1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Stelli

Red Star In The Evening | Trakehner

Red Star in the Evening wurde aufgrund seines Alters in Rente geschickt.

Red Star In The Evening | Trakehner
Stelli, 3 Jan. 2009
    • Stelli
      Nr. 1

      Ich hatte mir mal wieder ein neues Pferd gekauft, eher Pony. Ich kurbelte den Hänger ans Auto und fuhr zum Gestüt von LeFay. Nach einer knappen Stunde war ich da. Ich parkte mein Auto an auf dem Parkplatz und ging in die Stallungen. Da stand mein Pony, welches ich 'Dance for Winning' getauft hatte, transportfertig neben LeFay da. LeFay und ich begrüßten uns und ich gab ihr den Scheck für Winning. Dann führte ich mein neues Pony nach draußen und verlud es. Brav ging es den Hänger hoch und blieb lieb drinne stehen, ganz ohne Zicken.
      Auf dem Hof kam Winning zuerst auf die Weide, solange bis ich ihre neue Box fertig hatte.
      Nach einer Stunde stand mein neuer Stolz in ihrer Box. Ich gab ihr Futter und kümmerte mich dann um meine anderen Pferde.
    • Stelli
      Pflegebericht für alle meine Pferde [Weide, Zucht, STall]

      Heute kümmerte ich mich mal wieder um meine Pferde. Es war zwar schon spät, aber die Pferde gingen deutlich vor. Immerhin haben wir eche champions^^. Ich putzte jedes meiner Pferde kurz und mistete die Boxen aus, während das Pferd, wo die Box ausgemistet wurde, angebundem am Putzplatz stand. Sie leeren Boxen streute ich dick mit frischem Stroh ein und leerte die Schubkarre auf dem Mistplatz aus. Nach einiger Zeit und mit hilfe waren am ende wirklich alle boxen frisch eingestreut. Alle Pferde standen wieder in ihren frischen Boxen. Zu guter letzt gab es Futter. Es gingen wieherer durch den Stall, als der Futterwagen die STallgasse entlangrollte. Ich öffnete die Boxen und gab jedem Pferd nach Größe und Gewicht die richtige Portion entweder Hafter, Müsli oder anderes Futter, wie sie es brauchen. Als alle Pferde kauen, kam die Heu Ration. Jedes Pferd bekam eine große Gabel heu in die Box. Nun waren die Pferde versorgt. Ich kehrte noch die Stallgasse, dann war ich endlich endlich fertig.
    • Stelli
      Pflegebericht für alle meine Pferde [Weide, Zucht, STall]

      Heute kümmerte ich mich mal wieder um meine Pferde. Es war zwar schon spät, aber die Pferde gingen deutlich vor. Immerhin haben wir eche champions^^. Ich putzte jedes meiner Pferde kurz und mistete die Boxen aus, während das Pferd, wo die Box ausgemistet wurde, angebundem am Putzplatz stand. Sie leeren Boxen streute ich dick mit frischem Stroh ein und leerte die Schubkarre auf dem Mistplatz aus. Nach einiger Zeit und mit hilfe waren am ende wirklich alle boxen frisch eingestreut. Alle Pferde standen wieder in ihren frischen Boxen. Zu guter letzt gab es Futter. Es gingen wieherer durch den Stall, als der Futterwagen die STallgasse entlangrollte. Ich öffnete die Boxen und gab jedem Pferd nach Größe und Gewicht die richtige Portion entweder Hafter, Müsli oder anderes Futter, wie sie es brauchen. Als alle Pferde kauen, kam die Heu Ration. Jedes Pferd bekam eine große Gabel heu in die Box. Nun waren die Pferde versorgt. Ich kehrte noch die Stallgasse, dann war ich endlich endlich fertig.
    • Stelli
      Der Umzug

