1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Findu

Toffifee 45

|Haflinger | Stute, |*2010 |Box IV | nicht zur Zucht zugelassen [0 Punkte]

Toffifee 45
Findu, 8 Jan. 2019
Any und Flair gefällt das.
    • Findu
      Riding through a winter wonderland


      „A wonderful dream of love and peace for everyone“ schallte es aus dem Radio. Der Winter war in Deutschland angekommen. Der erste Schnee hatte uns kurz nach Heiligabend heimgesucht und die Landschaft des Gutshofes Crownfield in eine weiße Märchenlandschaft verwandelt. Inzwischen hatte sich der Pferdebestand kaum verändert. Es war lediglich eine Haflingerstute dazugekommen. Toffifee 45, war ihr Name. Ich hatte die Stute von einer entfernten Cousine übernommen, da diese den Bauernhof ihrer Eltern verkaufte und niemand Interesse an der Stute gehabt hatte.

      Zugegeben, die Stute war bereits fast 9 Jahre alt und noch immer nicht geritten, jedoch dafür top am Boden ausgebildet worden. Ich hatte mir vorgenommen die Stute anzureiten und sie dann auf dem Turnier vorzustellen. Gemeinsam mit dem Haflinger welchen ich aus schlechter Haltung übernommen hatte, würde sie eine weitere Zuchtrichtung für Crownfield darstellen.

      Lara hatte inzwischen laufend Kontakt zu uns und half uns wann immer sie freie Zeit übrig hatte mit dem Hof. Seit der neue Reithallenboden auf Crownfield war, machte das Trainieren der Pferde mehr Spaß. Die mittlerweile niedrigen Außentemperaturen machten eine Hallennutzung unumgänglich. Sofern es nicht so kalt war, regnete es den ganzen Tag in Strömen. Ich war in der Zwischenzeit dazu übergegangen, die Pferde anstelle auf die Koppel, während dem Misten in die Führanlage zu stellen. Sofern das Wetter es erlaubte, durften die Pferde jedoch auch ihre Energie auf den Weiden auslassen. Ansonsten waren Finn, Lara und ich damit beschäftigt, die Pferde jeden Tag zu bewegen. Heute hatten wir uns die 9 Pferde aufgeteilt. Finn würde Treebeard, Tibor und Trafalgar Law übernehmen, während sich Lara um Sweet Prejudice, Burn out und Aphonise kümmern würde. So blieben mir noch Toffifee 45, NWS Nessaya und Janosch.


