1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Obi-Wan

Treasure Love- American Quarterhorse

Treasure Love- American Quarterhorse
Obi-Wan, 12 Feb. 2015
    • Obi-Wan
      Alte Pflegeberichte:
      [SIZE=10.5pt]Alte Pflegeberichte:[/SIZE]



      [SIZE=10pt]Der Tag der Geburt[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Ich schlief bereits seit einer Woche in der Sattelkammer um die Geburt meines erwarteten Fohlens nicht zu verpassen. Dort stand neben meinem Bett ein kleiner Fernseher, wo ständig das Bild der Überwachungskamera lief. Ich war hundemüde, doch ich durfte nicht einschlafen. Doch um 1 Uhr morgens passierte es. Ich schlief ein. Als ich eine halbe Stunde später wieder aufwachte und auf den Bildschirm sah, bemerkte ich dass Masura sich hingelegt hatte und bereits in den Wehen lag. Ich stürmte aus meinem Bett und ging vorsichtig zu der Box von Masura, wo ich leise die Tür öffnete. Ich kniete mich hin und beobachtete das Geschehen geduldig, immer mit dem Handy in der Hand um im Notfall den Tierarzt rufen zu können.[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Dann sah ich die Fruchtblase während Masura unter Kraftanstrengung presste. Immer mehr des Fohlens kam zum Vorschein. Die Beine, dann sah ich auch die kleine Stupsnase herausschauen. Dann folgte der Rest des Körpers ab der Hüfte sehr schnell. Ich zog dem Kleinen die Eihaut herunter und holte den Schleim aus seiner Nase. Dann rubbelte ich es grob mit Handtüchern ab die ich bereits zurecht gelegt hatte und überließ das Fohlen seiner Mutter. Diese grummelte tief und ununterbrochen nach den Kleinen. Das Fohlen erwiderte die Rufe seiner Mutter immer wieder mit hohem Wiehern.[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Ich betupfte noch schnell den Nabel des Fohlens mit Iod, bevor es die ersten Aufstehversuche wagte. Masura blieb noch völlig erschöpft liegen, während das kleine ziemlich durch die große Box stolperte und polterte.[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Nach ca. einer dreiviertel Stunde stand das Kleine auf den Beinen und ich konnte sehen, dass es ein kleines zauberhaftes Stutfohlen war. Als die kleine einigermaßen stehen konnte stand auch Masura auf und stupste sie zu ihrem Euter. Das Fohlichen fand es noch nicht gleich, aber dies dauerte nicht allzu lange. Währenddessen schleckte Masura ihre Kleine noch gründlich ab. Ich überlegte und überlegte wie ich die Kleine wohl nennen sollte. „Ich habs“, dachte ich, “sie soll Treasure Love heißen!“ Nachdem sie ihren ersten ordentlichen Schluck getrunken hatte legte sich Love wieder zum Schlafen hin, die kleine war völlig erschöpft. Ich streichelte sie sanft und Love zeigte keinerlei Angst vor mir. Im Gegenteil sie fing an meiner Hand zu nuckeln. Dann schloss ich vorsichtig die Tür, gab Masura noch eine ordentliche Ration Kraftfutter und Äpfel zu Stärkung und ließ das frische Glück erst einmal allein um sich auszuruhen. Ich setzte mich mit all meinen Sachen in den Wagen und fuhr schnell nach Hause um die frohe Nachricht meinen Eltern zu erzählen.[/SIZE]


      [SIZE=10.5pt]Sammelbericht für alle Offenstallpferde[/SIZE]
      [SIZE=10.5pt]- Pinokia, Ilya, Treasure Love, Colonels Smokin Gun, Ardanos Sirius, Diamond Touch , Paparazzo, Golden Wonder, Scandic, Paint my Pommes, Tinkerbell, Nacota, Frozen Love Affair -[/SIZE]




      [SIZE=10.5pt]Der Himmel färbte sich in ein angenehmes Hellblau, als ich aus meinem Jeep ausstieg und die herrliche Frühlingluft einsog. Mit einem kräftigem Ruck warf ich den Kofferraum zu und unterbrach somit das liebliche singen der Vögel. Ich strich mir eine Haarsträhne aus dem Gesicht und platzierte meine Arme in den Hüften. "Na dann mal ran an den Speck!", sagte ich und sah dem Nebel dabei zu, wie er seine weißen, seidigen Schlieren zog. Es war noch früh am Morgen, damit ich heute auch fertig werden würde. Behutsam setzte ich langsam einen Fuß vor den Anderen, um das große Gestüt bewundern zu können. Das prangende Tor aus schwerem Eisen weißte Rankenartige Verzierungen auf. Der weiße, elegante Zaun erstreckte sich über saftige Wiesen und leitete mich mit einem Kiesweg zu den Stallkomplexen. Das bewunderungswerte Gestüt wurde mit vielen bunten Blumen unterstrichen. Kurzum: meine Laune stieg. Also machte ich mich schnellstmöglich auf und verschwand auch schnell in dem riesigem Stall. Salera hatte mir gesagt, sie hätte viel zu tun, was ich bei diesem Ausmaß an wundervollen Pferden auch verstand. Ich als gute Freundin kümmerte mich also um die Offenstallpferde, Sal um ihre prämierten Tiere. Die schöne Aufteilung der Boxen faszinierte mich sagenumwoben. Die liebevoll gestalteten Boxenschilder, festgenagelt an ein gar makelloses Holz, kamen mir sehr symphatisch. Während ich meinen Kopf wieder erhob, blickten mich insgesamt 13 neugierige Seelen entsetzt an. "Hey...", sagte ich und zwang mir ein Lächeln auf.“Fangen wir doch zu erst mit den Kleinsten an.", murmelte ich und ließ meinen Blick über die Boxen schweifen. Er verharrte sich bei Pinokia. Ich griff nach dem Halfter und schritt vorsichtig in die Box, schließlich wusste ich nicht, was mich erwarten würde. Die schön gescheckte junge Stute kam wohlauf zu mir und stupste mich frech an. "Na du kleiner Wildfang!", sagte ich und drückte ihr ein Leckerli ins Maul, was sie mit Genuss verschlang. Ich führte die neugierige Scheckin zum Putzplatz und schnappte mir die Putzbox. Aufgeregt zog sie am Knoten und starrte mich an. "Ja ich weiß - ich bin nicht deine Mama. Salera hat viel zu tun, du.", erklärte ich ihr und strich mit der Kardärtsche über ihr samtweiches Fell. Ich entschloss mich, den Hof etwas genauer zu erkunden und ging mit der aufgeweckten Stute über den Kiesweg, zu dem kleinen Bach, den ich vorhin entdeckt hatte. "Hey! Nicht darein!", sagte ich und nahm den Strick kürzer. "Fürs baden gehen ist es im Moment noch zu kalt Süße!", sagte ich und streichelte ihren Hals. Aus meiner Kehle drang ein entspannter Seufzer als wir Beide über die Weide liefen. Der Wind pfiff in meinen Ohren und die kurze Mähne von Pinokia wehte stark.
      "Puh, man bist du flott!", sagte ich und lachte. Erschöpft setzte ich mich auf den Boden und schmuste mit dem Fohlen. Ein kurzer Blick auf die Uhr genügte mir, um schnell wieder zum Putzplatz zurück zu kehren, und sie nochmals schnell über zu putzen. Sie genoss das schöne Wette rund entlastete gleich ihr Hinterbein. Nach ein paar Minuten war diese Arbeit erledigt und ich führte sie wieder in die Box, die recht sauber war. "Noch schnell Wasser nachfüllen...", flüsterte ich und suchte hastig nach dem Schlauch. Ich ließ das Wasser laufen und kontrollierte die Temperatur; alles im grünen Bereich.

      weitere folgen ...
      [/SIZE]


