1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
mwitters

Shattered Dream

[center][i][font="Tahoma"][img]http://i1188.photobucket.com/albums/z408/poer3/Abstammung.png?t=1302607265[/img] Mutter: keine Angabe Vater: keine Angabe [img]http://i1188.photobucket.com/albums/z408/poer3/berdasPferd.png?t=1302607360[/img] Geburtsdatum: 2005 Geschlecht: Stute Rasse: Berber Charakter: lernfähig, ehrgeizig, liebevoll, schmusig, bewegungsfreudig Stockmaß: 162 cm Gesundheit: 100% [img]http://i1188.photobucket.com/albums/z408/poer3/Besitzverhltnisse.png?t=1302607468[/img] Besitzer: Poer Vorbesitzer: Diabola Pferd erstellt von: BMW [img]http://i1188.photobucket.com/albums/z408/poer3/Beschreibung.png?t=1302607554[/img] Shattered Dream ist eigentlich ein perfektes Pferd. Sie hat kaum Macken, liebt es neue Dinge zu lernen und ist unermüdlich. Sie wird gern geputzt, hat keine Angst vorm Tierarzt, bzw Hufschmied, man kann sie im Hänger transpoertieren und sie hat nie Probleme mit anderen Pferden[/i] [img]http://i1188.photobucket.com/albums/z408/poer3/Qualifikation.png?t=1302607670[/img] Galopprennen Klasse: [b]E[/b] Western Klasse: [b]E[/b] Springen Klasse: [b]E[/b] Military Klasse: [b]E[/b] Dressur Klasse: [b]E[/b] Distanz Klasse: [b]E[/b] Fahren Klasse: [b]E[/b][/font][/center]

Shattered Dream
mwitters, 31 März 2011
    • mwitters
      [​IMG]

      Wow, endlich mein eigenes Pferd! Ich war so aufgeregt und stand schon ziemlich früh auf. Sechs Uhr klingelte mein Wecker, denn schon um acht wollte ich sie mit dem Hänger abholen. Ich stand also auf und wurde erstmal von meiner Hündin Angel begrüßt, welche wild an mir hochspring und gestreichelt werden wollte. Lachend beugte ich mich zu ihr kraulte sie kurz hinterm Ohr. Das reichte ihr auch schon und sofort legte sie sich wieder auf mein Kissen und schloss die Augen. Ich zog mich an und ging hinunter, machte mir erstmal einen Kaffee und ging dann duschen. Nach einer Stunde kam ich fertig aus dem Bad. Ich hatte mich geschminkt und Schlumperklamotten an, denn Dream's Box musste noch fertig gemacht werden. Dream kommt zu mir auf mein Grundstück, auf dem sich eine kleine Koppel und ein kleiner Reitplatz befindet. Als ich am Tisch saß und ein wenig frühstückte, kam auch schon mein Stiefvater herunter mit Ron, seinem Rottweiler und Angel. Er trank erstmal einen Kaffee. Er wird mich nachher zu Diabola's Hof fahren. Solange er sich fertig machte, ging ich hinaus auf unser Grundstück und nahm die Hunde mit. Während die Hunde ihr Geschäft verrichteten füllte ich Dream's Box mit Einstreu und Stroh, füllte den Wasserbehälter und legte noch ein wenig Heu mit hinein. Irgendwann kam mein Stiefvater, fertig angezogen, hinaus und gab Bescheid, dass wir nun losfahren können. Sofort setzte ich mich mit ihm und den Hunden ins Auto. Ron kam in den Kofferraum und die kleine Angel auf meinen Schoß. Nicht lange und wir kamen auf Diabola's Hof an. Diese begrüßte uns auch schon. Wir ließen Ron und Angel erstmal laufen, denn wir wussten, sie hören aufs Wort und machen keinen Mist. Diabola führte uns zum Stall, in dem Dream stand. Den Halfter und Strick, den ich mitgenommen hatte, legte ich der Stute um, nachdem ich sie begrüßt hatte. Wir verstanden uns von Anfang an und nachdem ich sie aus der Box holte, bekam sie eine Möhre von mir. Ohne Probleme konnten wir Dream in den Hänger bringen. Nachdem wir die Hunde wieder eingesackt und ich noch mit Diabola wichtiges geklärt hatte, fuhren wir wieder los.
      Zu Hause angekommen, brachte ich Dream in ihre Box. Erst dann konnte ich Ron und Angel mit auf den Hof lassen, da ich mir noch unsicher war, wie Dream auf die zwei reagieren würde. In der Box blieb sie jedenfalls ziemlich gelassen. Sie war ungefähr so breit, wie die Länger der Stute und nach hinten zweimal länger als sie selbst. Sie hat also genug Platz in ihrem neuen zu Hause. Den Rest des Tages ließ ich sie sich erstmal eingewöhnenen...
    • mwitters
      [​IMG]
      Taime und Jell lernen geführt zu werden