      Zuerst einmal mistete ich die Boxen meiner 3 Schützlinge und ging dann kurz mit NWS´Nessaya in die Halle. Dort hatte ich bereits vor dem Frühstück einige „gruselige“ Dinge aufgebaut. Unter anderem lag in der Halle eine Plane, ein kleiner Flattervorhang war ebenso vorhanden wie 2 Hindernisständer mit Poolnudeln daran. Nessaya fand die Plane eher uninteressant, so lief sie neugierig mit der Nase am Boden entlang auf die Plane. Der Flattervorhang war jedoch sehr gruselig, sodass wir erst nach einigen Minuten und mehrern Leckerlies und Streicheleinheiten hindurch kamen. Zum Abschluss meisterten wir auch den Durchgang durch die Poolnudeln. Gemeinsam mit dem Stutfohlen räumte ich die Utensilien auf. Ich brachte die kleine Stute zurück in die Box und gab ihr eine kleine Portion Kraftfutter. Anschließend schnappte ich mir Toffifee 45 und machte Sie für eine kleine Dressureinheit fertig. Zeitgleich mit mir ging Lara mit Sweet Prejudice in die Halle. Während ich mit der Haflingerstute noch an der Ausbildungsskala arbeitete, lies Lara Judy in einem lockeren Tempo immer wieder zulegen und versammeln, während sie eine Bahnfigur und einen Wechsel nach dem anderen ritt. Ich jedoch konzentrierte mich auf die hübsche Karamellfarbene Stute unter mir. Damit die Stute den Weg in die Tiefe besser fand, ritt ich einige Zirkel und Achten. Als die Stute einige Runden gut am Zügel und in einem gleichmäßigem Tempo gelaufen war, ließ ich sie jeweils auf jeder Hand noch einige Runden galoppieren und beendete dann das Training mit einem kurzen Trab bei dem ich die Zügel aus der Hand kauen lies. Gerade als ich aus der Halle ritt, kam Finn mit Tibor an der Hand in meine Richtung gelaufen. Ich machte Toffifee fertig, legte ihr noch eine Abschwitzdecke auf und gab ihr eine Schippe Hafer. Nun stand noch der Haflingerhengst Janosch auf dem Plan. Dieser würde heute nur longiert werden. Daher nahm ich mir noch ein wenig die Zeit und schaute Lara und Finn beim Reiten zu. Als Lara mit Sweet Prejudice fertig war, begann Finn sein Training. Ich baute ihm einige Cavalettis auf. Diese nahm der Wallach mit Bravour. Als der Wallach gemeinsam mit Finn aus der Halle lief, kam Lara mit Aphonise. Während die Tigerscheckstute ebenfalls ein wenig gymnastizierend über die Cavalettis gearbeitet wurde, wandte ich mich dem Putzen und Satteln von Janosch zu. Gerade als Lara um die Ecke aus meinem Blickwinkel verschwand, folgte Finn mir aus dem Hengststall mit Trafalgar Law. Da das Wetter nicht gemütlicher wurde und sich nicht aufklärte, beschlossen wir wieder in die Halle zu gehen. Janosch war gerade dabei, wieder richtig antrainiert zu werden. Derzeit widmeten wir uns viel der Bodenarbeit und der Longenarbeit, auch wenn man ihm anmerkte, dass er beim Reiten und bei der Bodenarbeit wesentlich motivierter war. Doch um Muskeln aufzubauen war das Training an der Longe wichtig. Ich arbeitete den Hengst ca. 30 Minuten und brachte ihn dann zurück in den Stall. Ich war nun mit den mir zugewiesenen Pferden fertig. Finn hatte noch Treebeard und Lara hatte noch Burn Out zu versorgen. Beide waren in der Halle und ließen die Pferde an der Doppellonge gymnastizierend vorwärts abwärts laufen. Im Anschluss schnappten wir uns nochmal Aphonise, Sweet Prejudice und Tibor und machten einen kleinen Schneeausritt um den Gutshof. Die Stimmung zwischen den Menschen und den Pferden war ausgelassen.
    • Findu
      Der Herbst naht...


      Der Sommer hatte Einzug gehalten in Deutschland und auch die Bauern hatten mittlerweile alle Hände voll zu tun um ihre Felder abzuernten, das Heu und das Stroh zu machen und ganz nebenbei noch die Tiere zu versorgen. In einigen Tagen würde die Stoppelfeldsaison starten und darauf freute ich mich.

      So langsam stellte sich ein Alltag auf dem Gutshof Crownfield ein. Finn hatte seinen Job gewechselt und konnte nun 3 Tage die Woche Homeoffice nutzen. Das machte die Arbeit um einiges einfacher, da so die Versorgung der Tiere trotz meines Jobes als Tierärztin gesichert war. Auch Lara, seine Schwester hatte sich ein kleines Apartment auf dem Gelände des Hofes errichtet und war somit zum Hofpersonal „mutiert“.


      Gemeinsam standen wir jeden Morgen zwischen 6.30 und 7.30 Uhr im Stall und misteten, fütterten und streuten ein. Es war einfach schön die Zeit gemeinsam und mit einem Lachen zu erledigen. Den aktuellen Pferdebestand hatte ich gehalten. Seit Toffifee und Janosch eingezogen waren, hatte kein Neuzugang den Weg nach Crownfield geschafft. Unglücklich war darüber keiner, denn auch die Hunde forderten neben den Pferden ihre Aufmerksamkeiten. Und auch wenn es sich beim Gutshof um ein eher kleines, ländlichen Anwesen handelte, so war doch immer etwas zu tun. Hier musste mal ein Zaun geflickt werden, dort musste außer der Reihe Futter geordert oder die Wiesen gedüngt werden. Derzeit waren Finn, Lara und ich dabei ein Solarium zu kaufen. Da wir uns jedoch nicht einig wurden, fassten wir schnell den Beschluss, dieses selbst zu bauen. Auch wenn die Temperaturen in den nächsten Wochen den zweistelligen Bereich nicht unterschreiten würden, sollte rechtzeitig das Solarium fertiggestellt werden.


