1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Apfelgruen

Rhaunchy

[font="Century Gothic"][size=5][color="#0000FF"]Rhaunchy[/color][/size][/font] [b]Mutter:[/b] - [b]Vater:[/b] - [b]Beburtsjahr:[/b] 2000 [b]Geschlecht: [/b]Hengst [b]Rasse: [/b]Percheron [b]Farbe:[/b]Apfelschimmel [b]Charakter:[/b] [i]Früher[/i]: Aufgeweckt, anhänglich und sehr menschenbezogen. Ab und an etwas unruhig. [i]Jetzt:[/i] ängstlich, verschüchtert, in Angstsituationen teilweise auch aggressiev [b]Stockmaß:[/b]1,77 [b]Gesundheit:[/b] an der Schwelle des Todes. Stark abgemagert, kaum Muskeln... [b]Besitzer:[/b] Apfelgruen [b]Ersteller:[/b]Ente [b]vkr:[/b]Ente [b]Reitbeteiligung:[/b] // [b]Beschreibung:[/b] Von Ente :[quote]Ich habe Rhaunchy vor vielen Monaten verkauft und fand ihn nunr völlig verwahrlost wieder. Ich hab es geschafft ihn zurückzuholen. Von dem Pferd von früher ist nichtmehr viel übrig und das im wahrsten Sinne des Wortes. Der Arme besteht nurnoch aus Haut und Knochen. Ich hoffe sehr das er überlebt. Mal sehen was die Zeit so mit sich bringt.[/quote]

Rhaunchy
Apfelgruen, 13 Apr. 2009
    • Apfelgruen
      Raunchys Ankunft
      ,,Nein...bitte bleib!" , diese Worte hörte man von 50 Leuten gleichzeitig als ente , eine gute Freundin , erklärte dass sie ging. Ich beschloss , Raunchy zu übernehmen. Denn ich finde , dass er ein gutes Leben verdient hat.
      Am Abend holte ich Raunchy von Ente. Ich gab ihr meine Handynummer und wir versprachen , uns gegenseitig zu besuchen.
      Raunchy war total abgemagert und ich beschloss , ihn neben Nesquick zu stellen.
      Raunchy , der früher Ambros hies , machte sich sofort über die Tränke her und verschlank eilig seine 'Möhrenmatsche'.
      Ich striegelte ihn noch und beschloss , ihn für heute alleine zu lassen.
    • Dali
      Ich hatte Apfelgrün versprochen heute 2 ihrer Pferde wieder die Hufen zu machen und zu sammelte ich alle meine werkzeuge zusammen und sortierte sie in meinem Spezialangefertigtem Hänger. Den Koppelte ich dann hinter meinen Wagen . Die Fahrt konnte beginnen. Auf dem Weg zu Apfelgruens Hof fuhr ich durch wunderschjöne Landschaften. Nach einiger Zeit konnte ich ihren Hof sehen. Er lag wunderschön vor mir. Langsam fuhr ich die Auffahrt entlang und schaute mir dabei ein paar ihrer weidenden Pferde an. Alles Prachtvolle Tiere. Ich parkte vor dem Haus und suchte dan ersteinmal Apfelgruen um sie zu begrüßen und mir die Pferde zeigen zu lassen. Alsozeigte mir sie mir die 2. Nun konnte ich meine Arbeit beginnen...
      Zuersteinmal machte ich Nesquick.

      Danach war Rhaunchy an der Reihe. Ich holte den großen Grauen mit entsetzen von der Koppel. Er war abgemagert und in einem schlechtem Zustand. Doch an Apfelgruens Pflege konnte es nicht liegen. Traurig streichelte ich dem Pferd über das schöne Gesicht , doch es zuckte direkt ängstlich zurück. " He, ganz ruhig, Hübscher, ich tu dir doch nichts" sagte ich mit beruhigender Stimme. Ich band ihn direkt Beidseitig an, nachdem ich sein ängstliches Verhalten erlebt hatte. Seine Hufen waren rissig , brüchig und verformt.Sie ragten über dem Hufeisen hinaus , welches völlig abgelaufen war. Ich zog die Nägel herraus, was bei ihm garnicht einfach war , da er andauernt den Huf wegzog.Doch irgendwann waren die Eisen dann endlich ab. Ich nahm mein Hufmesser und schnitt die Hufe ordentlich aus. Bei ihmdauerte alles etwas länger, doch es lohnte sich auch richtig.Ich raspelte sie noch schön rund. Nun konnte es an die neuen Eisen gehen. ich schaute in menem Wagen nach der passenden Nummer. Di Hufeisen erhitzte ich reihenach, schlug sie passend, brannte sie an und kühlte sie dann ab um sie anzuschlagen. Er sprang mehrmals weg, obwohl ich ihn jac doppeltangebunden htte. 2 mal versuchte er auch nach mir zu treten . Apfel hatte sicher noch viel Arbeit mit ihm vor sich. Ich ließ ihr noch Hufteer da, weil der Strahl etwas weich war und schrieb ihr nen Zettel, dass sie die Hufen außenrum am besten noch einölen sollte.

      Damit war meine Arbeit dann getan und ich fuhr zurück zu meinem Hof.
    • Apfelgruen
      Charlie Raunchy Nesquick Red Knight
      Dann ging ich zu meinen 4 Großpferde. Ich gab jedem von ihnen Futter ,
      Wasser und putzte alle.
      Anschliessend fing ich an alle nacheinander zu longieren. Nesquick büxte aus ,
      Raunchy scheute und Charlie und Red Knight schliefen fast ein. Später putzte
      ich alle ausgiebig und gab jedem eine Möhre.
      Am späten Abend brachte ich alle auf die Koppel.​
    • Apfelgruen
      Red Knight , Rhaunchy und Rikkie

      Heute hatte ich mal wieder etwas Zeit für meine Pferde. Eilig fuhr ich mit meinem neuen Mountainbike in den Stall. Denn vor ca. 3 Tagen haben wir unsere Pferde umgestellt.
      Red Knight stand nun in dem Hengstabteil und hatte eine 10 x 10 m² große Box und Weideauslauf , Rhaunchy teielte sich seine Box mit Perque und Rikkie lebt nun auf einer Fohlenweide mit 12 anderen Fohlen.
      Nun kam ich in den Stall. Ich ging zuerst zu Red. Eilig brachte ich ihm Futter und mistete seine Box. Dannach putzte ich ihn ausgiebig und brachte ihn auf die Hengstweide.
      Ich ging weiter zu Raun. Bei ihm tat ich das selbe. Füttern , misten und putzen , sowie das auf die Weide bringen.
      Zum Schluss ging ich zu Rikkie. Ich putzte , und gewöhnte Rikkie an das Halfter.
      Am späten Abend fuhr ich nach Hause.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Pferdehimmel
    Hochgeladen von:
    Apfelgruen
    Datum:
    13 Apr. 2009
    Klicks:
    592
    Kommentare:
    4