1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Behave

Shiny Finery

[center][font="Franklin Gothic Medium"]Shiny Finery Mutter: Sunshine Vater: Vivus Geburtsdatum: 13.07.2002 Geschlecht: Stute Rasse: Trakehner Fellfarbe: Sorrel with Stripe Stockmaß: 1,68 m Charakter: Shiny Finery ist eine eigenwillige und sensible Stute. Deshalb braucht sie einen gefühlvollen Reiter, der sich dennoch durchsetzen kann. Sie ist außerdem temperamentvoll, mutig und sehr intelligent. Shiny Finery kann ihren Führstrick lösen, was für den Reiter einen hohen Einfallsreichtum erfordert. Gesundheit: Sehr gut! Besitzer:Behave Pferd erstellt von: JayPie Vkr hat: JayPie Qualifikationen: Galopprennen Klasse: E [b]A[/b] L M S S* S** S*** Western Klasse: E [b]A [/b]L M S S* S** S*** Spring Klasse: E A [b]L[/b] M S S* S** S*** Military Klasse: [b]E[/b] A L M S S* S** S*** Dressur Klasse: E [b]A[/b] L M S S* S** S*** Distanz Klasse: E [b]A [/b]L M S S* S** S*** Beschreibung: Diese Stute hat eine sehr große Ähnlichkeit mit dem Englischen Vollblut. Ihr Körperbau ist von daher elegant und schlank, aber dennoch ist sie gut bemuskelt. Shiny Finery hat hervorragende Gänge, was sie ideal für die Dressur macht. Sie hat aber auch ein enormes Springvermögen. Im Gelände ist sie unter einem guten Reiter sicher zu reiten und hat auch Freude daran. Sie galoppiert am liebsten und erhält daher eine hervorragende Zeit im Springparcours. Schleifen: 2. Platz 149. Galopprennen [img]http://www.joelle.de/uploads/1234370819/gallery_5_4350_2853.gif[/img] 3. Platz 158. dressurturnier [img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4347_5073.gif[/img] 3.Platz 78.Distanzturnier [IMG]http://i40.tinypic.com/n3oj74.gif[/IMG] 2. Platz 154. Westernturnier [IMG]http://i41.tinypic.com/2l97i85.gif[/IMG] 2. Platz 160. Springturnier [IMG]http://i27.tinypic.com/2mfytq8.gif[/IMG] 1. Platz 10. Synchronspringtunier [img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4346_3868.gif[/img][/font][/center]

Shiny Finery
Behave, 8 Aug. 2009
    • Behave
      Ankunft

      Ich hatte mir das ertse Mal eine Stute gekauft. Heute war der große Tag: ich konnte sie endlich abholen. Ich machten den Hänger fertig und fuhr auf den Hof von JayPie von der ich sie gekauft hatte. Wir regelten das Geschäftliche und verluden Shiny Finery dann in den Hänger. Auf dem Heimweg fuhr ich extra behutsam um ihr eine angenehme Fahrt zu sichern. Bei mir angekommen befreite ich sie aus dem Hänger. Danach machte ich sie mit ihrer Box vertraut. Ich brachte ihr Futter und Wasser. Sie sollte sich nach der langen Fahrt ausruhen, also brachte ich sie anschließend auf die Weide. Ich beobachtete sie noch eine Weile. Schließlich kam sie auch zu mir hinübergetrabt. Ich streichelte sie vorsichtig am hals woraufhin sie auch schon wieder aufs andere Ende der Weide verschwand. Es würde wohl noch eion bisschen Zeit in Anspruch nehmen bis sie zu mir Vertrauen aufgebaut hatte.​
    • Behave
      1. Pflegebericht

      Munter ging ich heute auf den Hof um meine Pferdchen zu pflegen. Ich begann bei meiner bis jetzt einzigen Stute Shiny Finery. Ich bergrüßte sie fröhlich und führte sie am Strick hinaus zum Putzplatz. Dort band ich sie an und machte mich dann auf den Puitzkasten zu holen. Ich machte mich auf den Weg zurück. Als ich um die Ecke bog, blieb ich vor Schock stehen. Mit lautem Geklapper fiel der Putzkasten aus meiner Hand. Mein Pferd stand nicht mehr dort. Panik drohte in mir aufzusteigen doch ich unterdrückte sie und suchte die Umgebung mit meinen Augen ab, in der Hoffnung sie war noch nicht alzu weit gekommen. Ich überlegte was ich tun sollte und lief vorsichtig los und rief ihren Namen. Irgendwann gab ich es auf und ließ mich schluchzend auf dem Boden fallen. Plötzlich stupste mich eine Nase am Rücken an und ich drehte mich um. Ich traute meinen Augen kaum als ich dort Shiny stehen sah, die munter mich anwieherte nach dem Motto "Ich hab dich gefunden, jetzt musst du suchen". Sie hatte den Strick noch um den Hals baumeln und ich war froh, dass sie sich nicht in ihm verfangen hatte.Ich ergriff ihn und stand langsam auf. "Du darfst mich nie wieder so erschrecken", meinte ich zu ihr und strich Shiny über den Kopf. Sie wieherte noch einmal vergnügt und ich führte sie wieder zurück zum Putzplatz. Die restliche Zeit verlief wie im Flug. Sie zeigte sich relativ arbeitsfreudig auf dem Reitplatz. Später brachte ich sie auf die Weide und beobachtete Shiny Finery noch eine Zeit lang, bevor ich sie wieder verließ.​
    • Behave
      2. Pflegebericht

