1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Hafifreund11

Seppel,Shetlandpony Hengst

SeppelRufname: SeppelGeburtsdatum: 12.11.2005 [2007]Alter: 8 JahreGeschlecht: HengstRasse: SchettyFellfarbe: GrauerLanghaar: schwarzStockmaß: 1,10cmGesundheit: ~gut~Aus: unbek.aus: unbek.von: unbek.Von: unbek.aus: unbek.von: unbek.Gekört: neinBeschreibung:Seppel ist ein kleiner Clown. Er ist für jeden Spaß zu haben und wirklich naiv. Er ist ein richtiges Kinderpferd aber natürlich auch mit dem berühmten sturen Ponykopf ausgestattet. Seppel ist aber immer gut zu händeln und liebt es gefahren zu werden, da blüht er regel recht auf.Besitzer: KleinerSternVorbesitzer: FrieseVorVorbesitzer: NurayErsteller: NurayVKR: NurayReitbeteiligung: -Hufschmied: Boralie [letzte Hufpflege am 12.10.12]Tierarzt: -Gesundheitszustand: Gutletzte Impfungen und Entwurmung: 18.11.12Geeingnet für: Anfänger-ProfisEingeritten: JaEingefahren: JaReitstil: Englisch, DressurGalopprennen: EWestern: ESpring: EMilitary:ADressur: AFahren: MDistanz: ESchleifen:1. Platz 172. Militaryturnier3. Platz 197.FahrturnierKür-Musik: -Nachkommen: -

Seppel,Shetlandpony Hengst
Hafifreund11, 2 Jan. 2014
    • Hafifreund11
      Alte Berichte + Trainings,Tierartzt Hufschmied
      Ankunft von Seppel

      Ich freute mich riesig, denn heute würde unser Neuzugang Seppel die Fohlen auf der Weide kennen lernen. Ich hatte ihn gestern schon von Friese mitgenommen und bei mir auf dem Hof in den Stall gestellt. Ich ging in den Stall und an den leeren Boxen von Cookie und River vorbei bis ich zu Seppels neuer Box kam. Er schaute mich neugierig an und als ich mit dem Halfte in die Box trat schnupperte er sofort an mir. Als ich ihm das Halfter angelegt hatte bekam er noch ein kleines Leckerli und dann führte ich ihn raus zum Putzplatz. Ich putzte ihn schnell über, kratzte die Hufe aus und brachte ihn auf die Weide. Erst schauten die Fohlen nur neugierig vom weiten doch als ich Seppel los machte, trabte dieser freudig auf die Beiden zu und wenige Minuten später spielten sie schon ausgelassen miteinander. Ich beobachtete sie noch ein bisschen und holte ihnen dann eine Schubkarre voll Heu und brachte es in die Weideheuraufe. Danach kümmerte ich mich um die nun belegten Boxen, mistete sie aus und streute sie neu ein.
      1036 Zeichen
      © KleinerStern


      [*]Antworten
      [*]Melden


      [​IMG]
      KleinerStern
      03.07.2012 - 09:11 Uhr

      Erste Sulkyfahrt

      Langsam zog ich den auf gepimpten Sulky aus dem Schuppen und stellte ihn auf dem Hof ab. Im nahe gelgenen Dorf hatte ich ihn von jemandem abgekauft, damit ich mit Seppel ein wenig rum düsen konnte. Nachdem ich noch das Geschirr bereitgelegt hatte holte ich Seppel von der Koppel, wo auch die 2 kleinen Fohlen neugierig am Zaun standen. Ich führte ihn zu dem Sulky, um ihr schnuppern zu lassen. Er war zwar eingefahren aber trotzdem würde es nichts schaden ihn mit dem Sulky erstmal bekannt zu machen. Ich band ihn am Putzplatz an und putzte ihn schnell, dann legte ich ihm das relativ leichte Geschirr an. Als ich ihn dann rückwärts zwischen die beiden Anzen des Sulkys führen wollte fing er an spielerisch in die Leinen zu knappen. Nachdem ich ihn dann eingespannt vor dem Sulky hatte, setzte ich mich noch nicht hin sondern lief hinter dem Sulky und ließ Seppel sich im Schritt erstmal auf dem Hof eingewöhnen. Als er gleichmäßig lief und sich Problemlos lenken ließ setzte ich mich doch und lenkte ihn Richtung Feldweg. Auf dem Feldweg trabte ich ihn dann an und er trabte voller Freude zügig voran. Ein kleines Stück musste ich sogar auf der Straße fahren da der Feldweg geendet war und ein Auto kam an uns vorbei doch Seppel blieb ganz cool. Wieder auf dem Feldweg ließ ich ihn sogar mal galoppieren, da ich das Gefühl hatte, dass er genau so Spaß daran haben würde wie ich. Langsam kam der Hof wieder in Sichtweite und ich parierte ihn zum Trab durch. Die Hofeinfahrt ließ ich ihn dann Schritt gehen und letztendlich spannte ich ihn dann aus dem Sulky und brachte ihn kurz auf den Platz damit er sich ein wenig im Sand wälzen konnte. Während er sich vergnügte, verstaute ich den Sulky und das Geschirr wieder und brachte ihn dann wieder auf die Weide zu den Fohlen.
      1789 Zeichen
      © KleinerStern


