1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Salera

Silmara | Irish Draught

HG by Samarti

Silmara | Irish Draught
Salera, 30 Nov. 2015
    • Salera
      Alte Pflegeberichte:

      Pflegebericht für meine Privatpferde:
      Heute Morgen fuhr ich schon früh mit meinem Fahrrad zum Reiterhof um mich um meine Pferdchen zu kümmern. Ich kam nach ca 20 min an und fuhr die lange Einfahrt zu den Weiden hinauf. Dort besuchte ich als erstes meine Stuten. Silmara, Valentines Menja und Paint My Pommes standen bereits erwartungsvoll am Weidetor und wieherten mir entgegen. Ich ging hinauf und war sofort von meinen Stuten umringt, die meine Aufmerksamkeit forderten. Ich kraulte erst Menja und streichelte ihr dabei sanft über die Stirn. Sie genoss die Streicheleinheiten sichtlich! Anschließend wand ich mich meiner geliebten Silmara zu, die ich an ihren Liblingsstellen krauelte. Dann kam Pommes dazwischen, die auch von mir gestreichelt werden wollte. Ich kraulte auch sie, bis sie wieder völlig zufrieden war. Anschließend setzte ich mich Richtung Offenstall in Bewegung, worauf die 3 nur gewartet hatten. Silmara und Pommes liefen mir hinter her und Menja riss einen Freudensprung und galoppierte an mir vorbei Richtung Offenstall. Dort wartete sie auf mich. Ich ging zu den Futtertonnen und gab jeder von ihnen ihre individuelle Portion Kraftfutter. Silmara bekam noch etwas mehr Karotten, da sie weniger Kraftfutter erhielt. Dann schnappte ich mir die Forke und schüttelte eine große Portion Heu auf für die drei. ich machte den Offenstall der 3 noch gerade, bevor ich die Weide verließ um auch noch die anderen zu versorgen.

      Ich ging 20 m weiter zu meiner nächsten Weide, wo meine Lieblinge Con Brio, Jim Beam Bastian, ET und Rebel Love Song standen. Sie waren mitten auf der Weide und bemerkten mich erst gar nicht. Dann hob Con Brio den Kopf und wieherte inbrünstig um mich zu begrüßen. Dadurch wurden dann auch die anderen auf mich aufmerksam und mit einem Satz galoppierten alle meine 4 Hengste auf mich zu. Der Boden bebte und ich hob beide Hände um sie abzubremsen. Da standen nun alle 4 um mich herum. Ohren gespitzt und auf meine Reaktion wartend. Rebel und ET fingen an zu stänkern, wo ich jedoch gleich dazwischen ging. Ich viel Con Brio um den Hals und kuschelte mit meinem kleinen Süßen. Dieser grummelte und ich schloss die Augen, während ich seinen Herzschlag spüren konnte. Dann ging ich zu Bastian und kraulte auch ihn. Er konnte sich gar nicht wieder einkriegen, so gut muss es gewesen sein! Dann schwang ich mich anschließend auf den Rücken von meinem geliebten Andalusierhengst Con Brio. Ich saß auf seinem Rücken und setzte mich mit ihm in Bewegung. Im Gänsemarsch gingen wir zum Offenstall. ET, Bastian und Rebel folgten mir. Dort sprang ich von Con Brios Rücken herunter und machte die Kraftfutter Portionen für meine schon ungeduldig wartenden Hengste fertig. Alle bekamen Kraftfutter und ET überwiegend Karotten, da er mir sonst zu dick wird der kleine
      Nachdem ich jedem seinen Haufen Heu zurechtgemacht hatte, streichelte ich jedem nocheinmal über den Rücken und verließ dann ihre Weide.

