1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Wolfszeit

Scalina [0]

Zeit: Januar 2013 - 10. August 2015 || Grund: Tod in folge einer schweren Verletzung

Tags:
Scalina [0]
Wolfszeit, 21 Apr. 2022
    • Wolfszeit
      Krümelmonster und kleine Ausreißer|Januar 2013
      Warm empfing mich der Duft von Pferden und frischem Heu. Außerhalb des Stalls war es noch klirrend kalt, sodass jedes Lebewesen liebend gerne in die Wärme flüchtete. Ein paar Pferde wieherten mir schon unruhig zu, als ich die Tür zur Futterkammer öffnete, um das Futter zu holen. Die Paint Horse Stute Lovley sah bereits neugierig aus ihrem Fenster und machte einen langen Hals. Ich schüttete ihr Futter in den Trog und die Scheckstute stürzte sich gierig darauf. Zu ihrem Futter bekam sie noch eine Möhre. Während die Stute bereits fraß, fütterte ich Fariyah Amazir.
      Nachdem die Stuten gefüttert waren, sperrte ich den Hof so weit ab, dass ich die Stuten auf die Koppel lassen konnte. Die Hufe klapperten, als ich die Stuten nach und nach auf die Stallgasse hinaus ließ, wo sie warten mussten, bis ich das große Tor öffnete. Trotz der niedrigen Temperaturen freuten sich die Vierbeiner auf ihren Auslauf und die frische Luft. Allen vorweg liefen Scalina und Floke. Die beiden Ponystuten konnten wohl nicht eilig genug auf die Koppel kommen. Das Schlusslicht bildete Uschi. Die Kaltblutstute trotte in einem gemütlichen Schritt hinter den anderen Stuten hinterher. Nachdem auch das letzte Pferd der Herde die Wiese erreicht hatte, schloss ich das Tor hinter ihnen. Im Anschluss ließ ich noch die Hengste und Wallache auf dieselbe Art auf ihre Koppel laufen.
      Im Stall hatte ich nur eine Stute zurückgelassen. Ich führte Liliada aus der Box und band sie auf der Stallgasse zum Putzen an. Die Vollblutstute genoss die Massage sehr und döste ein wenig vor sich hin. Am Ende glänzte kurze dunkle Fell seidig im Sonnenlicht. Ich entschied mich dazu, die neue fliederfarbene Schabracke unter den brauen Sattel der Stute zu legen. Ich irrte mich nicht, denn auch auf dem Pferd bildete die helle Schabracke einen wunderschönen Kontrast und fügte sich wunderbar in das Gesamtbild ein. Mit Lila ritt ich durch das Kiefernwäldchen, welches sich links des Hofes erstrecke. Der gewählte Weg führte erst ein wenig den Hügel hinauf, bis sich an seiner Kuppe die Bäume lichteten und in derzeit kahle Felder überging. Ein leichter Frost, der noch auf allem lag, ließ die Umgebung verwunschen glitzern, zeugte aber dennoch davon, dass der Winter allmählich ein Ende nahm. Nach einer knappen Stunde erreichten wir wieder den Hof, der allmählich von der seichten Wintersonne aufgetaut wird.
      Infolgedessen ich die dunkelbraune Stute abgesattelt und auf die Weide gebracht hatte, begann ich die Äppel und die nassen Strohstellen aus den Boxen zu sammeln, um diese im Anschluss neu einzustreuen. Das Futter für heute Abend verteile ich ebenfalls in den Boxen, bevor ich die Stallgasse noch von den Spuren meiner Arbeit befreite.
      An der Koppel beobachte ich wie die beiden Schimmelponys ausgelassen über die Wiese tobten, bevor ich mit einem Halfter Amazir holte. Da die ungarische Stute eine Decke trug, war sie schnell geputzt. Motiviert schritt die Dunkle voran, aufmerksam und stark am Sprung, sodass eine kurze Trainingseinheit ausreichte.
      Nachdem ich sie wieder zu den anderen auf die Weide gebracht hatte, lief ich auf die andere Seite des Hofes, wo die Hengste ihre Wiese hatten. Ich pfiff kurz und schon kamen die drei Pferde angetrottet. Einzig der jüngste unter ihnen war abgelenkt von einer gefrorenen Pfütze und bekam nicht mit, was geschah. Also holte ich den kleinen Isländer an dieser ab, bevor er noch mit der Zunge dort festfrieren würde. Ich streichelte den kleinen Isländer kurz über das flauschige Fohlenfell, bevor ich ihn halfterte. Mit dem kleinen Mann im Schlepptau holte ich dann auch noch Fight to your Right. Ich band die beiden Pferde auf der Stallgasse an und begann, den großen braunen zu putzen. Es dauerte länger als sonst, da ich den kleinen Isländer immer wieder davon abhalten musste etwas anzufressen.
      Mit Sinorabis als Handpferd ritt ich Fight to your Right schließlich vom Hof. Fight war heute ein wenig spritzig, weshalb ich mich für die Strecke entschied, wo wir viel traben konnten. Der weiche Boden federte angenehm unter den Hufen des Hengstes. Noch hielt das Fohlen gut mit und ich war zuversichtlich, dass er auch den Galopp mithalten würde. Ich gab dem Hannoveraner die Galopphilfen und noch bevor Fight to your Right im Galopp war, preschte Sinorabis an ihm vorbei und riss mir dabei den Strick aus der Hand. Erfreut über die neu gewonnene Freiheit tollte der Kleine ausgelassen auf der Wiese herum. Sofort parierte ich Fight wieder durch, doch das Fohlen dachte nicht einmal daran, langsamer zu werden, schlug sogar noch einen Haken, um in großen Bogen an und vorbeizuflitzen. Also ließ ich Fight wieder angaloppieren. Der Hengst holte immer weiter auf und als wir auf gleicher Höhe mit dem Ausreißer waren, beugte ich mich wagemutig zur Seite und bekam den Strick des Fohlens zu fassen. Mit Sinorabis zurück in meiner Kontrolle parierte ich Fight wieder durch und lobte ihn ausgiebig, dann trabte ich mit den zweien zum Hof zurück. Direkt an der Koppel ließ sattelte ich Fight ab und entließ beide Pferde wieder auf ihre Koppel.
