1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
babsi14

Shagun

[img]http://i44.tinypic.com/oaxlbm.jpg[/img] Qualifikationen: Alles E Western: A Schleifen: 3. Platz 111. Westernturnier

Shagun
babsi14, 20 Apr. 2010
    • babsi14
      Hedone
      28 March 2009 - 02:34 PM | Permalink: #2
      Heute besuchte ich mal wieder meinen süßen Shagun, da ich längere Zeit krnak war und ihn nicht sehen konnte. Er erwartete mich bereits freudig und wieherte, als er mich sah. Ich streifte ihm ein Halfter über und führte ihn von der Weide. Er folgte mir bereitwillig und ich band ihn am Stall an, um sein Fell zu putzen. Schnell holte ich die Putzsachen und nahm eine etwas härtere Bürste heraus, um den groben Dreck zu entfernen. Ich fuhr in kreisenden Bewegungen über das Fell und nahm dann eine etwas weichere Bürste, womit ich weitermachte. Schließlich nahm ich eine ganz feine Bürste und entfernte den letzten Dreck. Nun verlas ich Mähne und Scheif, säuberte mit einem Lappen sein Gesicht und kratzte danach seine Hufe aus. Schließlich brachte ich den Süßen wieder auf die Weide.
      0 MultiQuote
      Antwort
      Hedone
      24 February 2009 - 06:08 PM | Permalink: #3
      Pflegebericht

      Seit einiger zeit bin ich überglückliche Besitzerin des Barockpintohengstes Shagun. Schnell hatte ich den passenden Spitznamen für ihn gefunden, denn er ist ein wahrer Tänzer im Viereck: Shaggy.
      Er gewöhnte sich total schnell an den namen und so fuhr ich auch heute wieder zur Weide, um den Süßen zu holen. Freudig wiehernd kam er zum zaun und ließ sich brav aufhalftern. Ich führte ihn hinaus, band ihn beim Stall an und bürstete sein wundervolles Fell. Danach verlas ich Mähne und Schweif und kratzte die Hufe aus. Leider reichte die zeit nichtmehr, um reiten zu gehen, denn es war schon recht dunkel, also stellte ich ihn ewas in die Führmaschine und ließ ihn dann noch etwas in der Halle toben, wo ich ein paar Freisprünge aufgebaut hatte, als er noch in der Führanlage war. Total freudig nahm er alle Sprünge, durfte sich danach noch etwas abkühlen und kam dann wieder auf die Weide.
    • babsi14
      Pflegi für alle Pferde

      Heute kümmerte ich mich ausgibieg um alle meine Pferde. Hier der Tagesablauf:

      -Rausbringen
      -Boxen Misten
      -Reinholen
      -Füttern
      -Putzen
      -Pferde reiten
      -Fohlen longieren
      -Abspritzen
      -Verabschieden
    • babsi14
      Pflegi für alle Gnadenweidepferde: Ruhiger Tag