      Pflegebericht für meine Pferde

      Heute machte ich mich auf den Weg um mich um meine Pferdchen zu kümmern, zuerst ging ich zu meinen Tinkern. Ich kümmerte mich zuerst um meine Stuten. Dort warteten bereits Bloody Valentine, Tinuviel, Ilya, Paulina und Tinkerbell auf mich. Ich wurde stürmisch begrüßt und brachte allen ihre Portion Heu in den Offenstall mit ein bischen Kraftfutter. Nachdem ich fertig war ging ich zu meinen Hengsten. Blockhead, Firestorm und Finigan wiehrten mir bereits entgegen und auch Qonquest, Fleck und Dakini ließen nicht lange auf sich warte. Nachdem ich alle versorgt hatte ging ich zu meinen Paso Finos. Dort ging ich ersteinmal auf die Weide von Paparazzo und Wannabe. Ich versorgte meine Hengste und ging dann zu der Stutenweide. Auch Miss Piggy, Ney Tiri, Diamond Touch und Get out of my Way bekamen ihr abendliches Futter. Nachdem ich hier fertig war ging ich zu meinen geliebten Gelderländern. Ferox, Smaug, Aslan und Sandrilas erwarteten mich bereits ungeduldig. Nachdem ich meine Hengste gefüttert hatte, warteten auch schon meine Stuten Leithara, Mohinya und Tauriel ungeduldig auf mich. Ich versorgte sie und ging dann zu meinen Privatpferden. Dort versorgte ich zuerste meine Hengste. Rayon de Solei, Salinero, Con Brio, Ardanos Sirius, Scandic, ET, Pokerface und Nacota warteten bereits auf mich. Nachdem ich ihnen Heu und Kraftfutter gegeben hatte, machte ich mich auf zu meinen Stuten. Menja, Paint my Pommes, Ayasha, Masura, Angel, Honey Dunit Great und Silmara begrüßten mich stürmisch. Nachdem ich auch sie versorgt hatte prüfte ich noch einmal den Strom aller Weiden und machte mich wieder auf den Weg nach Hause.
    • Salera
      Pflegebericht für alle meine Pferde:


