1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Auguri

Thorin

Thorin, Norike, Hengst

Tags:
Thorin
Auguri, 28 Mai 2019
Tassila gefällt das.
    • Auguri
      Alte Pflegeberichte

      Der Weihnachtsmann naht!

      Es ist bereits sehr frisch und eisig geworden in Luggala. Heute stand ein kurzer Stallcheck auf dem Plan, da ich später wohl ein neues Pferd empfangen würde.
      Ich war schon putzmunter als mich der Wecker versuchte aus dem Schlaf zu reißen. Nach einer ruhigen Tasse Kaffee und einem kleinen Frühstück machte ich mich auf den Weg in den 2. Offenstall wo mich Calle Cool und Caplin v. Hoel schon freudig erwarteten. Ich fütterte die beiden Rappen zunächst ihr tägliches Kraftfutter, bevor ich anfing das Stroh neu aufzustreuen, sowie das Heu in den Vorrichtungen zu verteilen. Nun schnappte ich mir die Karre und befreite die Koppel von sämtlichen Pferdeäpfeln. Als die beiden Burschen fertig waren, schnappte ich mir die rumliegenden Putzsachen und putze sie kurz über. Nun ging der Weg zu meinen anderen männlichen, in den Offenstall Nummer 3..lustig, denn der 1. war immer noch frei. Genau wie bei den Friesen, fütterte ich die 4 Burschen und säuberte stall und Koppel. Auch Calour Paint, Alvari, Nachtschwärmer und Descarado freuten sich über die kleine Putzeinheit. Im Offenstall 4. standen meine 3 Stuten, Kabaal, Fraena v. Hulshóf und Mahamadou. Nach kurzem Streitschlichten, da sich die Zicken um ihr Futter beklauten, ging es auch hier wie bei den anderen zur Sache.
      Ich legte eine kurze Mittagspause kam auch schon der heiß erwartete Anruf, das mein Neuzugang mich gleich erwarten würde. Der schöne Rapphengst Thorin, ein Noriker, darf nun das Leben auf Luggala mit meinen anderen 9 Pferden genießen. Ihn erwartet eine abwechslungsreiche Ausbildung, er soll kein Sportpferd werden, aber er darf wohl gefördert werden.
      11.12.16

      Kurz-Besuch

      Der Wecker klingelte früh, die Sonne schien bereits und es schien heute ein etwas wärmerer Tag zu werden. Nach meinem allmorgendlichen Kaffee, sprang ich in meine schon leicht schmutzigen Arbeitsklamotten und machte mich raus in die Ställe.
      Im kleinen Offenstall 2 begrüßte ich zuerst Calle Cool sowie Caplin van Hoel. Die zwei Friesenhengste tretelten schon ungeduldig vor sich her.
      Nach dem das Kraftfutter verschlungen war sperrte ich den Unterstand zu und fing an gründlich zu misten. In einer der Ecken kam eine Strohmatte, der Rest war eher trocken gestaltet..es ist einfach besser für die Hufe.
      Nun lief ich das Paddock nach Äpfeln ab, öffnete das Tor und erlaube den zwei Hengsten nun freien Zugang zur Koppel.
      Der nächste Stop war der Offenstall 3, dort standen Colour Paint, Nachtschwärmer, Alvari und Thorin. Ebenfalls eine kleine Gruppe von Hengsten, welche sich sehr harmonisch zusammen gefügt haben. Ähnlich wie bei den Friesen, ging es auch hier zu, allerdings bekamen nur Colour Paint und Alvari ein wenig Kraftfutter.
      Als ich hier fertig war, öffnete ich nun auch den Koppelzugang.
      Laut Wetterbericht soll es nun keinen Bodenfrost mehr geben, weshalb ich die Offenställe wohl bald Sommer-tauglich machen müsste.
      Als letztes besuchte ich meine Stuten, Kabaal, Mahamadou und Fraena. Von ihnen bekam keiner Kraftfutter, allerdings verteilte ich ein wenig Heu zum knappern in ihrem Unterstand.
      Später ging es an das Training.
      1.03.17

