1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Loulou

Spirit of the Age | Kladruber | ♂

Im Besitz von Merlin Harris seit dem 31. Juli 2016.

Spirit of the Age | Kladruber | ♂
Loulou, 31 Juli 2016
AliciaFarina gefällt das.
    • Loulou
      Alte Berichte
      Ich stand früh am Morgen auf. Man merkte das es Sommer wurde, denn die Vögel zwitscherten wieder mit dem aufgehen der Sonne. Ich frühstückte schnell bevor ich mich in den Stall begab. Nach dem Frühstücken verteilte ich Heu und brachte die Pferde in die Führanlagen und auf die Weiden. Doch den Hengst Spirit of the Age nahm ich mir beiseite und sattelte Ihn für einen schönen großen Spaziergang. Bevor ich aufstieg gurtete ich nochmals nach. Als wir an einem kleinen Waldstück angelangt waren, wo der Weg mit sandigem Boden ausgelegt war, konnten wir ein kleines Stück traben. Ein etwas längeres Stück gingen wir Schritt und dann kam ein Stoppelfeld. Wir liebten Stoppelfelder und bevor wir der guten Laune freien Lauf gewähren konnten, gurtete ich nochmals nach. Und ab ging die Post. Wir sausten über das Feld, als gäbe es keinen Morgen mehr. Nach einer kleinen Runde im Gelände machte ich mich wieder auf den Rückweg zum Stall. Am Stall angekommen sattelte ich Ihn ab und duschte Ihn. Dann konnte er auf die Weide zu seinen anderen Kumpels.

      Willkommen Spirit of the Age

      Heute war es soweit, dass ich meinen neuen Hengst, einen Kladruber namens: Spirit of the Age abholen konnte. Vor einiger Zeit hatte ich ihn in einer Anzeige entdeckt und sofort verliebt, nach reichlicher Überlegungen rief ich bei seiner Besitzerin an und machte mit ihr einen Termin zum Probereiten. Nachdem ich ihn Vorort gesehen hatte und selber auf ihm gesessen hatte machte ich Nägel mit Köpfen. Wir vereinbarten einen Abholtermin und je näher der Tag kam desto aufgeregter wurde ich. Am Morgen des Tages machte ich den Anhänger fertig, streute ihn mit etwas Stroh ein und hängte ein großes Heunetz rein. Auch packte ich eine Abschwitzdecke für den Transport ein und schon ging es los. Als wir ankamen begrüßte uns Ranga, die ehemalige Besitzerin von Spirit. Wir klärten alles wichtige und holten dann Spirit, er ging unerwarteter Weise ging er sofort rauf und fing das Fressen an. Dann verabschiedeten wir uns schnell und fuhren nach Hause.
      Zu Hause angekommen luden wir ihn ab und brachten ihn in die vorbereitete Box. Dort überprüfte er alles und wälzte sich dann ausgiebig in den frischen Spänen. Ich ließ ihn alleine in der Box und genoss den restlichen Abend.

