1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
deivi

Sulfur: Mustang

[center][b]Sulfur[/b] Name: Sulfur (Schwefel) Mutter: Samibalia Vater: Phosphor Geburtsdatum: 2003 Rasse:Mustang Geschlecht:Stute Stockmaß:1,60m Chrackter: Sulfur ist eine mutige, schnelle und ausdauernde Stute.Sie besitzt einen starken Beschützerinstinkt und geht mit ihrem Besitzer eine starke Bindung ein.Auf viele Menschen um sie herum reagiert sie meist mit Panik und Abwehr. Gesundheit:Super! Besitzer: deivi Ersteller: Fleur Qualifikationen: Western: A Springen: A Dressur: A Galopprennen: L Military: E Distanzreiten: A Fahren: A Gewinner 1.Stutkörung für Mustangs [img]http://i43.tinypic.com/5uhgy8.png[/img] 3. Platz Springturnier [img]http://i44.tinypic.com/359inw6.gif[/img] 3. Platz 68. Dressurturnier [img]http://i40.tinypic.com/1zqq1hc.gif[/img] 3.Platz 43.Distanzturnier [img]http://i40.tinypic.com/n3oj74.gif[/img] 3. Platz 112. Galopprennen [img]http://i40.tinypic.com/j9yhwg.gif[/img] 2. Platz 112. Galopprennen [img]http://i42.tinypic.com/27ywsrd.gif[/img] 2. Platz 45. Fahrturnier [img]http://i29.tinypic.com/a0ujgm.gif[/img] 3. Platz 138. Westernturnier (Klasse E) [IMG]http://i43.tinypic.com/35lhyer.gif[/IMG][/center]

Sulfur: Mustang
deivi, 9 Sep. 2008
    • deivi
      Rückkehr

      Heute holte ich meine Pferde Shitan, Lustiano, Misfit, Kleo II und Sulfur zurück.Die 5 waren durch Missverständisse aus meinem Hof entfernt worden und ich holte sie ab.Ich fuhr mit dem großen Anhänger auf das Gelände, ließ meine Papiere überprüfen und lud sie nacheinander auf den Hänger.Vor allem Sulfur sah fertig aus.Sie konnte fremde Leute garnicht leiden und schien total verängstigt.Nachdem alle im Hänger waren fuhr ich vorsichtig zurück zum Hof.Dort lud ich erst Sulfur und Misfit aus und brachte sie auf die Weide.Dann lud ich Lustiano aus und brachte ihn auf die Weide.Dann lud ich Shitan aus.Er wieherte lautstark und bevor ich gucken konnte hatte er sich schon losgerissen und war am Stutzaun wo Gihna ihn mit bebenden Nüstern empfing.'Na gut', dachte ich mir und brachte erstmal Kleo II weg.Shitan würde eh nicht weggehen.Dann holte ich Shitan vom Zaun weg und brachte ihn auf die Hengstweide.​
    • deivi
      1.Pflegebericht

      Heute ging ich wieder zu Sulfur.Ich holte die Mustangstute von der Weide und putzte sie.Sie hatte vor kurzem ein Fohlen bekommen und ich wollte sie heute mal longieren.Nachdem sie blitzblank geputzt war brachte ich sie in die Halle und ließ sie im Schritt aufwärmen.Nach ein paar Runden links und rechtsherum schnallte ich ihr die Longierhilfe ein und begann mit der Arbeit.Ich ließ sie auf beiden Händen traben und galoppieren.Dann durfte sie sich im Schritt wieder etwas entspannen.Nach ein paar Minuten ließ ich sie nochmal traben.Dann machte ich sie los und sich noch etwas austoben.Dann führte ich sie trocken und brachte sie wieder auf die Weide.​
    • deivi
      2.Pflegebericht

