1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Blida

Smooth'n Angel

Smooth'n AngelMutter: Silver BeastMM: SunshineVM: Age of EmpiresVater: It's DeadMM: MinaVM: IkarusRufname/n: Angel, AngieGeburtstag: 2004Geschlecht: StuteRasse: Deutsches Reitpony (100%)Fellfarbe: Blue Roan SabinoAbzeichen: Scheckung, Flocke, MehlmaulStockmaß: 1,40 mGesundheit: 100%Besitzer: BlidaErsteller: ElleVKR: SamartiZüchter: SamartiKaufpreis: 6 000Verkäuflich: neinReitbeteiligung ://Hufschmied : //letzter Besuch: //Tierarzt : //letzter Besuch: //Aufgrund ihrem Auftreten auf dem Reitplatz/in der Reithalle und dem Springplatz könnte man denken, Smooth'n Angel sei der Traum aller Reiter. Das kann sie sein, wenn man mit ihr klar kommt. Denn zuerst versucht das Pony, seinen Reiter auszutesten. Dabei wird man mit Sicherheit nicht nur einmal im Sand landen. Sie will wissen, ob der Reiter sich durchsetzen kann und wie sattelfest er ist. Oft buckelt sich über den Reitplatz, statt zu laufen. Auch nimmt sie des öfteren das Gebiss zwischen die Zähne und rast. Ein Anfängerpferd ist sie also sicher nicht. Wenn man auf alles vorbereitet ist und weiß, mit was man es zu tun hat, kann sie sich auch mal benehmen. An ihren guten Tagen macht sie auf heile Welt und ist ein Traum unter dem Sattel – bis zum Galopp, auch dort buckelt sie wieder los, wenn der Reiter am wenigsten darauf vorbereitet ist. Im Gelände ist sie nicht wirklich eine Lebensversicherung, eher genau das Gegenteil. Bei Galoppstrecken ist man praktisch machtlos, denn sie achtet dann gar nicht mehr auf den Reiter und rast in hoher Geschwindigkeit davon und buckelt, was das Zeug hält. Oft erreicht sie dabei das Ende der Strecke, wenn die anderen gerade mal bei der Hälfte sind. Wenn man sich Hoffnungen macht, dass sie am Ende der Galoppstrecke langsamer wird, so liegt man falsch. Nein, sie rast und buckelt weiter, bis sie dann völlig k.o. ist und meint, es sei genug mit dem buckeln. Auf der Weide ist sie ein absoluter Ausnahmefall. Sie meint immer, sie wäre der Anführer, der Boss unter den Stuten und benimmt sich auch derartig. Die anderen Stuten haben teils großen Respekt von ihr und verschwinden schon bald von der Sichtfläche, wenn sie Smooth'n Angel erblicken. Einige andere hingegen bleiben schier unbeeindruckt und ignorieren Angel, was dieser natürlich gar nicht gefällt. Gerne steht sie im Mittelpunkt und würde beinahe alles tun, um dies zu erreichen. Oft schafft sie es dann auch und alle Blicke sind nur noch auf sie gerichtet. Ab und zu haut sie auch ab und man findet sie auf dem nächsten Feld wieder, was dann nicht einfach wird, sie wieder einzufangen.Wenn man sie von der Weide oder aus der Box holen will, kann es sein, dass sie auch mal beißt oder nach einem austritt, daher sollte man immer vorsichtig sein. Beim Hufe auskratzen, reißt sie einem den Huf aus der Hand und tritt. Wenn man ihr Fell bürstet, schnappt sie auch. Bei der Mähne gibt es keine Probleme, zumindest im Moment nicht. Beim Schweif kann sie allerdings auch austreten.Nicht zu wenige waren mit ihr überfordert und haben sie verkauft, auch einige Reitbeteiligungen waren schon wieder von der Bildfläche verschwunden, weil sie nicht mit ihr klar kamen.Ihr Name? Ironie. Kurz gesagt: Sie ist ein richtiges Miststück.Um nun mal zu ihren guten Seiten zu kommen – Smooth'n Angel ist ein wahres Springtalent. Nicht zu selten überspringt sie mit Leichtigkeit einige Zäune, weshalb diese jetzt extra höher angesetzt werden mussten. Wenn man weiß, wie man sie reiten muss, überspringt sie beinahe jedes Hindernis. Sie entscheidet selbst, wann sie abspringen muss und wie schnell sie ist, da hat der Reiter keinerlei Chancen, dies selbst zu bestimmen. Hauptsache, man bleibt im Sattel und stört nicht, denn die Stute hat großen Spaß am Springen und zeigt dies auch. Man würde niemals vermuten, dass sie solch großes Springtalent besitzt, aber sie tut es. Auch ihre Grundgangarten lassen nicht zu wünschen übrig. Schwungvoll, elastisch und federnd – ja, so manch einer wäre begeistert von ihnen.Galloprennen: EWestern: EMilitary: EDressur: EDistanz: ESpringen: EGekört/Gekrönt: neinNachkommenGeschwisterVollgeschwister: //Halbgeschwister: //Decktaxe: //keine