      1197 Zeichen

      Wilkommensbericht für Frieda und einfacher Pflegebericht für alle Pferde


      Aufgeregt ging ich aus dem Haus nachdem ich dort alles fertig hatte, denn heute würde ein neues Pferd ankommen. Die junge Freiberger Stute Frieda hatte ich von meiner Freundin Occulta Smith gekauft, sie war mir auf ihrer Homepage aufgefallen und ich hatte gefragt ob sie zufällig zu verkaufen war. Ich hatte Glück, wie war zu verkaufen, Occu und ich wurden uns schnell einig und wenige Tage später durfte ich Frieda in Empfang nehmen. Ein Transport Unternehmen brachte sie mir, ich hatte bereits alles vorbereitet und wartete ungeduldig auf den Transporter. Da das Unternehmen Verspätung hatte holte ich mir meine junge Stute Jeanie, ich putzte sie gründlich über und arbeitete sie dann etwas im Roundpen. Anschließend stellte ich sie auf die Wiese und ging dann mit etwas Litze, Torhaken und Stäben auf die Wiese und zäunte einen großen Paddock für Frieda und Jeanie ab, damit Frieda sich mit Jeanie anfreunden kann und wenn sie in die Herde kommt schon eine Freundin hat. Als das fertig war ging ich nach vorne und wartete auf den Transporter, vorher holte ich aber Jeanie noch ein mal und stellte sie auf den Sandpaddock am Stall damit, wenn Frieda kommt sie sich auf einem relativ neutralen Boden kennen lernen. Endlich kam das Unternehmen, ich half dem Fahrer beim Ausladen, unterschrieb die Papiere und nahm alles an mich. Dann brachte ich Frieda auf den Paddock zu Jeanie und ließ sie sich beschnüffeln. Nach einiger Zeit ließ ich sie alleine und kümmerte mich um meine anderen Pferde. Nun brachte ich meine Stuten nach einander auf die Wiese. Zuerst Lady Lu, Shakira, Baldintáta und Just like the Wind, danach Silfra, Wendy, Gaitano`s Little Girl und Hot Spot, anschließend Dafina, Mina, Drafna und RiverDance. Die nächsten waren: Trú, Páranyi, Tiva, Fina und Nienke. Als alle Stuten draußen waren stellte ich die Hengste auf ihre Koppel am anderen Ende des Hofes. Den Anfang machten: Giacomo Casanova, Big John, Give me everything tonight und Nandengo, ihnen folgten Stiffler, Vipke van de Zandhoeve, Kangee und Remi und die letzten waren L'ombre de la Mikasi, Burnin' Awake and Lifeless, Haru und Spirit of the Age. Danach machte ich kurz Pause und brachte dann Frieda und Jeanie in ihren Wiesenpaddock. Nun wartete ich auf meine Freundin, sie hatte mich gefragt ob wir wieder ein mal ausreiten können und ich hatte ihr zu gesagt, da sich kurz bevor Maren da war eine weitere Freundin ankündigte holte ich schnell noch meine Stute Tiva und stellte sie zusammen mit Gisela und Nökkvadis auf den Putzplatz. Als alle da waren putzten wir die drei, sattelten sie und schon ging es los, ich saß auf Gisela, da ich heute einen entspannten Ausritt machen wollte und nicht auf einem Pferd sitzen wollte auf das ich die ganze Zeit achten muss. Nachdem wir gut drei Stunden im Gelände waren kamen wir glücklich wieder am Hof an, wir sattelten ab und ritten ohne Sattel auf die Weide. Dort nahmen wir ihnen die Trense ab und ließen sie laufen, wir kontrollierten auf allen Wiesen noch das Wasser und stellten Frieda und Jeanie einen Bottich in den Paddock, da ich Frieda aber nicht die erste Nacht draußen lassen wollte holte ich sie und Jeanie rein und stellte sie zusammen in einen Laufstall damit sie sich bewegen können. Nach einer gewissen Eingewöhnungszeit würden auch sie über Nacht auf der Weide bleiben und nur dann auf den Hof kommen wenn sie gebraucht werden. Damit endete mein Arbeitstag und ich viel müde ins Bett.

      [​IMG]


      Distanz von E nach A für Spirit of the Rain



      Heute stand Spirit Stufentraining an. Mein Kladruber Hengst sollte von mir in der Distanz um eine Schwierigkeitsstufe erhöht werden, von der Klasse E nach A. Da ich bei uns kein geeignetes Gelände hatte fuhr ich nach Bad Driburg. Im Eggegebirge konnte man sehr gut für Distanzritte trainieren. Ich durfte eine Box auf dem Hof einer Freundin belegen und bei ihr übernachten. Am Nachmittag bereitete ich Spirit für unser Training vor, da wir schon Zuhause viel und Lange im Gelände unterwegs waren hoffte ich das das heutige Training ohne Probleme ablaufen würde. Als er fertig war, setzte ich mir meinen Helm auf und startete das Gerät welches die Strecke aufnimmt und ebenso Spirit Herzfrequenz misst. Den ersten Teil der Strecke ritt ich ihn im Schritt warm, dann ging es los. Für heute hatte ich mir eine Strecke die ungefähr 50km lang war und man etwa 5 Stunden brauchen würde. Ich ließ Spirit sein Tempo wählen, da er sich selber am besten einschätzen kann. Wenn er zu sehr außer Atem kam parierte ich ihn. Wir schafften die Strecke, samt Stops zum runterkommen und Puls messen, genau in der Zeit und ohne das Spirit komplett fertig war. Ich sattelte ihn ab und ließ ihn auf der Weide entspannen.