      [SIZE=9pt]Pflegebericht für alle meine Offenstallpferde:[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Heute war ein wunderschöner Sommertag. Ich fuhr bereits sehr früh zum Stall, denn in den Nachrichten hatten sie gesagt, dass es heute bis 35 °C werden soll. Ich hatte eine kurze Hose und ein Top an, denn bereits um diese Uhrzeit war es extrem warm. Ich stieg aus dem Auto und machte mich auf den Weg zu meinen geliebten Pferdchen. Auf der Ersten Weide standen meine Beiden Hannoveranerhengste Scandic und Ardanos Sirius. Sirius stand bereits am Tor und grummelte mir vor Freude entgegen. Ich öffnete vorsichtig das Tor und betrat die Weide der beiden Hengste. Sirius senkte seinen Kopf, schloss die Augen und legte mir die Nase auf die Schulter. Für einen Hannoveraner mit relativ viel Blut war Sirius ein echter Knuddelbär. Ich streichelte meinem Hengst sanft über die Stirn, den Hals entlang bis zur Brust, wo ich ihn ausgiebig kraulte. Er wackelte mit der Oberlippe, was ein Zeichen des Genießens war^^[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Sirius glänzte in der Morgensonne wie Bronze. Sein Kohlfuchsfarbenes Fell strahlte förmlich und das Licht umspielte seine Muskeln. Dann, als ich noch an seinen Hals geschmiegt war, hörte ich dumpfe Wiebrationen. Da kam auch schon Scandic im Trab anstolziert. Ich hatte in meinem Leben bis jetzt wenige Hengste gesehen die so eine raumgreifende Knieaktion hatten wie dieser Hengst. Obwohl Scandic eher auf Springabstammung gezogen war.[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Ich kraulte auch ihn ausgiebig. Ganz besonders unter dem Bauch liebte es mein Hengst und stellte das Bein richtig nach außen, so dass ich besser an die Stelle rankam die ihm so fürchterlich juckte^^ Nachdem ich die beiden Süßen ausgiebig begrüßt hatte machte ich mich auf den Weg zu ihrem Offenstall. Der war im Gegensatz zu draußen schön kühl, da er sehr gut isoliert war. Ich schnappte mir eine Forke und lockerte erst einmal das Stroh auf. Beide Hengste sahen mir gespannt bei meiner Arbeit zu. „Na? So ist es recht. Die Frauen die Arbeit machen“, sagte ich lachend meinen beiden Machos entgegen. Die beiden schienen sich daraufhin nachdenklich und unverständlich anzuschauen, was mich zum Schmunzeln brachte^^ Nachdem ich alles geebnet hatte holte ich von nebenan etwas Stroh und streute die Box gründlich ein. Dann ging ich nach nebenan und holte für die Beiden Hengste ihre Rationen Müsli. Sirius und Scandic hauten richtig rein und genossen ihr Kraftfutter sichtlich. Dann machte ich für beide noch eine große Portion Heu fertig. „Habt ihr Glück dass es heute so heiß werden soll. Dann bekommt ihr heute wohl euren Ruhetag“, sagte ich und klopfte beiden Hengsten auf die Kruppe. Ich sah mich noch einmal um bevor ich ihre Weide verließ und weiterging.[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Als nächstes ging ich zu der Weide wo meine beiden Paint Horsehengste Nacota und Pokerface sowie mein Paso Finohengst Paparazzo standen. Paparazzo war es mal wieder schon zu warm, weshalb er sich bereits in den Offenstall verdrückt hatte. Er wieherte mir lautstark entgegen. „Na du Mimöschen? Is dir schon zu warm oder warum kommst du nicht?“. Grinsend betrat ich ihre Weide. Nacota kam im Schritt auf mich zu und blieb kurz vor meinen Füßen stehen. Ich streckte ihm die Hand entgegen und kraulte ihm das linke Ohr. Hier mochte er es besonders gern. Wie schon erwartet legte er dabei den Kopf schief und schloss genüsslich die Augen. Dann schmiegte ich mich fest an den Hals meines Hengstes und kraulte seinen muskulösen Hals. Ich konnte sogar seinen Herzschlag hören, wenn ich mich konzentrierte. Ganz ruhig und kräftig. Als ich noch ganz in Gedanken war stupste mich etwas von hinten vorsichtig an. Es war Pokerface der mich ebenfalls begrüßen wollte. Ich öffnete die Augen und drehte mich zu meinem Hengst um. Dann kraulte ich ihm den Rücken, so dass er regelrecht in die Knie ging, damit ich besser rankam^^[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Dann ging ich Richtung Offenstall und beide Hengste folgten mir brav im Gänsemarsch. Man konnte spüren dass die Luft immer wärmer wurde. Doch ich bereute allmählich dass ich eine kurze Hose angezogen hatte XD Denn in einer Tur klatschte ich mir die widerlichen Bremsen von den Beinen die mich und meine Hengste ärgerten. Nacota schlug mit dem Kopf und Pokerface trat sich unter den Bauch. Meine Beine sahen fürchterlich aus. Schnell rannte ich zum Offenstall und auch meine Hengste trabten mir geschwind in den sicheren unterschlupf^^ Dort wartete auch schon mein geliebter Paparazzo auf mich. Mit gespitzten Ohren schaute er mich an, als wolle er sagen: „Was macht ihr bei der wärme auch da draußen bei den Bremsen? Schön doof!“^^[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Ich kraulte meinen pechschwarzen Hengst ausgiebig. Fuhr ihm mit den Handfläche über den bemuskelten und straffen hals über den breiten Rücken bis zur runden Kruppe. Dann äppelte ich noch etwas ihre Box ab und streute sie anschließend ein. Nachdem sich die 3 über ihr Kraftfutter hermachten bekamen alle noch eine große Portion heu von mir. Ich tätschelte alle noch einmal bevor ich mich wieder auf den Weg machte……[/SIZE]



      [SIZE=9pt]Folgt…[/SIZE]


      [SIZE=9pt]Pflegebericht für alle meine Offenstallpferde und Fohlen:[/SIZE]

      [SIZE=10.5pt]Tag des offenen Hofes Vorbereitung[/SIZE]



      [SIZE=9pt]Heute war ein aufregender Tag. Unser Gestüt würde gegen 10 Uhr seine Pforten öffnen und interessierte Besucher empfangen die sich alles anschauen konnten. Deshalb fuhr ich schon früh zum Hof um alles vorzubereiten. Besonders Lud unser Gestüt ein Tinkerinteressierte vorbeizuschauen, denn es würde eine große Vorführung mit meinen Puschelfüßen geben. Ich setzte mich also in mein Auto und machte mich auf den Weg. Angekommen parkte ich mein Auto hinter der Scheune um den Besuchern mehr Platz zum Parken zu lassen. Viele unserer bekannten und auch einige Einsteller waren bereits da und schmückten beispielsweise die Halle und das große Reiterstübchen oder bauten schon mal den Kaffeetisch mit allmöglichen Kuchensorten auf. Mmmhhh sah das lecker aus…^^[/SIZE]



      [SIZE=9pt]Meine Mama hat 3 große Torten gebacken und meine Tante noch mehr Kuchen den wir heute verkaufen wollten um die Kasse etwas aufzubessern. Ich begrüßte alle und machte mich dann schon mal auf zu meiner Weide, wo meine Stuten standen. Ich kam näher als ich bereits da wiehern meiner Süßen hörte. Diamond Touch wieherte mir entgegen und als ich auf die Weide kam scheuchte sie die anderen sofort zur Seite um zu mir zu kommen. Sie spitzte die Ohren und legte den Kopf etwas schief, als wolle sie sagen: „Und? Kraulst du mich nun oder was?. Ich begann sie über die breite Stirn zu streicheln, spürte ihr glänzend goldenes Fell und die weiche, feine Haut darunter. Dann begann ich sie an ihrem sehnigen und muskulösen Hals zu kraulen. Sie presste sich richtig gegen meine Hand und ich musste lachen^^ Dann ging ich weiter um auch meine anderen Stuten zu begrüßen. Meine andere Pasostute Aspargina stand direkt hinter Diamond Touch. Die beiden waren unzertrennlich und wichen einander kaum von der Seite. Ich streichelte auch meine Stute mit der außergewöhnlichen Färbung. Aspargina schloss genüsslich die Augen als ich mit den Fingerkuppen ihren Rücken entlang fuhr und sie auf der Kruppe kraulte.[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Dann machte sie spitze Lippe und ich kraulte sie noch fester, was sie unsagbar genial fand. Sie begann Diamond zu gnapsen, was diese wiederum nicht so wirklich gut fand. Sie legte die Ohren an und Aspagina hörte auf. Dann ging ich zu meinen Westernpferdchen. Frozen love Affair und Colonels Smokin Gun standen dicht zusammen und meine neue Quater Horsestute Aerith schien sich mit den beiden schon angefreundet zu haben, denn die 3 Dicken standen wie die Hühner auf einem Haufen.[/SIZE]



      [SIZE=9pt]Ich ging zu dem Dreierpäckchen hin und wurde sofort stürmisch begrüßt. Zuerst natürlich von meinen beiden älteren und vertrauteren Stuten. Frozen und Gun stupsten mich vorsichtig an und legten mir die Köpfe in die Arme. Ich kraulte die beiden ausgiebig und schmiegte mein Gesicht sanft an ihre Köpfe. Oh ja sie waren richtig weich und flauschig. Dann ging ich zu Aerith die etwas abseits stand. Ich ging vorsichtig auf sie zu und sie wich mir nicht aus. Ich legte vorsichtig meine Hand auf ihre Stirn und sie ließ den Kopf sinken, wobei sie vorsichtig ihre Augen schloss. Dass begann ich sie unter ihre Mähne zu kraulen. Sie schien es sehr angenehm zu finden, denn sie wurde immer lockerer und drehte mir die juckende Stelle richtig entgegen^^[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Dann wand ich mich Richtung Offenstall und alle Stuten folgten mir. Auf dem Weg kamen mir auch meine letzten beiden entgegen. Deep Lies, meine Holsteiner-Pinto Mixstute und meine Tinkerstute Shivah. Ich kraulte die beiden kurz und ging dann weiter zum Offenstall. Er war sehr groß und geräumig mit vielen durch kurze Wände abgeschirmte krippen darin. Ich ging nach nebenan und holte mehrere Portionen Kraftfutter. Alle Stuten standen schon mit gespitzten Ohren vor dem Offenstall und warteten ungeduldig.[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Ich schüttete jedem seine Portion in die Krippe und alle machten sich müffelnd über das Müsli her. Ich machte den Mist etwas gerade, denn es sah wegen der vielen Pferde ziemlich katastrophal aus. Dann holte ich mit einer großen Schubkarre einige Lagen Stroh und verteilte sie im ganzen Offenstall. Nachdem alles wieder schön sauber aussah holte ich von nebenan egroßen berg heu, den ich in viele kleine Haufen aufteilte und im Offenstall verstreute. Dann sah ich noch einzeln nach jeder meiner Stuten, strich ihr über die Kruppe und verließ anschließend ihre Weide. Nebenan standen meine Hengste, die bereits sehnsüchtig auf mich warteten. Wegen dem Futter versteht sich^^[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Xenolas und Shuttle staden bereits am Tor und warteten auf mich. Oh man so wie die da standen fehlte nur noch dass sie mit dem Schweif wackeln würden, dann wären sie meine Schoßhündchen XD[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Ich betrat ihre Weide und knuddelte mit meinen beiden Schecken ausgiebig. Ich kraulte Xenolas unter seiner dicken Mähne und er genoss es sichtlich. Er legte den Kopf schief und schmiss sich regelrecht gegen meine Hand. „Oh man ist der verrückt^^", dachte ich mit einem Schmunzeln auf dem Gesicht. Dann kraulte ich ihm noch den dicken Bauch, was er noch mehr genoss. Als ich dann „endlich" (in den Augen von Shuttle) mit Xenolas fertig war, wandte ich mich meinem Tinkerhengst zu. Der hatte brav gewartet und freute sich nun über jede Streicheleinheit von mir. Als ich Shuttle so am Rücken kraulte bemerkte ich dass mein neuer Quater Horse Hengst Black Berry etwas abseits stand und uns zusah. Er war sehr zurückgezogen und noch misstrauisch. Ich ging langsam auf ihn zu und er beäugte mich. Als ich mich auf einen Meter genähert hatte wich er ein paar Schritte zurück. Ich sagte: „Ist alles gut mein großer! Nichts los, du brauchst vor mir keine Angst zu haben" Mit weicher Stimme sprach ich mit ihm und lächelte sanft. Dann blieb er stehen und ich konnte vorsichtig die Hand auf seine Stirn legen. „Das bekommen wir schon hin!", sagte ich freundlich und streichelte den pechschwarzen Hengst vorsichtig. Dann ging ich weiter zum Offenstall. Ich ging durch die kleine Tür hinten rechts und holte 3 große Portionen Müsli heraus. Jeder Hengst bekam seine Ration, auch Black Berry traute sich nach einiger Zeit herein und fraß gemütlich. Dann machte ich noch vorsichtig die Box gerade und streute sie gründlich ein. Dann bekamen die 3 noch eine große Portion Heu für jeden. Ich streichelte alle noch einmal und verließ dann ihre Weide.[/SIZE]