      Ich rief nach Sulfur die ich vorerst auf der Weide nicht erblicken konnte.Ein paar Stuten kamen von hinten angetrabt und auch Sulfur kam.Die letzte Strecke galoppierten die Stuten und es war schön anzusehen.Ich begrüßte alle und holte Sulfur von der Weide.Ich hatte mir für heute überlegt Freispringen zu machen.Da ich das mit mehreren schon länger nichtmehr gemacht hatte, beschloss ich das heute mit einigen meiner Pferde zu machen.Zu Sulfur holte ich noch Gihna.Ich wollte heute zwar auch mit Misfit und Alice freispringen machen doch da Gihna und Misfit sich nicht so gut vertrugen nahm ich vorerst Gihna und Sulfur.Ich putzte die beiden eher dürftig und brachte sie in die Halle.Ich ließ beide frei und baute einen Parcours auf.Als ich fertig war hängte ich noch ein Band auf so, dass die Pferde nicht abhauen konnte.Nun trieb ich beide auf den noch kleinen Parcour zu.Sie waren beide nicht sehr springbegabt deswegen würde ich auch die Sprünge nicht mehr viel höher machen.Sulfur trabte los und sprang in recht schöner Manier hinüber während Gihna lieber davongelaufen wäre.Doch sie ließ sich auch dazu bewegen und sprang.Ich machte ein paar Durchläufe, auch mit etwas höheren Hindernissen, und nach und nach wurden die beiden lockerer.Als sie keine Lust mehr zu haben schienen brachte ich sie in die überdachte und gewärmte Führanlage gleich neben der Halle damit sie trockengeführt wurden.Nun holte ich Misfit und Alice von der Weide und kratzte ihnen nur die Hufe aus.Den groben Dreck machte ich noch weg und brachte beide in die Halle.Misfit spitzte die Ohren und blähte die Nüstern als die Hindernisse sah.Doch erst musste ich beide aufwärmen.Deswegen versperrte ich die Hindernisse und ließ die beiden laufen.Als sie sich eingelaufen hatten machte ich die Hindernisse frei und trieb beide in die Richtung.Misfit streckte sich und raste los.''Miiiisfiiit laaaangsaaam'', versuchte ich sie zu bremsen doch sie hörte nicht darauf.Mit einem rießen Satz überflog sie das erste Hinderniss und brauchte für den Abstand zweier Galoppsprünge nur einen.Man sah ihr deutlich an, dass es ihr Spaß machte und sie hatte großes Talent im Springen.Alice war etwas ruhiger zeigte sich aber nach und nach auch von ihrer etwas wilderen Seite.Doch sie machte den Fehler und sprang gleichzeitig mit Misfit.Da Misfit die ranghöchste Stute war ließ sie sich das nicht gefallen und schlug nach Misfit aus.Beide blieben zwischen den Hindernissen stehen und da der weg abgesperrt war konnten sie nicht raus.Bevor ich etwas machen konnte stieg Misfit hoch in die Luft und ließ ihre Vorderhufe gegen Alice's Schulter prallen.In diesem Moment öffnete ich die Abtrennung und beide rannten raus.Ich sah nach Alice ob alles ok war und stellte erleichert fest, dass nichts passiert war.Ich brachte beide in die Führmaschine und ließ Gihna und Sulfur wieder auf die Weide.
      Nun holte ich Fyoury und Lustiano.Die beiden Hengste mochten sich und lieferten sich schon lange keine Kämpfe mehr da sie sich schon lange kannten und die Rangordnung sicher war.Ich kratzte ihnen die Hufe aus und brachte sie in die Halle.Wieder hatte ich die Hindernisse abgesperrt und ließ die beiden sich einlaufen.Nach mehreren Trab- und Galoppeinheiten machte ich die Hindernisse frei und Lustiano begann mit dem Springen.Er war wie Misfit ein begabter Springer und zeigte sich von seiner besten Seite in bestern Springmanier.Fyoury folgte nur kurz darauf, riss aber das letzte Hinderniss.Beim nächsten mal blieben auch bei ihm beide stehen.Ich machte die Abgrenzung ab und wollte die Hengste zusammen springen lassen.Hier war ich mich sicher, dass die beiden sich nichts tun würden doch vorsichtshalber löste ich lieber die Abgrenzung.''Hop Hop'', rief ich knallte mit der Peitsche.Zeitgleich galoppierten sie auf die Hindernisse zu und sprangen.Es schien ihnen nichts auszumachen gleichzeitig zu springen, ganz im Gegenteil.Sie achteten darauf nicht gegen den anderen zu stoßen und sich gegenseitig Platz zu machen.Lustiano sprang zwar etwas höher doch beide zeigten sich in guter Springmanier.Da sie ziemlich pumpten baute ich die Hindernisse vorerst ab und ließ Alice und Misfit auf die Weide.Nun kamen Fyoury und Lustiano in die Führmaschine und ich holte Kleo II und Shitan von der Weide.Beide waren eher die Renntypen doch da sie vom Temperament ähnlich waren dachte ich mir sie würden sich verstehen.Leicht geputzt und Hufe ausgekratzt ließ ich sie sich einlaufen.Wie ich es mir dachte lieferten sie sich sofort ein Wettrennen welches Shitan haushoch gewann.Kein Wunder denn er war im Galopprennen schon auf der Qualifikation S* gelandet.Ich baute die Hindernisse erst klein auf um zu sehen wie sie sprangen.Shitan legte etwas die Ohren an als er bemerkte, dass er beim Springen nicht so rennen konnte.Er zeigte sich etwas widerwillig doch nach den nächsten Sprüngen merkte er, dass es auch Spaß machte sie mal durch die Luft fliegen zu lassen.Einmal nahm er zu gutmütig und flog über das erste Hinderniss zu weit hinüber.Dadurch hatte er nicht mehr viel Platz zum nächsten, sprang zu spät ab und riss das Hinderniss.Kleo II zeigte sich nicht auch nicht so springbegeistert doch wenn Shitan sprang musste er auch.Es schien als versuchten sie sich immer gegenseitig zu übertrumpfen und einen Wettbewerb zu veranstalten.Ich musste sie fast garnicht mehr treiben da sie von allein über die Hindernisse sprangen.Nach einiger Zeit brachte ich sie in die Führanlage und ließ Fyoury und Lustiano auf die Weide.Ich baute die Hindernisse ab und äppelte die Halle ab.Ich zog den Boden noch etwas mit einem Rechen ab und ließ nun Shitan und Kleo II auch wieder auf die Weide.


