Galopprennen:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Western:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Spring:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Militairy:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Dressur:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Distanz:[/b][/color] [i]//[/i] [color=#FF00FF][b]Fahren:[/b][/color] [i]//[/i] [img]http://i44.tinypic.com/2mo15d0.png[/img][/font] [spoiler][/spoiler] [img]http://www.fotos-hochladen.net/uploads/spindmeinerstg19avoc6kq.png[/img] [url="http://www.joelle.de/gallery/image/126129-vatra/"][font=times new roman,times,serif]Zum Spind[/font][/url][/center]

Vatra / Holsteiner P=Luci
horsesweet, 29 Aug. 2012
    • horsesweet
      Heute kurz im Stall der Fohlen

      Früh wachte ich heute auf und stand auf, Ich stand auf und ging ins Bad, wo ich dann erstmal mich fertig machte und Zähne putzte, haare kämmte und dann auch mcih warm anzog... Nun ging ich in den Stall und holte erstmal BJ raus, der Kleine Hengst folgte mir brav und ließ sich am Putzplatz festbinden. Dann ging ich wieder zum Stall, schnappte mir beide Führleinen, der Stuten und holte mir Vatra und danach auch Frejka heraus und führte sie zum Putzplatz.
      Als ich dort ankam band ich auch die beiden Stutfohlen an. BJ, Frejka und Vatra blickten neugierig in meine Richtung und warteten. Dann eilte ich zur Sattelkammer und holte mir von jeden Fohlen, den Putzkasten, diese waren nicht sehr schwer und ließen sich gut mitnehmen... Als ich wieder dort war holte ich mir den Striegel von Vatra´s Box heraus und begannn die Fuchsstute stark und ausgiebig zu striegeln. Als ich fertig war begann ich der kleinen Stute die Mähne zu kämmen, was ich bei Frejka und BJ auch machte. Striegeln tat ich Frejka auch gut und BJ machte ich auch.
      Die Fohlen waren nun endlichs schön sauber und ich konnte sie longieren, als erstes brachte ich Vatra und Frejka in die Halle, damit sie sich austoben können und machte an BJ die Longierleine ran. Dann begann ich den Guten zu Longieren, er folgte brav meinen Anweisungen und tobte sich nach dem Longieren froh aus. Frejka hüpfte bei jeder Ganart immer ünbermutig im Trab, Schritt, Galopp herum und freute sich die ganze Zeit, sie war auch schnell fertig und Vatra war nun dran... Die junge Holsteriner Stute war eher nicht sehr vom führen überzeugt und war auch bei den Gangarten sehr langsam...
      Nun hatte ich alle an die Führleinen gemacht und ging mit allen dreien zum Fohlenstall, Vatra kam in ihre Box, neben ihr Frejka und neben Frejka kam dann auch noch BJ rein, ich holte ein bischen Hafer und tränkte die Drei dann noch und verließ den Stall...
      [1884. Zeichen / © by StefStef]
    • horsesweet
      Vatra´s hartes Training und dann Entspannung!

      Der Morgen war kalt und es ging mir auch nicht sehr gut also ging ich erstmal eingepackt in warme Sachen in den Fohlenstall und kümmerte mich zuerst auf die kleine Holsteinerstute... Sie folgte mir tänzelte und sprang an der Führleine leicht wild umher, doch das juckte mich nicht und ich band sie in der warmen Stallgasse an und holte ihren Putzkasten. Neugierig erkundete sie das Fenster vor sich und beknabberte das Holz: ,,,Hey Vatra! Lass das.´´, meinte ich ruhig und nett und die Kleine schaute mich unschuldig an. Ich kraulte kurz ihr Ohr und begann dann ihr Fell zu striegeln, sie zappelte ein wenig umher und schnaubte mehrmals... Dann hatte ich ihr schönes Fell sauber geputzt und machte ihre kleine, wilde Mähne sauber, sie entspannte sich schon langsam und ich machte die Spitzen fein sauber. Dann war ich fertig mit dem Putzen und ging durch einen dünnen Gang in die Reithalle, die Longe hang an der Seite und ich schnappte sie, wobei ich auch ihr Longierset ranmachte und begann sie anzutreiben. Sie trabte erstmal nervös hin und her und galoppierte dann wild buckelnd los, doch mit ein paar Longierhilfen wurde sie ruhiger und trabte vergnügt weiter... Nach einigen intensiven Trainingseinheiten wurde es dunkler und ich ließ sie an der Longe, zum stehen parieren... Dann führte ich sie wieder in den Stall und brachte sie in ihre Box, wo ich mic
      h noch kurz um sie kümmerte und dann wieder ins Haus ging.