      Kurzer Pflegebericht für alle Pferde

      Es frostet bereits also bepackte ich mich mit sämtlichen Jacken und marschierte los zu den Ställen. Mein morgendlicher Kaffee hielt mich wenigstens etwas warm.
      Im ersten Offenstall begrüßte ich Thorin und All Pride. Die zwei Hengste mit großem Größenunterschied verstanden sich prächtig.
      Ich mistete etwas, streute ein und gab den Burschen Heu und Kraftfutter. Genau so machte ich es auch im zweiten Offenstall bei Calle Cool, Caplin van Hoel und Appolinaris. Im dritten Offenstall begrüßte ich die letzte Gruppe von Hengsten. Hier wohnen Colour Paint, Nachtschwärmer und Alvari. Die bunte aber ruhige Mischung klappte auch hier super. Auch die drei mistete und fütterte ich. Die Stuten stehen alle zusammen im vierten Offenstall. Kabaal, Fraena, Mahamadou, Glamour's Rubina, Happy Steffi und Shari wohnen hier. Im Stutenstall gab es immer mehr zutun, mehr zu misten, mehr zu füttern, weshalb es bereits kurz vor 12 war, als ich alles geschafft hatte. In den nächsten Tagen stand wieder etwas Training auf dem Plan.
      25.11.17

      Kurzer Pflegebericht für alle Pferde

      Mittlerweile kehrte endlich der Frühling in Luggala wieder ein. Die Sonne blinzelte bereits, als ich meine Augen langsam öffnete. Etwas verschlafen kroch ich aus meinem Bett und stolperte in die Küche hinunter. Ich wollte heute schnell die Pferde versorgen, ehe ich die Planungen für die kommende Zeit starten werde.
      Viel hat sich hier getan, und endlich werden die Pferde wieder mehr im Mittelpunkt stehen können.
      Nach einem kleinen Frühstück mit Denkpause, startete ich in den Offenstall 1 zu Thorin und dem kleinen All Pride. Da beide gut im Futter standen und aktuell nicht viel arbeiten, bekamen sie nur ihre Ration Heu und ein paar Möhren, nachdem ich den Offenstall abäppelte und neu einstreute.
      Die Ställe waren noch abgesteckt, da es die letzten Wochen so extrem matschig war, jedoch durften sie ab heute wieder die kompletten Ausläufe betreten.
      Im nächsten Offenstall standen Calle Cool, Caplin v. Hoel und Apollinaris. hier fütterte ich noch zusätzlich ein wenig Hafer bei. Auch sie mistete ich und steckte den Bereich wieder zurück. Nur noch zwei Gruppen an Pferden mussten versorgt werden, bevor es mit dem Auto in die Stadt ging.
      Colour Paint, Nachtschwärmer und Alvari waren nach schnellen zehn Minuten glücklich und auch im letzten Stall beeilte ich mich voran zu kommen.
      Hier brauchte ich allerdings am längsten, denn Kabaal, die kleine Fraena v. Hulshof, Mahamadou, Glamour's Rubina, Happy Steffi und Shari brauchten ein wenig mehr Aufmerksamkeit.
      Nun mussten ein paar Besorgungen gemacht werden, Papiere weg geschickt und noch nötige Dinge eingekauft werden.
      17.03.18

      Kurzer Pflegebreicht für alle Pferde

      *brrr* Trotz Sonne wurde dieser Tag mit klappernden Zähnen begonnen. Keine 10 Grad waren es die Nacht gewesen, sodass ich meinen Kaffee schnell schlürfte um mich ein wenig aufzuwärmen und Motivation zu schöpfen. Nun machte ich das Kind fertig, ja es gab Nachwuchs in Luggala. Die kleine, Nora, hatte einen guten Tag, sodass ich sie ohne Bedenken in die Obhut von einer Freundin geben konnte. Sie kam täglich, damit ich wenigstens ein wenig für meine Pferde da sein konnte..außerdem hatte sie meine Pferde während meiner Schwangerschaft geritten. Im ersten Offenstall begrüßten mich lautstark Thorin und All Pride. Die beiden Jung warteten auf ihren Hafersnack. Nach dem Füttern, mistete ich schnell ab und streute neues Stroh über. Ich kontrollierte auch die Tränke ehe es in den nächsten Offenstall zu Caplin v. Hoel, Calle Cool und Appolinaris ging. Die drei Barocken Hengste genossen ein paar Streicheleinheiten. Auch hier mistete ich und gab den Burschen noch frisches Heu. Da alle derzeit pausierten, gibt es immer nur am Abend Kraftfutter. Nun warteten Colour Paint, Nachtschwärmer, und Alvari auf ihr Frühstück. Das selbe Spiel, jedoch putzte ich Cloud schnell über um ihn später schneller fertig machen zu können. Die Stuten Kabaal, Fraena v. Hulshof, Mahamadou, Glamours Rubina, Happi Steffi und Shari. Hier dauerte es am längsten, ehe alle an ihrem Platz waren und gemächlich fraßen. Nur klein Fräni holte sich noch ein paar extra Möhren bei mir ab, indem sie mächtig nervte. Nach dem misten rief auch schon meine Freundin an. Das Kind rufte.
      23.10.18





