annette9774

Stirb nicht Vor Mir Friese Stute

Pferdedaten Stirb nicht vor Mir Alter: 10,0 Jahre Farbe: Rappe Vorkommensgrad: Häufig Stm: 1,68 m Rasse: Friese Verhalten: Stirb nicht vor Mir ist genauso wie Black Lamontree ein Import nur sie kommt aus den Niederlanden, ich habe sie das erste mal auf einem fotto bei einer Verkaufspferde internet seite entdeckt sie gefiel mir sofort also nahm ich mir ein paar tage frei suchte mir pfleger und fuhr mit meinem comfortablen hänger in die niederlande um sie nach absprache mit dem züchter zu besichtigen. Als ich auf dem hof kamm wimmelte es nur so von rabenschwarzen herrlichen frießen ich konnte mich gar nicht sattsehen. da begrüßte mich auch schonder züchter und zeigte mir Sie. Sie stand in der box und wieherte als ich den stall betrat. Als ich sie sah überkamm mich das gefühl sie musste ich haben. also gleich unter schrieb ich den kaufvertrag und nahm sie mit nach hause . Nach 9 stunden fahr kamm wir an ich brachte sie sofort in eine freie box und versorgte sie... Exiteur Schritt: 8,59 Trab: 9,04 Galopp: 7,84 Durchschnitt: 8,49 Richterkommentar: fliegender trab im galopp ausbaufägig Zuchtdaten und Abstammung von: unbekannt (Friese 100%) aus der: unbekannt (Friese100%) Typ: leichtes Kaltblut gekört: JA Zuchteinstellung: Austrian Draft Horses Nachkommen: Spotted Face (Tiegerschecke) The Sunny Darkness (Dunkelbraune) Sunbeam (Braunschecke) Skate Rappe Black San Silvestra (Rappe) Belive the Truth (Fuchsschecke) Ehlena (Rappe) Vererbung: meistens Rappen Qualifikationen & Potenzial Eignung: Dresurreiten, Fahren Dressur Klasse A Spring Klasse E Military Klasse E Distanz Klasse E Galopprennen Klasse E Western Klasse E Fahren E Ausbildung Eingeritten: Ja Eingefahren: Ja Besitzerdaten Besitzer: Cavi Vorbesitzer: Delilah Ersteller: Cavi Vorkaufsrecht: Cavi gekauft am: unbekannt Wert: 15 000 Joellen Erfolge und Tunierteilnahmen Gewinnerin der [SK 240] für Schwere Warmblüter und Friesen uploads/1235734961/gallery_5_4517_1575.png 3. Platz 176. Dressurturnier uploads/1234302890/gallery_5_4347_5073.gif 3. Carente Ostertunier 2011 Dresurreiten uploads/1305367059/gallery_14601_8963_3420.png

Stirb nicht Vor Mir   Friese   Stute
annette9774, 8 Sep. 2012
    • annette9774
      Alvinia sagte am 06 August 2011 - 09:47 PM:


      [Ein warmer MairegenPflegie für alle mein ZuchtpferdeIch sah schon die ersten Regentropfen am Fenster als mich Minki meine Hauskatze mit ihrem sanften Schnurren aus dem tiefen Schlaf riss. Ich hob meine kleine rote Katze zur seite und schob die bettdecke weg. Brr kalt, das war der erste Gedanke der durch meinen Kopf schoß als ich mit den Füßen auf dem Kalten Laminat Boden stand. Doch es half nichts es war zeit wie an jeden Normalen Tag die Gestütspferde zu versorgen. Ich ging weiter ins Bad und brauchte nicht einmal 10 Minuten um mich fertig zu machen und wach zu werden. Gleich rannte ich die Stiegen hinunter und fütterte die Katze, danach holte ich mir noch einen schnellen Kaffee. Der Regenmantel den ich mir schnappte hing nicht weit entfernt von meinen Schuhe so geschah es das ich gleich darüber stolperte. Ich rappelte mich auf und verließ das Gutshaus.Schnurstraks ging es zum Gestüt, ich öffnete das alte Eisentor und hörte meine Schützlinge schon wiehern. Die Tür zur Futterkammer knarrte, ich holte die schon am Vortag vorbereiteten und Eingeweichten Futerrationen für meine Zuchtpferde. Die Eimer kamen auf die Schubkarre und ab ging es richtung Stall dort fütterte ich als erstes meinen Neuzuggang Emilia danach kamen noch Mahagoni, Fargo, Bran, Stirb nicht vor Mir und Keystone Voyageur an die Reihe. Da nun das Kraftfutter verteilt war kam das Heu an die Reihe von einem Großen Heurundballen in der Ecke gab ich jedem Pferd eine Ordentliche Gabel ab. Wärend die Pferde gemütlich frasen ging ich die Koppel und den Reitplatz ab um die Pferdeäpfel einzusammeln.Gute 2 Stunden war ich endlich fertig, nun beginnt der eigentliche Teil meiner arbeit mit den erwachsenen Zuchtpferden. Als erstes brachte ich alle diese auf die eigens zugeteilten großen Weiden, danach holte ich mir Emilie aus der Box ich wollte meine neue Stute erstmal kennenlernen und so brachte ich sie auf den Putzplatz und bürstete sie mal ordentlich durch, sie benahm sie vorbildlich für ihre 3 Jahre. Satteln und das Zaumzeug waren auch kein Problem für die schön gefärbte Stute. Gleich am ersten Tag beschloss ich mit ihr durch den leichten nieselregen ins Gelände zu gehen. Wir gingen über die vom Frühling erweckte Waldlandschaft über Bäche und trabten und galoppierten über feldwege. Gut eine Stunde später waren wir wieder daheim. Ich versorgte sie und brachte die Stute danach auf die große Zuchtkoppel.Von dieser Koppel aus holte ich Mahagoni, sie beschnupperte mich gleich einmal zur begrüßung ich stecke ihr ein Leckerlie zu, das sie dankend annahm. Auch mit ihr ging es als Willkommensgeschenk ins Gelände jedoch ritt ich mit ihr mehr durch Döfer und auf FEldwegen da es mittlerweile im wald zu rutschig geworden war. Hier auch nach einer Stunde kamen wir zurück auf dem Hof ich ritt sie noch trocken da sie sich wirklich verausgabt hatte und dann kam Mahagonie auch wieder zurück auf die Zuchtweide. Also ich Fargo holen wollte kam meine Cousine Kerstin vorbei und fragte mich ob wir nicht gemeinsam ausreiten wollten, ich stimmte dem zu. Sie nahm Fargo und ich holte noch Bran von der Koppel wir putzen beide Pferde ausgiebig, sattelten sie und dann ging es wieder erwarten ab ins vor regen nasse gelände. Der 2 Stündige ausritt verlief problemlos, zwar waren wir und die Pferde glitsch nass aber umso glückerlicher als wir heimkamen. Nachdem wir die 2 Pferde versorgt hatten wärmten wir uns im Reierstübchen erstmal bei einem Kaffee und ein paar Zigaretten am Kachelofen auf. Wenig später verabschiedete sich meine Cousine wieder und ich ging voller motivation hinaus zu Stib nicht vor Mir, aus wettergründen ging ich mit ihr in die Reithalle etwas Bodenarbeit zu machen, ja ich musste irgend wie sehen das meine alte Dame von Pferd noch fit blieb, sie hat immerhin schon mehr als 5 Nachkommen geboren. Nach etwas Bodenarbeit schicke ich meine alte Lady auch wieder zurück auf die Zuchtkoppel, und ich ging zu meinen letzen Kanidaten für heute Keystone Voyageur, der treue Hengst kam mir trabend entgegen ich klopfte ihn auf den hals und legte ihm das Halfter über. Ab ging es zum Putzplatz, ich säuberte auch sein Fell und seine HUfe äußerst gründlich. Danach ging es wieder ab in die Reithalle mit ihm übte ich figuren der E Klasse dressur, nach einer stunde intensiven trainings ging ich noch auf den abreitplatz mit ihm. Mitlerweile hatte es zu regnen aufgehört und auch die sonne blinzelte schon ein bischen durch den von wolken verhangenen himmel. Nun wurde es zeit fertig zu werden ich stieg ab und ging mit Keystone zum Putzplatz wo ich ihn absattelte und wieder auf die Koppel brachte.Beim untergehen der Sonne versorgte ich die restlichen Zuchtpferde mit Heu und die Jungpferdekoppel wurde kontroliert, futter eingeweicht und die fohlen begutachtete. Beim letzen Sonnenstrahl schloss ich die Tür des Gestüts und machte mich auf den kurzen weg nach Hause. Was für ein Tag.[​IMG]
      Muemmi
      Mar 25 2012 01:10 PM