      Heute war es sehr sehr kalt und ich packte mich dick und warm ein bevor ich zu den Pferden in den Schnee stapfte. Ein kalter Wind wehte mir um die Nase und machte die gefühlte Temperatur nochmal um 5 Grad kälter.... Als ich bei dem Stutenstall ankam und das große Stalltor öffnete wurde ich schon mit lautem Wiehern begrüßt. Alle meine Stuten warteten schon auf ihr verdientes Abendbrot und eine kleine Streicheleinheit. Als erstes machte ich von allen die Box und streute gründlich ein. zum Glück war es in den Stallungen von der Temperatur her recht angenehm. Zuerst machte ich die Boxen von meinen Tinkerstuten Bloody Valentine und Ilya. Die beiden Stuten begrüßten mich mit einem leisen Grummeln. Ich streichelte Ilya sanft durch ihr dickes Winterfell und auch Bloody genoss die Streicheleinheiten sichtlich. Danach kümmerte ich mich um meinen Absetzer Tinùviel und ging dann zu ihrer Mutter Tinkerbell in die Box nebenan. Die Stute war schon eine sehr lange Begleiterin von mir und legtte mir den Kopf in die Arme während ich ihr sacht unter den Schopf fuhr und ihre Stirn krauelte. Nachdem die beiden Boxen fertig waren, öffnete ich die Boxentür von Silmara und kraulte die dicke, gutmütige Stute ausgiebig. Als ich auch sie eingestreut hatteging ich zu meiner Welshstute Paint my Pommes. Sie drehte mir erstmal den Hintern zu, weil ich sie am Po kraulen sollte. Das war ihre Lieblingsstelle. Danach ging ich zu meinem größten Mädchen im Stall. Menja war meine liebe und gutmütige Shirestute. Ich musste mich auf die Zehenspitzen stellen um die Gute am Wiederrist zu erreichen. Als ich im anschluss auch die Box von Miss Piggy und Honey Dunit Great sauber und ordentlich gemacht hatte, ging ich weiter zu Ayasha. Die Paintstute war eine meiner Goldstücke und ich kraulte die süße ausgiebig. Danach war meine wunderschöne Ney´Tiri an der Reihe. Nachdem ich auch sie eingestreut hatte, ging ich noch in die Boxen von meinen Paso Fino Stuten Diamond Touch und Get out of my Way, sowie zu Paulina. Anschließend kam ich zu meinen Lieblingen. Meine Gelderländerstuten warteten bereits sehnsüchtig auf mich. Zuerst betrat ich die Box meiner Fuchsstute Leithara. Sie war im Winter mit ihrem verhältnismäßig dickem Plüschifell noch dunkler als im Sommer und ihre Lange Mähne wallte ihren muskulösen Hals entlang. Sie genoss die zuwendung von mir während ich nebenbei ihre Box machte. Danach ging ich zu meiner goldenen Tauriel. Die Süße begrüßte mich mit durchdringendem Gegrummel und ich legte meine Arme um ihren muskulösen Hals. Als ich auch ihre Box fertig eingestreut hatte ging ich weiter zu Mohinya. Die Kleine schmiegte sich eng an mich und ich genoss noch ein paar Minuten in ihrer Nähe, bevor ich mich auf zu meinen Hengsten machte. Als erstes begrüßte mich mein Hengst Smaug. Der süße strahlte mir entgegen und ich legte meine Arme um seinen muskulösen Hengsthals, während meine Finger durch sein langes, glänzendes Langhaar fuhren. Anschließend machte ich noch die Boxen meiner Hengste Sandrilas, Aslan und Ferox und ging anschließend zu Finigan, meinem schneeweißen Tinkerhengst. Ist kraulte ihn sanft und streute auch seine Box ein. Danach kümmerte ich mich auch ausgiebig um Qonquest, Scandic und Sirius, bevor ich mich um den kleinen Extraterrestrial kümmerte. Ich hörte nur ein feines Wiehern und konnte den Hengst in der großen Box von weiter weg kaum sehen. Ich kniete mich hin und streichelte den kleinen Kerl erst einmal ausgiebig. Danach ging ich von meinem Kleinsten zu meinem größten Liebling, meinem Shirehengst Rayon. Er war wirklich im Vergleich zu den anderen gigantisch, aber genauso sanft und einfühlsam wie groß. Nachdem ich auch die Boxen von Con Brio, Ragnarök und Salinero gründlich gemacht hatte, Ging ich weiter zu Pokerface, Paparazzo und Nacota. nachdem ich alle meine Pferde bis hier hin versorgt hatte, bekamen sie nun jeder ihre Ration Heu und Kraftfutter mit Obst und Karotten dazu. nachdem ich noch die Stallgasse gefegt hatte wagte ich mich wieder in den Sturm und machte mich auf den Weg nach Hause.
    • Salera
      Pflegebericht für alle meine Pferde:
      Heute ging ich wieder einmal zu meinen Pferdchen. Es war ein schönes Sonniger Tag und die Vögel sangen als ich die lange Straße zum Gestüt mit offenem Fenster fuhr. Ich stieg aus dem Auto und machte mich auf den Weg zu meinen Zuchtstuten. Zurzeit standen sie noch alle zusammen auf der großen Sommerweide. Zu Beginn begrüßten mich Paint My Pommes und Silmara mit einem lauten Wiehern. Die zwei kamen sofort angaloppiert und wollten gekrault werden. Dicht gefolgt von Diamond Touch und Valentine. Ich begrüßte meine Stuten ausgiebig und Machte mich dann auf den Weg zum Offenstall. Dort lagen Neytiri und Ilya nebeneinander gemütlich im Stroh und dösten. Dann wurde ich von meiner Stute Tinkerbell mit einem freudigen Grummeln begrüßt. Auch Tinuviel und Menja wollten natürlich nicht zu kurz kommen. Ich kraulte die beiden sehr ausgiebig, bis sich meine geliebten Stuten Leithara und Mohinyha dazwischen drängelten. Auch sie bekamen ihre Zuwendung, ebenso wie Miss Piggy, Tauriel und Dunit Great. Auch Ayasha und Paulina bekamen ihre Streicheleinheiten, während Get out of my Way genüsslich im Stroh döste. Ich ging in die Kleine Futterkammer hinter dem Offenstall und brachte jeder meiner Stuten ihre Müsliration. Während alle gemütlich fraßen streute ich den großen Offenstall mit frischem Stroh ein und machte jeder Stute ihre Heuportion fertig. Danach schaute ich noch bei allen einmal nach dem Rechten und machte mich auf zu meiner Weide, wo alle meine Deckhengste standen.
      Am Tor wurde ich freudig von meinen drei Painthengsten Nacota, Salinero und Temptations Pokerface begrüßt. Ich kraulte die Süßen, während von hinten langsam Paparazzo und Con Brio Angeschlichen kamen. Ich erschrak richtig, als mich mein Andalusierhengst sanft anstubste. Dann kamen auch Scandic, Ardanos Sirius, Finigan und Qonquest angetrabt. Nun machte ich mich mit meinen Hengsten im Gänsemarsch hinter mir auf den Weg zu ihrem Offenstall. Nun gesellten sich auch ET, Rajon und Ragnarök zu uns. Ferox, Aslan und Sandrilas spielten noch verträumt auf der Weide, bevor sie mich bemerkten und angsloppiert kamen. Bereits im Offenstall wartend begrüßte mich mein größter Liebling, Smaug. Ich fuhr dem süßen sanft durch die Mähne und schmiegte mich eng an seinen Hals. Auch meine Hengste versorgte ich mit Kraftfutter und Heu. Nachdem ich alle versorgt hatte, machte ich Stromwieder an und klarte noch etwas den Hof auf, bevor ich wieder nach Hause fuhr.
    • AliciaFarina
      Kurzer Besuch bei Salera

