1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
agletta

Snókra

[size=3][color="#ff0000"]Snókra: [/color][/size]Mutter: Skotta Vater: Hylur Geburtsdatum: 27.5.04 Geschlecht:Stute Rasse: Islandpferd Fellfarbe: D.Brauner Charakter: lieb, neugierig Stockmaß: 1,32 Gesundheit: sehr gut Besitzer: Agletta Pferd erstellt von: Paradis Pfleger: Stups Disziplin: Galopprennen Klasse:E Western Klasse:E Spring Klasse: E Militairy Klasse: E Dressur Klasse: E Distanz Klasse: E Beschreibung: [color="#000000"]Snókra ist eine liebe aber jedoch auch etwas stürmische Stute. Sie liebt lange Ausritte, mag aber auch den Tölt auf der geraden Bahn. Sie hat einen Naturtölt. Sie planscht auch gerne mal im Wasser wenn ein See oder ein Fluß in der Nähe ist. Aber sie kann auch sehr schrckhaft sein. Wenn es laut knallt, rennt sie wie die Feuerwehr![/color]

Snókra
agletta, 31 Dez. 2007
    • agletta
      Heute ging ich wieder zu meinen Pferden und begrüßte jeden einzelnen. Ich ging erst zu Sina, dann ging ih zu Lyftingur und Snokra, Und dann zu Peanut, Ferrero und Lancelot. Und ganz zum Schluß ging ich zu meinem Neuen Pferd Gandri. Er war wunderschön. Nun machte ich seine Boxentür auf und fing an ihn zu putzen. Er war noch sehr sauber vom transport. Desshalb dauerte es nicht lange. Jetzt ging ich meine Runde rückwärts. Zu Lancelot und tat das gleich und zu den anderen Pferden sauch. Nach einer Stunde war ich fertig mit allen Pferden. Nun halfterte ich Snokra und Sina auf. Ich ging mit den Beiden zur Reithalle. Dort saßen ein paar Reitschüler auf der Trebüne. Ich fragte sie ob sie die beiden Pferde ein bisschen scheuchen könnten und sie sagen "ja". Ich ließ die Pferde los und sie trabten davon. Im Stall mistete ich die beiden Boxen der Stuten aus. Ich füllt ihr Heunetz nioch auf und lief dann wieder zur Halle. Ich nahm den Kindern die Pferde ab und brachte sei zurück zu den Boxen. Nun nahm ich mirFerrero Küsschen und Peanut und barchte sie in die Halle. Die Kinder scheuten sie Pferdewieder. Ich mistte die Boxen auch aus und gab ihnen wieder Heu. Ich holte die Pferde wieder und brachte sie auch in die Boxen. Nun holte ich Lyftingur aus der Box und brachte auch ihn in die Halle, und ließ ihn scheuchen. Ich misttete wieder aus und gab ihm Futter, dazu schüttelte ich ihm noch ein bisschen Müsli in den Futtertrog. Ich halfterte Gandri auf und führte ihn zur Halle. Ich sagen den Kinder sie sollten Lyftingur in die Box bringen. Dann ließ ich Gandri laufen. Er war fleißg dabei und rannte seine Runden. Ich hielt ihn schließlich auf und brachte auch ihn cvor die Box. Ich band ihn dort an und mistte die Box aus und gab ihm Heu und Müsli. Ich brachte ihn in die Box und fuhr wieder nachhasue.
    • agletta
      :mellow: Heut besuchte ich wiedermal meine Ponys. Ich freute mich schon sie alle wieder zusehen. Vorallem auf Lyftingur, denn der hatte endlich eine HK gewonnen *freu* . Ich betrat den Stall und atmente tief ein und aus. Endlich wieder da. DER "pferdeduft" war super! Ich nahm mir 2 Halfter und halfterte Snokra und Sina auf. Ich führte die beiden zur Stut-Weide und ließ sie dort laufen. Dann holte ich lancelot und Peanut und ließ sie auch auf der Wiese laufen. Und zum guten schluß hollte ich Lyftingur und Gandri und brachte sie auf die Wiese. ICh ging in die Futterkammer und nahm mir eine Schübkarre. Ich ging zu Sinas Box und stellte sie davor ab. Nun begann ich zu misten. allles raus aus der Box. Als ich mit der Box fertig war leerte ich die Schübkarre aus und fuhr zur nächsten Box. Mir lief jetzt schon der Schweiß über die Stirn. Und ihc hatte noch viele Boxen vor mir. Als ich zum guten Schluß Gandris Box ausgemistet hatte, Lud ich die Schpbkarre mit frischem Stroh auf. Ich füllte jede Box damit. Und als ich dies erledigt war, waren schon 2 einhalb Stunden vergangen. Jetzt musste ich mich erstmal mit einer Cola stärken^^. Ich trank den letzdn Schluck aus und nahm jedes Heunetz auf der box und brachte sie in die Futterkammer. Nun füllte ich jedes einzelden damit und hang sie wieder auf. Nun war alles fertig und die Pferde konnten wieder rengeholt werden. Ich holte zuerst Sina und Snokra und band sie auf der Stallgasse an. Dort fing ich an sie zu putzen, denn auch die Ponys musten gut aussehen. Als die Beiden keinen Schmutz mehr an sich hatten, brachte ich sie in deren Boxen. Nun holte ich Lancelot und Peanut. Die beiden waren auch guute Kumpel geworden. Nun band ich die Beiden an und putze aus sie mit Hufeauskratzen. Ich brachte auch sie in die BOxen und holte zum Guten Schluß Gandri und Lyftingur herein. Als auch die beiden fertig geputzw aren brachte ich sie zurück in die Boxen. nun musste ich mir nochmal die Schübkarre schnappen undSchüblarre wieder wegbringen. Ich fegte noch die Stallgasse und war entgültig aus der Puste. Die Pferde und Boxen, Padocks waren sauber ebenso wie die stallgeasse. Ich war kaputt und stieg in mein auto. und uhr nach hasue. den großen paddock der an jeder Box war abzuäppeln. dies dauerte nicht lange und ich konnte die schübkarre wieder wegbringen und schnekll noch di stallgasse fegen al auh die getan war tsieg ich kaputt in mein auto.
    • Casii
      Pflegebericht für Gletti's Hoppas

