1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
AlfurElfe

Skinfaxi von Atomics | Hengst

Rappwindfarbschecke | 6 Punkte | Fünfgänger

Skinfaxi von Atomics | Hengst
AlfurElfe, 22 Sep. 2016
Zion gefällt das.
    • AlfurElfe
      Ankunft von Skinfaxi
      Ravenna | Loki
      Da ich selbst nicht die Zeit hatte meinen neuen Schützling selbst abzuholen hatte ich mich nach einem halbwegs kompetenten Transportservice rausgesucht. Die Arbeit mit meinen drei Fohlen hatte mir Spaß gemacht, da ich trotz allem nicht das Bedürfniss habe die beiden zu behalten, schaute ich mich im Internet um. Schon immer hatten es mir die Isländer angetan, sodass ich aus einer mir gut bekannten Zucht namens "von atomics" einen Hengst ausgesucht hatte. Nicht nur seine hervorragende Abstammung, sondern auch sein Name und zuletzt natürlich das Aussehen hatten mich begeistert. Skinfaxi würde im Laufe des heutigen Tages ankommen, ich hüpfte innerlich schon im Kreis.
      Jetzt jedoch kümmerte ich mich zunächst um Thjalfe und Bucks, anschließend ging es auf deren Paddock - wie zwei Pferde nur so viel Äppeln konnten war mir manchmal echt Schleierhaft. Mitten in der Arbeit bekam ich Nachricht von Hank - ich hatte den Namen zunächst für den Nachnamen gehalten. Wer stellte sich einem wildfremden schon mit Vornamen vor? Auf jedenfall hatte Skinfaxi das Verladen gemeistert, in zwei Stunden rechnete er mit der Ankunft des Jungpferdes.

      Dieser Tag war für die Tonne. Schon als ich an diesem Morgen aufgestanden war und die Kaffeemaschine mal wieder gestreikt hatte, war meine Laune auf eine neue Dimension der schlechten Laune gesunken. Gestern noch der Streit mit Cath, es war doch zum Kotzen. Am Liebsten wär´ ich gleich wieder unter meiner Bettdecke verschwunden, als mich ein Gedanke in meine miese Realität zurückschubste. Ich blickte auf meinen Die-schönsten-Landschaftsbilder-ever-Kalender, den ich aus Prinzip nicht beschriftete, aber das Datum...ja da funkte ´was. Ach, da war ja dieser Transporttermin, den mir der Boss letzten Donnerstag noch reingedrückt hatte. Fast vergessen...wär´ schlecht, das hätte Ärger gegeben.
      Einige Zeit später saß ich hinterm Steuer "meines" Transporters (eigentlich gehörte er dem Unternehmen, aber ich war die einzige Person, die die Kiste wirklich benutzte), versuchte gleichzeitig die "Liefer"-Adresse einzugeben, nachdem ich das Pferd abgeholt hatte, und mir irgendwie meine Kippe anzuzünden, sonst würde ich ja noch einen totalen Anfall bekommen. Als ich beides geschafft hatte und mein Navi mir anzeigte, wie lange laut seinen Prognosen ich noch bräuchte, nämlich genau noch zwei Stunden irgendwas. Ich beschloss den neuen Besitzer von dem Gaul hinten drinnen zu benachrichtigen. Kam immer gut. "Ja, Hank hier vom Transportservice, den d...-Sie bestellt haben für das Tier..." Ich warf einen Blick auf einen Schmierzettel, den ich in meiner Hosentasche irgendwo gehabt hatte und versuchte meine Schrift zu entziffern. "...Skinfaxi von Atomics. Ja, ich wollte nur Bescheid geben, dass das noch so zwei Stunden dauert, laut Navi." Ich verabschiedete mich höchst höflich wie immer und legte dann auf.
      Tatsächlich brauchte ich drei Stunden und siebenundvierzig Minuten bis der Transporter über den Hof rollte. War noch in einen verdammten Stau gefahren, etwa zehn Kilometer vor der Ausfahrt, die ich nehmen musste.
      Mein Auftragsgeber sah nicht unbedingt wie so ´nen typischer Pferdeliebhaber aus. Ich war bisher immer eher Frauen oder so "Howdy!"-Typen begegnet. Oder diesen vollkommen tuntigen Typen, die tatsächlich mit enger weißer Hose und Stiefeln durch die Gegend laufen. Den ganzen Tag. Nein, dieser war einfach...anders, aber gut, ich sah ja auch nicht aus wie der letzte Hank. Mit Pedo-Schnauzer und Karo-Hemd.
      Ich öffnete die Transporterklappe hinten und führte das Viech so liebevoll wie möglich heraus. Ich denke, das gelang mir auch ganz gut. Einigermaßen. Den Strick übergab ich seinem Besitzer schnell und holte dann aus der Fahrkabine mein Klemmbrett auf das noch der ganze wichtige Mist zum Unterschreiben geklemmt war und als ich alles hatte, nickte ich, wünschte dem Typ noch ´nen schönen Tag und rollte vom Hof auf die Straße...in den nächsten Stau.​
    • AlfurElfe
      Gleðilegt nýtt ár!
      Ég hafði aldrei raunverulega verið að hugsa um að hafa börnin, hafði hún aldrei ímyndað eða óskað, en þegar ég komst að því að ég væri faðir tveggja stúlkna, hjarta mitt sagði mér að þetta væri rétt.