      [*]Antworten
      [*]Melden




      [​IMG]
      KleinerStern
      12.07.2012 - 18:29 Uhr

      K(l)eine Longenstunde mit River und Sulkytour mit Cookie als "Handpferd"

      Heute hatte ich mir wieder viel vorgenommen mit meinen drei kleinen Schätzen. Zuerst ging ich in den Stall um sie zu begrüßen. Nachdem ich durch die Stalltür trat begrüßten mich die drei mit wiehern, schnauben und gebrummel. Ich nahm Cookie und River am Strick und führte sie auf die Weide, bei Seppel hatte es sich ergeben, dass er uns von alleine auf die Weide folgte. Ab und zu stöberte er dabei zwar erst mal auf dem Hof herum aber er kam dann spätestens wenn ich das Heu auf die Weide brachte. So war es auch heute und ich kraulte ihm kurz die Stirn. Das Heu legte ich schnell in die Heuraufe und ging dann in den Stall um die Boxen aus zu misten. Nach den Boxen ging ich nochmal schnell ins Haus um auch zu Frühstücken und als ich dann fertig war ging ich wieder nach draußen um mir River von der Weide zu holen. Ich würde ihn heute wieder ein wenig longieren. Auf dem Putzplatz kümmerte ich mich wie immer erst mal um Fell, Hufe und Langhaar. Danach bandagierte ich ihm wieder die Beine ein und es klappte schon viel besser als letztes Mal, nur ab und zu hebte er ungeduldig die Beine aber ich war sehr zufrieden. Im Roundpen allerdings klappte dann gar nichts. Zu erst wollte ich ihn sich im Schritt aufwärmen aber er nahm jedes kleinste Geräusch um sich zu erschrecken und los zu stürmen. Mit Mühe und Not konnte ich ihn nach ein paar Sprüngen zwar wieder beruhigen, doch ich beschloss ihn lieber in die Halle zu bringen und dort eine Stange hin zu legen. Die Longe ließ ich ganz weg und dirigierte ihn nur mit der Longenpeitsche über die Stange und in verschiedene Gangarten. In der Halle powerte ich ihn dann etwas aus und als er gelassen vor sich her trabte, brachte ich ihn wieder auf die Weide. Seppel und Cookie warteten schon ungeduldig am Zaun und ich nahm sie mit zum Putzplatz, schnell war auch ihr Fell wieder in Takt gebracht und ich fing an Seppel vor den Sulky zu spannen. Fertig an die Kutsche gespannt, nahm ich Cookie erstmal locker am Strick, setzte mich auf den Sulky und ließ Seppel im Schritt angehen. Cookie lief darauf hin auch im Schritt an und ich kurvte ein wenig auf meinem Hof rum. Innerlich überlegte ich mir eine Strecke die ich fahren könnte und band dann Cookie an den Sulky. Als ich vom Hof auf einen Feldweg lenkte, ließ ich Seppel antraben. Cookie trabte tapfer mit und war cool wie immer , dennoch würde ich den Galopp heute auslassen, denn das war mir dann doch zu gefährlich. Nach einer Weile parierte ich Seppel durch und befestigte Cookie direkt neben Seppel mit dem Strick. Ich fuhr mit ihnen noch um einen kleinen See und schlug dann den Rückweg ein. Auf unserer gewohnten Galoppstrecke wollte Seppel dann richtig loslegen doch ich musste ihn entschuldigend zurückhalten. Im Trab ging es dann zurück auf den Hof und ich war froh, das wirklich nichts passiert war und es bestätigte mir nur noch mehr, dass Cookie ein perfektes Kutschpferd werden würde. Auf dem Hof, kamen die beiden wieder auf die Weide, wo River schon wartete und ich brachte ihnen noch ein paar Karotten und Äpfel zum naschen.
      3119 Zeichen
      © KleinerStern


