1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
almanya

Talmih - VA - Stute

[center][font=Verdana][b]Alter:[/b] 13.März 2004 [b]Rasse:[/b] Araber [b]Geschlecht:[/b] Stute [b]Farbe:[/b] Rappschecke [b]Stockmaß:[/b] 1,51m[/font][/center] [center] [font=Verdana][b]Von:[/b] [url="http://www.joelle.de/gallery/image/90568-akhawi-araber/"]Akhawi[/url][/font][/center] [center][font=Verdana][font=Verdana][size=1]von: [url="http://www.joelle.de/gallery/image/148373-oaklands-cloudbreaker-araber/"]Oaklands Cloudbreaker[/url] aus der: unbekannt[/size][/font][/font][/center] [center] [font=Verdana][b]Aus der:[/b] [url="http://www.joelle.de/gallery/image/96701-callyharas-jani-ox-araber/"]Callyharas Jani ox[/url] [size=1]von: [url="http://www.joelle.de/gallery/image/25411-authentic-ibn-nawaar-gekoert-arabisches-vollblut-%26-9794%3B/"]Authentic Ibn Nawaar ox[/url] aus der: [url="http://www.joelle.de/gallery/image/53101-julia-arabisches-vollblut/"]Julia ox[/url][/size][/font][/center] [center] [font=Verdana][b]Ersteller:[/b] Headless [b]Besitzer:[/b] Headless [b]Hufe:[/b] [color=#008000]✔ [/color][size=1][01.01.14][/size] [b]Impfungen:[/b] [font=Verdana][color=#008000]✔ [/color][size=1][06.04.14][/size][/font] [img]http://i47.tinypic.com/15yg8yo.png[/img] [b]Beschreibung:[/b][/font][/center] [center][size=4]Talmih (dt. Illusion) ist eine wunderschöne Araberstute mit einer Menge Potential. Im Umgang zeigt sie sich derweil ausgeglichen und gut zu händeln. Mit Freude erlernt sie in kurzer Zeit neue Dinge und zeigt immer aufs Neue, dass sie ein Pferd ist, dass mitdenken kann. Auch unter dem Sattel kann man sich voll und ganz auf die kleine Stute verlassen. Neuen Dingen tritt sie meist mutig entgegen und bei Wettkämpfen beweist sie immer wieder ihren Ehrgeiz die Beste zu sein.[/size][/center] [center][font=Verdana][img]http://i47.tinypic.com/15yg8yo.png[/img] [b]Dressur:[/b][/font][/center] [center][font=Verdana][color=#671800][sup][size=1]E[/size][/sup]★[/color][color=#d3d3d3] [sup][size=1]A[/size][/sup]★ [sup][size=1]L[/size][/sup]★ [sup][size=1]M[/size][/sup]★ [sup][size=1]S[/size][/sup]★***[/color][/font][/center] [center][font=Verdana][b]Springen:[/b] [/font][/center] [center][font=Verdana][color=#671800][sup][size=1]E[/size][/sup]★[/color] [color=#d3d3d3][sup][size=1]A[/size][/sup]★ [sup][size=1]L[/size][/sup]★ [sup][size=1]M[/size][/sup]★ [sup][size=1]S[/size][/sup]★***[/color][/font][/center] [center][font=Verdana][b]Military:[/b][/font][/center] [center][font=Verdana][color=#671800][sup][size=1]E[/size][/sup]★[/color] [color=#d3d3d3][sup][size=1]A[/size][/sup]★ [sup][size=1]L[/size][/sup]★ [sup][size=1]M[/size][/sup]★ [sup][size=1]S[/size][/sup]★***[/color][/font][/center] [center][font=Verdana][b]Fahren:[/b][/font][/center] [center][font=Verdana][color=#671800][sup][size=1]E[/size][/sup]★[/color][color=#d3d3d3] [sup][size=1]A[/size][/sup]★ [sup][size=1]L[/size][/sup]★ [sup][size=1]M[/size][/sup]★ [sup][size=1]S[/size][/sup]★***[/color][/font][/center] [center][font=Verdana][b]Western:[/b][/font][/center] [center][font=Verdana][color=#671800][sup][size=1]E[/size][/sup]★[/color] [color=#d3d3d3][sup][size=1]A[/size][/sup]★ [sup][size=1]L[/size][/sup]★ [sup][size=1]M[/size][/sup]★ [sup][size=1]S[/size][/sup]★***[/color][/font][/center] [center][font=Verdana][b]Distanz:[/b][/font][/center] [center][font=Verdana][color=#671800][sup][size=1]E[/size][/sup]★[/color] [color=#d3d3d3][sup][size=1]A[/size][/sup]★ [sup][size=1]L[/size][/sup]★ [sup][size=1]M[/size][/sup]★ [sup][size=1]S[/size][/sup]★***[/color][/font][/center] [center][font=Verdana][b]Galopp[size=4]re[/size]nnen:[/b][/font][/center] [center][font=Verdana][color=#671800][sup][size=1]E[/size][/sup]★[/color][color=#d3d3d3] [sup][size=1]A[/size][/sup]★ [sup][size=1]L[/size][/sup]★ [sup][size=1]M[/size][/sup]★ [sup][size=1]S[/size][/sup]★***[/color][/font][/center] [center][font=Verdana][img]http://i47.tinypic.com/15yg8yo.png[/img][/font][/center] Spoiler [center] [img]http://abload.de/img/w12-2ewsuo.jpg[/img][/center]