      [​IMG]
      5637 Zeichen by Calypso - 20.01.2019

      Veronika & Luke
      Ein ganz gewöhnlicher Tag auf dem Rook´s Bay Stable. Es war Mittag und wir hatten das morgendliche Ausmisten und Füttern schon hinter uns. Die Pferde waren alle auf ihren Weiden und es kehrte etwas Ruhe ein. Ich war noch am überlegen mit welchem Pferd ich heute trainieren sollte und ging im Kopf den Tagesablauf durch. Jasmine hatte heute glaub ich eine Reitstunde und ich müsste Luke noch fragen was er heute vor hatte. Das Wetter war heute beständig, kalt aber immerhin nicht mehr so stürmisch wie in den letzten Tagen. Vielleicht könnte ich auch ausreiten gehen. „Hallo Veronika“ der gute alte Frank kam aus seinem Truck gestiegen.“Hallo Frank, ich habe heute gar nicht mit dir gerechnet.“ entgegnete ich. Frank kratzte sich am Kopf „Ach ich wollte nochmal nach der einen Boxentür schauen die klemmt und außerdem hat Elizabeth mir einen Rumkuchen für euch mitgegeben.“ Dankend nahm ich ihn entgegen und lächelte „Sag ihr vielen lieben Dank, wir alle lieben diesen Kuchen! Gut, ich bringe ihn mal ins Haus, wenn du irgendwas brauchst sag bescheid, ja?“ Frank nickte und machte sich an die Arbeit. Ich brachte den Kuchen in die Küche und schrieb eine kleine Notiz dazu, das sich jeder gerne nehmen dürfte. Draußen auf dem Hof traf ich auf Luke und er machte den Vorschlag ausreiten zu gehen. Ich überlegte erst hin und her, eigentlich wollte ich doch mit dem Training von Kantarro anfangen. „Nehmen wir ihn doch einfach als Handpferd mit.“ schlug Luke vor. Gar keine schlecht Idee, dachte ich und gemeinsam holten wir die Pferde. Mein Mann holte sich Norikerhengst Thorin und ich nahm Chulo und Kantarro mit. Wir mussten nur ein wenig über ihr Fell striegeln und konnten sogleich aufsatteln. Wir waren zwei Stunden unterwegs. Sogar eine kurze Galoppstrecke konnten wir bewältigen, Kantarro war sehr brav als Handpferd und auch Chulo war äußerst artig, wie immer im Gelände. Luke war auch ganz begeistert von Thorin. Er hatte ihn bis jetzt noch nie geritten.

      Jasmine
      „Serena du holst dir heute Rhoda, Will du hast Löwenherz und Phoebe Lamiro.“ die drei Kinder wuselten umher, holten Putzsachen und Halfter und gingen zum Offenstall um die Pferde zu holen, die ich ihnen zugeteilt hatte. Dies war schon meine Fortgeschrittene Gruppe und so musste ich nicht mehr all zu viel helfen. Wir gingen auf den Reitplatz und die Kinder stiegen auf. Die ersten 15 Minuten wurden zum aufwärmen genutzt und ich baute einen kleinen Trailparcour auf. Ich brachte viel Abwechslung in meine Reitstunden, das war mir wichtig. Nach ein paar Trabrunden erklärte ich ihnen den Parcour und jeder durfte ihn nacheinander absolvieren. Dabei gab ich Hilfestellungen und Tipps. Rhoda war wieder sehr faul heute, aber Serena wurde immer besser im sich durchsetzen und ich hatte das Gefühl das die beiden gut zusammen passten. Nach 60 Minuten war die Stunde vorbei und meine Reitschüler sattelten ihre Pferde ab und versorgten sie. Als sie später von ihren Eltern abgeholt wurden, beschloss ich noch etwas mit Zenja zu arbeiten. Die Stute sollte auch mal im Schulbetrieb und vielleicht sogar zu therapeutischen Zwecken eingesetzt werden. Ich holte sie, putzte sie und ging mit ihr in den Roundpen. Dort machte ich Freiarbeit mit ihr, die grundlegenden Dinge, Vertrauen aufbauen. Sie sollte das arbeiten mit dem Menschen als spaßig empfinden und freiwillig mitarbeiten. Nach 25 Minuten ließ ich es gut sein und war sehr stolz auf die Stute.

      Veronika & Luke
      Wir kamen zum Hof zurück und brachten unsere drei Hengste zurück auf die Weiden. Ein zwei Stunden konnten sie noch draußen herum tollen. Ich sah Jasmine mit Zenja aus dem Roundpen kommen „Jasmine, wenn du fertig bist komm doch mit ins Haus, dann trinken wir bisschen Kaffee und essen Kuchen.“ „Ja gerne, ich komme gleich.“ antwortete die junge Frau und Luke und Ich gingen schon mal rein. Emilia war auch wieder Zuhause und gemeinsam genossen wir den Rumkuchen von Frank´s Frau. Wir erzählten uns Neuigkeiten, planten die nächsten Tage durch und ließen es uns gut gehen. Gegen 17 Uhr machten wir uns wieder an die Arbeit. Die Pferde mussten rein geholt werden. Harry war nun auch da, er hatte heute den halben Tag frei um bei seiner Tochter zu sein. Jasmine und Ich gingen zu den Stutenweiden und nahmen jeweils zwei Pferde. Jasmine nahm Fermina und Ashitaka ans Halfter und ich Sabandija und die kleine Rovina. Als nächstes holten wir noch Adrenaline und Princess Mononoke, die noch abgetrennt von den anderen standen und langsam aneinander gewöhnt wurden. Zum Glück gab es auch keine Zickereien in den Boxen. Die beiden Männer hatten sich in der Zwischenzeit um die Hengste gekümmert. Diese rein zu holen war etwas einfacher, da die Weiden direkt am Stallgebäude grenzten. Man musste nur den Weg zu den Koppeln absperren mit einem E-Zaun Band, die große Stalltür öffnen und schauen das sonst alle geschlossen sind. Dann die Weidezäune öffnen und die Hengste rein treiben. Sie wussten von selbst schon gut genug wo ihre Boxen waren und gingen sofort hinein um zu fressen. Thorin, Norisk und Fame waren meistens die ersten die sich sofort in Bewegung setzten. Gefolgt von Kantarro, Fantasio, Chulo und Companéro. El Alba Ardiente, PFS Dreaming of Revenge, Maverick, Colorido und Time in a Bottle ließen sich immer etwas Zeit bis der erste Ansturm vorbei war. Schließlich verschlossen wir alle Boxentüren und Harry ging nochmal zum Offenstall um dort zu gucken ob alles in Ordnung war. Dort war es bereits ruhig. Dawn, Lamiro und Zenja knabberten am Heu, Löwenherz lag im Unterstand und auch Rhoda war völlig entspannt. So neigte sich ein weiterer Tag, auf dem Rook´s Bay Stable, dem Ende zu.
    • Auguri
      Die Ankunft
      Endlich war es soweit. Thorin, ein wunderschöner Norikerhengst, würde heute bei mir einziehen. Schon früh standen wir auf um den hübschen Rappen abzuholen. Die Fahrt war lang, doch als wir endlich unser Ziel erreichten und mir seine noch-Besitzerin entgegen kam, war die Freude groß. Wir unterhielten uns kurz, dann holte sie Thorin aus seiner Box. Er war noch süßer als ich ihn in Erinnerung hatte. Ich ließ ihr Zeit sich von dem lieben Kerl zu verabschieden, dann brachten wir ihn auf den Hänger. Die Papiere und Formalitäten hatten wir vorher schon erledigt. Endlich konnte ich ihn zu mir nach Hause holen. Wir verabschiedeten uns, dann traten wir den Heimweg an. Die Fahrt war ohne Ereignisse und ruhig. Zuhause angekommen ladeten wir ihn aus. Schnaubend und wiehernd stieg er vom Hänger und inspizierte erst einmal seine neue Umgebung. Nachdme er sich etwas beruhigt hatte brachte ich ihn zu Lespoire auf die Weide. Die beiden quietschten sich am Anfang etwas an, doch Lespoires ruhiger und lieber Charakter zeigte sich mal wieder und schon nach kurzer Zeit liefen sie zusammen über die Weide. Thorin erkundete neugierig die neue Umgebung und Lespoire begleitete ihn dabei. Ich war mir sicher das er sich schon bald sehr wohlfühlen würde. Die nächsten Tage würde er sich in Ruhe einleben können, dann würde ich langsam anfangen mit ihm zu Arbeiten.
    • Auguri
      Pflegebericht
      alle Pferde
      27.10.2019


