1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Raven

Spotted Amazing Grace

Name: Spotted Amazing Grace Rufname: Grace, Gracy [url="http://www.joelle.de/gallery/album/13228/10827-deckstation-carente/"]http://www.joelle.de/gallery/album/13228/10827-deckstation-carente/[/url] von: Bucks VV: Fallow Me MV: Balance aus der: Apache's Tomahawk VM: Midnight Golden Fox MM: Apache's Apricot Geburtsdatum: 11 April 2010 Geschlecht: Stute ♀ Rasse: Appaloosa Herkunft: Deutschland Fellfarbe: Black with Blanket (Ee/aa/LpLp) Stockmaß: Endmaß ca. 1,50m Krankengeschichte: keine Charakter: Grace ist eine kleine Stute, die bisher noch nicht viel Erziehung genossen hat. Hat man es mal geschafft, das Fohlen zu halftern, versucht sie sich mit Bocksprüngen wieder zu befreien. In den Hänger muss Grace von acht Männern getragen werden, da sie selbst keinerlei Anstalten macht. In der Herde ist Grace den anderen Pferden gegenüber frech. Sie weiß aber wo ihre Grenzen sind, da sie es nie übertreibt. Aussehen: Athletisch und harmonisch; hübscher Kopf; kräftiger Hals, gut proportionierte Schulter, oft wenig Widerrist, kräftiger Rücken, gute Sattellage, kraftvolle Hinterhand, muskulöse, runde Kruppe, hoch angesetzter Schweif; kurze, trockene Beine, kleine, harte Hufe; sehr dünnes Langhaar Vorbesitzer: FallenLeave Besitzer: Raven Ersteller: Raven VKR: Raven Zucht: [x] Eignung: Western Distanz Galopprennen Ausbildung: --- [size=2]Erfolge:[/size]

Spotted Amazing Grace
Raven, 22 März 2012
    • Raven
      Trällernd lenkte ich meinen Wagen auf den Parkplatz meines Gehöfts. Heute war ein guter Tag. Umbriela würde zu den Zuchtpferden umziehen, da sie eine Stutenschau gewonnen hatte. Außerdem war die kleine Grace wieder zurück bei mir auf dem Hof, nachdem sie bei ihrer Vorbesitzerin zu schlecht gepflegt worden war. Ich eilte zu den Ställen. "Habt ihr das Wetter bemerkt?", find ich an munter drauf los zu plaudern. Hier war ja so früh sonst niemand. "Koppelwetter!". Ich würde die Mäuse heute nach den letzten Wochen des Anweidens endlich wieder rauslassen können. So schnappte ich mir zuerst Umbriela. Ich begrüßte sie freundlich und halftere die hübsche Stute. Dann brachte ich sie zum Putzplatz und band sie dort an. So musste sie nicht im Stall zurückbleiben, während die anderen raus durften. Dann schnappte ich mir zuerst Istania und Rock’n’Roll Angel. Die beiden Scheckstuten vertrugen sich gut, weshalb ich sie nebeneinander auf die Koppel führen konnte. Sie fetzten erst mal los und ich hatte meinen Spaß den Mädchen zuzusehen. Im Anschluss ging ich zu den Ställen zurück. Dort warteten noch Technicolour und Velazquez. Den Hengst und das Fohlen brachte ich getrennt nach draußen. Damit die kleine Colour Gesellschaft hatte, stellte ich Spotted Amazing Grace zu ihr. Die Maus war ja erst neu wieder bei uns, weshalb ich einen Teil der Stutenkoppel, der überschaubar war, für die zwei abgesteckt hatte.
      Als die anderen Pferde auf der Koppel waren, begann ich Umbriela zu putzen. Ich striegelte und bürstete sie ausgiebig. Dann kämmte ich ihre Mähne und verlaß den Schweif. Sie schien die Aufmerksamkeit zu genießen. Nun kratzte ich noch ihre Hufe aus. Sie war wirklich wunderschön. Und die Schau hatte sie vor allem wegen ihrer Leistung gewonnen, was sie doppelt auszeichnete. Ich lächelte und sattelte die Stute. Dann ging ich mit ihr in die Halle. Nach der Bewegung würde sie den Transport in den neuen Stall viel gelassener nehmen.