Talmih - VA - Stute
almanya, 21 März 2014
    • almanya
      'Pharlap', on 09 December 2009 - 09:25 PM, said:
      'Pharlap', on 19 December 2009 - 04:17 PM, said:
      'Pharlap', on 20 February 2010 - 02:31 PM, said:
      'Pharlap', on 14 March 2010 - 10:59 AM, said:
      'Pharlap', on 02 April 2010 - 09:37 AM, said:
      'Pharlap', on 07 July 2010 - 09:08 AM, said:
      'Pharlap', on 15 August 2010 - 08:48 PM, said:
      'Pharlap', on 14 October 2010 - 10:10 AM, said:
      Endsprint - Das Ziel liegt nahe
      Pflegebericht für Black Dragon, Yoghurt, Canadian DReamsong, Small Legend, Sahne toffee, Caribics Love, Balck Fantasy, Frey, Golden Appel, Pharlaps Prinzessin, Shoo - In, Destiny, Zafir, Blue Moons Orkan, Dissy, Black Stream, Entreaty, Step to future, Wunders stern, Storms Ranson, Minas Ithil, Minas morgul, Avarity, Talmih, Red Pepper Doom, Caramelbonbon, Carousel, Vento, Mystery xx, Lissy, Moulan, Morengo, Red Terror, Magic Imgae, Sterling DReam,

      Draussen wehte ein kalter Wind Blätter über den Hof, der Himmel war noch bewölkt. Ja, es wurde eindeutig Winter. Ich zog mir meine dicke jcake über und verliess dann das Huas. Ich lief in Richtung Trainingsstall. Dort brannte licht und John und Marie waren damit beschäftigt die bOxen auszumisten. "Soll ich euch behilflich sein?" fragte cih und schnappte mir eine Mistgabel. Zu dritt hatten wir 20 boxen viel schneller ausgemistet. Ich lief schnell ins büro und sah mir an der Wandtafel den tAgesplan an. "Marie du sollst mit REd Terror in 15 minuten auf der Bahn sein und danach sollst du Wunders Stern auch ncoh reiten . Mr. Johnson sollte auch gleich kommen er wird heute Morengo und Mystery reiten. Ich soll Vento und ... MOulan reiten und du John Carousel udn Caramelbonbon." rief ich den anderen zu und half Marie beim Bereit machen von Red Terror. Der junge Braune war wie immer sehr unruhig. ER tänzelte auf der Stelle und schnaubte. Ich reichte Marie ihre Kappe und ihren Rückenschutz und half ihr dann aufs Pferd. Ich ging schnell zu Vento. Ich legte ihm sein Halfter an und band ihn auf der stallgasse an. dort putzte und sattelte ich ihn. Dann setzte ich mir meine Kappe auf den Kopf und zog den rückenschutz an. Ich joggte mit vento zur Bahn und kam gerde rechtzeitig. Marie war mit dem aufwärmen fertig und ritt nun auf die Bahn. "Guten Morgen Michelle" begrüsste mcih der Trainer lächelnd. Selbst um 6 Uhr MOrgends strahlte er Energie und Kraft aus. Er wusste wie er Pferde und jockeys so motvierte dass sie ihr bestes Gaben. Marie trabte 2000 Meter also zwei Runden. Dann galoppierte mystery noch zwie LOcker um die Bhan. "Dass reicht für heute, sattle sie ab und bring sie nach den Frühstück auf die stutenkoppel." rief er ihr sehr zu frieden zu. Dann wraen cih und vEnto an der Reihe. Ich war immer ncoh nervös vor dem Training obwohl ich nun schon seit bald 2 jharen vollblüter ritt. "Wie fandest du sein letztes Rennen?" fragte er. Ich legte mir schnell eine Antwort zurecht:" Es war sein erstes Rennen, fast alle seine Gegner hatten mehr Erfahrung und sie waren jünger. Ein dritter Platz war wirklich sensationell. Er hat sich gegen Morengo, Ehrengold und Khiara El Assuad gemessen." Mr. Telfort dachte kurz nach udn nickte dann zustimmend. "Ja du hast recht", sagte er," lass ihn heute eine runde locker traben und eine ganz gemütlich galoppieren um seine mUskeln zu entspannen."

