1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
felina01

Samaii by Nano( Paddock mit Gras)

Dressur Training A-L Extras: Massage Lang Wasserlaufband Training 30min

Samaii by Nano( Paddock mit Gras)
felina01, 7 Feb. 2010
    • babsi14
      Trainingsbericht für Samaii (Dressur A-L)

      Heute sollte ich Samaii trainieren. Ich holte den Hengst aus seiner Box und streichelte ihn. "Na, du bist ja ein braver", flüsterte ich in sein Ohr. Ich holte Samaiis Putzzeug und begann, ihn ordentlich zu striegeln. Er schien es zu geniessen und schmiegte sich an mich. Dann holte ich die Kardätsche aus dem Putzkasten und staubte ihn ab. Nun nahm ich noch die Wurzelbürste. Mit ihr putzte ich Samaiis Beine und verlas seinen Schweif. Als letztes kratze ich noch seine Hufe aus. Dort klemmte ein dicker Stein fest. Ich kratzte ihn aus und schaute besorgt nach, ob Samaii lahmte. Glücklicherweise war dies nicht der Fall. Also holte ich seinen Sattel und seine Trense, auch seine Bandagen. Zuerst sattelte ich ihn, damit ich gleich auch nachgurten könnte. Dann warf ich ihm die Abschwitzdecke drüber und fing an, ihn zu badagieren. Er war ganz lieb. Ich tätschelte Samaii und gurtete das erste Loch nach. Ich trenste Samaii und gurtete das zweite Loch nach. Er machte keine Zicken. "Braves Pferd", sagte ich. Nun trenste ich ihn noch und gurtete noch ein Loch nach. Ich führte Samaii in die Halle und saß auf. Nach circa fünf Minuten Schritt gurtete ich wieder nach und nach weiteren fünf Minuten tat ich die Decke weg. Um ihn zu lösen, trabte ich Samaii erstmal ein bisschen leicht. Nach dem fünfminütigem Leichttrab machte ich mit Samaii Schenkelweichen. Nun wechselte ich durch die ganze Bahn und machte dabei Tritte verlängern. Ich lobte Samaii ausfühlrich und ließ ihn ein bisschen Schritt gehen. Dann machte ich weiter und nun kam auch der Galopp dran. Dabei machte ich auch Schenkelweichen. Nun noch eine kleine Übung für mich: Im Leichttrab Tritte verlängern. Es war schwer, aber nicht unmöglich. Nun kam noch ein paar mal Schenkelweichen, auch eine Traversale. Sogar eine Piroutte schaffte Samaii. Nun war es aber genug. Ich ließ ihn zum Schritt durchparieren und machte die Abschwitzdecke drauf. Ich ließ ihn noch ein wenig Schritt gehen und steig dann ab und führte Samaii aus der Halle. Ich sattele und trenste ihn ab, kratzte seine Hufe aus und lobte ihn. "Brav, Samaii, du warst ganz brav", lobte ich ihn. Ich deckte ihn noch um und er ist jetzt im Dressur auf L ausgebildet.
    • babsi14
      Massage und Wasserlaufband Bericht

      Heute kümmerte ich mich nochmal um Samaii. Er sollte eine lange Massage kriegen und dreißig Minuten auf dem Wasserlaufband laufen. Ich begrüßte Samaii und holte ihn aus der Box. Ich putzte ihn nochmal, damit das Becken nicht dreckig wurde. Ich führte Samaii in das riesige Schwimmgebäude, das 'Pferdebadehaus' des Trainingsstalls Amor. Hier war es schön warm und gemütlich. Ich tätschelte Samaii und führte ihn zum Wasserlaufband. "Na, Süßer, magst du Wasser?", fragte ich ihn. Er schnaubte und platsche ins Wasser. Er stecke seine Nase unter Wasser und machte Blubberblasen. Ich lachte. Nun stellte ich das Laufband an. Bereitwillig fing der schöne Hengst zu laufen an. "So ists gut, brav", lobte ich ihn. Nach ein paar Minuten erhöhte ich die Geschwindigkeit minimal. Samaii schien immernoch Spaß zu haben. Nach einer halben Stunde reichte es und ich stellte das Laufband aus. Ich führte Samaii von Laufband unter die Pferdedusche und spritzte ihn nochmal ab. Da es sehr warm im Badehaus war, trocknete Samaii schnell. Ich gab ihm ein Leckerlie und führte ihn in den Massageraum. Ich gab Samaii noch ein Stück Apfel und begann, ihn zu massieren. Er genoss es sichtlich. "Ja, das tut gut, Junge, nict?", fragte ich. Nach der Massage brachte ich Samaii wieder in den Stall und gab ihm Leckerlies. Fertig, dachte ich.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Trainings Stall Amor
    Hochgeladen von:
    felina01
    Datum:
    7 Feb. 2010
    Klicks:
    231
    Kommentare:
    2