1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Zasa

Shapaan // Engl Vollblut x Saddlebred // *gekört*

Shapaan // Engl Vollblut x Saddlebred // *gekört*
Zasa, 28 Sep. 2015
    • Muemmi
      [​IMG]

      Pflegebericht:
      Heute war ich bei Shapaan. Der Hengst stand schon an der Boxentür und schnaubte, als ich ihn an den Strick nahm.
      Ich führte ihn nach draußen auf den Putzplatz und begann, ihn sorgfältig zu putzen. Heute stand er brav und ruhig, sah mich zwischenzeitlich immer wieder neugierig an, wie weit ich denn schon wäre bzw wie lang es wohl noch dauern würde bis es losgehen könne.
      Als der Schecke vor Sauberkeit glänzte, begann ich ihn zu satteln und zu trensen.
      Dann führte ich ihn auf den Platz und stieg auf. Ich ritt ihn ein paar Runden im Schritt, gurtete dann nach und fing an, auf rechter Hand zu traben. Als der Hengst warm geritten war, ritt ich verschiedene Bahnfiguren mit ihm, um ihn zu dehnen und etwas mit ihm zu arbeiten.
      Konzentriert war er bei der Sache und ließ sich auch von nichts um ihn herum ablenken.
      Als wir fertig waren, führte ich ihn vom Platz, sattelte ihn ab, tauschte Trense gegen Halfter und Strick und führte ihn nach draußen auf die Koppel.
      Dort zögerte er nicht lang, senkte den Kopf zum grasen und schnaubte glücklich.
      © by AmauryBaloubet​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Pflegebericht für alle Pferde

      Piep,piep,piep. Der Wecker klingelte.
      Ich streckte mich nocheinmal und stand langsam auf.Daraufhin zog ich mich an und ging runter.
      Draußen schien die Sonne hell. Ich fütterte die Chico und die anderen beiden mit Hühnchenflei-
      sch, Trockenfutter und Vitaminstäbchen.
      Nun ging ich in den hellen und aufgeräumten Stall.
      Die Pferde wiehrten laut als ich reinkam.
      Ich schnappte mit die Karre mit dem Futter um Shapaan, Sir Gallahead, Vice, Hobbit,
      Jane, Weltmeyer, Taifun Tender, It´s Windy,Golden Surfer, kleiner Moritz, Farytale und den Hengst
      Gigolo zu füttern. Als ich feritg war gab ich allen noch eine Gabel Heu rein.
      Wärendessen ging ich zu den Laufställen um meine
      Fohlen Feuervogel, Sweetkiss, Wild Reflex, Pn´s Lucky Sod,Inspiration,Police und Ringelnatz mit
      Spezialfutter und ein paar Gabeln Heu zu füttern.
      Nun ging ich wieder zu den 'Ställen und schnappte mit ein paar Stricke.
      Da die Pferde mitlerweile fertig mit fressen waren führte ich alle außer Gigolo, Sir
      Gallahead und Shapaan, raus auf die großen Koppeln.
      Nun band ich Gigolo und Shapaan vor die Boxen und putzte sie gründlich.
      Als sie glänzten holte ich zwei Trensen und Shapaans Sattel.
      Ich legte Shappan seine Schabrack und einen Lammfell Schoner auf,Sattelte ihn und Trenste ihn
      auf. Gigole trenste ich und legte ihn eine dünne grüne Decke auf.
      Jetzt schnappte ich mit die beiden und führte sie auf den Hof.
      Dort saß ich auf Shapaan auf und ritt los. Gigolo ging brav an der Hand mit.
      Die Sonne strahlte mir ins Gesicht. Auf einer großen Wiese galoppierte ich Shapaan an. Er
      hatt einen sehr weichen und taktklaren Galopp. Circa um 3Uhr machten wir uns auf
      den Heimweg. Im Stall sattelte ich sie ab und brachte sie in ihre von Cavis fertiggemachten
      Boxen und gab jeden noch eine Möhre.Nun holte ich Gallahead raus. Ich bereide ihn gerade auf
      die Körung vor. Heute stand Freispringen auf dem Plan.
      Ich trenste ihn und befestigte Gamaschen.Jetzt führte ich ihn in die vorbereitete Halle und machte
      den Strick ab. Mit der Peitsche steuerte ich ihn nach drausen auf den Hufschlag
      wo 3 Sprünge waren. Er übersprang sie alle zwei-dreimal ohne Fehler.
      Ich hielt ihn wieder an und führte Gallahead wieder in seine Box.
      Dort machte ich ihn wieder von der Trense los und gab auch ihn eine Möhre.
      So um halb fünf holte ich die Pferde wieder in ihre Ställe.
      Nun fütterte ich sie und die Fohlen nochmal schloss das Stalltor und ging zurück in´s Haus.Dort
      fütterte ich auch meine drei Hunde nocheinmal und stöberte noch ein bisschen auf Joelle im
      Internet.​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Pflegebericht für alle Pferde