      So kam es, dass wir den Trainingsplan der Pferde an unseren Tagesablauf anpassten. In den Fällen, in denen das Thermometer die 30 Grad bereits morgens um 08.00 Uhr überstieg, schnappten wir uns jeweils 2 Pferde und fuhren mit diesen nacheinander zum See. Auch hier stellte sich die Anwesenheit von Lara als ein wahrer Glückstreffer heraus. Während Janosch so seine Schwierigkeiten mit dem Verladen hatte, wollte Aphonise gar nicht erst ins Wasser.


      Heute begannen Lara und ich den Tag mit einem ausgiebigen Frühstück, gefolgt von einem schnellen Ausritt auf Toffifee und Sweet Prejudice. Dabei hatten wir die Hunde mitgenommen. Anschließend brachten wir alle Pferde auf die Koppel und widmeten uns der Stallarbeit. Im Anschluss schnappte ich mir Aphonise und übte mit ihr an der Doppellonge. Burn Out lies ich anschließend frei springen. Unterdessen hatte Lara Nessaya laufen lassen und Trafalgar Law locker in der Dressurarbeit bewegt. Tibor durfte etwas Langzügelarbeit genießen. Treebeard wurde derweil in der Bodenarbeit von Lara gefordert. Als Lara die Einheit mit dem kleinen Pony abgeschlossen hatte, betrat ich mit Janosch die Halle. Lara rief mir zu, dass sie den Parcour gleich aufräumen würde. Ich jedoch schüttelte den Kopf und beschloss das heutige Training mit Bodenarbeit auszufüllen. So lernte der neugierige aber sture Haflingerwallach einiges neues kennen. Er zeigte sich stets erst einmal stur, hatte man ihn von seiner Meinung jedoch überzeugt, ging er bereitwillig überall hindurch. Nur dem Wasser traute er, ebenso wie Aphonise, nicht über den Weg.


      Gegen Abend fuhren Lara, Finn und ich ins Kino. Dort sahen wir uns den neusten Trashfilm an und verbrachten noch einige schöne Stunden, ehe wir alle 3 totmüde in die Betten fielen.
    • Findu
      Von Regendepressionen und Sturzbächen



      So schön der vergangene Herbst auch war und so mild dieser Winter auch gewesen sein mag, aber dieser ständige Regen nervte mich. In meiner Praxis war ich gefühlt nur am behandeln von hustenden Pferden und anderen Tieren. Selbst auf meinem eigenen Hof hatte es 2 Tiere erwischt.

      Treebeard und Burn Out hatten sich (woher auch immer) eine verschleimte Lunge und trockenen Husten eingefangen. Doch nach etwas Ventiplus für beide und regelmäßiges leichtes Longieren waren beide wieder fit. Vor allem um Nessaya hatte ich mir Sorgen gemacht. Sie wuchs so prächtig, da wollte ich keine Entwicklungsstörung hervorgerufen haben.

      Da die Tage von endlosem Regen gesäumt waren, war der generelle Hofbetrieb etwas zum erliegen gekommen. Oftmals reichte meine Zeit nach der Praxis nur dafür, die Pferde zu putzen und sie nacheinander oder zum Teil miteinander in der Halle laufen zu lassen.

      Lara und ich hatten uns vorgenommen dieses Jahr wieder aktiver in den Turniersport einzusteigen. Vorallem mit Aphonise und Sweet Prejudice. Aber auch Trafalgar Law sollte so langsam in den Turniersport gehen. Für die beiden Haflinger Janosch und Toffifee hatten wir uns überlegt, diese in die Working Equitation schnuppern zu lassen. Tibor sollte weiter im Springen gefördert werden und Burn Out sollte seinen Erfolg im Military weiter ausbauen. Nessaya sollte weiter das Fohlen ABC erlernen und Treebeard wurde gerade durch eine ehemalige Bekannt auf das Einfahren vorbereitet.

      Daher wurden die Pferde in Laras Zuständigkeitsbereich eifrig trainiert und auch Finn griff mir unter die Arme. An den Wochenenden schaffte ich es dann auch mal „meine“ Pferde zu trainieren.
      Alles in allem waren die Tage derzeit gleich. Wir standen früh auf, misteten die Pferde und fütterten diese und anschließend ging es für mich in die Praxis.

      Vor ca. 6 Wochen hatte ich mich für die Errichtung einer Führanlage entschieden, damit die Pferde selbst bei den anhaltenden Sturzbächen wenigstens während des Mistens bewegt wurden.



      In den nächsten Wochen sollten der Bagger und die Firma anrollen um mit den Bauarbeiten zu beginnen…
    • Findu
      Von erfüllten Träumen und dem Wunsch nach Veränderungen



      Der Bau der Führmaschine hatte den Alltagsstress ein klein wenig kompensiert, dennoch war ich mir bewusst, dass der Job als Tierärztin und der Betrieb eines Gutshofes zu viel für eine Person war. Ich hatte daher schon länger mit dem Gedanken gespielt, meinen Job als freie Tierärztin auf eine Anstellung in einer Klinik umzuwandeln. Nun hatte ich endlich die Chance dazu.



      Keine 15 Minuten mit dem Auto wurde in der nächsten Tierklinik eine OP-Chefin gesucht. Gerne auch in Teilzeit. Nach einem angenehmen Gespräch hatte ich wenige Tage später die Zusage. Finn freute sich, denn dies bedeutete auch für uns mehr Zeit als Paar. Er genoss die Arbeit auf dem Hof mit seiner Schwester, dennoch kam die Zeit zu Zweit zu kurz. Vor allem da Laura inzwischen auch einen Freund hatte und manchmal über Nacht nicht auf dem Gehöft anwesend war.



      Heute durften Janosch, Toffifee und Aphonise in der Führanlage laufen, während Laura und ich Trafalgar Law und Burn Out longierten. Im Anschluss durften sich Treebeard und Nessaya noch in der Halle im Freilauf austoben. Danach machten Laura, Finn und ich Tibor und Sweet Prejudice fertig. Den Abend läuteten wir mit dem Ausritt auf Tibor und Sweet Prejudice ein, während die Hunde uns begleiteten.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    GutshofCrownfield
    Hochgeladen von:
    Findu
    Datum:
    8 Jan. 2019
    Klicks:
    214
    Kommentare:
    4

    EXIF Data

    File Size:
    326,6 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Toffifee 45
    (Toffi)


    Abstammung
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Von unbekannt
    Von unbekannt Aus der unbekannt

    Aus der unbekannt
    Von unbekannt Aus der unbekannt


    Exterieur
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Stute
    *2010
    Haflinger | 145 cm

    Lichtfuchs



    Interieur
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    anhänglich| intelligent | ruhig

    Toffifee wurde als Jungpferd zu spät von ihrer Mutter getrennt, sodass sie gegenüber dem Menschen sehr anhänglich ist. Sie zieht den Mensch jedoch den Artgenossen vor. Nichts desto trotz fügte sie sich bisher in jede Herde ein und zeigt auch schon den kleinen, wo der Hase lang läuft. Reiterlich ist sie leider bisher noch kaum ausgebildet, jedoch geht sie am Boden bereits an der Doppellonge Seitengänge und andere Lektionen. Sie wurde in einer kleinen privaten Zucht eines ehemaligen Fahrers geboren und war bis zu ihrem 2 Jahr dort in Aufzucht. Anschließend wurde sie auf einen Bauernhof gestellt wo eine Reitbeteiligung sie am Boden gearbeitet hat.
    Sie zeigt sich bei der Arbeit mit dem Menschen als intelligent, sensibel und als sehr arbeitswillig. Aufgrund der soliden Kenntnisse am Boden wird sie sich in der Dressur, dem Springen, dem Military und dem Fahren als überaus talentiert beweisen.

    Besitzer: Findu
    VKR/Ersteller: Flair
    im Besitz seit: 08.01.2019
    Kaufpreis: Unverkäuflich


    Qualifizierungen
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    SchleifenaufstiegTrainingsaufstiegPotential

    Dressur E A L M S S*

    Western E A L M S S* S**

    Military E A L M S

    Springen E A L M S S* S** S***

    Distanz
    E A L M S

    Fahren
    E A L M S

    Erfolge
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯



    Zucht
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


    Gencode: x
    Zur Zucht zugelassen: Nein
    Eingetragene Zucht: -

    Nachkommen: -



    Gesundheit
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    Letzter Tierarztbesuch: unbekannt
    Gesamteindruck: sehr gut
    Akute Krankheit/en: x
    Chronische Krankheit/en: x
    Erbkrankheit/en: x

    Letzter Hufschmiedbesuch: unbekannt
    Hufbeschaffenheit: hart und gut gebaut
    Hufkrankheit/en: x
    Beschlag vorne: Kunststoff
    Beschlag hinten: Kunststoff


    Zubehör
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
    wird noch eingefügt