      Wunders Stern sollte auf 1000 meter einmal so richtig Gas geben. Der Hengst brauchte 1,01,23. Das war zwar kein neuer Rekord und auch cniht ut genug für das Mayflower Derby oder ein anderes Triple Crown Rennen aber es reicht um ihn bie einem Maiden Rennen anmelden zu lassen. Mr. Telfort war aber der meinung das der Hengst sich ncoh verbessern könnte.

      Morengowurde von dem Weltbekannten Jockey Mr. Johnson geritten. Heute sollten mit etwas tra und einem lockeren Galopp ebenfalls die muskeln entspannt werden. Morengo hatte alles gegebn und die "Wunderstute" Khiara El Assuad geschlagen. Damit hatte er bewiesen das er kein Pferd war das man so schnell vergessen würde. Allerdings war er immer ncoh sehr müde und erschöpft. Er war um einiges weniger lebhaft als sonst.

      Mystery xxwurde auf 1000 Meter gestoppt. Ihre zEit betrug 0,58,96. Das wra wirklcih grossartig. Schade das sie eine Stute war und kein Hngst. Sie hätte alle Qualitäten um den Triple Crown zu gewinnen.


      Über Moulans Zukunft wurde heute entschieden. Sie war einfach nciht mehr die stute die ich vor langer Zeit gekauft hatte. Sie war nicht mehr so temperament voll und energiegaladen. auf der Bhan rannte sie nur schlechte Zeiten. Wenn wir Mehr platz hätten, hätte ich sie behalten und als Führpferd gebraucht. Aber wir hatte Diamantas und der platz im Stall war sehr knapp. Moulan würde verkauft werden.

      Carousel sah wirklcih prächtig aus und laufne konnte er auch. Ich hoffte das ich nächstes Jahr eine Bescheinigung für ihn organisieren konnte.

      Carmelbonbon verzauberte mich wirklcih immer wieder mit ihren tollen Gängen und ihrem Aussehen. Ich überlegt mit ihr an SWs und Sks teilzu nehmen.

      Wunders Champion lief wie ein Champion. Aber der fuchsfarbene Hengst benahm sich auch wie der Teufel selbst er ist unberechenbar und hinterlistig. Dieser Hengst hat viel zu viele Kraft und Energie. Mit ihm ahtten wir grosse pläne er wra mein Ticket für die Triple Crown Rennen!

      Die restlcihen Traingspferde hatten eine kleine Pause und durften auf die Weide. Sie wurden im Roundpen, der Longierhalle und in der Führanlage trainiert.