      Ich wachte nach einer erholsamen Nacht endlich auf.
      Ich schaute aus dem Fenster und sah wie die
      Junghengste im Sonnenschein auf den Sommerkoppeln spielten.
      Ich zog mich an und schnappte mir meine Handschuhe.
      Mit glücklicher Stimmung ging ich in den Stall, wo mich alle
      schon erwarteten. Nachdem ich fütterte
      brachte ich immer zwei Pferde auf die Koppel.
      Nun kam der lästigste Teil.
      Ich schnappte mir Mistgabel und Schubbkarre,mistete jede einzelne Box aus
      und brachte es anschließend zum großen
      Misthaufen.
      'Alles sauber' dachte ich mir.
      Mit einem Führstrick in der Hand und dem
      Putzkasten unterm Arm ging ich zum Putzplatz, wo ich
      den Kasten abstellte.
      Als ich an der Sommerkoppel der Hengst ankam
      wurde ich gleich von Sir Donnerhall begrüßt.
      Ich legte ihn den Strick um den Hals und führte ihn zum Putzplatz.
      Sorgfältig geputzt Sattelte ich ihn auf und startete einen kurzen
      Ausritt im warmen Sonnenschein.
      Auf der letzten Gerade bis zum Gestüt
      galopierte ich ihn an.
      Mit zufriedenen Schnaufen kamen wir wieder an.
      Ich sattelte ihn ab,kontrollierte die
      Hufe,duschte ihn kurz über und bachte ihn
      zurück auf die Koppel.
      Shapaan,welcher am Zaun stand, gab ich noch eine Möhre.
      Jetzt gehe ich essen'
      Pünktlich um eins klingelte meine Freundin und wir unternahmen einen schönen Tag.
      Am Abend holte ich die Pferde wieder rein und Füttere
      nocheinmal.
      Leicht erschöpft legte ich mich gegen zehn schlafen.​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Heute früh klingelte der Wecker sehr früh, fand ich.
      Ich stand auf und wurde direkt von meinen Hunden begrüßt.
      Ich machte mir Frühstück und zog mich an.
      Im Stall angekommen fütterte ich erstmal alle mit ihren speziellen Futter.
      Als alle gefressen haten, brachte ich sie auf die Koppel.
      Nun mistete ich alle Boxen aus und führ den Mist auf den Misthaufen.
      Nach dem Mittagessen holte ich Calli von der Koppel.
      Er ist einer meiner neueren Junghengste und soll später
      mal inn der Zucht und im Dressursport aktiv werden.
      Ich putze ihn, sattelte ihn und brachte ihn in die Halle.
      Calli war heute nervös, aber ich beruhigte ihn schnell.
      Nach gelungenen Dressurlektionen der Klasse L
      baute ich einen 1m Sprung auf.
      Er bewältigte ihn 3 mal perfekt.
      Das sollte nun reichen. Ich brachte ihn zurück und sattelte
      ab. Nun brachte ich ihn in seine Box und gab ihn eine Karotte.'

      Es ist 16 Uhr, und ich ging in die Ställe und
      öffnete die Paddocktüren und gab jeder Box futter,
      Heu, eine Karotte und frische Bananen.
      Ich blickte in den leeren Stall und nahm die Stricke.'

      Nachdem ich alle Pferde rein holte ging ich zurüch ins haus.
      Nun setzte ich mich beruhigt an den laptop und chattete
      ein wenig auf joelle.​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Sammelpflegi am 13.05.2012

      Ich hatte am Vortag mit meiner Freundin Zasa telefoniert und sie gefragt, ob ich ihr auf dem Gestüt helfen könne.
      Sie sagte, sie würde auf ein Turnier gehen und sie mir dankbar wäre, wenn ich mich um ihre Pferde kümmern würde. Natürlich sagte ich zu. Am nächsten Tag fuhr ich am frühen Morgen los und kam nach 20 Minuten bei Zasa an. Ich wünschte ihr noch viel Glück beim Turnier und putzte alle Pferde.
      Da das ja nicht weníge waren, dauerte es 2 einhalb Stunden, bis alles sauber waren. Es machte kein Pferd Probleme. Sie waren heute wohl alle sehr gut drauf. Ich ging lange an den Boxen vorbei und überlegte lange wen ich reiten und ausreiten wollte. Schließlich entschied ich mich für Shapaan. Ich sattelte und trenste den Hengst. Beim festgurten muckte er ein wenig auf, doch als ich ihn zurechtgewiesen hatte, war er lammfromm. Ich führte ihn in die Halle und stieg auf. Ich ritt eine E-Dressur, die ich mal auswendig gelernt hatte. Ich war überrascht über die gehobenen Gänge des Hengstes. Zum Abschluss ging ich mit Shapaan ins Gelände. Er war lammfromm und zeigte überhaupt keine Hengstmanieren. Schließlich brachte ich ihn in die Box zurück und fuhr nach Hause.

