1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Muemmi

Skyful of Stars | Hengst | Lusitano

Skyful of Stars | Hengst | Lusitano
Muemmi, 11 Feb. 2015
    • Muemmi
      [​IMG]

      Pflegebericht für alle Zuchtanwärter-Hengste des Gestüts Naundorf

      Skyful of Stars, Risandro (Wallach), Drunken Huntsman, Warcraft, East, Wolfshains Alex, Tainted Love Toffifee, Armani, Grand Little, Aquentino

      Es war kühl, aber sehr sonnig an diesem Sonntag im Mai. Es war nicht mehr lange hin bis zu meinen Prüfungen und ich freute mich riesig auf die Zeit danach, wenn ich wieder vermehrt zu meinen Lieblingen gehen konnte. Ich kam grade von einem ausgiebigen Ausritt auf Socke mit Idefix im Schlepptau zurück, schwang mich im Hof aus dem Sattel und band Aquentino an der Putzstange an. Er hatte doch geschwitzt, nach einer langen Galoppstrecke und einigen Sprüngen, also nahm ich ihm den Sattel ab, führte ihn zum Waschplatz und spritzte ihn ab. Mit dem Schweißmesser trocknete ich ihn ab und ließ ihn dann auf der Wiese laufen. Er schüttelte sich nochmal und fing dann in der Sonne an zu grasen, in der er ziemlich schnell trocken wurde. Dazu ließ ich Grand Little, Drunken, Warcraft und East, die erstmal vergnügt buckelten und sich dann zu Socke gesellten. Auf die andere Weide kamen Alex, Risandro, Armani, Toffifee und Star, der der neueste Zugang in der Hengstgruppe war. Alle kamen gut miteinander aus und grasten entweder genüsslich vor sich hin oder wälzten sich genauso genüsslich im jetzt schon wieder auf dem trockenen Boden. Gestern hatte es ordentlich geregnet, wir hatten viele Gewitter in letzter Zeit, weswegen die Wiesen und Bäume ordentlich wuchsen. Ich lief um die Weide und fing an, einen guten Meter mehr dazu zu stecken, damit die Jungs nicht zu viel Weide auf einmal abbekamen und die Gefahr von zu viel Eiweiß und damit Hufrehe ausgeschlossen war. Gierig rupften sie die neuen, satten Halme ab, während ich den Rest der Koppel abmistete. Nur Alex, der immer mal wieder nach Leckerchen gierte, störte mich kurz, ansonsten wurde ich kaum beachtet. Die Wassertröge der Weiden liefen auch noch ordentlich, das Bachwasser plätscherte durch einen Zulauf hinein und der Überschuss in ein angelegtes Kiesbach über den Überlauf wieder hinaus. So war immer klares, frisches Wasser im Trog. Ich hatte den Jungs auch noch neue Salzlecksteine mitgebracht, die sie im Sommer zwar nur selten anrührten, aber ich wollte sie ihnen trotzdem anbieten. Sie waren in der Nähe der Tränken, geschützt vor Regen, aufgebaut. Als ich fertig war, sah ich nochmal zufrieden nach allen, folgte dem Stromzaun mit den Augen, ob auch dort alles passte und pfiff dann nach Idefix. Der hatte bis jetzt unweit von meinem Standpunkt vergeblich versucht, eine arme Feldmaus auszugraben. Zusammen gingen wir zurück zum Stall, in dem ich den täglich anfallenden Dienst verrichtete.