      [5627 Zeichen]​
    • deivi
      3.Pflegebericht

      Ich ging zu Sulfur und holte die hübsche Stute von der Weide.Während ich sie putzte beobachtete ich sie.Sie war eine sehr hübsche Stute und so gutmütig wie ich man es von einem Pferd nur erwarten konnte.Doch das nur in dem Falle, wenn man auch gut zu ihr war.Nachdem ich sie komplett geputzt hatte legte ich ihr eine Trense an und stieg auf.Auf dem blanken Rücken der Mustangstute saß ich gemütlich.Leicht wippte ich auf dem Rücken während wir im Schritt den Feldweg vom Hof weg ritten.Sulfur's Trab war gemütlich zu sitzen und als wir auf einer großen Wiese galoppierten hatte ich das Gefühl zu fliegen.Sulfur war völlig entspannt bis auf einmal einige Fußgänger auf dem Weg zu sehen waren.Unter ihnen war ein großer, breitschultriger Mann vor dem die Stute Angst zu haben schien.Ich ließ sie im Trab auf dem Feld daneben Zirkel gehen um sie abzulenken doch es war zu spät.Die Stute war komplett verspannt und steif.Wir ritten im Galopp Richtung Hof und nach und nach entspannte sie sich wieder.Zurück am Hof nahm ich ihr die Trense ab und brachte sie auf die Weide.​
    • deivi
      4.Pflegebericht

      Heute ging ich mit Sulfur und Alice spazieren.Ich holte die Stuten von der Weide und putzte sie.Dann gingen wir los, in den Wald.Ich führte Sulfur links und Alice rechts.Beide schienen ruhig, strebten aber fleißig vorwärts.Da ich etwas müde war, schwang ich mich schließlich auf Alice und nahm Sulfur als Handpferd mit.Wir trabten einen Waldweg entlang und parrierten wieder durch als wir auf einen Feldweg kamen.Auf einer Wiese legten wir einen kurzen Galopp hin und ritten im Schritt zum Hof zurück.Dort putzte ich sie nochmal über und brachte sie zurück auf die Weide.​
    • deivi
      5.Pflegebericht

      Sulfur stand nicht gut im Training, weswegen ich sie heute longieren wollte.Ich holte sie von der Weide und putzte sie in der Stallgasse, da es außen schon dunkel war.Ich bürstete erst ihre schlammverkrustete Mähne mit der Wurzelbürste.Dann noch den Schopf und den Schweif.Anschließend nahm ich Gummistriegel und Kardätsche und beseitigte ihr Fell von Schmutz und Staub.Dann nahm ich noch einmal die Wurzelbürste zur Hand und bürstete den Schmutz von ihren Beinen.Am Schluss kratzte ich ihr noch die Hufe aus und kehrte den Dreck zusammen.Dann legte ich ihr eine Trense an und ging in die Halle.Dort lies ich sie einige Zeit im Schritt an der Longe gehen und trabte sie an.Nachdem sie auch auf beiden Händen etwas getrabt war, schnallte ich das Chambon ein und lies sie wieder laufen.Sie testete kurz aus ob sie dagegen ankam, lief dann aber ohne Widerwillen weiter.Auch im Trab und Galopp lief sie gut.Im Trab setzte sie auch einige Male zum vorwärts/abwärts an.Im Galopp lief sie noch nicht völlig korrekt, dies verbesserte sich aber ein bisschen, je länger wir machten.Am Ende lies ich sie im Schritt und Trab trockengehen und brachte sie zurück in die Stallgasse.Dort kratzte ich ihre Hufe aus, bürstete kurz über ihr Fell und lies sie dann wieder auf die Weide.​
    • deivi
      Weihnachtsbericht (Stuten & Fohlen)