      1155 Zeichen, copyright by Varien​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Sammelpflegebericht für alle Pferde

      Nachdem ich mich schnell anzog ging es gleich in den Stall.
      Zunächst Fütterte ich alle Pferde und
      holte derzeit schon Shapaans Sattelzeug. Als alle fertig gefressen hatten, brachte ich zunächst die Stuten Vice,Break into Jack Daniel's, Dakota S, CH's De la Luna, Bella Dive,Donna Luna, Eclipse und Rote Lilie auf die Koppel.
      Danach waren die Ponys Anke,Pancake, Little Baby, Hobbit und Geronimo dran.
      Dann die jungen Hengste Par Dieux und Listen to my heart.
      Zum Schluss die Hengstgruppe geführt von Sir Gallahead, Andersland,Django , Griffindor und Salerno.
      Nach dem Ausmisten mit den Pflegern sattelte ich Shapaan.
      In der Halle arbeitete ich ihn heute an ein paar Sprüngen.
      Auf die Koppel entlassen holte ich nun Nara Al Haya,
      Gigolo und One Last Shot auf den Putzplatz.
      Dann kamen auch schon die zwei Frauen.
      Wir hatten heute einen kleinen Ausritt geplant,
      ich auf Nara, Lina1998 auf Gigolo und Varien auf
      One Last Shot. Im Gelände angekommen ging die Reise
      Richtung Wattburger See. Nach einstündiger Reise haben
      wir und ein Bad verdient.
      Gigolo und One Last Shot steuerten direkt ins Wasser,
      jedoch wollte Nara nicht so ganz.
      Letztendlich waren wir alle baden und machten uns auf den Heimweg.
      Dort angekommen entließen wir alle auf ihr Koppeln.
      Ich verabschiedete Lina und Vari und
      Fuhr auf die zwei Sommerkoppeln und kontrollierte diese.
      Denn das Umstellen stand auf dem Plan.
      Mit Hilfe der Pfleger brachte ich alle meine
      Pferde auf die zwei Koppeln.
      Die Pferde waren spürbar aufgeregt, denn ab jetzt heißt es Tag und Nacht Freiheit !

      (c) Zasa​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Kurzer Sammelpflegi für alle Pferde

      Nachdem ich mich anzog, rannte ich in den Stall.
      Dort erwarteten mich die hungrigen Pferde und ich fütterte sie zunächst.
      Danach brachte ich alle auf die Koppel und machte mich ans ausmisten.
      Nach dem einstreuen gab ich Heu rein.
      Dann hörte ich auch schon den Hänger.
      Es waren meine zwei neuen Zuchthengste, welche
      ich von Proxy übernahm.
      Ich lies beide auf die Paddocks , damit sie sich erstmal einlebten.
      In den nächsten Tagen werde ich beide arbeiten, und mir Zeit für alle Pferde nehmen.

      Am Abend führte ich die Pferde wieder rein.
      Sie bekamen ihr Abendbrot und ich verlies den Stall um nachhause zu laufen.
      Das nächste mal, hab ich endlich wieder Zeit für die Pferde.​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Training