      Heute besuchte ich meine Freundin Salera, sie hat derzeit viel zu tun, daher wollte ich mal nach ihren Pferde sehen. Zuerst ging ich zu Bloody Valentine, BVs Ilya, Valentines Tinúviel, Tinkerbell, Silmara, Paint my Pommes, Valentines Menja, Miss Piggy, Honey Dunit Great, Ayasha, Ney`Tiri, Diamond Touch, Paulina und Get out of my Way. Die Stuten standen zusammen als Herde auf einer großen Wiese, neugierig kamen sie näher als ich ihre Weide betrat. Nachdem ich bei ihnen nach dem Rechten geschaut hatte ging ich zu den Hengsten, diese standen ebenfalls im Herdenverband auf einer großen Weide. Frost, Crying Symphonie, Finigan, Qonquest of Paradise, Scandic, Aradanos Sirius, Estraterrestrial, Rayon de Solei, Con Brio, Ragnarök, Salinero, Temptations Pokerface, Paparazzo und Nacota Ich schaute mir alle an und kontrollierte ob es ihnen gut geht, dann ging es in den Stall zu den Gelderländern. Ferox, Aslan, Leithara, Sandrilas, Mohinya, Tauriel und Smaug, hier knuddelte ich mit Ferox und Tauriel, denn die beiden hübschen Füchse hatte ich schon länger ins Herz geschlossen. Nachdem ich kontrolliert hatte, dass es allen Pferden gut geht ging es für mich wieder in Richtung Heimat.