      Weihnachten war vorbei und auf dem Hof war es ruhig, denn die Herde verbrachte den Jahreswechsel auf der Winterweide, weshalb nur die Hengste auf dem Hof waren. Diese standen alle nah beisammen, mit dem Rücken zum Wind und hatten Schnee und Eis in ihrem dichten Fell hängen. Auch Halla, die sonst immer viel Leben auf den Hof brachte, war nicht da, denn sie war über Silvester zu ihrer Familie nach Reykjavík gefahren. Niemand wollte bei diesem Wetter raus und so verbrachten Linn und ich unsere Zeit drinnen und dachten unter anderem über die Fohlen der nächsten Saison nach. Wir waren uns einig, dass Garpur und Peppy eine gute Kombination abgeben würden und liebäugelten außerdem mit Leiðtogi und Hryða. Auch Vínd sollte gedeckt werden, allerdings von Dynjandi, der noch nicht geprüft war. Alles in allem bestanden die Tage daraus, dass wir morgens die Hengste fütterten, Flóki einmal über den Hof scheuchten und dann wieder drinnen saßen. Flóki hielt uns aber auch im Haus auf Trab, denn auch er wollte nicht im Schnee herumstreifen, wohl aber beschäftigt werden. Man merkte ihm an, dass er einfach kein Hund für Drinnen war. Aber auch andere Sachen galt es zu erledigen. Einen Tag fuhren wir nach Reykjavík zu Ikea, um nach Kinderzimmermöbeln zu schauen und in der Stadt kaufte Linn Tonnen von Babykleidung. Der Grund dafür war, dass wir bald nicht mehr nur zu zweit wohnen würden. Ab März würden wir zu viert sein, denn wir wurden Eltern – von Zwillingen. Wir beide hatten uns riesig gefreut, als wir im Sommer von der Schwangerschaft erfahren hatten. So mussten wir auch das Haus etwas umräumen, um Platz zu schaffen. Da unser Haus zweistöckig war, hatten bisher die meisten Zimmer im Obergeschoss leergestanden. Nun wollten wir oben die beiden großen Zimmer für die Babys einrichten. Anfangs sollten sie noch in einem Zimmer wohnen, dann aber doch recht bald ein eigenes Zimmer haben.

      Zu Silvester hatten sich meine Eltern angekündigt, die uns zum ersten Mal seit wir in Island wohnten besuchen wollten. Am 30. Dezember fuhr ich deswegen nach Keflavík, um die beiden dort vom Flughafen abzuholen. Linn wollte zu Hause bleiben, um die Auslösung einer Katastrophe durch Flóki zu verhindern und die Schabracke fertig zu nähen, mit der sie sich sein zwei Stunden rumschlug. Zum Abschied gab ich ihr einen Kuss und wuschelte Flóki, der versuchte auszubüxen, durch das dichte Fell, bevor ich ihn zurück ins Haus scheuchte.

      Zwei Stunden später fuhr ich mit meinen Eltern auf den Hof. Ich konnte den bellenden Flóki am Fenster hochspringen sehen und hörte gedämpft Linns Stimme, die dem Rüden befahl leise zu sein. Meine Eltern wurden zuerst von Garpur begrüßt, der nahe am Zaun stand und beim Geräusch des Motors aufgeblickt hatte. Auch Sleipnir, Skinfaxi und Tár zeigten Neugier, doch es war zu kalt, um lange draußen zu stehen. Wir holten das doch recht umfangreiche Gepäck meiner Eltern aus dem Kofferraum und schleppten es hinüber zum Haus, wo die Tür aufging und Flóki uns fröhlich entgegenhüpfte. Linn begrüßte meine Eltern herzlich und ich nahm Flóki hoch, da er sich wieder im Schnee hatte wälzen wollen. Wir ließen meine Eltern erst einmal ankommen, zeigten ihnen das Haus und tauschten Neuigkeiten aus. Dass wir bald Eltern und sie erneut Großeltern werden würden, wussten sie natürlich schon und meine Mutter fragte uns über alles aus und freute sich, als sie die Ultraschallaufnahmen ansehen durfte. Auch Namensvorstellungen wollte sie natürlich hören und war erwas beleidigt, als ich ihr mitteilte, dass keines der beiden Mädchen einen schottischen Namen tragen würde.

