1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
CatyCat

Saphira of Eragon | Holsteiner x PRE | gekört

Enya x Alvar | ♀ | *?.?.2003 | Apfelschimmel | 170cm

Saphira of Eragon | Holsteiner x PRE | gekört
CatyCat, 19 März 2014
    • CatyCat
      Zasa, on 25 May 2013 - 06:53, said:
    • CatyCat
      Helly25, on 25 May 2013 - 18:33, said:
    • CatyCat
      Zasa, on 08 Aug 2013 - 08:24, said:
    • CatyCat
      Zasa, on 12 Sept 2013 - 13:04, said:
    • CatyCat
    • CatyCat
    • CatyCat
    • CatyCat
    • Eddi
      Clinic Caen - Chippen
      Nachdem der Tag so gut angefangen hatte, endete er leider in dem ersten richtigen und sehr starken Frühlingsregen. Mühsam kämpfte ich mich über den Hof in den Stall, um dort wie erhofft meinen nächsten Patienten zu finden. CatyCat nahm mich herzlich in Empfang und bot mir erst einmal eine Tasse Kaffee an. Dankend nahm ich die Tasse entgegen und wärmte mich erst einmal wieder auf, während CatyCat schon das erste Pferd holte. Ich hatte sie flott dazwischen geschoben, da sie auf den Weg lag und beide Pferde nur gechippt werden sollten. Deshalb war das hier kein großer Akt und ich würde schnell fertig sein, hoffte ich. Meine erste Patientin war Saphira of Eragon, eine wunderschöne Warmblutstute, welche mir neugierig entgegen blickte. Sie war sehr verschmust, schien aber auch gerne herumzuzappeln. Kurz untersuchte ich sie grob, um auch sicher zu sein, dass es ihr gut ging. Doch alles sah wunderbar aus und so bereitete ich direkt das Präparat mit dem Chip vor. Diesen würde ich am Halsansatz injizieren, doch dazu musste ich erst einmal die lange Mähne der Stute auf die andere Seite legen, was gar nicht so leicht war. Doch dann konnte ich in aller Ruhe die Spritze setzen und binnen einiger Sekunden war der Chip auch schon unter der Haut. Saphira zuckte zwar kurz zusammen, als die kalte Flüssigkeit in ihren Körper gelangte, doch dann war alles gut. Ich lobte sie kurz und holte dann das Lesegerät, mit welchem ich zweimal über die besagte Stelle fuhr, damit der Chip erkannt und registriert wurde. Dann bat ich CatyCat um den Pferdepass, damit ich direkt die angezeigte Nummer eintragen konnte. Danach hatte die große Stute es auch schon geschafft und wurde von ihrer Besitzerin wieder in die Box gebracht. Doch das nächste Pferd folgte so gleich, es handelte sich dabei um eine wesentlich kleinere Quarter Horse Stute. Poison blickte mir freundlich mit ihren großen braunen Augen entgegen und ich machte mich erst einmal mit ihr bekannt. Dann untersuchte ich auch sie noch einmal grob, doch sie war genauso kerngesund wie ihre Vorgängerin. Zufrieden bereitete ich das zweite Präparat vor und machte mich dann daran, den Chip einzusetzen. Poison war unruhiger, anscheinend mochte sie Spritzen nicht sonderlich, so dass ich CatyCat bat, sie lieber vorne etwas festzuhalten. Sie zuckte ein wenig weg, doch der Chip saß und ich konnte zufrieden von ihr ablassen. Direkt gab es von ihrer Besitzerin ein Leckerli als Belohnung, während ich auch bei ihr mit dem Lesegerät über den Chip glitt und dieser erkannt und registriert wurde. Nun schrieb ich die lange Nummer noch in Poisons Pferdepass, kontrollierte sie noch einmal und gab der Besitzerin die Papiere dann zurück. Mit allem fertig, packte ich meine Sachen wieder zusammen und verabschiedete mich von CatyCat und Poison.
    • Mocca01
      Sammelbericht für Impudent Littlefoot, Avalon Fiffenity, Lapis Lazuli, Asana, Sweet Candypie, Golden Kabbat, Posion, Dawn of Rise, Hot Milena, Madonna und Saphira of Eragon

      [8864 Zeichen / geprüft mit Letter Count / by Mocca01]
      Es war früh als ich auf dem Gestüt „Keep Smiling“ ankam, um genau zu sein 7:00 Uhr. Heute hatte ich einen harten Tag, da ich alle Stuten versorgen und bewegen musste. Zum Glück wurde schon gefüttert bevor ich an kam.
      Ich ging zu den Stallungen der Stuten. Ich ging in die Stallgasse hinunter bis ich zu der Box von Littlefoot kam. Die kleine Schettlandpony Stute linste über ihre an sie angepasste Box und scharrte mit den Hufen. Ich zog ein Stückchen Möhre aus der Beuteltasche meines Pullovers und gab es ihr. Ich nahm ihr Halfter vom Hacken ihrer Box und legte es ihr in der Box an. Dann lief ich mit ihr die Stallgasse hinunter und raus zum Putzplatz.
      In der großen Sattelkammer holte ich das für sie bestimmte Putzzeug und fing an sie zu striegeln. Nach dem Striegeln ging ich noch einmal mit der Kardätsche über ihr Fell. Als dies erledigt war schnappte ich mir die Wurzelbürste und ging damit über ihre Beine und säuberte ihre Fesseln. Danach kratze ich ihr ihre winzigen Hufe aus. Ich legte ihr die Trense an und führte sie in Richtung Reitplatz. Ich führte sie erst ein paar runden im Schritt und hielt immer wieder einfach so an damit sie aufmerksam auf mich wird. Außerdem wechselte ich im Schritt immer wieder die Hand und machte Schlangenlinien und große Volten mit ihr. Nach ca. 10 Minuten fing ich an sie im Trab zu führen. Ich machte immer wieder Handwechsel und wechselte die Zirkel ab, mal normaler Zirkel, mal Mittelzirkel. Nachdem sie sich etwas eingelaufen hatte ging ich zum Galopp über und machte auf jeder Hand ein oder zwei Galöppchen. Danach war ich ziemlich aus der Puste. Ich führte sie im Schritt noch etwa 10 Minuten trocken.Bevor ich den Reitplatz verlies kratze ich ihr wieder die Hufe aus. Dann ging ich mit ihr zurück zum Stall. Dort angekommen trenste ich sie in der Box ab und gab ihr für ihre gute Mitarbeit noch ein Lob und eine Möhre.
      Ich machte mich auf den Weg zur nächsten Box. Ich musste nun Avalon Fiffenity reiten. Ich holte sie aus der Box und putze sie schnell aber trotzdem ordentlich. Ich sattelte und trenste sie und machte mich wieder auf den Weg zum Reitplatz. Dort angekommen zog ich den Sattelgurt noch einmal nach und stellte die Steigbügel ein und stieg auf. Nach dem ich Avalon 15 Minuten lang im Schritt warm geritten habe fing ich an mit Traben. Zum lösen trabte ich sie leicht und ritt viele verschiedene Figuren. Nachdem ich sie lange genug getrabt hatte fing ich an zu galoppieren, zuerst 2 Runden Ganzebahn auf beiden Händen. Danach ritt ich Trab-Galopp-Wechsel um sie besser an meine Hilfen zu bekommen. Als dies gut geklappt hatte machte ich noch ein paar Schrittübungen wie Schenkelweichen und Schulterherrein. Danach fing ich an auszusitzen. Ich ritt ein paar Volten an beliebigen Stellen und auch ganze Paraden zum Halten. Als diese gut geklappt hatten trabte ich leicht und lies die Zügel aus der Hand kauen. Nachdem ich sie trocken geritten hatte, brachte ich sie zurück zum Stall und sattelte sie ab und führte sie in die Box. Außerdem lobte ich sie für ihre Mitarbeit und gab ihr ebenfalls ein Mörchen.
      Ich holte Lapis Lazuli aus der Box und putze sie und trenste sie direkt. Ich beschloss sie ohne Sattel zu reiten, da es mal was anderes ist. Aber eigentlich machte ich nicht viel anderes mit ihr wie mit Avalon. Der einzige Unterschied war, dass ich zum Trockenreiten eine kleine Runde ins Gelände gegangen bin. Ich brachte sie zurück in die Box und trenste sie ab und gab ihr eine Möhre als Lob.
      Dann schnappte ich mir Asana und brachte sie zum Putzplatz. Ich begann sie zu striegeln. Sie musste sich in der Box gewälzt haben, da sie ganz schmutzig war. Als ich sie fertig geputzt hatte, sattelte und trenste ich sie.
      Ich zog den Sattelgurt noch einmal nach und stellte die Steigbügel richtig ein. Danach stieg ich auf und machte mich auf den Weg in Richtung Wald. Gemütlich drehten wir eine kleine Runde. Wenn irgendwo geschickt eine Wiese auftauchte trabten wir am Rand dieser entlang. Es war mittlerweile schon fast Mittag und die Sonne schien und es heizte sich etwas auf. Wieder zurück am Hof angekommen, sattelte ich Asana direkt vor der Koppel ab und führte sie hinein. Mit dem Sattelzeug in der Hand machte ich mich wieder zurück zum Stall.
      Nachdem ich alles aufgeräumt hatte holte ich Sweet Candypie aus der Box und putzte sie am Putzplatz. Ich holte das Zaumzeug für sie aus der Sattelkammer, dass sie für die Galoppbahn braucht. Zusammen mit ihr machte ich mich auf den Weg zur Galoppbahn. Nachdem ich sie warm geritten hatte begann ich erstmal die Strecke im Trab zu reiten. Später versuchte ich es im Galopp. Ich versuchte Candypie immer mehr an ihre Geschwindigkeitsgrenze zu bekommen. Nachdem uns die ganze Zeit jemand die Zeitgestoppt hatte, erreichten wir bei der letzten Runde unsere Bestzeit. Danach lies ich die Zügel lang und ritt sie Trocken. Zurück am Stall brachte ich ihr Sattelzeug weg und führte sie zur Führmaschine in dieser sollte sie noch 20 Minuten nach dem Training Schritt gehen. In dieser Zeit ging ich etwas Mittagessen, da es schon spät geworden war.
      Als die 20 Minuten um waren holte ich Candy Pie und brachte sie zurück in ihre Box.
      Ich putzte nun Golden Kabbat und sattelte sie anschließend. Mit ihr zusammen ging es zum Springplatz. Dort hatte ich schon ein paar kleine Hindernisse aufgebaut. Ich beschloss es langsam angehen zulassen. Ich ritt sie ihm Schritt warm und machte sie danach locker. Als sie gelöst war begann ich mit ein paar Sprüngen. Als sie sich etwas eingesprungen hatte begann ich alles ein mal durch zu springen. Da sie dies 3 mal gut machte, lies ich ihr die Zügel aus der Handkauen und ging zum Trockenreiten eine kleine Runde durch den Wald.
      Wieder zurück am Stall angekommen räumte ich Golden Kabbat auf. Danach holte ich Poison und brachte sie zum Putzplatz. Ich striegelte sie sehr gründlich. Als ich damit fertig war, sattelte ich sie und stieg auf.
      Ich sollte mit ihr ebenfalls ins Gelände, ich ritt mit ihr die selbe gemütliche Runde wie mit Asana.
      Wieder zurück am Stall brachte ich Poison wieder in ihre Box und räumte ihr Sattelzeug auf. Danach holte ich Dawn of Rise aus der Box und band sie am Putzplatz an.
      Ich schnappte mir dann eine Schubkarre und eine Mistgabel und mistete ihre Box. Nachdem das erledigt war putzte ich Dawn of Rise und sattelte sie direkt im Anschluss. Auch mit ihr sollte ich ins Gelände. Ich ging mit ihr ebenfalls die gleiche Runde wie mit Asana und Poisen. Wieder zurück am Stall räumte ich ihr Sattelzeug auf und brachte sie zurück in die frische Box.
      Danach wendete ich mich Hot Milena zu. Ich striegelte sie gründlich und sattelte sie, ich beschloss mit ihr den selben Parcours zu springen wie mit Golden Kabbat. Der einzige Unterschied war, dass ich mit ihr nicht ins Gelände ging sondern sie auf dem Springplatz trocken ritt. Wieder am Stall sattelte ich sie ab und brachte sie wieder in ihre Box.
      Dann holte ich Madonna aus der Box aus ihrer Box und brachte sie zum Putzplatz. Ich putze ihr über ihr Fell und säuberte sie gründlich. Ich sattelte sie und ging mit ihr ebenfalls zum Springplatz. Ich beschloss mit ihr den selben Parcours zu springen, wie mit den anderen nur etwas höher gelegt. Sie meisterte es hervorragend. Ich ritt sie ebenfalls im Gelände trocken. Danach sattelte ich sie ab und brachte sie zur Fürmaschine, dort sollte sie nochmal 20 Minuten Schritt laufen.
      In der Zeit kam das neue Pferd Saphira of Eragon auf dem Hof an. Ich begrüßte, den vorherigen Besitzer und wir luden sie gemeinsam aus dem Anhänger aus. Ich brachte sie in ihre bereits gerichtete Box und gab ihr zur Begrüßung erstmal eine Möhre und versuchte sie etwas durch streicheln zu beruhigen, da sie etwas angespannt wirkte.
      Dann machte ich ihre Boxentür zu und ging zurück zur Führanlage.
      Ich holte Madonna heraus und führte sie noch eine Runde über das ganze Hofgelände, danach brachte ich sie zurück in ihre Box. Ich wendete mich dann wieder Saphira zu, und holte sie aus der Box und brachte sie zum Putzplatz. Ich striegelte sie auch wenn sie gar nicht schmutzig war. Ich wollte sie nur mit der Umgebung vertraut machen und sie etwas verwöhnen. Als ich damit fertig war nahm ich sie und führte sie wieder über den Hof. Sie lief etwas aufgeregt mit aber war an sich sehr brav.
      Ich brachte sie zurück in den Stall. Danach machte ich mich auf den Weg zur Koppel um Asana wieder rein zu holen. Als alle Stuten wieder beisammen waren, begann ich sie zu Füttern, da es schon Abend geworden war. Als alle Pferde versorgt waren machte ich mich auf den Weg nachhause. Ich freue mich schon morgen wieder zukommen, da ich mich morgen um die Hengste und Fohlen kümmern muss. Das wird bestimmt anstrengend aber auch spaßig.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    CatyCat
    Datum:
    19 März 2014
    Klicks:
    981
    Kommentare:
    15