      Man man man war ich aufgeregt! Es waren noch 2 Tage bis wir umziehen. Alles war bereits in Kisten gepackt und der Hof war komplett fertig. Sogar die Boxen waren schon eingestreut! Ich freute mich riesig, alles war so fantastisch auf unserem neuen Hof. Einfach RIESENGROß! und mir so vielen extras. Heute war der große Tag, denn morgen würden die Pferde rüber kommen. Ich brachte jedes noch ein letztes mal auf die Koppel, mistete aus und ritt einige. Dann wurde es zeit, ins fast leere, hallende Haus zu gehen. Ich duschte, zog meinen Schlafanzug an und ging sifirt ins Bett, wo ich noch etwas bei joelle.de rumsurfte und dann versuchte, einzuschlafen. Was ein glück waren ferien! Nach 3 1/2 Stunden schlief ich endlich ein und träumte von meinem neuen Zuhause.

      Mein Wecker klingelte. 8 Uhr. Sofort stürzte ich aus dem warmen Bett, zog meine Reitsachen an, ging ins Bad um meine Haare zu kämmen und meine Zähne zu putzen. Ich bändigte meine wilden, braunen Locken mit einem Pferdeschwanz und hüpfte dann die Treffen runter. Es waren schon alle wach, umzugswagen standen vor dem Haus und einige Transporter für die Pferde wwaren auch schon eingetroffen. Superaufgeregt zog ich meine ledernen Reitstiefel an, hunger hatte ich keinen. "Hallo mein Schaz!", sagte meine MUtter und gab mir glücklich einen Kuss auf die Stirn. Sie war genauso aufgeregt wie ich. Während ich in den Stall ging, sah ich, wie grade meine tausend Kartons im Laster verstaut wurden. Zugegeben, etws traurig war ich. Aber wirklich nur ein miiiiinnibisschen. Mein Vater befand sich im Stall. Dann staunte ich. Viele der Pferde standen angebunden vor oder in den Boxen oder am Putzplatz. Die Pferdepfleger putzen die Pferde kurz bevor die ihnen Decken und Gamaschen anzogen, die sie beim TRansport schützen würden. "Stelli? Schnell!", kam es. Sofort schnellte ich um und eilte die Gasse hoch. Mein Vater stand vor der Box von Finja, die durchging. "Woaah Mädchen. Alles gut.";M sagte ich und beruhigte sie. es wirkte. schließlich konnte mein vater sie rausführen und ebenfalls fertig machen. Ich hörte, wie die ersten 2 Laster vollbepackt wegfuhren, meine Mutter mit an Bord. "STelli??", kam es schonwieder. Diesmal von einem Pferdepfleger, welcher absolut nicht mit Red Diamond klar kam. Natürlich nahm ich ihn ab. Ich führte ihn ein paar mal im Kreis, bevor uns bescheid gegeben werden konnte, das wir die erste Pferdefracht verladen konnten. Ich nutzte die Iniative und verlud zuerst den Routinierten Diamond. Dann folgten 11 andere Pferde in den ersten Hänger. Zu zweit schlossen wir die Hängerklappe und verluden die nächsten 12 Pferde. Dann stieg ich ein und es ging los. Mein Vater blied da und machte die nächsten 24 Pferde fertig.
      Dann kamen wir am neuen Hof an, nach genau 16 minuten. Ich hüpfte aus dem AUto, die 3 Pfleger folgten mir. Zusammen luden wir die aufgeregten Pferde aus. Ich genoss den Anblick des brandneuen Hofes. Er war einfach so wundervoll, ein bilderbuchhafter Reiterhof, so groß, das man ihn nicht überblicken konnte. Natürlich nahm ich zuerst wieder Red Diamond. Nervös tänzelte er neber mir her, bevor ich ihn in seine neue Box brachte. Es waren bereits alle Boxen mit vollständigen Boxenschilder versehen. Mit aufgeblähten Nüstern trabte er so gut es ging in seiner Box herum. Aufgeregt wieherten die anderen Pferde. Ich half den Pflegern mit dem Pferden, die wirklich ins schwitzen kamen. Die ersten 12 waren untergestellt. Jetzt gingen wir zum nächsten Transporter. Der andere war bereits wieder beim Hof um die nächsten Pferde zu holen. Zuerst nahm ich Schoko und brachte den superbraven Shettyhengst in seine Box. Dann übernahm ich Din, die schreckhafte und durchgenknallte Meq-Stute. Es war ein echter kraftakt, bis sie erstmal geschwitzt in ihrer Box stand. Auch das abmachen der Gamaschen war bei ihr kein vergnügen. DOch ich schaffte es mit einigen geschickten Handgriffen. Als alle Pferde in ihren Boxen standen, kamen die restlichen wenig später. auch diese schafften wir in ihre neuen Boxen. Dann kam nur doch das etliche zubehör in die riesengroße Sattelkammer. So eine Große hatte ich noch nie gesehen! Jedes Pferd hatte 2-3 oder mehr Sattelhalter. Das war wirklich ein Akt. Nach einer Stunde war die kammer ordentlich eingeräumt. Es sah wirklichn supergeil aus. Ich schaute nochmal nach unseren Pferden, die sich mittlerweile etwas beruhigt hatten. Ich fühlte mich wie im 7. Himmel. Der stall war totalst hell und aus hellem Holz verkleidet. Die Gitterstäbe glänzten Silber und hatten oben kleine Zepter. Das Dach des Stalls hat auf einer Seite, wo die Boxen waren, komplett aus "Fenster". Dann kam ein neuer Transporter. Was sagte ich, 4 gleich. 3 der riesigen LKW's brachten nochmal möbel ezc. und der andere die restlichen sachen zu hause. Dann ging ich in unser neues Haus. Alles war ganzh fertig, es wartete darauf eingeräumt zu weren. Ich ging zielstrebig in mein mingrün-weiß gestrichenes Zimmer. Ich räumte das nötigste ein und war fix und alle. Ich beschloss, erstmal einen langen Mittagsschlaf zu machen...
    • Stelli
      Pflegebericht Dance for Winning
      Missverständnis..