      [*]Antworten
      [*]Melden




      [​IMG]
      KleinerStern
      03.08.2012 - 21:01 Uhr


      Quote


      [*]Antworten
      [*]Melden




      [​IMG]
      KleinerStern
      05.08.2012 - 07:57 Uhr

      Neuer Freund und Auskostung des neuen Fahrkönnens

      Cookie, Seppel und Golden River schauten schon neugierig zu uns hinüber. Langsam führte ich Pirtae noch ein wenig rum und ging dann zur Weide um ihn dann vom Strick los zu lassen. Die Anderen waren schon zu ihm geeilt und der kleine Neuzugang schien ein wenig überfordert. Ich schreitete nicht ein sondern beobachtete wie immer das Treiben ein bisschen bis sich die Anspannung legte und die Fohlen mit einander spielten. Danach machte ich mich an die belegten Boxen und streute einen neue für Pirate ein. Dann noch schnell die 4 Hengste auf der Weide gefüttert und ich konnte mich beruhigt anderen Dingen wenden. Später kam ich dann wieder zu Weide und holte mir Cookie und Seppel um sie zu Putzen. Während ich sie Putzte und Seppel vor den Sulky spannte freute ich mich schon zu sehen was Seppel von dem Training gelernt hatte. Cookie befestigte ich mit einem Strick wieder neben Seppel und lenkte ihn dann am Stall, an den Weiden und an der Reithalle vorbei Richtung Wald und Feldern. Als ich vom Hof war ließ ich ihn antraben und bemerkte verwundert, dass er viel besser auf Kommandos hörte. Cookie lief auch sehr brav neben her und freute sich ein wenig bewegt zu werden. Das kleine Friesenfohlen war langsam schon zu einem fast ausgewachsenen Hengst geworden und bald würde ich ihn einreiten oder einfahren lassen, dann würde der Spaß erst richtig anfangen. Nach einer Weile herumfahren kam ich wieder auf den Hof zurück , putzte die Beiden wieder und entließ sie wieder auf die Weide. Jetzt war nur noch Golden River dran. Nachdem auch er mit einer Longenstunde ausgelastet war führte ich ihn zum Abspritzplatz um ihn abzukühlen. Als ich auch damit fertig war entließ ich ihn schlussendlich in die Box und holte die anderen auch rein. Schnell fütterte ich sie noch und verabschiedete mich dann von allen.
      1861 Zeichen
      © KleinerStern


      [*]Antworten
      [*]Melden




      [​IMG]
      KleinerStern
      29.09.2012 - 08:49 Uhr

      Spaziergang mit Seppel und Pirate

      Nachdem ich wieder zuhause war von der Shoppingtour mit River und Krieger widmete ich mich jetzt Seppel und Pirate, die schon ungeduldig am Zaun warteten. Zuerst brachte ich sie wie gewohnt zum Putzplatz, Pirate war zwar noch etwas zurückhaltend und ängstlich am Stick aber mit Seppel als "Führpferd" ging alles ohne Probleme. Ich band sie an und fing an erst Seppel, dann Pirate das Fell zu reinigen und danach Beiden die Hufe auszukratzen. als ich fertig war, schnappte ich mir wieder beide Stricke und schlug spontan den Weg zur Geländestrecke ein. Nach einer Weile kam schon der erste Geländesprung aber wir konnten auch problemlos an der Seite vorbei. Als ein ganz kleiner Sprung kam joggte ich ein wenig los und die beiden hopsten im trab brav hinter mir her über den Sprung. Nachdem der Sprung so erfolgreich war, joggte ich eine Weile dauerhaft weiter, sodass die beiden gemütlich im trab neben mir her liefen. Doch mir ging ziemlich schnell die Puste aus und so ließ ich sie eine Weile am Rand grasen und schlug dann den Rückweg ein. Auf dem Hof angekommen, brachte ich sie zurück auf die Weide, jetzt war noch Cookie an der Reihe und dann würden die Pferde was zu essen bekommen.

