1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Tassila

scs Mondstein | Gypsy Vanner

[font=georgia]Rufname: [b]Abstammung[/b] Von: [url="http://www.joelle.de/topic/39043-blue-eyed-tiger/?hl=%2Bblue+%2Beyed+%2Btiger"]Blue Eyed Tiger[/url] [size=2]Blue Sky in Darkness x Shadow Lady II[/size] Aus der: [url="http://www.joelle.de/topic/36415-gewinner-der-bsk-200-fur-normal-gemalte-pferde/?hl=maroni"]Maroni[/url] [size=2]Angelo x Musica[/size] Portrait [b]Grunddaten[/b] Geburtstag &Alter: 27.12.'12 ; < 1 Jahr Geburtsort: (Deutschland) Secret Creek Stud Geschlecht: Hengst Rasse: Gypsy Vanner Fellfarbe: Buckskin Sabino / Falbe (Ee,Aa,nCr,nSb) Stockmaß: wird ca. 1.60 m [size=1][b]Abzeichen[/b] Kopf: breiteBlesse, weißes Kinn Beine: 4 Stiefel[/size] [b]Charakterbeschreibung[/b] Der Charakter lässt sich in diesem jungen Alter noch nicht eindeutig beschreiben. [b]Ausbildung & Fitness[/b] Gesundheit: sehr gut TA: [/font][font='Century Gothic']30.01. Angy (Diamantres)[/font] [font=georgia]HS: // T: // Eingeritten: nein Einsatz: Western (Trail) Klasse // ; Dressur Klasse // [b]Zuchtdaten[/b] Prämiert: nein Decktaxe: // Joellen Besitzer: Huhn Pferd erstellt von: Delilah Vorkaufsrecht: Delilah [b]Erfolge[/b] [size=2]//[/size] [b]Nachkommen[/b] ♦† Name | Hengst/Stute | v.d./a.d [b]Fotos/Zubehör[/b] [url="http://www.abload.de/img/gypsy_foallejuo.png"]PNG-Datei[/url] Gehe zur Pinnwnad[/font]

scs Mondstein | Gypsy Vanner
Tassila, 27 Dez. 2012
    • Elsaria
      [​IMG]

      Tierarztpraxis Diamantres.

      Gestern erhielt ich einen anruf von der Züchterin aus Irland. Huhn war eine alte bekannte die nach Irland ausgewandert war um dort erfolgreich eine zucht aufzubauen, diese sie mit pravour gemeistert hatte. Sofort buchte ich den nächsten Flug nach Irland um meinen Aufträgen gerecht zu werden. Es handelt sich um 3 Jungpferde die geimpft und entwurmt werden sollte. Ich freute mich schon meine bekannte mal wiederzusehen. Um 6 uhr früh ging der erste flug nach irland. Ich saß im flieger und durchblätterte meine zeitschrift die ich in der Flughafenhalle gekauft hatte. Meine Pferde waren die nächsten 2 Tage bestens versorgt. Der Flug gestaltete sich etwas turbolent, zum glück machte es mir nichts aus. So gegen 10 uhr kam ich am Flughafen Irland an und dort wurde ich auch schon erwartet. " Schön das du kommen konntest!" freute sich huhn. " Ist doch keine ursache!" grinste ich und schaute mich im schönen Irland um. "Dann wollen wir mal!" sagten wir aus einem munde. Ich stieg ein und huhn fuhr los. Ich genoss diese fremde landschaft. " Schön hast du es hier!" meinte ich und schon bald endeckte ich einen Fuchsfarbenen Quarterhose auf der weide. "Ist das Gun?!" fragte ich. " Ja!" betätigte sie mir. Wir fuhren, noch ne weile ehe wir auf den Hof ankamen. Der hof war modern und sehr groß. Nun zeigte sie mir das zimmer wo ich eine nacht schlafen konnte, und dann ging ich meine arbeit nach. Huhn holte ihre Arabisches Vollblutstute Chiana. Die Schimmelstute war sehr lieb im umgang wie huhn mir erzählte. Trozdem hielt ich erstmal meine hand hin damit die junge stute mich beschnüffeln konnte. Bevor ich anfing zu impfen musste ich schauen ob die junge stute gesund war, ich schaute ihre augen, zähne und zahnfleisch an, alles schien in ordnung. Dann impfte ich sie gegen Tetanus, und alle grundimpfstoffe und lobte die kleine für ihr braves stillstehen. Zu guter letzt verabreichte ich ihr eine Wurmkur. Dann durfte sie auch schon wieder zu ihrer Freundinnen auf die weide. Als nächstes kam huhn mit einem sehr schlecht gelaunten Fohlen wieder. " Das ist Little Missille, heute besonderst schlecht gelaunt!" grinste Huhn. " Hallo hübsche!" begrüßte ich die kleine und strich ihr über den hals. Die kleine hatte immer noch ihre öhrchen angelegt. Auch sie kontrollierte zuerst ihre Gesundheit und dann impfte ich sie, da schlug die kleine verärgert aus, warum musste man sie auch pieksen. Dann gab ich die wurmkur, und zwang die kleine die paste zu schlucken, schmeckte ihr wohl nicht. Und dann wurde sie auch schon entlassen, als letzter kam ein Tinkerfohlenhengst namens Mondstein. "Hast echt tolle Pferde!" sagte ich, und fing mit meiner untersuchung an, auch mondstein war gesund drum impfte ich ihn auch besondert bei fohlen die fohlenlähme, und zuguter letzt bekam auch er eine wurmkur verabreicht. Brav ließ Mondstein es über sich ergehen. " Du musst aufpassen, das der kleine Racker zu dick wird!" meinte ich. Huhn bedankte sich und wir fuhren noch essen, morgen würde mein Flieger wieder zurück nach Deutschland fliegen. Darum ging ich früh schlafen. In der früh verabschiedete ich mich von huhn und Captain, und fuhr mit dem Taxi zum flughafen und flog richtung Deutschland.(zeichen:3219)
    • Tassila
      Alles geht seinen gewohnten Gang, das Leben auf der Grünen Insel