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 5.057 Zeichen
    • Wolfszeit
      Pflegebericht|01. Oktober 2013
      Früh betrat ich den Stall, in dem noch ein dämmriges Licht durch die Fenster fiel. Mustang wieherte mir zu und streckte seinen Kopf über die Boxentür. Ich holte das Futter für ihn und Rondo und gab es den beiden Hengsten in ihre Tröge. Gierig begann der Tigerschecke den Hafer in sich hineinzuschlingen. Auch den Stuten brachte ich ihr Frühstück, bevor ich ihnen den Zugang zu den Koppeln öffnete. Als ich zu den Hengsten zurückkehrte, hatten diese bereits aufgefressen. Den Schimmelhengst brachte ich auf die Koppel, bevor ich Mustang aus seiner Box holte und davor anband. Genießerisch ließ er sich von mir putzen, bevor ich ihn sattelte und wir zu einem kleinen Ausritt aufbrachen. Ich genoss es jeden Tag aufs neue meinen Mustang zu haben. Er hatte mir mein Herz gestohlen und ohne den Hengst wollte ich mir meine Welt gar nicht mehr vorstellen.
      Entspannt trotte er unter mir durch den stillen Wald, der uns umgab. Außer seinem Hufschlag und ein paar Vögeln war nicht viel zu hören. Die Sonne malte unregelmäßige Lichtspiele auf den dunklen Waldboden.
      „Na mein Großer, schön hier draußen, oder?", sprach ich zu meinem Pferd und strich ihm über die rote Mähne. Der Dunkelfuchs schnaubte und schlug mit dem Schweif um eine Fliege zu vertreiben. Er war einfach ein wunderbares Pferd, zuverlässig und verlässlich.
      Nach einem lockeren Galopp am Bach entlang waren wir schon wieder am Hof angekommen. Vor dem Stall stieg ich ab, sattelte den Hengst ab und führte ihn direkt zur Koppel. Rondo hob nur kurz den Kopf, bevor er sich wieder dem Gras zu wand.
      Ich nahm auch noch die Trense vom Kopf des Hengstes, hinter den Ohren hatte sie dunkle Schweißflecken auf dem dunklen Fell hinterlassen. Der Mustang holte sich noch ein Leckerli bei mir ab und suchte sich dann kauend einen geeigneten Platz, um sich zu wälzen.
      Einen Moment lang beobachtete ich den Hengst noch, bevor ich mich abwand und auf den Weg zu den Stuten machte.
      Amelina, Cloud und Scalina standen unter dem Apfelbaum und grasten, während Santa versuchte an einem niedrig hängenden Ast an einen Apfel heranzukommen. Die beiden größeren Warmblutstuten Bleaze und Beauty standen direkt am Zaun. Die Palominostute kam direkt angetrottet, um sich eine Streicheleinheit abzuholen. Nachdem Bleaze genug hatte, halfterte ich Elvish Beauty und führte sie in den Stall. Die Schimmelstute hatte die faszinierende Eigenschaft erstaunlich sauber zu bleiben, sodass sie schnell geputzt war. Ich flocht ihre Mähne zu einem französischen Zopf. Gestern war ein Showset angekommen, welches ich heute an der Stute testen wollte. Ich hatte es gekauft, dass sie relativ talentiert war und wir zukünftig auf Messen und Turnieren, das Showprogramm füllen wollten. Um gleich ein paar hübsche Bilder zu machen, sattelte ich Beauty also mit dem neuen Set und ritt mit ihr zum See, da dort aktuell besonders schön die Kirschbäume blühten.
      Nach dem Ausritt entließ ich die Schimmelstute wieder auf die Weide und widmete mich meiner Mittagspause. Danach würde noch ein Haufen Büroarbeit auf mich warten, so ein Hof führte sich immerhin nicht von allein.
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 3.078 Zeichen
    • Wolfszeit
      Der erste Schnee|05. Dezember 2013
      Als ich heute aufstand, sah ich eine weiße Pracht draußen. Ich beschloss erst zu den Fohlen zu gehen, die noch auf der Offenstallweide standen. Als ich dort ankam, stand Ice schon am Zaun, der Schnee schien sie nicht zu stören. Zuerst nahm Darky und Zero mit, da sie augenscheinlich froren. Ich brachte die beiden in den Stall, wo sie sich gleich in Stroh kuschelten. Ich brachte allen Fohlen noch Futter und ging zu den Stuten. Amelina und Scalina warteten auf den Ausgang, sie liebten Schnee. Also leckte ich ihnen Weidedecken mit Füllung auf und brachte sie raus, wo sie gleich tobten. Nun brachte ich auch Blaze und Drive By Cloud mit Decke raus. Als Nächstes nahm ich Alohmora und Siamo und brachte auch sie mit Decke raus. Nun nahm ich Scottish und Floke legte auch ihnen eine Decke darauf und brachte sie raus. Ich brachte den Stuten noch Heu auf die Weide. Da sah ich, dass sie tobten und einfach glücklich