      "Oh, man, welcher Depp ruft denn so früh an?!", rief ich wütend und stand auf. Irgendwer hatte angerufen, und jetzt war ich aufgewacht. Oh, so früh war es ja gar nicht mehr. Schon 12 Uhr. "Hallo?", sagte ich verschlafen ins Telefon. "Ach nee, dafür hättste mich net wecken müssen." Der Anrufer war eine Freundin von mir, die mich erinnern wollte, dass wir nachher noch Eis essen gehen wollten. Aber erst musste ich mich noch um die Gnadenweidepferde kümmern; Little, Sky, Light, Love, Fetma, Shagun und Paquita. Ich machte mich also fertig und ging in den Stall. Ich brachte alle Pferde raus und mistete die Boxen. Ich machte Futter und Heu und kümmerte mich um mein erstes Pony für heute: Little. Ich holte die Stute von der Koppel und brachte sie zum Anbindeplatz, wo ich sie putzte. Als ich fertig war, holte ich ihren Longiergurt, legte ihn ihr auf und trenste sie. Ich führte die Braune auf den Platz und lief erstmal im Schritt neben ihr her, dann stellte ich mich in die Mitte und ließ Little um mich herum gehen. Dann auch ein wenig Trab, dann Galopp. Nun ein Handwechsel und dasselbe auf der anderen Hand, dann wieder Schritt. Als wir fertig waren, nahm ich die Trense und den Longiergurt wieder ab, spritzte sie ab und stellte sie wieder auf die Koppel. Nun kam Sky mit. Ich trenste ihn und machte mit ihm einen gemütlichen Schrittausritt. Als wir zurück waren, trenste ich ihn ab und spritzte ihn ab, ehe er wieder auf die Koppel durfte. Ich nahm Light mit und ging mit ihr ein bisschen im Wald spazieren. Als wir zurück waren, lobte ich die Stute, trenste und spritzte sie ab und brachte sie wieder auf die Koppel. Jetzt nahm ich Love mit. Ich kraulte den Hengst kurz, dann longierte ich auch ihn ein wenig. Danach spritzte ich ihn ab und brachte ihn wieder auf die Weide. Die hochnäsige Stute Fetma kam diesmal mit. Ich trenste sie schnell und machte auch mit ihr einen kleinen Ausritt. Wieder auf dem Hof, spritzte ich sie ab, trenste sie ab und brachte sie wieder auf die Koppel. Nun war Shagun dran. Ich putzte und trenste den Hengst schnell und ritt mit ihm durch den Wald. Wieder auf dem Hof, spritzte ich ihn ab und brachte ihn wieder auf die Weide. Jetzt nurnoch Paquita. Ich longierte die Stute kurz und spritzte sie ab. Ich brachte sie in die Box und holte auch die restlichen Pferde rein. Sie fraßen und ich konnte gehen.
    • babsi14
      Pflegi für alle Pferde (Gnadenweide, Weide, Verkaufsstall 1, Verkaufsstall 2): Der letzte gemeinsame Tag vor meinem Urlaub

