1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Citara

Roxi ♀ *Criollo*

[center][img]http://img5.imagebanana.com/img/wjzua10t/Roxi.png[/img] [b]Aus der:[/b] Rose Summer [size=1]MM: unbekannt MV: unbekannt[/size] [b]Von dem:[/b] Xero [size=1]VM: unbekannt VV: unbekannt[/size] [img]http://img5.imagebanana.com/img/8cu41v6a/Steckigrafik.png[/img] [b]Geschlecht:[/b] Stute [b]Geburtsjahr:[/b] 2002 [b]Stockmaß:[/b] 1,50m [b]Gesundheit:[/b] sehr gut [b]Rasse:[/b] Criollo [b]Farbe:[/b] Palomino [size=1]Abzeichen: [b]Kopf:[/b] // [b]v.l.:[/b] // [b]v.r.:[/b] // [b]h.l.:[/b] // [b]h.r.:[/b] //[/size] [b]Charakter:[/b] manchmal zickig, meist aber lammfromm [img]http://img5.imagebanana.com/img/8cu41v6a/Steckigrafik.png[/img] [b]Besitzer:[/b] Monsterflosse [b]Ersteller (mit VKR):[/b] sweetvelvetroe [b]Reitbeteiligung:[/b] // [size=1]-->Bezahlung: siehe Thema[/size] [img]http://img5.imagebanana.com/img/8cu41v6a/Steckigrafik.png[/img] Roxi kommt aus einer erfolgreichen Zucht. Sie wird hoffentlich Farbe und Charakter weiter vererben. [img]http://img5.imagebanana.com/img/8cu41v6a/Steckigrafik.png[/img] [img]http://i40.tinypic.com/2euhaw7.gif[/img][img]http://i40.tinypic.com/2euhaw7.gif[/img][img]http://www.joelle.de/uploads/1241369550/gallery_5_5269_4275.gif[/img][img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4344_5339.gif[/img][img]http://www.joelle.de/uploads/1234302890/gallery_5_4344_5339.gif[/img] 1.Platz 57.Militaryturnier 3. Platz 62. Westernturnier 3. Platz 108. Westernturnier 3. Platz 58. Fahrturnier 1. Platz 119. Militaryturnier [img]http://img5.imagebanana.com/img/8cu41v6a/Steckigrafik.png[/img] Galopprennen Klasse: M Western Klasse: A Spring Klasse: E Militairy Klasse: L Dressur Klasse:E Distanz Klasse: E Fahren Klasse: A[/center]

Roxi ♀ *Criollo*
Citara, 31 Juli 2009
    • Citara
      "Alte" Pflegeberichte
      [quote name='Cama' date='Jul 22 2009, 07:46 PM']
      Frühere Pflegis bei mir:
      [quote name='Cama' date='Feb 17 2009, 09:46 PM']*Roxis Ankunft*

      Heut war ein schöner Wintertag.Es lag viel Schnee.
      Ich stand schon früh am morgen auf,um die Box für das neue Pferd vor zu bereiten.
      Sie heißt Roxi und ist eine Palomino-Criollo-Stute,stand in der Beschreibung.
      Es war auch ein Photo dabei,wo sie mit einer Decke in der Reithalle stand(siehe Oben).
      Ich hatte mich sofort in sie verliebt und rief noch am selben Tag die Besitzerin an.
      "Ja,ich bring sie dir am Dienstag in den Stall",sagte sie.
      Und heute war es dann soweit,sie kam.
      Der Hänger fuhr gerade auf den Hof,als ich raus rannte.
      Sobald das Auto stand,öffnete ich die Klappe,um sie mir anzusehen.Da stand sie,Roxi.
      Ich holte sie aus dem Hänger und brachte sie gleich in ihre Box.
      Dann ging ich erstmal mit der ehemaligen Besitzerin den Kaufvertrag unterschreiben.
      Danach ging ich wieder zu Roxi und holte sie aus der Box.
      Ich ging mit ihr gleich eine Runde spazieren.
      Wir gingen durch den schönen Winterwald und trafen einige Reiter auf ihren Pferden.

      Zurück im Stall,brachte ich Roxi in den Stall und holte meine anderen Pferde in die Boxen,wo schon viel Futter auf sie wartete.
      Alle bekamen noch eine Möhre und ein trockenes Brötchen.
      "Tschüssi meine süße Roxi",flüsterte ich ihr ins Ohr.
      Dann ging ich.[/quote]
      [quote name='Cama' date='Feb 24 2009, 06:23 PM']Roxi's erste Teilnahme an einer Krönung:
      Aufgaben:
      1. Reitet im Galopp in die Halle und grüßt bei X die Richter
      2. Lasst eurer Pferd begutachten, erzählt dann etwas über das Pferd (Abstammung, Name, Charakter, Herkunft usw.)
      3. Reitet ganze Bahn, galoppiert an, vollführt einen Sliding Stop
      4. Reitet zum aufgebauten Tor, öffnet es vom Pferderücken aus, geht durch, schließt es
      5. Vollführt eine beliebige Westernübung
      6. Reitet wieder zu X, verabschiedet euch, galoppiert zum Hallenausgang
      7. Vollführt davor noch einen Sliding Stop oder eine andere Westernübung

      Der Tag der Krönung:

      Heute war es soweit.
      Ich versuchte mich mit Roxi an einer Krönung für Criollos.
      Nachdem "Roxi,mit der Startnummer 59 bitte in die Halle",erklungen war,galoppierte ich elegant mit ihr in die Halle.
      Bei X hielt ich und grüßte die Richter.
      Dort ließ ich sie von den Richtern begutachten:
      "Das ist Roxi.Sie ist eine wunderschöne Criollostute mit der Farbe Palomino.Sie wurde am 27.April 2oo2 geboren.
      Ihre Mutter ist die Stute Rose Summer und der Vater ist Xero.
      Roxi,die aus einer Topzucht stammt, ist manchmal zickig,aber meistens lammfromm..."
      Danach ritt ich im Schritt wieder los und galoppierte dann an der ganzen Bahn.
      Anschließend zeigte Roxi einen perfekten Sliding Stop!
      "Klasse gemacht!",rief ich freudig.
      Jetzt ritten wir im Schritt zum bereits aufgebauten Tor.
      Dort angekommen öffnete ich es und es knarrte laut,doch Roxi machte nicht einen Mux.
      Nun ritt ich mit ihr durch das Tor und verschloss das knarrende Ding dann wieder.
      Ich ritt weiter und zeigte mit Roxi einen Roll Back.
      Dann ritt ich mit ihr wieder zu X,hielt dort und verabschiedete mich.
      Anschließend galoppierte ich wieder an und zeigte vor dem Ausgang noch einen Spin.
      Nachdem wir aus der Halle draußen waren,ritt ich zu einem Platz,wo bereits alle anderen Teilnehmer warteten.
      "Super gemacht,Süße!",sagte ich als ich abstieg und ihren Hals streichelte.

      -1316 Zeichen-[/quote]
      [quote name='sahneschnittchen' date='Mar 2 2009, 09:56 PM']Tierärztin:
      ICh sahs mal wieder an meinem SChreibtich und erledigte den Papier kram.Bis ich einen Anruf bekam.Es war Cama.Soort setzte ich mich in mein Auto und fuhr los.NAch 30 minütiger fahrt war ich angekommen.Ich begrüßte Cama und gign in den Stall.Als ich in die erste Box ging sah ich Roxi.Ich striechelte sie um vertrauen zu gewinnen und schaute mir sie dann sorfältig an.Als erstes die BEine dann denn Bauch und die Wirbelsäule.Zum Schluss noch den Hlas und den Kopf.Als ich fertig war konnte ich nichts verstellen.Nun nahm ich mein Dieziempfieziehrzeug und die SPritze heraus.Impfte sie und war fertig.ICh ging in die nächste Box.[/quote]
      [quote name='Cama' date='Mar 5 2009, 02:29 PM']♠Pflegebericht für alle Pferde♠

      Heute morgen ging ich wieder zu meinen Fohlen in ihre Boxen.
      Sie fraßen gerade ihr Futter,deswegen wartete ich noch mit dem aus der Box holen.
      Als sie fertig waren,nahm ich jedes einzeln und brachte es auf die Koppel.
      Erst Lune,dann Soleil,danach Shetan,dann Breake und zu guter letzt Schneechen...
      Lune lief gleich zu Shetan um mit ihm zu spielen.
      Die beiden verstanden sich echt prima!
      Ich schaute meinen Süßen noch ein bisschen zu,dann ging ich in den Stall um die Großen auf ihre Koppel zu bringen.
      Auch die Großen tobten freudig.
      "Alle haben Frühlingsgefühle!",dachte ich mir und grinste.
      Dann ging ich erneut in den Stall,jetzt wollte ich die Boxen ausmisten.
      Es stank ganz schön ...
      Als ich damit fertig war,ging ich wieder zu meinen Fohlen,ich legte mir eine dicke Decke auf den Koppeboden und setzte mich dort rauf.
      Die Kleinen beschnupperten mich die ganze Zeit.
      So saß ich eine Weile.
      ....

      Ich machte noch einige andere Stallarbeiten...

      Am Abend brachte ich meine Pferde wieder in ihre Boxen und fütterte sie alle.
      Jeder wurde nochmal geknuddelt und bekam ein Leckerlie.

      Dann ging ich...[/quote]
      [quote name='Cama' date='Mar 9 2009, 06:56 PM']~~*Pflegebericht für alle Pferde*~~

      "Riiinnngggggg" um halb 7 klingelte mein Wecker.
      Ich zog mich schnell an und rannte dann runter zum Frühstück.
      Nach dem Frühstück zog ich meine Jacke an und ging in den Stall.
      Lauter hungrige Mäuler wieherten mich an."Guten Morgen ihr Süßen.Habt ihr Hunger?",sagte ich während ich zum Futterkammer lief.
      "Soleil: Heu,Stroh,Hafer,Gerste.....",las ich in Gedanken vom Futterplan.So mischte ich für alle ihr Fressen.
      Ich streichelte alle noch und schaute ob frisches Wasser vorhanden war."Okay,alles fertig."Dann ging ich zurück zu meiner Mum in die Küche"Mam?Hilfst du mir die Pferde rauszubringen?" "Ja klar,einen Moment."Danach ging ich wieder mit meiner Mum in den Sstall und wir führten gemeinsam alle Pferde raus.
      "Soo und jetzt noch zur Schule.Tschüssi ihr Süßen.Ciao Mum",sagte ich als ich ins Haus lief um meine Schulsachen zu holen.
      .............
      ..............