waren. Nun ging ich in den Stutenstall, wo Biest und Anke schon warteten. Den beiden hatte ich gestern schon Decken gegeben, sodass ich die beiden nur noch rausbringen musste. Als Nächstes nahm ich Dear und Fatinah warf ihnen eine Decke rüber und brachte auch sie raus. Amazir und Uschi warf ihnen ebenfalls Decken über und brachte sie raus. Auch den Stuten brachte ich Heu, bevor ich zu den Zuchthengsten ging. Als Erstes warf ich allen eine Decke über und brachte erst Mustang und Rondo raus. Darauf folgten Golden Silence und All Hope Is Gone. Als Letztes kam mein Zebrino Be Diffrent und mein Liebling Lord of the Ring. Auch ihnen brachte ich Heu. Auch hier legte ich allen Decken auf, bevor ich erst Carlo und Jack rausbrachte. Dann Hedrick und Europe's und zu letzt auch Paintless und Little Food. Nun holte ich die Rentier-Geschirre, die Gesten angekommen waren. Als Erstes putzte ich Avicii und stellte sie gleich richtig hin. Als Nächstes wiederholte ich das bei Illiada. Die nächsten Rentiere waren Amirah und Santa. Als Letztes folgten Elvish Beauty und Zanda als Rudolf. Als alle fertig waren, machte ich ein Bild. Auch diese brachte ich auf die Weide. Als ich gerade Elvish wegbrachte, kam der Postbote mit einem Päckchen von Loi. Ich packte es aus. Es war weihnachtliches Zubehör für Elvish. Ich probierte es gleich aus. Und mein Supermodel begann gleich schön zu traben, dabei entstand ein schönes Foto.
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 2.2242 Zeichen
    • Wolfszeit
      Ein neues Jahr und eine Vorsorgeuntersuchung|01. Januar 2014
      Als ich am Morgen aufstand, ging ich erst zu den Fohlen. Alle 5 schauten neugierig aus ihrer Box. Gestern hatte ich alle Pferd reingeholt, damit keines von herabfallenden Raketen teilen getroffen wurde. Ich streichelte Ice Rain kurz bevor ich in die Futterkammer ging. Ice Rain bekam eine Banane, zwei Schippen Hafer und Heu. Nun bekam Sinorabis sein Futter, das aus zwei Schippen Hafer, einer halben Banane und Heu bestand. Als Nächstes bekam Whats Happen seine zwei Schippen Hafer, die andere Hälfte der Banane und ebenfalls Heu. Zero bekam auch zwei Schippen Hafer, eine Banane und Heu. Da Steel Heart erst neu war, bekam es das Fohlenmüsli, was Savtur mir gegeben hatte. Davon bekam er zwei Schippen und eine viertel Schippe Hafer und natürlich Heu, er möchte aber lieber Karotten, weshalb ich die Banane durch eine Karotte ersetzte. Nun ging ich über die Weide, um mich zu vergewissern, dass keine Raketenteile dort lagen. Bevor ich die Fohlen rausbrachte, prüfte ich alle noch mal ab. Die Gänge waren gut, die Zähne waren schön abgenutzt und alles hörte sich prima an. Inzwischen durften sie auf die Koppel. Alle trabten fröhlich durch den Schnee. Ich ging noch über die anderen Weiden, bevor ich zu den Zuchtstuten ging. Nun bekamen Amelina, Scalina,Bleaze und Drive by Cloud ihr Futter. Auch sie prüfte ich ab und alles war so, wie es sein sollte. Ich brachte Amelina,Blaeze und Drive auf die Koppel. Scalina wollte ich longieren. Also putze ich sie ausgiebig und legte ihr das longiere Zeug auf. Ich longierte sie eine Stunde, bevor auch sie auf die Weide durfte.
      Nun fütterte ich Elvish Beauty, Santa, Siamo solo, Alohmora, Floke und Scottish. Auch hier chekte ich alle ab und fand nicht, was nicht stimmte.Elvish ritt ich kurz. Bevor ich alle auf die Weide ließ. Nun ging ich zu den anderen Stuten. Ich fütterte Dear lovley,Faitanah,Amazir,Iliada,Uschi,Amirah und Zander normal und Checkte auch sie ab und fand alles normal.Ich brachte alle außer Uschi auf die Weide. Uschi sollte später noch mit Hope den Schlitten ziehen. Nun fütterte ich Abandon all Hope mit ihrem Futter,Checkte sie ab und brachte auch sie Raus. Jetzt fütterte ich Mustang, Rondo,Golden Silence,All Hope,Be Different und Lord. Alle prüfte ich auch ab und alles war okay. Ich brachte alle bis auf All Hope raus.Hope putzte ich ausgiebig, danach putzte ich auch Uschi.Ich spannte beide vor den Schlitten, den sie auch brav durch den Wald zogen. Nachdem ich beide auf ihre Weiden gebracht hatte, fütterte ich Lespoiere, chekte ihn ab und brachte ihn auf die Weide. Als letzte fütterte ich noch Carlo,Jack Daniels,Hedrick,Europe’s,Paintless und Littel Food. Auch sie chekte ich ab und ließ ich auf die Weide.
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 2.621 Zeichen
    • Wolfszeit
      Frühlingsgefühle|22. Februar 2014
      Als ich heute erwachte, hörte ich die Vögel zwitschern. Ich stand auf und sah aus dem Fenster. Der Schnee war geschmolzen und ich konnte die ersten Knospen erspähen. Ich zog mich an und ging runter um zu Frühstücken. Im Kopf ging ich durch, was alles zu tun war:
      1. Die Fohlen versorgen.
      2. Die Stuten und Hengste versorgen.
      3. Die Zuchtpferde versorgen.
      4. Das Zimmer für unsere neue Mitbewohnerin herrichten.