      Die Weidepferde fütterte ich mit Heu und sie bekamen noch ein paar Äpfel und karotten. Ich kontrollierte die Tränke und äppelte die komplette Koppel ab. Dann wurden ncoh alle Fohlen, Ponys und pferde entwurmt​
    • almanya
    • almanya
      Voller Vorfreude trat ich in die Pedale. Heute war ein wunderbar sonniger Tag und ich konnte es kaum erwarten mich in die wohlig warme Pferdewelt zu flüchten. Nur noch wenige Radminuten trennten mich von dem Stall, in dem seit kurzem auch wieder ein Pferd von mir stand. Ein klein wenig Realitätsflucht hat ja noch niemandem geschadet. Die letzten paar Meter ging es leicht bergab und ich konnte mich entspannt rollen lassen. Anschließen brauchte ich das Fahrrad nicht, hier würde es eh niemand klauen. Also ging ich gleich weiter zur Koppel. Kaum eine Wolke trübte den strahlend blauen Himmel und somit waren alle Pferde auf der Koppel. Schnell hatte ich Talmih erspäht. Nachdem ich das kleine Kuddelmuddel aus Halftern am Tor sortiert und ihr Halfter gefunden hatte machte ich mich daran sie von der Koppel zu holen. Die schöne Araberstute graste gemütlich und lies sich die Sonne aufs Fell scheinen. Ihre Ohren zeigten in meine Richtung, allerdings machte sie keine Anstalten ihre Position zu verlassen – besser konnte es für sie immerhin kaum werden! Schmunzelnd erreichte ich sie und strich ihr sanft über den Hals. Sie hob den Kopf und beschnupperte mich kurz. Das Halfter ließ sie sich anstandslos überstreifen und folgte mir noch immer kauend.
      Reiten wollte ich sie heute noch nicht. Mir saß noch ein wenig die Zeit im Nacken, da ich in wenigen Tagen umziehen und bis morgen noch ein Projekt abschließen musste. Leise murmelnd hielt ich eine etwas einseitige Unterhaltung mit Talmih und versuchte die Albträume der letzten Nacht auszublenden. Unschöne Erinnerungen kamen immer wieder hoch und fanden ihren Weg in meine Träume. Umso mehr freute ich mich darüber, dass ich nun wieder eine positive Beschäftigung hatte. Draußen auf dem Putzplatz kratzte ich der Araberstute die Hufe aus und putzte kurz über. Wirklich dreckig war sie nicht und ich wollte mich bewegen, um den Kopf frei zu kriegen. Daher verließ ich mit ihr den Hof und joggte zunächst langsam eine mir bekannte Strecke entlang. Es waren wenig befahrene Feldwege, sodass wir uns keine Sorgen um Gegenverehr machen mussten. Talmih konnte sich schnell an mein Tempo anpassen. Sie kannte den Weg noch nicht. Immer wieder wechselten ihre Ohren von der einen in die andere Richtung, blähten sich ihre Nüstern, um feinste Gerüche wahrzunehmen und ein oder zweimal versuchte sie auch schnell im Vorbeilaufen ein paar Grashalme vom Wegesrand zu naschen.
      Mehr als eine lockere halbe Stunde war leider nicht drin. Bedauernd ehrte ich mit ihr zum Stall zurück, putzte sie erneut und entließ Madame wieder auf die Koppel, wo sie innerhalb von wenigen Sekunden den Kopf im Gras versenkte.
    • Eddi
      [​IMG]
      Am liebsten wäre ich zu Fuß gelaufen, denn dieser Leihwagen machte mir einfach nur zu schaffen. Nun war er mir schon zum dritten Mal an der Ampel ausgegangen, ohne überhaupt einen logischen Grund dafür zu haben. Ich konnte froh sein, dass der Mensch hinter mir anscheinend von geduldiger Natur wäre, denn sonst hätte ich garantiert schon ein Hupenkonzert hören dürfen. Dennoch kam ich irgendwann bei meinem nächsten Patienten an und ich war schon sehr gespannt. Lange hatte ich von headless nichts mehr gehört und umso mehr freute ich mich, heute mal wieder bei ihr vorbeisehen zu können. Als ich auf dem Hof ankam, wartete sie schon auf mich und begrüßte mich herzlich. Ich schnappte mir meine Tasche und folgte ihr in den Stall, wo schon meine Patientin auf mich wartete. Vor mir stand eine wunderschöne Vollblutstute, eine Rappscheckin namens Talmih. Sie war mir nicht unbekannt und als headless mir erzählte, dass sie sie kürzlich zurückgekauft hatte, wusste ich auch, woher ich sie kannte. Lächelnd machte ich mich erst einmal mit der Stute bekannt, welche mich misstrauisch begutachtete. Als sie merkte, dass ich ihr nichts böses wollte, wurde sie sofort aufgeschlossener und schmusiger. Ich packte meine Sachen aus und begann die Stute zu untersuchen. Zuerst warf ich einen prüfenden Blick in ihre Augen und ihr Maul, um eventuelle Symptome zu entdecken. Doch ihre Augen waren weder gerötet noch gereizt und auch ihre Schleimhäute hatten die normale Farbe. Danach horchte ich Lunge und Herz gründlich ab, aber außer dass Talmih aufgeregt war, merkte ich nichts. Als nächstes tastete ich Rücken und Beine ab, um eventuelle Verspannungen zu entdecken, doch auch hier war alles