1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Saphira5

Sunray/stute/paint horse

[color="#800080"][size="5"][font="Comic Sans MS"]Sunray[/font][/size][/color] Mutter: Sunlight Vater: sun runner Geburtsdatum: 24.7.2005 Geschlecht: Stute Rasse: Paint Horse Fellfarbe: rapp-schecke Charakter: lernwillig,schlau,temperamentvoll Stockmaß: 1.55 Gesundheit:sehr gut Besitzer: Leopoldx3 Pferd erstellt von: Leopoldx3 Galopprennen Klasse:E Western Klasse:E Spring Klasse:E Military Klasse:E Dressur Klasse:E Distanz Klasse:E [b]Beschreibung: [/b] sunray ist eine sehr lernwillige und liebe stute. sie liebt es wann man mit ihr arbeitet und lernt schnell. sehr schnell sogar. sie hat große begabung für western und liebt es stops hinzulegen. am liebsten galoppiert sie.schritt macht sie war auhc aber hat nicht viel spaß daran. auch distanz liebt die stute da sie einen hohe ausdauer hat.springen hasst sie und military genauso. doch dressur ist am schlimmsten. die stute hast es ruhig zu laufen udn dressur übungen zu machen... doch das gleicht sie ja mit western gut wieder aus. sonst ist sie zu jedem liebt mag aber keine kleinen kinder weil sie gegreische hasst. sie legt dann die ohren an. würde aber nie beisen oder treten.

Sunray/stute/paint horse
Saphira5, 13 Feb. 2010
    • Saphira5
      Pflege von Sunray

      Gähnend betrat ich den stall.
      Es war heute sehr warm und das beste wetter für einen Ausritt.
      Ich holte das halfter von sunray und betrat die box.
      sie schuate mich mit ihren großen schönen augen an.
      ich streifte es ihr über udn verlies die box die stallgasse entlang.
      An den abindeharken vor dme stall band ich sie an und putzte sie ausgiebig.
      Dann kämmte ich ihre mähne und verlaß den schwief.
      Nun kratzte ich noch die hufe aus.
      Zufrieden betrachtete ich mein werk.
      Dann holte ich ihren wetsernsattel.
      Ich sattelte meine stute und holte anschiesend die trense.
      jetzt war sunray getrenst und gesattelt.
      Zufrieden gurtete ich nacxh und stieg auf.
      im schritt verliesen wir den Hof.
      Ich wählte einen shcattigen wald weg.
      Wir machten einen geütlichen ausritt.
      Zwichendurch trabe ich mal an und grüßte die wanderer wenn sie an mir vorrbei liefen.
      Nach etwa einer stunde waren wir wieder am stall.
      Ich sattelte sie ab und wusch das gebiss aus.
      Dann Putzte ich se noch einmal und kratze wieder die hufe aus.
      Zufrieden betrachtete ich mein werk.
      Dann führte ich Sunray auf die weide damit sie noch ein bisschen toben konnte.
    • Saphira5
      Osterritt 2010
      von Picknick, tollem Wetter und einem wunderschönen Tag!