      Als ich fertig war, ging ich hinaus und genoss die Sonne, die langsam wieder wärmte. Als Erstes wollte ich die Fohlen rausbringen. Also ging ich zum Fohlenstall, um sie rauszubringen. Als Erstes war Wo der Wolf heult dran. Ich begrüßte den kleinen ausgiebig und kraulte ihn an seiner Lieblingsstelle. Da es draußen noch etwas frisch war, holte ich seine schöne hellblaue Decke aus der Sattelkammer. Ich deckte ihn ein, bevor ich sein gleichfarbiges Halfter nahm und es ihn anlegte. Ich befestigte den Stick und ging Richtung Weide. Auf der Weide angekommen machte ich den Strick ab und er rannte auch gleich los. Ich ging zurück zum Stall. Nun war Steel Herat dran. Auch sie kraulte ich kurz, bevor ich in die Sattelkammer lief und ihre dunkelgrüne Decke holte. Auch sie deckte ich ein, bevor ich sie Halfterte und zur Weide brachte. Wo sie auch gleich mit Wolf rumsprang. Die beiden hatten Frühlingsgefühle was man deutlich sah. Nun war der kleine braune Trakehner Hengst Zero Gravity dran. Ich holte seine Weinrote Decke aus der Sattelkammer damit auch er nicht frieren musste. Auch er lief auf der Weider erstmal springend und Bockend mit den anderen um die Wette. Jetzt holte ich What happends in the Dark den kleinen geschekten Hengst. Auch er bekam seine orangene Decke, die er auf der Weide gleich einsaute, drauf. Er wälzte sich nähmlich erstmal fröhlich im Schlamm. Als leztes fohlen war nun Ice Rain dran. Auch sie deckte ich mit ihrer türkiesen Decke ein. Sie begann gleich zu grasen. Ich schaute kurz den Fohlen zu bevor ich rüber in den Zuchtstutenstall ging. Als erstes wollte ich mit Maskotka und Scottish Whiskey ausreiten. Also holte ich die dunkle Stute aus ihrer Box um sie zu putzen. Ich band sie fest und holte ihr Putzzeug. Sie genoss es sichtlich. Als ich fertig war holte ich ihren Sattel und stattelte sie. Nun holte ich ihre Gamaschen und legte auch diese an. Nun holte ich Scottish Wishkey und band sie an Maskos Sattel fest. Ich holte ihre Trense, trenste sie auf und stieg auf. Al ich sie antrieb lief sie brav los. Ich steuerte die Strecke zu den Sümpfen an. Auf dem Waldweg treib ich die Stute an und sie begann auch gleich zu traben. Bei den sümpfen angekommen zügelte ich das tempo wieder. Masko und Scottsch stagsten hindurch. Nach einer Weile ritt ich zurück zum Hof. Ich band die Beiden am Putzplatz an sattelte Masko ab und deckte beide ein. Auch sie durfeten auf die Weide wo sie ihre Frühlingsgefühle auslebten. Cassini´s Girl stand schon auf ihrem Padock. Also deckte ich sie ein und brachte sie auch auf die Weide. Floke und Ahlomora deckte ich auch ein. Aber diese beiden brachte ich auf den Paddock damit sie sich nicht so vollfrasen. Siamo solo noi, Sanata, Scalina und Amelina bekamen auch ihre Decken. Auch sie brachte ich auf die Weide. Elvish Beauty longierte ich erst bevor ich auch sie eindeckte und auf die Weide stellte. Nun ging ich zu den anderen Stuten. Biest, Anke, Bella, Dear Lovley Thruth, Fatinah, Fariyah Amazir, Amirah, Zander, Abandon all Hope und Farytail Silvermoon. Stellte ich auf die Weide wo auch sie erstmal alle abspackten. Mit Iliada und Avicii trenirte ich bevor sie auf die Weide durfeten. Nun ging ich zu den Hengsten. Little Foot, Paintless, Hedrick, Jack, Carlo, Mustang, Rondo, Be Different, Lord, Lespoire und carry on brachte ich auch auf die Weide. Uschi und All Hope spannte ich vor die Kutsche um frisches Heu vom Bauern zuholen. Als ich wieder kam brachte ich auch sie auf die Weide.