      (c) Muemmi | 10.05.2015 ​
    • Ranjit
      Mein Besuch bei Muemmi

      Als ich auf Muemmi´s Hof angekommen war, suchte ich mir einen freien Parkplatz. Nachdem ich einen gefunden und geparkt hatte, stieg ich aus dem Auto aus und streckte mich erst mal. Ich schaute mich auf dem Hof um, bis ich mich auf den Weg machte, um den Hengststall zu finden. Als ich diesen gefunden hatte, suchte ich die Sattelkammer und holte dort Halfter, Führstrick und Putzbox von Sabri Said und machte mich auf den Weg zu seiner Box. Dort angekommen, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Nun betrat ich die Box und begrüßte den Hengst, ehe ich ihm sein Halfter anlegte und den Führstrick daran befestigte. Nachdem ich ihn aus der Box geführt und angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an, ihn zu putzen. Als sein Fell nur so glänzte, legte ich die beiden Bürsten wieder zurück und nahm die Mähnenbürste heraus, mit der ich seinen Schopf und seine Mähne bürstete. Den Schweiß verlaß ich erst per Hand und fuhr dann noch mals mit der Mähnenbürste hindurch. Zum Schluss kratze ich noch seine Hufe aus. Ich band den Hengst nun los und brachte ihn auf die Weide. Dann räumte ich seine Putzbox auf und mistete seine Box. Nun holte ich Glove Lover´s Sachen aus der Sattelkammer und suchte seine Box. Die Box gefunden, stellte ich die Putzbox davor ab, öffnete die Boxentür und betrat die Box. Ich legte dem Ponyhengst sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus seiner Box heraus. Nun band ich ihn an und putzte ihn. Zum Schluss kratzte ich ihm noch seine Hufe aus, brachte ihn auf die Weide und mistete seine Box aus. Als ich seine Sachen aufgeräumt hatte, nahm ich direkt die Sachen vonSkyful of Stars mit und ging zu seiner Box. Der Hengst schaute mir schon neugierig aus seiner Box entgegen. Ich schmunzelte kurz und begrüßte den Hengst, ehe ich die Putzbox abstellte und den Hengst aus der Box holte. Nachdem ich ihn angebunden hatte, öffnete ich die Putzbox und fing an ihn zu putzen. Als sein Fell sauber war, kämmte ich sein Langhaar und kratzte anschließend seine Hufe aus. Nun band ich ihn los und brachte ihn zu den anderen auf die Weide. Ich räumte noch seine Putzbox auf und mistete seine Box. Nun war Drunken Huntsman an der Reihe. Nachdem ich seine Sachen geholt hatte, hatte ich mich auf den Weg zu seiner Box gemacht. Dort angekommen, stellte ich die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Als ich ihn begrüßt hatte, hatte ich ihm sein Halfter angelegt, den Führstrick daran befestigt und ihn aus der Box geholt und dort angebunden. Nun öffnete ich die Putzbox, nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an, sein Fell zu putzen. Als dieses sauber war, kämmte ich sein Langhaar und kratzte ihm die Hufe aus. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide, räumte sein Putzzeug auf und mistete seine Box aus. Nun kam Warcraft dran. Nachdem ich den Hengst aus seiner Box geholt hatte, band ich ihn an und öffnete die Putzbox. Ich nahm Striegel und Kardätsche heraus und fing an, sein Fell zu putzen. Als dieses sauber war, kämmte ich sein Langhaar und kratzte seine Hufe aus. Anschließend band ich ihn los und brachte ihn auf die Weide. Ich räumte noch seine Sachen auf und mistete seine Box. Nun war kurz Zeit für eine kleine Pause. Ich holte aus dem Auto meine Trinkflasche, die ich eingepackt hatte und setzte mich auf eine Bank. Seufzend schaute ich mich um und genoss die Sonne, die schien, trotz das wir November hatten. Als ich mich ausgeruht hatte, ging ich wieder in die Sattelkammer und holte dort die Sachen von East. An seiner Box angekommen, stellte ich die Putzbox ab, öffnete die Boxentür und betrat die Box. Ich begrüßte den Hengst und legte ihm sein Halfter an, befestigte den Führstrick daran und führte ihn aus seiner Box heraus. Als ich ihn angebunden hatte, holte ich Striegel und Kardätsche aus der Putzbox und putzte ihn. Danach kämmte ich das Langhaar und kratzte seine Hufe aus. Anschließend brachte ich ihn auf die Weide, räumte seine Sachen weg und mistete seine Box. Jetzt war nur noch Wolfshains Alex zu versorgen. Nachdem ich seine Sachen aus der Sattelkammer geholt hatte, ging ich zu seiner Box, stellte die Putzbox ab und öffnete die Boxentür. Als ich die Box betreten hatte, legte ich ihm sein Halfter an, befestigte den Führstrick am Halfter und führte ihn aus der Box heraus. Nachdem ich sein Fell sauber hatte, kämmte ich sein Langhaar und kratzte seine Hufe aus. Nun brachte ich ihn auf die Weide, räumte seine Sachen auf und mistete noch seine Box. Zum Schluss fegte ich noch die Stallgasse und machte mich müde auf den Heimweg.

      (C) Ranjit
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Sportzentrum Naundorf - Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Muemmi
    Datum:
    11 Feb. 2015
    Klicks:
    614
    Kommentare:
    2
  • folgt!
    Bitte keine Fremdkommentare!