      Ich liebte dieses Geräusch, das klappern der Hufeisen auf dem Boden des Stalles. Ich band Dance an und putzte sie. Sie hatte gestern bei einer STutkrönung mitgemacht und ich warete gespannt auf das Ergebnis. Ich war in Gedanken versunken, als ich hinter mir Stimmen hörte. Ich drehte mich um und grüßte sie freundlich. "Das ist sie....", hörte ich ein Mädchen sagen. Ich wunderte mich zwar, warum sie Dance meinte, aber ich machte mir nichts daraus. "Entschuldigung?", sprach mich der Vater des Mädchens an. Ich blicktre auf und pustete mir eine Strähne aus dem Gesicht. "Ja? Was kann ich für sie tun?", entgegnete ich. "Sind sie die Besitzerin dieses Pferdes?", fragte er. Ich nickte. "Wir sind hier wegen der Verkaufsanzeige. Meine Tochter ist von ihrem Pferd begeistert.", sagte ich freundlich lächelnd. Verwirrt sah ich ihn an. "Ich verstehe nicht ganz... was meinen sie?", fragte ich. Der Mann zeigte mir skeptisch Dance's "Verkaufsanzeige". Billig gedruckt mit einem Bild von Dance in der Box, fressend. "Mein Pony ist nicht zu verkaufen.. diese Verkaufsanzeige ist nicht von uns. Das muss ein scherz gewesen sein..", sagte ich mit lecht zittriger Stimme. "Nein? Im ganzen Ort hängen diese Zettel aus.", sagte er, der Gesichtsausdruck des Mädchens erstarrte. "Nein, wirklich. Ich habe damit nichts zu tun.", antwortete ich. "Na wenn das so ist.. schade. Verkaufen sie denn sonst noch Pferde?", fragte er. Ich nickte und zeigte ihm die verkaufspferde.
      Das Mädchen ist Valeska, ein ruhiges Welshpony geritten. Es stellte sich heraus das sie kein wenig reiten konnte. Sie wäre beim antraben fast von Valeskas ruhigem Trab gefallen. Das konnte man vergessen. Jedoch hatte sie sich in Valeska verliebt und nahm Reitstunden. "Und was machen wir Dance?", fragte ich sie. Sie hatte heute eigentlich einen ruhetag, da sie gestern einen harten Tag hatte. Deshalb stellte ich mein Stütchen einfahc nur auf die Weide.
    • Tigerkatzi
      Pflegebericht Dance for Winning