      Nun ging ich zu meiner bis jetzt einzigen Stute Shiny Finery. Sie ignoriete mich als ich ihre Box betrat; sie war nämlich beleidigt da ich mich nicht zuerst um sie gekümmert hatte. Doch das Leckerli in meiner Hand ließ sie mir verzeihen. Diesmal war ich schlauer und putzte sie in der Box, was den Vorteil hatte, dass sie diesmal ihren Strick nicht lösen konnte. So striegelte ich ihr Fell und bürstete dann sanft drüber. Sie schien die Massage zu genießen und schnabte zufrieden. Immerhin war sie nicht mehr eingeschnappt. Dann kratzte ich ihr die Hufe aus und kämmte sorgfältig Mähne und auch Schweif. Ich brachte den Putrzkasten weg und kam mit Longierzeug und trense wieder. Ich machte sie fertig und führte sie dann in die Halle. Mit ihr hatte ich heute ein wenig Bodenarbeit geplant. Es war schon alles vorbereitet. Doch die Runden im Schritt um das Pferd zu lockern durften nicht fehlen. Also führte cih sie quer durch die Halle bis ich Shiny dann schließlich an die Lounge nahm. Zuerst war sie über die Stangen am Bodenm etwas irritiert und stolperte beinahe über sie, aber nach der dritten Runde hatte sie den Dreh heraus und man hörte nur gelegentlich ein Pochen, wenn sie mit dem Huf ausversehn gegen eine Stange stieß. Nach circa eioner Dreiviertelstund führte ich sie wieder im Scvhritt und führte sie schließlich wieder in ihre Box. Dort entfernte ich Zaumzeug und Longiergurt. Als die Sachen sicher in der Sattelkammer verstaut waren ging ich nochmal zu ihr zurück und verabschiedete mcih mit ein paar Streicheleinheiten von ihr.
    • Behave
      3. Pflegebericht


      Der Regen setzte für eine kurze Zeit aus. Ich ging zu meiner Stute Shiy Finery hinüber. Auch sie war heute gut drauf und begrüßte mich mit einem lautstarkem Wiehern. Ich streichelte sie am Hals und fuhr ihr mit der Hnad über Strin und Nüstern. Sie schnaubte zufrieden. Mein Herz wurde etwas schwer als ich sah wie schmutzverkrustet ihr Fell war. Ich seufzte und holte ihren Putzkasten. Dann ging ich hinein zu ihr in die Boix. Seit ich wusste, dass sie den Strick lösen konnte, war ich vorsichtig.Ich kratzte ihr feinsäuberlich die Hufe aus und wandte mich dann Shinys dreckigem Körper zu. Zuerst entfernte ich den groben Schmutz und arbeitet mich dann weiter vor. Zum Schluss sah sie wenigstens wieder aus wie sie selbst. Ich verstaute die Sachen im Putzkasten und brachte ihn zurück zu ihrem Schrank. Dann nahm ich Loungiergurt und andere Utensilien zur Hand und kehrte zu Shiny zurück. Dann machte ich sie fertig, legte ihr den Gurt an und trenste auf. Dann brachte ich sie hoch in die Halle. Beim Hinaufgehen stupste sie mich immerwieder mit ihrer Nase in den Rücken. Ich machte sie an der Lounge fest und ließ sie auf den Hufschlag hinaus laufen. Sie hatte einen schnellen Schritt drauf und lief die Runden zügig und ohne Probleme. Schließölich konte ich sie antraben lassen. Auf einen Peitschenwink hin verfiel sie in einen etwas lustlosen Trab und ich musste sie dazu bringen mehr bei der Sach ezu sein. Dann wechselte ich die Richtung und ließ sie hier auch ein bisschen Traben. Endlich war sie warmgenug fürs Galoppieren. Sie galoppierte auf meinen Befehl hin an und legt eganze vier Runden zurück. Ich ließ sie wieder ruhiger traben. Dann sollte sie wieder angaloppieren. Nach einer Runde parierte ich sie wieder zum Trab durch. Nach wieder einer Runde ließ ich sie wieder nagaloppieren. Das machte ich immer abwechselnd in beiden Richtungen. Schließlich war sie fast fertig. Ich führte sie als Ersatz zum Trockenreiten in der Halle eine Weile und brachte sei dann wieder zu ihrer Box. Dort nahm ich den Loungiergurt ab, nahm ddie Trense und entließ sie zu ihrem schon frischen Wasser. Sie trank direkt ein paar kräftige Schlucke. Dann brachte ich ihr noch ein paar Leckerlis und verließ nach dem Ausmisten ihrer Box meine süße Shiny Finery.
    • Behave
      4. Pflegebericht