      Trainingsbericht 1
      Bereits ein weiteres Pferd war bei mir zum Training angemeldet worden. Dieses Mal hatte ich es mit einem bereits routinierten Springpferd zu tun. Shapaan war, wie die Besitzerin mir mitgeteilt hatte sehr temperamentvoll, weshalb ich bei ihm wohl besonders aufpassen musste. Temperamentvolle Pferde waren etwas tolles, doch bei zu viel Temperament konnte das ganze auch leicht in die Hose gehen. Ich kam auf dem übersichtlichen Hof an und schritt die Boxen ab, bis ich zu Shapaan, einem edlen Saddlebread - Englisch Vollblut Hengst kam. Er streckte mir neugierig den Kopf entgegen und schnupperte mich erst einmal ab. Ich kraulte ihn sanft und betrat dann seine Box. Ein weiteres Mal beschnupperte er mich und schien dann das Interesse an der Neuen verloren zu haben. Ich schnappte mir sein Halfter und band ihn auf dem Gang fest, da ich nicht wusste, wie er reagierte. Er blieb gelassen, sah sich nur ein bisschen um und ließ sich ansonsten brav von mir putzen. Nachdem er sauber war, betrat ich die Sattelkammer und war erfreut einen Springsattel zu finden. Wie es sich gehörte, hatte jedes Pferd seinen eigenen Sattel und seine eigene Trense und so war es leicht für mich den passenden Sattel zu finden. Nachdem ich ihn aufgetrenst und aufgesattelt hatte, brachte ich ihn in die Halle, wo ich ihn erst einmal longieren wollte, damit ich sehen konnte,wie er vom Charakter her war. Ich nahm ihn also an die Longe und longierte ihn erst einmal eine Viertelstunde. Er benahm sich tadellos, war ohne Zweifel temperamentvoll, aber nicht übermütig, was ich sehr begrüßte. Zur Auflockerung stellte ich ihm erst einmal kleinere E - Hindernisse hin, da auch ich ihn kennenlernen wollte. Souverän sprang er über die in seinen Augen wohl 'Hüpfer' und ich merkte schon bald, dass er mit diesen Hindernissen auf jeden Fall unterfordert war. Also baute ich einen M - Pacours auf, um ihm zunächst das Gewohnte zu bieten und langsam darauf aufzubauen. Zunächst baute ich einen Oxer mit einer Höhe von 1,30 m auf und ließ ihn darüber springen. Er nahm das Hindernis mit Leichtigkeit,schien nun aber mehr bei der Sache zu sein, als bei den E-Hindernissen. Auch die Mauer mit einer Höhe von 1,30 m nahm er ohne mit der Wimper zu zucken. Ich musste ihn sogar bremsen, da er zu schnell auf das Hindernis zugaloppierte. Nach einigen weiteren Probesprüngen, sprang ich den kompletten Pacours durch und stellte fest,dass er auf jeden Fall Potential hatte. Zum Abschluss stellte ich ihm einen Oxer mit einer Höhe von 1,50 m hin, den er zunächst ein wenig zu niedrig einschätzte und eine Stange zu Boden ging. Ich stieg also ab und legte die Stange wieder an ihren Platz, bevor ich wieder aufstieg und das Hindernis ein weiteres Mal anritt. Dieses Mal machte er einen mächtigen Satz über das Hindernis und hätte mich dabei beinahe aus dem Sattel katapultiert. Ich lobte ihn dennoch, denn scheinbar hatte er aus seinem Fehler gelernt. Morgen würden wir dann weiter daran arbeiten. Für heute reichte es, denn wir mussten uns ja auch erstmal kennenlernen. Ich ritt ihn noch trocken, brachte ihn dann zurück in seine Box, versorgte ihn gewissenhaft und gab ihm dann noch ein Leckerli. "Bis morgen,Hübscher",sagte ich lächelnd und machte mich dann auf den Nachhauseweg.
      by IceLandGirl 3239 Zeichen

      Trainingsbericht 2
      Zweiter Trainingstag mit dem hübschen Shapaan.Ich kam am Hof an und ging zielstrebig zu der Box des Hengstes."Hallo,Hübscher",sagte ich grinsend,"na wie gehts?"Er schnaubte und stupste mich sanft an.Ich streichelte sanft über seine Schnauze und ging dann in die Box.Wieder halfterte ich ihn auf und führte ihn auf den Gang.Dort begann ich ihn gründlich zu putzen und danach holte ich seine Springausrüstung.Ich sattelte und trenste ihn auf und zog ihm dieses Mal Gamaschen an,damit er sich nicht verletzte.Dann brachte ich ihn in die Halle und stieg heute nach dem Nachgurten gleich auf.Ich ritt ihn im Schritt am langen Zügel warm,während eine Bekannte,die ich heute mitgebracht hatte,die Hindernisse aufbaute.Ich hatte sie gebeten mitzukommen,da ich so nicht ständig absteigen musste,um die Hindernisse wieder aufzubauen oder zu erhöhen.Ich bedankte mich bei ihr und sie lächelte.Sie machte das ganze gerne.Nachdem ich ihn aufgewärmt hatte,trabte ich ihn an und nahm die Zügel ein wenig mehr auf,da er sehr fleißig vorwärts schritt.Er trabte schnell,aber weich und ich konnte ihn gut im Tempo zurücknehmen. Nachdem ich ihn erstmal eine Weile ganze Bahn getrabt hatte,legte mir meine Bekannte einige Trabstangen hin.Ich ließ ihn darüber traben und er nahm sie souverän und vielleicht ein wenig zu schnell.Also trabte ich ein weiteres Mal darüber und nahm ihn im Tempo ein wenig mehr zurück.Dieses Mal klappte es besser und ich lobte ihn.Also ließ ich meine Bekannte ein Kreuz mit einer Höhe von 1,10 m aufzubauen.Ich ließ ihn mehrmals darüber springen und er machte es ziemlich gut.Also erhöhte meine Bekannte das Kreuz.Auch diesmal machte er es sehr gut.Also baute meine Bekannte einen kleine M Pacours auf. Ich ließ Shapaan zuerst über die einzelnen Hindernisse einzeln springen: also zuerst über den Oxer, danach über die Mauer und danach über die Trippelbahre.Er meisterte die Hindernisse sehr gut,also sprang ich den ganzen Pacours durch.Auch das klappte. Ich lobte ihn und ließ ihn erstmal ein bisschen im Schritt gehen,während mir meine Bekannte einen Oxer mit einer Höhe von 1,30 m aufbauen.Ich trabte ihn an und ließ ihn erstmal eine Runde im Trab gehen und galoppierte dann an.Ich steuerte den Oxer an und er sprang souverän,jedoch ein bisschen zu früh ab,meisterte den Sprung jedoch noch.Ich ließ ihn ein weiteres Mal auf den Sprung zusteuern und hielt ihn dieses Mal zurück.Es war eine gute Idee gewesen,denn nun sprang er rechtzeitig ab und meisterte den Sprung hervorragend.Ich lobte ihn für seine gute Leistung und steuerte den Sprung ein letztes Mal an.Auch dieses Mal klappte es durch das Zurückhalten besser und ich lobte ihn ausgiebig.Morgen wollte ich dann damit beginnen 2 oder 3 Sprünge hintereinander zu nehmen und am letzten Trainingstag würde ich mit ihm dann seinen ersten S-Pacours gehen.Ich parierte zum Schritt durch und ritt ihn am langen Zügel trocken,wobei ich jedoch noch immer eine leichte Verbindung ließ,falls er sich erschrecken sollte.Schließlich stieg ich ab und brachte ihn in die Box,wo ich ihn versorgte und ihm noch ein Leckerli gab."Bis morgen",sagte ich zum Abschied und machte mich dann auf den Nachhauseweg.
      by IceLandGirl 3155 Zeichen