      1225 Zeichen
      © KleinerStern


      [*]Antworten
      [*]Melden




      [​IMG]
      Boralie
      12.10.2012 - 14:16 Uhr

      Hufschmiede zum Kleinen Sprung
      Auftrag 2: Golden River und Seppel


      Heute ging es zu Kleiner Stern, die ihren Araberhengst Golden River und das Shetlandpony Seppel vorstellen will.
      Also packte ich meine Sachen zusammen, und fuhr zu ihrem Hof. Ich parkte mein Auto auf dem Parkplatz und zog mir meine Lederschürze über. Ich suchte verschiedene Messer und meine Raspel heraus. Dann klingelte ich beim Haupthaus. Kleiner Stern kam heraus, und wir begrüßten uns. Sie zeigte mir den Weg zum Stall und meinte, ich solle kurz am Putzplatz warten.
      Kurz darauf kam sie mit dem eleganten Araberhengst und dem kleinen, molligen Shetty wieder. Seppel band sie erst einmal an, dann kümmerten wir uns um Golden River. Ich ließ mich von Golden River beschnuppern, dann begann ich langsam das rechte Vorderbein hinuter zu fahren. Gehorsam hob er das Bein an. Ich lobte ihn, und suchte ein größeres Messer aus meiner Schürze heraus. Ich begann den Huf auszuschneiden. Ich benutzte verschiedene Messer, um den Huf korrekt und sauber auszuschneiden. Am Ende raspelte ich ihn noch ab, dann begann ich den nächsten Huf zu bearbeiten. Das machte ich mit allen vier Hufen so, dann war ich auch schon mit Golden River fertig. Ich gab ihm zu Belohnung ein Leckerchen. Kleiner Stern brachte Golden River auf die Weide, sodass ich mich schon mit Seppel bekannt machen konnte. Er war ein richtig herzliches Pony.
      Als Kleiner Stern wieder kam, band sie ihn los und ich konnte mit meiner Arbeit beginnen. Wieder schnitt ich zuerst den Huf mit verschiedenen Messern aus, dann raspelte ich ihn ab.
      Als ich auch da alle vier Hufen geschafft hatte, bekam auch Seppel ein Leckerchen von mir.

      Ich verabschiedete mich schließlich von Kleiner Stern und begab mich auf den Nachhauseweg.
      (1683 Zeichen, by Boralie)

      Spoiler



      [*]Antworten
      [*]Melden




      [​IMG]
      KleinerStern
      15.10.2012 - 14:36 Uhr

      Ankunft von 3 Pferden und ein paar Änderungen

      Mal wieder fuhr ich mit einem beladenen Hänger auf meinen Hof zurück. Erst gestern Abend war der neue Araber Hengst Khataraan angekommen und nun hatte ich zwei Achal Tekkiner Fohlen Macho und RedNex dabei. Ich hatte eigentlich nicht vorgehabt mir noch 3 zusätzliche Pferde anzueignen, doch da ich Cookie seiner alte Besitzerin wieder gegeben hatte, war ich doch weich geworden. Ich bremste den Wagen samt Hänger auf dem Parkplatz und stieg aus. Schnell waren die beiden kleinen Hengste mit meinem anderen Fohlen Pirate auf eine Koppel gebrachte und ich widmete mich wieder den Anderen. Im Stall holte ich mir dann Krieger und Seppel um sie erstmal auf die linke Weide zu bringen, beide bekamen ein kleines Leckerli und wurden dann zum grasen entlassen. Wieder beim Stall holte ich dann endlich die zwei Letzten heraus. Ich war mir nicht sicher ob ich die beiden Araberhengste nebeneinander führen sollte aber der Einzigste der sich etwas anstellte war im Endeffekt Golden River, indem er versuchte nach dem Anderen zu schnappen und etwas mit den Nüstern blähte. Khataraan währenddessen lief völlig gelassen daher und legte nur die Ohren an und brummelte dunkel, wenn River etwas versuchte. Auf der Weide zeigte Khataraan dann doch sein Vollblutanteil und preschte über die Weide, gefolgt von River natürlich aber auch Seppel und Krieger machten mit. Die Fohlen nebenan schauten auch neugierig herüber. Ich blieb noch etwas am Zaun stehen doch nachdem sich River und Khataraan etwas gezankt hatten und die Rangordnung einigermaßen geklärt hatten, kehrte dann Ruhe ein und ich machte mich auf zu den Boxen um alle aus zu misten. Am Ende gab es dann für alle Heu, erst bei den Fohlen aber dann auch für die Großen.
      1760 Zeichen
      © KleinerStern