      Nach der Schule ging ich ins Haus und machte Hausaufgaben,doch vorher machte ich einen kleinen Umweg an der Koppel vorbei."Na ihr.Habt ihr Spaß gehabt?"Dann ging ich zum Haus und hoch in mein Zimmer um die Hausaufgaben zu erledigen.
      "Enndlich fertig.",seufzte ich.Schnell rannte ich runter und schnappte mir Beauty's Halfter und Lune's gleich mit.
      Sofort rannte ich aud die Koppel "Luune...Beautyyy",rief ich.Schon kamen die beiden angetrabt.
      Ich nahm beide an den Strick und ging dann mit ihnen zum Putzteil des Stalls.
      Ich putzte Beauty & Lune gründlich und liebevoll.Dann sattelte ich Beauty auf und holte meine Kappe"Gleich wieder da ihr 2.",sagte ich.
      Als ich zurück war fragte ich meine Mum,ob sie nicht kurz Lune halten könnte,das tat sie netter Weise dann auch.
      Ich setzte mir meine Kappe auf und stieg auf Lovis Rücken" So du kannst sie mir geben",sagte ich zu Mum und sie gab mir Lune's Strick in die Hand.
      "und los...",sagte ich zu Lune & Lovi.
      Wir ritten ca 2 h über Stock und Stein,aber wegen Lune nur im Schritt.Es war wundervolles Wetter.
      ....

      Zurück im Stall sattelte ich Lovi wieder ab und gab Lune & ihr noch ein Leckerlie.
      Dann brachte ich sie erstmal zurück auf die Koppel.
      Am Abend holten Mum und ich wieder alle Pferde in den Stall.
      Dann ging ich zur Futterkammer und mischte wieder das Futter für alle zusammen.
      "Lasst es euch schmecken",sagte ich während ich sie fütterte.
      Ich knuddelte alle nochmal durch und ging dann wieder ins Haus und unter die Dusche...
      In meinem Zimmer fiel ich dann völlig kaputt ins Bett.[/quote]
      [/quote]
      [quote name='Anniii?' date='May 13 2009, 02:43 PM']Mein neues Pflege Pferd

      riiiiiing, mein Wecker klingelte ich sah auf die Uhr, es war 8 Uhr.
      Ich sprang aus dem Bett und zpg mich schnella n, den heute war ein besonderer Tag für mich, cih furfte endlich mein neues Pflegepferd sehen.
      Ich rannte die Treppe hinunter zum Küchentisch und nahm mir schnell ein Brötchen und eine große Karotte mit.
      Ich schmiss die Haustür auf und sprang auf mein Fahrrad.
      Ich fuhr zum Gestüt von Issa und schute die Boxenschiolder nach dem Namen Roxy ab.
      Da stand sie ruhig in ihrer Box, sie war eine Schöne Palomino Stute.
      Ich öffnete langsam die boxentür und nehrte mich vorsichtig.
      Die Stute schnaubte mich an.
      Ich gab ihr die Möhre aus der Küche und streichelte ihr sanft über ihren schönen schimmernden Hals.
      Ich kraulte und streichelte die Stute so lang bis sie ihre Nlhre endlich gegessen hat.
      Ich lief wieder zur Boxentür und lehnte mich aus ihr.
      Ich griff mit miener Hand das schöne Halfter waas neben der Tür hang.
      Ich lief wieder zu Roxy und versuchte sie aufzuhalftern.
      Ich steichelte sie sobald sie das Halfter dran hatte.
      ,, komm Roxy ich putze dich erstmal´´, sprach ich zu ihr.
      Ich führte Roxy an ihrem Halfter aus der Box und band sie an den Stricken die an der Stalgasse hingen fest.
      Ich lief zur Sattelkammer und hohlte Roxy´s Putzkasten.
      ,Als erstes der Hufauskratzer´´, sagte ich zu ihr.
      Ich strich mit meiner Hand an ihrem Huf hinunter und sie hob ihn als ich unten ankam.
      So ging das mit allen vieren.
      Ich hohlte den Striegel und die Quardäctsche aus dem Putzkasten.
      Ich kreiste mit der Qardätsche sanft über ihr Fell und putzte mit dem Strigel drüber.
      Ich hohlte zum Schluss noch den Mähnenkamm und kämmte ihr vorsichtig die Mähne, ich lief langsam hinter Roxy und nahm den Schweif in die Hand.
      Ich stellte mich seitlich zu ihr und verleste den Schweif.
      Ich nahm den Strick von Roxy und führte sie hinaus auf einen großen grünen Platz.
      ,,hir kannst du erstmal graßen´´, meinte ich ruhig zu ihr.
      Roxy berührte das Graß mit ihrem Maul und fing an zu Fressen.
      Ich setze mich neben sie und schaute ihr zu.
      Nach einer Zeit ging ich mit ihr wieder in den Stall und brachte sie in ihre Box.
      ,,Tschüßß süße morgen Reite ich mal mit dir´´, sprach ich zu ihr und klopfte sie snft am Hals.[/quote]
      [quote name='Anniii?' date='May 15 2009, 02:19 PM']Pflegebericht.

      Nach der Schule kam ich aufgeregt nach hause und erzählte ihr was ich so gemacht habe.
      Ich aß meine Spagetti und nahm heute mal eine Banane mit.
      Ich verabschiedete mich brombt und fuhr los zu Roxy.
      Ich war richtig aufgeregt heute wollte ich Roxy mal Dressur reiten.
      Ich stellte mien Farahd in den fahrrad stender und lief zu ihr.
      Ich hörte sie schon schnauben.
      ,,Da Roxy hir ist eine Banane für dich´´, agte ich zu ihr und fing an die Banane zu schälen.
      Nun öffnete ich die Boxentür und gab Roxy die Banane.
      ICh klopfte sie an ihrem Hals und halfterte sie.
      Schrit für schritt zog ich Roxy etwas voran und stellte sie auf die Stallgasse.
      Ich schnallte sie an den beiden Stricken fest und lief gemütlich in die Sattelkammer.
      Ich öffnete die Tür und nahm ihren Putzkasten, ihre Satteldecke, ihren Sattel und ihr Trense.
      Vollgepackt maschierte ich zu ihr und fing an sie zu putzen.
      Wie immer als erstes die Hufe dan der körper und zum Schluss Mähne und Schweif.
      Roxy war lammfromm als ich sie geputzt habe.
      Ich nahm die Satteldecke und lag sie über ihren Rücken.
      Ich zerrte sie gerade und setzte den Sattel darauf.
      Als ich den Sattel festgemacht hab klopfte ich ih den Hals und strich ihr unter der Mähne entlang.
      Nun war die Trense an der reihe.
      Ich halfterte Roxy ab und trenste sie vorsichtig.
      Ich schmiss die Zügel über ihren Hals und führte sie hinaus auf den Hof.
      Ich zog noch einmal den Sattelhurt fest und lief mit ihr hoch zum Reitplatz.
      Ich zog die Steigbügel hinunter und stellte sie mir richtig ein.
      Als alles fertig war stieg ich auf.
      Ich klopfte Roxy am Hals und lies sie Schritt gehen.
      Nach einer kleinen Aufwärmung trabte ich los.
      Ich trabte eine Wolte und verschiedene Bahnfiguren.
      natürlich machte ich auch pausen und lies sie kurz Schritt gehen.
      Als ich wieder einmal trabte setzte ich mich in einer Ecke in den leichten sitz und Roxy fing an zu gallopieren.
      Ich schwang mit meiner Hüfte bei jedem Galoppsprung mit.
      NAch einer Stunde galopp,Schritt und trab stieg ich von ihr ab und brachte sie auf die Stallgasse.
      Ich nahm ihr Zubehör und brachte es in die Sattelkammer.
      Nun nahm ich Roxy und führte sie zum Abspritzplatz und drehte den Wasserhan auf.
      ich spritze roxys beine Und Körper ab.
      Ich musste aufpassen das ich die Nieren nicht nassspritze.
      Als ich fertig war brachte ich Roxy in die Box und gab iohr ein Küsschen.[/quote]
      [quote name='Cama' date='Jun 3 2009, 06:48 PM']
      Ankunft von Roxi und Jetzt ist Sommer :