      Trainingsbericht 3
      Der 3 Trainingstag fing verregnet an und änderte sich auch im laufe des Tages nicht,weshalb ich mich regenfest einkleidete.Ich kam trotzdem ziemlich nass am Hof an und war dankbar dafür,dass mir meine Mutter schon in frühester Kindheit immer wieder eingebläut hatte,Klamotten zum Wechseln mitzunehmen.Ich zog mich also um - bis auf die Reithose,die behielt ich an - und ging dann zu Shapaan.Der Hengst schien mich nun bereits zu kennen und brummelte mir freundlich entgegen.Sanft kraulte ich ihn zur Begrüßung,bevor ich ihn wie jeden Tag aus der Box holte."Also dann",sagte ich,"auf ein neues."Heute hatte meine Bekannte leider keine Zeit gehabt,weshalb ich mir den Pacours und die Hindernisse heute selbst aufbauen musste.Also putzte ich Shapaan erst einmal und ging dann in die Halle,wo ich 3 S Hindernisse aufbaute: einen Oxer mit einer Höhe von 1,50 m, eine Trippelbarre mit einer Höhe von 1,45 m und einem Steilsprung mit einer Höhe von 1,60 m.Außerdem legte ich auf den Hufschlag noch 3 Trabstangen,die wir zum Aufwärmen benutzen würden.Danach ging ich wieder zurück zu Shapaan,sattelte und trenste ihn auf und zog ihm noch die Gamaschen an,bevor ich ihn zur Halle führte.Dort gurtete ich nach und stieg dann auf.Zum Aufwärmen und lockern ließ ich ihn erst einmal 10 Minuten im Schritt am hingegebenen Zügel gehen.Er war heute ein wenig nervös,was wohl am Wetter lag und ich behielt immer eine leichte Verbindung zum Pferdemaul,damit ich ihn immer gleich hatte.Als ich antrabte,stürmte er gleich im schnellen Trab los,aber ich konnte ihn mit leichten Hilfen wieder in den Arbeitstrab gehen lassen.Gelassen absolvierte er die Trabstangen und ließ sich von da an von nichts mehr ablenken.Schließlich war er gut aufgewärmt und ich hielt an,stieg ab und räumte die Trabstangen beiseite.Dann stieg ich wieder auf und begann mit dem gezielten Training.Ich ließ ihn zuerst über die Trippelbarre springen,da diese das niedrigste Hindernis und somit gut zum 'Aufwärmen' geeignet war.Shapaan sprang flüssig und mit einem großen Satz über das Hindernis hinweg.Ich lobte ihn und ritt das Hinderniss erneut an.Dieses Mal klappte es besser,als beim ersten Mal und man merkte deutlich,dass er der geborene Springer und schon ziemlich gut ausgebildet war.Ich lobte ihn wieder und parierte wieder zum Trab durch,ließ ihn ein wenig locker traben und galoppierte dann an.Dieses Mal machte er einen kleinen Buckler,der mich beinahe aus dem Sattel gehoben hätte.Ich trieb kräftig nach,damit er sich das abgewöhnte und steuerte dann auf den Oxer zu.Er zog mächtig an und schien es kaum abwarten zu können endlich über das Hindernis zu springen.Ich hielt ihn ein bisschen zurück und gab die Hände erst kurz vor dem Sprung vor.Er machte einen Satz über das Hindernis und landete sicher,aber auf der falschen Hand,auf der anderen Seite.Ich korrigierte den Galopp und steuerte den Oxer ein weiteres Mal an.Dieses Mal zog er wieder sehr auf den Sprung zu und ich hatte Mühe ihn zu bremsen,schaffte es jedoch und er machte einen eleganten,wenn auch ein wenig zu hohen Sprung über das Hindernis hinweg.Ich ritt ein drittes Mal das Hindernis an und dieses Mal gelang es ihm und mir deutlich besser.Ich lobte ihn und wandte mich nun dem höchsten Hindernis,dem Steilsprung zu.Wenn er diesen Sprung gemeistert hatte,dann war der Schritt zum S-Pacours nicht mehr weit und wir würden auf jeden Fall morgen damit beginnen können.Ich galoppierte eine Runde außen herum und steuerte ihn dann auf den Steilsprung zu.Zunächst zog er kräftig an,bevor er dann abrupt stehen blieb.Ich wendete ab und ließ ihn ein weiteres Mal auf den Sprung zusteuern.Wieder bremste er kurz davor ab und ich hatte Mühe oben zu bleiben.Ich ließ ihn im Schritt an den Sprung herangehen und er schnupperte neugierig daran.Angst hatte er also keine vor dem Sprung.Also wendete ich ihn ab und nahm dieses Mal die Beine ganz besonders dran,gab ihm vor dem Hindernis einen leichten Klaps mit der Gerte und siehe da,Shapaan sprang über das Hindernis hinweg,riss dabei jedoch eine Stange.Ich lobte ihn trotzdem und baute das Hindernis wieder auf.Dann galoppierte ich wieder an und steuerte gleich ein zweites Mal auf das Hindernis zu.Dieses Mal merkte ich wie er zögerte und trieb ihn energisch weiter.Er machte einen eleganten Satz über das Hindernis hinweg.Als ich ihn noch ein letztes Mal auf den Sprung zusteuern ließ,merkte ich wieder das alte Feuer,das er beim Springen immer besaß,wieder und er machte einen perfekten Sprung über das Hindernis.Ich lobte ihn für diese ausgezeichnete Leistung.Morgen würden wir dann an den Pacours gehen und ich hoffte,dass meine Bekannte morgen wieder mitkommen würde,denn das war eindeutig einfacher.Am hingegebenen Zügel ritt ich Shapaan trocken und brachte ihn schließlich wieder in seine Box,wo ich ihn wegen des kalten Wetters eindeckte und ihn gründlich versorgte."Also sehen wir uns dann morgen,mein Hübscher",sagte ich sanft und kraulte ihn noch ein bisschen.Schließlich schob ich ihm noch ein Leckerli zu und machte mich dann auf den Nachhauseweg.
      by IceLandGirl 5033 Zeichen