      Am Silvestermorgen frühstückten wir ausgiebig, bevor wir uns alle in dicke Schneesachen einpackten. Zuerst fütterten wir die Hengste, die wieder nahe am Haus standwn, obwohl sich der Wind mittlerweile gelegt hatte und sogar einige warme Sonnenstrahlen durch die Wolkendecke drangen. Zu viert setzten wir uns ins Auto und fuhren die paar Kilometer zur Winterweide der Stuten. Diese standen weiter hinten, sahen jedoch auf, als sie das Auto kommen hören konnten. Mein Liebling Alfur hüpfte uns durch den Schnee entgegen und die Stuten folgten ihm. Viðja, Vínd und Hryða fanden vorallem Elizabeth und Alisdair interessant, während sich Slaufa, Færa und Peppy Ann eher zurückhielten.
      Wir machten uns einen gemütlichen Abend, aßen Raclette und um Mitternacht stießen wir draußen im Schnee auf das neue Jahr an, während über Villingaholt viele bunte Raketen in die Luft stiegen. Erst um zwei Uhr gingen wir ins Bett, nachdem wir aufgeräumt und den Raclette-Geruch rausgelüftet hatten. Es war ein schöner und ruhiger Silvesterabend gewesen und ich hoffte, dass auch 2017 genauso ruhig, lustig und entspannt werden würde.
    • AlfurElfe
      Pflegebericht
      Es war das erste Mal seit Monaten, dass ich wieder richtig aus dem Haus kam. Finley passte vormittags jetzt öfter auf die Zwillinge auf und so konnte ich mich wieder mehr mit den Pferden beschäftigen. Halla nahm uns viel Arbeit ab, aber auch sie musste zwischendurch unter Aufsicht trainieren und dreimal die Woche vormittags in die Berufsschule. Als die Stuten, also Færa Líkamann minn, Hryða van Ghosts, Slaufa, Viðja, Vínd frá Hólum und VK Princess Peppy Ann, hatten wir vor zwei Wochen für den Sommer auf die Hochlandweide entlassen, während die Hengste auf dem Hof geblieben waren. Sleipnir frá glæsileika eyjarinnar und Skinfaxi von Atomics ließen sich mittlerweile problemlos mit Sattel und Trense longieren und sollten bald an das reiterliche Gewicht gewöhnt werden, während Tár frá Feti mittlerweile auch Rennpass ging und Hrafn van Ghosts auf die höheren Tölt- und Viergangklassen vorbereitet wurde. Mit Dynjandi ging ich heute auf die Ovalbahn, um an seiner Haltung im Tölt zu arbeiten, denn wir wollten bald die T3 gehen. Halla baute währenddessen auf dem Rasenplatz ein paar Cavaletti und zwei kleine Kreuze auf. Leiðtogi, der nicht viel Freude am Vorwärtsgehen hatte, liebte es umso mehr, über die Hindernisse zu hüpfen. Auf lange Sicht erhofften wir uns dadurch einen ausgeprägteren Gehwillen. Am Abend, als ich die Kinder wieder hatte, ging Finley noch mit Garpur auf die Passbahn.
    • Canyon
      11. Dezember 2017
      Ein Besuch
      2610 Zeichen © BellaS
      Ich erinnere mich noch genau an den Tag, an dem mir die Stute Viðja das erste Mal begegnet war. Ich hatte zwei Zuchtstuten aus Island importiert und musste diese von einem weiter entfernten Flughafen abholen. Um Laufey und Vinkona frá Sólin keine anstrengende lange Hängertour zumuten wollte, nachdem sie aus dem Flugcontainer kamen, machte ich auf einem Isländerhof Pause, der auf dem Weg lag. Und wie es das Schicksal wollte, lief mir dort Viðja über den Weg. Ein Notverkauf, die Besitzerin konnte sich die Stute nicht mehr leisten. Da griff ich zu und brachte, anstatt wie geplant zwei, gleich drei Isländer nach Hause.
      Jahre später tat ich mich mit meiner Freundin Linn zusammen und wir eröffneten gemeinsam eine Isländerzucht in Schottland. Schon zu diesem Zeitpunkt hatte Linn sich in die Apfelschimmelstute verguckt und schließlich schenkte ich sie ihr. Ihr erstes eigenes Pferd, zu dem sich im Laufe der Zeit weitere gesellten. Als sich unsere Wege schließlich trennten, man Linn nicht nur den gekörten Hengst Garpur mit nach Island, sondern bekam die Stute Færa Líkamann Minn gleich mit dazu.
      Nun war der Zeitpunkt gekommen, an dem ich meine Freundin das erste Mal auf ihrem eigenen Hof auf Island besuchen würde. Island. Die Heimat meiner Lieblingspferde. Nicht, dass ich noch nie zuvor hier gewesen wäre, doch die Insel kam mir jedes Mal aufs neue irgendwie magisch vor.
      Nach einer herzlichen Begrüßung ging es direkt zu den Pferden. Linn war ganz begierig mir ihre Neuzugänge zu zeigen. Die Stute Peppy, oder auch VK Princess Peppy Ann, kannte ich bereits. Ich hatte sie zum Spaß und zum Ärger meiner Freundin grundsätzlich PPA gerufen. Auch den Hengst Leiðtogi kannte ich. Er stammte aus meiner Zucht und war einst für meine Mio Michalski bestimmt gewesen. Wie genau er seinen Weg zu Linn gefunden hatte, wusste ich nicht.
      Nachdem ich meine Sachen in einem Gästezimmer untergebracht hatte, lud mich Linn auf einen Ausritt durch die isländische Landschaft ein. Nach Jahren wieder in Slaufas Westernsattel zu sitzen, war für mich fast wie nach Hause kommen. So viele von Linns Pferden waren einmal in meinem Besitz gewesen. Die Stute die Linn ritt, Vínd frá Hólum, jedoch nicht. Auch Finley McLean, ein treuer Freund und ehemaliger Bereiter auf meinem Hof, begleitete uns. Hryða van Ghosts hieß die Stute, die er ritt.
      Nachdem wir schließlich vom Ausritt zurück waren, durfte ich auch noch Jung- und Trainingspferde begutachten. Alfur frá Egilsstöðum, Sleipnir frá glæsileika eyjarinnar, Skinfaxi von Atomics, Dynjandi, Hrafn van Ghosts und Tár frá Feti, sie alle bewohnten nun Linns Hof auf Island und viele von ihren stellten einen Teil meiner Geschichte dar. Es war schön sie alle einmal wieder gesehen zu haben.
    • Eddi
      Verschoben am 02.04.2020
      Grund:
      6 Monate keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    AlfurElfe
    Datum:
    22 Sep. 2016
    Klicks:
    553
    Kommentare:
    5
  • Skinfaxi
    von Atomics