      Fix und fertig stand ich neben meiner Apaloosa Stute Best Side und wartete auf die anderen Mitreiter, die am Osterritt teilnahmen.
      Das Wetter war einfach nur perfekt. Man merkte richtig, dass es langsam aber sicher Frühling wurde, denn die Sonne schien angenehm und die Pflanzen schienen nur so zu gedeihen und zeigten immer mehr ihre Farbenpracht.
      Und da kam schon die erste Mitreiterin mit ihrem Pferd, Monsterflosse. Sie hatte 2 Pferde dabei, Turni und Else. Kaum hatten wir uns begrüßt kam auch schon Carry mit Douglas und Donut. Kurz darauf kam Leopold mit Sunray und Little Vampire. Wir hatten uns alle begrüßt und waren in einen netten Plausch vertieft als auch Toffifee mit Calina ankam. Sie nahm ihrer Stute Decke und Bandagen ab und führte sie zu uns, nachdem sie bereit war.
      Wir verfielen wieder in ein nettes Gespräch als Witless, etwas verspätet, mit Dexter ankam. Kurz nach Witless kamen dann auch Finelore und Fratzi mit guter Laune und ihren Pferden Alors und Ink.
      Auch sie wurden von uns allen fröhlich begrüßt und auch die Pferde machten sich mittlerweile miteinander bekannt, leider nicht immer auf die Weise wie wir es gerne hätten. Außerdem wurden manche schon unruhig und ungeduldig und Witless fragte wann es denn losgehen würde. Ich antwortete, dass noch ein paar fehlten, also warteten wir weiter mit guter Laune und gefüllten Satteltaschen, auch wenn Dexter anfing zu tänzeln und Alors ihn anscheinend sehr interessant fand.
      So ging es einige Zeit weiter, bis auch Toffifee langsam ungeduldig wurde und Monsterflosse auch los wollte. Doch wir mahnten sie zur Geduld schließlich fehlten noch einige. Witless unterbrach das kurze allgemeine Schweigen und fragte mich ob ich mit ihr und Dexter an der Tete reiten wolle. Ich hatte nichts dagegen einzuwenden und stimmte gerne zu. Auch die anderen klärten untereinander wer neben wem reiten würde, während Wit und ich begann ausgiebig über Pferde zu quatschen. Wir wurden von Sasiis Ankunft abgelenkt und freuten und alle sie und ihre 2 Pferde Serpentime und Junkie zu sehen. Auch sie wurde von allen begrüßt und ins allgemeine Geplauder miteinbezogen. Kurz darauf kam dann auch Nano mit Hija und Shatifa, auch die anderen kamen nun, wenn auch recht verspätet an. Wir überprüften noch einmal die Anwesenheit aller, nicht das wir jemanden vergaßen und beschlossen dann endlich loszureiten. „Los geht’s!“, reif ich in die Runde und wir setzten uns alle nacheinander freudig mit unseren Pferden in Bewegung.

      Wir bogen nun nach links ab, weg vom Hof in Richtung des nah gelegenen Waldes hinter dem eine schöne, weite Wiese lag. Best Side und Dexter neckten sich gegenseitig ein bisschen, als Witless vorschlug anzutraben. Sie gab das Zeichen und nach und nach fielen alle Pferde in den Trab. Die Landschaft schien alle zu faszinieren und Fratzi beschloss gleich hier mal wieder vorbei zu kommen, Leopold stimmte ihr sofort zu. Langsam kam dann der Waldweg in Sicht und wir parierten alle wieder durch. Der Weg war zu eng um nebeneinander her zu reiten, deswegen bildeten wir eine Reihe. Witless fragte mich ob ich vorne reiten würde. Ich stimmte zu, da ich nichts dagegen hatte. Dann warnte ich noch einmal alle Leute sich auf ihre Pferde zu konzentrieren, damit kein Unfall passierte. Nach einigen Minuten im Wald tauchte vor uns ein Reh auf. Ein Ruck ging durch die Gruppe nachdem Dexter plötzlich wegen des Rehs stehen geblieben war, einige Pferde liefen etwas überrascht aufeinander bis sie dann zum stehen kamen. Die Reiter machten ebenso verdutze Gesichter. Von hinten hörte man einen Schrei von Fine, dieser erschreckte das Reh so dass es wie wild und schneller als man schauen konnte verschwunden war. Alle hatten sich wieder von der plötzlichen, unerwarteten Überraschung erholt und da der Weg jetzt besser und auch breiter wurde schlug Witless vor anzutraben. Nach und nach beschleunigten also unsere Truppe und Carry meinte, soweit ich ihre Stimme von hinten deuten konnte, dass sie Lust auf einen schönen Galopp hatte. Auch einige andere stimmten mit ein, doch wir mussten sie auf später vertrösten, hier im Wald war es doch noch etwas zu gefährlich. Als dann auch noch das Wort „Wettrennen“ fiel wurden dann doch alle etwas ungeduldig. Leider war Donut, Carrys Handpferd nicht gerade der ruhigste, deswegen überlegte sie kurz ob nicht alle mit Handpferden diese frei lassen würden. Doch einige hielten das für keine gute Idee und so einigten wir uns auf einen geregelten Galopp hintereinander. Ich war erleichtert dass es auch mit den Hengsten so gut klappte, als ich einen Blick auf Edfriend mit Pajero warf.
      Der Waldabschnitt war nun vor rüber. Vor uns erstreckte sich eine wunderschöne weite Wiese auf die die Sonne schien, rundherum nur Wald. Ich teilte allen mit, dass wir uns am Ende der Wiese alle treffen und picknicken würden und dass jeder Rücksicht auf die anderen nehmen sollte, das war natürlich allen sowieso klar.
      Ich gab Best Side die Hilfe zum Galopp hielt sie aber zurück. Auch die anderen gaben die Hilfen zum Galopp. Fine ritt mit Ink als erstes an mir vorbei, dann folgte Fratzi mit Alors und dann immer mehr. Es entstand ein, wie schon zu vermuten, chaotischer Galopp. Dexter, mit einer lachenden und triumphierenden Witless auf dem Rücken schoss an mir vorbei und ich nahm die Herausforderung an. Nano hatte mit Hijo und Shatifa auch anfangs leichte Probleme, da die beiden vor Übermut nur so platzten, doch auch sie passten sich dann den anderen an und zügelten sich. Klasse! Noch in meinen Gedanken hörte ich von vorne wieder einen Schrei. Fine wer sonst? Sie jubelte vor Freude und ließ uns alle nur noch Inkis Gruppe sehen. Best Side packte nun aber auch deutlich die Rennlust und sie preschte los, auf Höhe von Witless mit Dexter streckte ich ihr frech die Zunge heraus und lachte.
      Nanos Pferde hatten wohl ihre Rennlust wieder entdeckt, was auch kein Wunder war bei den ganzen davon preschenden Pferden, doch Nano ließ ihnen auch ihre angemessene Freiheit flog auch nur so mit uns über die Wiese.
      Fine und Fratz waren schon am Picknickplatz angekommen und Fine meinte gleich „Gewonnen!“, als ich durchparierte. Ich blickte nach hinten und sah nun auch wie die anderen immer näher kamen. Leopold hatten mit seinem Handpferd auch etwas zu kämpfen, kam aber dann ebenfalls noch in den Genuss.