      Trainingsbericht 4
      Letzter Trainingstag für Shapaan.Ich war mir sicher,dass der Hengst seine Aufgabe gut machen und das Training heute ausreichen würde,um ihn offiziell auf Stufe S der Leistungsklassen zu stellen.Ich kam am Hof an und begrüßte den Hübschen sanft."Hi,Süßer",sagte ich und kraulte ihn wie jedes Mal zur Begrüßung.Meine Bekannte konnte heute glücklicherweise wieder mitkommen und sie ging schon mal in die Halle,wo sie den Pacours,um den ich gebeten hatte,aufbaute.Ich putzte unterdessen Shapaan und redete ein wenig mit ihm.Es tat mir immer wieder gut,mich mit anderen Pferden zu beschäftigen,denn dadurch lernte auch ich immer wieder viel dazu.Nachdem ich ihn fürs Training bereit gemacht hatte,brachte ich ihn in die Halle,wo ich nachgurtete und aufstieg.Ich ließ ihn um die Hindernisse herumgehen und ritt ihn im Schritt warm.Als ich ihn gründlich aufgewärmt hatte,trabte ich ihn an und ritt ihn erst einmal einige Runden im Trab ganze Bahn.Danach legte mir meine Bekannte Trabstangen hin,die Shapaan souverän überschritt.Ich war immer wieder fasziniert von seinem Können und seinem Temperament.Nachdem ich ihn mit den Trabstangen gelockert hatte,galoppierte ich an und steuerte nach 2 Runden ganze Bahn das erste Hindernis,einen Oxer an.Shapaan zog kräftig an,doch ich behielt die Kontrolle über ihn und ließ immer schön die Schenkel dran,da ich mich an gestern erinnern konnte,als er plötzlich gestoppt hatte.Dieses Mal sprang er einfach so darüber hinweg und ich lobte ihn ausgiebig.Nachdem ich alle Hindernisse : einen Oxer,einen Steilsprung,eine Distanz bestehend aus zwei Ricks,eine Mauer,einer Eisenbahnschranke,einer Trippelbarre und letztendlich einem Amsterdamer Tor einzeln und jeweils mehrmals übersprungen hatte,ritt ich den Pacours einmal vollständig durch und Shapaan stellte sich wirklich gut an.Es war klar,dass er ab und zu noch Fehler machte,aber im Großen und Ganzen war er sehr talentiert und ich war mir sicher,dass Zasa mit ihm noch viel Erfolg haben würde.Nachdem ich den Pacours ein weiteres Mal gesprungen und nochmal einzelne Hindernisse,bei denen er Probleme gehabt hatte,übersprungen hatte,ritt ich ihn trocken und versorgte ihn danach.Sanft klopfte ich ihn und gab ihm zum Abschied noch ein Leckerli.Dann schrieb ich eine Nachricht an seine Besitzerin:​
      Hallo Zasa,
      Das Training mit Shapaan hat mir große Freude bereitet und ich kann dir nur sagen,dass er großes Potenzial hat.Wenn du weiter am Training dran bleibst,dann wird er auf jeden Fall ein Klasse Springpferd sein.Achte darauf,dass du Abwechslung in s Training bringst und dich gut durchsetzt.Er hat an manchen Hindernissen den Hang dazu sich zu entziehen,behalte also die Hilfen immer stets dran.Ich wünsche dir und Shapaan eine glänzende Zukunft. Du kannst ihn jetzt offiziell auf S im Springen stufen.
      Liebe Grüße IceLandGirl