    "Leuchtmähne" [skınfaksı]

    Abstammung
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    V: Ljoski (Isländer)
    VV: Blettur (Isländer)
    VVV: Black Lemontree (Isländer)
    VVM: Byjumi (Isländer)

    VM: Milka Luflee

    M: Thowra (75% Isländer, 25% Pinto)
    MV: Freki (Isländer)
    MVV: Fair Prince
    MVVV: Dark Prince
    MVVVV: Damon
    MVVVM: Miss Independet
    MVVM: Fair Flair
    MVVMV: Aristrokrates
    MVVMM: Fairless Lady
    MVM: Palimé (Isländer)
    MVMM: Skessa (Isländer)
    MVMMV: Belgo (Isländer)
    MVMMM: Boni (Isländer)
    MM: Valentins Little Grey (50% Isländer, 50% Pinto)
    MMV: Grey Storm (Pinto)
    MMM: Laufa (Isländer)

    Exterieur
    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Hengst
    17. Mai
    (1 Jahr gealtert)
    Rasse: Islandpferd 87,5%, Pinto 12,5%
    Stockmaß: 143cm
    Deckhaar: Rappwindfarbschecke - Svartvindótturskjóttur
    Abzeichen: Fischauge

    Interieur / Beschreibung

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Charaktereigenschaften:
    Ausgeglichen ●● Unausgeglichen
    Aufmerksam●●●● Unaufmerksam
    Intelligent ●● Unintelligent
    Sozial●●● Unsozial
    Begabt ●●●Unbegabt
    Ruhig●●● Nervös
    Loyal●● Untreu

    Gutmütig●●●● Boshaft
    Nervenstark ●●●● Scheu
    Temperamentvoll ●● Faul

    Skinfaxi ist ein aktiver junger Hengst, der gegenüber den anderen Fohlen dominant auftritt, aber zum Menschen immer neugierig gesonnen. Im Lernen von neuen Dingen zeigt er besonders schnelle Auffassung, ist fast immer mit Spaß dabei. Manchmal zeigt er das typische Verhalten eines Hengstes, scheint sich regelrecht aufzuplustern, lässt sich aber ohne Probleme in ruhige Bahnen zu lenken. Genau wie sein Großvater Blettur , zeigt er besonders Talent im Tölt - auch sein Temperament scheint er geerbt zu haben.