      [SIZE=9pt]Nun ging ich zu meinen Fohlen. Aber vorher suchte ich mir noch ein paar fleißige Helfer, denn ich wollte die Kleinen auf eine andere Weide stellen, die weiter weg von dem Trubel war der hier später herrschen würde. Und dort war das Gras auch noch schön frisch und saftig. Ich schnappte mir also 4 weitere Leute und wir gingen alle zusammen zu der Weide wo meine Fohlen standen. Ich pfiff einmal und alle hoben ihre Köpfe. Shadowlight und Treasure Love wieherten mir lautstark entgegen und begannen auf mich zu zu galoppieren. Dann folgte der Rest der Rasselbande. Die beiden Quater waren gefolgt von den Holsteiner-Pinto Mix Jährlingen Perfect Heart und Soul of Night. Anschließend kamen auch noch ganz in Ruhe Dragonheart und Pinokia angewatschelt, gefolgt von meiner DRPstute Sal und meinen ganz kleinen, Billi und meinem neuen Absetzer Capris, Ein kleiner New Forest x Shettlandponymix. Ich stand erstmal in einem großen Gewusel aus Absetzern und Jährlingen als meine fleißigen Helfer dazukamen. „So nun schnappt euch alle mal 2 Fohlen und ab zur anderen Weide!", rief ich alle optimistisch und lächelnd zu: „Ich geh mit Treasure Love und Shadowlight voraus!". Dann halfterte ich die beiden Quaterfohlen auf und wartete bis die anderen auch fertig waren. „Sara, du gehst mit den beiden Hilipintos hinter mir. Patrik, dann kommst du mit Pinocia und Dragonheart, dann Lars, du gehst bitte mit Billi und Sal dahinter und zum Schluss kommst du bitte Kim mit Leo und Capris! Auf geht's".[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Und so machten wir uns auf den Weg. Die Weide war nicht sehr weit weg und die Fohlen benahmen sich anständig. Treasure und Shadow liefen ganz brav und gelassen neben mir her. Soul machte ein wenig ärger, doch Sara brachte ihn schnell wieder unter Kontrolle. Ansonsten verlief alles reibungslos und nach 5 Minuten Marsch kamen wir an. Wir ließen alle auf die Weide und die Fohlen tollten erst einmal ausgelassen umher. Shadowlight bolzte mit Dragonheart und Treasure Love buckelte und quiekte über die Weide, während Billi und Capris sofort wieder mit fressen beschäftigt waren. Ich schloss das Weidetor und machte Strom an.[/SIZE]

      [SIZE=9pt]„Danke Leute! Jetzt kanns ja losgehen! Ich geb nachher noch einen aus!", sagte ich grinsend und ging mit den Andern zurück zum Hof um weiter bei den Vorbereitungen zu helfen.[/SIZE]
      [SIZE=10pt]Pflegebericht 2:[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Da ich leider die Zeit total verplant hatte, konnte ich heute nicht viel mit meinem kleinem Liebling unternehmen, jediglich einen kleinen spaziergang durchs Grüne. So packte ich Love´s Strick und suchte seine Box ab. Doch kein kleines Quarter Fohlen weilte in seinen 4 Wänden. So spazierte ich zur Weide rüber und schnappte mir den kleinen Racker. Schnell wurden seine verschlammten Beine abgespritzt und ich führte ihn in die Stallgasse. Rekordzeitig wurde er angebunden und die Bürsten hüpften nur so über sein Fell! Er war ein kleiner Drecksspatz. Doch langsam glänzte er. Den Kopf wuschelte ich noch hastig druch und die Mähne und der schweif wurden sorgfältig durchgekämmt. Die Hüfchen wurden nacheinander gehoben und ausgekratzt. In Windes eile waren wir fertig und ihn band ihn ruckartig ab. Wir stolzierten erst über den Hof und von dort aus gingen wir auf die kleine Privatstraße rüber auf die Felder. Ich ließ ihn vom Strick und er tobte sich so richtig aus. Er hatte viel viel Lebensfreude und sehr viel Spaß. Es machte mir wirklich ein sehr gutes Gefühl dem Sorrel hengschen zuzuschauen. Doch nach ewig tollen Jahrzenten kehrten wir auf den Weg zurück und latschten zum Bach rüber. Dort trank Love ein wenig von dem erfrischendem Wasser und schon war auch der Rückweg angesagt! So schlenderten wir gelassen zurück zum Hof dort wurden wir auch von einer frischen Landbrise begrüst. Da die Pferde schon alle wieder im Stal waren verpflegte ich den kleinen und stellte ihn mit einer Stalldecke in seine Box. Ich brachte ihm natürlich noch paar Äpfel die er genussvoll auffrass. Nächsten Monat werde ich unsere Zeit nachholen doch nun muss ich zu Aspargina![/SIZE]



      [SIZE=9pt]Pflegebericht für meine Fohlen:[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Heute stand ich schon früh auf. Alles war noch voller Schnee und es waren -8°C draußen. Dementsprechend zog ich 2 Pullis und meine dickste Jacke über bevor ich mich ins Auto setzte. Beim Hof angekommen stieg ich aus und machte mich zu der Weide auf wo einige meiner Fohlen standen. Einige waren schon alt genug um den Winter bei diesen Temperaturen im warmen Offenstall zu verbringen, andere standen noch bei ihren Müttern.[/SIZE]
      [SIZE=9pt]Ich ging also erst einmal zu meinen Jährligen und zweijährigen auf der Weide. Die Hengste standen gleich nebenan und spitzten die Ohren, als ich die Weide meiner süßen Stuten betrat. Es waren nicht viele draußen, nur die mit dem Dicksten Pelz spielten und tollten herum. Von meinen Stuten war keine im Kalten. Ich ging zum Offenstall, der schön verkleidet war und durch einzelne und durchsichtige PVC-Bahnen vor eindringender Kälte geschützt war. Alle hoben die Köpfe und schauten mir entgegen. Meine 2 Jährige Treasure Love wieherte als ich rein kam und kam im Schritt auf mich zu. Ich nahm die Kleine in den Arm und streichelte ihr den Hals. Ich konnte mich noch genau an ihre Geburt erinnern, und wie groß war sie mittlerweile geworden…. Es geht doch alles so schnell. Ich krauelte die süße ausgiebig, als ich plötzlich von hinten angestupst wurde. My Apocalypse und Sal standen hinter mir und wollten, dass ich mich auch um sie kümmerte. Ich drehte mich um und kraulte auch diese beiden Schnuckel ausgiebig. Sal legte ihren Kopf sacht in meine Arme und ich kniete mich hin, damit auch Apocalypse zu mir kommen konnte. Die Süße war so klein, dass sie mir in den Schoß krabbelte und sich dort hinlegte wie ein kleiner Hund. Es war zu niedlich. Währendessen legten Sal und Treasure mir ihre Köpfe auf die Schultern. Ach meine kleinen Stuten waren so lieb und umgänglich, ich wollte gar nicht mehr aufstehen^^
      Ich musste mich aber erheben um die süßen zu füttern. Ich tat also allen ihr Futter rein und brachte einen großen Haufen Heu von nebenan rein. Als ich so am Füttern war hielt ich inne. "Irgendwer fehlt doch", dachte ich. Ja… Pinokia!
      Doch wo steckte die Kleine nur? Ich hatte sie draußen nicht gesehen und hier drin war sie ebenfalls nicht. Ich ging raus und rief laut ihren Namen. Dann hörte ich ein entferntes wiehern und sie kleine kam im gestreckten Galopp auf mich zugedonnert. Sie war die älteste meiner Stutfohlen und hatte in einem Busch am ende der Weide, der Kälte trotzend, nach was zu futtern gesucht. Sie stoppte direkt vor mir. Ich streichelte die mit Schnee überzogene Stute und sie folgte mir in den Offenstall. Dort begann auch sie sich gleich auf ihr Müsli zu stürzen. Ich machte noch kurz das Stroh gerade und ging dann rüber zu den Hengsten. 2 Hartgesottene warteten bereits ungeduldig in der Kälte vor dem Tor und waren schon ganz vollgeschneit. Das waren Leo, Billi und Capris, die kleinsten von meinen 5 aber die mit dem dicksten Fell ich streichelte die 3 kurz und fing dann an zum Offenstall zu laufen, denn der Schnee der herunterkam wurde immer mehr. Die 3 jungen Hengste buckelten und hüpften an mir vorbei und schlüpften durch die PVC-Bahnen hindurch.
      Billi war der älteste meiner jungen Hengste. Er wurde demnächst schon 3 Jahre alt. Als die drei in den Offenstall stürzten stoppte ich abrupt und macht einen satz rückwärts, denn ich hörte ein ziemliches Gerummel. Durch das aufbrausende Temperament der 3 müssen sich Dragenheart und Shadowlight, die noch im Offenstall waren so erschrocken haben, das auf einmal alle herausstürzten. Gut dass ich noch grade aus der Schusslinie gesprungen bin ../../../public/style_emoticons/default/biggrin.gif
      Die 5 quiekten und Buckelten ein paar runden, bis Shadowlight mich bemerkte und laut wieherte. Dragonheart tat es ihm nach und beide kamen übermütig auf mich zu. Ich streichelte die beiden süßen und knuddelte mit ihnen. Dragonheart wurde nächstes Jahr ebenfalls 3 und war dementsprechend schon ziemlich mächtig. Ich lief vorweg und alle 5 dackelten mir hinterher. Ich tat jedem seine Portion Kraftfutter in die Krippe und kraulte alle noch einmal. Shadowlight war als erster fertig und legte mir den Kopf in die Arme Ich strich dem süßen den Schopf aus dem Gesicht und kraulte seinen Hals. Er genoss die Prozedur sichtlich^^
      Dann machte ich noch den Offenstall gerade und holte ein paar große Portionen heu. Ich verließ ihre Weide und ging in unseren Stall, wo in den beiden großen Abfohlboxen noch Tinkerbell mit ihrer kleinen Tinùviel stand und direkt daneben Mànadìs mit Menja. Über Winter stand die vor ein paar Wochen noch tragende Stute bei mir. Ich ging erst zu Tinùviel in die Box. Die kleine Stute kam neugierig auf mich zu und begnappste leicht meine Jacke. Ich strich der süßen über die Stirn und den Körper. Sie war schon sehr zutraulich und ihr Fell war total flauschig. Ich kraulte sie eine ganze Weile während ich neben ihr kniete. Dann stand ich auf und ging zu Menja. Ihre Mutter beschnupperte mich kurz und ließ mich dann an die Kleine heran. Sie war schon etwas aufdringlicher und ich musste sie ein wenig auf Distanz halten. Doch dann war Manja auch ganz brav und fing an mit mir zu kuscheln. Nun verließ auch die Box dieser beiden Hübschen und tat den Stuten ihr Futter in die Krippen. Bei fraßen genüsslich, während die beiden Fohlen interessiert zusahen. Ich brachte in beide Boxen noch eine ordentliche Portion Heu, fegte die Stallgasse und machte die Stalltür hinter mir zu bevor ich das Gelände verließ und beruhigt wieder nach Hause fuhr um mich aufzuwärmen.
      [/SIZE]