      später...

      Es begann grade zu dämmer als Rose und ich beschlossen die pferde bis auf die Fohlen draußenzulassen da es eine zwar kühle aber klare Nacht war. Ich brachte grade die lezten Fohlen,Ice Rain und Wolf rein und schaute nochmal ob alle Pferde ihre Decken hatten. Rose und ich sezten uns in den Wintergarten von demaus wir die Pferde im Blick hatten. Um 11 Uhr gingen wir auf unsere Zimmer da wir morgen viel vorbereiten mussten. Ich las noch in meinem Buch aber schlief anscheinend irgenwann ein. Ich erwachte durch einen lauten knall. Ich schrack hoch und stürze zum Fenster. Ein Blitz zuckte über dem Himmel. In meinem Kopf raste es. Als erstes sollte ich Rose wecken und dann schnell die Pferde in den Stall bringen. Ich lief zu Rose ins Zimmer "Rose, wach auf". "Was ist los, Eileen" "Ein Gewitter,... die Pferde" samelte ich. Nun rante ich die Treppe runter schlüpfte in meine Gummiestiefel die Glücklicher weise da waren und schnappte mir im vorbeigehen meine Regenjacke. Ich rannte zu den Weiden und hörte das Rose mir folgte. ich rannte zuerst zu den Stuten und war in diesem moment froh das alle sogut gehorchten. Ich nahm Amelina, Scalina und Bleaze am Halfter. Ich rief nach Elvish Beauty die mir so folgte. Im Stall angekommen stellte ich alle schnell in ihre Boxen. Beim Rauslaufen kam mir Rose mit Bella Victoria und Stwaberry Kiss entgegen. Ich lief wieder zur Weide um Santa, Siamo, Alhomora und Floke zurück zulaufen. Die nervöse Schimmelstute Gallopierte mehr als das sie trabte. Beim reinlaufen merkte ich das die Fohlen verängstigt in den Ecken standen. Rose kam grad mit Heaven, De Luxe, Muffin und Rainbow zurück. Ich lief wieder in den Regen, pfützen begannen sich auf dem Hof zubilden und das Pflaster wurde rutschig. Maskotka, Cassini und Wishkey warteten schon am Tor. Al ich es öffnete trabten sie schon von ganz allein richtung Stall ich folgte den Pferden und schloss die Boxen. Rose holte nun Scotchbriede, Hell und Isara. Ich hingegen ratte schon wieder zur Weide nun aber zur andren Stutenweide. Hier musste ich nur Avicii und Anke zunehmen und schon trabten die restlichen 11 Stuten hinter mir her. Im Stall ssortierte ich nun die kleine Herde in ihre Boxen. Als ich nun wieder rauslief sprudelte der Bach der sonst ruhig über die Weiden gurgelte wie ein Fluss. Der Regen peischte mir ins Gesicht aber ich lief trozdem weiter. Rose hatte inzwischen schon Chrunchy, Seppel und Chacco reingebracht. Little Food, Paintless und Carlo wieherten angstlich, trozdem schaffte ich es die nervösen Hengste sicher in den Stall zu bringen. Hedrich und Jack gallopierten aus dem Tor als ich es öfftete. zumglück konnte Rose die grade aus dem Stall kam , da sie Paras, Legolas und Moon reingebracht hatte, die beiden abzufangen und stellte sie auch gleich in die Box. Als ich sah das Rose sie wegbrachte lief ich glei zur anderen Hengstweide alle Hengste standen unter der alten Eiche auf der Weide. Als erstes nahm ich Mustang und Rondo mit. Die beiden Hengste folgten mir hektisch. Im Stall schüttelten sie sich ersmal kräftig. Da kam grade Rose mit Minero und Potenko ich schloss die Boxen und lief wieder hinaus. Ich nahm Be different und Lord mit. Inzwischen stand das Wasser auf dem Hof ein halben centimerter hoch. Zum glpck hatten wir aller Gebäude auf erhöhungen gebaut. Rose lief mir entgegen um Second zuholen. Sie nahm auch gleich All Hope is Gone mit. Ich stellte Be und Lord in ihre Boxen um gleich wieder rauszulaufen. Als ich grade an der Weide ankam zuckte ein Blitz über den Himmel und die Eiche finf Feuer. Ich rannte zu Lespoiere um ihn zuholen ich führte ihn grade weg als ein Ast mit einem Krachen abfiel. Schnell brachte ich den Wallach in den Stall. Rose htte schon begonnen den Pferden die Nassen Decken abzunehmen sie trocken zurwiben und neu einzudecken. Ich half ihr dabei. Als wir fertig waren kümmerten wir uns um die verängstigten Fohlen. Irgendwann aber schliefn wir ein.
      Ich wachte davon auf das Ice Rain mir ihre Schnaze in Gesicht stupste "Guten morgen kleine" sagte ich zu ihr. Rose war schon wach und begann die Pferde zu füttern. Ich stand auf um die Weide anzuschauen. Ich lief durch das Knöcheltiefe Wasser. An der Weide bot sich ein unschöner anblick, die verkohlten Reste der Eiche lagen überall und der Zaun der die Hengste von den Stuten trente war zerstört.