    Unterbringung: Weide/Paddock, im Sommer freie Hochlandweide

    Futtersorte: Raufutter
    Weidepartner: Sleipnir
    Pfleger: Linn Petri

    Besitzer: AlfurElfe
    VKR/Ersteller: verfallen/Mohikanerin

    Qualifizierungen & Erfolge

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    ● Schleifenaufstieg Trainingsaufstieg Potential
    Oben = Joelle Qualifikation | Unten = Qualifikation durch TB's

    Dressur E A L M


    Springen E A L


    Military E A L

    Galopprennen E A L

    Distanz E A L M S S* S** S***

    Fahren E A L M S S* S** S***

    Gangreiten E A L M S S* S** S***
    Tölt: T8 T7 T6 T5 T4 T3 T2 T1
    Viergang: V1 V2 V3 V4 V5 V6 V7 V0

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯


    Schleifen


    Inoffiziell
    -

    Zuchtverband
    -

    Ausbildung und Zuchtdaten

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Fohlen ABC x | Eingeritten x | Eingefahren x

    Fohlenausbildung (bis 2 Jahre)
    Anfassen ✅ | Putzen ✅ | Aufhalftern ✅
    Führen ✅ | Hufe geben ✅

    Jungpferdeausbildung (ab 2 Jahren)
    Gebiss annehmen x | Sattel aufgelegen x |
    Schrecktraining x | Verladen x | Longieren x


    Dressurpferdeausbildung (ab 3 Jahren)
    Einreiten x | Stangenarbeit x | Gelassenheitstraining x | Kandarevertraut x

    Gangpferdeausbildung (ab 5 Jahren)
    Einreiten x | Stangenarbeit x | Gelassenheitstraining x | Eintölten x | Kandarevertraut x

    1 = Sehr gelassen, 6 = schlechtes / unsicheres Verhalten
    ● Angeboren Antrainiert Prüfung Abgeschlossen

    Fremde Umgebungen: 6 5 4 3 2 1
    Platz/Halle: 6 5 4 3 2 1 ✪
    Hufschmied: 6 5 4 3 2 1
    Tierarzt: 6 5 4 3 2 1 ✪
    Wasser: 6 5 4 3 2 1 ✪
    Gelände: 6 5 4 3 2 1
    Straßen: 6 5 4 3 2 1 ✪

    Stangenarbeit: 3 2 1

    Longenarbeit: 3 2 1 ✪
    Verladefromm: 3 2 1 ✪
    Schrecktraining: 3 2 1


    Bodenarbeit
    Treiben & Bremsen x | Durchparieren, Antraben/Galoppieren, Anhalten (Kommando) x
    Abstand zum Pferd x | Wenden & Handwechsel x | Auf Kommando kommen ✅

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Schleife
    HK Nr


    Gencode: Ee|aa|Zz|Toto|Splspl
    Zur Zucht zugelassen: nein
    Eingetragene Zucht: Egilsstaðir
    Decktaxe: ?

    Nachkommen
    -

    Gesundheitszustand

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    Letzter Tierarztbesuch: unbekannt
    gechippt [] zuletzt kontrolliert []

    Wurmkur (jedes Jahr) überfällig

    Tollwut Impfung (jedes Jahr) überfällig
    Tetanus Impfung (alle 2 Jahre) überfällig
    Influenza Impfung (alle 6 Monate) überfällig
    EHV-1 + EHV-4 (alle 6 Monate) überfällig
    Herpes (jedes Jahr) überfällig

    Gesamteindruck:
    Aktue Krankheit/en:
    Chronische Krankheit/en:
    Erbkrankheit/en:

    Letzter Hufschmiedbesuch: unbekannt

    Ausgeschnitten/Korrigiert: x
    Hufbeschaffenheit: x
    Hufkrankheit/en: x

    Beschlag vorne: -
    Beschlag hinten: -

    ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯

    PNG | Puzzle PNG