      [1419.Zeichen / Text © by StefStef]
    • horsesweet
      Ankommensbericht und kenenlernen mit den anderen Fohlen.

      Schon hatte ich alle meine anderen Fohlen bzw. nur BJ, Vatra und Frejka draußen am Putzplatz angebunden. Frejka hatte ich heute mal ausgiebig longiert. Die Kleine hatte schon mächtig Spaß dabei bekommen und ist nun etwas erschöpft, doch eine kleine Massage hatte sie wieder beruhigen können. BJ Der kleine Junge Hengst war auf der weide gewesen und hatte sich dort erstmal richtig ausgetobt, was sehr lustig aussah. Vatra, ja die Kleine entspannt sich gerade immernoch beim Striegeln und putzen. Ihr Fell war zwar nicht dreckig doch ein wenig staubig geworden vom umherdüsen, von gestern auf der Weide. Aber nundenn, sie hatte ihre Mähne auch ganz schön wuschelig gemacht und die Fitze waren etwas schwer rauszubekommen doch das war keinerlei schwierig und ich war schnell damit fertig um noch sie mit Frejka zur Weide zu bringen. Sie sollte ja dann noch jemanden kennenlernen.
      Und gleich nachdem die Fohlen auf der Weide tobten kam ein hänger mit Gypsie, einen Auto und ihrer Mutter. Sie stiegen beide aus und die mutter klärte einige Dinge mit mir, wobei ich zuhörte und Gypsie den kleinen anderen Hengst holte. Als dann auch nun endlich alles geregelt war schnappte ich mir den kleinen Don´t und ging an den Fohlenzaun. Aufmerksam und neugierig d´sah er zu den anderen und sie kamen auch her. Ich musste nun lächeln und die vier konnten sich erstmal beschnuppern. BJ hatte wohl nun einen hübschen Rivalen bekommen?. Ja das hatte er, doch die alle hier waren ja noch Fohlen. Sie zeigten äußerste neugier gegenüber Don´t und ich konnte ihn zu den dreien auf die Weide bringen. Alle zusammen jagten durch die Weide und freuten sich sehr, noch einen Spielkameraden bekommen zu haben.
      Dann machte ich mich noch auf den weg zu den abfohlboxen und sah zu Blacky und merrylächs. Merry war so vom ersten Blick aus schon zuckersüß und ihre Augen waren rund und schon sehr neugierg aufgebaut. Ich kümmerte mich schnell um das Futter von Blacky und beobachtete die beiden noch ein Weilchen, dann ging ich wieder aus dem Stall und sah zu den Fohlen die sich spaßig umherschubsten. Don´t hatte sich wohl schon gut eingelebt....

      [2116.Zeichen / Text © by StefStef]
    • horsesweet
      [quote name='Snowpony' timestamp='1298831398']
      Ein Tag bei StefStef´s Fohlen

