1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Loki

Rivé [Marwari]

Rivé [Marwari]
Loki, 3 Aug. 2015
    • Loki
      Alte Pflegeberichte
      • Magic Ankunft Rivés
        1. Pflegebericht

        Heute sollte Rivé ankommen. Ein Marwarijungpferd von Delilah. Als ich ihn gesehen habe, wollte ich ihn auf jeden Fall haben. Also wartete ich auf einer Bank bis das Auto mit dem Hänger auf den Hof fuhr und ich lief freudestrahlend dem Auto entgegen. Ich begrüßte Delilah und sie holte die Stute aus dem Hänger. Edel stand sie vor mir und ich strich ihr über die Nüstern. Dann gab mir Delilah den Strick und wir liefen zusammen in den Stall. Ihre Box hatte sie gleich neben Vaconda und Charelle. Ich ließ die Kleine in ihre Box und sie lief erstmal aufgeregt hin und her und erkundete alles. Delilah war zufrieden und verabschiedete sich von mir und der Stute.
        Ich sah Rivé noch kurz zu und verräumte dann ihr ganzes Equipment in den Schrank. Mir war bewusst, dass Rivé noch nicht eingeritten war. Dies war mir aber egal, denn ich konnte sie ja immernoch einreiten lassen. Beim Ausbilder hatte ich ebenfalls schon angerufen.
        Nachdem ich mit Einräumen fertig war lief ich wieder zu ihrer Box und sie kaute genüsslich auf ihrem Heu herum. Vaconda schaute neugierig in ihre Box und spitzte die Ohren. "Naaa Condi? Zufrieden mit deiner neuen Nachbarin?" Als hätte sie mich verstanden schlug sie den Kopf nach vorne und schnaubte. Rivé hob den Kopf und sah Vaconda neugierig an. Sie ging einige Schritte auf das Gitter zu und beide beschnupperten sich und schnaubten dann. Ich sah sie lächelnd an und find an, Rivé zwischen den Augen zu streicheln. Schließlich wollte ich ihr Vertrauen gewinnen, zu meinem Glück blieb sie ruhig stehen und sah mich an. Dann gab ich ihr einen Apfel, verschloss die Box und ging zurück in die Sattelkammer.
        15 Juni 2012Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Magic Pflegebericht 2

        Heute beschloss ich, Rivé zu reiten. Ich wusste, dass sie die Grundausbildung hatte. Also konnte ja nichts schief gehen. Im Stall angekommen begrüßte ich die Süße, gab ihr einen Apfel und halfterte sie auf. Dann führte ich sie vor die Box, band sie dort an und holte aus meinem Schrank den Putzkasten. Im Moment sah der Schrank noch ziemlich ordentlich aus dachte ich mir und grinste. Lächend lief ich zurück zu Rivé, stellte den Putzkasten ab, streichelte sie und begann sie zu striegeln.
        Nach etwa 20 Minuten glänzte ihr Fell wieder und ich lobte sie. Sie bekam ein Leckerli, ich räumte den Putzkasten zurück in den Schrank und nahm Sattel, Trense und Martingal mit. Zuerst legte ich ihr den Sattel auf den Rücken und zog den Gurt leicht an. Sie zeigte keine Regung und war völlig entspannt. Dann trenste ich sie auf, dort zickte sie ein wenig rum und es dauerte seine Zeit bis das Gebiss endlich im Maul war.
        Zufrieden führte ich die Stute in die Halle und stieg dort auf. Auch beim Aufsteigen war sie die Ruhe selbst und auch dort lobte ich sie.
        Nach etwa einer Stunde waren wir fertig und Rivé hatte sich super brav angestellt. Sie hatte weiche Gänge und man konnte sie super aussitzen. "Na, dann warst du ja kein schlechter Kauf" sagte ich lachend zu ihr und stieg ab. Ich gab ihr einen Kuss auf ihre Nüstern und führte sie zurück in den Stall. Dort sattelte ich die Stute ab, halfterte sie wieder auf und band sie an ihre Box. Dann verräumte ich Sattel und Trense und führte Rivé dann nach draußen auf die Koppel. Dort tobte sich gerade ihre Boxnachbarin aus und ich ließ sie dazu. Lächelnd setzte ich mich ins Gras und schaute den beiden noch eine Weile zu.
        1 Juli 2012Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Lovelyhorse Pflegebericht 3