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 8.186 Zeichen
    • Wolfszeit
      Pflegebericht|06. April 2014
      Als ich am Morgen auf stand ging ich erst zu den Fohlen.Alle 5 schauten neugierig aus ihrer Box.Ich streichelte Ice Rain kurz bevor ich in die Futterkammer ging.Ice Rain bekam eine Banane,zwei Schippen Hafer und Heu.Nun bekam Sinorabis sein Futter das aus zwei Schippen Hafer,einer halben Banane und Heu bestand.Als nächstes bekam Whats Happen seine zwei Schippen Hafer,die andere hälfte der Banane und ebenfalls Heu.Zero bekam auch zwei Schippen Hafer eine Banane und Heu.Da Steel Heart erst neu war bekam es das Fohlenmüsli was Savtur mir gegeben hatte.Davon bekam er zwei Schippen und eine virtel Schippe Hafer und narürlich Heu er möchte aber lieber Karotten weshalb ich die Banane durch eine Karotte ersetzte.Nun ging ich über die Weide um mich zu vergewissern das keine Eichenäste dort lagen.Nun durften sie auf die Koppel.Alle trabten fröhlich über die Wiese.Ich ging noch über die anderen Weiden,bevor ich zu den Zuchtstuten ging.Nun bekamen Amelina, Scalina,Bleaze und Drive by Cloud ihr Futter.Ich brachte Amelina,Blaeze und Drive auf die Koppel.Scalina wollte ich longieren.Also putze ich sie ausgiebig und legte ihr das longier Zeug auf.Ich longierte sie eine Stunde bevor auch sie auf die Weide durfte.
      Nun fütterte ich Elvish Beauty, Santa, Siamo solo, Alohmora, Floke und Scottish.Elvish ritt ich kurz.Bevor ich alle auf die Weide ließ.Nun ging ich zu den anderen Stuten.Ich fütterte Dear lovley,Faitanah,Amazir,Iliada,Uschi,Amirah und Zander normal. Ich brachte alle außer Uschi auf die Weide.Uschi sollte später noch mit Hope die Kutsche ziehen.Nun fütterte ich Abandon all Hope mit ihrem Futter und brachte auch sie Raus.Jetzt fütterte ich Mustang,Rondo,Golden Silence,All Hope,Be Different und Lord.Ich bracht alle bis auf All Hope raus.Hope putzte ich ausgibig danach putzte ich auch Uschi.Ich spannte beide vor die Kutsche die sie auch brav durch den Wald zogen.Nach dem ich beide auf ihre Weiden gebracht hatte fütterte ich Lespoiere und brache ihn auf die Weide.Als letzte fütterte ich noch Cralo,Jack Daniels,Hedrick,Europe´s,Paintless und Littel Food.Auch sie leiß ich auf die Weide.
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 2.107 Zeichen
    • Wolfszeit
      Summer|31. Mai 2014
      Als ich am Morgen aufwachte hörte ich das jemand den Tisch deckte. Komisch Rose und Helena waren doch immer nach mir wach. Ich zog mich an und schlich die Treppe runter in die Küche. "Morgen" sagte Colin. "Morgen" erwiderte ich "Wieso bist du schon so früh Wach?"fragte ich ihn. "Das ist normal für mich." anwortete er mir. Ich sezte mich an den Tisch. Er hatte Brötchen geholt und an alles Gedacht. Er sezte sich auch und wir unterhielten uns ein bisschen. "Kannst du dich um Maskota, Alohmora, Siamo, Santa, Blaze, Amelie, Dear, Fatinah, Amazir, Zander und Faritayle kümmern? Dann mach ich den Rest", sagte ich nach dem Frühstück und ging in den Stall. Girl wieherte mir schon entgegen und ich begrüßte sie mit einem stück Karotte. Ich ging ihn ihre Box und Kuschelt sie erst einmal. Dann nahm ich ihr Halfter und streife es ihr über. Ich hackte den Strick ein und führte sie zum Putzplatz. Ich holte ihren Putzkasten und fing an sie zu Striegeln da sie nicht sonderlich schmutzig war ging es sehr schnell. Girl stand währendessen ruhig und begann sogar in der Morgensonne zu dösen. Ich nahm nun die Wurzelbürste und putzte ihre Beine. Anschließend kratzte ich noch ihre Hufe aus und holte ihren Sattel. Ich sattelte sie und legte ihr noch Gamaschen an. Bevor ich sie Trenste holte ich noch Floke die ich als Handpferd mitnehmen wollte. Ich band sie neben Girl an und sie beschunupperten sich freundlich. Ich holte Girl Trense, trensete sie und führte beide aus dem Stall. Ich sah gerade Colin der Maskota auf dem Plaz Longierte. Ich stieg auf und ritt los. Als ich am Platz vorbei kam grüßte ich Colin. Ich ritt richtung Wald wo sich unsere Galoppstrecke befand. Da es jezt schon warm war beschloss ich zum Bach zureiten. Als wir zur Gallop strecke kamen Gallopierten Floke und Gir gleichzeitig an. Als wir zum Bach