1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Rue

Soul Angel ~ Englisches Vollblut

Soul AngelMutterunbkVaterunbkGeburtsdatum02.01.2014Geschlechtweiblich; StuteRasse100% Englisches VollblutFellfarbeCharakterSoul Angel ist eine aufgeweckte, junge Stute, sehr lernwillig und freundlich. Das ist wohl ihrer Herkunft zu verdanken, denn sie kommt von einem schönen Gestüt, ist auf großen Weiden und mit viel Liebe aufgewachsen. Je älter sie wird, je mehr zeigt sie auch ihre andere Seite, eine ausgeglichene und ruhige.Stockmaß(wenn ausgewachsen) 1.73mGesundheitletzter Tierarztbesuchletzter HufschmiedbesuchBesitzerRuePferd erstellt vonJackieVKRJackieGalopprennenWesternSpringMilitaryDressurDistanzBeschreibungnächster Pflegi: bald

Soul Angel ~ Englisches Vollblut
Rue, 14 Feb. 2014
    • Rue
      Pflegebericht für Soul Angel

      Die Sonne lachte, die Vögel zwitscherten und eine leichter Wind zerzauste meine Haare. Fröhlich schwang ich das Fohlenhalfter in meiner Hand, es war ganz neu und weich ausgepolstert. Der Weg zur Weide war nicht weit und schon bald sah ich eine kleine Gestalt mit gespitzten Ohren am Zauntor stehen. "Angel", rief ich hinüber und prompt kam ein helles Wiehern zurück. Ich musste lächeln und beeilte mich. Ich kletterte über den Zaun, währen Angel neugierig um mich herum stakste. "Hallo, meine Liebe! Was ein schöner Tag, nicht?", flüsterte ich und ließ die junge Stute an meiner Hand schuppern. Bald begann sie, an meiner Jackentasche zu zupfen. "Ist ja gut", grinste ich und holte den Apfel aus der Tasche. "Bitteschön, für dich", sagte ich und hielt ihr den roten Apfel auf der flachen Hand entgegen. Während die Kleine genüsslich den Apfel verspeiste, hatte ich Zeit, sie zu beobachten. So ein schönes Fohlen, ihr hellgraues Fell sah in der Sonne silbern aus und auch das plüschige Fohlenfell war schon fast verschwunden. Ich liebte den Blick in ihren hellblauen Augen, so lieb und neugierig. Als sie zuende gefresse hatte, machte ich mich daran, ihr das Halfter anzuziehen. Das war kein Problem und sie ließ sich auch schon gut führen, zwar blieb sie manchmal stehen um etwas Interessantes zu beobachten oder trabte ein paar Schritte, aber ich war sehr zufrieden. Draußen band ich sie an und holten den Putzkasten. Sie sah mich aufmerksam an, als ich zurückkehrte und bevor ich begann, ihr das Fell mit einer weichen Bürste zu putzen, zeigte ich ihr die Bürste, damit sie daran schnuppern konnte. "Die ist gut, hm?", sagte ich und kraulte sie zwschen den Augen. Nachdem Soul Angel anfangs ein wenig hibbelig gewesen war und ständig den Kopf gedreht hatte, stand sie nun mit halb geschlossenen Augen da, döste in der Sonne und genoss die Massage. Als nächstes machte ich das Futter fertig und stellte es in den Unterstand, der an die Weide angeschlossen war. Dann band ich Angel los und nahm sie mit zu einem kleinen Spaziergang über die blühenden Wiesen. Das Gelände war perfekt für einen Spaziergang, die nächste befahrene Straße war recht weit weg und die Landschaft war wunderschön. Ich drehte eine Runde und ließ Angel die Blumen und Gräser beschnuppern. Zum Abschluss lief ich mit ihr über ein Feld, ich rannte so schnell ich konnte, doch Angel war wirklich flott, sie galoppierte und machte einen kleinen Bocksprung und am Ende war ich vollkommen außer Atem und sie stupste mir in die Seite, als wolle sie sagen: Nochmal, nochmal! "Jetzt gibts erst was zu essen", sagte ich und brachte sie zurück auf die Koppel, wo ich ihr noch einmal über den Hals stroch, bevor sie sich zum Futter aufmachte.
    • Rue
      Pflegebericht für Soul Angel

      "Guten Morgen, kleiner Engel", lächelte ich und ließ die kleine Stute an meiner Hand herumknabbern. Mit der anderen öffnete ich die Boxentür und schlüpfte zu ihr. Meine Schritte raschelten im Stroh und zusammen mit Angels leisem Schnauben war das alles, was ich brauchte, um glücklich zu sein. In der letzten Zeit war ich nicht oft bei meinem Fohlen gewesen und bereute das. Jede Stunde mit der Kleinen war wunderschön, so fröhlich und aufgeweckt wie sie war. Doch sie wurde auch größer. War sie vor einigen Monaten noch mein kleines, staksiges Fohlen gewesen, so war sie jetzt zu einer schönen Einjährigen herangewachsen. Wie schnell doch die Zeit verging. Unter dem silbern glänzenden Fell zeichneten sich Muskeln ab, vom Rennen und Toben. Ich hatte ein neues Halfter gekauft, zu ihrem Geburtstag vor zwei Wochen, es war dunkelblau mit weichem Lammfellbesatz und stand ihr wirklich gut. Am lockeren Strick führte ich sie hinaus ins Sonnenlicht und Angel folgte mir mit lockeren, flotten Schritten. In der Sonne aber entspannte sie sich und schloss genüsslich die Augen, während ich ihr ohnehin schon weiches Fell striegelte, bis es mit den Eiskristallen auf den dünnen Grashalmen, die von der Wintersonne beleuchtet wurden, um die Wette glänzte. Wie schön es war, ein eigenes Fohlen zu haben. Soul Angel war mein Ein und Alles. Als ich die Massage beendet hatte, blieb ich noch einige Momente einfach stehen und kraulte Angel hinter den Ohren. Sie schnaubte behaglich. "Na los, lass uns etwas tun", sagte ich lächelnd und machte mich auf, um einen Spaziergang im Wald zu machen.
    • Sevannie
      Verschoben am 09.08.2015
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege.

      @Jackie
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Rue
    Datum:
    14 Feb. 2014
    Klicks:
    340
    Kommentare:
    3