        Zunächst ließ ich sie am langen Zügel im Schritt einfach nur schön vorwärts schreiten, denn auch ich musste mich ja erst einmal an ihre Gänge gewöhnen. Langsam nahm ich dann die Zügel immer weiter auf, ritt mit der Stute viele Handwechsel & gebogene Linien, übte Seitengänge & ließ sie in einer weichen Anlehnung gehen. Sie kaute zufrieden auf dem Gebiss und schnaubte ab. Also trabte ich an. Rivé's Trab war schwungvoll, er war mich nicht aus dem Sattel, aber er war trotzdem schön schwungvoll. Ich ritt sie auf dem Zirkel, damit ich sie leichter stellen und biegen konnte. Schon leichter Druck des inneren Beines genügte und die Stute wickelte sich förmlich darum. Mit einer leichten Außenparade nahm sie den Kopf willig runter und kaute weiterhin auf ihrem Gebiss. Aufmerksam spielte sie mit ihren Ohren, als ich wieder ganze Bahn ritt. Im weiteren Verlauf prüfte ich lediglich ab, was sie schon alles konnte. Aus dem Trab stehen bleiben klappte super, auch Schenkelweichen war an und für sich schon gut. Zwar mussten wir es noch mit Hilfe der Bande machen, aber dass wir es frei über die Diagonale schafften, daran zweifelte ich nicht. Es war alles eine Sache der Übung! Zwischendurch kontrollierte und verbesserte ich gegeben falls immer meinen Sitz: Beine ans Pferd, Absatz runter, gerade aufrichten. Ich war total zufrieden mit unserer ersten Trainingseinheit und beschloss mit ihr noch ein wenig spazieren zu gehen nachdem wir hier fertig waren. Also sattelte ich sie wieder ab & packte auch die Gamaschen weg. Ich stellte sie in die Waschbox und spritzte Beine, Brust & die Gurt- bzw. Sattellage gründlich ab. Nun führte ich sie vom Hof. Hier in der Gegend kannte ich mich nur geringfügig aus, aber wir drehen ja auch nur eine kleine Runde. Natürlich lauerten im Maisfeld des Bauers wieder böse Monster, die gerne Pferde essen! "Hey du kleine.. Alles gut, dir tut niemand was. Das sind nur Maispflanzen.", beruhigte ich sie und strich über ihren Hals. Sie ging vorbei, wenn auch sehr skeptisch. Der Rest des Spazierganges verlief ruhig, keine Monster, keine Zombies, nur Grashalme. Trotzdem war die Stute schon erleichtert, als sie wieder in den sicheren Festungen des Hofes war. Bei dem Gedanken musste ich grinsen. Das ist vielleicht eine! Als wir auf der Wiese waren gab ich ihr nochmals eine Karotte. "Bis die Tage, Süße." Ich kraulte ihre Stirn und sie trabte mit erhobenem Kopf zu den anderen Pferden zurück.
        [3744 Zeichen (c) by Scenery]
        12 Aug. 2012Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Magic Pflegebericht für Vaconda, Charelle, Excelsior, Spotted Face, Rivé, Scelection und Silmpy’s Ronja

        Heute beschloss ich, alle Pferde zu putzen und dann auf die Weide zu stecken. Also zog ich mich um und fuhr zum Stall. Dort dösten alle in ihren Boxen herum. "Naaa meine Süßen? Heute ist es ja zum Glück nicht so heiß, da könnt ihr locker auf die Weide!" sagte ich lächelnd und schon wieherten mir Vaconda und Rivé zu. Ich gab jedem eine Karotte und holte dann erst meine Vaconda aus der Box. "Mit dir muss ich auch mal wieder ausreiten." Sagte ich lächelnd zu ihr, während ich sie putze. Nachdem sie wieder glänzte führte ich sie hinaus ins Freie auf und lies sie auf der Wiese los. Sie trabte davon und begann gleich, das Gras zu genießen.
        Weiter ging es mit meiner kleinen Charelle. Sie wurde immer mehr zur Dame. Auch sie striegelte ich und holte gleich darauf Spotted Face aus der Box. Nachdem ich auch sie herausgeputzt hatte nahm ich beide am Halfter und führte sie zu Vaconda auf die große Wiese. Dort konnten es beide kaum erwarten und lachend ließ ich sie los. Beide schlugen aus und galoppierten dann in Richtung Vaconda. Weiter ging es mit Excelsior und Scelection. Scelection hatte noch kein großes Vertrauen zu mir gefasst, also brachte ich erst Excelsior auf die Weide neben den Stuten und putzte Scelection noch ein Weilchen länger, bis sie ruhiger stehen blieb. Dann bekam sie einen Apfel und auch sie durfte dann zu den Stuten auf die Weide. Nun kamen noch Rivé und Ronja dran. Ronja hatte ich erst seit ein paar Tagen im Stall und wollte sie erst etwas in der Halle longieren. Also putzte ich geschwind meine Rivé und machte mich dann an Ronja. Langsam putzte ich sie und sprach mit ruhiger Stimme auf sie ein. Sie war nach einer Weile ganz entspannt und ich führte sie in die Halle. Dort angekommen longierte ich sie ca eine halbe Stunde, was auch wirklich super lief. Sie hatte sich wohl schon einigermaßen hier eingelebt. Nun durfte sie ebenfalls auf die Weide. Ich blieb noch ein bisschen am Zaun stehen, um die Stuten zu beobachten. Vaconda und die anderen Stütchen waren aber sehr lieb zu Ronja und die grasten zufrieden nebeneinander.
        22 Aug. 2012Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Ravenna [​IMG]

        An meinem Terminkalender war nun alles abgekreuzt als plötzlich mein Handy zu kingeln begann. Am anderen Ende meldete sich eine Frauenstimme und fragte ob ich in der nächsten Zeit einen Termin für eine Routineuntersuchung hatte gleich für zwei Pferde. "Ich habe heute noch Zeit,wenn sie nichts dagegen haben könnte ich noch heute vorbei kommen." Erst druckste sie umher,doch dann machten wir einen Termin aus. Um 17 Uhr machte ich mich dann schließlich auf den Weg in Richtung Magic um auch ja pünktlich zu sein. Eine halbe Stunde später fuhr ich auf die Einfahrt und wurde am Tor gerade von einer Frau empfangen das schien Magic zu sein. Sie begrüßte mich freundlich und brachte mich zu den Stallungen. Sie stellte mir nacheinader die Stuten vor und ich beschloss mit dem Marwari anzufangen. Die Begrüßung in der Box verband ich gleichzeitig damit das Pferd an allen Partien des Körpers abzutasten. Ich stellte die üblichen Fragen ob die Stute sich anders Verhalten hatte, normal Kot absetzte und ansonsten irgendwie aus Nase oder Augen tränte. Alles war jedoch in Ordnung genau wie die Herz- und Lungengeräusche. Nunden ich nahm ihr noch ein wenig Blut ab um es zu untersuchen und dann fragte ich nach der anderen Stute. Da diese nicht ganz so entspannt war wie Rivé hatte Magic sie aus der Box geführt. Ich zeigte mich von vorn und gab ihr ein Leckelie um sie ein wenig zu bestechen..behutsam strich ich über ihren Rücken, zu ihrem Hintern und die Beine hinab. Auch sie zeigte dabei keine Auffälligkeiten dennoch beobachtete sie jeden einzelnen meiner Handgriffe. Auch ihr Herz und die Lunge waren normal. Auch sie bekam einen kurzen Stich als ich ihr einige Mililiter des Blutes mopste. Ich makierte die die einzelnen Proben der beiden und mehr konnte ich hier nicht tun.
        Zwei Wochen später rief ich bei Magic an um ihr die Testergebnisse zu präsentieren,doch es gab an den Blutproben nichts außergewöhnliches...1923 Zeichen (c) by Beltaine
        9 Sep. 2012Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Nachiwa [​IMG]
        Tierarztbesuch bei Vaconda, Charelle,Excelsior.Spotted Face und Rivé

        Heute war ich wieder mal auf dem Weg um ein paar Pferde durchzuchecken. Magic hatte mir per Telefon gesagt, dass sie einen Tierarzt bräuchte der mal über all ihr Pferde schauen würde und nun hatte ich 9 Patienten vor mit. Ich ließ meinen Jeep langsam auf den Parkplatz von Magics Hof rollen und stieg erstmal aus. Als ich auch meine Utensilien aus dem Jeep geholt hatte sah ich Magic ein paar Schritte weiter und ging auf sie zu. Wir begrüßte uns und sie führt mich zum Stall wo der erste Patient, eine jährige Trankenerstute, schon angebunden in der Stallgasse wartete. Ich gegrüßte auch die schöne braune Stute erstmal und fing dann auch schon mit der Untersuchung an. Erst wurde der Kopf, dann die Beine und zum Schluss der Rücken abgetastet. Während ich dann Herz und Lunge mit dem Stethoskop abhörte, schaute sie mir neugireig zu und ich kraulte sie leicht. Fertig mit der Untersuchung, bestätigte ich Magic das mit ihr alles prima sei und der nächste Patient war an der Reihe. Magic holte nun eine 4 jährige Achal Tekkiner Stute aus der Box und entschied sich sie lieber so fest zu halten, da sie manchmal etwas zickig werden konnte. Ich begrüßte die Schimmelstute erstmal und während ich ihren Kopf abtastete, bewunderte ich nebenbei das tolle braune Abzeichen, dass sie hatte. Als ich auch mit Beinen, Rücken und abhören von Herz und Lunge fertig war, bekam die Stute noch ein Leckerli, da sie super lieb geblieben war. Der nächste auf der Liste war ein dunkler Reitponywallach, der mich erstmal freundlich mit den Nüstern begrüßte und wohl schon auf der Suche nach einem Leckerchen war. Da ich aber erst nach der Untersuchung eins rausrücken wollte, ließ er mich erstmal gehen und entschied sich ein wenig mit Magic zu beschäftigen. Das nutze ich aus und fing direkt mal mit der Untersuchung an. Da Excelsior ganz lieb stehen geblieben war, ging alles auch ganz fix und als er sich wieder zu mir drehte, bekam er endlich sein Leckerchen. Nun war erstmal ein Fohlen dran, eine Tiergerscheckstute aus Friese und Knappstrupper. Sie war knapp 2 Jahre und es war wohl für sie etwas ungewohnt, dass Jemand fremdes sie überall betastete, denn zum Ende wurde sie etwas nervös doch da hatte Spotted Face es auch schon geschafft und ich konnte auch bei ihr mit ruhigem Gewissen sagen, dass alles in Ordnung sei. Als nächstes war noch eine Marwaristute von 6 Jahren an der Reihe und ich zuckelte nicht lange und fing an sie abzutasten. Als alles sorgfältig abgetastet war, hörte ich noch Herz und Lunge ab und auch Rivé war entlassen. Jetzt hatte ich noch 4 Patienten vor mir.
        2574 Zeichen, © KleinerStern
        20 Nov. 2012Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Magic Pflegebericht für alle Pferde

        Da ich in letzter Zeit weniger Zeit für meine Pferde hatte beschloss ich, heute nur alle mit dicker Decke auf die Koppel zu packen. Die Weide war zum Glück nicht vereist, also zäunte ich den Weg vom Stall bis zur Koppel ab und lief in den Stall "So meine Süßen! Jetzt gehts eine Weile auf die Weide!" rief ich und einige meiner Pferde schnaubten mir entgegen und schlugen mit den Hufen gegen die Boxentür. Ich öffnete von vorne nach hinten die 10 Boxen und achtete auch, dass alle ihre Decken auf hatten. Das hatten sie, also liefen sie im Trab nach draußen. Hoffentlich passten sie auch auf, damit es sie nicht auf die Nase fetzte. Lächelnd begann ich, eine Box nach der anderen auszumisten und neu einzustreuen. Nach gut 1,5 Stunden war das auch erledigt und ich schüttete noch etwas Futter in die Troge. Dann holte ich die Pferde alle wieder in die Boxen. Ich schloss alle Boxentüren und hörte dann nur noch ein zufriedenes Mampfen. Lächelnd verabschiedete ich mich und lief zurück ins Haus. Mensch, war das kalt heute!
        12 Dez. 2012Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Magic Pflegebericht für alle Pferde

        Heute machte ich mich mal wieder auf den Weg in den Stall, um die Pferde zu misten und zu füttern. Zuerst begrüßte ich Mon Amie, GT' aime, Winterzauber, Ronja, Rivé, Spotted, Excelsior, Charelle und dann Vaconda. In letzter Zeit hatte ich nicht viel Zeit für meine Schützlinge, da die Arbeit ziemlich stresste und auch sonst viel zu erledigen war. Ich ließ also alle Pferde raus auf die Weide, da die Frühlingssonne schön schien und es auch einigermaßen warm war. Dann machte ich mich daran, alle Boxen komplett auszumisten und neu einzustreuen. Das machte ich jeden Frühling so. Frisch mit Sägemehl und Stroh eingestreut begutachtete ich zufrieden mein Werk. Schnell schaute ich auf die Weide, alle Pferde grasten zufrieden. Also machte ich mich schonmal daran, das Futter in die Tröge zu verteilen. Abends musste ich die 9 dann nur noch in den Stall lassen. Die Boxen fanden sie ja wie immer selbst.
        Es hatte sich noch eine Freundin angekündigt, also setzten wir uns noch auf die Terasse, die in Richtung Weide zeigte und tranken gemütlich Kaffee und sahen den grasenden Pferden zu. Glücklicher konnte ich im Moment wirklich nicht sein.
        20 Apr. 2013Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Riley
        1. Tag
        Das erste Treffen
        Heute war der erste Tag bei meiner Reitbeteiligung Rivé. Gestärkt und gut gelaunt stieg ich ins Auto und fuhr zu Magic´s Hof. Auf ihrem Hof angekommen, suchte ich mir einen freien Parkplatz. Als ich das Auto aus hatte, stieg ich aus und schloss es ab. Ich schaute mich auf dem Hof um. Sehr gemütlich hier, dachte ich mir und ging los. Ich ging einen Weg entlang, bis ich am Stallgebäude ankam und auf Magic wartete. Als eine Frau auf mich zukam, lächelte ich sie an und stellte mich vor. „Ah, ich bin Magic“, stellte sie sich vor, „wartest du schon lange?“
        „Nein, ich bin gerade erst vor fünf minuten angekommen“, sagte ich und gemeinsam betraten wir den Stall. „Also ich zeig dir wo was ist, wo was steht und wo die Stute steht“, sagte sie und sie zeigte mir als erstes die Sattelkammer. „Du hast Glück, die Stute ist gerade auf der Koppel. Dann würde ich sagen, nehmen wir gleich Halfter und Strick mit, dann zeige ich dir den Hof und dann holen wir die Stute und du kannst sie dann ein wenig kennen lernen und wenn du fertig bist, gibst mir einfach bescheid und dann können wir den Rest ausmachen“, sagte sie. Als ich nickte, nahm sie das Halfter und den Strick der Stute und gemeinsam gingen wir dann aus dem Stall. Sie zeigte mir wo die Reithalle, der Reitplatz, der Longierzirkel war. Anschließend gingen wir zu den Weiden um die Stute zu holen. „Wenn du dann mal ausreiten möchtest, der Weg hier führt in den Wald und der andere dort drüben aufs Feld“, erzählte sie mir und zeigte auf die entsprechenden Wege. „So, da drüben steht die gute“, sagte Magic und zeigte auf ein Pferd am anderen ende der Koppel. Magic pfiff einmal und sofort geriet bewegung in die Herde. Als alle Pfede da waren, gingen wir gemeinsam auf die Weide und Magic legte der Scheckstute das Halfter an und befestigte den Führstrick daran. Gemeinsam gingen wir mit der Stute von der Weide und gingen zum Putzplatz. „So, ich überreich sie dir jetzt und gehe ins Haus. Wenn du fertig bist, kommst einfach zu dem Haus da drüben und klingelst“, sagte sie und ging. Ich band die Stute an und ging in die Sattelkammer, wo ich ihre Putzbox holte. Da ich sie heute das erste mal sah, wollte ich sie nur putzen und dann ein wenig in der Halle laufen lassen. Als ich wieder bei der Stute ankam, stellte ich die Putzbox ab und öffnete diese. Nun nahm ich Striegel und Kardätsche heraus und fing an die Stute zu putzen. Als ich damit fertig war, legte ich die Bürsten wieder zurück und nahm nun den Hufkratzer heraus. Als ich ihre Hufe sauber hatte, legte ich den Hufkratzer wieder zurück und machte mich nun daran, ihr Langhaar zu entwirren. Nun band ich sie los und führte sie aus dem Stall in die Halle. Dort löste ich den Führstrick vom Halfter und lies sie rennen. Nach ungefähr einer halben stunde fing ich sie wieder ein und brachte sie zurück in den Stall. Dort fuhr ich nochmals mit einem Tuch über ihr Fell und brachte sie dann wieder zurück auf die Weide. Ich beobachtete sie eine Weile und ging dann in den Stall, wo ich noch den Dreck wegfegte. Anschließend ging ich zu Magic und gab ihr bescheid das ich fertig war. Als wir dann noch gesprochen hatten, fuhr ich wieder nach Hause.
        7 Sep. 2013Melden
        Gefällt mir Zitieren
      • Magic Pflegebericht für alle Pferde

        Heute hatte ich endlich wieder Zeit, mich um meine Pferde zu kümmern. Die Zeit rannte mir in letzter Zeit wirklich davon und ich wusste nicht wie ich das anders regeln sollte als meine Reiterkolleginnen einzuspannen. Diese kümmerten sich wirklich gerne um meine Pferde und daher hatte ich im Reiterstübchen eine Kleinigkeit aufgebaut. An die Stalltür pinnte ich noch ein etwas größeres Plakat mit der Aufschrift "An alle meine lieben Helfer, ich habe eine Kleinigkeit für euch im Reiterstübchen. Greift bitte zu und herzlichen Dank für eure Unterstützung". Zufrieden schaute ich auf das Plakat und lief in den Stall. Ich pfiff kurz und schon kamen meine Pferdchen zum Vorschein. "naaaaaaa hier Hübschen? Endlich bin ich auch mal wieder bei euch!" Ich strahlte über beide Ohren und gab jedem meiner Schätze einen Apfel. Zufrieden schnaubten sie vor sich hin und ich begann, ein Pferd nach dem anderen zu putzen und ordenlich zu verwöhnen. Nach guten 2,5 Stunden war ich dann durch und blieb noch etwas im Stall, ehe ich mich verabschiedete und ins Reiterstübchen ging. Dort saßen schon die ersten und machten sich über die Leckereien her. Lächelnd bedankte ich mich nochmals bei den Anwesenden, die sich ebenfalls für das Essen bedankten, was ja eigentlich nicht nötig gewesen wäre. Glücklich setzte ich mich an einen Tisch und holte mir noch einen Kuchen und blieb quatschend mit meinen Freunden im Reiterstübchen sitzen.
        • Stelli Pflegebericht für Magics Pferde
          An so einem wunderschönen Julitag konnte ich nicht anders und beschloss, Magic unter die Arme zu greifen. Ich fuhr schnurstracks zu ihrem Hof um mich um die Pferde zu kümmern. Dort warteten bereits ihre 9 Schützlinge. Ich parkte mein Auto und ging zum Stall, wo viele Pferdeköpfe aus den Fenstern schauten. Ich ging zuerst zu meiner selbstgezogenen Stute Vaconda und brachte sie zusammen mit Ronja auf die Koppel. Danach folgten die Stute Charelle zusammen mit Rive, die mit zu den zwei vorherigen Pferden auf die Koppel kamen. Der Wallach Excelsior durfte sich zu den Damen dazugesellen. Der nächste Gang bestand aus dem Rausbringen von Winterzauber und Mon Amie. Seattle's GT'aime musste alleine Stehen, da er der einzige Hengst des Stalls war. Das Fohlen Spotted Face durfte mit zu den Stuten. Als alle Pferde draußen waren mistete ich schnell die Ställe raus, streute sie frisch ein und fing an, Heu in die Boxen zu verteilen. Als ich fertig war hinterließ ich Magic einen Zettel, fegte die Stallgasse durch und ging nach Hause.
          15 Juli 2014Melden
          Gefällt mir Zitieren
        • Stelli Pflegebericht für Magics Pferde
          Heute besuchte ich meine Freundin Magic. Sie hatte leider sehr viel zu tun, sodass ich ihr mit der Pflege ihrer Pferde etwas helfen wollte.
          Als ich bei ihrem Stall angekommen war, holte ich zuerst meine ehemalige Stute Vaconda aus der Box. Die Stute erkannte mich sofort wieder und genoss die Putzeinheit. Ich wollte ihr heute einen entspannten Koppeltag gönnen. Charelle putzte ich ebenfalls und ließ die Schimmelstute in der Halle frei laufen. Sie tobte sich wild aus und kam danach zu Vaconda auf die Koppel. Den hengst Excelsior, genau wie Rivé, longierte ich jeweils eine halbe Stunde auf dem kleinen Reitplatz. Simply's Ronja ritt ich nach dem Putzen eine ganze Weile in der Halle dressurmäßig, wobei sie anfangs ziemlich mürrisch war. Zum Ende war sie aber wunderbar locker und entspannt. Winterzauber ließ ich ebenfalls laufen und stellte die Stute anschließend zu den anderen Beiden raus. Seattles GT'aime wurde auch longiert. War zwar etwas wild, aber immerhin bewegt. Das letzte Pferd, Mon Amie, führte ich ein bisschen spazieren, sodass die Beine vertreten waren. Anschließend fütterte ich alle Pferde mit Heu und Kraftfutter und fuhr nach Hause.
          16 Jan. 2015Melden
          Gefällt mir Zitieren
    • Loki
      Besuch bei Audrey