      Am nächsten Tag fing ich am Vormittag bereits mit dem Training an. In der Klasse A muss man einen 60km Ritt absolvieren, und dieser stand heute probehalber an. Wie immer machte ich Spirit fertig, der junge Hengst stand gelassen neben mir aber er freute sich dennoch sichtbar darüber wieder etwas zu machen. Nachdem ich alles verschnallt hatte, setzte ich meinen Helm auf und los ging es. Die heutige Strecke war etwas hügeliger aber insgesamt 80km lang wie die Strecke die wir am Wochenende gehen würden. Spirit durfte sich wieder im Schritt warmlaufen und dann ging es weiter im Trab und Galopp. Wir machten alle 20km eine Pause in der ich kontrollierte ob er in der vorgeschriebenen Zeit wieder auf die Pulsfrequent runter kam die vorgeschrieben war. Da es jedes Mal klappte kamen wir am späten Nachmittag kaputt aber zufrieden an. Spirit ließ ich noch trocken laufen und stellte ihn dann wieder auf die Wiese damit er entspannen kann. Die nächsten Tage folgte lockeres Longentraining oder kurze Ausritte damit Spirit genügend Power für den anstrengenden Prüfungstag hatte. Als es soweit war fuhren wir mit dem Anhänger hin, einige Freunde von mir wollten heute auch starten aber in niedrigeren Klassen. Ich führte Spirit warm und wartete auf den Start. Der VET-Check ergab das er gesund war und wir waren zugelassen. Nun hieß es warten auf den Start.

      Es war endlich soweit, wir ritten zum Start, 3, 2, 1 und LOS wir trabten direkt an der Spitze mit und folgten dem ausgeschilderten Weg. Nach 20km im Trab folgte der erste VET-Check, er ergab eine wundervolle Pulsfrequenz und wir durften weiter. Als eine der ersten erreichten wir weitere 20km später den nächsten Vet-Check auch diesen passierten wir ohne Probleme. Ebenso alle anderen die wir noch passierten mussten. Auch der aller letzten im Ziel war kein Problem und wir kamen als fünfte an. Ich sattelte Spirit ab und legte ihm eine Kühldecke über damit er abkühlt als er fertig war ging es zum letzten Check, es wurde eine Blutprobe abgenommen und sie war negativ. Das hieß wir hatten bestanden! Ich freute mich riesig und umarmte Spirit, er bekam viele Möhrchen und durfte sich die anschließenden Tage auf der Weide entspannen.

      Pflegebericht für alle meine Pferde



      Früh morgens stand ich auf, da ich heute zusammen mit meinen Mitarbeitern mich um alle meine Pferde kümmern möchte. Nachdem ich mich fertig gemacht habe gehe ich nach unten und gehe nachdem ich eine Kleinigkeit gegessen habe in den Stall. Im Stall angekommen war ich die erste, ich fing an die Pferde zu füttern, Heu bekommen sie jetzt nicht, denn wenn sie fertig sind kommen sie noch auf die Weide, aber das würde sich bald ändern, denn der Winter kommt unaufhaltlich.

      Als ich fertig gefüttert hatte kam auch schon Sarah, gemeinsam bereitete ich mit ihr das Futter für heute Abend vor, gegen halb acht kam Niklas mit Maren und Meike im Schlepptau, er hatte sie mitgenommen weil sie Ferien hatten und mir helfen wollten. Mit den Hengsten fing ich an, Meike bekam Vipke und John an die Hand, ich übernahm Remi, Mikasi und Haru. Niklas entschied sich für Mister, Schoki, Spirit und Kangee, Maren nahm Nandengo und Stiffer und Sarah nahm Giacomo und Give. Die Pferde die eine Decke brauchen bekamen eine leichte Regendichte Decke auf. Bei den Stuten das gleiche Spiel, diejenigen die empfindlich oder geschoren sind, bekamen eine Decke drauf bevor sie raus kamen. Dieses Mal durfte Maren den Anfang machen sie entschied sich für Lady Lou und Tata, Sarah nahm Dafina und Gisela, Niklas nahm Just, Silfra und Wendy, Meike übernahm Willow und Shakira. Ich nahm Mina, River, Girl und Spot. In der nächsten Runde nahm ich Drafna und Tru, Meike nahm Frieda, Niklas schnappte sich Nökk, Sarah nahm Nienke und Fina und Maren brachte Tiva auf die Weide.

      Nun machten wir uns an die Boxen und Paddocks und den Offenstall der Jung-und Altpferde. M 10 Uhr waren wir fertig mit dem Misten, nun streuten wir die Boxen und Offenställe neu ein und verteilten die Mittagsration Heu. Die Pferde durften bis 12 Uhr draußen bleiben, wir bereiteten in der Zwischenzeit zusammen das Mittagessen zusammen und ebenso das Nachmittagsprogramm vor. Während das Mittagessen vor sich hin kochte holten wir die Pferde rein. Dann aßen wir zu Mittag. Gegen halb zwei gingen wir raus und sprachen nach einmal durch was heute Nachmittag statt findet. Sarah bekam von mir eine Liste welche Pferde sie einsetzen darf, dies hängt nämlich davon ab ob ich selber anwesend bin und selber Unterricht oder Beritt mache. Ich nahm Maren und Meike mit, sie durften sich aus den verbliebenen Pferden welche aussuchen die sie heute im Unterricht und auf dem Ausritt reiten wollten. Meike entschied sich für den Ausritt für Shakira, und für Lady Lou in der Reitstunde da ich ihr gesagt hatte das es besser wäre nicht Vipke zu nehmen. Maren teilte ich für den Ausritt Willow zu, sie war zwar tragend, aber etwas Schwangerschaftsgymnastik schadet nicht. Für die Reitstunde durfte sie Haru nehmen. Ich nahm mir für den Ausritt Mina, da ich nichts riskieren möchte.

      Aber zuerst stand die Reitstunde auf dem Plan:

      Meike und Maren holten sich ihre Pferde und machten sie fertig, Lady Lou bekam von mir ein Paar Ausbinder, Haru ebenfalls aber die würden nur im Notfall zum Einsatz kommen. Nachdem die beiden gesattelt waren führten Maren und Meike die beiden auf den Reitplatz. Als die beiden ihre Pferde einige Runden warmgeführt hatten, half ich ihnen aufzusteigen. Ich ließ sie die beiden warmreiten, hin und wieder gab ich ihnen Aufgaben, nach 20 Minuten durften sie Anfangen am langen Zügel zu traben. Mit Hilfe von vielen Hand und Fuß wechseln wurden die beiden sichtlich locker. Maren tat es selbstständiger aber sie war ja auch älter und hatte mehr Reiterfahrung. Bei Meike schnallte ich die Ausbinder rein als es an die weiterführende Arbeit ging, denn Meike war noch nicht selbstständig dazu in der Lage Lou korrekt an den Zügel zu reiten. Lou merkte man es an wie schwer es ihr fiel korrekt zu gehen, aber das lag daran dass sie lange nicht geritten wurde da meine Jungpferde Routine brauchten. Als sie anfing zu schwitzen sollte Meike eine Schrittpause machen, ich schnallte ihr die Ausbinder raus und sie streckte sich nach unten. Nun widmete ich mich Maren, ich ließ sie Haru mit vielen Handwechseln beschäftigen und gab ihr Tipps wie sie ihn besser lockern kann. Jetzt durfte sie ihn antölten, sie meckerte dass er sehr unbequem war und ich sagte ihr wie sie seinen Tölt verbessern kann. Als wir beiden zufrieden waren hörten wir auf und sie ritten die Pferde trocken. Anschließend brachten sie sie zurück in den Stall.

      Nachdem wir sie weg gebracht hatten machten wir Pause bis Sarah Zeit hatte mit uns auszureiten.

      Gegen vier Uhr war es soweit Sarah hatte eine große Pause und ich holte mit Maren und Meike unsere Pferde, auch Sarahs damit wir schneller los können. Sarah ritt Gisela, wir putzten und sattelten in Rekordzeit, keine halbe Stunde später ritten wir los. In flottem Tempo ritten wir unsere lange Strecke, wir wollten das schöne Wetter ausnutzen. Als wir wieder am Stall angekommen waren sattelten wir sie ab und sie durften wieder in ihre Boxen. Sarah gab noch ein Paar weitere Stunden Unterricht und ich ruhte mich in meinem Haus aus. Abends half ich Sarah noch beim Füttern, Niklas und die Geschwister waren schon lange wieder gefahren.



      5144 Zeichen by AliciaFarina

      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Am frühen Vormittag ging ich in den Stall, meine Mitarbeiter hatten bereits alle Boxen gemistet und warteten nun auf mich damit wir besprechen konnten wer alles wann auf welche Weide kommt und welche Pferde gearbeitet werden müssen. Ich teilte die Stuten in zwei Weidegruppen auf die Hengste bildeten eine. Dann gab es noch Pferde die an der Longe gearbeitet werden sollten und welche die im Reitunterricht laufen sollten. Lady Lu, Shakira, Baldintáta, Silfra, Wendy, Gaitano's Little Girl, Trú und ebs Dafina kamen zusammen auf eine Weide. Auf die andere Weide kamen Willow Maiden, Mina, River's Drafna meine kürzlich gekörte Stute, RiverDance, Tiva, Fina und Gisela. An der Longe sollten Paranyi, Nökkvadís, Stiffler und Mikasi gearbeitet werden. Die Pferde die schon rutinierter an der Longe waren durften auch für den Longenunterricht genutzt werden. Giacomo Casanova, Give me everything tonight, Kangee, Rudsmo Remi, River's Haru, Dark Choc' O'Lena, Spirit of the Age und Vipke van de Zandhoeve kamen auf die Hengstweide. Im Reitunterricht sollten Nienke van de Flierthoeve, Frieda, Hot Spot, Just like the Wind, Big John, Nandengo und Mister Blockhead mitgehen. Ich übernahm Paranyi bei der Longenarbeit, die junge Reitpony Stute war erst vor kurzem eingeritten worden und daher wollte ich fürs erste nur mit ihr arbeiten bis sie sicherer ist und dann nach und nach meine Mitarbeiter mit ihr arbeiten lassen. Nachdem ich Paranyi aus ihrer Box geholt hatte band ich sie an und putzte sie über. Da sie noch nicht voll arbeitet war sie nicht geschoren und nur leicht eingedeckt. Ich rüstete sie mit einem Longiergurt, Ausbindern und einem Micklem Multibridle aus. Schließlich schnallte ich die Longe ein und schnappte mir meine lange Peitsche und ging in die Halle. Dort angekommen gurtete ich nach und longierte Para ohne Ausbinder zum aufwärmen heraus. Nachdem ich Para in allen Gangarten auf beiden Händen warm longiert und gelockert hatte schnallte ich ihr die Aubinder lang rein. Ich ließ sie flott vorwärts gehen und baute viele Übergänge ein damit sie an die Aubinder herantritt. Nach einer halben Stunde guter Arbeit schnallte ich ihr die Ausbinder aus und führte sie trocken. Dann zog ich sie aus und stellte sie ins Roundpen damit sie sich wälzen kann. Während sie sich wälzte brachte ich die Sachen weg und kam mit ihrem Halfter, einer Magic Brush und ihrer Decke wieder, schnell putzte ich sie über und legte ihr die Decke auf. Anschließend durfte sie zu der zweiten Stutengruppe auf die Weide.
      Am Nachmittag half ich Sarah beim Unterricht geben und holte im Anschluss die Pferde mit Niklas, Maren und Meike rein. Als alle wieder drin waren und die Reitstundenpferde fertig waren fütterten wir sie und verbrachten den Abend zusammen vor dem Kamin in meinem Wohnzimmer.