      by IceLandGirl 2815 Zeichen​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Ich ging in die Futterkammer und richtete das Futter für alle her. Jeder bekam eine Schippe Hafer und eine Schippe Pellets. Ich nahm mir zwei Eimer und begann sie zu verteilen. Escada trat unruhig gegen die Tür. Ich schüttete rasch das Futter in den Trog und ging dann weiter zu Biest. Sie wartete mit gespitzten Ohren und begann zu fressen kaum das das Futter vollständig im Trog war. So fuhr ich fort, bis alle Pferde im Hautstall gefüttert und zufrieden waren. Dann holte ich Haferbrei für Pancake, Rosenprinz, GH's Safriko und Police. Zurück in der Futterkammer stellte ich die Plastikeimer wieder in einander und schloss die Futterkisten. Dann machte ich mich daran ein paar Heuballen vom Heuboden zu holen. Als ich endlich genug unten hatte schmerzten meine Arme und meine Finger waren gerötet, denn die Schnüre hatten in meine Haut geschnitten. Doch ich begann sofort damit die Ballen aufzuschneiden und jedem Pferd zwei Lagen Heu in die Box zu werfen. Als ich endlich fertig war und alle Pferde versorgt waren holte ich mir noch einen Besen und fegte die Stallgasse gründlich. Dann war ich fertig mit der Morgendlichen Stallarbeit.Am Nachmittag zog ich leicht an der neuen Schiebetür, die den Hauptstall verschloss und sie glitt leise auf. Zufrieden lächelnd betrat ich den Stall und atmete die frische Luft ein. Überall roch es nach frischem Heu und es war angenehm warm, durch die Körperwärme der Pferde. Ich betrat die Futterkammer und begann die drei Eimer dort mit jeweils einer Schippe Hafer und einer Schippe Pellets zu füllen. Dann ging ich rasch zu die Vice schon ungeduldig wartete und schüttete ihr einen Eimer Futter in die Krippe. Dann war Shapaan an der Reihe und so weiter. Ich fuhr damit fort, bis alle Pferde und Fohlen ihr Fütter hatten und zufrieden futterten. Danach ging ich zurück in die Futterkammer und schloss vorsichtig den Deckel der Futterkiste. Die Eimer steckte ich ineinander und stellte sie kurzerhand auf die Futterkiste. Dann holte ich mir eine Schubkarre und eine Heugabel und begann von dem großen Heuballen auf dem Hof das Heu abzuwickeln. Lage für Lage. Mit der vollen Schubkarre ging ich nun in den Stall und warf Gigolo die Hälfte des Heus in die Box. Die andere Hälfte gab ich One Last Shot.Dann verließ ich den Stall wieder und fuhr fort das Heu aufzugabeln und jedem seinen Teil zu bringen. Als ich damit endlich fertig war blieb ich kurz auf die Heugabel gestützt stehen, um kurz zu verpusten. Als ich wieder einigermaßen ausgeruht war brachte ich die Schubkare zurück an ihren Platz und holte schon mal den Putzkasten, damit ich gleich anfangen konnte Ostwind zu putzen.Ich ritt ihn ein bisschen und brachte ihn dann auf die weide.Dann brachte ich dei anderen dazu und dort tobten sei sich aus Faithful Lover of mine leif freudig über die weide,am aben holte ich sei rein und brachte alle in dei box oder den Offenstall wo, schon das fressen wartete.Alle begannen zu fressen.​
    • Muemmi
      [​IMG]

      Kurzer Abstecher und Ankunft einiger Pferde.