      Alvinia sagte am 23 September 2011 - 10:56 PM:


      2. Pflegebericht für Stirb nicht vor MirDas wetter war heute eisig minus 14 Grad, aber dennoch beschloss ich zum Zuchtgestüt zu fahren um mich um meine Schüztlinge zu kümmern.Ich packte mich warm und und fuhr los, zum glück sprang mein auto nach dem 3. versuch endlich an, nach einer halben stunde fahrt kam ich zum tief verschneiten hof. Gleich darauf holte ich das halfter und bracht STirb nicht vor mir auf den Putzplatz. Ihr schönes pechschwarzes fell war ganz verklebt von gefrohrenen schlamm, ich brauchte 1ne stunde damit sie wieder halbwegs schön aussah. schweißüberzogen schleppte ich den alten schlitten aus dem schuppen, und legte STirb nicht vor Mir das geschirr an. Warm verpackt in eine schöne decke ging die fahrt los, als erstes fuhrne wir in den nachtbarort wir genossen sichtlich die etwas wärmenden strahlen der Sonne, doch nach 2 stunden fuhren wir wieder nach hause da es doch beträchtlich kalt geworden war. Ich nahm ihr das geschirr ab und gab ihr sofort eine Abschwitzdecke damit sie sich nicht verkühlen konnte. Nach der fütterung direckt am putzplatz brachte ich si ein die box und gab ihr noch ein bischen heu. Den schlitten zerrte ich zurück an seinen platz, Nun gehts zum nächsten pferd.[​IMG]
      Muemmi
      Mar 25 2012 01:11 PM

      Alvinia sagte am 23 September 2011 - 10:57 PM:


      1. PflegeberichtDer neue Stall und aller erste eingewöhnungs Schritte.Pferde: Big John, Lebenslust, Andersland, Weizenfeld, Stirb nicht vor MirHeute war ein mieser Tag, obwohl ich mich schon so auf die ankunft der 5 neuen Pferde in meinem frisch renovierten Stall freute, blieb das wetter weiter nebelig und Hässlich also wollte es shcon unglück ankündigen. Also ich fuhr zuerst zu meinem Händler und holte Lebenslust eine Trakehner Stute, Andersland einen Tinkerhengst und Weizenfeld eine schwere WB Stute ab nach Hause. Dort angekommen führte ich jedes pferd in seine eigens angefertigte Box wo schon frisches Heu, wasser und Sägespäne vorbereitet waren. Ich beobachtete die 3 nochmal kurz ob alles in Ordnung war und schon musste ich wieder los um Big John und Stirb nicht vor Mir von einer bekannten abzuholen, wo ich sie zur Pflege untergebracht hatte. Als ich ankam begrüßte mich meine Freundin und ich hörte scon die Pferde aus dem STall wiehern ich verlud die beiden in meinen HÄnger und fuhr wieder gemütlich aber vorsichtig, wegen des Nebels, nach Hause wo ich auch meine alten bekannte sofort in die vorbereiteten Boxen stellte.So nun standen sie da alle meine schätze friedlich heu kauend und interessiert schnaubend im gerade noch rechzeitig renovierten STall. So richtig herrlich diese ruhe. Doch die Arbeit darf nicht unterschätzt werden. Also dann mal lost dachte ich mir und holte Big Johns ausrüstung und Putzzeug, ich führte den riesen Hengst zum Putzplatz wo ich ihn für leichte Longierarbeit vorbereitete und ausgiebig Putze, danach wurde er von mir 1 stunde lang in der kleinen jedoch schön eingerichteten Halle longiert.Nun nahm ich mir Lebenslust for sie tänzelte schon wärend des putzens nervös am plazt also entschied ich mit ihr ein bischen bodenarbeit zu praktiziern. Und tatsächlich war Lebenslust so energiegeladen das sie ein paar fröhliche bocksprünge während der arbeit machte. Als ich sie wieder auf die Stutenweide gebracht hatte nahm ich mir Andersland vor mit ihm machte ich nach der üblichen pflege und keinen besonderen ereignissen einen ausritt durch das mystisch schöne neblige W4tel. Ungefähr 2 Stunden lang durchquerten wir dunkle wälder und taufrische wiesen. So ein schöner Ritt Anderslan dund ich waren richtig entspannt als wir heimkehrten. Ich stellte ihn auf die Hengstkoppel wo er sich schon mit Big John bekannt machte und gleich mal eine verfolgungsjagd anzettelte. Am Abend holte ich mir WEizenfeld und beschloss mit ihr 1 stunde dressur in der beleuchteten halle zu üben ich ging nochmal alle Lektionen der stuffe E hin und trainierte zugleich ihre ausdauer mit häufigen trab und gallopp wechseln. Völlig verschwitzt waren wir 1 stunde später fertig und auch sie brachte ich auf die weide aber zu erst legte ich ihr ihre Abschwitzdecke an. Jezt um halb 7 schaute ich noch in den Zuchtstall zu Stirb nicht vor Mir sie wartete schon sehnsüchtig auf mich heute hatte ich ihr eine Apfel mitgebracht den ich ihr sofort gab danach ging es auf den Putzpaltz und sie wurde ausgiebig von mir geputz, als ich fertig war ging ich mit ihr in die halle und trainierte wieder mal dressur um sie in form zu halten. 1,5 studen später waren wir fertig fichs und fertig aber erleichtert ich stellte sie wieder in den geräumigen zuchtlaufstall für stuten. Am ende des Tages kontrolierte ich die boxen brachte die pferde in diese und verabreichte das Futter. Es war zeit ins bett zu gehn und schon auf den nächsten schönen Tag hinzuträumen.[​IMG]
      Muemmi
      Jun 23 2012 11:49 AM
      Pflegebericht für alle Pferde

      An diesem Morgen fuhr ich zum Hof von Muemmi. Ich hatte erfahren, dass Muemmi gerne jede helfende Hand auf ihrem Hof gebrauchen kann.
      Ich hatte mich mich also mit ihr in Kontakt gesetzt und bekam eine Zusage.
      Als ich ankam wurde ich freundlich begrüßt.
      Ich wurde kurz über den großen Hof geführt, damit ich mich ein wenig zurecht fand.
      Dann bekam ich den Auftrag die Pferde zu putzen. Sie waren eigentlich alle "einfach" zu putzen, bis auf Walking tot he Moonlight, Cadoc, Stromer und Cascavelle.
      Die vier hatten ja alle helles Fell und sich dazu noch im Matsch gewälzt.
      Nach 3 Stunden waren alle Pferde bis auf das Sorgfältigste geputzt.
      Es hatte keiner wirkliche Zicken gemacht, oder mich in irgend einer Weise geärgert sondern waren sehr lieb beim Putzen.
      Nun holte ich jedes Pferd wieder einzeln aus der Box und mistete diese aus.
      Zumindest das, was auszumisten war.
      Ich hatte den Eindruck, es würde hier alle 2 Stunden ausgemistet werden.
      Der ganze Hof war in einer solchen Reinheit.
      Nun, wieder eine 2 Stunden später wurde mir noch gesagt, ich solle alle auf die Koppel bringen.
      Das tat ich und als das letzte Pferd auf der Koppel war, lies ich mich erledigt ins Reiterstübchen lotsen und trank dort ein kaltes Wasser. Ich streichelte den süßen Idefix, ehe ich aufstand um mir East für einen Ausritt fertig zu machen.
      Dieser Ausritt verlief ohne Probleme und tiefenentspannt kam ich wieder auf dem Hof an.
      Nun fuhr ich glücklich aber erschöpft nach Hause.

      1462 Zeichen © Varien
    • annette9774
      Lovinja/ Stirb nicht vor mir - Ankunftsbericht 3/ 4

      Heute kamen meine beiden neuen Stuten an. Lovinja, eine wunderhübsche Deutsche Reitpony Stute und Stirb nicht vor mir, eine gekrönte Friesen Stute. Ich freute mich sehr, als ich den Hänger auf meiner Auffahrt sah, schnell luden wir Lovinja und Stirb nicht vor mir aus und brachten sie auf die Koppel. Die beiden liefen nebeneinander auf die Herde zu, beschnüffelten kurz die anderen und stellten sich dann etwas abseits hin. Wir warteten noch etwas, da ich doch schon ein paar sehr dominate Stuten in der Herde hatte, aber nichts geschah. Trotzdem beschloss ich die beiden über Nacht doch lieber in ein Paddock oder in eine Box zu bringen. Ich verabschiedete mich noch von Muemmi und ging dann eine Runde mit Grisou spazieren.

      780 Zeichen @Beere
    • Jackie
      ​Verschoben am 22.08.2013
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    annette9774
    Datum:
    8 Sep. 2012
    Klicks:
    665
    Kommentare:
    3