      Heute hatte ich vor, mich etwas um die Pferde von Audrey Hiddleston zu kümmern. Sie hatte im Moment etwas wenig Zeit, und da ich sowieso auf der Durchreise war, beschloss ich, vorbeizusehen. Auf dem Hof angekommen zeigte sie mir erstmal das Zubehör der drei Pferdchen, dann führte sie mich direkt zu ihnen. Ich kümmerte mich zunächst um Mön. Die Islandstute hatte ne ganze Putzkolonne nötig, aber ich schaffte es schliesslich doch alleine, sie von ihrer Dreckkruste zu befreien. Danach longierte ich sie eine halbe Stunde lang intensiv auf dem Reitplatz. Als nächstes ging ich zu Rive, einer Marwari Stute. Sie war zum Glück ziemlich sauber im vergleich zu Mön, dafür begann sie bereits, Winterfell zu produzieren und war dementsprechend haarig. Mit ihr ging ich ins Gelände, da ich die Umgebung etwas erkunden wollte. Der Ritt führte uns durch einen kleinen Wald und über mehrere schöne Felder, auf denen ich sogar ein paar Galopps wagte. Wieder zuhause sorgte ich dafür, dass es auch dieser Stute an nichts fehlte. Zuletzt war noch Pompeii dran, ein alter (junger) Bekannter. Er war eines unserer Zuchtfohlen von Pineforest Stable. Seinen Vater Baccardi erkannte man unschwer, denn der kleine Hengst hatte fast denselben Kopf. Ich bürstete ihn und machte etwas Führtraining um den Hof, damit der Jungspund auch mal etwas lernte. Danach durfte er wieder auf die Weide. Ich verabschiedete mich von allen, inklusive Audrey, und setzte meine Reise zufrieden fort.
      by Occulta
    • Eddi
      Verschoben am 30.03.2016
      Grund:
      6 Monate lang keine Pflege.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Loki
    Datum:
    3 Aug. 2015
    Klicks:
    837
    Kommentare:
    3

    EXIF Data

    File Size:
    45,2 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    600px
    Height:
    400px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • Steckbriefdaten
    Farbbezeichnung: Black Sabino Tobiano
    Gencode: Ee/aa/+To/+Sb1
    Mutter: -
    Vater: -
    Rasse: Marwari (100%)
    Geburtsjahr: * März 2006
    Geschlecht: Stute
    Stockmaß: 1.60 m

    Besitzerdaten
    Ersteller: Delilah
    Vorkaufsrecht: Delilah
    Besitzer: Loki
    RB: Scenery
    Pfleger: JayJay
    Zuchtdaten
    Gekört: Ja
    Schleifen: -

    Beschreibung
    Sie ist ein klassischer Marwari, also menschenbezogen, trittsicher und Passgänger.
    Charakter: Wird noch herausgefunden.

    Qualifikationen
    Springen Klasse: E
    Militairy Klasse: E
    Dressur Klasse: E
    Distanz Klasse: E
    Sonstiges