      Als ich mir den Saddle Horse fertig war, widmete ich mich Velazquez. Der Hengst brauchte Auslastung. Ich hatte extra einige mittelhohe Sprünge aufgestellt, an denen ich mit ihm an der Longe üben wollte. Dafür band ich ihn aus, sodass er schön durchs Genick ging. Über die Longe konnte ich ihn besser antreiben und mich auf seine Bewegungen konzentrieren. An Ende durfte er schnaubend und genüsslich den Apfel kauend, den ich Vela zur Belohnung gegeben hatte, zurück auf seine Koppel. Natürlich von den Stuten getrennt.
      Istania würde heute mit mir ins Gelände gehen. Um Zeit zu sparen, und damit Angel so lange nicht alleine auf der Koppel stand, nahm ich diese als Handpferd mit. Der Ausflug verlief problemlos. Ich lies die beiden Stuten nicht galoppieren, weil mir das dann doch alleine zu risikoreich war. Aber traben durften sie, war auch gut funktionierte. Obwohl beide jung waren, hatte ich sie vor klein aus an das umliegende Gelände gewöhnt. Es störte sie nicht mehr, hier sie aber neugierig und wachsam. Also ideal für’s Training.
      Nach der Arbeit brachte ich allen Pferden Heu auf die Koppeln. Futter würde es dann abends im Stall geben. Ich kontrollierte noch einmal die Wassertränken, dann schnappte ich mir noch die zwei Fohlen, die ich nicht alleine draußen lassen wollte und stellte sie in ihre Boxen zurück. Grace und Colour hatten sich ja gegenseitig als Gesellschaft. Dann verabschiedete ich mich von allen und verließ den Hof für ein paar Stunden.
    • Raven
      Müde qäulte ich mich aus dem Bett und lies meine Wut am Wecker aus. Dass der noch nicht kaputt war. Er war wohl unzerstörbar. So rappelte ich mich missmutig auf, schlurfte ich die Küche und nahm mir die Milchpackung aus dem Kühlschrank. Weil sie sowieso fast leer war, trank ich einfach den Rest so und schmiss den Müll dann weg. Ich tauschte wieder zurück im Zimmer meine Schlafsachen gegen Stallklamotten und schnappte mir schnell noch einen Apfel, während ich schon zum Wagen lief.
      Im Stall angekommen begann ich zuerst zu Misten. Alle Boxen wollten gereinigt werden. So begann ich mit Jade. Als ich bereits bei Tahoma angekommen war, erschreckte mich Kerstin von hinten. Ich zuckte zusammen und hätte beinahe aus Reflex nach ihr geschlagen. Dann musste ich aber doch lachen. Sie half mir die Stuten auf die Koppeln zu bringen. Girlie, Caresse, Partytime, Tahoma, Flying Rook und Keep the Faith durften auf die große Weide. Jade, Angel Eyes, Grey Dream, Pain for Pleasure, Tell me und Umbriela bildeten die zweite Gruppe. Sie gaben so bunt in Größe und Farbe variierend ein herrliches Bild ab. Ich hatte jedoch nicht lange Zeit zu ruhen. Es mussten noch die Saddlebreds und die Hengste auf ihre Koppeln. Also schnell Royal Fairy, Tender Rose und Roanoke auf die kleinere Koppel, dann zu Inocence, Smooth'n Hill, Gemmycon und Black Mask. Die vier Hengste brachte ich auf die abgelegenere Koppel, damit kein Konkurrenzkampf ausbrach. Erst dann konnte ich weiter Misten gehen.
      Bei dem tollen Wetter konnte ein ruhiger Tag mal nicht schlecht sein. Ich war alleine und hatte garnicht die Möglichkeit alle Pferdchen eigenständig zu bewegen. Aber da wir morgen ein kleines Einweihungsfest auf dem Hof hatten, würde ein Tag sonnige Pause nicht schaden. So waren die Mäuse auch gleich ausgeruht für morgen. Zumindest die Fohlen sollten aber Bewegung bekommen, die mit etwas anspruchsvollem unterfüttert war. Also beschloss ich kurzerhand Jade zu satteln und mit ihr und den Krümeln einen Ausritt zu machen. Zwar nur an unseren Koppeln entlang, aber es war auch erstmal ein Versuch. Immerhin wollte ich,dass die Knirpse nicht ihren Müttern hinterhertippelten, sondern Jade. Zur unterstützung schnappte ich mir dann aber doch Tell me als Handpferd. Der Tigerstute würde zumindest Technicolour sicher folgen. Und ihr würden es Hajira, Chiara, Grace, Paradise, Summer und Heaven nachmachen. Ach Gottchen, ich hatte eindeutig zu viele Fohlen.