  • [​IMG]

    Abstammung Enya x Alvar

    [​IMG]

    Rufname Saphira
    Alter 2003
    Geschlecht Stute
    Stockmaß 170cm
    Rasse Hannoveraner
    Abzeichen keine
    Fellfarbe Apfelschimmel

    [​IMG]

    temperamentvoll, ergeizig, freundlich

    Saphira of Eragon ist eine wilde, aber trotzdem sehr verschmuste Stute. Sie hat viel Temperament und hat viel Potential für sportliche Akitvitäten. Besonders das Springen liebt sie über alles. Man könnte sagen, sie hat von allem ein bisschen abbekommen. Das Feuer und die Eleganz des Spaniers und die Ausdauer und die Kühnheit des deutschen Warmbluts. Rundum eine gute Allrounderin, an der jeder seinen Spaß hat.


    [​IMG]

    [​IMG]

    Gekrönt Ja | SK 277

    Ersteller Delilah
    Vorkaufsrecht -
    Vorbesitzer Zasa
    Besitzer CatyCat

    [​IMG]

    Western [] Englisch [x]

    Dressur E A L M S S* S** S***
    Springen E A L M S S* S** S***
    Military E A L M S S* S** S***
    Distanz E A L M S S* S** S***
    Rennen E A L M S S* S** S***
    Western E A L M S S* S** S***
    Fahren E A L M S S* S** S***

    Eignung Dressur, Zucht

    Erfolge

    [​IMG][​IMG][​IMG]

    SW 172
    SW 232
    SW 291

    [​IMG]

    Gechippt []
    Letzte Impfung -
    Letzte Wurmkur
    -
    Beschwerden -

    Hufzustand
    Letztes mal Ausgeschnitten
    -
    Letztes mal Beschlagen -
    Beschlag -
    Beschwerden -

    [​IMG]


    PNG | Puzzle PNG