      Heute ging ich durch die Nachbarschaft, zumm hof meiner freundin. Ich redete mit ihr: Hey Gletti! Wollter fragen ob ich mich mal um deine Pferde kümmern darf? Darauf antwortete sie: Hey Casi! Natürlich darfst du, ich freue mich immer wieder darüber:).
      Dann ging ich zu ihren Pferden, putzte alle, und ritt alle ein wenig. Dann ging ich zu ihrem prachvollem gekörtem Hengst Lyftingur, und streichelte ihn sanft. Jetzt holte ich ihn ebenfalls raus und putzte ihn.
      Danng ng ich noch zu ihrer wunderhübschen zuchtstute sina und putzte diese auch noch ein wenig. Dann stellte ich alle Hengste/Wallache zusammen auf eine Wiese und auf eine andere die Stuten.
      Jetzt ging ich nochmal in Gletti's Haus und redete ein Wenig mit ihr. Dann sagte ich: Jah, ich muss jetz auch mal wieder, meine Pferdchens stehen auch noch im Stall und warten auf ein wenig Pflege ;). Cui^^
      Und sie antwortetemit: Danke fürs pflegen, und viel spaß noh bei deinen Pferdchens. Cui
      Jetzt ging ich auf den hof und holte die pferde wieder rein. Anschliessend fütterte ich alle und verabschiedete mich mit einer Möhre bei jedem.
    • agletta
      Bericht für miene PferdE:

      Ich ging zu meinen Pferden in den Stall. MAnche schnaubten mir entgegen. Es war schön sie wiederuz sehen. (Ich hatte ja eine Joelle Pause gemacht)...Ich ging zu jedem in die Box undd begrüßte sie mit einer Möhre. Alle fraßen zufrieden. Ich nahm mir putzzeig mit und putzte alle Pferde. Sie waren ganz schön dreckig. Als ich fertig war, brachte ich sie alle in die Reithalle um sie dort laufen zu lassen. Ich ging wieder in den Stall um die Boxen auszumisten. Als dies erledigt war gab ich allen Pferden Müsli in den Futtertrog. Auf den Paddocks äppelte ich ab. Dann fegte ich noch die Stallgasse. Nun holte ich alle Pferde wieder rein und stellte sie in die Boxen. Nun verarbschiedete ich mich und ging nach haus, da mein Auto bei der Reperatur war...
    • agletta
      Pfelgebericht für alle meine Pferde:

      Ich betrat den Stall und begrüßte jedes Pferd einzeln. Es war schade das ich immoemnt so wenig zum Stall kam. Doch jetzt war ich ja zum glück da =). Ich stellte alle Pferde auf den Paddock oder auf die Weide. Ich mistete alle boxen aus und äppelte den angehängten paddock ab. Ich leerte die Schübkarre aus und streute neues Storh und die Boxen. Jetzt holte ich Lyftingur rein und fing an ihn zu putzen, als er sauber war sattelte ich und stieg auf. Ich ritt auf den Hof. Huete ritt ich ins Gelände. Es war wunderchön endlich mal wieder meinen Stolz unter den Pferden zu reiten. Ich töltete einen langen Weg entlang. Dann drehte ich mich um und ritt zurück zum Hof. Dort sattelte ich ihn ab spritze seine Beine ab und stellte ihn in seine Box. Dann holte ich Gandri und Lancelot herein. Ich putzete auch die beiden. Gandri sattelte ich und für Lancelot holte ich einen sehr langen strick. Ich ritt mit den beiden ins gelände und nahm lancelot als fürpferde mit. Huete war Gandri rllativ flott. ich musste ihn oft bremsen. Daheim brachte ich auch diebeiden zurück in den Stall. Dann holte ich Sina und Sungirl. Ich ritt Sungirl und´nahm Sina als Handpferd mit. Das machte ich noch mit den anderen Pferden außer den Fohlen, und PEanut. Ich scheuchte sie zusammen in der Halle und brahte die Fohlen dann zurück auf den PADDCOK. jetzt übte ich mit peanut noch ein kunststück. Er sollte einen knicks machen. Da ich es schon länger mit ihm geübt hatte klappte es ganz gut. cIch brachte auch Peanut zurück in seinen Stall und fegte dann nochmal die Stallgasse. Jetzt fuhr ich wieder mit meinem Fahhrad nachhause.
    • Stups
      Pflegebericht:


      ich war aufgeregt.heute solte ich zum ersten mal die tempramentvolle stute reiten.ich ging also los um Snókra zu holen.ich machte ihr halfter um und machte sie fertig.agletta zeigte mir wie man den sattel richtig auf einen isi rauflegt weil die sättel ja weiter hinten sitzen müsen.ich trenste Snókra auf und führte sie zur ovalbahn.ich durfte heute zum ersten mal tölten.ich war so aufgeregt das ich gar nicht merkte wie Snókra ihren kopf ins gras steckte als wir an einer wiee vorbeikamen.aber ich merkte es nach ein paar sekunden doch noch und ritt nun aufmerksam zur bahn.ich bekam nh ein paar anweisungen und ritt los.als Snókra aufgewärmt war gab ich ihr die hilfen für den tölt.ich war überrascht wie bequem er zu sitzen war und so ritt ich ein paar runden um die bahn,die ganze zeit mit einem grinsen im gesicht.ich war überglücklich.Snókra war zwar im galopp etwas stürmisch aber das machte mir nichts aus,sondern ich genoss es.aber irgendwann geht auch die schönste "reitstunde"vorbei und so musste ich dann doch absteigen.ich belohnte Snókra,utzte sie und brahcte sie auf die weide zu ihren freunden.ich freue moch schon aufs nächste mal.
    • Stups
      Pflegebericht:

      Es war sehr warm und schwül als ich Snokra holte.Ich wischte ihr den Staub mit einem Tuch von ihrem Rücken.Sie war nicht dreckig weil die Weiden trocken sind.Ich kontrollierte ihre Hufe und ging anschließend in die Sattelkammer.Ich ging zu dem Ständer mit Snokras Sachen.Ich fand eine Trense ohne Gebiss.ich nahm sie mit und beschloss heute mal ohne Sattel zu reiten.Also ging ich zu Snokra und trenste sie auf.Ich lenkte sie auf einen Feldweg der von Bäumen gesäumt war.Irgendwann kamen wir an einem kleinen See vorbei.Das Wasser war nicht tief also ritt ich mit Snokra hinein.Sie planschte gleich mit hirem Huf im Wasser herum sodass ich klatschnass war.Sie auch.Nach 10Minuten setzen wir unseren Weg fort durch einen Wald.Ich fing an zu tölten und galoppierte danach auf eioner großen Wiese dahin.Snokra schnaubte und schüttelte den Kopf.Ich nam die Zügel kürzer und ließ sie zurück zum Weg traben.Den Rest legten wir am langem Zügel zurück.Im Hof angekommen,stieg ich ab und spritzte die schweißnasse Stute ab.Danch wurde sie von mir herumgeführt und anschließend kam sie auf die Wiese.Während sie sich vergnügte,habe ich ihren Stall sauber gemacht.Als ich die Schubkarre ausleeren wollte,blieb ich im Matsch stecken.Aber mit heftigem Ziehen bekam ich meinen Stiefel dann doch noch raus.Dann war ich fertig.Ich holte Snokra in ihre große Box und gab ihr etwas Heu.penaut leistete ihr Gesellschaft.Dann ging ich müde und verschwitzt nach Hause.
    • Stups
      Pflegebericht:

      Heute war es wirklich zu warm!Die Pferde standen alle unter den Bäumen im Schatten.Ich hatte heute keine Lust zu reiten und wollte es Snokra auch nicht zumuten mich stundenlang durch die Gegend zu schleppen.Also blieb mir nichts anderes übrig als ihren Stall auszumisten,ihr Sattelzeug zu schrubben und Snokra danach abzuspritzen.Ich fing an mit ihrer Box.Die war allerdings schon sauber,also musste ich alle Geräte wieder zurück stellen.So machte ich mich auf den Weg zur Sattelkammer und holte sattelseife.Ich schrubbte den Sattel so lange bis er richtig glänzte.Danch musste die Trense dran glauben.Auch sie wurde solange mit einem Tuch bearbeitet bia ich m9ich fast dadrin spiegeln konnte.Die Sattelkammer war herrlich kühl,aber trotzdem rappelte ich mich auf und holte Snokra.Ich brachte sie in en Waschstand und obwohl sie Wasser liebte,spielte sie heute total verrückt.Sie sprang ständig zur Seite und dabei wäre sie mir fast jedes Mal auf den Fuß getreten.Irgednwann schien ihr aber ein Licht aufzugehen und so blieb Snokra einfach stehen und tata so als ob nie was gewesen wäre.Das ist eine verrückte Stute.Ich lachte und zog das Wasser mit einem Schweißmesser aus ihrem Fell.Dnach war sie schon fast wieder trocken und sie durfte wieder auf die Wiese.
    • agletta
      Pflegebericht für meine Hottas =):