      1213 Zeichen by AliciaFarina
    • Salera
      Pflegebericht für meine Pferde
      Heute machte ich mich wieder einmal auf den Weg zum Stall um mich um meine Pferdchen zu kümmern. Ich ging zuerst zur Weide wo meine Hengste standen. Als ich am Tor war, waren Finigan, Ardanos Sirius und Con Brio die ersten die mich wieherend begrüßten. Daraufhin bemerkten mich auch Frost, Crying Symphonie, Qonquest of Paradise, Scandic, Extraterrestrial, Rayon de Soleil, Ragnarök, Salinero, Temptations Pokerface, Paparazzo und Nacota . Ich brgrüßte meine Hengste ausgiebig und machte mich dann auf den Weg zum Offenstall, wo ich ersteinmal den Mist entsorgte und neu einstreute. Danach machte ich das Heu für meine Süßen fertig und gab jedem noch etwas Kraftfutter und Äpfel in seine Krippe. Ich kümmerte mich noch um jeden meiner Vierbeiner und begab mich dann auf meine Stutenweide. Ilya und Tinkerbell hatten mich bereits bemerkt. Die 2 Stuten kamen direkt an und ich musste erstmal alle ausgiebig betüddelt, bevor auch Bloody Valentine, Valentines Tinùviel, Silmara, Paint My Pommes, Valentines Menja, Miss Piggy, Honey Dinit Great und Ayasha mich bemerkten. Ney`Tiri, Diamond Toch, Paulina und Get out of my way hingegen fraßen gemütlich weiter. Nun säuberte ich auch ihren Offenstall, richtete alles her und versorgte meine Stuten mir ausreichend Futter. Danach verließ ich ihre Weide und machte mich wieder auf den Heimweg.
    • Salera
      Heute war es sehr kalt und ich packte mich dick und warm ein bevor ich zu den Pferden in den Schnee stapfte. Ein kalter Wind wehte mir um die Nase und machte die gefühlte Temperatur nochmal um 5 Grad kälter.... Als ich bei dem Stutenstall ankam und das große Stalltor öffnete wurde ich schon mit lautem Wiehern begrüßt. Alle meine Stuten warteten schon auf ihr verdientes Abendbrot und eine kleine Streicheleinheit. Als erstes machte ich von allen die Box und streute gründlich ein. Zuerst machte ich die Boxen von meinen Tinkerstuten Bloody Valentine und Ilya. Die beiden Stuten begrüßten mich mit einem leisen Grummeln. Ich streichelte Ilya sanft durch ihr dickes Winterfell und auch Bloody genoss die Streicheleinheiten sichtlich. Danach kümmerte ich mich um meinen Absetzer Tinùviel und ging dann zu ihrer Mutter Tinkerbell in die Box nebenan. Die Stute war schon eine sehr lange Begleiterin von mir und legte mir den Kopf in die Arme während ich ihr sacht unter den Schopf fuhr und ihre Stirn krauelte. Nachdem die beiden Boxen fertig waren, öffnete ich die Boxentür von Silmara und kraulte die dicke, gutmütige Stute ausgiebig. Als ich auch sie eingestreut hatte, ging ich zu meiner Welshstute Paint my Pommes. Sie drehte mir erstmal den Hintern zu, weil ich sie am Po kraulen sollte. Das war ihre Lieblingsstelle. Danach ging ich zu meinem größten Mädchen im Stall. Menja war meine liebe und gutmütige Shirestute. Ich musste mich auf die Zehenspitzen stellen um die Gute am Wiederrist zu erreichen. Als ich im Anschluss auch die Box von Miss Piggy und Honey Dunit Great sauber und ordentlich gemacht hatte, ging ich weiter zu Ayasha. Die Paintstute war eine meiner Goldstücke und ich kraulte die süße ausgiebig. Danach war meine wunderschöne Ney´Tiri an der Reihe. Nachdem ich auch sie eingestreut hatte, ging ich noch in die Boxen von meinen Paso Fino Stuten Diamond Touch und Get out of my Way, sowie zu Paulina. Anschließend kam ich zu meinen Lieblingen. Meine Gelderländerstuten warteten bereits sehnsüchtig auf mich. Zuerst betrat ich die Box meiner Fuchsstute Leithara. Sie war im Winter mit ihrem verhältnismäßig dickem Plüschifell noch dunkler als im Sommer und ihre Lange Mähne wallte ihren muskulösen Hals entlang. Sie genoss die zuwendung von mir während ich nebenbei ihre Box machte. Danach ging ich zu meiner goldenen Tauriel. Die Süße begrüßte mich mit durchdringendem Gegrummel und ich legte meine Arme um ihren muskulösen Hals. Als ich auch ihre Box fertig eingestreut hatte ging ich weiter zu Mohinya. Die Kleine schmiegte sich eng an mich und ich genoss noch ein paar Minuten in ihrer Nähe, bevor ich mich auf zu meinen Hengsten machte. Als erstes begrüßte mich mein Hengst Smaug. Der süße strahlte mir entgegen und ich legte meine