      Ich stand heute extrem früh auf, da ich mich heute um alle alle Pferde kümmern musste. Zuerst ging ich zur Gnadenweide. Dort begrüßte ich erstmal alle Pferde. Die Gnadenweide war wirklich eine Weide, dort waren keine richtigen Boxen, aber ein wunderschöner, großter, geschützer Laufstall, den man bei Unwetter verschließen konnte. Ich putzte Little und Sky, trenste Sky und machte einen langen Führstrick an Littles Halfter. Nun stieg ich auf Sky und ließ ihn im Schritt loslaufen. Es war eine gemütliche Runde durch den Wald. Als wir wieder an der Weide waren, die etwas vom Hof abgelegen war, stieg ich von Sky ab, lobte ihn und Little, kratzte beiden die Hufe aus und ließ sie auf die Koppel. Jetzt kam Light dran. Ich putzte die kleine Stute und zog ihr den Longiergurt an. Ich führte sie auf ein abgezäuntes Stück der Koppel und longiette sie 20min. Als ich fertig war, lobte ich sie und ließ sie wieder auf die Weide. Jetzt fing ich Love ein. Ich putzte den Hengst kurz, dann trenste ich ihn und ritt mit ihm eine kleine Runde durchs Gelände. Auf einem Feld ging er durch, und ich ließ ihn. Nach dem wilden Galopp kehrten wir zum Hof zurück. Ich lobte Love und ließ ihn laufen. Jetzt kommt die hochnäsigste Omi der Welt-Fetma! Ich führte die Berberstute am Halfter in das abgezäunte Stück Koppel und longierte sie frei. Als ich fertig war, wurde auch sie gelobt und wieder freigelassen. Jetzt noch Shagun und Paquita, dann war die Gnadenweide versorgt. Zuerst longierte ich Paquita ein wenig, dann ritt ich mit Shagun durch den Wald. Ich verabschiedete ich von den Pferden. In 2 Wochen würde ich sie wiedersehen. Als nächstes ging ich zum Verkaufsstall mit den Fohlen. Ich begüßte die kleinen Racker und baute auf dem Platz der Verkaufsfohlen folgendes auf: Ein Ballspiel, ein Tonnenrennen, eine Brücke und einen Podest. Ich ließ die Fohlen auf den Platz und jeder fand sofort etwas, was ihm gefiel: Vanekra und Sun spielten mit dem Ball, Sweet erklamm das Podest und verteidigte es, Laila hatte Spaß dran, über die Brücke zu laufen und rara war begeißtert vom Tonnenrennen. So ließ ich die Fohlen einige Zeit spielen, während ich ihren großen Laufstall mistete. Als ich fertig war, holte ich die Fohlen wieder rein und verabschiedete mich auch von ihnen für 2 Wochen. Nun gings auf zum Verkaufsstall der Pferde. Ich begrüßte alle und brachte sie auf die Weide. Ich mistete ihre Boxen und holte Alsari und Creme rein. Ich zog beiden Trensen an und saß auf Alsari auf. Ich nahm die Zügel von Creme in die Hand und trieb Alsari an. Nach der Hälfte der Strecke wechselte ich die Pferde. Wieder am Verkaufsstall angekommen, lobte ich beide, trenste sie ab und brachte sie wieder auf die Koppel. Jetzt nahm ich Leshano und Flames mit. Mit ihnen machte ich das Gleiche wie mit Alsari und Creme. Wieder auf dem Hof, lobte ich beide und brachte sie wieder raus. Jetzt kam Diabolo. Ich putzte, sattelte und trenste ihn und führte ihn auf den Reitplatz. Ich stieg auf und machte mit ihm einige Dressurübungen. Er war ganz brav. Ich lobte ihn am Ende, stieg ab und brachte ihn wieder auf die Koppel. Ich nahm Colour und Star mit. Mit beiden machte ich Freispringen, aber nur niedrig. "Brav", sagte ich am Ende und brachte beide wieder weg. Jetzt nurnoch Shiny. Ich sattelte und trenste sie und machte mit ihr leichte Sprüunge. Als wir fertig waren, brachte ich sie in den Stall und holte die restlichen Verkaufspferde. Ich verabschiedete mich von ihnen und ging jetzt zur Weide. Ich brachte erstmal alle elf Pferde raus und mistete ihre Boxen. Als erstes holte ich dann Sunny und Trafic, ich putzte beide und nahm beide ans Halfter. Ich wollte mit ihnen einen Spaziergang machen. Er verlief ruhig, schön und ohne Probleme. Wieder auf dem Hof, halfterte ich beide ab und brachte sie wieder auf die Koppel, wo sie sofort übermütig rumtollten. Lächelnd kümmerte ich mich nun um Blue. Ich wollte eigentlich einen Ausritt mit ihr machen, aber sie schien das einzige Pferd auf der Welt, das lieber arbeitete. Trotzdem würde ich es versuchen. Ich putzte das glänzende Fell der Araberstute und sattelte sie. Ich trenste Blue und führte sie auf den Hof, wo ich aufstieg. Und jetzt lenkte ich sie ins Gelände. Einmal erst war ich mit ihr auf einem Ausritt gewesen, aber er war nur kurz gewesen. So doof schien Blue es doch nicht zu finden, sie stellte die Ohren auf und schaute in der Gegend rum. Im Trab dasselbe und im Galopp konzentrierte sich Blue total auf ihre Bewegung. Das musste sie auch, denn sie war wahnsinnig schnell. Der Ausritt hatte eine Stunde gedauert, kam mir aber kürzer vor. Als wir zurück waren, sattelte und trenste ich Blue ab, lobte sie und brachte sie wieder