      Ich hab's aber auch wirklich gut erwischt. Dieser Gedanke kommt einem wohl unweigerlich, wenn man einen Flecken Land an der irischen Küste und eine ganze Herde teils hocherfolgreicher Pferde sein Eigen nennen kann. Und genau so geht es Tassila und "Dem Captn", den beiden Leiterinnen der TC Performance.

      "Die Kleinen" sind inzwischen nichtmehr ganz so klein, manche Dinge ändern sich, andere wohl nie: Bit und Birdie, die beiden Unzertrennlichen sind immernoch ein Team wie Pech und Schwefel. Beide Jungstuten sind inzwischen prämiert und haben ihr Training für ein Leben als Turnier- und später Zuchtpferde begonnen. Und ihnen geht es prächtig dabei, genauso wie ihren Kameraden Silmaril, Hollywood, Chiana, Lullaby, Airborne und Sweeney.
      Die Zeit des Baby-Seins ist vorbei, plötzlich muss man jeden Tag etwas arbeiten! Das heißt aber nicht, dass sie nicht alle täglich ihre Zeit auf den Weiden der TC Performance hätten und diese auch genießen, Schlamm-oder Staubbäder inklusive.
      Aber es wird wohl nie eine Zeit geben, zu der kein schlacksiges Fohlen irgendwo herumtollt, im Moment sind es Acapulco, Missile, Mondstein und Amarthan. Ihnen stehen sehr unterschiedliche Ausbildungen bevor, doch erstmal haben sie noch den großen Stress des Nichtstuns und einfach gesund Aufwachsens. (Was sie beides zur Perfektion beherrschen).
    • Eddi
      Aushilfe auf TC Performance