      -Don´t Understand You
      -BJ
      -Merrylächs
      -Frejka
      -Vatra

      Ich hatte mit StefStef abgemacht, dass ich nach ihren Fohlen schauen und sie ein wenig unterhalten sollte.
      Ich fuhr also gemütlich mit meinem roten Fahrrad in dem Stall, in dem die Kleinen untergebracht waren und stellte es vor dem Gebäude ab. Als ich mir die Weide ansah, entdeckte ich schon die Fohlen Don´t Understand You, Merrylächs, BJ, Frejka und Vetra, die fröhlich herumtollten. Ich holte das Halfter und den Strick von Don´t Understand You aus der Sattelkammer und nach einigen Versuchen gelang es mir, ihn einzufangen. Ich führte das Fohlen in den Stall und putzte es gründlich. Er schien das sehr zu genießen. Als Don´t Understand You sauber war, ging ich mit ihm in die Reithalle, holte die schwarze Longe und begann Don´t zu longieren. Don´t Understand you machte sich sehr brav und tat alles, was ich ihm sagte. Zuerst ließ ich den Kleinen im Schritt gehen, dann traben und schließlich auch kurz galoppieren. Don´t legte sich voll ins Zeug und rannte, so schnell er konnte. Nach einer Dreiviertelstunde führte ich Don´t Understand You in seine Box zurück, wo ich seine Hufe auskratzte und ihn striegelte. Dann ließ ich ihn auf die Weide und holte die Halfter und Stricke der anderen Fohlen. Nacheinander longierte ich Merrylächs, BJ, Frejka und Vatra noch je eine Dreiviertelstunde, dann wurden auch sie geputzt und wieder auf die Weide gelassen. Danach mistete ich noch die Boxen der Fohlen aus. Ich war sehr erschöpft, doch ich beschloss, mit den Fohlen noch ein wenig zu spielen. Ich fand nach einigem suchen eine großen, roten und verstaubten Gymnastikball, den niemand mehr zu brauchen schien, Ich holte ihn hervor, putze ihn und schleppte ihn auf die Fohlenweide. Don´t Understand You, Merrylächs, BJ, Frejka und Vatra sahen mich neugierig an. Ich legte den Ball vorsichtig auf den Boden und stupste ihn an. Die Fohlen waren überrascht und wieherten auf. Zuerst standen sie unschlüssig um den Ball herum, doch dann traute sich Frejka an den Gymnastikball heran und begann ihn herumzurollen. Nach kurzer Zeit fanden auch die anderen Fohlen das Spiel lustig und tobten mit dem Ball wild über die Weide. Ich sah den Fohlen bei dem Spielen zu, doch nach einer Weile wurden Don´t Understand You, Merrylächs, BJ, Frejka und Vatra langweilig und ich musste mir etwas anderes einfallen lassen, um die Fohlen zu unterhalten. Ich kramte also eine regenbogenfarbene Plane hervor, legte sie auf den Boden und beschwerte sie mit großen Steinen. Die Fohlen ware etwas nervös gweorde, als sie die Plane sahen und so hielten sie sich etwas abseits. Ich ging von der Weide um die Fohlen zu beobachten. Langsam wurden die Kleinen ruhiger und trauten sich immer näher an die Plane heran. Plötzlich wehte der Wind und die Plane raschelte etwas. Erschrocken machte Merrylächs einen Satz zu Seite, als die Plane aber wieder ruhig lag, gingen Merrylächs und die anderen wieder etwas näher heran. Nach einer halben Stunde hatte die Fohlen keine Angst mehr vor der Plane, worüber ich mich sehr freute. Ich ging zurück auf die Weide und rollte die Plane zusammen und steckte sie wieder ein. Ich beschloss, dass das genug für einen Tag war und so holte ich Don´t Understand You, BJ, Merrylächs, Frejka und Vatra in ihre Boxen zurück, wo ich sie noch kurz streichelte. Zum Abschied warf ich jedem noch ein Leckerlie in den Futtertrog. Zufrieden holte ich mein Fahrrad und radelte erschöpft nach Hause.

      by Snowpony// 3394Zeichen​
      [/quote]
    • horsesweet
      Die 4. größten(Don´t understand You, BJ, Vatra, Frejka) haben Frühlingsgefühle und mächtig Spaß am toben!

      Der Tag begonn mit den Sonnnenstrahlen und ich machte mich auf den Weg zum Stall, wo ich als erstes Don´t aus der Box holte und zu Putzplatz ging, dort begann ich dann den Guten sauber zu streigeln und im seine Mähne durch zu kämmen. Ich lächelte und brachte das Fohlen auf die Weide, und holte sofort BJ aus seiner Box heraus. Der Kleine tänzelte mir eilig nach und begann ihn auch zu pflegen, schnell war er auch blitzblank sauber und ich brachte ihn auch auf die Weideund er tobte gleich mit Don´t umher. Als nächstes waren vatra und Frejka an der Reihe, die zwei Stuten drängelten umher und ich machte schnell ihr Fell sauber und kämmte ihre schöne Mähne durch. dann waren sie an der Reihe und rasten auf die beiden kleinen Hengste zu und begannnen wild auf der Weide umherzubuckeln. Ich lächelte und fegte die Stallgasse gründlich sauber.

      [843.Zeichen / Text © by StefStef]
    • horsesweet
      Sammelbericht für Merrylächs, Don´t understand You, Frejka, BJ, Vatra!