      [*]Antworten
      [*]Melden




      [​IMG]
      IceLandGirl
      15.10.2012 - 17:45 Uhr

      Trainingsbericht 1
      Erster Trainingstag mit Seppel.Ich kam am Hof an und lief die Boxen ab.Bei einem Shetty machte ich Halt und stellte erfreut fest,dass es sich um Seppel handelte."Hallo,mein Kleiner",begrüßte ich ihn und kraulte ihm die Schnauze,die er mir entgegenstreckte.Ich liebte Shetties und er schien wirklich lieb und neugierig zu sein."Also mein Kleiner,dann wollen wir mal",sagte ich grinsend und halfterte ihn auf.Zunächst putzte ich ihn und dann suchte ich nach einem Kutschzubehör.Ich fand welches und war dankbar dafür,dass ich nicht noch einmal nach Hause fahren musste.Ein Bekannter brachte mir einen Shettysulky vorbei und dann ging es auch schon los.Er half mir noch schnell beim Anspannen und dann setzte ich mich auf die Kutsche.Seppel schien sich zu freuen und spitzte aufgeregt die Ohren.Ich schmunzelte und ließ ihn dann im Schritt angehen.Er schien bereits zu wissen was er tun musste.War ja auch klar,denn er war bereits in Klasse A ausgebildet.Ich fuhr mit ihm auf den Trainingsplatz und begann dann mit ihm die Übungen der Klasse A durchzugehen.Er stellte sich sehr gut an und ich bekam so einen Eindruck davon,wie weit er schon war.Morgen würde ich dann anfangen Lektionen der Klasse L mit ihm zu fahren,da er sich wirklich schon sehr gut anstellte.Ich übte noch eine Weile mit ihm und spannte ihn dann schließlich ab,bevor ich ihn zum Stall zurückbrachte und dort in seine Box brachte.Dort versorgte ich ihn gründlich und gab ihm noch ein Leckerli.Schließlich machte ich mich auf den Weg nach Hause und freute mich schon auf morgen.
      by IceLandGirl 1543 Zeichen


      [*]Antworten
      [*]Melden



      [​IMG]
      IceLandGirl
      16.10.2012 - 10:10 Uhr
      Trainingsbericht 2
      Nächster Tag,nächstes Training.Ich kam am Stall an und begrüßte Seppel,der mir neugierig entgegensah.Lächelnd klopfte ich dem Hengst den Hals und machte ihn fest.Nachdem ich ihn also angebunden hatte,holte ich das Putzzeug und putzte den Shettie-Hengst gründlich.Nachdem ich ihn geputzte hatte,brachte ich ihn mitsamt Kutschgeschirr zum Shetty-Sulky.Lächelnd spannte ich den Hengst an,der sich das ganze brav gefallen ließ.Nachdem er angespannt war,setzte ich mich auf die Kutsche und fuhr erstmal mit ihm los.Er musste sich zuerst warmlaufen und so fuhr ich erst ein paar Runden über den Hof,bevor ich mit ihm zum Trainingsplatz fuhr und dort ein paar A-Lektionen mit ihm fuhr,bevor ich daran ging mit ihm L-Lektionen zu beginnen.Ich stieg dazu ab und machte das ganze erstmal von unten,bevor ich wieder aufstieg und es auch im Schritt und Trab fuhr.Es klappte schon ganz gut und so ließ ich ihn noch eine Runde im Schritt gehen,bevor ich ihn abspannte und dann in die Box zurückbrachte.Dort versorgte ich ihn gründlich und gewissenhaft und gab ihm ein Leckerli.Schließlich machte ich mich auf den Nachhauseweg und verabschiedete mich mit den Worten 'Bis morgen,Kleiner' von Seppel.
      by IceLandGirl 1183 Zeichen



      Trainingsbericht 3
      Letzter Trainingstag.Ich kam bei Seppel an und begrüßte den Shettie-Hengst ausgiebig und liebevoll.Der Kleine streckte mir neugierig wie immer seine Schnauze entgegen und schnaubte freundlich.Ich schmunzelte und begann ihn gründlich zu putzen,bevor ich ihn anspannte.Heute wollte ich den letzten Feinschliff an seinen Fahrkünsten machen und dann wäre er bereit für die Lektionen der Klasse L.Zunächst fuhr ich mit ihm wieder ein paar Runden über den Hof,bevor ich zum Trainingsplatz fuhr.Dort übte ich alles was ich gestern bereits mit ihm geübt hatte noch einmal ausführlich,sodass er es sich besser einprägen konnte.Seppel benahm sich tadellos,ließ sich aber ab und zu von Geräuschen ablenken.Man konnte ihn schnell für etwas begeistern und nachdem wir ausführlich alles trainiert hatten,spannte ich ihn wieder ab und lief noch ein paar Runden mit ihm übe den Hof,bevor ich ihn dann zurück in den Stall brachte und dort gründlich versorgte.Er bekam zum Abschied ein Leckerli und dann schrieb ich einen Brief an seine Besitzerin:
      Liebe KleinerStern,
      Seppel ist ein wirklich liebes und talentiertes Pferd.Er ist bereit für die Fahrlektionen der Klasse L und wenn du fleißig mit ihm trainierst und ihn in Übung hälst,dann wird er sich auf jeden Fall noch verbessern.Du kannst ihn nun von Leistungsklasse A auf L stufen.
      Viel Erfolg euch beiden und liebe Grüße IceLandGirl
      by IceLandGirl 1370 Zeichen