      [SIZE=9pt]Ein Spannender Tag

      Ich saß gerade am Frühstückstisch und schlürfte meinen Kaffe auf.Da klingelte das Telefon."Ich komm ja schon!",rief ich mürrisch."Hallo,Nono wer da?Hey ich bin´s Salera ich wollte fragen ob du dich heute um meine Pferde kümmern kannst?Klar gerne",antwortete ich ein wenig verblüfft.Ich legte auf und zog mich aufgeregt um.Nachdem ich mir meine Reithose und einen Pulli aus dem Kleiderschrank rausgekramt hatte machte ich mich gleich auf den Weg zu ihr.Als ich dort ankamm war alles still.Hm es war ja auch niemand da.Also betrat ich nervös denn Hof und lief zum Stall.Nur Westernpferde befanden sich hier drin.Verblüfft schaute ich mir die wunderschönen Tiere an."Na dam wollen wir mal anfangen.Ich brachte alle Pferde raus auf die Weide.Dan suchte ich einen Schubkarren.Als ich diesen vor die erste Box geschoben hatte nämlich Gigolos
      Box mistete ich diese aus.Zuerst holte ich die Pferdeäpfel raus und dann das nasse Stroh.Schlieslich war in der Box nicht mehr viel übrig.Also leerte ich zuerst den karren um dan Stroh darein zu machen.Dieses schütte ich in die Box und verteilte es ordentlich.Nun machte ich mich an die Arbeit Masuras[/SIZE] Box zu misten.Auch hier holte ich wieder die Pferdeäpfel und das nasse Stroh raus.Dan das gleiche spiel mit dem einstreuen.Nun war Nacotas Box an der reihe.Mit dieser machte ich das gleiche wie bei allen anderen.Nach dem ich auch Elassos,Temptations Pokerfaces,Aeriths,Salineros und tell meys Box fertig hatte kam die letzte Box und zwar die von Smooth`n Hill .Auch bei dieser holte ich wieder alles nasse raus."Das währe geschafft".Nun nahm ich mir noch einen Besen und fegte die Stallgasse.Anschließend lief ich wieder raus aus dem Stall.Nun zum nächsten Stall,dachte ich mir genervt.Ein Stall voller wunderschöner kräftiger Tinker."Wow",dachte ich mir.Auch hier brachte ich nach und nach alle Pferde raus auf die Koppel.So nun sind diese Boxen dran,dachte ich mir schon ein wenig erschöpft.Also das gleiche ich mistete jede box aus.Zuerst die vonDagoras dan Tinkerbells,Paulinas,Baradurs,Sweet Loves,BVs Ilyas,Qonquest Of Paradises,Iritis,Blue Eyed Tigers und zuletz Fionas box dran."So fertig" Skeptisch betrachtete ich die Boxen.Anschließend fegte ich auch hier die Stallgasse.Nun gin ich wieder weiter in den nächsten Stall.Dort erwarteten mich bereits acht schnuckelige Ponys."Na ihr süßen wie geht es euch?",fragte ich sie lachend."Kommt raus an die frische Luft" Ich führte immer 2 raus auf die Weide.Nun mistete ich auch diese Boxen.Zuerst war Damianis Box an der reihe.Hier holte ich wie gewohnt alles nasse raus,Streute frisch ein und ging zur nächsten Box.Turn the Pages Box war mit Spänen eingestreut."Etwas mehr arbeit hier!",sagte ich erschöpft.Nachdem ich aber auch hier alles nasse rausgeholt hatte und eingestreut war ging ich weiter.Nun war Dream of Cream an der reihe.Ich holte wieder alles nasse raus und Streute ein.Nun waren nochLittle Miss Sunshine , Andskoti ,Nemesis , Isidorn und Paint My Pommes an der reihe.Schließlich fegte ich wieder die Stallgasse und lief zum nächsten Stall.Wunderschöne Paso Finos warteten hier auf mich.Auch hier brachte ich alle auf die Weide.Dan machte ich wieder die Boxen.Als aller erstes war Ney`Tiris Box dran.Dann folgten Miss Piggys, Wannabes,Diamond Touchs und Paparazzos Box.Nun folgten die Mixe.Auch hier kamen alle zuerst auf die Weide.Dan mistete ich nach und nach jede Box erst die von Place Royal und dan Sandros,Valentine's Ke Zee Bonanzas,Countdowns,Spring Breaks, Ividis, Blood Diamonds,Sun Dreamers,Ivi´s Pleasures,Elanor und Darius Box.Weiter ging ich nun zu den Hannoveranern.Und weiter ging es.Alle auf die Weide und misten.Zuerst kam Losin` Touch Box.Dann Lightning Sugar, Ardanos Sirius,Golden Wonder,Scandic und Espanos Box."Phu geschafft",sagte ich erleichtert.Nun putzte ich alle Pferde und longierte sie noch ein wenig.Jetzte schmies ich jedem eine scheibe Heu in die Box und füllte die Tröge mit ihrem Kraftfutter.Nun ging ich weiter zu den Fohlen.Zuerst brachte ich auch diese raus auf die Weide.Dan fing ich an die Boxen aus zu misten.Als erstes war Billis Box dran.Darauf folgten danDragonheart,Soul of Nightmare,Sal,Leo,Pinokia,Treasure Love,Shadowlight,Perfect Heart,Capris,My Apocalypse,Valentines Tinúviel,Valentines Menja und Teenage Dream XX.Nun lief ich zu den Offenstallpferden.Wieder das gleiche:Zuerst kamen sie auf die Weide und anschließen mistete ich jeden nach und nach.Zuerst kam Rote Zoras Box dran.Dan noch Amyablies,Dream of Colour's Beauty, Lucrecias,Black Berrys,Colonels Smokin Gun,Aspargina,Shivahs und Frozen Love Affair box aus.Auch hier schmies ich futter und Heu rein und holte sie wieder in die Boxen"War das ein Tag",sagte ich erschöpft.Nun machte ich mich auf den Weg nach Hause.
      4281 Zeichen/by Nono100


      [SIZE=9pt]Pflegebericht für meine Offenstallpferde und Fohlen[/SIZE]

      [SIZE=9pt]Heute machte ich mich schon früh auf die Socken um mich um meine Nachwuchsstars zu kümmern. Ich schwang mich in mein Auto und Fuhr zum Gestüt.
      Dort angekommen schloss ich mein Auto ab und ging schnurstracks zur Weide wo meine Nachwuchspferde standen. Hier grasten Absetzer und Jährlinge, sowie einige Zwei- und Dreijährige friedlich nebeneinander. Als erstes begrüßten mich meine beiden Hengste Billi und Dragonheart. Die beiden waren schon sehr lange bei mir. Ich kraulte den 3-Jährigen Dragonheart ausgiebig und kniete mich dann zu Billi herunter, um auch ihn zu streicheln. Er genoss das Prozedere sichtlich.
      Dann kamen auch schon meine beiden Quater Horses Shadowlight und Treasure Love angetrabt. Mein Hengst wieherte mir entgegen und stoppte direkt vor meiner Nase. Ich kraulte die beiden und ganz besonders Treasure konnte nicht genug bekommen. Ich schloss die Stute in meine Arme und massierte ihre Schulter. Dann merkte ich wie etwas an meinem Bein zupfte. Es war die kleine My Apocalypse. Die Süße wollte ebenfalls Aufmerksamkeit. Nachdem ich die kleinen begrüßt hatte ging ich weiter zu ihrem riesigen Offenstall, der als Laufstall für die ganze Gruppe fungierte. Im Stall selber standen noch meine jüngsten. Valentines Tinùviel und Valentines Menja lagen noch ganz verträumt und verschlafen im Stroh. Ich beugte mich herunter und kraulte die beiden müden Tassen. Dann ging ich zu der Futterkiste nebenan und holte für alle ihre Kraftfutterrationen. Dann stupste mich etwas von der Seite an. Es war Raise Your Glass die mir ebenfalls guten morgen sagen wollte.
      Ich kraulte die Süße und gab jedem seine Kraftfutterration. Anschließend, während alle genüsslich fraßen, machte ich den Laufstall gerade und streute alle gründlich ein. Dann verteilte ich noch mehrere große Haufen Heu und schaute noch einmal in die Runde ob alles ob war. Anschließend verließ ich die Weide und ging zu meinen älteren Zuchtanwärtern.