wunderbar. Nun kontrollierte ich nur noch ihre Körpertemperatur, welche auch vollkommen im Idealbereich lag und schon konnte ich impfen. Talmih würde heute vier Spritzen bekommen und schon beim Anblick der ersten wäre sie wohl am liebsten weggerannt. Die erste Impfung war gegen Influenza und danach folgten noch Tetanus, Herpes und Tollwut. Alle Spritzen überstand Talmih tapfer, auch wenn sie sich arg anspannte, aber das konnte ich leider nicht ändern. Wenigstens zappelte sie nicht herum und war wirklich sehr mutig. Danach hatte sie es auch schon geschafft und bekam nur noch die Wurmkur ins Maul. Leicht angewidert und vorwurfsvoll schaute sie mich an, hatte aber alles brav geschluckt. Als wir fertig waren, reichte headless mir den Impfpass und ich konnte meinen heutigen Besuch vermerken. Nachdem hinter jeder Impfung eine Unterschrift stand, gab ich den Pass zurück und erklärte headless kurz, wann die nächsten Impfungen nötig wären. Tollwut war nur alle zwei Jahre, da hatte Talmih noch lange Ruhe und auch Herpes reichte einmal im Jahr. Nur bei Tetanus und Influenza galt die Halb-Jahres-Regel, welche headless allerdings kannte. Ich verabschiedete mich dann von Pferd und Besitzerin und fuhr direkt weiter zum nächsten Patienten.
    • almanya
      Mit geschlossenen Augen lehnte ich an der alten Eiche am Rande des Flusses, spürte die Rinde in meinem Rücken und lauschte dem beständigen, meditativen Rupfen, das Talmih verursachte, während sie neben mir graste. Der Strick, der uns verband lag locker auf dem Boden. Ich versuchte mich ganz auf meine Umgebung zu konzentrieren und den Stress des Alltages hinter mir zu lassen, nicht daran zu denken, dass ich bereits in 6 Tagen in der WG leben würde. Aus meiner schönen 50m²-Altbauwohnung, in der ich noch nicht eine einzige Kiste gepackt hatte. In die Plattenbauwohnung, in der ich mir ein Zimmer mit meinem Freund teilen würde. In die Wohnung, in der noch immer das Chaos herrschte, in der noch Sperrmüll herumlag, der ebenfalls in den nächsten Tag weichen musste. Die Altbauwohnung würde ich mir schon bald nicht mehr leisten können, schließlich würde ich bald nur noch Teilzeit arbeiten, schließlich wollte ich doch lieber hier in der Gegend bei meinem Freund bleiben, als zurück zu meiner Familie zu ziehen. Immerhin hatte er hier sein Traumstudium. Dachte ich zumindest. Unglücklicherweise hat er, einen Tag nachdem ich den Arbeitsvertrag unterzeichnet hatte, eine Prüfung endgültig vermasselt. Sein Studium ist beendet wenn er den Vorstand nicht von einem besonderen Härtefall überzeugen kann. Kann er nicht.
      Jetzt überlegt er, ob er eine Lehre zum Bankkaufmann beginnt. Mit 26. Und dafür bleibe ich dann hier. In dieser Stadt. Mit einem Teilzeitjob.
      Leicht grummelnd öffnete ich die Augen und blinzelte in die Sonne, als Talmih auf der Suche nach den besten Grashalmen versuchte mein Bein zur Seite zu schieben. Abschalten klappte gerade eher so mittelprächtig.
    • almanya
      Leise tratt ich an den Zaun. Endlich fand ich mal wieder die Zeit Talmih zu besuchen. Durch all den Stress in letzter Zeit, hatte ich uns beiden eine kleine Auszeit gekönnt. Sie durfte ihre Tage auf der Koppel verbringen. Ich schlüpfte zwischen den Holzlatten hindurch und stapfte über die noch leicht feucht Wiese. Es war ein sonniger Tag und außer Reichweite der gierigen Pfeerdemäuler wuchsen bereits die ersten Kroküsse.
      Talmih stand etwa dreißig Meter von mir entfernt in einer kleinen Senke, den Kopf im Gras vergraben. Auf meine leise Ansprache zuckte sie nur kurz mit den Ohren, wie ich schmunzelnd feststellte. Als ich ihr sanft über das Fell strich, hob sie kurz den Kopf, um mich leicht anzustubsen und sich dann gleich wieder dem Gras zuzuwenden.
      Gut sah sie aus, trotz des kleinen, aber deutlich sichtbaren Grasbäuchleins, dass ich lächelnd tätschelte. Wie leider viel zu selten in den letzten Wochen überprüfte ich grob ihren Gesundheitszustand. Macken hatte sie kleine Stute keine, dass Fell und die Augen sahen gut aus. Der Appetit stimmte auch soweit.
      Stundenweise kam sie jetzt auf die Graskoppel, um sie langsam wieder an das nahrhafte Grün zu gewöhnen. Den Rest der Zeit verbrachte sie auf kärgerem Boden, um zumindest den Funken einer Figur zu wahren.
      Schnell prüfte ich noch ihre Hufe, säuberte diese und verabschiedete mich noch von ihr, denn auch heute hatte ich leider viel zu wenig Zeit für die kleine Dame.
    • Sevannie
      Verschoben am 18.10.2016
      Grund:
      6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    almanya
    Datum:
    21 März 2014
    Klicks:
    963
    Kommentare:
    7