      [*]Antworten
      [*]Melden



      [​IMG]
      KleinerStern
      18.11.2012 - 10:13 Uhr

      [​IMG]
      Untersuchung bei Seppel

      Da ich endlich meine Ausbildung zum Tierarzt hinter mir hatte, konnte ich mich jetzt selbst um alle meine Pferde kümmern. Zu erst holte ich mir Seppel, untersuchte ihn gründlich und setzte die Impfung. Noch die Wurmkur zum Schluss und ich konnte ihn wieder auf die Weide entlassen. Zwischendurch kam eine Freundin an, die mir angeboten hatte, ein wenig zur Hand zu gehen, da ich besonders bei den Fohlen jemanden brauchen würde zum festhalten. Wir holten uns als als nächstes Eisblauer Krieger und ich fing auch ihn an zu untersuchen, zu impfen und zu entwurmen. Dann schnappten wir uns die beiden Vollbluthengste Khataraan und Golden River. Zu erst war Khataraan dran, da er das Spektakel wohl kannte, bleib er ganz ruhig stehen und es war schnell vorbei. Bei Golden River hatten wir ein wenig mehr Probleme, da er zwischendurch etwas nervös wurde aber als beide untersucht, geimpft und entwurmt waren, konnten sie auch schon auf die Weide zurück. Dann waren die Fohlen dran. The Last Pirate lief uns als erstes entgegen und so wurde auch er untersucht, geimpft und entwurmt. Die beiden anderen Fohlen, RedNex und Macho wollten erst ein wenig mit uns spielen und ließen sich erst nicht fangen doch als wir sie endlich hatten konnte ich auch diese kleinen Rabauken untersuchen, impfen und entwurmen.
      1300 Zeichen
      © KleinerStern