      2819 Zeichen by AliciaFarina
    • Loulou
      Das Sportpferd
      Wisconsin - 07.00 Uhr

      Bereits früh am Morgen war ich auf den Beinen und schlüpfte in meine Reithose. Rasch trank ich meine Tasse aus, ehe ich mir ein Shirt schnappte und das Haus verließ. Ohne hinzusehen huschte ich aus der Tür und rannte in eine kleine, zierliche Person hinein. "Eve!" Ich umarmte die junge Frau und sie sah mich belustigt an. "Du weißt aber schon, dass ich im Besitz einer Klingel bin?", fragte ich sie schmunzelnd und sie zuckte nur grinsend die Schultern. Eve war eine sehr gute Freundin, eigentlich die beste, die ich mir vorstellen konnte. Und sie begleitet mich stets bei meinen Pferdekäufen. "Diesmal soll es also doch etwas sportliches werden?", hakte sie nach und ich legte die Stirn in Falten, ehe ich antwortete. "Mehr oder weniger. Er hat wohl schon Turniere gewonnen, aber er ist immer noch ein Kladruber." Sie schüttelte den Kopf. "Wieso kaufst du dir nicht endlich einmal das, was du wirklich willst?", fragte sie vorwurfsvoll nach. Eine berechtigte Frage, doch war mir das perfekte Pferd bisher nie unter gekommen. Nicht, seit Jack gestorben ist. "Er gefiel mir halt.", entgegnete ich, fast schon trotzig. "Er ist kräftig und hat einen guten Charakter. Zudem bin ich auch etwas in die Jahre gekommen.", fügte ich grinsend hinzu, um meinen vorherigen Satz etwas zu entschärfen. Sie lachte. "Da könntest du Recht haben."
      Gemeinsam fütterten wir die Pferde, welche sich inzwischen ganz gut machten. Der Norweger war der einzige, der mir immer noch Sorgen bereitete. Kaum waren wir fertig, hörte man das Knirschen von Reifen auf dem Hof und einen stoppenden Wagen. "Ich vermute, da kommt er.", sagte ich und verließ mit Eve zusammen den Stall. Zwei ältere Herren luden den Hengst bereits aus und ich hörte Eve neben mir leise anerkennend pfeifen. "Siehst du, warum ich ihn haben wollte?", grinste ich und sie nickte eifrig. Wir begrüßten die beiden Herren, ehe ich mich dem Pferd zuwendete. "Na mein Großer.", lächelte ich und übernahm den Schimmel. Rasch verließen sie uns wieder und wir brachten ihn in den Stall. Eve war deutlich verwirrt. "Bevor du dich beschwerst, als du im Urlaub warst, habe ich ihn bereits Probe geritten und gekauft.", erklärte ich und sie sah mich verärgert an. "Hey, du fliegst zwei Wochen nach Europa und ich kaufe mir ein Pferd. Das ist nur fair!" Lachend boxte Eve mich gegen den Arm und wir versorgten den Neuankömmling rasch, ehe wir mit der üblichen Stallarbeit begannen.

      2413 Zeichen © Loulou
    • Friese
      Verschoben am 19.04.2017
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Loulou
    Datum:
    31 Juli 2016
    Klicks:
    818
    Kommentare:
    3

    EXIF Data

    File Size:
    280,7 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Exterieur
    Name: Spirit of the Age
    Spitzname: Spirit
    Geburtsdatum: 12.01.
    Alter: 8 Jahre
    Geburtsort: unbekannt
    Geschlecht: Hengst
    Stockmaß: 166cm
    Rasse: Kladruber
    Fellfarbe: Apfelschimmel
    Abzeichen: weißer Fuß hl &. hr

    Stammbaum
    Hengst: unbekannt
    Hengst: unbekannt
    Stute: unbekannt


    Stute: unbekannt

    Hengst: unbekannt
    Stute: unbekannt


    Geschwister: -

    Interieur
    Spirit ist ein neugieriger Hengst, welcher mit Spaß an neue Herausforderungen geht. Ganz seiner Rasse entsprechend ist er unglaublich nervenstark und lässt sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen. Doch ist er genauso gelassen, wie auch clever. Er weiß durchaus Dinge zu seinem Vorteil zu nutzen und braucht manchmal einen genauso willensstarken Reiter. Dennoch ist er selbst für Anfänger ein Verlasspferd und hat großes Potential als Begleiter auf Turnieren.

    Zucht
    Zuchtzulassung: [ ] ja | [x] nein
    Decktaxe: -
    Nachkommen: -

    Besitzer: Merlin Harris
    Vorbesitzer: AliciaFarina
    Züchter: Ranga
    VKR: verfallen
    Kaufpreis: 850 Joelle
    Zu Verkaufen: [x] ja | [ ] nein
    Verkaufspreis: pn

    Pferdesport
    Eingeritten: [x] ja | [ ] nein
    Eingefahren: [ ] ja | [x] nein
    Trainer: Veija - Gips Reminder Ranch
    Letzter Besuch: 21.11.2015

    Eignung
    Dressur: E A L LM M S
    Springen: E A* A** L M* M** S* S** S*** S****
    Geländereiten: CIC/
    CCI1* CIC/CCI2* CIC/CCI3* CIC/CCI4*
    Distanz: EDR
    KDR MDR LDR
    Fahren
    Western
    Rennen


    Schleifen und Pokale
    [​IMG]
    84. Synchronspringen
    [​IMG]
    204. Militaryturnier

    Gesundheit
    Gesundheitszustand: [x] gesund | [ ] krank
    Tierarzt: -
    Letzter Besuch: -
    Hufschmied: -
    Letzter Besuch: 15. März 2015
    Beschlag: -