kamen Parrierte ich durch und ließ beide am Bach trinken. Danach ritt ich zurück zum Hof. Nach dem Ausritt sprizte ich beide Pferde ab und brachte sie auf die Weide wo sie mit Elvish und Scalina um die wette rannten. Elvisch und Scali hattewen heute ihren Ruhetag weshalb ich sie nur Fütter musste. Nun ging ich zu Iliada und Avicii wollte ich in der Halle freilaufen lassen. Also holte ich beide aus der Box und brachte sie in die Hallle. Kaum hatte ich Avicii freigelassen lifen beide mindestens 4 Runden im Gallopp durch die Halle anschließend wälzte sich Avicii glücklich im Sand. Nach einer Halben Stunde brachte ich beide auf die Weide. Inzwischen standen auch schon Masko, Alohomora, Siamo und Santa auf der Weide. Ich schnappte mir als nächstes Uschi und Amirah und stellte sie in die Führanlage wo schon Bleaze und Amelie waren und Rose grade eines ihrer Pferde rausholte. Während die beiden sich bewegten machte ich mit Biest und Anke Bodenarbeit. Ich brachte beide auf die Weide und holte danach die anderen beiden. Nun kümmerte ich noch um Abadon all Hope die ich Logierte und dann auf die Weide brachte. Nun verteilte ich noch das Futter auf den Weiden und in den Boxen, mistete aus und räumte auf.
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 3.030 Zeichen
    • Wolfszeit
      Pflegebericht|02. November 2014
      Als ich heute aufstsand sah ich aus dem Fenste und alles war vernebelt draußen. Ich zog mich an und ging runter in die Kuche wo Colin schon saß und Frühstückte. “Morgen” grüßte ich ihn. “Guten Morgen” kam es von ihm zurück. Er hatte Brötchen geholt und an alles Gedacht.Nach dem Frühstück machten wir es wie immer er machte. Maskota, Alohmora, Siamo, Santa, Blaze, Amelie, Floke, Fatinah, Zander,Iliada und Bella. Girl wieherte mir schon entgegen und ich begrüßte sie mit einem stück Karotte. Ich ging ihn ihre Box und Kuschelt sie erst einmal. Dann nahm ich ihr Halfter und streife es ihr über. Ich hackte den Strick ein und führte sie zum Putzplatz. Ich holte ihren Putzkasten und fing an sie zu Striegeln da sie nicht sonderlich schmutzig war ging es sehr schnell. Girl stand währendessen ruhig und begann sogar in der Morgensonne zu dösen. Ich nahm nun die Wurzelbürste und putzte ihre Beine. Anschließend kratzte ich noch ihre Hufe aus und holte ihren Sattel. Ich sattelte sie und legte ihr noch Gamaschen an. Bevor ich sie Trenste holte ich noch Floke die ich als Handpferd mitnehmen wollte. Ich band sie neben Girl an und sie beschunupperten sich freundlich. Ich holte Girl Trense, trensete sie und führte beide aus dem Stall. Ich sah gerade Colin der Maskota auf dem Plaz Longierte. Ich stieg auf und ritt los. Als ich am Platz vorbei kam grüßte ich Colin. Ich ritt richtung Wald wo sich unsere Galoppstrecke befand. Da es jezt schon warm war beschloss ich zum Bach zureiten. Als wir zur Gallop strecke kamen Gallopierten Floke und Gir gleichzeitig an. Als wir zum Bach kamen Parrierte ich durch und ließ beide am Bach trinken. Danach ritt ich zurück zum Hof. Nach dem Ausritt sprizte ich beide Pferde ab und brachte sie auf die Weide wo sie mit Elvish und Scalina um die wette rannten. Elvisch und Scali hattewen heute ihren Ruhetag weshalb ich sie nur Fütter musste. Nun ging ich zu Iliada und Avicii wollte ich in der Halle freilaufen lassen. Also holte ich beide aus der Box und brachte sie in die Hallle. Kaum hatte ich Avicii freigelassen lifen beide mindestens 4 Runden im Gallopp durch die Halle anschließend wälzte sich Avicii glücklich im Sand. Nach einer Halben Stunde brachte ich beide auf die Weide. Inzwischen standen auch schon Masko, Alohomora, Siamo und Santa auf der Weide. Ich schnappte mir als nächstes Uschi und Amirah und stellte sie in die Führanlage wo schon Bleaze und Amelie waren und Rose grade eines ihrer Pferde rausholte. Während die beiden sich bewegten machte ich mit Biest und Anke Bodenarbeit. Ich brachte beide auf die Weide und holte danach die anderen beiden. Nun kümmerte ich noch um Abadon all Hope die ich Logierte und dann auf die Weide brachte. Nun verteilte ich noch das Futter auf den Weiden und in den Boxen, mistete aus und räumte auf
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 2.788 Zeichen
    • Wolfszeit
      Grabbesuch bei Scalina|14. Oktober 2015