      [*]Antworten
      [*]Melden




      [​IMG]
      KleinerStern
      10.03.2013 - 09:12 Uhr

      Kutschtour mit Seppel und The Last Pirate

      Ich hatte schon früh alles auf dem Hof erledigt, die meisten Pferde waren auf der Weide, gefüttert und die Boxen ausgemistet. Ich wollte heute eine längere Kutschfahrt mit Seppel und Pirate als Handpferd machen. Der kleine Hengst Pirate war in letzter Zeit sehr gewachsen und würde bald soweit sein, um eingeritten zu werden. Bevor die Tour los gehen könnte, bereitete ich erstmal den Sulky vor, schnappte mir den Picknickkorb und und verstaute ihn auf dem Sulky, sodass er bei der Fahrt störte. Als nächstes holte ich mir Seppel und Pirate von der Weide, um sie ausgiebig zu putzen. Seppel war wie immer etwas frech und brachte ein wenig Chaos in die Sache aber nachdem ich mit ihm fertig war blieb er ganz ruhig stehen, damit ich ihm das Geschirr anlegen konnte. Pirate beäugte das ganze ruhig und als ich mich ihm zu wand schnaubte er freudig. Er war wirklich zu einem außergewöhnlich ruhigem Tier herangewachsen, obwohl er noch Hengst war. Ich befestigte einen längeren Strick an seinem Halfter und machte ihn dann kurz an den Sulky fest, um Seppel einzuspannen. Nachdem Seppel an der Kutsche war konnte es endlich los gehen und während wir vom Hof fuhren schauten uns die anderen Pferde von der Weide her zu. Ich blieb nicht lange auf der Straße sondern nahm die nächste Gelegenheit, um auf einen Feldweg zu kommen und trabte Seppel an. Wir fuhren eine Weile durch die Felder, erreichten einen Wald, durchquerten auch diesen und kamen wieder auf eine Straße, wo wir im Schritt eine Brücke überqueren mussten. Seppel war heute außerordentlich lieb und war ein super Vorbild für Pirate, der sich zwar beim überqueren der Brücke etwas tänzelte aber durch Seppel wieder beruhigt weiter ging. Nach der Brücke konnten wie wieder auf einen weicheren Weg neben der Straße ausweichen und ich trabte die Beiden wieder an. Noch ein kleines Stück trabten wir den Weg entlang, kamen dann aber am Ziel an, einem Kleinen See und ich hielt die beiden an. Zuerst spannte ich Seppel ab und befreite ihn auch vom Geschirr, damit ich ihn mit einem Strick an den Sulky binden konnte und die Beiden in Ruhe etwas grasen konnten. Nachdem die beiden friedlich dort standen und sich immer wieder ein paar Grashalme aufschnappten, nahm ich mir meinen Picknickkorb, breitete eine Decke aus und setzte mich auch hin, um ein wenig die Pause zu genießen. Seppel und Pirate bekamen natürlich auch etwas, jeder einen Apfel und nach einer halben stunde schnappte ich mir die Beiden, um sie etwas in den See zu führen und sie trinken zu lassen. Beide tranken erst ein Mal gierig aber nach kurzer Zeit fingen sie schon an mit den Vorderbeinen im Wasser zu scharren und etwas zu spielen. Die Abkühlung tat gut aber so langsam war es Zeit umzukehren und so machte ich wieder alles start klar und wir machten uns wieder auf den Weg zum Hof. Jetzt auf dem Rückweg ließ ich Seppel auch eine kleine Strecke galoppieren und Pirate machte sogar einen kleinen Freudensprung. Doch nach einer Weile kam der Hof wieder in sich und wir wurden von dem Wiehern der anderen Pferde begrüßt. Auf dem Hof spannte ich Seppel dann aus und brachte Beide zurück auf die Weide, wo sie freudig begrüßt wurden. Ich machte mich aber dann wieder daran den Sulky und alles andere wieder weg zu räumen. So eine Kutschfahrt würde ich bestimmt bald wieder wiederholen, denn es hatte wirklich Spaß gemacht.
      3343 Zeichen
      © KleinerStern