      Ich stieg aus dem Auto aus und schaute mich um. Es war alles noch so wie es früher war. Schön. Ich ging lächelnd in den Stall und begrüßte alle meine Pferde mit einem ´Leckerbissen. Ich holte als erstes Lancelot aus der Box und fing an ihn zu putzen. Es war schön sich endlich wieder um seine eigenen Pferde zu kümmern. Ich hatte immoment einfach zuviel um die Ohren. Als Lancelot wieder ganz ordentlich aussah holte ich sattel und Trense. Als er fertig aufgezäumt war führte ich ihn auf den Platz. Heute wollte ich ein bisschen mit ihm das Springen üben. Und wie sich herausstellte machte ihm das großen Spaß. Er schnaubte vergnügt als ich trocken ritt. Als Lancelot wieder in der BOx stand, holte ich Sina und Lyftingur aus der box. Ich putze auch die beiden, sattelte Lyftingur und nahm Sina als Handpferd mit ins Gelände. Es klapppte gut mit den beiden. Ich war sehr froh und sah aus wie ein Honigkuchenpferd. Ich stellte auch die beiden zurück in die Box und betrat dann die Boxen von Peanut und Snokra. Die beiden sahen auch sehr fröhlich aus. Sie waren sauberer als die anderen Ponies. Man merkte das sich Stups gut um die beiden kümmert.... Ich wusste das Stups sich vielleicht morgen um die Beiden kümmern wird, desshalb lies ich beide nur auf dem Platz laufen. Ich stellte auch einen kleinen Sprung auf. Sie konnten drüber springen, aber nur wenn sie wollten. Ich brachte auch die beiden zurück in ihre Boxen. Jetzt ging ich zu meinen kleien Fohlen, in die Fohlenbox. Beide kamen mir neugierig entgegen und schnupperten an meiner Hand. Ich streichelte ihnen durchs Gesicht und über den ganzen Körper, damit sie lehrenen an Stellen berührt zu werden. Ich hob auch bei beiden alle Hufe. Das klappte schon besser als beim letzten mal. So ich mistete noch schnell gab den Pferden ihr Futter. So nun fuuhr ich wieder nachhause.
    • Stups
      Ich war schon lange nicht mehr bei Snokra.Heute regnete es wie aus Eimern."Mist,wieder nix mit reiten"dachte ich und ging zu Snokras Box.Die hübsche Stute wieherte mir dunkel entgegen."Halló hübsche!"rief ich ihr zu.Ich nahm ihr Halfter und band sie fest.Ich ließ meine Hand über ihr seidiges Fell gleiten.Dann holte ich ihren Sattel und die Trense und amchte sie fertig.Dnach ging ich schnell zur Reithalle.Der Regen hatte etwas nachgelassen.In der Reithalle verstellte ich die Steigbügel und stieg auf.Die Stute tänzelte zur Seite.Ich nahm die Zügel auf und ritt an.Snokra fühlte sich an wie eine zum zerreißen gespannte Feder.Ich machte halbe Paraden und nach 10Minuten ließ ich Snokra traben."Langsam!"sagte ich und machte noch mehr Paraden.Ich ließ sie Zirkel und Volten traben damit sie langsamer wird.Dann machte ich viele Schritt-Trab-Übergänge und schließlich ließ ich Snokra angaloppiern.Sie fegte durch die Halle und ich hatte Mühe sie zurück zuhalten.Dann parierte ich sie durch,gab ihr die Hilfen zum Rückwärtsrichten und galoppierte wieder an.Eine halbe Runde danach wieder Rückwärts,Galopp.Danach gings immer so weiter.irgendwann hatte sie begriffen das sie nicht rennen brauch.Ich galoppierte 2unden im lockeren Galopp,dann parierte ich zum Schritt durch,ließ die Zügel lang und ritt im Schritt.Snokra machte den Hals lang und schnaufte.Als sie trocken war,ritten wir zurück zum Hof.Ich putzte sie und brachte sie dann wieder in die Box.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    agletta
    Datum:
    31 Dez. 2007
    Klicks:
    692
    Kommentare:
    23