      Alle waren nun da, auch Carry, die wir leichtsinnigerweise etwas mit ihren temperamentvollen Hengsten und dem Wettrennen überrumpelt hatten. Zum Glück ohne einen Unfall auch wenn Donut nun an der Stelle der Führkette eine kahle Stelle hatte. Wir kramten unsere Halfter hervor und suchten einen geeigneten Anbindeplatz für unsere Pferde. Nachdem alle unsere Pferde erst einmal versorgt waren begannen alle auch schon den mitgebrachten Proviant auszupacken und ihn auf dem Tisch zu verteilen, sodass jeder was in seiner Nähe hatte.
      Während wir uns nun alle reichlich bedienten entstanden überall nette und angeregte Gespräche mit viel Gelächter. Rundherum nur zufriedene Gesichtszüge.
      Leider musste, wie Galadriel mir und den anderen dann mitteilte, sie früher gehen, da sich ihr Pferd Galadriel an den Hufen verletzt hatte. Natürlich wollte sie kein Risiko eingehen und verständigte telefonische ihre Mutter um sie darum zu bitten mit dem Hänger zu kommen. Das war zwar Schade, aber besser fürs Pferd. Kurz darauf kam dann auch schon ein Auto mit Hänger angefahren und Galadriel machte ihr Pferd transportfertig. Dann verabschiedete sie sich noch einmal von uns und fuhr heim.
      Ich hielt noch kurz eine etwas unangebrachte Rede, aber mir war grade so danach, dann nahm auch ich mir noch einen großen Nachschub.
      Carry meinte dass sie jetzt ihre Pferde tränken gehen würde. Da ich gerade etwas zu faul war zum Aufstehen bat ich sie darum Best Side gerade mitzutränken. Carry war so nett und tränkte Best Side gerade mit.
      Hijo freundete sich mit so ziemlich allen Pferden an, wobei er natürlich nicht vergessen ließ wer hier der Boss war.
      Auch die anderen tränkten ihre Pferde bis dann Fine kam und wie ein großer Zauberer plötzlich eine 1kg Haribobottich unter ihrem Pulli hervorholte und mitten auf den Tisch stellte. Das war natürlich der Renner. Alle, mal abgesehen von Fratzi die wohl Chips lieber mochte, griffen immer wieder in den Bottich der sich schnell leerte. Fine fragte noch einmal in die Runde, doch keiner wollte mehr etwas.
      Also beschlossen wir weiterzureiten und alle machten sich und ihre Pferde bereit für den Weiterritt. Auf die Frage von Fratzi ob es noch eine schöne Galoppstrecke geben würde antwortete ich, dass unser Weg noch über eine ältere Militarystrecke mit einigen Hindernissen führen würde, die wir natürlich noch einmal für einen tollen Galopp benutzen konnten.