Arme um seinen muskulösen Hengsthals, während meine Finger durch sein langes, glänzendes Langhaar fuhren. Anschließend machte ich noch die Boxen meiner Hengste Sandrilas, Aslan und Ferox und ging anschließend zu Finigan, meinem schneeweißen Tinkerhengst. Ist kraulte ihn sanft und streute auch seine Box ein. Danach kümmerte ich mich auch ausgiebig um Qonquest, Scandic und Sirius, bevor ich mich um den kleinen Extraterrestrial kümmerte. Ich hörte nur ein feines Wiehern und konnte den Hengst in der großen Box von weiter weg kaum sehen. Ich kniete mich hin und streichelte den kleinen Kerl erst einmal ausgiebig. Danach ging ich von meinem Kleinsten zu meinem größten Liebling, meinem Shirehengst Rayon. Er war wirklich im Vergleich zu den anderen gigantisch, aber genauso sanft und einfühlsam wie groß. Nachdem ich auch die Boxen von Con Brio, Ragnarök und Salinero gründlich gemacht hatte, Ging ich weiter zu Pokerface, Paparazzo und Nacota. nachdem ich alle meine Pferde bis hier hin versorgt hatte, bekamen sie nun jeder ihre Ration Heu und Kraftfutter mit Obst und Karotten dazu. nachdem ich noch die Stallgasse gefegt hatte wagte ich mich wieder in den Sturm und machte mich auf den Weg nach Hause
    • Salera
      Heute machte ich mich auf den Weg um mich um meine Pferdis zu kümmern. Zuerst ging ich zu meinen Gelderländern die sehnlichst auf mich warteten. Ferox, Aslan, Sandrilas und Smaug warteten bereits grummelnd am Tor auf mich. Nachdem ich alle versorgt hatte ging ich zu meinen Stuten Mohinya, Tauriel und Leithara. Danach waren meine Tinker dran. Auch hier kümmerte ich mich zuerst um meine Hengste Finigan und Qonquest of Paradise. Danach kamen meine Stuten Bloody Valentine, Ilya, Tinuviel, Tinkerbell und Paulina an die Reihe. Im Anschluss besuchte ich meine Paso Finos Ney`Tiri, Diamond Touch, Get Out Of My Way, Miss Piggy und Paparazzo. Im Anschluss besuchte ich meine Stuten um mich um sie zu kümmern. Silmara, Pommes, Menja, Honey und Ayasha begrüßten mich überschwänglich. Danach ging ich zu meinen Hengsten rüber in den Stall, wo ich auch Frost, Crying Symphonie, Scandic, Sirius, ET, Rayon, Con Brio, Ragnarök, Salinero, Pokerface und Nacota versorgte. Im Anschluss machte ich mich wieder auf den Heimweg.
    • Salera
      Heute war seit langem mal wieder ein sonniger Tag. Die letzten Wochen waren durchzogen von grauen, sturmerfüllten Stunden. Ich fuhr mit dem Auto zum Hof und machte mich auf den Weg zu meinen Weiden. Als erstes ging ich zu meinen Stuten. Silmara und Paint My Pommes warteten bereits freudig auf mich am Tor. Ayasha wieherte als sie mich sah und Honey Dunit Great kam ebenfalls auf mich zugetrabt. Ich ging zum Offenstall, wo Miss Piggy und Menja noch verschlafen im Stroh lagen. Ich fütterte meine Süßen, machte den Stall fertig und schaute noch einmal bei allen nach dem Rechten, bevor ich mich auf zu meinen Hengsten machte. Frost und Crying Symphonie warteten gemeinsam mit meinem Hengst Scandic bereits am Tor auf mich. Als wir zum Offenstall gingen kamen auch Sirius, ET und Con Brio hinzu. Gemeinsam mit meinen Hengsten ging ich zum Offenstall. Solei, Ragnarok und Salinero bemerkten mich erst sehr spät und kamen dann auch hinzu. Im warmen Offenstall warteten meine beiden Painthorses Pokerface und Nacota auf mich. Als ich auch hier alle versorgt hatte, machte ich mich auf den Weg zu meinen Gelderländern. Erst kümmerte ich mich um meine Hengste Ferox, Aslan, Sandrilas und Smaug. Ich fütterte sie und schaute noch einmal bei allen nach dem Rechten bevor ich mich auf zu meinen Stuten machte. Leithara und Mohinya begrüßten mich überschwänglich, während Tauriel noch verschlafen im Stroh lag. Nachdem ich auch hier alles fertig gemacht hatte ging ich zu meinen Tinkern und Paso Finos. Als erstes kümmerte ich mich und Bloody Valentine, Ilya, Tinuviel, Tinkerbell und Paulina. Die Stuten waren meistens zusammen unterwegs. Als ich zum Offenstall kam, begleiteten mich auch Ney Tiri, Diamond Touch und Get Out of My Way. Danach ging ich zu meinen Hengsten. Paparazzo, Finigan und Qonquest begrüßten mich herzlich. als ich auch sie versorgt hatte machte ich mich wieder auf den Heimweg.
    • Salera
      Pflegebericht für meine Pferde:

      Heute fuhr ich so gegen neun Uhr früh zum Stall um mich um meine Lieblinge zu kümmern.
      Als erstes öffnete ich die Tür zum Stall und ging in den Hengsttrakt. Dort wieherten mir meine Lieblinge bereits entgegen. Besonders Frost und Ardanos Sirius freuten sich mich zu sehen. Die beiden Hengste standen nebeneinander und ich betrat erst die Box meines Barockpinto-Hengstes. Symphonie schmiegte sich an mich und stubste mich neugierig an. Ich kraulte den Hengst ausgiebig am Hals, was er sehr genoss. Er drehte mir auch die Flanke hin, damit ich ihn besser unter dem Bauch kraulen konnte. Nach Symphonie ging ich schließlich zu Sirius, der schon sehnsüchtig auf mich wartete. Danach kümmerte ich mich noch um meine Hengste ET, Rayon, Con Brio, Ragnarök und Salinero. Mit gespitzten Ohren stubste mich mein wunderschöner Fuchshengst an und ich gab dem Süßen ein Leckerchen. Dann streichelte ich ihm noch sanft über die Stirn und verließ seine Box. Scandic und Nacota schauten erwartungsvoll durch die Klappe an ihrer Boxentür. Ich ging zu den beiden und schmuste erst einmal lange mit den Süßen. Ich kuschelte mich ganz fest in das Weiche Fell von Nacota und wurde dann vom eifersüchtigen Scandic rübergezogen. Nachdem ich ihn und Pokerface noch einmal ordentlich geknuddelt hatte, gab ich allen ihre Ration Kraftfutter, schüttelte das frisch eingestreute Stroh noch einmal auf und gab jedem noch eine ordentliche Portion Heu bevor ich mich auf zu meinen süßen Stuten machte.
      Hier standen zu Anfang meine 6 Zuchtstuten und warteten schon auf ihr Frühstück. Erst ging ich zu meinen beiden Süßen Paint My Pommes und Silmara. Ich streichelte den beiden durch ihr samtenes Fell und schmiegte mich fest an Simaras weichen Hals. Die Stute atmete tief und ruhig und währenddessen kraulte ich noch meine große Stute Menja. Anschließend ging ich zu meiner kleinen Miss Piggy. Die aufgeweckte Stute grummelte mich an und ich gab der Süßen ein Leckerchen bevor ich sie ausgiebig kraulte, was sie sichtlich genoss. Dann ging ich noch zu Honey Dunit Great und Ayasha. Die süße Great hatte so einen lieben Charakter und steckte ihren kopf in meine Arme. Nachdem ich alle Stuten begrüßt hatte, bekamen auch sie ihr Kraftfutter, eine große Portion Heu und ich lockerte auch bei ihnen noch einmal das Stroh auf bevor ich in den Trakt meiner prämierten, reinrassigen Irish Tinker Ponys ging.
      Hier kam ich zuerst zu meinen beiden geliebten Zuchthengsten Qonquest of Paradise und Finigan. Finigan war mein absolutes Prachtstück. Ich ging in seine Box und streichelte über sein wunderbar weißes Fell. Er drehte mir den Rücken zu und schubste mich ein wenig. Ich zwinkerte meinem Hengst zu und begann ihn ausgiebig zu kraulen. Dann ging ich zu Qonquest und schmuste auch ausgiebig mit ihm. Nun ging ich zu meinen Stuten Tinkerbell, Paulina, Tinuviel und Bvs Ilya. Meine drei Stuten begrüßten mich stürmisch und keine konnte genug Streicheleinheiten bekommen. Besonders Ilya wurde von mir noch einmal ordentlich massiert. Sie bekamen von mir noch einmal ein Leckerchen und auch ihre Portion Kraftfutter und Heu.
      Nun ging ich noch zu meinen Gelderländern. Während mich Smaug und Ferox direkt begrüßten, waren Aslan, Leithara und Sandrilas noch am dösen und brauchten ein bischen bis sie mich bemerkten und grummelten. Nachdem ich sie ausgiebig gestreichelt hatte ging ich zu Mohinya und Tauriel und auch ihre Boxen zu machen und alle zu versorgen. Danach machte ich mich noch auf den Weg zu meinen Paso Finos. Zuerst ging ich zu meinem Hengst Paparazzo und kümmerte mich um den pechschwarzen Hengst. Danach betüddelte ich auch noch Ney´Tiri, Diamond und Get Out Of My Way, bevor ich mich wieder auf den Heimweg machte.
    • Stelli
      Sammelpflegebericht