      Ich gähnte müde, dennoch musste ich aufstehen und mich nun schleunigst fertig machen, sonst könnte ich das Frühstück vergessen. Als es dann schon kurz nach sieben war, saß ich endlich im Auto und fuhr los. Heute hatte ich Dienst bei Huhn und half ihr mit der Stallarbeit und ihren Pferden. Da sie ihrer anderen Mitarbeiterin bezüglich eines familiären Todesfalles Urlaub gegeben hatte und jemanden als Ersatz gesucht hatte. Nun da war ich und kam auch relativ pünktlich an. „Gut dass du kommst!“ freute sich Huhn und begrüßte mich herzlich. Sie sagte, dass alle Pferde bereits gefüttert waren und wir direkt anfangen könnten. Als erstes waren die Nachwuchspferde dran und dort bekam ich die Ehre, meinen kleinen Amarthan wiedersehen zu dürfen. Er war inzwischen gewachsen und sah wie ein stattlicher Junghengst aus. Während ich ihn gründlich putzte, sein Zwicken hatte er sich immer noch nicht ganz abgewöhnt, kümmerte sich Huhn um Mondstein, ein wunderschöne Gypsy Vanner. Als wir mit beiden fertig waren, durften sie auf die Weide und wir holten die nächsten aus der Box. Diesmal bekam ich eine junge Araberstute namens Chiana und Huhn nahm wieder einen der kleineren, nämlich Gunners little Missisle. Auch die beiden Damen putzten wir gründlich, brachten sie dann aber auf ihren Paddock, denn Huhn wollte später noch mit ihnen arbeiten. Das Gleiche galt für die beiden jungen Kerle Sing my Lullaby und Suddenly Airborne. Auch sie putzten wir nur kurz, um sie dann auf den Paddock zu packen. Mein nächster Kandidat war ein aufgedrehter, aber wunderschöner Araber namens Silmaril. Neben ihm stand sein ruhiges Ebenbild, nämlich Sweeney Todd. Die beiden hatten heute frei, also ging es nach dem Putzen direkt auf die Weide. Might bite a bit und Birdie gingen direkt auf ihre Weide, denn die beiden waren sauberer denn je und bei ihnen war sich Huhn sicher, dass sie nichts hatten. Ein wunderschöner Trakehner wurde mir als vorletztes präsentiert, er trug den Namen Perfect Place for Hollywood. Er war ein traumhafter Rappe und ganz lieb, während ich ihn putzte, kümmerte sich Huhn um Acapulco goes for gold. Als dann auch die beiden auf der Weide standen, arbeiteten wir mit den übrig gebliebenen Pferden. Huhn trainierte mit Missisle, während ich Chiana longieren durfte. Als das geschafft war, ritt wir mit Lullaby und Airborne aus, es ging vor allem um das Ausdauertraining. Weshalb wir eine ganze Weile unterwegs waren, danach erwarteten uns jedoch auch noch die Boxen, welche ausgemistet werden wollten.
    • Eddi
      Pflegebericht Nachwuchspferde

      Ich gähnte müde als ich den Stall betrat, wurde aber dennoch von einem herzlichen Wiehern empfangen. Acapulco goes for Gold schaute neugierig aus seiner Box und wartete schon auf mich. Ich begrüßte ihn kurz und halfterte ihn direkt auf, um ihn vor der Box festzubinden. Dann putzte ich ihn grob und kontrollierte, ob alles okay war. Danach durfte der Hübsche auch schon auf seine Weide. Ich ging stattdessen zurück in den Stall und machte mich daran, die anderen Pferde auch kurz zu putzen und auf die Weiden zu bringen. Als nächstes waren Perfect Place for Hollywood und Sweeney Todd an der Reihe. Nachdem die beiden auf der Weide standen, holte ich Silmaril und Sing my Lullaby, putzte beide Vollblüter und stellte sie für ihr Ausdauertraining in die Führanlage. Might bite a bit und Flightless Birdie hatten heute frei, so dass sie direkt auf die Weide durften. Suddelny Airborne sollte fit bleiben, weshalb ich ihn für eine Viertelstunde longierte und mit Stangenarbeit gymnastizierte, ehe auch er die Weide besuchen konnte. Chiana und Gunners little Mississle ließ ich kurz jeweils in der Halle laufen, putzte sie dann noch einmal und brachte sie auf ihre Paddocks.Mondstein und Armathan durften noch kurz in die Halle, ehe ich auch sie auf die Weide schaffte. Flott machte ich mich daran, die Boxen auszumisten und wiederherzurichten, ehe ich bereits die Futtertröge füllte und dann mit den anderen Pferden weitermachte.
    • Jackie
      Verschoben am 26.07.2014
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Tassila
    Datum:
    27 Dez. 2012
    Klicks:
    554
    Kommentare:
    5