      Nachdem ich recht rasch aufgestanden war, Frühstückte ich zunächst seelenruhig, bis mir einfiel, das heute einige der neuen Pferde kommen.
      Also rannte ich zum Stall und füttere die Pferde und stellte schonmal Schubkarren und Gabeln zur Seite.
      Als erstes durften Vice, Break it , Dancing Queen und Celly auf die 2ha Koppel. Danach waren De la Luna, Nara al Hara,Dengerous, Escada, Serenade und Bean Sidhe auf die 3,5ha Koppel. Zum Schluss folgten Anke, Biest, Schnullerkind undPhilippa auf die kleinste Koppel.
      Dann schnappte ich mir wieder Halfter und Stricke und brachte die Fohlen raus.​
      Pancake, Rosenprinz, Safriko, Police und Par Dieux durften nun auf der Fohlensicheren Weide toben.​

      Als nächstes waren die Hengste dran, was nicht leicht wird, da ich die Koppelaufstellung verändert habe.
      Die eher ruhigeren Gigolo, Geronimo, Ostwind, Faithful Lover, Korn, Chocolate Dream, Sandman, Banjo, Taifun Tender, Schnee II, Memories und Cookie auf die Extra für den Winter vorgesehene, ebene 6ha Hengstkoppel.​
      Shapaan durfte zusammen mit Burggraf auf eine einzelne Hengstkoppel und Snowflake mit dem großen Tayson.​

      Nachdem alle Pferde draußen waren, machte ich mich ans ausmisten. Erst die Laufställe für die Fohlen, dann die Boxen für Hengste und Stuten. Im nachhinein äppelte ich die Paddocks ab und bereitete die Boxen für unsere Neuankömmlinge vor. Ich legte jedem eine Möhre in den Trog, denn wenn sie am späten Nachmittag ankommen, lohnt es sich nicht mehr sie auf die Paddocks zu stellen.
      Nachdem ich den kompletten Hof gemacht habe, hörte ich auch schon einen LKW mit ein paar der neuen Pferde.
      Gemeinsam mit dem Fahrer öffneten wir den Hänger und zwei Jährlings Stuten strecken mir die Köpfe entgegen.
      Es waren die hübsche Cara Mia, aus der Zucht Fratzis und ein reizender Barockpinto Hengst Namens Avalon's Tiago.
      Ich brachte beide in die frisch vorbereitetete kleine Laufbox driekt neben den anderen Fohlen.
      Nun kamen auch Bean Sidhe, Philippa und die wunderschöne Vollblutstute Nadel in dir bei mir an, welche direkt in ihre großen Boxen durften . Da es die Nächte sehr kalt ist, lies ich die Türen zu den anliegenden Paddocks geschlossen. Um den Tag perfekt zu beenden, fehlten noch Ladykiller, Hoer, Bluebayou, Evening, Chipz , Quinarrio und der gekörte HengstRaufbold. Gegen Abend holte ich nun auch die restlichen Pferde wieder rein und fütterte allen noch einmal ihre Ration und eine große Gabel Heu. Die "älteren" wurden noch eingedeckt, beendete ich glücklich und todmüde den Tag.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    ~Gnadenbrotpferde~
    Hochgeladen von:
    Zasa
    Datum:
    28 Sep. 2015
    Klicks:
    1.482
    Kommentare:
    48

    EXIF Data

    File Size:
    199,3 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • ~Shapaan~

    -Abstammung-


    Aus der: Schokolade
    MV: unbk.
    MM: unbk.
    Von dem: Warrior
    VV: unbk.
    VM: unbk.
    -Exterieur-


    Geb.: 1997
    Rasse: American Saddlebred x Engl. Vollblut
    Geschlecht: Hengst
    Stockmaß: 178cm
    Farbe: Braunschecke

    TA Besuch am: 22.2.15
    HS Besuch am: 05.05.14
    -Interieur-


    Charakter:
    temperamentvoll, anhänglich, mutig

    Shapaan ist ein Temperamentvoller Hengst, ist sehr menschenbezogen und bezieht sich auf eine
    feste Person. Er besitzt wunderbare GGA, nicht so flach wie die eines Evb,
    und mit nicht so viel Knieaktion wie der Saddelbred. Er ist sportlich sehr weit ausgebildet.
    Kein Anfängerpferd!
    -Zuchtdaten-


    Besitzer: Zasa
    Ersteller: Marder / neu - sweetvelvetrose
    VKR: -
    gekört: ja
    In einer Zucht: "Ställe von Luggala"
    Decktaxe: 100
    -Ausbildung-


    -englisch geritten-
    Springen: S*
    Dressur: S**
    Military: S**
    Distanz: S**
    Rennen: L
    -Erfolge-



    3. Platz 129. Springturnier
    [​IMG]

    3. Platz 167. Dressurturnier
    [​IMG]

    1. Platz 170. Springturnier
    [​IMG]

    3. Platz 239. Galopprennen
    [​IMG]

    2. Platz 254. Springen
    [​IMG]

    2.Platz 228. Galopprennen
    [​IMG]

    1.Platz 188. Distanzrennen
    [​IMG]

    2. Platz 243. Dressurtunier
    [​IMG]

    HK 453 - Dressurorientierte Hengste (mind. L)
    [​IMG]

    3. Platz 182. Distanzturnier
    [​IMG]

    3. Platz 197. Militaryturnier
    [​IMG]

    offizieller HG
    Png
    Dressurset