      Der Herbst hielt Einzug und bis Halloween waren es nur noch wenige Tage. Den beiden Shettys Coopers Azazel und Lynna interessierte dies jedoch wenig. Nach einem kleinen Spaziergang standen sie zufrieden auf dem Paddock und mümmelten an ihrem Heu. Mit dem Halfter in der Hand machte ich mich auf dem Weg zu den Wiesen. Nichts war schöner als die zufriedenen Tiere auf der Weide zu beobachteten. Charlotte, the Unwritten Performance, Chepi und Arika grasten gemütlich in einer kleinen Gruppe das langsam spehrlich werdende Gras. Bald müssten auch die Großen Heu dazu bekommen. Bei der Wiese der Jungs angekommen rufte ich nach Thorin. Der große Rappe hebte den Kopf und kam mit einem Wiehren auf mich zugetrabt. Seneca hebte kurz den Kopf, die anderen kümmerten sich nicht weiter um uns. "Na mein Großer", begrüßte ich ihn und halfterte ihn auf. Ich brachte ihn zum Putzplatz wo ich ihn für einen kleinen Ausritt durch den herbstlichen Wald vorbereitete.
      Nach einer schönen Runde brachte ich ihn wieder zu den andern auf die Weide. Diesmal hoben auch Monster Delusion und Lespoire die Köpfe um ihren Freund zu begrüßen. Ich schaute noch eine Weile den Tieren zu, bis es anfing zu regnen und ich zurück ins Haus flüchtete. Gott sei Dank hatte ich bereits alle anfallende Stallarbeiten erledigt!
    • Auguri
      Pflegebericht
      04.05.2020

      Thorin, Lespoire, Monsters Delusion und Seneca genossen das frische Gras auf der Weide, als ich an deren Wiese vorbei lief und Richtung Stutenweide ging. Mit einem Pfiff rief ich The Unwritten Performance herbei. Cheri, Charlotte und Arika hoben ebenfalls die Köpfe. Als ich Uni bei ihrem Namen rief, kam sie zu mir getrottet, die andern senkten die Köpfe und fraßen weiter. Ich brachte Uni auf den Putzplatz und machte sie dort für einen kleinen Ausritt fertig. Als wir zurück kamen brachte ich sie wieder zurück auf die Weide und schaute noch einmal bei den kleinen Shettys vorbei. Coopers Azazel und Lynna knabberten zufrieden am Heu. Ich kraulte die Ponys kurz hinter den Ohren und ging dann wieder zurück ins Haus, es wartete einiges an Papierkram auf mich.
    • Auguri
      Pflegebericht
      04.11.2020

      Coopers Azazel und Lynna beobachteten mich, während ich mit Thorin auf dem Reitplatz arbeitete. Er war Nummer zwei an diesem Vormittag, zuvor hatte ich mit The Unwritten Performance ein wenig Trainiert. Es war schon ein großer Unterschied auf dem Noriker zu sitzen, wenn man vorher das schmale Stütchen unter sich hatte. Aber noch extremer war es, wenn man ihn mit Charlotte oder Seneca verglich. Die beiden Achal Tekkiner waren gegen ihn Fähnchen im Wind. Aber manchmal war die Ruhe die Thorin ausstrahlte einfach nur eine Wohltat.
      Nach der Arbeit brachte ich ihn wieder zu den andern Jungs auf die Weide. Lespoire begrüßte ihn mit einem Schnauben und auch Monster Delusion hob seinen Kopf.
      Bevor ich zurück zum Hof ging, schaute ich noch schnell bei den Stuten vorbei. Chepi, Arika und die andern waren genüsslich am fressen und genossen die letzten warmen Herbsttage. Nicht mehr lange, dann würde der Winter hier sein.
    • Auguri
      Pflegebericht
      06.05.2021

      Der Frühling lag in der Luft. The Unwritten Performance, Chepi, Charlotte und Arika grasten zufrieden auf der Weide. Ich drehe mit Lynna und Azazel eine kleine Runde über den Hof und an den angrenzenden Weiden vorbei. Den kleinen Moppelchen trat die Bewegung sehr gut. Sie wieherten den Stuten zu und einige hoben die Köpfe. Nach dem wir die Runde beendeten, brachte ich sie wieder auf ihren Paddock. Die grünen Weiden waren nichts für die kleinen Dickerchen.
      Im Anschluss holte ich Thorin von der Wiese. Er stand neben Seneca, welcher neben seinen massigen Körper noch zierlicher wirkte. Nach dem Putzen und Satteln stieg ich auf und wir drehten eine gemütliche Runde durch den Wald. Später würde ich mit Lespoire ein wenig Springen, aber vorerst genoss ich die Zeit mit dem sanften Noriker. Als ich ihn im Anschluss zurück zur Weide brachte, kam mir Monster Delusion entgegen. Ich strich ihm sanft über die Nüstern. Heute hatte er seinen freien Tag, dafür durfte Lespoire gleich ein wenig arbeiten.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Hofgut "alter Silberhof"
    Hochgeladen von:
    Auguri
    Datum:
    28 Mai 2019
    Klicks:
    364
    Kommentare:
    6

    EXIF Data

    File Size:
    440,7 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Thorin

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Rufname: Thorin
    Geburtsdatum/Alter: 21.06. 2012 - 7 Jahre
    Geschlecht: Hengst


    Stammbaum
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    aus der: ✗ ~ von: ✗
    aus der: ✗ ~ von: ✗ | aus der: ✗ ~ von: ✗


    Exterieur
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Größe: 161 cm
    Rasse: Noriker
    Fellfarbe: Rappe
    Gencode:
    Abzeichen: h.l. weiße Fessel, h.r. weiße Fessel


    Interieur
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Charakter
    freundlich, manchmal rüpelhaft, fleißig

    Beschreibung
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Thorin hat einen kontrollierbaren Vorwärtsdrang, stets fleißig und manchmal etwas übermütig. Als Reiter sollte man einen guten Sitz vorweisen können, wenn Thorin mal seine Grenzen austesten will. Im alltäglichen Umgang ist er gut händelbar, zeigt jedoch schon mal den Hengst in sich.

    Vorgeschichte
    /

    Zuchtinfos
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Gekört/Gekrönt: ✘
    Vorgesehen für die Zucht: ja
    Leihmutterschaft/Deckaxe: /

    Nachkommen

    ✗/✗

    Besitzer: Auguri
    Vorbesitzer: Calypso
    VKR/Ersteller: Nuray (verfallen)
    Aktueller Wert: 550 Joellen

    Trainingsstände
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Fohlen ABC ✓| Eingeritten ✓ | Eingefahren ✗


    Bodenarbeit
    Treiben + Bremsen ✗ | Rückwärtsrichten ✗ | Durchparieren, Antraben/Galoppieren, Halten ✗
    Abstand halten ✗ | Wenden + Handwechsel ✗ | Abruf ✗

    Freiheitsdressur/Zirzensik
    Kompliment ✗ | Knien ✗ | Spanischer Schritt ✗ | Spanischer Gruß ✗| Plié ✗|
    Piaffe ✗| Passage ✗ | Steigen ✗ | Sitzen ✗ | Liegen ✗


    Reitpferde-Ausbildung
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Dressur: L
    Galopprennen: E
    Springen: E
    Military: E
    Fahren: A
    Distanz: E
    Western: LK5 (E), LK4 (A), LK3 (L)

    Potential • Aufstieg durch Turnier | Training • nicht weiter gefördert

    Erfolge
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    [​IMG]
    2. Platz
    416. Fahrturnier

    [​IMG]
    2. Platz
    552. Dressurturnier

    [​IMG]
    1. Platz
    553. Dressurturnier

    Gesundheit
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Gesundheitszustand

    Letzter Tierarztbesuch: 13.05.16
    Letzter Hufschmiedbesuch: 11.05.16
    Gesamteindruck:
    Akute Krankheit/en: ✗
    Chronische Krankheit/en: ✗
    Erbkrankheit/en: ✗


    Hufe/Beschlag

    Beschlag Vorne:
    Beschlag Hinten:

    Hufbeschaffenheit:​