      Ich freute mich über den Auftrag von Stelli, mich heute um ihre pfiffige Hackneystute Dance for Winning zu kümmern. Gegen Mittag kam ich am Stall an.
      Ich wusste, dass sie gerade auf der Weide stand. Da ich sie gleich mal sehen wollte, machte ich mich sofort auf die Suche.
      Als ich an der Weide ankam, fand ich sie schneller als ich gedacht hatte. Sie stande vorne fast vorm Gatter. Sie war echt ein Traum. Wunderschön.
      Ich kletterte über das Gatter und landete mehr oder weniger wieder auf meinen Beinen. Dancing stoppte das Grasen und schaute auf. Ja sie hatte es: Das Feuer in den Augen. Sie war echt lieb.
      Ich merkte aber schnell, dass sie sehr temperamentvoll war. Sie nickte mit dem Kopf und machte ein paar hohe Bocksprünge ehe ich dazu kam sie zu streicheln. Doch als ich ein paar Leckerlies aus meiner Tasche holte, kam sie sofort an. Ich klopfte ihren Hals und gab ihr drei Stück.
      Gut, dass Pferde einen nicht auslachen.´
      Ich schwöre, wenn sie es tun könnten, hätten sie es getan.
      Denn ich kletterte wieder übers Gatter zurück und diesmal landete ich nicht mehr auf den Beinen^^
      Diesmal brauchte ich etwas länger bei der Suche. Bei der Suche nach ihrer Box.
      Irgendwann, ich glaub nach 15 Minuten Suche, fand ich ihre geräumige Box. Der Stall war echt schön und die Box war auch super. Groß, hell wie es sein sollte. Nur dreckig war sie und genau deshalb beschloss ich, Dance for Winning noch ein wenig draußen zu lassen und ihre Box auszumisten.
      Unter einem Schuben standen ein Dutzend Mistkarren. Ich holte mir eine und besorgte mir noch eine Mistgabel, Heugabel und ein besen.
      Dann konnte ich ja beginnen:
      Als erstes kam alles Nasse oder die Äppel raus, bis alles sauber war. Anschließend säuberte ich noch die Wassertränke. Danach brachte ich den Mist ín den Mistcontainer und holte frisches Stroh. Das Stroh verteilte ich schön gleichmäßig in der Box.
      Nachdem die Box nun super sauber war, war Dane an der reihe. ich schnappte mir ihr schönes Halfter mit Strick und machte mich auf den Weg.
      Als ich sie von der Weide geholt hatte, band ich sie an und begann sie gründlich zu putzen.
      man heute war es echt heiß. ich entblößte mich ein wenig und striegelte sie im Top weiter.
      Sie gab brav die Hufen und auch beim Auslesen des Schweifes war sie sehr brav. Nur als ich die Nüstern und den Kopf säuberte, hampelte sie ein wenig rum.
      Als ich si fertig geputzt hatte, sattelte ich sie auf und ging mit ihr zum reitplatz.
      Beim Aufsteigen war sie auch sehr brav und wartete bis ich saß.
      Ich ritt sie im schritt ca. 15 Minuten warm und ritt immerwieder ein paar Handwechsel und Hufschlagfiguren. Sie war echt bequem und hatte tolle raumgreifende Schritte. Als sie aufgewärmt war, nahm ich die Zügel auf und trabte leicht. Ich gab halbe Paraden und ohne große Anstrengung ging sie weich durchs Genick. Ich ritt auf dem Zirkel, Zirkel verkleinern und vergrößerte ihn wieder ohne die Anlehnung zu verlieren. Sie biegte sich gut, ließ sich gut geradestellen und hatte eine schöne Anlehnung. Ich gab ihr die Galopphilfen und sie galoppierte in einem flotten Galopp an. Ich gab sofort nach und probierte auch mal einen fliegenden Galoppwechsel.
      Ich hielt sie mit einer ganzen Parade an und richtete sie rückwärts sowie aus dem Schritt seitwärts.
      Insgesamt ritt ich sie 70 Minuten. Die letzten 10 Minuten ließ ich zügel locker und ritt sie trocken.
      Sie war echt gut ausgebildet, wenn bis jetzt auch nur bis E. es hatte riesig Spaß gemacht.
      Im Hof sattelte ich sie ab und lobte sie nochmals. Als ich das Sattelzeug zurückgebracht hatte, putzte ich sie nochmals.
      Als sie sauber war, war noch viel Staub in ihrem Fell was so leicht nicht rausging. Deshalb ging ich nochmal in Stellis Sattelkammer und holte Shampoo und Fellpflege. Da es heute eh so warm war spritzte ich sie gründlich ab und konnte mit dem wasserstrahl auch gleich ihre Hufen und Beine gründlich säubern. Als alles nass war, shampoonierte ich sie ein. Ihr gefiel es echt gut^^ Genauso wie mir.
      Nachdem ich wieder alles rausgewaschen hatte, glänzte sie nur so. Ihre weißen Flecken waren auch wieder richtig weiß.
      Ich lobte sie, nahm ihren Schweif und schwang ihn ein paar Runden^^ danach nahm ich den Schweißmesser zur Hand und entfernte grob das Wasser aus ihrem fell. dabei kam braunes Wasser herunter^^
      Ich lief ncoh ein paar Minuten mit ihr auf einer anliegenden Wiese herum und brachte sie in ihre Box, wie es mir Stelli gesagt hatte. Ich knuddelte sie nocheinmal und ging dann zu Kalympia, die ich auch noch pflegen sollte.​
    • Stelli
      Pflegeberichte für meine ZuchtPferde