      Als einige Tage nach der Geburt der zwei Fohlen vergangen waren, war der Rest der rasselbande dran, gepflegt zu werden, fünf, schon größere Fohlen konnten mich nun Ärgern. Doch große Sorgen machte ich mir nicht darüber... Denn ich könne alles im griff haben.

      Also ging ich in den Stall und schnappte mir das erste Fohlen:
      Merrylächs war nun die Wahl und die junge Stute folgte mir auf Schritt und Tritt. ich lächelte und holte mir auch sofort ihren Putzkasten, bevor ich sie ein wenig bewegen würde. Sofort holte ich mir den Striegel und putzte ihr sanften Fohlenfell, das jetzt schon weich war bis auf einige verdreckte Stellen. Also putzte ich kräftig über diese, bis sie wieder weich war. Die kurze Mähne war schnell durchgekämmt, wie auch Schopf und Schweif. Merrylächs blieb brav und ich putzte auch ihre Beine, sie hob diese brav und gut. Es war auch kaum dreck in den kleinen Hufen des Fohlen´s. Nun brachte ich Merrylächs zur Fohlenweide, wo sie sich erstmals hinlegte und ausgiebig wälzte.

      Ich lächelte noch kurz und wanderte wieder zum Stall, wo ich mir das zweite Fohlen holte:
      Don´t understand You trabte als wir zur Putzstelle gingen, er schnaubte laut und schüttelte sich, als er dann nun angebunden und geputzt war. Ich fing auch an sein Fell zu Striegeln, welches sehr dreckig war, da er an einen Regentag im Schlamm spielte. Sein schönes fell war nach einer ganzen Stunde wieder richtig sauber und er hatte eine starke verfärbung drinne, da er nun an helligkeit warnahm, sie Flecken blieben aber noch Schwarz, nur sein restlisches fell wurde heller, wie auch das Langhaar, das ich auch im nu durchgekämmt hatte. Die Hufe des Kleinen waren mit Dreck übersäht. Doch nach einigen Minuten waren sie wieder komplett sauber. So konnrte ich den kleinen Racker nehmen und auf die Weide bringen, wo er auch schon auf Merrylächs zustürmte und anfing mit ihr zu Spielen.

      Als ich die Führleine dann wieder an Dont´s Box hing kam der nächste Kerl tran:
      BJ ein kräftiger kleiner Kerl, nun war er mal dran wieder an Glanz zu bekommen und das saubere gefühl wiedr zu bekommen. Der kleine Schmutzfink, war heute mal nicht sehr dreckig, was mich erstaunte, doch ich erledigte trotzdem seine Fellpflege. Mit dem Striegel putzte ich sein helles Fell wieder schön sauber. Er hatte nur ein paar kleinere Dreckstellen, die aber schnell verschwanden. Seine helle Mähne hatte ich auch schnell saubergekreigt, wie auch seinen kleinen Schweif. Die Hufe brauchte ich nichtmal auskratzen, nur ein wenig ausputzen, was kaum lange Arbeit war und ich den kleinen Hengst auf die Weide schicken konnte wo Don´t und Merrylächs schon umhertobten. Als ich ihn nun zur Koppel gebracht hatte, ging ich wieder zum Stall.

      Dort angekommen holte ich sofort die kleine Stute mit der Laterne heraus:
      Vatra hüpfte mir glücklich nach und ließ sich dann brav anbinden, sodass ich anfangen konnte sie zu pflegen. ihr fuchsfarbenes fell war sehr sauber bis auf einige verschmutzte Stellen. Die wo ich sofrt mit dem striegel entfernte und ihr Fell wieder Glanzvoll aussah. Ihre Fuchsmähne, war sehr verzwurdelt, doch nach einer Weile zartes durchkämmen, wieder fast wie neu. Ihr schweif war laum verfilzt daher ein wenig durcheinander, mit den Schweifhaaren. Nun war sie soweit fertig und ich kratzte ihr nich die Hufe ausgiebig aus, das sie noch mit etwas Zögern tat. Nun war ich fertig mit der Pflege und brachte sie auf die Weide, wo schon die anderen herumblödelten.