      Zuerst ging ich zu der Weide wo meine Stuten standen. Die beiden Pasoschönheiten warteten am Zaun auf mich Lucrecia und Rote Zora wieherten mir erwartungsvoll entgegen. Ich machte den Strom aus und betrat ihre Weide. Dann kraulte ich die beiden Ausgiebig, als mich meine beiden Paintstutenn Colonels Smokin Gun und Frozen Love Affair von hinten anstubsten. Auch die beiden hübschen bekamen ihre morgentliche Schmuseportion und ich ging anschließend zum Ofenstall. Die 4 Stuten folgten mir brav im Gänsemarsch, als ich ein lautes donnern von hinten hörte. Es war meine Holsteiner Stute Pointerstar, die im Jagtgalopp auf mich zu kam. Sie stoppte kurz vor mir ab und ich legte meinen Arm um die Stute. Sie war ganz warm und weich und ich horchte auf ihre Atmung. Ich kraulte sie noch ein wenig und ging dann wieder weiter. Im Offenstall tat ich jeder ihre Ration Kraftfutter, bestehend aus Hafer und Müsli, in die Krippe. Während alle am Fressen waren streute ich noch schnell ein und gab jeder ihre Portion Heu. Nun verließ ich ihre Weide und ging noch zu meinen beiden Hengsten.

      Shyguy stand schon hufescharrend am Tor. Ich ging auf die Weide und begrüßte meinen Hengst. Anschließend kam auch mein pechschwarzer Quaterhengst Black Berry, welchen ich ebenfalls begrüßte. Anschließend gab ich auch den beiden Hübschen ihre Ration Kraftfutter und Heu, streute kurz über und widmete mich dann wieder den Arbeiten auf dem Hof.
      [/SIZE]
      [SIZE=10pt]Pflegebericht für meine Pferde:[/SIZE]

      [SIZE=10pt]Heute fuhr ich so gegen neun Uhr früh zum Stall um mich um meine Lieblinge zu kümmern. Es war bitter kalt, weshalb ich alle Pferde schon vor längerem von den Offenstallweiden in die Ställe geholt hatte. Ich stieg aus dem Auto und machte mich zügig auf zum Stall, denn der eisige Wind bei -9°C war nicht gerade angenehm.
      Als erstes öffnete ich die Tür zum Stall und ging in den Hengsttrakt. Dort wieherten mir meine Lieblinge bereits entgegen. Besonders Paparazzo und Ardanos Sirius freuten sich mich zu sehen. Die beiden Hengste standen nebeneinander und ich betrat erst die Box meines Paso Fino-Hengstes. Paparazzo schmiegte sich an mich und stubste mich neugierig an. Ich kraulte den pechschwarzen Hengst ausgiebig am Hals, was er sehr genoss. Er drehte mir auch die Flanke hin, damit ich ihn besser unter dem Bauch kraulen konnte. Nach Paparazzo ging ich schließlich zu Sirius, der schon sehnsüchtig auf mich wartete. Mit gespitzten Ohren stubste mich mein wunderschöner Fuchshengst an und ich gab dem Süßen ein Leckerchen. Dann streichelte ich ihm noch sanft über die Stirn und verließ seine Box. Scandic und Nacota schauten erwartungsvoll durch die Klappe an ihrer Boxentür. Ich ging zu den beiden und schmuste erst einmal lange mit den Süßen. Ich kuschelte mich ganz fest in das Weiche Fell von Nacota und wurde dann vom eifersüchtigen Scandic rübergezogen. Nachdem ich ihn und Pokerface noch einmal ordentlich geknuddelt hatte, gab ich allen ihre Ration Kraftfutter, schüttelte das frisch eingestreute Stroh noch einmal auf und gab jedem noch eine ordentliche Portion Heu bevor ich mich auf zu meinen süßen Stuten machte.

      Hier standen zu Anfang meine 4 Zuchtstuten und warteten schon auf ihr Frühstück. Erst ging ich zu meinen beiden Paso Fino-Schätzchen Diamond Touch und Ney`tiri. Ich streichelte den beiden durch ihr samtenes Fell und schmiegte mich fest Diamonds weichen und samt goldenen Hals. Die Stute atmete tief und ruhig und währenddessen kraulte ich noch Ney`Tiri. Anschließend ging ich zu meiner kleinen Paint My Pommes. Die aufgeweckte Stute grummelte mich an und ich gab der Süßen ein Leckerchen bevor ich sie ausgiebig kraulte, was sie sichtlich genoss. Dann ging ich noch zu Golden Wonder, meiner leuchtenden Palominoschönheit. Die süße hatte so einen lieben Charakter und steckte ihren kopf in meine Arme. Ich kraulte Kleine am Kopf und ging dann zu meinen beiden Stütchen, die bis jetzt noch keine Prämierung eingesackt hatten, aber auf dem Besten Wege waren. Dies waren meine Paso Finostute Get out of my Way und Bloody Valentine, meine Tinkerstute. Ihr Fell war rabenschwarz und ich schmiegte mich immer gerne an sie um sie zu kraulen. Nachdem ich alle Stuten begrüßt hatte, bekamen auch sie ihr Kraftfutter, eine große Portion Heu und ich lockerte auch bei ihnen noch einmal das Stroh auf bevor ich in den Trakt meiner prämierten, reinrassigen Irish Tinker Ponys ging.[/SIZE]
      Hier kam ich zuerst zu meinen beiden geliebten Zuchthengsten Qonquest of Paradise und Finigan. Finigan war mein absolutes Prachtstück. Ich ging in seine Box und streichelte über sein wunderbar weißes Fell. Er drehte mir den Rücken zu und schubste mich ein wenig. Ich zwinkerte meinem Hengst zu und begann ihn ausgiebig zu kraulen. Dann ging ich zu Qonquest und schmuste auch ausgiebig mit ihm. Nun ging ich zu meinen Stuten Tinkerbell, Paulina und Bvs Ilya. Meine drei Stuten begrüßten mich stürmisch und keine konnte genug Streicheleinheiten bekommen. Besonders Ilya wurde von mir noch einmal ordentlich massiert. Sie bekamen von mir noch einmal ein Leckerchen und auch ihre Portion Kraftfutter und Heu. Nachdem ich ihre Boxen ebenfalls aufgelockert hatte, ging ich noch einmal zu meinen süßen Fohlen und Jährlingen.
      Die 5 standen alle zusammen in einer großen Laufbox. Ich ging hinein und wurde sofort stürmisch von Billi und Shadowlight begrüßt. Ich kraulte die beiden Kurz und ging dann zu meinen Stuten Treasure Love, Tinùviel und Menja um sie ebenfalls zu begrüßen. Nun machte ich noch ihre Box gerade, gab jedem sein Kraftfutter und verteilte in der Laufbox mehrere Haufen Heu, bevor ich noch einmal zufrieden durch die leise müffelnden Reihen ging und den Stall verließ.
      [SIZE=10pt]Heute war ich bei Salera auf dem Hof, um mich um die Pferde zu kümmern. Zuerst bereitete ich das Futter zu, was bei jedem Pferd auf dem Boxenschild stand und kippte es dann in ihre Tröge. Als erstes Holte ich Get out of my Way aus der Box, putzte die Paso Fino Stute ausgiebig und ging dann mit ihr eine Runde um den Hof. Anschließend stellte ich sie auf die Koppel. Als nächstes holte ich Bloody Valentine. Sie war eine Wunderhübsche Tinkerstute. Ich holte sie aus der Box putzte sie und stellte sie dann zu Get out my Way auf die Koppel. Dann holte ich Extraterrestrial, eine Welsh B Hengst, aus der Box, putzte ihn ebenfalls und stellte ich auf die Koppel. Danach holte ich Bittersweet Symphonie aus der Box. Nachdem ihc auch die Tinkerstute gründlich geputzt hatte stellte ich sie zu den Anderen auf die Koppel. Dann ging ich zu den Fohlen und brachte diese nacheinander auf die Koppel. Als erstes Billi. Er ist ein kleiner Shetty Hengst. Dann brachte ich Treasure Love auf die Koppel. Sie war eine süße und liebe Quatrter Horse Sute. Nun bracht ich Shadowlight, ebenfalls ein Quater Horse, auf die Koppel. Als nächstes brachte ich Valentines Tinúviel , eine Irishtinker Stute, und im anschluss Valentines Menja, eine Tinker Pinto Mix Stute auf die Koppel. Als nächjstes Brachte ich die beiden Tinker Hengste Fleck und Finigan auf die KOppel. Die beiden sind zwei super hübsche Hengste und waren auch beim Führen total brav. Als die beiden auf der Koppel waren, holte ich Tinkerbell und Paulina, ebenfalls zwei Tinker, allerdings Stuten. Dann holte ich die beiden letzten Tinker BVs Ilya und Quonquest Of Paradise auf sie Koppel. Als nächstes brachte ich die prämietren Zuchtstuten von Salera auf ihre Koppel. Als erstes Paint my Pommes , eine Welsh D Stute und Ney´Tiri, eine Paso Fino Stute. Danach brachte ich Spring Break, eine Holsteiner Stute und Diamand Touch, eine Paso Fino Stute. Die letzte Stute war Diamand Wonder, eine Hannoveraner Stute. Als nächstes ging ich zu den gekörten Deckhengsten. Ich holte Scandic, einen Hannoeveraner Hengst und Nakota, einen Paint Horse Hengst und brachte die beiden auf die Koppel. Anschließend holte ich Paparazzo und Wannabe, beides Paso Fino und brachte sie zu den anderen auf die Koppel. Dann holte ich Ardanos Sirius, einen Hannoveraner Hengst und Royal Place, einen Holsteiner und stellete sie auf die Koppel. als nächstes brachte ich Temptation Pokerface, einen Paint Horse Hengst und Con Brio, einen Andalusier auf die Koppel. ZUm Schluss brachte ich noch Losin´Touch auf die KOppel. Al alle Pferde auf der Koppel waren, mistete ich die Boxen aus und fuhr dann nachhause.[/SIZE]
      [SIZE=10pt]Pflegebericht:[/SIZE]