      Nach dem Ausritt, der weitesgehend ohne Komplikationen verlief, widmete ich mich noch Velazquez und Istania, sowie Rock'n'Roll Angel bewegen. Die drei hatte ich extra nicht auf die Koppel gestellt, weil zwei Jungs aus der Umgebung heute Reitunterricht hatten. Sie würde die Scheckstuten reiten, während ich mit Vela auf den Außenplatz ging. Das ersparte einiges an Stress. Und ich hatte am Ende noch genug Zeit die Stallpferde zu Füttern, wie sie es gewohnt waren. Und später am Abend holte ich alle von ihren Koppeln zurück in die Boxen.
    • Raven
      Heute musste es schnell gehen. Ich hatte eigentlich einen Termin, aber die Pferde wollten schließlich versorgt werden. Zumindest für die Freizeitpferde und Fohlen war ich zuständig. Also begann ich ich beim ersten Tier. Bei Chiara la Perla. Ich holte das Fohlen aus seiner Box und putzte es gründlich um den Sozialkontakt zu stärken. Dann brachte ich sie zum Toben in die Halle. Damit das Stütchen nicht alleine war, holte ich schnell noch Hajira dazu. Das braune Mädchen tobte mit seinem Spielgefährten um die Wette. Das hatte ich in letzter Zeit viel zu wenig gemacht. Durch das schlechte Wetter konnten die Kleinen im Moment leider nicht auf die Weide. Also holte ich auch noch Back in Summer dazu. Die Stütchen vertrugen sich ja prima. Praktischerweise kamen Summer und Wonderful Sky so gut mit einander aus, dass ich sie zusammen in die halle führen konnte. Dann fehlten nur noch zwei Fohlen. Oder besser gesagt Halbstarke. Und zwar Technicolour und Spotted amazing Grace. Ich hatte wirklich nur Stuten. Grinsend beobachtete ich die Rasselbande eine Weile beim Spielen.
      Nun ging ich weiter zu Rock’n’Roll Angel. Die Marwaridame war abgehärtet, so ging ich mit ihr ins Gelände. Zwischendurch mistete ich alle Ställe gründlich und brachte frisches Heu. Dann fehlten nur noch drei. Velazquez longierte ich über Stangen in der Halle, nachdem die Krümel wieder in ihren Boxen waren. Jetzt blieben mir nur noch die Saddlebreds. Burnin‘ Paradise und Paradise Istania stammten vom selben Züchter was unschwer am Namen zu erkennen war. Ich ritt beide nach einander. Erst dann schnappte ich mir meine Autoschlüssel und machte mich auf den Weg. Ich hatte es gerade noch so geschafft.
    • Raven
      Heute sah ich schnell bei meinem Zuchtanwärtern vorbei. Ich war knapp mit der Zeit aber zumindest das wichtigste wollte ich erledigt bekommen. So stellte ich alle Pferde der Reihe nach auf die Koppeln. Es war ja mal zur Abwechslung ein sonniger Tag und das Gras war trocken. Ciara la Perla und Hajira waren die ersten beiden Fohlen, danach holte ich back in Summer und Wonderful Sky. Spotted amazing Grace und Technicolour kamen auch noch auf diese Koppel. Fohlengewusel, wie eh und je. Ich mistete schnell ihre Boxen aus und legte Heu bereit. Futter gab es später. Gleiches tat ich mit Rock’N’Roll Angel und Bruning Paradise. Das Hengsti Velazquez musste leider in Einzelhaft und Istania tänzelte an meiner Seite auf die Stutenkoppel, zu ihren Freundinnen. Ich pflegte das Sattelzeug und bereitete alles vor für die Reitstunde am Nachmittag, bei der wir einen Ausritt geplant hatten, sofern das Wetter sich hielt. Dann hüpfte ich wieder in mein Auto und beeilte mich meine restliche Arbeit zu erledigen, um rechtzeitig wieder hier zu sein.