      Als das Gatter dann wieder verschlossen war, war die letzte Stute dran, meine Hübsche kleine Isi-Stute:
      Frejka stampfte mir wie ein kleines Kind nach und stupste mich merhmals an, wobei ich sie dann am Putzplatz erstmal knuddelte und ihr Ohr kraulte. Sie brummelte dann ein wenig, wobei ich ihre Mähne kämmte und den Schweif dazu. Ihr dunkles langhaar war schön und es glänzte im Sonnenlicht, das schon vor einer Weile den Hof erreichte. Nachdem ich dann auch angefangen habe das Fell der Stute zu striegeln, wurde es wärmer und frejka sauberer. Sie genoss die Pflege und auch das kraulen dabei, zum Schluss habe ich mir das Hufe auskratzen vorgenommen. Die Kleine blieb brav und ihre Hufe waren auch sehr schnell ganz sauber. nun konnte ich auch sie schön geputzt zu den anderen lassen, sofort düste sie wie der Wind zu ihen und spielte froh mit allen anderen.

      Ich lächelte und war glücklich alle fohlen geplegt zu haben, sie strahlten wieder und tobten auch auf der Weide umher, was mir große Freude machte.

      [4524. Zeichen / © by me(StefStef)]
    • horsesweet
      Frejka und Vatra werden erwachsen!

      In der kühlen Morgendämmerung war ich schon unterwegs, zu den Fohlen... Heute war es wirklich sehr kalt draußen und auch etwas sehr neblig, also ließe ich die zwei Stuten heute Mal drinne oder täte sie ein wenig in der Halle bewegen, beschloss ich somit. Als ich den Fohlenstall erreichte ging ich schonmal zu den großen Boxen, zu Frejka und Vatra, beide waren nebeneinander, da sie sich gut verstanden. ,,Na ihr zwei? Seit ja schon sehr gewachsen!´´, lachte ich und klopfte den Jungstuten die Hälse. Sie waren schon wirklich um eineiges gewachsen und ich war Stolz solche schönen Stuten zu besitzen, also holte ich zwei Führstricke und machte die nun neu gekauften größeren Halfter, wo ich auch die Führleinen ranmachte an di Köpfe der Stuten. Somit ging ich mit den beiden Stuten auch schließlich durch den Fohlenstall. Ich führte sie durch den etwas dünnernen Gang, bei den anderen Ställen hindurch, wo auch schon einge Pferdeköpfe neugierig herausragten und dann waren wir auch schon in der Reithalle angekommen. Somit band ich beide dort schonmals an und kehrte den schmalen Weg zurück, um die Putkästen zu holen. In der Sattelkammer angekommen schnappte ich mir diese und ging wieder zurück zu den beiden Stuten, wo ich die Kästen neben jede einmal hinstellte und anfangen konnte...
      Grinsend machte ich mich ans Werk und begann vorerst Vatra´s Fell stark zu striegeln, es fiel viel Dreck hinab und auch Staub war zu sehen uns man merkte es, da ich anfangen musste zu niesen, doch schnell konnte ich mich wieder bändigen udn Vatra´s Fell komplett sauberstriegeln. Vatra schnaubte glücklich und ich setzte mich vorerst hin, da ich mir ja die kleine Zehe gebrochen hatte und nicht viel stehen durfte. Aber ich gab nicht auf und machte mich nun an die Mähne ran. Vatra entspannte sich und genoss es das Langhaar durchgekämmt zu bekommen. Nach einer Weile war ich auch schleunigst fertig geworden und konnte ihre ufe auskrtazen. Zwar etwas zögerlich hjbete sie und ließ sie sich auskratzen, da sie es nich nicht so sehr mochte. Aber ich beruhigte sie abermals und kümmerte mich dann rührend noch um ihr aussehen, sie bekamm einen shcicken und süßen Zopf und dann ließ och sie einw enig herumlaufen und konnte mich nun mit Frejka beschäftigen.
      Meine Gute sah mich zufrieden an und hielt sofort still, und ich konnte beginnen ihr Fell zu säubern. bei jeden Putzzug fiel Staub udn Dreck hinab, doch das kümmerte mich nicht viel und ich machte weiter meine Arbeit. Nachdem ich shcon eine Weile gearbeitet hatte, war ich fertig mir ihren Dunklen Fell, sauber zu Striegeln und begann schlussendlich ihre Mähne durchzukämmen, diese war recht fitzig gewesen, doch nach meiner Arbeit war dies auch schon erledigt. Also erledigte ich die letzte Aufabe: Hufe auskratzen. Frejka begann ein wenig rumzuspinnen und ungeduldig zu werden ich schimpfte jit ighr udn sie beruhigte sich allmählich, doch blieb imemrnoch stur, aber mit einer sanften Umgansmethode waren alle vier Hufe sauber ausgekratzt und ich war auch mit Frejka fertig, also band ich sie los und ließ sie auch mit vatra herumtoben. In der zeit mistete ich die Boxen aus und gab frisches Wasser un futter in die Tröge.
      Nach eienr Weile tat Vatra was extrem freches: ,Legte sich auf den Boden und begann sich ausgiebig zu wälzen!´, ich lachte laut und rief: ,,Aber ich sage dir! DICH putzte ich jetzt nicht nochmal!´´.
      Sofort begann ich zu lachen und schnappte mir schnell Frejka, die ich sofort wieder in die Box führte, die Gute begann dann vergnügt ihr frisches Hafer zu genießen und in der frischen Box zu stehen. Nun schloss ich die Boxentür und holte Vatra aus der Halle, in meiner linken Hand die Putzkästen... Meine Hübsche stellte ich auch in die frishce Box und schloss die Boxentüre hinter ihr zu, dann brachte ich noch die Putzkästen zur Sattelkammer hinter und ging ins Haus, wo ich erstmals einen warmen Kakao trank.