      [SIZE=10pt]Heute kam ich einmal wieder sehr früh auf dem Hof an. Als ich dort war packte ich meine Sachen aus und machte mich auf den Weg zur erstem Weide. Dort standen schon meine meine drei dicken Stuten und warteten auf mich. Ich öffnete das Tor und ging hinein. Da stubste mich auch schon meine Tinkerstute Bloody Valentine vorsichtig an.
      Ich streichelte die Kleine über die Stirn. Dann merkte ich den Atem einer weiteren Stute hinter mir. Es war Get Out of My Way die leise grummelnd hinter mir stand. Ich fiel der Stute um den Hals und streichelte sie. Als dann auch noch Bittersweet Symphony ankam freute ich mich zutiefst. Ich streichelte die 3 und machte mich dann auf den weg zum Offenstall, wach ich erst einmal Kraftfutter von nebenan holte. Die 3 waren schon ganz ungeduldig und stürzten sich auf das Müsli in ihren Krippen. Dann achte ich das Stroh einmal gerade und streute noch etwas über bevor ich von nebenan 3 ordentliche Portionen Heu herkarrte. Nachdem alles fertig war streichelte ich den dreien noch einmal über die Kruppe und verließ dann ihre Weide um zu meinen Hengsten zu gehen.
      Am Tor stand schon Ardanos Sirius und sein Fell glänzte im Schein der Morgensonne. Sein Anblick und das leise grummeln brachten mir ein kurzes Lächeln zurück. Ich ging auf die Weide und kraulte den schönen Hengst ausgiebig. Der genoss die Streicheleinheiten sichtlich und schloss die Augen. Dann kamen auch schon Scandic und Losin`Touch. Ich begrüßte auch die beiden ausgiebig und achte mich dann auf zum Stall. Die 3 Hengste latschten ganz brav im Gänsemarsch hinter mir her. Dann holte ich aus der kleinen Kammer nebenan noch ihre Futterrationen und tat jedem sein Kraftfutter in die Krippen. Als alle genüsslich fraßen achte ich noch den Offenstall gerade und streute etwas über. Dann holte ich noch mit der karre heu von nebenan und achte jedem einen großen Haufen fertig, bevor ich noch einmal mit Sirius und Scandic knuddelte und dann die Weide meiner 3 Hengste verließ.
      Nun lief ich ein Stück bis ich dort hinkam wo weitere meiner Hengste standen. Zuerst ging ich zu meinen Lieblingen Nacota, Temptations Pokerface, sowie Paparazzo und Con Brio. Meine beiden Paints stand schon erwartungsvoll am Tor und begrüßten mich mit einem tiefen grummeln. Ich streichelte sie sanft über die Stirn und den Hals. Da hörte ich auch schon Hufgetrappel. Aus dem Hintergrund kamen da auch mein Paso Finohengst und mein kleiner Con Brio angetrabt. Ich begrüßte die 2 Und ging dann mit ihnen zum Offenstall. Nacota blieb die ganze Zeit dicht hinter mir, während Temptation schon vorgaloppierte, weil er genau wusste dass es jetzt Futter gab. Angekommen gab ich jedem seine Ration bestehen aus Hafer und Müsli dann streute ich noch ein, brauchte ich aber nicht viel, da die 3 sehr sauber waren. Dann holte ich von nebenan noch jeder eine große Portion Heu und machte mich dann auf zu meinen 3 wartenden Hengsten.
      Place Royal und Wannabe standen am Tor und warteten ungeduldig auf mich. Yerai hielt sich dabei eher weiter hinten auf. Ich öffnete das Tor, ging auf die Weide und umarmte erst einmal Place und kraulte seinen pechschwarzen Körper. Dann begrüßte ich auch Wannabe und Yerai und machte mich dann mit den drei Hengsten im Schlepptau auf den Weg zum Offenstall. Dort bekamen auch die drei Hungrigen ihr Kraftfutter und Heu während ich das Stroh auflockerte. Dann streichelte ich die 3 noch ausgiebig, bevor ich ihre Weide wieder verließ und den Strom anmachte. Ich ging weiter zu der Weide von meinen Zuchtstuten.
      Ich ging zu der Weide wo meine 3 Stuten Standen. Meine beiden süßen Ney`Tiri und Diamond Touch steckten mir sofort ihre Köpfe in die Arme als ich ihre Weide betreten hatte. Ich streichelte meine beiden Goldstücke ausgiebig bis ich mich losreißen konnte und mit ihnen zum Offenstall ging. Dort lag Paint My Pommes noch tief und fest schlafend im Stroh. Erst las ich näher kam bemerkte sie mich. Ich kniete mich hin und streichelte die Stute. Dann ging ich nach nebenan um das Futter zu holen. Nachdem Pommes endlich geschnallt hatte was los war sprang sie auf und kam grummeln auf mich zu. Ich tat jeder Stute ihre Portion in die Krippe und streute dann ihre Box über. Anschließend holte ich einen großen berg heu von nebenan und verteilte ihn für die 3. Ich streichelte sie ausgiebig und machte mich dann auf den Weg zur nächsten Weide, wo meine drei anderen Stuten standen.
      Mein Liebling Golden Wonder stand am Tor und kuschelte sich an mich sobald ich bei ihr war. Auch Sally kam an zur Begrüßung. Ich ging mit den beiden Stuten zum Offenstall und auch sie bekamen ihr Kraftfutter und eine große Portion Heu. Natürlich auch meine Holsteiner Stute Springbreak, die bereits am Offenstall auf uns wartete. Nachdem ich alles gut eingestreut hatte ging ich die Weide runter und wollte gerade zu den Weiden meiner Tinker. Ich ging auf die Weide wo meine Tinkerstuten Tinkerbell, Ilya und Paulina standen. Nachdem alle ihr Kraftfutter in den Krippen konnte ich die Box einstreuen und allen ihr Heu verteilen. Dann verließ ich ihre Weide und ging zu meinen Hengsten rüber. Dort warteten schon Qonquest of Paradise und Finigan auf mich. Ich streichelte die 2 ausgiebig und auch sie bekamen im Offenstall ihre Rationen Kraftfutter und Heu zusammen mit meinem stattlichen Hengst Fleck. Nachdem ich auch bei ihnen fertig war machte ich mich auf den Weg zu meiner letzten Weiden wo meine Fohlen standen.
      Treasure love und auch mein Quarter Shadowlight warteten schon sehnsüchtig auf mich. Während Tinuviel und Menja noch gemütlich grasden streichelte ich meine beiden Hübschen und machte mich auf den Weg zum Offenstall, wo bereits meine drei kleinen Ponyabsetzer Bill, Occani und Arija. Dort kamen dann auch Tinuviel und Menja endlich angetrabt. Ich tat allen ihre Ration Kraftfutter rein und streute dann nocheinmal kurz über bevor ich ordentlich Heu ranschaffte für meine Süßen.
      Als alle schön fraßen streute ich ein und machte mehrere Haufen Heu fertig, bevor ich wieder besser gelaunt ihre Weide verließ und auf dem Hof noch ein paar Arbeiten erledigte.
      [/SIZE]
      [SIZE=10pt]Heute ging ich wieder einmal zu meinen Pferdchen. Es war ein schönes Sonniger Tag und die Vögel sangen als ich die lange Straße zum Gestüt mit offenem Fenster fuhr. Ich stieg aus dem Auto und machte mich auf den Weg zu meinen Zuchtstuten. Zurzeit standen sie noch alle zusammen auf der großen Sommerweide. Zu Beginn begrüßten mich Paint My Pommes und Golden Wonder mit einem lauten Wiehern. Die zwei kamen sofort angaloppiert und wollten gekrault werden. Dicht gefolgt von Diamond Touch und Masura. Ich begrüßte meine Stuten ausgiebig und Machte mich dann auf den Weg zum Offenstall. Dort lagen Neytiri und Sally nebeneinander gemütlich im Stroh und dösten. Dann wurde ich von meiner Stute Spring Break mit einem freudigen Grummeln begrüßt. Ich ging in die Kleine Futterkammer hinter dem Offenstall und brachte jeder meiner Stuten ihre Müsliration. Während alle gemütlich fraßen streute ich den großen Offenstall mit frischem Stroh ein und machte jeder Stute ihre Heuportion fertig. Danach schaute ich noch bei allen einmal nach dem Rechten und machte mich auf zu meiner Weide, wo alle meine Deckhengste standen.[/SIZE]
      [SIZE=10pt]Am Tor wurde ich freudig von meinen drei Painthengsten Nacota, Salinero und Temptations Pokerface begrüßt. Ich kraulte die Süßen, während von hinten langsam Paparazzo und Con Brio Angeschlichen kamen. Ich erschrak richtig, als mich mein Andalusierhengst sanft anstubste. Dann kamen auch Scandic, Ardanos Sirius, Losin Touch und Place Royal angetrabt. Nun machte ich mich mit meinen Hengsten im Gänsemarsch hinter mir auf den Weg zu ihrem Offenstall. Nun gesellten sich auch Wannabe,Yerai und Gigolo zu uns. Auch meine Hengste versorgte ich mit Kraftfutter und Heu. Nachdem ich ihren Offenstall mit frischem Stroh eingestreut hatte, machte ich mich auf den Weg zu meinen Fohlen.[/SIZE]
      [SIZE=10pt]Auf dieser weide waren meine Kleinen reichlich am Spielen. Billy und Schadowlight bockten über die Weide, Treasure Love und Tinuviel grasden und Menja, Occani und Arija spielten mit einem großen Zweig. Ich begrüßte meine kleinen, teilweise recht frechen Fohlen und bewegte mich auch hier zu ihrem Offenstall, um die Kleinen zu versorgen.[/SIZE]
      [SIZE=10pt]Nun ging ich zu den beiden Weiden wo meine Tinker standen. Erst zu der Weide wo Ilya, Tinkerbell und Paulina friedlich grasten, dann zu der wo meine Hengste Fleck, Finigan und Qonquest Of Paradiese standen. Ich versorgte alle und ging anschließend zu der letzten Weide.[/SIZE]
      [SIZE=10pt]Hier standen meine noch nicht gekörten Newcomer. Sie war zweigeteilt, so dass die hengste und Stuten getrennt Platz fanden. Zu den Stuten gehörten Get Out of My Way, Bloody Valentine, Bittersweet Symphonie und Frozen Love Affaire. Sie begrüßten mich freudig, als ich ihnen ihr Futter brachte. Danach kümmerte ich mich noch um meine Hengste ET und Jim Beam Bastian, bevor ich nachhause fuhr.[/SIZE]