Smooth'n Angel
Blida, 25 Okt. 2013
    • Blida
      Morgenfütterung und Koppelgang "Alle Pferde"

      „Guten morgen!“ rief ich laut in die Stallgasse. Zurück schallte freudiges Wiehern aus einigen Boxen. Ich sah wie Mrs. Hurricane und Coco den Kopf aus der Box streckten. Jetzt ging es erstmal zur Fütterung. Jedes Pferd hatte an seiner Box seinen Futterplan hängen, an dem ich ablesen konnte was und wieviel jedes meiner Süßen bekam. Ich ging von Box zu Box und schob dabei den Futterwagen vor mir her. Devi scharrte schon ungeduldig, als ich ihm das Futter in den Trog schüttete. Hungrig fraß er drauf los. Nachdem ich auch alle anderen mit ihrem Kraftfutter versorgt hatte begann ich das Heu auf die inzwischen schon sehr spärlich mit Gras bewachsene Koppel zu bringen. Die Heuraufe war fast gänzlich vom Vortag leer. Einen Schubkarren nach dem anderen schob ich über den Hof bis schließlich die ganze Vorrichtung voll war.
      Dann ging ich zurück in den Stall, um einige Pferde auf die Koppel zu lassen. Zuerst sollten nur Princess, Enjoy, Donna, Best, Hurricane und Little Susie, mein neues kleines Fohlen ihren Auslauf haben. Für die anderen waren zunächst andere Aktivitäten wie Springtraining in der großen Halle und Longieren vorgesehen. Mit Coco wollte ich heute Bodenarbeit machen.
      Da die Koppel mit den Paddocks an den Boxen verbunden war, musste ich eigentlich nur noch die Gatter öffnen und alle Pferde konnten nach Belieben auf die Wiese oder in die Box gehen. Susie wartete keine Sekunde und stürmte freudig auf die weite Wiese hinaus. Auch Enjoy ließ sich nicht lange bitten und trabte aus dem Paddock zielstrebig hinüber zum Futterstand. Die anderen trotteten eher gemächlich heraus oder beobachteten wie Best das Toben des Fohlens. Mago drückte sich indessen sehnsüchtig am Zaun entlang. Ich sah ihm an, dass er gerne zu den anderen wollte, aber seine Reitbeteiligung würde bald vorbeikommen und ihn reiten, weshalb er zuerst noch drinnen blieb. Kurzerhand beschloss ich Alsari und History auch noch auf die Wiese zu lassen, da es sein konnte, dass ihre Reiterinnen erst später kommen würden. Die beiden freuten sich riesig und galoppierten hinüber zu den anderen, die schon gemütlich auf dem Heu herumkauten. Zufrieden ging ich zurück in den Stall, um Cocos Halfter für die Bodenarbeit zu holen.
    • Jackie
      ​Verschoben am 23.07.2014
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Blida
    Datum:
    25 Okt. 2013
    Klicks:
    484
    Kommentare:
    2