      Es war ein herrlicher Sonntag. Nicht wegen dem Wetter (Das war nicht schön, es war windig, kalt und ein paar Tropfen fielen auch), denn heute hatte ich mich mit Taime und Jell beschäftigt. Frühs stand ich auf, fütterte die Hunde, aß selber etwas und machte mich fertig. Mit Schlumpersachen betrat ich meinen Stall. Shattered Dream begrüßte mich freudig und auch die Fohlen freuten sich mich zu sehen. Man sah allen drei an: Sie wollten raus!
      Da ich Dream's Box ausmisten wollte, aber sie ihr Frühstück noch nicht bekommen hatte, band ich sie in der Stallgasse an und gab ihr dort zwei Eimer mit Futter und Wasser. Dort konnte sie fressen und ich ausmisten. Auch Taime und Jell bekamen was zu beißen.
      Nachdem ich die Box sauber gemacht hatte, betrat ich die Box der zwei Fohlen, sammelte ihre kleinen Häufchen auf und wechselte ein wenig Stroh aus während sie noch fraßen.
      Danach war leider noch keines meiner Pferdchen mit Futtern fertig, also putzte ich Dream, während sie noch ihren Magen füllte. Sie ließ sich dabei nicht stören, sogar beim Hufe auskratzen fraß sie weiter.
      Die Futtereimer waren geleert, Dream war sauber und ebenso die Boxen, also führte ich Dream in die Halle, in der ich sie erstmal allein ließ. Nun ging ich zu Taime und Jell. Mein Stiefvater half mir sie zur Halle zu tragen und ich nahm die Halfter der beiden mit. Da Dream die zwei bis jetzt nur von Weitem kennenlernen konnte, hatte sie nun diese Chance aus der Nähe. Die drei beschnupperten sich gegenseitig, aber die Fohlen verloren schnell das Interesse an ihr und tollten herum. Ich ließ sie machen, denn erstmal wollte ich Dream longieren - Sie mal wieder auspowern. Im Schritt ging sie um mich im Kreis. Nach 5 Minuten warmlaufen wechselte ich sie in den Trab. Schnell darauf parierte sie zum Galopp. Ich wechselte oft zwischen der linken und rechten Hand. Die Fohlen spielten in einer Ecke.
      Nachdem Dream durchgeschwitzt im Schritt auslief, ließ ich die schöne Dame frei laufen, wo sie sich gleich wälzte.
      Nun waren Taime und Jell dran. Ausgepowert vom Spielen lagen sie auf dem Boden und betrachteten mich wunderlich, als ich ihnen langsam näher kam. Ich streckte den beiden meine Hände aus und sie schnupperten neugierig daran. Ich beschloss erstmal Taime das Halfter überzustreifen, da dieser immer für neues bereit ist. Jell schaute uns zu. Erstmal streichelte ich Taime und zeigte ihm den Halfter, welchen er gründlich untersuchte. Als sich die Möglichkeit ergab, striff ich es ihm über. Er erschrak sich und versuchte sich loszureißen, doch ich war schneller und hatte den Halfter schon festgemacht. Ich ließ ihn damit erstmal allein und versuchte dasselbe bei Jell, welche jedoch ängstlich zurückwich. Mit einem Leckerlie traute sie sich nach einer Zeit an mich heran und ließ sich kraulen. Dann stieg ich über sie und hielt sie mit meinen Schenkeln fest, so dass sie nicht abhauen konnte. Auch hier war der Halfter schnell über ihren Kopf und festgemacht. Verzweifelt versuchte sie sich zu befreien und schüttelte wild mit ihrem Kopf.
      Taime lag schon wieder auf dem Boden und hatte sich anscheinend an das Ding gewöhnt. Bei Jell dauerte es seine Zeit, bis sie sich beruhigte.
      Nun konnte ich den beiden den Führstrick dranschnallen. Langsam lief ich los. Jell auf der linken und Taime auf der rechten Seite. Glücklicherweise folgten mir beide gern. Ich übte nur kurz und wollte sie nicht überfordern, also ließ ich sie wieder laufen, doch der Halfter blieb dran.
      Nun kam auch mal wieder Dream zu mir und beschnupperte meine Jackentasche. Ich lachte und gab ihr ein Leckerlie. Ich klopfte schon mal ihr Fell mit meiner Hand aus, damit ich nachher beim Putzen nicht so viel zu tun hatte.
      Eine halbe Stunde lang setzte ich mich noch hin und beobachtete die Kleinen. Dann trug ich sie wieder in ihre Box und nahm ihnen die Halfter ab. Erleichtert schüttelten sie ihre Köpfe und kampelten schon wieder.
      Nachdem ich Dream noch putzte und wieder in ihre Box stellte, verabschiedete ich mich erstmal von den Lieben bis zum Mittag, wo es wieder Futter gab.


      Fotoalbumlinks:
    • Jackie
      Verschoben am 22.08.2013
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    mwitters
    Datum:
    31 März 2011
    Klicks:
    532
    Kommentare:
    4