auf die Koppel. Als nächstes war Alwa dran. Ich putzte sie und sattelte sie, trenste sie und führte sie auf den Springplatz, wo ich einige niedrige Sprünge mit ihr übte. Alwa war brav, ich lobte sie und brachte sie zurück zur Weide. Dafür nahm ich Ice mit. Ich putzte die Araberstute, sattelte sie, trenste sie und unternahm mit ihr einen Ausritt. Auf den Galoppstrecken ging Ice richtig ab. Sie war nunmal sehr schnell. Am Ende lobte ich sie, brachte sie zurück zur Weide und holte Vio. Ich putzte und trenste sie und ging mit ihr ins Gelände. Auf der Strecke lagen einige Baumstämme. Aber gut, wir versuchtens. Und es klappte erstaunlich gut, dafür, dass ich keinen Sattel hatte und Vio kein Springpferd war. Ich lobte die Stute und wir ritten zurück zum Hof. Dort lobte ich Vio nochmal und brachte sie wieder auf die Koppel. Jetzt kam ihre Freundin Laputa dran. Auch mit ihr machte ich einen sattellosen Ausritt über die Strecke und auch mit ihr klappte es. Ich lobte sie und brachte sie zurück zur Koppel. Nun kam Strassi dran. Ich trenste ihn, putzte kurz drüber und ritt mit ihm zum See, wo wir ein bisschen schwommen. Es machte großen Spaß, dennoch mussten wir irgendwann zurück. Auch Strassi wurde gelobt und wieder auf die Weide gebracht. Ich nahm Maramaus mit. Sie bekam ihren Westernsattel auf und ich übte einige leichte Westernsachen mit ihr. Als wir fertig waren, tätschelte ich sie, brachte sie auf die Koppel und nahm Vase mit. Ich ließ ihr das Halfter drauf und schwang mich auf ihren Rücken. Ich übte mit Halfter, sie auf dem Dressurplatz zu kontrollieren. Es klappte gut. Ich brachte sie wieder auf die Koppel und jetzt war das letzte Pferd für heute dran: Slushi. Ich fing sie ein und brachte sie zum Putzplatz. Man merkte ihr an, wie ängstlich die Curly-Stute war. Ich kraulte sie minutenlang und sie beruhigte sich. Lächelnd putzte ich sie ein wenig mit der Kardätsche. Ich brachte sie in den Roundpen und ließ sie erstmal laufen. Sie lief von mir weg. Ich drehte mich von Slushi weg und tat so, als wäre sie mir egal. Interessiert aber scheu kam sie langsam an mich heran. Vorsichtig, ganz langsam drehte ich mich um und streichelte Slushi. Dass sie das schon zugelassen hatte, war ein Fortschritt. Ich gab ihr eine Möhre und brachte sie in die Box, ehe ich auch die restlichen Pferde reinholte. Ich verabschiedete mich von ihnen für zwei Wochen und ging. Ich würde die Pferde sehr vermissen, aber es sind ja nur 2 Wochen.
    • darkie
      So heute kommt der zweite tag meine Pfegeserie bei Babette.
      An einen schönen morgen fuhr ich wieder zu Babette ,als ich dort ankarm wurde ich auch schon freundlich begrüßt.
      So ich ging dann auch schon fleißig an die arbeit denn auch heute hatte ich viel zutun, so dann ich mal wieder zu Weide und holte mir Paquita von der Weide und Babette nahm sich Shagun an. Wir gingen gemeinsam zum Putzplatz und machten die pferde erstmal sauber und putzten sie so nachden wir sie geputz haben gingen wir dann zum Reitplatz und übten erstmal ne runde Dressur die beiden gingnen heut sehr gut.
      Ich wusste gar nicht das sie es schon so gut Dressur gehen können.
      So nach drei stunden gingen wir dann wieder mit einen lächeln zum Putzplatz und putzten wir sie trocken als wir das erledigt hatten,brachten wir sie wieder zur Weide und nahmen auf den rückweg Fetma und Can it be Love? mit zum Putzplatz und putzten sie als wir das erledigt hatten nahmen wir die zum beiden mit Reitplatz. Wir übenten diesmal springen auch diese beiden sprangen um ihr leben es sah so aus als ob sie es schon hunderttausendmal gemacht haben es ging alles so gut das die nicht mal ein sprung runtergeworfen haben. So nach zwei stunden haben wir dann schluss gemacht und gingen mit den beiden zum Putzplatz und machten eienn schöne pflege tour mit den beiden. sodann brachten wir die beiden dann wieder zur weide und nahmen Light Diva und Red Sky und machten mit denen eine schöne Putztour wir brachten sie ertsmal zum Putzplatz und machten die richitg schön sauber als erstes die hufen ich dachte mir nur mann die müssen mal wieder dringend zum Schmied also sagte ich Babette das.Dannn gingen wir an fell wir putzten und putzten bis das fell richtig glänzte dann haben wir die mähne noch schön ordenlich geschnitten bis die beiden wieder richitg hübsch waren.
      Als auch das erldigt war brachten wir die beiden wieder zur Weide und machen schluss für heute dann fuhr ich nach hasue und dachte es war ein sehr schöner Tag.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    babsi's Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    babsi14
    Datum:
    20 Apr. 2010
    Klicks:
    641
    Kommentare:
    5