      Heute war ein regnerischer Tag und ich fuhr nach Kanada zu Luchy, um Scalinas Grab zu besuchen …
      Ich begrüßte Luchy und ging schnurstracks zum Pferdefriedhof. Ich setzte mich vor den Stein und schloss meine Augen und sah, wie Lina vor mir galoppierte. Mir schossen Tränen in die Augen, denn ich hatte diese Stute wirklich gern. Ich hörte ein Wiehern, doch das habe ich mir wahrscheinlich nur eingebildet, doch kurz darauf wehte eine Windböe an mir vorbei, aber die ganze Zeit war es windstill gewesen … „Bis bald Scalina!“, sagte ich und ging wieder und wischte mir die Tränen aus dem Gesicht.
      © Zion| 846 Zeichen
    • Wolfszeit
      Grabbesuch|14. Oktober 2015
      Heute war Fiona zu besuch, da sie das Grab von Scalina besuchen wollte. Es regnete, aber auch ich beschloss, die Gräber meiner toten Pferde erneut zu besuchen. Ich ging zuerst zu Scalinas Grab. Ich zündete eine Kerze an und stellte sie ans Grab, neben die frischen Blumen, die Fiona mitgebracht hatte. Ich schloss die Augen und sah die vielen schönen Tage, die ich mit Scali verbracht hatte. Wie sie bei ihrer Ankunft über die Weiden galoppierte, wie wir zusammen trainiert hatten, unsere Erfolge auf zahlreichen Turnieren, alles Schöne. Und dann die Erinnerung an den Unfall, wo sie sich schwer verletzt hatte, sodass ich sie einschläfern musste. Einer Träne lief mir über die Wange. Ein leichter Wind kam auf und ich spürte für einen kurzen Moment Scalinas Anwesenheit und konnte ihr wiehern hören.
      „Ich werde dich nie vergessen, meine kleine, große Maus“, flüsterte ich in den Wind. Ich blieb einen Moment sitzen, bevor ich aufstand und mit Tränen im Gesicht zu Mustangs Grab ging. Ich zündete auch hier eine Kerze an. Ich legte frische Blumen hin und schloss die Augen. Ich erinnerte mich daran, wie ich ihn bekommen hatte und an all das, was wir zusammen durchgemacht hatten. An die Erfolge und die Niederlagen, an Ausritte, Training, Weidepausen und vieles mehr. Als letztes erinnerte ich mich an den Tag des Abschiedes, an dem er einfach friedlich eingeschlafen war. Die Tränen rollte warm über mein Gesicht und für einen Moment glaubte ich seine warmen atem im Nacken zuhaben und seinen Herzschlag zu spüren.
      „Wir werden uns wiedersehen, mein großer, du wirst immer in meinem Herzen bleiben.", flüsterte ich ihn den Wind. Ich war einen Moment still bevor ich in den Stall ging zu Little Buddy. Er war Mustangs Nachfolger. Das Jahr ging dem Ende zu und dieses Jahr waren zwei meiner Pferde über die Regenbogenbrücke gegangen. Erneut liefen mir Tränen übers Gesicht. Buddy stupste mich an als wollte er sagen „Alles hat irgendwann sein Ende, sie sind ehrwürdig gestorben“. Ich musste lächeln, Buddy war echt, wie ein Freund, er versandet einen auch ohne Worte.
      © Wolfszeit |Luchy Blackburn| 2.382 Zeichen
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Pferde im Ruhestand
    Hochgeladen von:
    Wolfszeit
    Datum:
    21 Apr. 2022
    Klicks:
    187
    Kommentare:
    11

    EXIF Data

    File Size:
    13,9 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]
    S C A L I N A
    A Good friend and a Champion. She will never forgotten. ~ Luchy Blackburn

    [​IMG]

    Rufname: Scalina
    geb. 01. Januar 1990
    gest. 10. August 2015


    von: Unbekannt [Deutsches Reitpony]
    von: unbekannt, aus: unbekannt
    von: unbekannt, aus: unbekannt | von: unbekannt, aus: unbekannt

    aus: Unbekannt [Deutsches Reitpony]
    von: unbekannt, aus: unbekannt
    von: unbekannt, aus: unbekannt | von: unbekannt, aus: unbekannt

    ----- M e r k m a l e -----

    Geschlecht: Stute
    Rasse: Deutsches Reitpony
    Farbe: Chestnut
    [ee aa]
    Stockmaß: 142 cm

    Charakter & Beschreibung

    launisch, zuverlässig, ranghoch

    ----- T r a i n i n g -----

    Dressur E [?] – Springen E [?] – Military E [?]

    Monat Jahr
    x. Platz, Veranstaltung


    ----- I n f o r m a t i o n -----

    Eigentümer: Luchy Blackburn
    Züchter: Unbekannt
    VKR: Hafifreund11

    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    [​IMG]
    PNG