    • Eddi
      Ich hatte mir schon lange vorgenommen, mal wieder bei Raven vorbeizuschauen, es aber ewig nicht geschafft. Heute raffte ich mich dann aber dazu auf und fuhr auch direkten Weges auf ihren Hof. Ich liebte die Ranch und die Pferde, denn bei Raven kam ein richtiges Westernfeeling auf. Als ich mich auf die Suche nach ihr machte, fand ich sie an der Fohlenweide stehend. Gerade hatte sie Technicolour und Spotted Amazing Grace noch frei gelassen und beobachtete nun die tobende Runde. "Hey!" rief ich fröhlich und gesellte mich zu ihr. Gemeinsam beobachteten wir die Fohlen und mussten lachen, als Wonderful Sky schon wieder Back in Summer ärgerte, doch der Rappschecke zeigte sich unbeeindruckt. Mehr Erfolg hatte man da bei Hajira, die da wesentlich gereizter reagierte, bis Sky dann endlich in Ciara La Perla einen passenden Spielkameraden gefunden hatte. Nach einer Weile beruhigte sich das ganze Theater auch wieder und Raven fragte mich, ob ich die restlichen Pferde mit rausbringen wolle und ich nickte nur begeistert. Sie gab mir das Halfter von Rock'N'Roll Angel und ich halfterte die große Stute auf, während Raven sich noch Paradise Istania und Burnin' Paradise schnappte. Die drei Stuten teilten sich eine Weide und schienen auch sehr glücklich damit zu sein. Nur Ravens Hengst Velazquez stand noch im Stall und wieherte schon ungeduldig, als wir wiederkamen. Doch für ihn sollte vor der Weide noch Arbeit anstehen. Raven halfterte ihn auf und putzte kurz über den Schimmel drüber, ehe die beiden in den Round-Pen gingen und dort ein wenig arbeiteten. Die beiden waren ein eingespieltes Team und es machte Spaß, ihnen zu zuschauen. Nach einer halben Stunde durfte dann auch Velazquez auf seine Weide. Bevor ich wieder nach Hause fuhr, half ich Raven noch beim Ausmisten der Boxen.
    • Eddi
      Ich streckte mich müde, nachdem ich aus dem Auto ausgestiegen war. Heute standen wieder Ravens Pferde an und ich beschloss ihnen mal wieder einen Besuch abzustatten, da Raven mal wieder auf Reisen war. Die Pferde schauten mir zufrieden entgegen, als ich den Stall betrat. Ich begrüßte kurz die ersten beiden, ehe ich mich direkt auf den Weg zur Futterkammer machte. Dort füllte ich alle zehn Eimer und brachte sie dann nacheinander zu den Boxen. Die Großen waren als erstes an der Reihe, ehe die Fohlen dran waren. Nachdem alle gefüttert waren, konnte ich sie auf ihre Weiden bringen. Als erstes halfterte ich Velazquez auf, um den Hengst auf seine eigene Weide zu bringen. Nachdem er draußen war, holte ich die drei Stuten Burnin' Paradise, Paradise Istania und Rock'N'Roll Angel aus dem Stall und brachte sie auf ihre Weide. Danach waren noch die Fohlen an der Reihe, bei welchen alle auf eine riesige Weide mit Unterstand durften. Zuerst halfterte ich Ciara La Perla und Hajira auf. Danach waren Back in Summer und Wonderful Sky an der Reihe, ehe ich noch Technicolour und Spotted Amazing holte. Es war einfach herrlich, die sechs jungen Stuten über die Weide tollen zu sehen. Momentan hatten wir auch wirklich Glück mit dem Wetter, denn es war richtig frühlingshaft. Die Sonne schien und der Himmel war strahlend blau. Dementsprechend gönnte ich den Pferden heute einen kompletten Tag auf der Weide. Stattdessen machte ich mich daran, den Stall gründlich auszumisten. Dann nahm ich mir ein wenig den Frühjahrsputz an und entfernte Spinnweben und Staubschichten, räumte hier und da auf, bis alles wieder ordentlich und sauber aussah. Zufrieden aß ich mein Mittagessen und beschloss dann, doch noch einen wohlverdienten Ausritt zu machen. Dabei wählte ich Ravens Kentuckyhengst Velazquez, denn so kam er auch einmal ein wenig raus, auch wenn er für einen Hengst wirklich problemlos war. Ich putzte ihn gründlich, wobei mir allerhand Haare entgegen flogen, ehe ich ihn dann sattelte und trenste. Kurzerhand schwang ich mich auf seinen Rücken und ritt ins Gelände. Velazquez war brav und der Ausritt einfach herrlich. Wir waren mindestens eine Stunde unterwegs, ehe wir wieder kamen. Danach versorgte ich ihn und brachte ihn zurück auf seine Weide. Danach verteilte ich schon einmal das Futter in den Trögen und schrieb der eigentlichen Urlaubsvertretung, welcher ich heute unter die Arme griff, dass sie nur noch die Pferde in den Stall würde bringen müssen, ehe ich mich auf den Heimweg machte.
    • Eddi
      Verschoben am 24.08.2014.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Raven
    Datum:
    22 März 2012
    Klicks:
    558
    Kommentare:
    7