      [SIZE=10pt]Pflegebericht Saleras Pferde[/SIZE]

      [SIZE=10pt]Heute besuchte ich meine Freundin Salera. Ich wollte mich nämlich um ihre Pferde kümmern. Ich ging in den Stall und stellte erstmal alle Pferde raus. Zuerst waren die Hengste Nacota, Scandic, Paparazzo, Ardanos Sirius, Temptations Pokerface, Losin'Touch, Con Brio, Wannabe, Yerai, Salinero, Gigolo und Darym dran. Als nächstes brachte ich dann Saleras Anwärter Get out of my way, Bloody Valentine, Extraterrestrial, Bittersweet Synphonie, Jim Beam bastian, Frozen Love Affair, Ayasha, Dawn of Firestorm, Rebel Love Song, Smaug und Herrmann heraus, bevor ich mit den Stuten Paint my Pommes, Golden Wonder, Diamond Touch, Ney'Tiri, Spring Break, Sally und Masura weitermachte. Zum Schluss kamen die Tinker Fleck, Finigan, Qounquest of Paradise, Ilya, Paulina und Tinkerbell raus, zusammen mit den Fohlen Billi, Treasure Love, Shadowlight, Valentines Tinuviel, Valentines Menja, Occani und Arija. Als alle Pferde draußen waren, mistete ich schnell die Boxen. Anschließend streute ich sie frisch nach. Zum Schluss gab ich in alle Boxen die nötige Ration Heu. Dann fegte ich noch schnell die Stallgassen, bevor ich nach Hause fuhr.
      Am Abend fuhr ich nochmal rüber zu Salera, um alle Pferde reinzubringen. Nachdem dies getan war, fütterte ich sie mir Kraftfutter und schrieb Salera einen Zettel, bevor ich wieder Heim fuhr.
      [/SIZE]
      [SIZE=10pt]Zu Besuch auf Saleras Gestüt[/SIZE]

      [SIZE=10pt]Als Ausbilderin reiste ich viel umher und so bekam ich auch die Gelegenheit, mir vollkommen neue Orte anzuschauen. Als Pferdeliebhaberin standen auf meinen Sehenswürdigkeiten natürlich auch immer Gestüte.[/SIZE]
      [SIZE=10pt]Heute wollte ich eine Zuchtpartnerin des Guts Tannenheide besuchen. Sie hieß Salera und hatte sich vor allem den Irish Tinkern verschrieben.[/SIZE]
      [SIZE=10pt]Da Magical Touch auch ein Tinker war und ich begeistert von dieser vielseitigen Rasse war, stand heute ein großer Besuch auf dem Gestüt von Salera an.[/SIZE]

      [SIZE=10pt]Als ich auf den Hof fuhr, wurde ich direkt herzlich Willkommen geheißen. Salera bot mir direkt einen Rundgang an und da sagte ich natürlich nicht nein![/SIZE]
      [SIZE=10pt]Wir gingen zuerst zu den Koppeln der Anwärter – wie Salera sie nannte. In eine Stute verliebte ich mich dort sofort, denn Bloody Valentine war einfach nur...wow![/SIZE]

      [SIZE=10pt]Direkt ging es weiter zu den Kleinen und ich war sofort hin und weg! Die Tinkerfohlen Tinùviel, Menja und Dakini hatte ich sofort ins Herz geschlossen, aber die Zwerge Occani und Arija waren da nicht anders.[/SIZE]
    • Obi-Wan
      Pflegebericht für Alle

      Ich gähnte und starrte aus dem Fenster, heute hatte ich meine zwei Schwestern mit, wir fuhren gerade auf den Parkplatz des Stalls auf. Meine Schwestern waren mal wieder zu Unterstützung mitgekommen, vor allem ritten sie ja selber gerne. Als erstes misteten wir nun also die Boxen aus und äppelten die Weiden ab, was schon gut drei Stunden dauerte, da das Areal ja nicht gerade klein war und die Pferde genug Mist produzierten. Während wir arbeiteten kamen auch unsere Männer dazu und beschlossen uns zu helfen. Auch wenn sie von Pferden kaum eine Ahnung hatten, konnten sie zumindest kleinere Reparaturen erledigen, meinen Rabauken fiel ja auch immer wieder was neues ein um auch die männliche Seite der Zweibeiner zu fordern und deren heimwerkerisches Talent zum Vorschein zu bringen, oh und natürlich konnten diese auch beim Misten noch mithelfen. Dann holten wir uns Rachel Alexandra, Atokirina und Razzle Dazzle heraus. Ich würde heute auf Razzle reiten, er war ein bisschen schwierig zu reiten und da ich die Pferde ja in und auswendig kannte ließ ich mir das natürlich nicht nehmen. Rachel würde meine Schwester Cheese nehmen und Conny würde auf Ato reiten, meine Schwester mochte dominante Tiere. Während also die Pferde geputzt wurden holte ich eben noch My little colored Ken heraus, striegelte ihn und ging noch eben mit ihm arbeiten.
      Nachdem ich fertig war mit Kenny machte ich noch ein paar Übungen mit ihm, bevor ich ihn auf die saubere Weide brachte und machte dasselbe auch nochmal mit Schneeglöckchen und natürlich kamen auch Treasure Love und Strawberry Juice nicht zu kurz, der kleine Fuchshengst machte sich mit jeden Tag besser. Dann kam ich zurück und Razzle war bereits aufgesattelt. Wir stiegen nun auf die Pferde auf und gingen raus ins Gelände. Es tat gut mal wieder im Sattel zu sitzen, mit der ganzen Arbeit die es auf den Hof bei so vielen Pferden zu tun gab, blieb kaum noch Zeit für die 'einfachen' Dinge im Leben. Nach gut zwei Stunden bergauf und bergab, kamen wir zurück in den Stall, und auch diesesmal döste Rachel unter dem Sattel, meine Schwester musste irgendwie etwas einschläferndes an sich haben...nun das habt ihr nicht von mir! Ich konnte nur darüber schmunzeln. Wir stiegen am Putzplatz wieder ab, zum Schluss durften auch die Kinder noch eine Runde auf den Pferden sitzen, meine Kleine und die zwei Töchter meiner großen Schwester, Zwillinge, waren was das anging wohl leider vorbelastet. Danach bekamen sie alle noch ein paar Karotten von den Süßen zugeschoben und halfen auch schon fleißig mit beim versorgen der Pferde. Alle kamen zurück auf die Weide. Ich seufzte zufrieden heute hatten meine Familie und ich wieder viel geschafft.
    • Obi-Wan
      Es war ein wunderschöner Tag, die Sonne schien es hatte gut 5 Grad, perfekt um mit den Tierchen zu arbeiten. Keine Wolke war am Himmel zu sehen und das Training mit den Pferdchen ging sehr gut voran. Mittlerweile hatte sich Juicy auch wieder gut erholt, nachdem ich sie von einer Auffangstation gerettet hatte. Sie war mager gewesen, voller Ungeziefer und einfach nicht wieder zu erkennen. Die Zeit hatte zumindest ihren physischen Zustand wieder gut werden lassen, sie stand nun mit Schneeglöckchen und den anderen Stuten zusammen im Aktivstall bei 24 Stunden am Tag Heu hatte sie auch wieder etwas Babyspeck angelegt, nur das Winterfell hatte nicht so wachsen wollen, wie es sollte und so hatte ich die Kleine eingedeckt. Alle anderen liefen mit einem Fell herum als hätten sie Eisbären als Vorfahren. Sechs an der Zahl hatte ich gerade, sechs wundervolle Pferde von denen ich kein einziges Missen wollte. Da war Rachel, die feurige Stute die noch immer mit Erfolg ihre Rennen lief. Atokirina die unangefochten die Herdenchefin war und mittlerweile drei Fohlen zur Welt gebracht hatte mit ihrem ganz besonderen Haarkleid. Razzle der momentan als einziger Hengst herum lief, das sollte sich jedoch bald ändern. Vor kurzem hatte ich einen schönen Roan Hengst gefunden der bald zu Razzle Dazzle und seinem Sohn My little coloured Ken dazu stoßen sollte. Der Paint Hengst war biestig was die Arbeit vom Boden anging, zwickte und bockte schon mal, bei den Damen ist er kaum zu bremsen, aber wenn es darum ging unter dem Sattel zu arbeiten, war er einfach der Beste. Und schließlich waren da meine Kleinen Razzles Junior Ken, der eindeutig etwas von seinem Charakter geerbt hatte, Gott sei Dank allerdings, hatte die Mutter ebenfalls sehr großen Einfluss gehabt. Schneeglöckchen die man wohl als das Stallmaskotchen ansehen konnte… sie erfüllte einfach alle Bedingungen die es zu dem kleinen Schulmädchen mit dem dicken Zopf brauchte, sie war gemütlich und ruhig, nichts schien sie aus der Ruhe zu bringen und ich freute mich schon darauf sie weiter wachsen zu sehen. Und eben mein Sorgenkind Strawberry Juice, sie war klein geblieben, obwohl ihre Eltern eher zu den größeren gehörten, aber ich hoffte das sich das noch ändern würde. Sie hatte viel Potenzial, dennoch hatte ich mir vorgenommen langsam mit ihr zu machen. Ich wollte sie nicht überfordern und riskieren, dass sie dauerhaft Schaden davon trug. Und auch mit Treasure Love drehte ich eine Runde durch die Gegend bei uns. Nun genug geschwärmt denn schließlich wartete noch viel Arbeit auf mich, die sechs wollten ja auch immerhin wie jeden Tag ihr Futter haben. Erst schickte ich sie raus aus den Ställen und schloss die Türen, damit ich in Ruhe ausmisten konnte und das Futter richten. Nachdem die Heucobs fertig waren, mischte ich noch etwas Kräutermüsli rein und für Strawberry gab es das Mash, das ich vom Tierarzt bekommen hatte. Die Mauke war mittlerweile abgeheilt und auch die Milben waren weg, vorher hätte ich sie auch nicht zu den anderen dazu gestellt. Nachdem ich die Futterstände gefüllt hatte, durften erst die Stuten rein, die sich alle brav an der gewohnten Futterstelle ein befanden und zu mampfen begannen, dann ging ich rüber in den Hengststall, natürlich war das hier getrennt und ließ auch die Hengste an ihr Futter ran. Bevor ich mich daran machte, draußen die Raufen mit Heu und Stroh in Futterqualität zu füllen und abzuäppeln. Kontrollierte nochmal die Zäune und die Tränken, bevor ich mir einen nach den Anderen raus holte und Trainierte. Mit Ato, Rachel und Razzle ging ich in die Halle trainieren und danach auch mit den drei Kleinen, ich hatte einen Parcours aufgebaut mit Planen, Reifen und Stangen und Wippe etc. Ich legte viel Wert auf Bodenarbeit und genoss es mit den Tieren zusammen zu arbeiten und fand es immer wieder faszinierend, wie verschieden das einzelne Tier auf die Aufgaben reagierte. Danach fütterte ich alle noch mit Karotten und Äpfeln, bevor ich mich schließlich davon machte, bis zum nächsten Tag…
    • Obi-Wan
      Keine Wolke war am Himmel zu sehen und das Training mit den Pferdchen ging sehr gut voran. Mittlerweile hatte sich Juicy auch wieder gut erholt, nachdem ich sie von einer Auffangstation gerettet hatte. Sie war mager gewesen, voller Ungeziefer und einfach nicht wieder zu erkennen. Die Zeit hatte zumindest ihren physischen Zustand wieder gut werden lassen, sie stand nun mit Schneeglöckchen und den anderen Stuten zusammen im Aktivstall bei 24 Stunden am Tag Heu hatte sie auch wieder etwas Babyspeck angelegt, nur das Winterfell hatte nicht so wachsen wollen, wie es sollte und so hatte ich die Kleine eingedeckt. Alle anderen liefen mit einem Fell herum als hätten sie Eisbären als Vorfahren. Sechs an der Zahl hatte ich gerade, sechs wundervolle Pferde von denen ich kein einziges Missen wollte. Da war Rachel, die feurige Stute die noch immer mit Erfolg ihre Rennen lief. Atokirina die unangefochten die Herdenchefin war und mittlerweile drei Fohlen zur Welt gebracht hatte mit ihrem ganz besonderen Haarkleid. Razzle der momentan als einziger Hengst herum lief, das sollte sich jedoch bald ändern. Vor kurzem hatte ich einen schönen Roan Hengst gefunden der bald zu Razzle Dazzle und seinem Sohn My little coloured Ken dazu stoßen sollte. Der Paint Hengst war biestig was die Arbeit vom Boden anging, zwickte und bockte schon mal, bei den Damen ist er kaum zu bremsen, aber wenn es darum ging unter dem Sattel zu arbeiten, war er einfach der Beste. Und schließlich waren da meine Kleinen Razzles Junior Ken, der eindeutig etwas von seinem Charakter geerbt hatte, Gott sei Dank allerdings, hatte die Mutter ebenfalls sehr großen Einfluss gehabt. Schneeglöckchen die man wohl als das Stallmaskotchen ansehen konnte… sie erfüllte einfach alle Bedingungen die es zu dem kleinen Schulmädchen mit dem dicken Zopf brauchte, sie war gemütlich und ruhig, nichts schien sie aus der Ruhe zu bringen und ich freute mich schon darauf sie weiter wachsen zu sehen. Und eben mein Sorgenkind Strawberry Juice, sie war klein geblieben, obwohl ihre Eltern eher zu den größeren gehörten, aber ich hoffte das sich das noch ändern würde. Sie hatte viel Potenzial, dennoch hatte ich mir vorgenommen langsam mit ihr zu machen. Ich wollte sie nicht überfordern und riskieren, dass sie dauerhaft Schaden davon trug. Und auch mit Treasure Love drehte ich eine Runde durch die Gegend bei uns. Nun genug geschwärmt denn schließlich wartete noch viel Arbeit auf mich, die sechs wollten ja auch immerhin wie jeden Tag ihr Futter haben. Erst schickte ich sie raus aus den Ställen und schloss die Türen, damit ich in Ruhe ausmisten konnte und das Futter richten. Nachdem die Heucobs fertig waren, mischte ich noch etwas Kräutermüsli rein und für Strawberry gab es das Mash, das ich vom Tierarzt bekommen hatte. Die Mauke war mittlerweile abgeheilt und auch die Milben waren weg, vorher hätte ich sie auch nicht zu den anderen dazu gestellt. Nachdem ich die Futterstände gefüllt hatte, durften erst die Stuten rein, die sich alle brav an der gewohnten Futterstelle ein befanden und zu mampfen begannen, dann ging ich rüber in den Hengststall, natürlich war das hier getrennt und ließ auch die Hengste an ihr Futter ran. Bevor ich mich daran machte, draußen die Raufen mit Heu und Stroh in Futterqualität zu füllen und abzuäppeln. Kontrollierte nochmal die Zäune und die Tränken, bevor ich mir einen nach den Anderen raus holte und Trainierte. Mit Ato, Rachel und Razzle ging ich in die Halle trainieren und danach auch mit den drei Kleinen, ich hatte einen Parcours aufgebaut mit Planen, Reifen und Stangen und Wippe etc. Ich legte viel Wert auf Bodenarbeit und genoss es mit den Tieren zusammen zu arbeiten und fand es immer wieder faszinierend, wie verschieden das einzelne Tier auf die Aufgaben reagierte. Danach fütterte ich alle noch mit Karotten und Äpfeln, bevor ich mich schließlich davon machte, bis zum nächsten Tag…
    • Eddi
      Verschoben am 01.08.2017
      Grund:
      6 Monate keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Obi-Wan
    Datum:
    12 Feb. 2015
    Klicks:
    413
    Kommentare:
    5

  • [​IMG]


    Von:

    Tainted Love Toffifee

    V:

    Tainted Mistery M: Lovita Taffera IX Aus der:

    Masura

    V: Master M: Golden Eye Rasse: Quarter Horse Geschlecht: Stute Geburtsdatum: 05.04.2010 Fellfarbe: Sorrel

    Abzeichen:- Blesse- weißes Bein vorne links- weßes Bein hinten rechts Stockmaß: wird ca. 1,54 m

    Gesundheit: sehr gut Charakter: schmusig, aufgeweckt, mutig, kontaktfreudig, frech

    Vorbesitzer: --Besitzer: Salera Ersteller: Salera VKR: Gestüt Antares / Salera

    RB: Lizzy02 Zuchtzertifikat:

    [​IMG]
    Qualifikationen: Galopprennen: -Western: -Militari: -Springen: -Distanz: -Dressur: -Eignung: Western in allen Disziplienen Beschreibung: Treasure Love ist bereits seit sie auf der Welt ist ein aufgeweckter kleiner Wirbelwind. Sie ist sehr aufmerksam und selbstbewusst und erkundet alles um sie herum. Sie steht Neuem sehr neugierig und aufgeweckt gegenüber, wobei Masura schon einige Probleme hat sie zurückzuhalten. Desweiteren ist Love eine unglaublich süße und lernwillige kleine Stute die jeder in sein Herz schließt. (erweiterbar wenn erwachsen)

    Schleifen/ errungene Siege: --

    [FS 155] Füchse uploads/1235734961/gallery_5_4523_2895.png