      Am ersten Weihnachtsfeiertag kam ich in den Stall.Gelegentlich waren noch Schneereste zu sehen die, wie das kalte Wetter, berkündeten dass es Winter war.Ich hatte einige Freunde zusammengetrommelt mit denen ich alle mein Pferde beschäftigen würde.Zuerst würden wir die Stuten und die Fohlen pflegen.Wir holten Jaffa, Liyana, Faana, Fly away, Galaxy, Rosenrot, Sulfur, Trisha, Love is Wicked, Misfit, Luziana, Alice, Kacoro, Lippa, Samibia und Gihna zum Putzen von der Weide und stellten sie in den Stall, da am Putzplatz nicht genug Platz für alle war.Reiten würden wir nur Misfit, die ich nahm, dann noch Luziana, Trisha, Alice, Gihna und Samibia.Der Rest würde, so hoffte ich, mitlaufen.Doch da Mifit und Luziana und die ranghöchsten waren war ich guter Dinge.Bei Trisha, Alice, Gihna und Samibia war ich mir nicht so sicher, dass sie folgen würden weswegen sie geritten wurden.Ich hatte mir einen abgelegenen Reitweg überlegt, damit wir nicht so viel Aufsehen erregten.Nachdem die zu reitenden Pferd geputzt und gesattelt waren machten wir uns daran die anderen zu putzen.Ich putzte Jaffa, Fly Away und Faana der Rest putzte die anderen.Nachdem alle fertig waren schwang ich mich auf Misfit und öffnete erst Fly away's und Faana's Box.Sie folgten der Leitstute sofort und auch Jaffa, deren Box ich als nächstes öffnete kam mit.Liyana und Kacoro tollten erstmal duch die Stallgasse, Galaxy gesellte sich zu Fly away, Rosenrot trottete erstmal durch die Stallgasse und sah sich um.Dann kam Love is Wicked, die etwas unsichere Stute setzte sich an den Schluss und schien sehr aufmerksam.Lippa gesellte sich zu Love is Wicked, mit der sie sich gut zu verstehen schien.Als die Reiterinnen von Luziana, Trisha, Alice, Gihna und Samibia die Boxen verließen musste Luziana erstmal wieder zeigen wer der Boss ist und giftete die anderen an.Sie und Misfit überwachten die Herde meistens zu sammen.Samibia war aufgeregt und wieherte zweimal, genauso wie Trisha.Gihna schien das alles ziemlich egal zu sein und beachtete die Hilfen ihrer Reiterin nicht.Alice kam brav mit und ordnete sich gleich einen Platz in der Gruppe zu.So verließen wir den Stall und kamen auf den Hof.Liyana, Faana und Kacoro rannten sofort los und tollten herum.Fly away trabte ihnen hinterher und sammelte sie wieder ein.Alles in allem kamen alle Pferde gut mit und auch als wir den Feldweg von meinem Hof weg betraten, hatten wir keine Nachzügler.Schließlich auf einer großen Wiese angekommen setzten wir uns langsam in eine schneller Bewegung und trabten an.Ich wollte nicht, dass die Herde losstürmte weil sie dachte es wäre etwas gefährliches.Ein paar Pferde galoppierten an, beruhigten sich aber schnell wieder als sie merkten, dass alle anderen ruhig waren.Die Hufgeräusche der vielen Pferde war so atemberaubend, dass ich kurz die Augen schloss und nur auf das Getrappel und Geschnaube hörte - es war wundervoll.
      Nach einer Weile parrierten wir wieder durch und bogen in den Wald ab.Da es hier nicht so überschaubar war, legten wir nur einen kurzen Trab hin und gingen sonst Schritt.Danach kamen wir nochmal auf einen Feldweg mit umliegenden Wiesen auf dem wir nochmal ein gutes Stück trabten.Bis auf Gihna benahmen sich alle Reitpferde ordentlich.Doch die Araberstute entzog sich immer wieder den Hilfen ihrer Reiterin und bockte einige Male.Sie lief auch nicht gut am Zügel, sondern drückte oft den Rücken weg.Ich riet ihrer Reiterin sie solle die Zügel lieber länger lassen und hinter Luziana reiten, da sie vor ihr Respekt hatte.Das schien auch zu klappen und es sah etwas harmonischer zwischen den beiden aus.Misfit schien etwas gestresst und versuchte immer wieder nachzusehen ob alles in Ordnung sei.
      Nun ging es rechts ab auf eine große, breite Wiese die endlos schien und eine leichtung bergauf Steigung hatte.Ein paar Pferde blieben stehen und grasten, ich verteilte die Mitteilung, dass wir hier galoppieren würden.Ich trabte vorne an, die anderen folgten.Mein Herz schlug deutlich schneller als ich aussaß und Misfit die Galopphilfen gab.Sie sprang vorbildlich an, was man von manch anderen nicht sagen konnte.Jaffa stürmte sofort los, Gihna ebenfalls.Fly away, Rosenrot, Sulfur, Love is Wicked und die Fohlen Faana, Kacoro und Liyana toben sich zwar aus, gingen aber nicht durch.Luziana versuchte sich an die Spitze zu setzen, doch da ihre Reiterin viel Erfahrung hatte konnte sie sie zurückhalten, auch wenn sie ein paar Mal bockte.Samibia war wieder aufgeregt und galoppierte mit hochgerecktem Hals, während Alice, Lippa und Trisha etwas zurückfielen.Gegen Ende ging ich in den leichten Sitz und schnaltzte leise mit der Zunge.Das war alles was es baucht um Misfit zum Tempo zulegen zu bewegen und die ganze Herde galoppierte den Rest des Hügels im flotten Tempo hoch.Nur ging es eine gerade Strecke bis zu einem Weg.Diese Strecke nutzte ich um die Herde langsam zum durchparrieren zu bewegen.Auch die etwas schnelleren Pferde liesen sich von der Herde beruhigen und parrierten durch.Wie in einer Kettenreaktion schnaubten die Pferde ab und trotteten im Schritt hinterher.
      Nun ging es wieder Richtung Hof.Wir begegneten einer Gruppe von Spaziergängern, die sofort Handys und Fotoapparate zückten und die Szene festhielten.Liyana und Kacoro trabten sofort hin und bettelten, galoppierten dann aber hinterher als sie merkten, dass der Rest schon weitergegangen war.Ohne große Zwischenfälle erreichten wir nun wieder den Hof und brachten die Pferde in die Boxen.Gihna allerdings galoppierte und bockte los und setzte ihr Reiterin ab.Sofort galoppierte sie zur Hengstweide und wieherte.Ihr Sohn Shitan zu dem sie eine ziemlich enge Verbindung hatte kam angetrabt und sie schmusten durch den Zaun.Ich holte die Stute zurück und brachte sie in ihre Box.Es dauerte eine Weile bis alle Pferde in den Boxen verstaut waren und geputzt werden konnten.
      Danach führte ich Luziana und Misfit am Halfter auf die Weide, der Rest folgte.Sofort beim Zaun angekommen machte ich sie los und sprang zur Seite.Die Pferde kamen alle nacheinander hereingetrabt und verteilten sich auf der großen Weide.Ich sah noch einmal nach ob wirklich alle da waren und schloss dann das Tor.
      Ich schickte die erschöpften Reiter alle nach hause.Eigentlich hatte ich auch die Hengste heute machen wollen, doch die waren dann morgen dran.Es dämmerte schon und im Dunkeln wollte ich nicht reiten.Außerdem war auch ich zu müde und so hätten wir die Hengste wohl kaum unter Kontrolle gehabt.
      So verteilte ich noch einige Tannenzweige auf der Stuteweide und fuhr dann müde nach hause.​
    • deivi
      7.Pflegebericht