      Heute kamen wieder zwei neue Pferde. Eigentlich ja nur ein richtig neues. Roxi habe ich nur zurück gekauft, da sie wieder verkauft werden sollte. Sie sah richtig gut aus, total fit. Jetzt ist Sommer kam von einem kleinen Gestüt in Brandenburg. Er war gut erzogen, so hatte ich von einer Bekannten gehört. Erst vor zwei Tagen hatte er Geburtstag gehabt und die ehemaligen Besitzer verkauften ihn mir, genau an diesem Tag. Die Autos fuhren auf den Hof. Das eine war ein dunkelblauer Audi und das anderer ein silberner VW. Beide hatten ihre Hänger angekoppelt. Ich sah sie kommen und rannte runter. Es war schön warm. Die Hänger hielten an und meine Mum rief mir hinterher „Hey nicht so schnell! Du hast die Halfter und Stricke für die beiden vergessen!“, so rannte ich wieder zurück und nahm beide Halfter und Stricke. Die Besitzer stiegen aus. Roxi gehörte Isa, Isa war blond und schlank. Sie öffnete die Hängerklappe und meine alte Stute stand da. Sie war noch genauso schön wie früher. „Hey Süße“, sagte ich. Sie schnaubte mir zu. Ich halfterte sie um und führte sie zur Bande. Dort stand eine große Wassertonne und ein Haufen Heu lag daneben. Ich band meinen Palomino fest und ging zurück zu den Besitzern von Jetzt ist Sommer. Erstaunlicher Weise stieg bloß eine junge Dame aus. Fratzi hieß sie. Wir unterhielten uns ein wenig und gingen nach hinten zum Hänger. Ich öffnete die Klappe und sah einen grauen, prachtvollen Hengst vor mir. Ich ging in den Hänger und halfterte auch Sommer um. Der Hengst bekam ein dunkelblau, silber schimmerndes Halfter. Ich führte ihn aus dem Hänger und führte ihn gleich nach hinten zu den anderen Hengsten. Die meisten davon waren bereits gekört, das sollte er auch mal schaffen! Jetzt ist Sommer kam aber erstmal auf eine andere Koppel, eine kleinere. Die Hengste sollten sich erst einmal beschnuppern. „Tschüss Sommer .“, sagte ich freudig. Dann ging ich zurück zu Roxi. „Jetzt bist du endlich wieder daheim!“, sagte ich freudig, als ich bei ihr angekommen war. „Ich hab dich vermisst meine Süße.“, flüsterte ich in ihr Ohr. Dann führte ich auch sie nach hinten zu den Stuten. Sie kannten sich ja bereits. Lune und Roxi waren wieder vereint. Die beiden besten Freundinnen. Es tat gut, Roxi wieder in meiner Herde zu sehen. Am Abend fütterte ich noch alle meine Pferde und brachte die Fohlen in den Stall. Jede Stute und jeder Hengst/Wallach bekam noch einen Schmatza aufgedrückt. Jetzt ist Sommer drückte sich noch davor, aber ich liebte ihn vom ersten Moment an. Hoffentlich fühlen sich beide bald wohl hier. Danach ging ich duschen und dann hieß es „ab ins Bett“. Ruhig schlief ich und träumte von einem Ausritt mit Jetzt ist Sommer. Aber auch davon, wie das Fohlen von ihm und Jocelyn wohl aussehen würde. Denn die beiden passen perfekt zusammen!
      [/quote]
      [quote name='Cama' date='Jun 8 2009, 08:06 PM']
      Neues Pferd auf dem Hof: Fargo
      Heute kam ein kleines Fohlen auf meinen Hof. Fargo. Der Kleine kam aus dem Zuchtgestüt Sonnenthal, wie auch meine Lune und mein Soleil Levant. Freudig erwartete ich den kleinen Buntschecken. Die alte Besitzerin wohnte nicht sehr weit entfernt von meinem Hof, so konnte ich mit Fargo gleich einen Spaziergang machen. Nachdem ich bei Cleo auf dem Hof ankam, nahm ich Fargo und machte mich auf den Rückweg. Die Sache mit dem Geld war bereits besprochen. So konnte ich gleich zu mir. Als wir nach 2h auf meinem Gestüt ankamen, durfte der kleine Kerl erst mal was trinken. Anschließend stellte ich ihn in einen kleinen Paddock neben dem Offenstall der Fohlen. So konnten sie sich schon mal beschnuppern. Nun ging ich zu meinen anderen Pferden. Ich brachte Lune, Soleil Levant, Sahara, Lovi, Jack, Amica, Jetzt ist Sommer, Jocelyn, Roxi, Trust me, Fire King, Perfect Image, Joyau, Fleur, Fanja, Freccia, Cori, Suki, Masktotka , Claire ,Hanni, Puzzle, Russel, Anni, Tiramisu, Horni und natürlich auch der kleine Fargo auf die Koppel. Fargo kam mit den Fohlen auf eine und meine anderen Pferde kamen zusammen auf eine. Natürlich Hengste und Stuten getrennt. Avero wollte gar nicht weg von mir. Doch trotzdem ging ich. Am Abend kam ich nochmal wieder um meine Pferde zu füttern und sie auf eine abgefressen Koppel zu treiben. Heute Nacht blieben sie auf der Koppel, denn schließlich war es schönes Wetter und es war warm.
      [/quote]
      [quote name='Cama' date='Jun 22 2009, 08:52 PM']
      Ankunft von Philippa, Abbey und Minerva:

      Innerhalb von einigen Tagen hatte ich mir neue Fohlen gekauft bzw. gezüchtet. Eines davon war Minerva, ich nannte sie jedoch immer Mina, eine Holsteinerstute. Sie wär die perfekte Freundin für Soleil Levant. Die beiden anderen waren Abbey und Philippa, deren Mutterstuten von meinem Hengst Avero gedeckt wurden. Heute sollten alle drei ankommen. Es war ein schöner Nachmittag und das erste Auto mit Hänger fuhr auf den Hof. Wie sich herausstellte war es der Hänger mit Flip und Abbey drin. Die beiden Fohlen sind totale Gegensätze! Abbey ist eher die ruhige, etwas zickige aber schreckhafte Stute. Philippa hingegen ist wild und frech, aber dennoch lernwillig. Ich führte beide Stuten aus dem Hänger und unterhielt mich nebenbei mit den Besitzern. Es waren sehr freundliche und höfliche Leute. Ich führte gerade Abbey und Flip nach hinten, da fuhr auch schon der letzte Wagen auf den Parkplatz. Meine Stute Mina kam an. Ich stellte meine Fohlen jedoch erst zu Puzzle, Amica, Hanni und Russel, dann ging ich nach vorne. Die Züchterin von Minerva hatte sie bereits aus dem Hänger geholt und wartete auf mich. Ich hatte noch genug Zeit mir die Eigentumsurkunden und die Pferdepässe von den Shettybesitzern geben zu lassen, bevor ich mich von ihnen verabschiedete. Gemeinsam mit Vamyprin der Züchterin von Mina ging ich nach hinten in den Stall. Meine Fohlen wieherten ihr zu und sie lautstark zurück. Ich konnte mich in aller Ruhe mit Vampyrin unterhalten und mich von ihr verabschieden. Schließlich hatte ich noch vor die Koppel ab zu äppeln und Lune, Soleil, Anni, Horni, Tiramisu, Futji, Perfect, Sahara, Avero, Carina, Sommer, Joci, Trusti, Joyau, Fire, Roxi, Suki, Masktokta ,Claire, Fanja, Freccia und Cori auf die Koppel zu bringen und zu putzen. Da würde noch genug Arbeit auf mich zu kommen! Beauty und Jack wollten auch noch verpflegt und bewegt werden. Am Abend verabschiedete ich mich von Mina, Flip und Abbey. Alle meine Pferde fraßen genüsslich ihr Heu und ihre Äpfel. Ich ging zurück ins Haus und sprang erstmal eine Runde unter die Dusche.
      [/quote]
      [quote name='Cama' date='Jul 6 2009, 02:11 PM']
      Die Ankunft von Ballymena & Banto Lieves
      + Pflegebericht für alle Pferde

      „Riinnnggg“, mein Wecker klingelte laut. Müde rappelte ich mich auf und machte mich fertig. „Heut‘ kommen wieder zwei Ponys an!“, bei dem Gedanken daran musste ich lächeln. Ich zog mich an und ging dann runter, frühstücken. Danach lief ich in den Stall, dort bekamen alle meine Fohlen ihr Müsli. Abbey mampfte munter, während Flip noch halb schlief. An meiner Seite war meine kleine Dalmatinerhündin Brandy. Amica und Minerva fraßen noch, als ein Auto auf den Hof fuhr. „Bis später ihr Süßen!“, sagte ich und rannte raus. Russel erschrak derweil und sprang auf, doch das erfuhr ich auch erst später. Während dessen parkte das Auto gerade und jonglierte den Hänger vor den Stall. Als der Wagen stand, ging ich hin und begrüßte Any und Kissy freundlich. Wir gingen hinter das Auto und öffneten die Hängerklappe. Drin standen ein kleines Hengstfohlen namens Banto Lieves und eine Shetlandponystute mit dem Namen Ballymena. Ich führte zuerst das Fohlen zu den anderen nach hinten in den Stall. Dabei war es ziemlich nah an meinem Rücken, sodass ich es immer wieder zurück schicken musste. Da er ja noch ein Fohlen ist, kann er ja noch gar nicht oder nur kaum geführt werden. Doch es war ja nicht mein erstes. Im Stall stellte ich den kleinen in eine seperate Box neben Hanni. Er konnte, allein wegen der Größe, nicht über die Boxenwand zu den anderen gucken. Dafür Hanni aber umso besser zu ihm. Ich ließ die beiden sich beschnuppern und ging dann zurück zu Ballymena. Die kleine Stute stand etwas gelangweilt im Hänger. Also führte ich sie raus zu meinen anderen Pferden. Ich stellte sie zu den Stuten Roxi, Joyau, Joci, Suki, Fanja, Claire, Anni und Freccia. Ich war schon traurig, als ich sah,dass eine fehlte. Maskotka. Ich hatte sie erst gestern verkauft und schmollte. Ich machte Ballymena das Halfter ab und streichelte sie noch einmal. Brandy rannte zu Suki. Sie sehen sich echt so ähnlich! Ich musste lachen. Ich guckte nach dem Wasser. Es war noch genug da. Danach ging ich auf die Hengstweide. Puzzle und Cori spielten gerade miteinander. Fire King fraß und Jetzt ist Sommer schaute den spielenden Hengsten zu. Tiramisu überlegte hin und her. Mitspielen oder fressen? Mitspielen oder fressen? So lauffreudig wie er war, spielte er dann natürlich doch mit. Auch bei meinen Hengsten guckte ich nach dem Wasser. Es war etwas wenig, also drehte ich den Wasserhahn auf, an den ein Wasserschlauch angeschlossen war. Ich legte ihn in die Wassertonne und wartete. Wie schön es jetzt wohl wär, bei einem Ausritt mit Joci? Ich fing an zu Träumen… Wurde dann jedoch vom überlaufenden Wasser geweckt. Ich legte den Schlauch in die nächste Tonne und immer so weiter. Neugierig schaute mein gekörter Shettyhengst über den Zaun zu den noch ungekörten rüber. „Na Kleiner?“, sagte ich zu ihm. Da kamen auch noch meine anderen gekörten Hengste. Zwei Warmblüter. Jack und Soleil Levant. Ich krabbelte und dem Zaun durch, rüber zu meinen Zuchtpferden. Jetzt umarmte ich Soli und gratulierte ihm nochmal zu seinem Prachtkerlchen. Ich kroch erneut unterm Zaun durch und machte das Wasser aus, dann rollte ich noch den Schlauch ein und ging weiter auf die nächste Koppel. Dort standen bereits Perfect Image, Carina und Lune. Die drei schauten neugierig, und hofften auf Leckerlies. Doch ohne was zu machen, gibt’s die nicht! Carina zeigte das Kompliment, Perfect nahm den Kopf runter und Lune nahm ihn zu Seite an ihren Bauch. Jetzt bekamen alle ihre Belohnung. Ich ging auch noch zu Lovi und Sahara. Wie die beiden nun mal sind, fraßen sie genüsslich das grüne Gras. Ich setzte mich auf die Koppel und schaute meinen Pferden noch eine Weile zu. Am Abend trieb ich alle auf die jeweilige Abendkoppel und meine Fohlen kamen schon mal zu den „Reitpferden“ auf die Abendkoppel. So konnten sie sich schon kennenlernen bevor sie richtig zusammen standen. So müde wie ich war, ging ich nur noch duschen, aß etwas und fiel dann völlig kaputt ins Bett.​
      [/quote]
      [quote name='Cama' date='Jul 22 2009, 07:30 PM']
      Die Ankunft von Miranda, Smart Joker und Lets get Freaky:

      Nachdem mein Wecker heut morgen geklingelt hatte, stand ich total verschlafen auf und machte mich erst mal fertig. Danach frühstückte ich noch in aller Ruhe und spielte mit dem Gedanken an meine drei neuen Ponys, die heute ankommen würden. Anschließend ging ich in den Stall und fütterte dort zuerst Amica, Russel, Benny, Mina und Hanni. Flip lag noch total verschlafen am Boden neben ihrer Schwestern Abbey. Abbey probierte über die Boxentür zu schauen, da sie jedoch zu klein war, musste ich schon drüber gucken und vor allem näher an die Box gehen. Ich streichelte sie und meine anderen Fohlen. In jede Box kam ein Arm voll Heu und jedes Fohlen bekam sein Kraftfutter. Als Flip es rascheln hörte, war sie schneller als ich gucken konnte aufgestanden. So streichelte ich natürlich auch sie. Dann ging ich weiter zu meinen Koppeln. Als erstes ging ich zu der Weide für meine Stuten. Ich trieb sie auf ihrer Koppel, auf der sie tagsüber standen. Dort wartete bereits ein großer Eimer Äpfel auf der Wiese verteilt. Freudig galoppierten sie auf die Äpfel zu, vorne weg natürlich Perfect Image und Lune, dahinter kamen Ballymena und Jocelyn. Roxi und Anni teilten sich das Schlusslicht. Dazwischen waren natürlich noch Freccia, Suki, Fanja, Lovi, Carina und Sahara. In genau dieser Reihenfolge. Nun waren meine Hengste dran. Ich ging auf ihre Koppel und trieb auch sie auf die Tagkoppel. Das Gras stand schön hoch und war saftig. Cori stürzte sich auf das Gras, statt auf die Äpfel. So war er nun mal. Ich lachte. Als ich zu Cori schaute, stupsten mich Avero und Soli an. Jack kam auch noch, doch die drei Köpfe schob ich erst mal weg. Puzzle und Jetzt ist Sommer starteten ein Wettrennen. Wer wohl gewinnen würde? Fire King kam ebenso hinterher. Nur, dass er sich auf die Äpfel stürzte. So war das immer! Ich guckte auf meine Handyuhr: „10:30“ stand auf dem Bildschirm. „Mist!“, schimpfte ich mit mir und rannte schnell nach vorn. Zum Glück warteten sie noch nicht lange: „Entschuldigung, aber ich war noch hinten bei meinem Pferden. Aber zuerst Hallo, ich bin Cama.“ Magic, Lisa und Bekki stellten sich ein wenig vor und wir unterhielten uns etwas. Doch als dann Magic zuerst ihre Hängerklappe öffnete und meinen neuen Classic-Pony- Hengst heraus holte, war ich baff. Er sah noch besser aus als auf dem Bild, was ich im Internet gesehen habe! Glücklich band ich ihn, den Hengst der sich Smart Joker nannte, an einem kleinen Zaun an und ließ ihn etwas fressen. Doch er dachte gar nicht daran, sondern schaute sich erstmal um und passte auf uns auf. Danach öffnete auch Lisa ihren Hänger. Sie holte die kleine Lets get Freaky, ebenfalls ein Classic-Pony jedoch eine Stute, aus dem Hänger und übergab sie mir. Ich streichelte sie und band sie dann neben Joker an. Zu letzt öffnete Bekki noch ihren Hänger. Sie holte Miranda, ein Minishetty, heraus. Bekki gab mir Miranda und ich nahm mir noch Freaky dazu. Magic, Bekki und Lisa begleiteten mich nach hinten auf die Koppeln. Sie schauten sich alles neugierig an, während ich meine neuen Ponystuten auf ihre Koppel stellte. Ich verabschiedete mich von beiden und sagte noch: „Bis heut Abend oder Nachmittag ihr zwei.“. Dann ging ich wieder mit den dreien im Schlepptau nach vorn und holte Smart Joker. Auch ihn brachte ich auf die Koppel, aber natürlich zu den Hengsten. Sie beschnupperten sich neugierig und fingen an mit den typischen Rangkämpfen. Ich schaute rüber auf die Stutenkoppel, Miranda und Freaky wurden nur von allen beschnüffelt. Mal quieckte eine meiner Stuten, doch dann war alles wieder geklärt. Ich verabschiedete mich von Magic, Bekki und Lisa und brachte sie zurück zu ihren Autos. Danach blieb ich noch eine Weile auf meinem Hof, mistete die Ställe aus und stellte auch die Fohlen auf die Koppel. Anschließend durften meine Fohlen wieder in ihre Boxen. Jedes bekam ein Leckerli. Am Abend trieb ich meine Schätze auf die jeweilige Abendkoppel und schmuste mit jedem nochmal. Außerdem wurden alle mit Anti-Insekten-Spray eingesprüht.
      [/quote]
      [/quote]


      [quote name='Cama' date='Jul 26 2009, 02:57 PM']
      Die Ankunft von Grand Little:

      Schon wieder hatte ich mir ein Pferd gekauft. Diesmal einen Holsteiner-Pinto-Mix namens Grand Little. Auch jetzt war Lisa wieder die Verkäuferin. Am Morgen ging ich jedoch zuerst durch meinen Stall, indem die Fohlen warteten. Amica mampfte genüsslich ihr morgendliches Heu, ebenso wie Abbey und Flip. Benny und Russel kraulten sich gegenseitig. Sie standen gemeinsam in einer geräumigen Box. Hanni und Minerva lagen in ihrer Box auf dem Boden und schliefen noch halb. Weiter gings auf die Koppeln. Wie immer zuerst zu den Stuten. Ich trieb sie nach vorn auf die saftige Weide. Heute bekamen sie keine Äpfel, da alle ein wenig zu fett geworden waren. Besonders Perfect Image war ziemlich dick, aber die war ja auch trächtig. In wenigen Tagen würde sie ihr erstes Fohlen erwarten. Die einzigen, die noch so halbwegs schlank waren, waren Anni, Carina und Freccia. Miranda galoppierte freudig auf die saftige Koppel, gemeinsam mit Ballymena und Roxi, sah es aus wie ein Wettrennen. Auch Jocelyn beeilte sich sehr. Freaky, Suki und Fanja teilten sich das Mittelfeld und ganz hinten bei mir waren Lune, Perfect Image, Sahara und Beauty Love. Doch auch diese rannten nach vorn, als ein Geräusch aus dem nahegelegenen Wald kam. Nachdem alle Stuten auf der Koppel waren, verschloss ich den Stromzaun und ging zu den Hengsten. Auch diese trieb ich auf eine fette Koppel. Soleil und Jack machten ein Wettrennen. Cori stürzte sich wie immer auf das Gras, ebenso wie Avero. Fire King und Sommer galoppierten nach vorn und buckelten erst mal. Nur Joker und Puzzle waren hinten bei mir. Ich schaute auf die Uhr. „Oh nein! So spät schon?!“, erschrak ich und trieb Smartie und Puzzle zu den anderen. Auch jetzt verschloss ich den Stromzaun und rannte dann noch vorn. Gerade noch pünktlich kam ich auf dem Parkplatz an. Lisa’ s Auto war noch nicht auf dem Hof. Beruhigt atmete ich noch einmal tief durch und wartete auf Lisa. Wenige Minuten später fuhr ihr Auto auf den Hof, samt Hänger. Ich begrüßte sie und ging mit ihr nach hinten zum Hänger. Lisa öffnete die Klappe und da stand er. Mein neuer Hengst Grand Little! Er sah wirklich so gut aus! Ich hatte ihn bereits auf einer Körung gesehen, die er leider nicht gewann. Sogleich holte ich sein Halfter mit Swarowskisteinchen und einem passenden Strick und holte ihn damit aus dem Hänger. Das Set stand ihm echt perfekt! Ich stellte ihn kurz in einen Paddock und ging anschließend mit Lisa ins Büro. Dort machten wir den Kaufvertrag fertig und ging dann mit ihr wieder nach draußen. Wir verabschiedeten uns von einander und sie fuhr in ihrem Auto wieder fort. Ich holte Grand Little wieder aus dem Paddock und führte ihn nach hinten zum Putz- und Waschplatz. Dort wusch ich ihm das ganze alte Leben ab. Zuerst spritzte ich ihn mit dem Wasserschlauch ab, er stand ganz ruhig da. Schließlich war das eine schöne Abkühlung bei dem Wetter. Danach seifte ich ihn mit Pferdeshampoo ordentlich ein. Auch die Mähne und den Schweif. Danach wusch ich die Seife wieder ab und strich anschließend das überflüssige Wasser mit dem Schweißmesser von meinem Grand Little ab. Anschließend bürstete ich die Mähne und Schweif mit meiner Mähnenbürste gut durch und ließ sie trocknen. Dabei durfte er Fressen. Als alles gut getrocknet war, massierte ich meinem Hengst noch etwas Babyöl in Schweif und Mähne. Anschließend brachte ich ihn auf die Hengstkoppel zu Soleil, Jack, Cori, Avero,Fire King, Jetzt ist Sommer, Smartie und Puzzle. Dort fraß er erst etwas abseits, doch am Abend stand er schon zwischen allen in der Herde. Ich trieb meinen Grauschecken, sowie die anderen Pferde, auf die jeweilige Abendkoppel und ließ sie dort in Ruhe. Meine Fohlen bekamen noch ihr Fohlenmüsli. Dann verließ ich den Stall und dachte über den schönen Tag nach.
      [/quote]


      [quote name='Larissa95' date='Jul 26 2009, 07:47 PM']
      Pflegebericht für alle Weidepferde
      Heute morgen wurde ich von dem schrillen Klingeln des Weckers geweckt, denn ich war im Begriff, alle von Cama's Pferden zu pflegen. Also setzte ich mich, gleich nachdem ich mich fertig gemacht hatte, in mein Auto und fuhr zu ihr.
      Ich fütterte zunächst alle Pferde: Grand Little, Cori, Freccia, Another Way to Die, Fanja, Suki, Fire King, Jocelyn, Puzzle, Roxi, Jetzt ist Sommer, Ballymena, Smart Joker, Lets get freaky und zum Schluss Miranda. Grand Little hatte mich schon erwartet, er hatte sich die Futterzeiten genau eingeprägt. Cori freute sich riesig, als er meinen Futtereimer sah. Freccia war erst zurückhaltent, hat das Futter aber dann doch genossen. Another Way to Die verkroch sich in der Zeit meiner anwesenheit im hintersten Winkel, er war wohl ziemlich ängstlich. Fanja erschreckte sich kurz bei meinen Schritten, wollte aber dann doch unbedingt das Futter haben. Suki war nicht schreckhaft oder gierig, sie genoss ihr Futter nur. Fire King wollte erst nach mir schnappen, hat es sich aber bei der Ansicht des Futtereimers anders überlegt. Jocelyn war wie Suki auch eher genießerisch. Puzzle war auch lieb. Roxi, einfach ein Traum. Aber sie kannte ich auch schon ein bisschen länger, denn sie stand zum Verkauf und ich hatte mich sofort in sie verliebt, daher war ich schon mal bei ihr gewesen. Ich kannte also ihre kleineren Zickereien, die sie manchmal hat. Jetzt ist Sommer wirkte etwas unruhig, aber wahrscheinlich, weil sich rossige Stuten im Stall befanden. Ballymena wartete schon auf ihr Futter. Smart Joker wollte mich Zwicken, hatte es dann aber zum Glück nicht geschafft, der Frechdachs. Freaky wollte schon bevor sich das Futter im Futtertrog befand fressen, ich schob aber ihren Kopf weg, füllte den Trog und dann ließ ich sie erst fressen. Miranda hatte schon gewartet, kein Wunder, sie war ja auch die letzte zu Fütternde.
      Danach putzte ich sie alle nach und nach, ich brauchte eine halbe Ewigkeit. Ich putzte sehr gründlich und meistens wurden meine Charakter-Vermutungen bestätigt. Die meisten waren lieb, es waren aber auch freche und ängstliche Pferde dabei. Jedes mal striegelte ich zuerst mit dem Gummistriegel, dann benutzte ich den Striegel, dann Kopfbürste und dann die Wurzelbürste für die Beine. Danach kämmte ich die Mähne, teilte den Schweif und kratzte die Hufe aus. Bei Another Way to Die und Freccia fiel mir die Ängstlichkeit ziemlich auf, beide zuckten schnell mal zusammen oder wieherten gar. Besonders Way war ängstlich. Freaky und Fire King zwickten mal ganz gerne, sonst waren sie aber vollkommen ok. Fanja erschreckte sich ein paar Mal, alle anderen Pferde blieben die Zeit über ruhig und genossen das Putzen. Bei Roxi konnte ich ja nichts sagen, da war ich voreingenommen...
      Wieder war das Füttern dran, Mittagsfütterung...
      Danach machte ich eine kleine Mittagspause. Ich war ziemlich geschafft, denn so viele Pferde an einem Tag zu pflegen war ich nicht gewohnt.
      Abends half ich noch beim Bewegen der Pferde und Fütterte noch einmal. Danach verabschiedete mich. Aber ich würde demnächst wiederkommen und alle Zuchtpferde und danach alle Fohlen von Cama zu versorgen und zu pflegen...
      [/quote]
    • Citara
      Pflegebericht für Roxi
      Roxi trug ihr Halfter noch, der Strick hing außen an der Box.
      „Hey Mädchen… ich bin völlig kaputt… lass uns heute mal einen Spaziergang machen…. Oder noch besser: lass uns `ne kleine Kutschfahrt machen“ begrüßte ich die Palomino-Stute. Interessiert sah sie mich an. Roxi lief sehr brav vor der Kutsche, und nach den Zickereien von Trust Me war ich froh, wenn ich ruhig auf dem Kutschbock sitzen könnte.
      Ich führte Roxi nach draußen auf den Putzplatz, wo ich sie erst mal hübsch machte und ihr das Geschirr anlegte, sie dann vor die Kutsche führte und sie dort anspannte.
      Ich legte ein Kissen auf den Kutschbock, nahm die lange Peitsche und griff die Zügel. Noch einmal vergewissern, ob auch alles richtig war, dann konnte es losgehn. Wir fuhren ein paar kleine, von Autos unbefahrene Wege, eine Runde durch die Wälder und Auen um den Hof. Eine knappe Dreiviertelstunde später kamen wir wieder an.
      Ich machte Roxi fertig, spritzte ihre Beine ein wenig ab, ließ sie noch ein wenig am Wegrand grasen und brachte sie auf die Koppel. Als ich die Kutsche und das Geschirr versorgt hatte, brachte ich Roxi noch einen Eimer mit Karotten, Roter Beete und Äpfeln.
      Als der Eimer leer und Roxi zufrieden war, tätschelte ich noch einmal ihren Hals, dann verabschiedete ich mich von ihr.

      © by NeverlandsElbenmelody
    • Raven
      trainingsbericht für roxi:

      roxi stand auf ihrer weide. ich lief zu der schönen criollostute hinüber und begrüßte sie indem ich ihren hals klopfte. dann zog ich roxi ihr halfter und führte sie auf den putzplatz. dort begann ich, sie zu striegeln. dannach bürstete ich ihr seidiges fell und kratzte ihre hufe aus. dann kämmte ich ihre mähne und verlaß den schweif. jetzt noch der sattel und die trense, dann konnte das training beginnen. ich führte roxi auf die trainingsstrecke. dort wärmte ich sie erst gut auf. dannach begann ich mit dem galoppieren. zuerst wollte sie nicht schneller laufen, doch nach und nach bekam ich die criollodame dazu ihr tempo zu steigern. Sie begann die neuen hilfen zu verstehen und raste nun mehrere runden im galopp durch die bahn. dann trabte ich kurz mit ihr. nun lies ich sie ein letztes mal galoppieren und sie sprang sofort an als ich ihr das kommando zum renngalopp gab. ich ritt sie noch trocken. ihr training hatte ich erfolgreich abgeschlossen. ich rieb sie noch trocken nachdem ich ihr sattel und trense abgenommen hatte. dann brachte ich roxi zurück zu den anderen pferden auf die weide. zur belohnung gab ich ihr nach ein leckerchen bevor ich ging.

      Fazit: Roxi ist nun in galopprennen auf A trainiert
    • Raven
      2. trainingsbericht für roxi:

      jetzt war ich erneut auf dem weg zu roxi. ich wollte mein letzteres training so schnell es ging vertiefen. als ich sie auf der weide sah, ging ich zu der stute hinüber und gab ihr eine möhre. dann halfterte ich roxi und wir gingen gemeinsam zum putzplatz. dort holte ich ihre putzsachen und begann mit der reinigung des felles. dannach waren hufe an der reihe, woraf das langhaar folgte. nun konnte ich sie satteln und trensen. als ich das getan hatte, ging es auf die trainingsstrecke. sie kam brav mit mir und ich stieg schließlich auf. ich wärmte sie im schritt auf und trabte dann leicht. anschließend lies ich sie länger galoppieren um ausdauer im galopp aufzubauen. als sie dann verschnauft hatte, lies ich sie die gleiche strecke nochmal im renngalopp zurücklegen. roxi schlig sich tapfer und bald war auch mein heutiges training beendet. ich ritt sie trocken. dann nahm ich ihr sattel und trense ab als sie bereits am putzplatz angekommen war. zur belohnung gab es einen apfel. dann lies ich roxi wieder auf die koppel.

      fazit: roxi ist jetzt im galopprennen auf L
    • Raven
      3. trainingsbericht für roxi:

      nun war ich schon das dritte mal bei roxi. die stute war mir bereits ans herz gewachsen. ich begrüßte sie freundlich. dann zoh ich ihr ein halfter an und ging mit der stute zum putzplatz, wo ich sie anband. daraufhin striegelte ich ihr helles fell und bürstete anschließend. jetzt noch die hufe aufkratzen und mähne kämmen sowie schweif verlesen. als alles das beendet war, zog ich roxi ihre trense und ihren sattel an und führte sie zum trainingsbereich. dort angekommen stieg ich in den sattel und rit sie im schritt an. später durfte sie auch traben und auch galoppieren. im renngalopp ging sie mittlerweile gut. sie lief jedoch wesentlich besser rechtsherum wie linksherum. so trainierte ich heute verstärkt den renngalopp linksherum. zwischendurch wechselte ich immer zur lockerung die richtung. nach einiger zeit ging roxi auch in beiden richtungen fast ohne unterschiede gut. ich würde das training wohl später noch einmal wiederholen. jetzt klopfte ich ihr erstmal den hals und lobte sie auch mit der stimme. nachdem ich sie zum putzplatz geführt hatte, nahm ich ihr sattel und trense ab und rubbelte ihr fell trocken. dann durfte sie wie schon gewohnt mit einer leckerei auf die koppel zurück.

      fazit: roxi ist jetzt im galopprennen auf M
    • Citara
      Ein anstrengender Tag
      Pflegebericht für Walking to the Moonlight, Carina, Charisma, If everyone Cared (5), Marenga (4), GT'aime, King of Night, Joyna, Trust me, Roxi, Rose Of A Beautyful Nightmare (1+Kauf), Froukje (+Kauf), Flame of Darkness (+Kauf), Torchwood (+Kauf) und Don Pedro (+Kauf).
      Heute war ein besonderer Tag auf dem Hof: Es würden Pferde würden dazukommen, zu meiner kleinen "Herde"! Naja, eigentlich hatte ich mir ja vorgenommen, keine mehr zu kaufen, aber es waren soooooo viele Pferde zu verkaufen, dass ich einfach gucken gehen musste: Es war Pferdemarkt. Ich war absolut Happy, denn ich konnte es kaum noch abwarten. Also machte ich mich daran, schonmal alle Pferde zu Pflegen.
      Ich fing an mit Moonlight, wie immer. Ich holte ihr Halfter, ging zu ihrer Box, halfterte sie auf und führte sie zum Putzplatz. Sie genoss das Striegeln besonders, aber das htte ich mir shon gedacht, dass es so sein würde,ich kannte sie ja schließlich. Sie mochte das :) Nachdem ich sie geputzt hatte, brachte ich sie auf die Weide, damit sie herumtollen konnte, ich würde sie heute Abend wieder in ihre Box bingen, wie ich es bei allen Pferden machte.
      Danach war Carina dran. Die gutmütige Shire-Stute wartete schon auf mich, als ich ihr ihr Halfter anlegte und ich sie zum Putzplatz führte. Mit ruhigen Bewegungen striegelte ich sie, denn sie war teilweise etwas ängstlich. Aber mich kannte sie ja mittlerweile ;) Ich brachte sie zur Weide und holte Charisma aus der Box.
      Charisma war das genaue Gegenteil der beiden Pferde, die ich zuvor gepflegt hatte. Ich meine, ruhig und gutmütig waren sie alle, doch von Schmusen hielt Charisma nicht viel und Ängstlich war sie auch nicht - kein bisschen. Deshalb putze ich sie recht schnell, aber dennoch gründlich. Auch sie brachte ich danach zur Weide, auf de sie sich Austoben konnte.
      Nun pflegte ich If everyone Cared, mein Prachtfohlen. Ich liebkoste ihn kurz und putze ihn ausgiebig. Er genoss es sichtlich, er war so ein bisschen wie eine Mischung aus der extrem gechillten Charisma und der verschmusten Moonlight. Nur dass er teilweise etwas dickköpfig war, was er beim Führen auf die Weide natürlich gleich zeigen mussste: Er blieb einfach stehen. Doch irgentwie shaffte ich es dann doch, ihn zur Weide zu bringen.
      Die kleine Marenga wurde von mir ebenfalls sehr ausführlich gepflegt, sie genoss es ebenfalls. Jedoch hatte ich bei ihr - anders als bei Cared - keinerlei Probleme, sie auf die Weide zu führen.
      Jetzt kam ich zu meinem Prachthengst - GT'aime. Er hatte wohl gute Chancen auf eine Körung, und somit gute Chancen, mal ein Zuchthengst zu werden. Das zeigte er auch. Brav wie ein Lamm ließ er die Putzprotzedur über sich ergehen und ich konnte ihn auf die Weide führen - abgetrennt von den Stuten & Fohlen. Ich meine, er war gut sozialisiert, worauf ich beim Kauf eines jeden Hengstes achtete, doch einige der Stuten waren rossig und ich wollte keine Fohlen...Auf der Weide angekommen musste er dann natürlich sofort imponieren, was ein Glück, dass ich einen Extra-Hohen Zaun hatte, über einen normalen wäre er glatt drübergesprungen...
      King of Night war der Ruhigste Hengst, den ich hatte. Ich konnte ihn Putzen und er machte keine Spirenzchen, im Gegenteil: Er genoss es. Was man von GT'aime nicht behaupten konnte, er ließ zwar alles ohne Widerstand über sich ergehen, aber mögen? Neeee. Er mochte es so gar nicht. Nach dem Putzen brachte ich Night zu GT'aime auf die Weide, wie gesagt, ich wollte kein Fohlen riskieren...
      Jetzt kam Joyna an die Reihe. Die Stute mit der besonderen Fellfärbung genoss das Pflegen und: War rossig. Ich musste aufpassen. :D Nun ja, ich pflegte sie und brachte sie danach auf die Weide, zum Glück hatte sie die beiden Imponierenden Hengste nicht bemerkt...
      Jetzt ging es an die kleine Trust me. Oh Gott, da hatte ich gar keine Lust drauf...Sie zickte shon beim Putzen rum, wie sollte ich sie ohne Unfälle auf die Stutenweide manövrieren? Keine Ahnung... Aber irgentwie schaffte ich es dann doch, und sofort pisakte sie die Fohlen, Carina, Charisma und Joyna, doch sofort kam Moonlight herbei, die Leitstute, und bremste sie. Ich wischte mir den Schweiß von der Stirn.
      Ein Glück, dass jetzt Roxi dran war mit Pflegen. SIe war Ruhig und brav. Ich putzte sie und brachte se danach auf die Weide, was sie sich Aufstandslos gefallen ließ, denn ihre beste Freundin Joyna wartete ja bereits auf sie.
      Nun war es 11 Uhr morgens, in eine halben Stunde würde der Pferdemarkt eröffnet werden. Ich musste früh dasein, sonst würden die besten Pferde schon weg sein. Also fuhr ich früh los.
      Als ich ankam, waren die ersten die ich sah, Jakotas Pferde, die zu verkaufen wurden. Mir stach ein kleines Welsh A Fohlen ins Auge. Rose Of A Beautyful Nightmare hieß es, es war wunderschön. Zum Glück hatte mich mein Vater mit dem großen Pferdetransporter, für den man einen LKW-Führerschein brauchte, zum Markt gefahren, er ahnte anscheinend schon...
      Naja, Rose musste unbedingt mit. Ich handelte kurz mit Jakota, kaufte es, brachte es in den Transporter und versorgte es.
      Danach schlenderte ich weiter über den Markt. Eine Friesenstute stich mir ins Auge, Foukje. Auch sie MUSSTE ich haben. Also, kurz gehandelt, gekauft, und ab in den Pferdetransporter und versogt. Sie verstand sich schonmal prima mit Rose. ^_^
      Am gleichen "Stand" entdeckte ich noch Flame of Darkness, eine prachtvolle Hannoveraner-Stute. Ich hatte mich in sie verliebt. Dali verkaufte sie schwerenherzens, sie hatte sie damals aus dem TSV gerettet. Doch nun musste sie weg. Ich kaufte sie ihr ab. Für die Zucht würde sie mir noch hilfreich sein,war mein Argument an meinen Vater, der wegen der vielen Pferde schon nörgelte. Auch sie brachte ich in den Transporter und versorgte sie. Auch sie verstand sich mit allen prima.
      Bei dem Stand meiner Freundin Stormy entdeckte ich einen sehr ungewöhnlichen Mix: Einen Clydesdale-Reitpony-Mix. Mit sehr schönem Extiteur. Ich musste es haben. Ich wollte schon ein Angebot machen, doch Stormy hielt mich ab. "Ich schenke ihn dir.", meinte sie fröhlich. Ebenfalls fröhlich ging ich mit ihm zum Transporter und versorgte ihn gut. Ihn musste ich in die andere Box im Transporter stellen, am anderen Ende, es waren schließlich Stuten dabei.
      Ich schlenderte noch ein bisschen über den Markt, da entdeckte ich IHN, den Hengst meiner Träume, ein Prachtexemplar von Trakehner. Sofort fragte ich Carry, die Don Pedro schwerenherzens verkaufte, ob ich ihn probereiten dürfe. Ich durfte. Er ging weich, war extrem rittig und war total weich im Maul. Auch Pedro schien mich zu mögen, denn Carry meinte, er ginge zwar schon immer gut, aber nicht so gut wie unter mir. Ich freute mich über das Lob. Nunsprachen wir etwas über Pedro. Zu meinem Schrecken erfuhr ich: Er war gekört. Zu meinem Schrecken deshalb, weil ich ihn deshalb nie bezahlen würde können, und ich liebte ihn doch schon jetzt so sehr! Lange Handelte ich mit Carry, doch wir kamen nicht wirklich zu einem Ziel. Doch Carry bemerkte meine Zuneigung zu Pedro und Pedro's Zuneigung zu mir. Sie machte mir einen Freunschaftspreis, den ich gerade so bezahlen konnte. Mein Vater erklärte mich jetzt zwar für verrückt, doch ich achtete nicht darauf. Verliebt wie ich war brachte ich ihn zum Transporter und versorgte ihn. Ich stellte ihn neben Torchwood, er freundete sich sofort mit ihm an. Nun fuhren wir nach hause, wir hatten bereits 18:00 Uhr abends.
      Zuhause angekommen brachte ich die neuen Pferde in ihre Boxen. Zum Glück war mein Stall groß...
      Nachdem die Neuen in den Boxen waren, holte ich meine Weidenpferde rein. SChnell fütterte und tränkte ich noch alle Pferde, die Neuen sowie die Weidepferde, schmuste noch einmal ausgiebig mut Don Pedro und ging ins Haus, um mich schlafe zu legen, denn es war bereits halb elf. So ging ein schöner, langer Tag zuende.
    • Knuddelazubi
      Pflegebericht

      Ich zog die Decke über den Kopf, doch das Dröhnen ging nicht weg.
      „Schatz, du musst aufstehen! – Das is dein Wecker!“ brabbelte mein Freund.
      Ich war sofort hellwach und schmiss die Decke weg.
      Der Wecker klingelte! – Das bedeutete es war Zeit auf zu stehen… (welch überaus schwere Schlussfolgerung^^)
      Ich zog mich schnell an und nahm mir ein Schoko-gefülltes Brötchen aus dem Schrank, fürs Frühstück wollte ich nun keine Zeit verschwenden.
      Ich stieg in meinen Corsa und düste los. Ich führ zum Hof von Monsterflosse. Ab heute hatte ich zwei neue Pflegepferde. Zuerst wollte ich nach Roxi sehen. Also stellte ich mien Autochen ab und ging zur Box der Stute. Roxi stand in ihrer Box und begrüsste mich mit lautem schnauben. Ihre Ohren Spielten und ich merkte, wie ihre Aufregung sich auf mich übertrug. Roxi war bereits seit drei Monaten bei Monsterflosse und war mit Ausnahme des Trainers nur von Monsterle geritten und gepflegt worden.
      Die Stute schien sich zu freuen, dass mal etwas anderes passierte. Ich begrüßte sie leise und strich ihr sanft über Nüstern und Blesse.
      „Heute kümmere ich mich um dich. Wir werden zusammen viel Spaß haben! Ich schlage vor, dass wir in den Wald gehen und uns das Gelände mal genauer ansehen? – Na was meinst du?“ ich öffnete die Boxentür und ging zu ihr hinein. Sie kam sofort neugierig auf mich zu.
      „Hey meine Hübsche… So wie du aussiehst können wir aber nicht los! – da müssen wir dich erst einmal noch hübscher machen… und den Dreck rauskämmen… hmmm?“ ich klopfte ihr den Hals und schmuste ausgiebig mit der Stute.
      Roxi kam direkt hinter mir her, als ich zur Boxentür zurück ging. Es war kein Problem das Halfter anzulegen, sie lies es sich problemlos gefallen und drängte mich beinahe endlich los zu legen.
      Roxi steckte heute voller Tatendrang. Sie hielt kaum still beim Putzen und scharrte mit den Hufen, so ungeduldig war sie.
      „Roxi STEH!“ musste ich einige male laut sagen, bis sie endlich ruhe gab.
      „Ich verstehe ja dass alles ganz aufregend ist, aber wenn du dich so gebärdest werd ich nicht fertig und wir kommen nie los!“ ich kämmte gerade noch den Schweif durch.
      „Sooooo, Schnecke… dann lass uns doch mal sehen, wie dir das gefällt!“ ich holte Sattel und Trense aus der Sattelkammer und begann damit sie für unseren kleinen Ausritt vorzubereiten.
      „Das war ja super meine Hübsche! – Dann komm!“ ich klopfte der Stute lobend den Hals und führte sie hinaus auf den Hof. Draußen angekommen setzte ich meine Reitkappe auf, hängte mir eine kleine Umhängetasche um und stieg auf..
      Ich war am Tag zuvor bereits einige Strecken abgegangen um zu sehen, was mich erwarten würde, doch diese Power die Roxi versprühte darauf war ich nicht ganz gefasst gewesen. Sie war kaum zu bändigen, als wir auf eine lange Sandbahn kamen, also gab ich nach und lies sie drauflos galoppieren. Er Wind flog nur so um meinen Kopf und ich hatte das Gefühl zu fliegen. Roxi wieherte vor Freude und wirkte beinahe beleidigt als ich sie am Ende der Sandbahn wieder in den Trab drängte.
      „Das war super! – Ich wusste doch, dass du voll Energie steckst!“ ich lehnte mich nach Vorne und klopfte ihr ausgiebig den Hals, nachdem ich sie zum Stehen gebracht hatte.
      Danach ritten wir noch abwechselnd Schritt und Trab die Wege entlang und machten am Teich halt.
      „Na, Roxi, gefällt dir das Wasser?“ Es war ein unwahrscheinlich warmer Tag für Anfang Oktober, also hatte ich beschlossen, mit der ruhigen Stute ein wenig im Flachen Wasser zu planschen. Ich zog die Stiefel aus krempelte mir die Hose hoch und schlüpfte in die Plastik-Sandalen, welche ich aus der Umhängetasche holte.
      „Roxi-Maus… kommm!“ ich ging mit der Stute am Zügel in Das flache Wasser und spürte wie sie es genoss das Wasser um die Beine zu spüren.
      „Komm!“ ich lief ein Paar Meter und Sie verfiel direkt in einen Trab. Die Stute begann zu Spritzen und Wieherte aufgeregt, doch nicht ängstlich. Ich lachte laut und tobte noch ein wenig mit ihr umher. Nachdem ich „klitschnass“ war und völlig außer Atem sah ich auf die Uhr.
      „Roxi, meine Süße, wir müssen uns langsam auf den Rückweg machen!“ sagte ich leise und hatte das Gefühl dass sie mich enttäuscht ansah.
      „Warte einen Moment!“ ich holte ein kleines Handtuch aus der Tasche und trocknete mir die Beine ab, was nicht allzu viel half da ich über und über nass war, doch dann schlüpfte ich wieder in meine Stiefel. Ich Rieb Roxis Bauch Trocken, lockerte dabei den Sattelgurt und schnallte ihn danach wieder fest.
      Ich führte sie vom Wasser weg auf den Reitweg zurück und stieg auf.
      Gemächlich ritten wir zurück zum Hof.
      „Komm… meine Schöne!“ murmelte ich, als ich sie zurück zu ihrer Box brachte. Ich sattelte sie ab, tauschte Trense gegen Halfter und nahm eine Bürste dazu. Ich putzte die Sattelstelle und sah dann an Ihren schlammigen Beinen hinab.
      „Wir sollten dich noch abspritzen, oder was meinst du?“ ich führte sie zum Schlauch und Band sie an.
      Die Stute genoss es sichtlich, als ich ihre Beine leicht massierte um den Dreck ab zu bekommen. Ich nahm das Schweißmesser und zog das Wasser aus ihrem Fell ab.
      „So meine Hübsche, du trocknest ein paar Minuten, danach bringe ich dich in eine Box!“ Ich band sie draußen in der Sonne an und holte die Mistkarre. Ich mistete schnell die Box und säuberte Trog und Tränke. Auf dem Rückweg vom Misthafen brachte ich zwei Ballen Stroh mit und streute neu ein.
      Roxi scharrte mittlerweile ungeduldig mit den Hufen. Sie wusste dass es in wenigen Minuten Futter geben würde.
      Nachdem ich Karre, Heugabel und Besen wieder an seinen Platz geräumt hatte führte ich die Stute in ihre Box.
      „Du bist heute aber sehr lieb gewesen!“ lobte ich sie und hielt ihr einen halben Apfel hin den sie sogleich genüsslich verspeiste.
      „Ich freue mich schon auf unseren nächsten gemeinsamen Tag!“ sagte ich leise und schmuste noch ein wenig mit ihr, bevor ich ihr das Halfter abnahm und aus der Box heraus Trat.
      „Bis zum nächsten Mal!“ sagte ich zum Abschied und ging hinaus, wollte ich noch zu Joyna gehen.
    • Citara
      Schwere Arbeit
      Pflegebericht für Don Pedro, Joyna, Walking to the Moonlight, Trust me, Roxi, Tourchwood, Aileen, Crazy Little Thing Called Love, Herbstblüte, Joy-Stick (+Gentest), Con Permiso, Pjotr (+Kauf), Daria (+Kauf), Darius (+Kauf), Larissa (+Kauf), Waking Up In Vegas (+Kauf), If everyone Cared, Marenga, Rose Of A Beautyful Nightmare, Don Caladrio, Sea King, Girly und Ice Splash (+Kauf)

      Heute Morgen um 5 Uhr. Der Wecker schrillte. Nichts wie raus aus den Federn! Mir stand mal wieder ein Pferdemarkttag bevor, das musste man ausnutzen, und so hatte ich mich entschlossen, früh auszustehen, meine Pferde zu Pflegen und dann nichts wie zum Pferdemarkt.
      Also zog ich mich schnell an und sprang in mein Auto, denn meine Zuchtpferde standen nicht bei mir auf dem Hof, sondern zusammen mit Flairs Zuchtpferden auf dem Zuchthof "Green Hills", dessen Leitung Flair und ich übernahmen. Ich achtete sehr auf meine Geschwindigkeit, denn ich wollte nicht noch einen Monat ohne Führererschein verbringen, wie es mir auf der Fahrt zu Cleo letztes Mal ergangen war...

      Angekommen stürzte ich mich sofort in die Sattelkammer und holte Pedro's Halfter. Ich holte ihn aus der Box, in der er mich shcon erwartete und putze ihn blitzeblank. Jetzt konnte ich mir einen kleinen Spaß nicht lassen; Ich sattelte ihn und ritt mit ihm eine kleine Dressur, er war ein tolles Dressurpferd. Danach musste ich ihn jedoch nochmal putzen...

      Nachdem Pedro auf der Weide war, ging ich mit Joynas Halfter zu Joyna. Meine Süße erwartete mich schon. Ich konnte es immer noch nicht fassen: Sie war nun gekrönt!
      Also band ich sie vor dem Stall an und putzte sie, um sie danach auf die Weide zu stellen. Blitzeblank galoppierte sie über die Weide. Was ein Anblick...Denkste! Im nächsten Moment warf sie sich auf den Boden und suhlte sich genusslich im Matsch.Ich schüttete den Kopf und musste lachen.

      Noch ganz vom Lachkrampf eingenommen stieg ich nun wieder in meinen Opel GT und fuhr nach Hause. Dort putze und schmuste ich zuerst mit Moonlight, danach brachte ich sie zurück zur Weide. Se war mein erstes Pferd gewesen...
      Jetzt war die kleine qiurliche Trust me an der Reihe. Das Welsh A ließ sich ebenfalls ruhig putzen, obwohl sie es nicht sonderlich genoss. un führte ich sie zur Weide, ich musste sie fest festhalten, den sie zog...zum GLück hatte meine Weide einen Holz- und keinen Stromzaun... Auf der Weide tobte sie sich dann erstmal aus.
      Nun ging ich zu Roxi, welche immer im Schatten Joynas gestanden hatte. Die Arme war schon ganz desmotiviert. Joyna war nunmal ein Ausnahmetalent, dazu noch mit außergewöhnlicher Scheckung, aber Roxi war auch eine tolle Stute, wenn auch nicht ganz so auffällig von der Färbung. Ich beschloss beim Putzen, ihr eine lange Mähne wachsen zu lassen, vielleicht würde das ja helfen... Danach kam auch sie auf die Weide.
      Nun der kleine Tourchwood. Beim Putzen schnappte er ein paarmal nach mir, aber nichts ernsteres, außerdem kannte ich ihn zu gut, um auf seine Spirenzchen reinzufallen. Auch er kam jetzt auf die Weide. vergnügt bockte er, wärend ich mich entfernte, um mich um Aileen zu kümmern.
      Die hübsche Shire Horse-Stute erwartete mich schon neugierig, während ich ihr das riesige Halfter aufzog. Nun führte ich sie zum Putzplatz und putze sie ausgiebig. Jetzt kam auch sie auf die Weide. Sie wirkte einsam unter den ganzen "Winzlingen". Ich beschloss, noch eine weitere Shirestute zu kaufen, damit sie nicht ganz so arg verwahrloste. Eigentlich wollte ich nichts mehr kaufen, aber...
      Der kleine Crazy Little Thing Called Love erwartete mich ebenfalls schon in seiner Box. Schnell holte ich ihn aus der Box und putzte ihn im Schnelldurchgang, denn so viel Zeit hatte ich nicht mehr. Und außerdem kannte ich ihn für seine Wälzattacken...
      Jetzt nichts wie ab zu Herbstblüte, der neuen Leitstute meiner Herde, denn Joyna stand ja nunmal nichtmehr hier. Die Stute freute sich übers Putzen wie über ein Leckerlie und auch der Weidegang gefiehl ihr heite besonders, denn es war nicht zu warm, doch schien die Sonne. Die Blätter waren Bunt verfärbt...das Liebte Herbstblüte...und ich auch.
      Nun hörte ich es klingeln, denn der Alarm meiner Hausklingel wurde immer auf mein Handy weitergeleitet. Schnell rannte ich zur Haustür. Der Herr Postbote! Ich freute mich. Der Gentest? Ich las den Brief:
      Unser Gentest hat ergeben, dass Joyna die Mutter von Joy-Stick ist. Herzlichen Glückwunsch!
      Ich freute mich wie Hund. Joyna war schon Mutter!
      Nun rannte ich zu Joy-Stick. auch er erhielt eine Pflege bis er glänzte, bevor ich ihn zu den anderen Hengsten auf die Weide stellte.
      Nun pflegte ich noch Con Permiso, der ein Geschenk von Melly war. Der Kleine schien recht glücklich bei mir. Ich beobachtete die Pferde alle noch.
      Jetzt ging ich zum Laufstall, wo ich alle Fohlen in der Box beließ und nach und nach mit dem Striegel nervte. Erst Cared, dann Marenga, dann Rose, dan Caladrio, dann noch Sea und Girly, fertig. Nun brachte ich sie nacheinander auf die Weide zu den Stuten, damit sie sich austoben konnten und "Sozialkontakte" schließen konnten.