      Die Melodie? Keine besondere aber fröhlich. Das Wetter? Wie geschaffen für eine gute Trainingseinheit. Munter pfeifend ging ich zu Shiny Finerys Stall. Sie erwartete mich wie immer etwas vorwursfvoll, da sie nicht die erste war der ich mich heute zuwendete. Doch zum Glück kannte ich einen Weg abhile zu schaffen. Schnell zog ich ein leckerli aus meiner Tasche und so schnell sie böse auf mich gewesen war so schnell war auch nun die Freude über mein Kommen.
      Ich ging schnell den Putzkasten holen. Die Mühe Shiny Finery am Putzplatz anzubinden machte ich mir schon alnge nicht mehr, seitdem sie mir einmal entwicht war. So ging ich in die Sattelkammer zu ihrem Spint, nahm den Kasten heruas und kehrte zu meiner Stute zurück.
      Die HUfe waren schnell ausgekratzt und so wahr auch shcon abld das Fell and er Reihe. Wie die meisten anderen Pferde im Stall war Sginy auch dem Fellwechsel zum Opfer gefallen. Doch nahc einiger Ziet schaffte ich es sie wieder von allen nervigen haaren zu befreien. Kurze Zeit später glänzte sie wie neu und ich stellt acuh stolz fest, dass ihre Mähne auch shcon um einiges länger war. Immernoch summend packte ich meine Sachen zusammen und ging um Sattel und Zaumzeug zu holen.

      Wenig später betraten wir fertig aufgesattelt und behelmt die Halle. Dort hatte ich einige Sprünge hergerichtet um mein kleines Stütchen mal wwieder ein wenig zu forder. Aber zuerst: WArmreiten!
      Nach einer guten halben Stunde war ich mir endlcih sicher mein Pferd genug aufgewärmt für das bevorstehende Springen zu haben. Schließlich kam der Moment und cih galoppierte an. Wir hielten auf den ertsen Sprung zu und im nächsten Moment war Shiny Finery auch schon in einem elegeanten Sprung über ihn hinweggesegelt.Auf Shiny zu sitzen vermittelte einem das gefühl von Fliegen. Ihr Galopp war leicht aber rasant und so nahm sie auch ihre Sprünge.
      Schließlich waren alle Sprünge egtan und ich klopfte ihr lobend den Hals. Nach einer längeren Phase des Trockenreitens stieg ich schließlich ab und führte sie wieder hinunter in den Stall. Dort nahm ich Sattel und Zaumzeug an mich und kehrte aus der Sattelkammer mit einem Handtuch zurück um acuh ja allen Schweiß von ihrem Fell zu bekommen. Zum Schluss war Shiny Finery trocken und für ihre gute Arbeit gab cih irh gleich zwei Leckerlis und eine darauffolgende intensive Kraulrunde. Sie schien das ganze zu genießen und so nutzte ich die chance ausgiebig, da sie sonst nicht der Typ zum Stillhalten und Gekraultwerden war. Leider musste ich am Ende doch weiter.
    • Behave
      5.Pflegebericht

      "He lass das!", rief ich und konnte Shiny Finery noch im letzten Moment davon abhalten die Schubkarre umzukippen, in der ich gerade den Inhalt ihrer Box sammelte. Für das Stallausmisten hatte ich die neugierige Stute auf die Stallgasse verbannt nun war sie im Inbegriff die Schubkarren umzukippen und en Inhalt über den Boden zu verteilen. Zu Glück hatte ich sie noch aufhalten können.

      Schließlich war ich fertig mit dem Ausmiosten ihrer Box. Da Shiny schon so da stand holte ich auch gleich den Putzkasten aus der Sattelkammer um sie nochmal auf Hochglanz zu polieren.
      Sie schaute mich nur belustigt an als ich mit dem Kasten unterm Arm zu ihr zurückkehrte. Sie shcien heute einen guten Tag zu haben. Ich stellte den Kasten ab und holte den Hufkratzer hervor. Zuerts wollte cih also allen Dreck unter ihren Hufen entfernen.
      Nachdem alle Hufe sauber waren, wurde der Hufkratzer wieder in den Kasten verbannt und stattdessen Bürste und Striegel hervorgezigen. Behutsam setzte ich den Striegel an ihrem Hals an und begann den Dreck gleichmaßig aus ihrem Fell heruas zu massieren. Schleißlich ging ich mit der Bürste noch einaml drüber und fruete m,ich wie das Fell glänzte. Leider musste ich ziemlcih oft über ihr Fell streichen, da sich Shny Finery im Fellwechsle befand.
      Irgednwann war ich auch fertig. Sie war wieder schön sauber und auch ihre Mähne und Schweif fielen heute besonders gut.
      Ich brahcte sie wieder in die Box und holte ihr neues Futter un auch Wasser. Dann wand ich mich den anderne zu Reinigendne Boxen zu.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Behave
    Datum:
    8 Aug. 2009
    Klicks:
    573
    Kommentare:
    6