      Langsam habe ich wieder Stallluft gewittert… Ich habe meiner langjährigen Freundin Salera geschrieben, ob ich sie nicht mal besuchen könnte. Natürlich durfte ich sofort! Schnell machte ich mich auf den Weg ins 20km entferne Gestüt meiner Freundin. Ich durfte ihr heute den Tag über helfen.

      Zuerst gingen wir in den Hengststall. Frost, ein schicker Tinker, wurde grade vom Paddock reingeholt, er hatte frei. Ich bekam die Ehre, die fantatsischen Hengste Ardanos Sirius und Scandic zu reiten, während Salera Crying Symphonie laufen ließ und danach Con Brio sattelte und mir Gesellschaft leistete. Anschließend brachten wir Extraterrestrial, Rayon de Soleil, Ragnarök und Salinero auf die Paddocks. Mit Temptation und Pokerface machten wir danach einen entspannten Ausritt.


      Nachdem die Hengste versorgt waren, gingen wir zu den Stuten. Wir begannen, Silmara, Paint my Pommes, Valentins Menya und Miss Piggy in die Führanlage zu stellen. Während sich die 4 Stuten im Schritt selbst bewegten, gingen wir mit Honey Dunit Great und Ayasha eine runde enspannt ins Gelände.

      Dann schauten wir bei Saleras Gelderländern vorbei. Ich sah ihr zu, wie sie mit Ferox Bodenarbeit machte, und probierte es danach selbst mit Aslan. Anschießend brachten wir die 4 Suten aus der Führanlage auf die Koppeln und brachten stattdessen Leithara, Sandrilas, Mohinya, Tauriel und Smaug auf die Koppel.

      Die Paso Finos Ney Tiri, Diamond Touch, Get out of my way und Paparazzo gingen ebenfalls in die Führaschine für 45 Minuten.

      Zu guter Letzt gings an Saleras Tinker. Bloody Valentine und Ilya ritten wir ein bisschen auf dem Reitplatz, während Finigan, Tinkerbell, Pauline und Qonquest of Paradise uns von ihren Paddocks beobachteten. Sie genossen heute ihren freien Tag in der herrlichen Sonne. Valentines Tinuviel ließen wir gemeinsam laufen, denn bald ging es ans anreiten.

      Nach einem langen aber wundervollen Tag aßen wir gemeinsam zu Abend und machten gemeinsame Zukunftspläne. Wer weiß, vielleicht hatte ich ja doch wieder Lust auf eigene Pferde und ein eigenes Gestüt…
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Stutenstall
    Hochgeladen von:
    Salera
    Datum:
    30 Nov. 2015
    Klicks:
    522
    Kommentare:
    12

    EXIF Data

    File Size:
    193,6 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • SilmaraRasse: Irish Draught | 100%Ursprung: IrlandGeschlecht: Stute | HengstCharakter: folgtGeburtsdatum: 01.07.2004Stockmaß: 1.60 m~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~Gesundheit:Tierarztbesucht: -/-was wurde gemacht: Hufschmied: -/-was wurde gemacht: -/-Futterplan: - morgens: eine Schale Müsli, eine halbe Schale Hafer, Heu- mittags: Heu- abends: eine Schale Müsli, eine halbe Schale Hafer, HeuVon: unbekanntV: unbekanntM: unbekanntAus der: unbekanntV: unbekanntM: unbekannt~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~Zuchtzulassung: Ja | NeinVerliehen: Ja | Nein- an: -/-Eingestellt in: -/-Nachkommen: -/-~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~Decktaxe: -/-Kaufwert: -/-Kaufdatum: 08.12.2014zu Verkaufen: Ja | NeinFarbe: BraunschimmelAbzeichen: - Kopf: schmale Blesse- linkes Vorderbein: weißer Kronrand- rechtes Vorderbein: weiße Fessel- linkes Hinterbein: -/-- rechtes Hinterbei: -/-Besitzer:SaleraVorbesitzer: -/-VKR: vampyrinErsteller: vampyrinReitbeteiligung: -/-Art der Bezahlung: -/-Pfleger: -/-Art der Bezahlung: -/-An Silmara ist ein Pony verloren gegangen, zumindest besitzt sie einen solchen Dickkopf. Dies ist besonders der Fall, wenn es um das Erlangen von Futter geht. Diese Eigenschaften konnten am Filmset sehr gut genutzt werden, ebenso wie ihr gelassener, freundlicher Charakter. Im Sattel ist diese zwar noch junge Stute eine wahre Lebensversicherung, deren Stärken jedoch nicht in der Dressur liegen - vor der Kutsche macht sie sich jedoch äußerst gut. Ausgestattet mit einem natürlichen Vorwärtsdrang, einem "will to please", stellt die Stute ein "perfektes" Arbeitstier dar. Leider benötigt Simara genau dies - stetige sinnvolle Beschäftigung, da sie sonst auch mal sehr zickig werden kann. Schlimmer noch, sie beginnt aufs äußerste ihre Grenzen zu testen.Springen: EDressur: EMilitary: EWestern: EDistanzreiten: EFahren: AGalopprennen: E~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~*~Eignung: Fahren, Distanzreiten- 2. Platz 219. FahrturnierPNG´s:Auf offiziellem HG: