1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
AliciaFarina

River's Drafna I Isländer I Stute *gekrönt*

River's Drafna I Isländer I Stute *gekrönt*
AliciaFarina, 31 Juli 2017
Möhrchen gefällt das.
    • AliciaFarina
      [​IMG]
      29.12.15
      Prävention A | River's Drafna | Gisela | Rusdmo Remi
      Und schon wieder war ich unterwegs ins ein anderes Land. Diesmal war es Deutschland und es verschlug mich auf ein Gestüt in Paderborn, wo ich auf die Auftraggeberin Alicia Grey traf. Diese machte mich erstmal mit den drei Pony's bekannt und erzählte mir etwas über River's Drafna, Gisela und Rusdmo Remi damit ich sie bei der Behandlung besser einschätzen konnte und dann ging es auch sofort nach der Kennlernrunde los.

      Drafna, eine sehr lieben Isländerstute lies sich ohne Probleme in die Ohren und in den Mundbereich schauen. "Dort ist alles in Ordnung". Weiter ging es mit einer sorgfältigen Untersuchung der Reflexe und Abtastung des Körpers, auch dort schien alles seine Richtigkeit zu haben. Zuletzt kontrollierte ich noch ihre Vitalzeichen, Puls, Atmung und Temperatur. "Hier sind auch keine Auffälligkeiten" sagte ich als ich von meiner gebückten Haltung wieder in den graden Stand bewegte. Auch wenn Drafna schüchtern war, war sie während der gesamten Untersuchung ruhig und hat mir mehr oder weniger vertraut. "Impfungen sind dann spätestens im neuen Jahr fällig. So Februar rum. Gilt für alle drei" lächelte ich und legte die Pässe wieder auf Seite.
      Weiter ging es zu Gisela und Remi. Bei beiden wiederholte ich die Untersuchung und die verschiedenen Einheiten. Bei Gisela war es jedoch etwas schwierig, wie schon befürchtet. Die schöne Quarter Pony Stute war wohl in keinster Weise lust auf die Untersuchung und mache es uns so schwer wie möglich. Sie blieb Stocksteif stehen, was anfangs nicht so schlimm war, aber sich negativ auf die Untersuchung der Hufen, des Mauls und anderes auswirkte. Lösen konnten wir dieses Problem nicht aber es gelang uns die Untersuchungseinheiten dennoch zu meistern. Zu guter letzt war Remi dran. Ganz einfach war es bei ihm auch nicht, da er nicht zickig war sondern eher Angst vor mir hatte. Zum Glück hat sich das schnell aufgehoben und ich konnte ohne weitere Hinderungen die Untersuchung abschließen.
      Zu guter Letzt gab ich jedem noch einen Apfel und verabschiedete mich dann recht schnell um meinen Flieger wieder nach Hause zu nehmen.
    • AliciaFarina
      [​IMG]
      Tölttraining für Silfra T8 → T7 & Viergangtraining für Drafna und Nökkvadis V1 → V2 | 5006 Zeichen | © BellaS
      Einmal mehr auf in mein Heimatland. Deutschland. Wieder wurde ich von Alicia Grey erwartet, diesmal mit einem ganzen Haufen voll Aufträge. Gut, es waren nur drei und drei einfache dazu. Auch Drafna, eine Stute bei der ich schon unzählige Male gewesen war, war heute wieder mit dabei. Da mit Viergang meistens mehr Spaß machte und ich mir das beste für zum Schluss aufheben wollte, begann ich mit dem Tölttraining der Stute Silfra. Diese erwies sich schon beim putzen und Satteln als Lammfromm und wunderbar einfach im Umgang. Dementsprechend sorglos saß ich auf und wurde direkt mit den Tatsachen konfrontiert. Silfra ging mit waghalsig hohem Grundtempo und forderte dauerhaft Beschäftigungstherapie ein. Schon das erste Antölten zeigte wie viel Arbeit hier zu leisten war. Das hohe Grundtempo forderte schnell seine Tribut, was zu Taktverlust und passigkeit führte. Obwohl Alicia mir versichert hatte, dass ihre Stute nur vier der fünf möglichen Gänge beherrschte. Irgendwie hatte ich hier, auf ihrem Rücken, ein anderes Gefühl. Eigentlich brauchte ich sie nur im mittlerem und langsamen Tempo auf beiden Händen zu tölten und die T7 wäre gegessen, doch erst einmal würde ich den entflohenen Takt einfachen müssen. Dann kam das Problem, dass Silfra das Wort ''langsam'' wohl noch nie hatte hören müssen. Hier war wesentlich mehr zu tun als gedacht. Nun begann ein quälender Kampf gegen den Isländischen Dickkopf. Schritt in gemäßigtem Tempo war angesagt, nichts anderes. Dauerhaft gab ich keine Paraden mit den Ringfingern und fing die Stute immer wieder nach vorne ab, wenn sie los wollte. Gefühlt tausende male ritt ich Volten, wenn Silfra es wieder geschafft hatte das Tempo eigenmächtig zu erhöhen. Egal ob im Tölt oder im Schritt, es war anstrengend. Gerade im Tölt wollte sie dauerhaft beschäftigt werden, meist machte ich Schlangenlinien über die Bahn, was mir reichlich verwunderte Blicke eintrug. Hart regulierte ich das Tempo, bis sie es irgendwann verstanden hatte. Auch der Takt hatte sich wieder zu uns gesellt, zum Glück für meinen Hintern. Auf einmal wurde der Tölt weich und die Stute biegsam. Ich klopfte ihr den Hals und lobte sie ausgiebig, ehe ich flott die Übungen der T7 exerzierte. Dann war nur noch abreiten im Schritt angesagt und rauf auf's nächste Pferd. Ich war jetzt schon fertig. Das konnte ja heiter werden. Zu allem Überfluss hatte Alicia ihre Drafna schon fertig geputzt und gesattelt und nahm mir Silfra direkt ab. So blieb mir nicht einmal eine kleine Pause. Eigentlich hatte ich erst Nökkvadis trainieren wollen, aber da Alicia sich wohl noch nicht ganz klar war in welcher Disziplin. Also Drafna. Da die Stute mittlerweile im Tölt auf T1 ging, begannen wir nun mit Viergang. Drafna war grundsätzlich eher ruhig und ersetzte meine Pause damit heute vollkommen. Hier konnte ich eine Trainingseinheit einfach schön entspannt hintereinander weg reiten. Außerdem hatte Drafna bereits eine Dressurausbildung auf A, was Arbeit an ihrer Haltung in den einzelnen Gangarten unnötig machte. Schritt in guter Haltung, dann der Tölt. Natürlich erwartete die Stute ein Tölttraining, bisher war ich nämlich immer genau dafür bei Alicia gewesen. Das ich es mit etwas Tölt gut sein ließ und mich dem Trab widmete, fand sie seltsam. Allerdings bemühte sie sich wie immer mir entgegen zu kommen und alles richtig zu machen. Ein wenig Trab, dann kam der Galopp. Hier musste ich nur ein bisschen aufpassen, dass ich rhythmisch trieb um Drafna nicht zu verwirren. Wieder relativ entspannt übergab ich auch diese Stute wieder an ihre Besitzerin. Jetzt konnte ich mir eine Pause gönnen, bis Alicia mir Nökkvadis fertig überreichte. Ich bedankte mich grinsend, verstellte die Bügel und machte mich auf zum dritten Training dieses Marathon-Tages. Nökkvadis war kein Isländer sondern ein Aegidienberger. Eine recht junge Gangpferderasse, die sich durch sportlichen und weniger sturen Charakter als die Isländer auszeichnete. Nökk erwies sich als typisches Beispiel. Sie arbeitete gut mit und führte etwas nur dann nicht aus, wenn sie es nicht verstand. Schritt, dann kam der Tölt. Sie töltete von naturaus weich, aber langsam. Nun, das war bei der V2, wo es nur um die Präsentation der vier Gangarten ging, wirklich kein Problem. Jetzt tat sich das erste Hindernis auf, denn traben gefiel Nökkvadis überhaupt nicht. So nutze ich den Rest des Trainings für eine Trabkorrektur und galoppierte erst ganz zum Schluss noch einmal an. Die Entscheidung erwies sich als klug, denn ihr Galopp war schön und stellte kein Problem dar. Da sie inzwischen auch trabte, hatte ich dieses letzte Training auch erfolgreich beendet. Damit ging auch der anstrengende Tag bei Alicia zu Ende, aber immerhin hatte ich alles geschafft was ich mir vorgenommen hatte. Der Abschied fiel kurz und herzlich aus. Außerdem versicherte Alicia mir, dass ich nicht das letzte Mal hier gewesen sein würde. Sei es zum Training von Drafna, Silfra oder eben Nökkvadis. Kurze Zeit später befand ich mich bereits auf dem Weg nach Hause.
    • AliciaFarina
      10. 01. 2016
      Hufschmiedbesuch

      Und wieder führten mich meine Wege als Hufschmied auf Alicia Greys Hof. Diesmal ging es um die Isländerstute River's Drafna, welche einmal wieder gründlich durchgecheckt und ausgeschnitten werden sollte.
      Mein erster Eindruck von der sehr interessant gefärbten Isländerstute war überaus positiv. Obwohl sie etwas schüchtern war schien sie ein sehr braves und freundliches Pferd zu sein.
      Ich ließ sie sich erst etwas mit mir vertraut machen und ihre Schüchternheit etwas überwinden, ehe ich mich dann an ihre Hüfchen machte. Diese waren in einer wirklich guten Qualität. Nicht zu hart, nicht zu weich, keine Fehlstellungen oder Risse. ,,Sehr schön.'',sagte ich lächelnd, glücklich darüber das Drafnas Hufe scheinbar so gut gepflegt wurden.
      ,,Nun. Dann schneiden wir nur ein wenig aus und kürzen.'',sagte ich daraufhin und nahm mein Hufrinnenmesser zur Hand. Daraufhin ging alles ganz schnell und routiniert: Probeschnitt, loses Horn entfernt, Strahl zurecht geschnitten. Drafna half dabei auch gut mit, da sie ganz brav, beinahe von selbst, den Huf in eine sehr angenehme Höhe hielt. ,,Guuutes Mädchen.'',sagte Alicia dabei und streichelte sie ein wenig am Hals.
      Dann, als ich die Hufe auch gekürzt und geraspelt hatte, war ich auch schon fertig. Die süße Isistute bekam daraufhin eine kleine Streicheleinheit, auch von mir, und ein Leckerli zum Abschluss.
    • AliciaFarina
      05. 03. 2016
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Am frühen Vormittag ging ich in den Stall, meine Mitarbeiter hatten bereits alle Boxen gemistet und warteten nun auf mich damit wir besprechen konnten wer alles wann auf welche Weide kommt und welche Pferde gearbeitet werden müssen. Ich teilte die Stuten in zwei Weidegruppen auf die Hengste bildeten eine. Dann gab es noch Pferde die an der Longe gearbeitet werden sollten und welche die im Reitunterricht laufen sollten. Lady Lu, Shakira, Baldintáta, Silfra, Wendy, Gaitano's Little Girl, Trú und ebs Dafina kamen zusammen auf eine Weide. Auf die andere Weide kamen Willow Maiden, Mina, River's Drafna meine kürzlich gekörte Stute, RiverDance, Tiva, Fina und Gisela. An der Longe sollten Paranyi, Nökkvadís, Stiffler und Mikasi gearbeitet werden. Die Pferde die schon rutinierter an der Longe waren durften auch für den Longenunterricht genutzt werden. Giacomo Casanova, Give me everything tonight, Kangee, Rudsmo Remi, River's Haru, Dark Choc' O'Lena, Spirit of the Age und Vipke van de Zandhoeve kamen auf die Hengstweide. Im Reitunterricht sollten Nienke van de Flierthoeve, Frieda, Hot Spot, Just like the Wind, Big John, Nandengo und Mister Blockhead mitgehen. Ich übernahm Paranyi bei der Longenarbeit, die junge Reitpony Stute war erst vor kurzem eingeritten worden und daher wollte ich fürs erste nur mit ihr arbeiten bis sie sicherer ist und dann nach und nach meine Mitarbeiter mit ihr arbeiten lassen. Nachdem ich Paranyi aus ihrer Box geholt hatte band ich sie an und putzte sie über. Da sie noch nicht voll arbeitet war sie nicht geschoren und nur leicht eingedeckt. Ich rüstete sie mit einem Longiergurt, Ausbindern und einem Micklem Multibridle aus. Schließlich schnallte ich die Longe ein und schnappte mir meine lange Peitsche und ging in die Halle. Dort angekommen gurtete ich nach und longierte Para ohne Ausbinder zum aufwärmen heraus. Nachdem ich Para in allen Gangarten auf beiden Händen warm longiert und gelockert hatte schnallte ich ihr die Aubinder lang rein. Ich ließ sie flott vorwärts gehen und baute viele Übergänge ein damit sie an die Aubinder herantritt. Nach einer halben Stunde guter Arbeit schnallte ich ihr die Ausbinder aus und führte sie trocken. Dann zog ich sie aus und stellte sie ins Roundpen damit sie sich wälzen kann. Während sie sich wälzte brachte ich die Sachen weg und kam mit ihrem Halfter, einer Magic Brush und ihrer Decke wieder, schnell putzte ich sie über und legte ihr die Decke auf. Anschließend durfte sie zu der zweiten Stutengruppe auf die Weide.
      Am Nachmittag half ich Sarah beim Unterricht geben und holte im Anschluss die Pferde mit Niklas, Maren und Meike rein. Als alle wieder drin waren und die Reitstundenpferde fertig waren fütterten wir sie und verbrachten den Abend zusammen vor dem Kamin in meinem Wohnzimmer.

      2819 Zeichen by AliciaFarina
    • AliciaFarina
      06.08.16
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      „Mina und Remi bleiben zusammen im Offenstall, ich hoffe dass das langsam Früchte trägt. Nächste Woche kommt die Tierärztin und macht eine Trächtigkeitsuntersuchung. Die Beiden bekommen morgens, mittags und abends je einen Heusack und ihr übliches Futter. Über Nacht sollen sie auf die Weide hinterm Haus, damit ich sie im Blick habe. Die Stutenherden aus den Aktivställen kommen am Morgen auf die anliegenden Weiden, vorher bitte die Decken bei den empfindlicheren Pferden kontrollieren und gegebenenfalls am Schwarzen Brett anschreiben. Dann kümmer ich mich da drum. Die Hengste kommen in zwei Gruppen auf die Wiese. Giacomo, John, Schoki, Nandengo und Give kommen zusammen auf eine und Kangee, Mikasi, Haru, Lumi, Hrafn und Nils kommen auch zusammen auf eine Weide.“, nach meiner Ansage klärten wir noch Kleinigkeiten und welche Unterrichtseinheiten oder Trainingseinheiten heute stattfinden würden. Anschließend gingen wir mit dem Stalldienst an. Den Stuten im Aktivstall öffneten wir die Tore zu den Weiden, damit sie sich frei bewegen konnten. Die Boxenpferde fütterten wir und fingen an mit dem säubern der Boxen.
      Nachdem alle Boxen fertig waren ging es an die Aktivställe, ich widmete mich dem Offenstall von Mina und Remi, die beiden standen noch auf der Weide dementsprechend war der Paddock ziemlich sauber. Die wenigen Äppel sammelte ich schnell ein und hängte ihnen die in der kleinen Futterkammer gelagerten Heusäcke rein. Ich rief die beiden und schloss hinter ihnen das Tor zur Weide. Nun waren wir soweit und das Training der Pferde fand statt. Lucy nahm Hrafn, Sarah Mikasi und Lina nahm Kangee. Ich kümmerte mich um Nils. Lina hatte die Aufgabe Kangee auf das Reiten vorzubereiten, Sarah wollte Mikasi auf dem Springplatz arbeiten. Ich lud Lucy zu einem kleinen Ausritt um den Hof ein. Beim Ausritt ritten wir entlang der Weiden, auf der oberen standen Lady Lu, Shakira, Drafna, Gisela, RiverDance, Tiva und die tragende Willow Maiden. Auf der Weide daneben standen Baldintáta, Silfra, Wendy, Gaitano's Little Girl, Trú fra Frelsi, Fina, Nökkvadis van Ghosts, Frieda und ebs Dafina. Alle standen glücklich grasend auf der Weide. Wir ritten weiter, am Ende des Ausreitweges, kurz bevor es wieder auf den Hof geht führte der Weg an der Jungpferdewiese vorbei. Hier standen derzeit nur meine beiden Tinkerstütchen Lotteliese und Daisy. Die beiden kamen angaloppiert und begleiteten uns soweit der Zaun es zuließ. Am Hof angekommen versorgten wir unsere Pferde und brachten sie auf die Weide. Sarah und Lina sagten wir bescheid, dass sie ihre Pferde nach der Arbeit schon auf die Weide stellen können. Nun ging es mit den anderen Pferden weiter. Lina machte sich Haru reitfertig, Sarah widmete sich Schoki, Lucy ging mit Nandengo in das Roundpen und ich nahm Lumikello an die Longe. Nachdem sie auch fertig waren durften sie auf die Weide. Nun brachten Lucy und ich Giacomo Casanova, Bog John und Give me everything tonight auf die Weide. Dann gingen wir den anderen zur Hand die, die Stuten von den Wiesen zurück in den Aktivstall trieben.
      Jetzt ging es ins ins Haus, Niklas hatte für uns alle etwas gekocht. Im Anschluss machten wir eine Mittagspause.
      Am Nachmittag waren die Stuten an der Reihe mit arbeiten. Ich trainierte zusammen mit Lucy zuerst Lotteliese und Daisy, anschließend waren Fina und Nökk an der Reihe. Lina arbeitete Frieda und Dafina, Sarah ritt Girlie und Trú.
      Nach dem Training brachten wir die Stuten in ihre Herde zurück. Wir holten die Hengste rein und fütterten die Abendration. Ich schaute, bevor ich ins Haus ging, noch bei Mina und Remi vorbei. Ich bildete mir ein bei Mina schon ein kleines Bäuchlein erkennen zu können, es könnte aber auch nur ein Grasbäuchlein sein. Aber bald würde ich die Gewissheit haben.
    • AliciaFarina
      05. 03. 2017
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Heute hatte ich nicht viel Zeit, daher schaute ich einmal schnell bei allen Pferden vorbei. Tru fra Frelsi, Nökkvadis van Ghosts, ebs Dafina, Lady Lu, Shakira, Wíllow Maiden, River's Drafna, Gisela, Mina, RiverDance, Riva, Parwaneeh, Baldintata, Silfra, Gaitano`s Little Girl, Fina, Lotteliese, Daisy, VK Yolie Whisp, Blue Spirit, Greta, Time to Dance, Artemis' Zara und Smokin Jackie Joe standen auf ihren Weiden und fraßen friedlich vor sich hin. Die Hengste L'ombre de la Mikasi, Mister Blockhead, Nandengo, Giacomo Casanova, Big John, Give me everything tonight, Dark Choc' O'Lena, Rudsmo Remi, River's Uprising, Kangee, Nils Sverre und Straight Alignment standen auf ihren Paddocks und fraßen aus den dort stehenden Heuraufen. Im Anschluss ging ich in den Stall und machte das Futter für den nächsten Tag fertig. Schon war ich mit allem fertig.
    • AliciaFarina
      29. 07. 2017
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      „Schick sie noch etwas mehr vorwärts!“, rief ich quer durch die Halle. Lina ritt gerade auf Riverdale, die sie während meiner Pause weitertrainieren sollte. Lina hatte noch nicht so viel Erfahrung mit dem Training jüngerer Pferde, daher hatte ich mir vorgenommen, solange es mir möglich ist sie zu unterstützen. Nachdem wir Riverdale im Anschluss an die Reitstunde versorgt und zurück in die Box gebracht hatten, gingen wir kurz auf die Stutenkoppel um dort nach dem rechten zu sehen. Auf der Weide standen alle meine gekörten und zum Teil auch tragenden Stuten. Lady u, Shakira, Willow Maiden, Giesela, Tiva, Parwaneeh, Gaitanos Little Girl, Fina, Drafna, Stássa und Moon's Pumpkin standen dösend oder grasend verteilt, die zwei momentan etwas dickeren, weil tragenden, Stuten standen in einer Gruppe fressend zusammen. Drafna, welche noch ein bisschen Babyspeck hatte schaute kurz hoch und ging dann schnell weg, weil sie dachte, dass wir sie holen wollten. Mna und RiverDance kamen näher und durchsuchten meine Taschen nach Leckerchen. Denn sie wussten, dass ich immer welche in meinen Taschen habe. Nun kam auch Drafna wieder zurück, holte sich ihr Leckerchen ab und trollte sich dann wieder. Da mittlerweile einige der anderen Stuten bemerkt hatten, dass ich Leckerchen hatte kamen sie an. Ich beeilte mich schnell allen was zu geben, denn ich hörte vom hintersten Ende der Weide ein empörtes Wiehern. Shakira hatte bemerkt, dass ich Leckerchen habe und da die Kleinste auch die gemeinste ist, musste ich mich beeilen den anderen was zu geben. Als Shakira dann da war teilte sie gezielt Tritte und Böse Blicke aus. Die andern Stuten gingen schnell zur Seite, damit sie nichts abbekommen. „So eine neidische Zicke!“, dagte ich lachend zu Lina. Wir gingen nun in den Hengstaktivstall. Dort stehen neben Nandengo, Viple van de Zandhoeve und meinen Junghengsten Black Moonlight Shadow und Loki auch meine gekörten Hengste: River's Uprising, Rudsmo Remi, Dark Choc' O'Lena, Big John, Giacomo Casanova und Give me everything tonight. Wir schauten bei allen nach dem Rechten und gingen dann weiter zum Stutenoffenstall. Dort standen Baldintáta, Silfra, Lotteliese, Tra fra Frelsi, VK Yolie Whisp, Watschelente, Gwyneth, Nienke van de Flierthoeven und ebs Dafina. Die Stuten waren entweder zu Jung um geritten zu werden oder stehen dem Schulbetrieb zur Verfügung. Anschließend gingen wir in meinen Hauptstall, dort stehen die Pferde welche aktuell täglich im training sind und entweder auf die Körung oder das Einreiten vorbereitet werden. Kangee, Nils Sverre, L'ombre de la Mikasi, Straight Alignment, Lettenhof's Nanuk, Smokin Jackie Joe, Greta, Menetetty und Riverdale sollten auf die Körung vorbereitet werden und Blue Spirit, Time to Dance, Artemis' Zara und Daisy sollten auf das Einreiten vorbereitet werden. Dies sollte aber erst stattfinden wenn ich wieder voll einsatzbereit bin.

      Da es sich bereits dem Abend näherte gingen wir in das Haupthaus, denn wir wollten die Einsatzpläne, für die nächsten Wochen in denen Niklas und ich etwas kürzer treten müssen, besprechen. Am Ende des Abends hatten wir alles geklärt, Lina würde meine Reitschüler erstmal übernehmen, Sarah würde ihr so gut es geht helfen. Die Ausbildungspferde würden ebenfalls von beiden gearbeitet werden, allerdings nur leicht, sodass die Kondition erhalten bleibt. Ich verabschiedete mich von allen die gehen mussten und freute mich auf die neuen Erfahrungen in den nächsten wochen.

      3490 Zeichen by me
    • AliciaFarina
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Nachdem ich bereits am Morgen auf der Sommerweide bzw. in dem großen Laufstall meiner Stuten und Jungpferde: Lady Lu, Shakira, Willow Maiden, Gisela, River's Drafna, Mina, RiverDance, Tiva, Parwaneeh, Gaitano's Little Girl, Gina, Stássa, Moon's Pumpkin, Lotteliese, Daisy, Watschelente und Rivervixen besucht hatte. Ging es nun in die beiden Offenställe. In dem einen warteten Baldintáta, Silfra, Trú fra Frelsi, VK Yolie Whisp, Blue Spirit, Time to Dance, Artemis' Zara und Oblivia. In dem anderen Offenstall standen: Big John, Rusmo Remi, River's Uprising, Kangee, Nils Sverre, L'ombre de la Mikasi, Vipke van de Zandhoeve, Black Moonlight Shadow, Svaðilfari, Loki, Shakespeare und Nandengo. Da alle einen guten Eindruck machten ging ich weiter in den Boxenstall. Einige der Pferde die hier standen wurden gerade von ihren Reitbeteiligungen gepflegt oder auf den noch anstehenden Unterricht vorbereitet. Smokin Jackie Joe, Gwyneth, Nienke van de Flierthoeve, Riverdale, Menetetty, ebs Dafina, Just like the Wind und Greta standen auf der einen Seite der Reithalle in oder vor ihren Boxen und Giacomo Casanova, Give me everything tonight, Dark Choc' O'Lena, Straight Alignment und Lettenhofs Nanuk standen auf der anderen Seite. Ich setzte mich in das beheizte Reiterstübchen mit Blick auf die Halle und verbrachte dort noch einige Zeit während ich auflistete was alles noch gemacht werden muss.

      1432 Zeichen
    • AliciaFarina
      Pflegebericht für alle meine Pferde

      Niklas hatte sich dazu bereiterklärt auf Lucy aufzupassen, damit ich mal bei den Pferden nach dem Rechten gucken konnte. Mein Weg führte mich zu meinen Paddocktrails, im ersten standen meine Zuchtstuten: Lady Lu, Shakira IV, Gisela. River's Drafna, Mina, RiverDance, Tiva, Parwaneeh, Gaitano's Little Girl, Fina, Stássa und Moons Pumpkin. Dort war alles in Ordnung, manche der Stuten waren schon etwas kugelig. Demnächst würden sie in den großen Laufstall mit angrenzender Weide ziehen um abzufohlen und ihre Fohlen groß zu ziehen. In dem anderen Paddocktrail standen: Baldintáta, Silfra, Lotteliese, Trú fra Frelsi, Daisy, VK Yolie Whisp, Blue Spirit, Time to Dance, Artemi's Zara, Watschelente, Gwyneth, Nienke van de Flierthoeve, Oblivia, Just like the Wind und Hot Spot. Auch hier war alles gut, Táta und Silfra kamen voller Hoffnung nach Leckerchen an den Zaun, aber ich hatte keine also dampften sie wieder ab. Weiter ging es zu den Offenställen, in dem einen standen meine erwachsenen Hengste: Giacomo Casanova, Kangee, Big John, Give me Everything tonight, Dark Choc' O'Lena, Rudsmo Remi, River's Uprising, Nils Sverre, L'Ombre de la Mikasi, Straight Alignment, Lettenhofs Nanuk und Nandengo. In dem anderen Offenstall standen: Black Moonlight Shadow, Svaðilfari, Loki und ihre beiden Erzieher Vipke van de Zandhoeve und Shakespeare. Nun ging ich in den großen Stall, der aktuell nur von sechs Pferde bewohnt wird, da sie mit dem Offenstall nicht klarkommen. Dort standen Greta, Smokin Jackie Joe, Riverdale, Menetetty, Rivervixen und ebs Dafina. Da auch dort allen in Ordnung war ging ich zurück ins Haus zu Niklas und meiner kleinen Lucy.

      1683 Zeichen by me
    • AliciaFarina
      Pflegebericht für alle meine Pferde



      In der letzten Zeit waren einige neue Pferde bei uns auf dem Gut eingezogen, vieles hatte sich verändert. Ich beschloss, während ich eine Büropause einlegte, nach dem Rechten zu sehen. In der letzten Zeit war ich viel mehr im Büro als im Stall, aber auch das musste sein. Umso mehr genoss ich die Zeit wenn ich dann mal zum Reiten kam.

      Als erstes ging ich in den Stall mit den Paddockboxen, ich kontrollierte ob ordentlich gemistet wurde und beobachtete Maren die gerade in der Halle Greta und Smokin Jackie Joe laufen lies. Die beiden Stuten waren beste Freundinnen, die jetzt buckelnd und keilend durch die große Halle schossen. Als ich weiter ging sah ich Meike wie sie gerade die Stallgasse fegte. „Du darfst dir gerne gleich eins der Shettys holen und betüddeln, wenn Maren ein Auge drauf hat darfst du auch gerne etwas reiten.“, sagte ich zu ihr. Meike freute sich, brachte schnell den Besen weg und kletterte auf den Hocker an der Bande um Maren zu fragen. Ich ging weiter und kam an den großen Paddocks vorbei wo die Hengste die über Nacht die Boxen bewohnen in Paaren nebeneinander dösten. Damit auch den Hengsten Sozialkontakt ermöglicht wird, stehen sie zu zweit auf dem Paddock oder im Sommer in einer größeren Herde auf der Weide. Civil War und Straight Alignment standen auf dem linken und Lettenhof's Nanuk und BR Alan's Steamin Dinner auf dem rechten. Ich kontrollierte die Tore und ging dann zu den Stuten die ebenfalls auf Paddock standen, allerdings sehr weit von den Hengsten weg, damit da keine Probleme entstehen. Riverdale, My Holly, Walla Walla Starshine und I'm simply extraordinary standen zusammen auf einem Paddock und teilten sich die große Heuraufe. Nun ging ich auf die große Ganzjahresweide auf der meine Hengstgruppe stand. Als sie mich bemerkten kamen Nils Sverre und Big John sofort auf mich zu. Trotz Johns Größe giftete Nils ihn weg und John stellte sich auf Abstand hin. Ich streichelte ihnen über die Nase und sah nach den anderen. Giacomo Casanova, Kangee, Give me everything tonight, Dark Choc' O'Lena, Rudsmo Remi, River' Uprising und Lómbre de la Mikasi standen über die ganze Wiese zerstreut und fraßen das restliche Gras.

      Nun ging es zu meinen beiden Laufställen, in dem einen standen meine Junghengste Black Moonlight Shadow, Loki, Svaðlifari und Townsend Cosmopolitan und ihre Aufpasser Vipke van de Zandhoeve, Shakespeare, Exzelsior und Nandengo. In dem anderen Stall standen meine Zuchtstuten Lady Lu, Shakira IV, Willow Maiden, Mina, Stássa, Moon's Pumpkin und meine Jungstuten Lotteliese, Daisy, VK Yolie Whisp, Blue Spirit, Time to Dance, Artemis' Zara, Rivervixen und Watschelente. Zuletzt ging es zu meinen Offenställen, dort standen Kviða, Oblivia, Gwyneth, Trú fra Frelsi, Baldintáta, Fina, Silfra und River's Drafna. In dem anderen Offenstall standen ebs Oblivia, Hot Spot, Just like the Wind, Menetetty, Parwaneeh, RiverDance und Gisela.

      Da auch da alles in Ordnung war ging ich wieder ins Büro und arbeitete weiter an neuen Konzepten und Trainings bzw Lehrgangsangeboten.



      3063 Zeichen
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    1. Zuchtpferde von der Schildburg
    Hochgeladen von:
    AliciaFarina
    Datum:
    31 Juli 2017
    Klicks:
    779
    Kommentare:
    36

    EXIF Data

    File Size:
    187,2 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Stute

    Abstammung

    Von: Léttir
    Aus der: Frekja

    Grunddaten
    Rasse:
    Isländer
    Rassetyp:
    Pony
    Geburtsdatum:
    *2009
    Alter:
    8 Jahre
    Stockmaß:
    1,45m
    Fellfarbe:
    Bay Sabino
    Farbwechsler
    Abzeichen

    Beschreibung

    Drafna ist eine Farbenfrohe Stute die eher Schüchtern ist, Dank ihrer Besten Freundin Trú taut sie auf und hecken wenn sie zusammenstecken viele Streiche aus.
    Ihre interessante Farbe und ihre außergewöhnlichen Gänge machen sie sehr Interessant für die Zucht. Drafna ist ein wundervolles Pferd, sie ist lieb zu jedem und besonders zu Kindern. In den Reitstunden ist sie sehr beliebt und bemüht sich immer alles Richtig zu machen.


    Zuchtdaten
    Züchter:

    //
    Zur Zucht vorgesehen:
    Ja
    Gekört/ Gekrönt:
    Ja
    [​IMG]
    SK 437
    Westerngerittene -und Gangpferde


    Nachzucht:
    Svaðilfari
    Dóttla von der Schildburg

    Besitzer:
    AliciaFarina

    Ersteller/Vkr:
    niolee

    Qualifikationen
    Eignung:

    Dressur:E A L M S S* S** S***
    Springen: E A L M S S* S** S***
    Gang:T8 T7 T6 T5 T4 T3 T2 T1
    V1 V2 V3 V4 V5 V6 V7 V8 V9 V0



    Turniere

    [​IMG]
    2. Platz
    20. Gangturnier
    mit Sosox3

    [​IMG]
    1. Platz
    40. Gangturnier mit Veija

    [​IMG]
    2. Platz
    41. Gangturnier mit Veija


    Sonstiges

    Hufe:
    Sehr gut
    Gesundheit:
    Sehr gut
    Tierarzt:
    //
    Hufschmied:
    //
    Reitbeteiligung:
    //
    Zubehör:
    Offizielle HGs