      Alle saßen nun mit erwartungsvollem Blick und fix und fertig gemachten Pferden da und warteten dass es weiterging.
      „Noch 5 Minuten sind es ungefähr bis zur Strecke bis dahin reiten wir im Schritt, oder?“, meinte ich und trieb Best Side, die schon wieder mit Dexter beschäftigt war an. Nanos Pferde waren nach der Pause, ganz im Gegenteil zu vorher, wohl etwas ruhiger geworden jetzt musste sie ihn treiben statt zurückhalten.
      Nun waren wir alle an der Strecke angekommen und ich hielt Best Side noch einmal an. „So Leute, da sind wir. Genießt es nochmal richtig, nach dieser Strecke dauerts nur noch 10 Minuten bis wir wieder am STall sind. Wir treffen und am Ende der Strecke, dort fängt wieder ein Stück Wald an, ich denke ihr werdet es erkennen.
      Bitte passt wieder auf und nehmt Rücksicht auf die anderen!“, meinte ich und gab Best Side die Hilfe zum Galopp. Auch die anderen gaben ihren Pferden die Hilfen zum Galopp. Witless galoppierte an mir gleich lachend vorbei. Ich galoppierte langsam, Best Side hatte auch keine Eile. Carry hatte die Pferde getauscht und hatte wirklich Glück mit Donut und Douglas, auch wenn sie nicht ganz die ‚leichtesten’ waren, denn sie spielten sich immer mehr aufeinander ein. Edfriend auf Pajero sprang schon über das erste Hindernis – völlig problemlos. Sasiis Serpentime spitze schon aufgeregt die Ohren als es aufs Hindernis zukam.
      Nach den ersten Hindernissen die geritten und auch erfolgreich gesprungen wurden, veränderte sich bei den meisten die etwas angespannte Miene und machte einem Lächeln Platz. Allen machte es wirklich Spaß und sogar die
      Reiter mit Handpferden sprangen, bewundernswert. Toffifee lobte ihre Calina ganz besonders, es hatte wohl alles super und reibnungslos geklappt.
      Leider war die Strecke schnell zu Ende, und wir sammelten uns alle wieder, auch Fine und Fratzi die dann als letztes noch eintrudelten, wobei man eintrudeln nicht sagen kann sie rasten eher mit ihren 2 Stuten zu uns, brachten sie aber rechtzeitig wieder zum Stehen. Sasii schaute die beiden etwas belustigt an, dann konnten wir den letzten gemeinsamen Weg angehen.
      Nun waren es nur noch knapp 5 Minuten bis zum ‚Ziel’.
      "Anstrengend aber schön, was?", sagte ich lächelnd zu Finelore. Sie war völlig außer Atem und tätschelte ihr Pferd ausgiebig am Hals. "Hat aber professionell ausgesehen!", sagte ich zu Fine und Fratzi. "Reiten wir dann bald weiter?", fragte ich und sah dabei meinen ungeduldig mit den Hufen scharrenden Douglas an. Donut nahm Kontakt mit Junkie auf. "Ich glaube, da ist einer verliebt!", sagte Carry lachend zu Sasii. Und diese stimmte ihr zu.
      Langsam kamen wir dann auf die Idee vielleicht so was wie ein Nachtreffen zu machen, da wir uns doch alle gut verstanden hatten und eine Menge Spaß gehabt hatten. Man hörte von fast allen zustimmendes Gemurmel.
      Dann unterbrach Sasii noch einmal das allgemeine Geplaudere:
      „Hey, sollen wir die tolle Strecke hier nicht noch mal zum Galoppwettrennen nutzen?“ schlug sie vor und blickte sich um.
      "Sasii? Vielleicht machen wir das besser hinter dem Wald auf der Wiese, hier gibt es so viele Wurzeln.." äußerte Fine Bedenken.
      Ich mischte mich dann ein und meinte dass es gleich noch ein geeignetes Feld gäbe und sie dann ihre Pferde bei mir auf dem Platz trocken reiten könnten und ihre Pferde, bei Bedarf, auch abspritzen konnten.
      Alle nutzen diese Gelegenheit noch einmal und ließen ihre Pferde oder Ponys richtig losfetzen.

      Am Hof trafen wir uns dann alle nochmal. Edfriend war eine der ersten gewesen und lies Pajero noch ein bisschen grasen während wir unsere Pferde fertig machten.
      Bevor sich alle dann langsam aber sicher auf den Heimweg machen würden rief ich sie noch einmal zusammen und alle kamen nachdem sie ihre Pferde bereit und fertig gemacht und teilweise schon in den Hänger gebracht hatten.
      Abschließend tauschten wir noch ein bisschen unser Feedback vom Ritt aus und versicherten uns es auf jeden Fall zu wiederholen und uns alle mal wieder zu treffen!
      Denn das war einfach ein wundervolles Ostern und ein toller Ritt!
      ©DanDee
    • Saphira5
      Heute besuchte ich Jalda und sunray.
      Zuerst holte ich jalda von der wiede.
      meine isländer stute freute sich und benahm sich hervorragend.
      ich putzte sie und kratzte ihre hufe aus.
      dann pinselte ich ihre hufe mit hufsalbe ein und kämmte ihre dicke mähne.
      dann stellte ich sie zurück udn holte sunray herraus.
      die paint stute wra mein liebling mit shade unter den stuten.
      ich putzte sie ausgiebig und streichelte sie lange.
      dann kratzte ich auch ihre hfue aus und kämmte die mähne.
      anschliesend pinselte ich ihre hufe ein und stellte sie zurück.
    • Saphira5
      Heute besuchte ich alle meine Weidepferde.
      Ich hatte eine tüte mit Brot mitgebracht,und fütterte diese an alle pferde. Alptraum und vampire waren natürlich die ersten die am zaun standen und das Brot fraßen. Doch auch just a rainbow und Cover waren nicht weit. Nach einer weile tauchten Black shade mit Sunray und Jald auf. Jetzt fehlten nurnoch 3. doch auch sie merkten nach etwas rufen das es was zu essen gab. Bald tauchten schon schwalbenfee,fuego udn the sixth sense auf. Als sie aufgefressen hatten holte ich zuerst Alptraum herraus. Ich zog ihr ihre gefütterte decke aus und Putzte sie gründliche. Dann durfte sie wieder zu den anderen. Nun war Just a rainbow drann. Er hatte heute seinen schlechten tag udn gab nicht so gerne die hufe,doch nach einer weile lies er alles über sich ergehen. Auch Schwalbenfee woltle nicht recht,gab sic aber geschlagen. Fuego,der nun drann war,blieb wie eine eins stehen und ich lobte ihn kräftig. Cover erwies sich heute als recht schreckhaft,und ich hatte viel arbeit mit ihm. Vampire war frech wie immer. Sie hatte nur quatsch im kopf,was ich ihr aber nicht übel nahm. Sunray war ruhig udn ausgeglichen. Sie blieb stehen und genoss das putzen. Jalda tänzelte etwas, doch auch bei ihr klappte es recht gut. the sixth sense war auch recht lieb,und es gab keine schwierigkeiten mit ihm. Zuletzt kam black shade an die reihe. Siewar schon lange bei mir,und sie benahm sich wie immer gut. Nun verabschiedete ich mich und ging.
    • Julia
      Verschoben 28.10.11
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Saphira5
    Datum:
    13 Feb. 2010
    Klicks:
    419
    Kommentare:
    5