      [*]Antworten
      [*]Melden



      [​IMG]
      KleinerStern
      27.10.2013 - 12:40 Uhr

      Reitbeteiligung für Seppel

      Da ich Seppel nicht reiten konnte, wollte ich heute einem kleinen Mädchen die Chance geben ihn zu reiten. Sie war erst 10 und daher würde ich ihr noch Unterricht geben und dabei sein, wenn sie sich um Seppel kümmern würde. Marie, so hieß die kleine Maus, radelt grade auf den Hof und kam freudig auf mich zu. "Steht Seppel noch auf der Weide? Kann ich ihn holen und darf ich ihm eine Karotte geben?" kamen direkt die Fragen aus ihrem Mund gesprudelt und ich lachte erstmal herzlich, um dann zu erwidern :"Jaa Marie, Seppel ist noch auf der Koppel und wir holen ihn auch gleich, die Karotte schadet ihm auch nicht." Wir machten uns also auf den Weg und holten das kleine Monster von der Koppel. Danach ging es zum Putzplatz, um Seppel für die Reitstunde vorzubereiten. Marie zeigte mir was sie schon wusste und ich gab ihr nebenbei immer wieder kleine Tipps. Nach einer Weile war Seppel dann fertig und es ging auf den Platz. Zuerst nahm ich die Zwei an die Longe, um zu schauen wie die Beide klar kamen, doch schon nach kurzer Zeit leinte ich sie wieder ab, da ich merkte, dass Marie sich gut durchsetzten konnte. Ich war total entzückt von dem Bild, was die Beiden abgaben und freute mich, dass Seppel anscheinend auch so viel Spaß hatte wie Marie. Sie trabten immer wieder um mich herum, bis ich Marie ermunterte mal den Galopp zu versuchen und es klappte auch nach ein paar Anläufen und ein wenig Hilfe meinerseits. Da Marie und auch Seppel schon leicht schwitzten, ließ ich die Beiden noch ein paar Runden Schritt gehen und es dann für heute genug sein lassen. Marie war zwar traurig aber sie sah auch ein, dass Seppel langsam müde war. Wir sattelten ihn also wieder ab und brachten ihn zurück zur Weide, wo Marie ihn mit ein paar Küsschen verabschiedete. Von mir verabschiedete sie sich dann auch und versprach auf jeden Fall wieder zu kommen, am liebsten ja schon Morgen. Ich schaute ihr noch kurz hinterher und machte mich dann weiter an die Arbeit.
      1956 Zeichen
      © KleinerStern
    • NeverTheLess
      [​IMG]
      Heute hatte ich wieder einen Auftrag bei Rose. Ich war schon einmal bei ihr, um Chacco Gold zu behandeln, jetzt handelte es sich aber um Seppel, ein Shetlandpony von ihr. Ich machte mich schon früh auf den Weg zu ihr und als ich eintraf, wartete Rose schon auf mich. Sie hatte Seppel an einem Zaun angebunden und ich machte mich sofort an die Arbeit. Erst holte ich das Hufmesser und schnitt den Dreck und Sand aus ihren Hufen, ehe ich mit der Hufzange das überstehende Horn wegknipste. Seppel stand währenddessen etwas unruhig da, hielt aber mit seinem Huf still. Ich feilte den Huf schnell noch aus, ehe ich das bei allen drei anderen Hufen wiederholte. Beim letzten Huf fiel mir eine kleine Entzündung auf und so trug ich ein entzündungshemmendes Mittel auf, damit die Entzündung nicht noch schlimmer wurde und schnell heilen konnte. Ich erklärte Rose schnell, wie sie das Mittel täglich auftragen sollte, und erledigte dann noch meine Arbeit, ehe ich Seppel mit einem Leckerli lobte. Ich verabschiedete mich bei Rose, während ich meine Sachen zusammen packte, und fuhr dann wieder Heim, wo mich eine warme Dusche erwartete.
    • Hafifreund11
      Sulki Fahren mit Seppel und Seconds
      Da es heute ein schöner Tag war hatte ich in Planung gesetzt eine kleine Sulki fahrt mit Seppel und Seconds zu machen ich holte als erstes den Sulki aus der Scheune und stellte ihn bei den Putzplatz dann holte ich die beiden Rabauken von der Weide band sie am Putzplatz an und Putzte erst Seconds gründlich und danach Seppel,dann holte ich die Geschirre und zog sie den beiden an dann war es soweit ich spannte Seppel auf die Linke Seite und Seconds auf die Rechte die beiden waren ein gutes Gespann Seppel gab Seconds die Sicherheit und konnte mit seiner erfahrung viel Richten Seconds vertraute Seppel vollkommen und so ergenzten sich die beiden Perfekt.Seppel war im Fahren bis M ausgebildet Seconds war gerade erst eingefahren und brauchte noch viel erfahrung.Es konnte Los gehen ich nahm die Zügel in die Hand und schnalzte beide wussten sofort was gemeint war und zogen im Schritt an ich wollte die kleine runde durchen den Wald fahren.Nach dem wir auf den Waldweg abbogen lies ich die beiden antraben,Seconds wollte flotter los doch Seppel lies ihn ruhiger werden und so trabten beide gleichmäßig den Weg entlang dann ging es leicht Berg auf dort lies ich beide angaloppieren sie gingen Flott vorran.Ich lies sie wieder zum Schritt parieren und wir gingen locker nachhause dort nahm ich ihen das Geschir ab und spritzte erst Seconds mit einem Schlauch etwas die Beine und die Schulter ab und dann auch Seppel Beine und Schulter beide freuten sich sehr über die erfrischung dann brachte ich beide zurfrieden zurück zur Weide.
    • Hafifreund11
      Laufen lassen in der Halle-Seppel und Chacco Gold
      Da das Wetter draußen so verstürmt war das die Pferde nur im Offenstall standen,ließ ich meinen gutmütigen Hengst Chacco Gold und seinen Kumpel Seppel in der Halle laufen.Ich löste den Strick von ihren Halftern und lies sie als erstes etwas Wälzen.Ich lies sie 20 Minuten sich selbstständig im Schritt bewegen bis ich sie mit der Peitsche leicht aufforderte die beiden Trabten direkt an und fingen auch prompt an zu Spielen ich zückte schnell mein Handy und schoss ein paar schöne Bilder der größenunterschied war zum brüllen als die beiden Senkrecht in der Luft standen trotzdem waren die beide sehr dicke.Sie heitzten durch die Halle und bockten was das Zeug hielt nach einer guten Stunde ausgiebigen Spielen und bewegen,nahm ich die beiden am Strick und brachte sie zurück in unseren großen Offenstall.
    • Sevannie
      Verschoben am 09.08.2015
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Hafifreund11
    Datum:
    2 Jan. 2014
    Klicks:
    617
    Kommentare:
    5