      'Suulfuur, Suulfuur', rief ich nach meiner Mustangstute die mit den anderen Stuten im Herdenverband auf der Weide stand.Sie hob den Kopf und sah herüber.Sie drehte sich afu der Hinterhand und kam dann in lockerem Trab zu mir.'Na meine Süße', begrüßte ich sie und halfterte sie.Dann führte ich sie von der Weide und auf den Putzplatz.Es war heute richtig angenehm warm mit Temperaturen um die 15°C.Das wollte ich für einen Ausritt nutzen.Ich putzte ihr mit Schlamm und Staub besetztes Fell ordentlich.Dabei merkte ich, dass auch bei ihr das Winterfell ausging und sie viele Haare verlor.Das war beim Putzen zwar nervig, aber besser für sie, da sie dann nichtmehr so schnell schwitzte.Nachdem ich auch ihre Beine vom Dreck befreit hatte zog ich ihr Gamaschen an und trenste sie.Ich führte sie vom Hof und stieg von einer Bank aus auf Sulfur's Rücken.Am langen Zügel schritt sie fleißig voran und streckte immer wieder die Nase in die Luft.Die Sonne schien vom strahlend blauen Himmel auf uns herab und wärmte wunderschön.Nach einiger Zeit trabten wir auch an und den Weg entlang.Ich lies der Mustangstute die Zügel und sie streckte sich entspannt vorwärts.Durch den Wald ritten wir heute nicht, da er vom schlechten Wetter noch ganz aufgeweicht war.Wir nahmen den Weg am Wald entlang.Hier trabten wir auch nochmal eine Weile, da wir nun auf der Schattenseite waren und es hier doch nicht ganz so schön war wie in der Sonne.Als wir wieder in der Sonne ankamen war dort auch schon unsere Galoppstreckte.Wie zu erwarten tänzelte Sulfur etwas herum und wollte laufen.Ich nahm mit einer Hand ihre Mähne um bei freudigen Bocksprüngen nicht abgeschmissen zu werden und gab ihr die Galopphilfen.Doch dies stellte sich als unnötig heraus.Zwar schnell aber kontrolliert galoppierte Sulfur den Weg entlang.Als ich sie am Ende durchparrierte schnaubte sie zufrieden ab und streckte sich ins vorwärts/abwärts.Ich strich ihr lobend über den Hals und ritt sie in lockerem Schritt wieder Richtung Heimat.Als wir am Hof angekommen waren stieg ich ab und band Sulfur wieder an.Ich nahm ihr die Gamaschen ab und kratzte ihre Hufe aus.Dann gab ich ihr noch 2 Karotten und 1 Apfel und brachte sie wieder auf die Weide.​
    • deivi
      8.Pflegebericht


      "Sulfuuuur?", rief ich über die Weide.Einige Köpfen hoben sich, es wurde fleißig gebrummelt.Am Ende der Weide sah ich dann Sulfur, wie sie gerade aufstand.Ich lief ihr entgegen und legte ihr das Halfter an.Ich brachte sie auf den Putzplatz und stellte sie dort in den Schatten.Ich begann ihre Fell zu putzen, kämmte ihr Langhaar und kratzte ihre Hufe aus.Die Stute lies sich dies alle freundlich gefallen und spielte unablässig mit den Ohren.Ich überlegte, was ich heute mit ihr machen sollte.Ich wusste, dass sie nicht gerne in die Halle oder auf den Platz ging, doch immer nur Ausreiten fand ich auch nicht gut.Deswegen entschied ich, heute mal wieder auf dem Platz zu reiten.Ich holte den Sattel und sah schon Sulfur's missmutigen Blick.Sie mochte es nicht besonders einen Sattel zu tragen.Nachdem ich ihr den Sattel vorsichtig aufgelegt hatte, zupfte ich die Satteldecke zurecht und machte den Sattelgurt zu.Dann legte ich ihr noch ihre Westerntrense an, da sie ebenfalls keine Trensen mit zu vielen Verschnallungen mochte.Ich strich der schönen Stute liebevoll über den Hals und kraulte dann ihre Stirn.Dann begaben wir uns zum Platz.Dieser lag etwas im Schatten, da daneben Bäume standen.Ich führte Sulfur ein paar Runden und stieg dann auf.Am langen Zügel durfte sich Sulfur anfangs strecken, im Trab ebenso.Nach einigen großen Wendungen begann ich dann die Zügel aufzunehmen und versuchte Sulfur rund zu reiten.Sie war extrem sensibel im Maul und reagierte schon auf kleine Zügelbewegungen.Allerdings verspannte sie sich etwas und fiel oder die Vorderhand.Ich saß aus und versuchte sie mit Gewichtshilfen zum vermehrten Untertreten zu bewegen.Im Galopp lockerte ich sie nochmals, begann dann wieder mit der Stellung.Nach ca einer halben Stunde war Sulfur jedoch schon sehr verschwitzt und ich lies es gut sein.Es war ja auch extrem warm heute.Nach einer kleinen Schrittrunde im Gelände machte ich sie am Putzplatz wieder sauber und brachte sie dann auf die Weide zurück.​
    • deivi
      9. Pflegebericht


      Nachdem ich heute schon 2 Pferde bewegt hatte, wollte ich auch noch mit Sulfur arbeiten. Die Stute hatte dickes Winterfell , obwohl sie eine Decke trug. Im Stall nahm ich ihr diese ab und begann sie zu putzen. Ich bürstete ihr Fell und ihre Beine. Mit der Wurzelbürste bearbeitete ich ihr Langhaar und kratzte schließlich ihre Hufe aus. Dann bekam sie den Sattel aufgelegt und die Trense angezogen. Wir gingen in die Halle und ich führte die Mustangstute eine Weile, bevor ich nachgurtete und aufstieg. Am langen Zügel lies ich die Stute im Schritt gehen. Sie streckte sich nicht, doch ich lies sie so laufen wie sie wollte. Auch im Trab begann sie nicht sich zu strecken. Nachdem sie nun warm sein müsste begann ich die Zügel aufzunehmen und sie zu arbeiten. Sie wehrte sich etwas dagegen, doch ich lies nicht locker. Nach einigen Runden kippte sie im genick endlich ab und machte sich rund. Sie blieb zwar nicht lange in Anlehnung, doch sie wurde zunehmend lockerer. Nach und nach konnte ich sie in immer längeren Abständen an den Zügel stellen. Gegen Ende der Arbeit begann die Stute sogar sich etwas zu strecken. Zwar nicht gleichmäßig doch die Ansätze waren da. Sulfur war verschwitzt und schien ermüdet. Doch heute hatte sie recht gut mitgearbeitet. Ich legte ihr nach dem Abtraben eine Abschwitzdecke auf und ritt noch einige Runden im Schritt, bis sich ihre Atmung beruhigt hatte. Schließlich brachte ich Sulfur wieder in den Stall und sattelte und trenste sie ab. Dann bekam sie eine Außendecke an und durfte wieder auf die Weide. Dort bekam sie noch einige Möhren und ich streichelte sie eine Weile.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    deivi
    Datum:
    9 Sep. 2008
    Klicks:
    1.243
    Kommentare:
    17