      [3879. Zeichen / Text © by StefStef]
    • horsesweet
      Die Jungstute wird ein wenig trainiert

      Als ich unten im Stall ankam und Vatra rief, schaute die wunderschöne Jungstute fröhlich aus ihrer box und wieherte mir zu, ich gab ihr ein Leckerlie ins Maul und sie fraß es sofort auf: ,,Heute wirst du ma das Hindernis kennenlernen!´´, lachte ich und klopfte ihren Hals, dann führte ich sie aus der Box und brachte sie zum Putzplatz. Dann holte ich ihren Putzkasten und holte den Striegel heraus und begann sie zu Striegeln. Vatra schnaubte zufrieden und ließ es glücklich über sich ergehen. Als ich ihr wundershcönes Fell gepflegt hatte, kämmte ich ihre Mähne und den Schopf. Sie wieherte und freute sich. Als ich dann noch mit dem Schweif fertig geworden war, kratzte ich ihre Hufe, die sie auch brav hob. Nunwar ich fertig mit der Pflege.
      Also nah ich sie und ging in die Halle, dort ließ och Vatra vorerst freilaufen. Sie trabte herum und kam mir oft nachgegangen. Als das hinderniss aufgebaut war, schaute sie es sich an und stupste dran, dann baute ich ein paar Pfosten mit Band auf. Dann joggte ich erstmal mit Vatra übrs Hindernis, sie zögerte nicht und kam mir nach, ich musste Lächeln und probte es ein paar mal durch. Bis ich sie dann alleiene ließ und sie immer sich Gut zeigte. Ich lächelte und rief sie wieder her und gab ihr ein Leckerlie dann räumte ich wieder alles auf und ging ohn Vatra festzuhaten zum Putzplatz, sie folgte mir brav und ließ sich nicht ablenken. Dann putzte ich ihre beine etwas sauber und stellte sie auf die Weide wo sie zufrieden herumbuckelte.

      [1486. Zeichen / Text © by StefStef]
    • horsesweet
      Sammelpflegi Stuten: Stella Cadente, Märchenschein, Classic Chocolate, Xilapha, Fate Fraction, Classic Gold, Blacky, Vatra, Lady+nachgefeierter Geburtstag

      Nun waren die Stuten an der Reihe und ich ging glücklich zum Stall und holte Nummer 1. heraus.
      Es war Stella Cadente, die Hübsche war nicht sonderlich dreckig, also begann ich flott ihr Fell zu Striegeln und ihr Langhaar durchzukämmen. Die Hufe hatte ich auch flott ausgekratzt und ich brachte Stella auf die Weide. Daraufhin mistete ich sofort ihre Box aus.
      Dann kam meine Achal Tekkinger-Stute an der Reihe sie war nicht besonders dreckig. Also begann ich liebevoll ihr Fell zu striegeln und kämmte dann auch ihr Langhaar durch. Märchen's Hufe kratzte ich dann auch gründlich aus und war fertig, sodass ich sie auf die Weide bringen konnte und dann die Box ausmistete.
      Nun war meine Hübsche Classic Chocolate an der Reihe, ich führte die Scheckenstute aus ihrer Box und begann sie dann auch gründlich zu Striegeln. Ihre Hufe hatte ich auch schnell ausgekratzt und ihr Langhaar ordentlich gekämmt. Ich klopfte ihren schönen, kräftigen Hals und brachte sie auf die Weide und mistete danach ihre Box gründlich aus.
      Xilapha war nun an der Reihe und ich striegelte ordentlich ihr Fell sauber und machte ihre Hufe dann sauber, danach kämmte ich ihr Langhaar ordentlich und klopfte ihren Hals, dann brachte ich sie auch auf die Weide und mistete auch ihre Box aus.
      Nun ist Fate Fraction an der Reihe, mein kleiner Schatz. Ich holte sie zufrieden aus der Box und striegelte dann ihr braunes Fell ganz sauber. Dan nahm ich den Mähnenkamm und kämmte ihr Langhaar ordentlich durch. Dan brachte ich Fate auch auf die Weide zu den anderen Stuten und mistete danach ihre Box aus.
      Nun meine zweite Rennstute 'Classic Gold' war dran und ich holte sie aus der Box und striegelte ihr helles Fell gründlich und kämmte ihr Langhaar gut durch. Dann kratzte ich ihre Hufe aus und brachte sie auf die Weide und mistete danach ihre Box aus.
      Nun meine Gute Blacky. Also nahm ich mir den Striegel von Xilapha und begann ihr Fell gründlich zu säubern, danach kratzte ich alle Hufe aus und kämmte noch ihre Mähne durch, danach kam Xila auf die Weide und ich m,istete auch ihre Box aus.
      Nun holte iuch Vatra aus ihrer Box und striegelte ihr fuchsfell sauber und kämmte ihre Mähne gründlich durch, ihre Hufe kratzte ich auch schnell aus und brachte sie dann auf die Weide. Dann mistete ich noch ihre Box aus und ging zu Lady.
      Lady meien Beste war jetzt dran, liebvoll umarmte ich sie kuschelte mit ihr und gab ihr viele Leckerlies als nachträglisches Geschenk putzte ich sie ganz gründlich sauber und kämmte ihr Langhaar lange durch und kratzte serh gründlich ihre Hufe aus, dann brachte ich sie auf die Weide und mistete auch ihre Box aus.
      Nachdem ich wieder eine lange Pause eingelegt hatte brachte ich alle Stuten wieder in ihre frischen Boxen rein, mit vollen Futtertögen und Wassertrögen.
      [2765. Zeichen / Text © by StefStef]
    • horsesweet
      Vatra, Blacky und Fate Fraction werden sauber geputzt!

      Entspannt ging ich zu den nächsten Stuten und holte eine nach der anderen raus, als erstes begann ich das Fell von Vatra zu striegeln, dies dauerte nicht sehr lange und ich konnte ihre Mähne durchkämmen, was schnell erledigt war und der Schweif sofort folgte. Schnell war auch dieser durchgekämmt und ich machte weiter mit dem Hufe kratzen, schnell war ich soweit fertig und konnte mit der nächsten Stute weitermachen (Blacky), entspannt begann ich ihr Fell zu Striegeln und war auch schnell fertig, sodass das Langhaar folgte, schnell war ihre Mähne und der Schweif durchgekämmt und ich begannn die Hufe auszukratzen. Schnell war auch Blacky wieder ganz sauber und ich machte weiter mit Fate... Entspannt begann ich in Ruhe ihr Fell zu striegeln und es dauerte eie Weile bis es wieder glänzte, aber dies hatte ich auch schnell geschafft und machte weiter mit ihrem Langhaar. Die Mähne war auch wieder ordentlich, wie auch ihr Schweif wieder seidig in der Sonne glänzte. Ihre Hufe folgten als nächstes und ich begann entspannt diese zu säubern, was auch nicht sehr lange dauerte. Dann war ich endlih fertig mit den drei Stuten und brachte sie zufrieden und sauber auf die Weide. Gleich daraufhin machte ich mich auf den Weg zu den Boxen und mistete alle drei schnell aus, was aber auch dauerte und als ich fertig war, konnte ich neues Stroh hineinwerfen und die Tröge mit dem richtigen Inhalt füllen...

      [1402. Zeichen / Text © by StefStef]
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    horsesweet
    Datum:
    29 Aug. 2012
    Klicks:
    560
    Kommentare:
    17