      Nun aber ab zum Opel GT! Ich musste dringend los, wir hatten schon Nachmittag.
      Angekommen guckte ich mir ein paar Pferde an. Welshs, Shettys, Fallas,...aber nichts so wirklich dabei für mich.
      Bis ich im hinteren Teil des Markts - niecht gerade der vorteilhafteste Platz - Finelore mit Pjotr entdeckte. Der kleine gefiel mir auf Anhieb. So einigten wir uns auf 2.000 Joellen, ich bezahlte bar und lud ihn in deb Pferdetransporter meiner Freundin (mein Opel GT hat ja keine Ahängerkupplung). Der kleine bekam noch einen Apfel von mir und wurde gestriegelt und dann ging ich zurück auf den Markt.
      Von weitem sah ich 2 Shire Horses, perfekt um Aileen Gesellschaft zu leisten. Ich sah auch Fratzi neben den beiden, und Fratzi unterhielt sich gerade mit jemandem über den Kaufpreis...Da kamich angehechtet und ließ mir auch etwas über die Pferde erzählen. Sie waren trotz Ähnlichkeiten nicht verwandt, waren jedoch beide keine reinrassigen Shires, sonder Shire-Schwarzwälder-Mixe.Sie hießen Darius&Daria. Der Fremde nannte den Preis: 15.000 Joellen! Ich kratzte meine letzten Pfennige zusammen, die ich für Shires ausgeben wollte. "18.000!", rief ich. Ich hatte sie. Schnell putze ich die Beiden, gab ihnen ein Leckerlie und brachte sie in den Hänger.
      Nun weiter über den Markt. Da entdeckte ich...Larissa! Die DRP-Stute, von der ich schon lange geträumt hatte. Ich musste nicht lange verhandeln, dann war sie mein. Für 5.000 Joellen. Auch sie versorgte, pflegte und "leckerliete" ich, um sie dann in den Transporter zu bringen.
      Jetzt sah ich Blue Pearl mit einigen Verkaufspferden. Schimmel, Rappen, Braune,... Doch sie gefielen mir nicht. Doch BluePearl sprach mich auf ein Pferd an, wass ich schon hammermäßig fand, als sie es aufgezogen hatte, wo es noch ein Fohlen war. Waking up in Vegas hieß die hübsche Shagya-Araber-Stute. "Würdest du sie Kaufen? Ist mir echt wichtig dass sie in gute Hände kommt. Für 5.000?", fragte mich Blue. Ich willigte ein. Sofort. Auch Vegas putze ich und gab ihr ein Leckerlie, wobei ich feststellte, dass sie einen leicht zickigen, aber tollen Charakter hatte. Naja, ich musste sie jetzt in den Hänger bringen und weiter...
      Nun schlenderte ich weiter über den Markt, bis ich zur Fohlenabteilung kam. Dort entdeckte ich Saphira, welche auf Isländer umsteigen wollte und deshalb alle ihre Pferde verkaufte. Ich hatte ja schon Girly von ihr, doch jetzt entdeckte ich das auf den ersten Blick unscheinbare Stutfohlen Ice Splash. Ich verliebte mich sofort. Ich musste es haben! Nun verhandelte ich mit Saph...am Ende lief es auf 1.000 Joellen hinaus. Sofort pflegte ich Splash und brachte sie ebenfalls in den Hänger.

      Nun musste ich aber zurück. Ich stieg in meinen GT und ließ meine Freundin mit dem Transporter hinterherfahren. zuhause luden wir alle Pferde aus auf die Weide. Sie wurden von der Herde gut angenommen, das freute uns.
      Doch ich war nun sehr geschafft und müde, und es war spät. Also brachten wir alle Pferde zurück in die Boxen, wobei mir meine paar Pfleger und meine Freundin halfen, und ging dann ins Bett.
    • Knuddelazubi
      Pflegebericht

      Ich schwang mich auf meine Rad und machte mcih auf den Weg in Monsters Stall. Ich hatte mir viel vorgenommen für heute. Das Wetter schien ausnahmsweise mal nett zu werden udn es war ungewöhnlich warm für mitte November.
      Ich kam an und stellte mein Rad vor die Boxengasse. Die Stute war auf der Weide, so dass ich mich erstmal in Ruhe um die Box kümmern konnte.
      Schnell holte ich Mistkarre und Forke und begann damit die Box sauber zu machen. Anschließend brachte ich den Mist zum Haufen hinterm Stall und holte frisches Stroh. Nachdem ich auch Trog und Tränke sauber hatte holte ich den Besen und beseitigte das Stroh Chaos auf der Gasse.
      So... nun konnte ich endlich Roxi holen.
      Bei den Weiden angekommen rief ich sie und schon kam die Stute freudig wiehernd auf mich zugelaufen. Sie rieb den Kopf an meiner Schulter und schnaubte zur Begrüßung.
      "Hallo, meine Hübsche! - Na komm... Wir sollten uns auf den Weg machen, damit wir vor Anbruch der Dunkelheit wieder hier sind!" ich machte den Strick fest und führte sie zum Putzplatz.
      Wir waren recht schnell fertig,weil sie kaum dreckig war und so konnte ich sie schon nach wenigen Minuten Satteln.
      "Super... noch die Kappe!" ich setzte die Reitkappe auf und stieg dann auf.
      Wir schlugen einen Weg ein der erst durch den Wald führte und dann über einen Bauernweg zurück. Roxi steckte wieder voller tatendrang, dass ich sie eine ganze Weile Traben lies und bei der langen Sandbahn in den Galopp wechselte. Die Stute genos den Ritt ebenso wie ich, als wir vom Bauernweg auf eine Straße wechselten gingen gerade die Straßenlaternen an.
      "Da haben wir aber Glück gehabt!" murmelte ich und lobte sie kurz. In der Dunkelheit im Wald wäre nicht als so prickelnd geworden.
      Zehn Minuten später kamen wir auf dem Hof an.
      Ic hsattelte sie ab und putzte sie noch über bevor ich Roxi in ihre Box bachte, wo bereits das Abendbrot auf sie wartete.
      "Bis Bald meine Hübsche." raunte ich ihr zum Abschied zu.
    • Citara
      Ausritt mit Fasl
      Pflegebericht für Roxi und Joyna
      Nachdem ich Moonlight gepflegt hatte, war ich mit Fasa verabredet, wir wollten auf Roxi und Joyna ausreiten. Also zog ich mich schnell um, und da stand auch schon Fasl vor der Tür. Wir begrüßten uns und gingen sofort zu den Pferden.
      Während Fasa Roxi aus der Box holte und sie am Putzplatz anband holte ich Joyna aus dem hinteren Stalltrakt und band sie ebenfalls am Putzplatz an. Nun putzen Fasa und ich die beiden. Nicht so ganz ordentlich, aber so, dass wir sie reiten konnten. Danach müssten wir schließlich noch einmal putzen.
      Nun sattelten wir die beiden Criollostuten, brachten sie vor die Tür und stiegen auf. "Wohin wollen wir reiten?", fragte ich Fasa, "in den Wald oder durch den Wald am Fluss entlang zum See?" - "Ich wäre für "durch den Wald am Fluss entlang zum See", antwortete Fasa und treib Roxi an. Ich tat es ihr nach, und so ritten wir gemächlich die Straßen zum Wald entlang.
      Im Wald beschleunigten wir zum Trab und unterhielten uns über verschiedne Pferderassen.
      Nun kamen wir am Fluss an und ließen Joyna und Roxi etwas trinken. Joyna war schon den ganzen Ausritt lammfromm gewesen, nur Rox hatte ein bisschen rumgezickt. Doch Fasa hatte keine Probleme damit.
      Am See angekommen stiegen wir von den Pferden ab und genehmigten uns ein kleines Picknick, während die Stuten fraßen und tranken.
      Nun mussten wir aber zurück. Wir lieferten uns ein kleines Rennen durch den Wald, wobei dies unfair war. Roxi war zwar die schnellere, dafür war Joyna ausdauernder und der Weg war lag. So fiel Roxi nach dem halben Weg zurück und wir verlangsamten das Tempo wieder.
      Als wir wieder auf dem Hof waren, sattelten wir Joyna und Roxi ab und putzen sie ausgiebig. Danach brachten wir sie auf die Weide, verabschiedeten uns voneinander und Fasa fuhr zurück zu ihr nach Hause.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Gnadenweide
    Hochgeladen von:
    Citara
    Datum:
    31 Juli 2009
    Klicks:
    1.521
    Kommentare:
    20