      Als nächstes Packen waren meine Zuchtpferde an der Reihe. Das waren Forrest Gump, Palimé, Skessa, Ritano, Cassedy, Realités, Tained Love Toffifee, Shiran, Dance for Winning, Tequila, Jaguar, Lexis, Kingdom, Valencia, Mejorano, Enya, Dukat, Summer Wine, Embassy, Josie, Silvano, Schoko, Tarantas, Falada, Dubai, Din, Edurance Clash, Cor de la Luxe und Saphir. Ich brachte meine Pferde erstmal raus auf die Weide, Stuten und Hengste natürlich getrennt. Als alle draußen sich vergnügten, mistete ich die Boxen aus. Anschließend streute ich sie großzügig dick ein. Außerdem bekam jedes Pferd nach größe, Leistung und Alter eine Menge Heu in die Box. Als ich fertig war, holte ich meine Pferde wieder rein. Ich putzte jedes einzelne grob und brachte sie dann in die Boxen. Ich fegte die Stallgasse und ging.
    • Stelli
      Pflegebericht für alle meine Zuchtpferde

      Was ein wundervoller Tag! Ich hatte mich zusammen mit 4 Freundinnen bei mir verabredet, Rajandra, Chica, Magic und Isa. Zusammen schlenderte wir quatschend und lachen über den Hof und überlegten, was wir anstellen könnten. Nach langem hin und her dämmerte es mir, das ich ja mit der Versorgung der Zuchtpferde dran war. Mir rutschte das Herz in die Hose und ich teilte meinen Freunden mit, das ich eigentlich noch einen Haufen zu tun hätte. Zu meiner Überraschung wollten mit die 4 helfen, worüber ich rirre glücklich war. Wir gingen in den Zuchtstall und wir machten uns pläne. Da alle 4 sattelfeste Reiter waren, durften sie auch reiten. WIr machten es uns auf einem Heuballen gemütlich und planten, wer welchen Pferd macht. Die Pferde waren Diamonds Soul, Forrest Gump, Palimé, Skessa, Ritano, Cassedy, Realités, Shiran, Tained Love Toffifee, Tequila, Dance for Winning, Lexis, Kingdom, Valencia, Mejorano, Enya, Josie, Silvano, Embassy, Summer Wine, Schoko, Tarantas, Falada, Cor de la Luxe, Din, Saphir und Edurance Clash. Nicht wenige! Es waren genau 27 Pferde und jeder musste grob geschätzt 7 Pferde machen. Da sie nicht alle geritten werden mussten, war das zu schaffen. ich war sehr glücklich um die hilfe meiner Freunde. Als erstes beschlossen wir zu reiten. Systematisch fingen wir in der ersten Box an und arbeiteten uns nach hinten. Ich teile Raja Diamonds Soul zu, Chica Palimé, Magic Forrest Gump und Isa bekam Skessa. Ich nahm mir Ritano. Wir putzten und sattelten die Pferde, bevor wir raus auf den großen Dressurplatz gingen und die Pferde eine dreiviertelstunde intenvis bewegten. Danach kamen sie auf die Koppel. Als nächstes wollten wir einen halbstündigen Spaziergang machen. Ich nahm Cassedy, Isa Realités, Raja Tequila, Magic Shiran und Chica nahm Toffifee. Zu 5 gingen wir in den Wald. Wieder zurück auf dem Hof kamen die 5 ebenfalls geschlechtlich getrennt auf 2 große Koppeln. Nun kamen die nächsten dran. Raja wollte unbedingt Kingdom, während ich Dance for Winning, Chica natürlich Valencia, Isa Mejorano und Magic Lexis nahm. Wir sattelten die 5 nachdem wir geputzt hatten und gingen auf den Springplatz. Raja war verwundert wie gut Kindom tatsächlich springen konnte. Nach 1 Stunde sattelkten wir ab und brachten auch diese 5 zum grasen auf deie Koppel. Wir hatten immernoch nicht den Spaß verloren und machten uns an die nächste "Ration" Pferde. DIesmal stand longieren auf dem Plan. Isa nahm Enya, Chica bekam Josie, Magic Embassy und Raja wollte Silvano, während ich meine Summer Wine nahm. Geputzt und mit Longierausbindern "versehen" gingen Raja und Isa zum longieren in die Halle, Chica und Magic auf den Dressurplatz und ich ging alleine auf den Springplatz, wo die Sprünge abgebaut waren, weil wir einen neuen Boden bekamen. Wir longierten eine halbe Stunde und brachten die Pferde ebenfalls auf die Weide. Nun der vorletzte Packen pferde. Chica wollte uuunbegingt Schoko haben, während Isa sich in die pechschwarze DIn verliebte. Raja nahm Luxe, Magic Tarantas und ich nahm Falada. Wir putzten die 5 und führten sie nach draußen um die grasen zu lassen. Nach 15 Minuten brachten wir sie auch auf die Koppel. Nun endlich die letzten 2. Saphir und Edurance Clash ließen wir einfach in der Halle laufen. Dann hatten wir es endlich geschafft. Ich ld meine 4 freunde auf ne Cola ein und bummelten noch über den Hof..
    • Stelli
      Pflegebericht für Zucht, Stall und Weide

      Endlich kan ich mal wieder zum pflegen meiner Pferde Perle, Elasso, Diamonds Soul, Forrest Gump, Palimé, Ritano, Cassedy, Realités, Tequila, Dance for Winning, Lexis, Kingdom, Valencia, Mejorano, Enya, Pount, Forever Yours, Josie, Red Diamond, Silvano, Embassy, Summer Wine, Schoko, Tarantas, Falada, Cor de la Luxe, Edurance Clash, Saphir, Din, Indian Kiss, Glammy, Sinita, Achatté, Kalympia, Enterao, Finja, Easy Living, Red Star in the evening, Irti, Jalea, Raw April, Heavenly Choir, Faithful, Kovu, Jade, Havana, Vaconda, Kalinka, Grande Coleur, Daddy Bear, Dream On, Minstrel, Secret Sign und Ben. Es musste einfach mal wieder was passieren, da die Pferde ein Teil meines Lebens waren. Ich ging in den Stall und putzte mich erstmal durch die Boxen. Zwar sahen die Pferde später nicht tip-top aus, aber immerhin. Später wurden sie unterschiedlich bewegt; ein Teil ging auf die Koppel, andere wurden longiert, geritten, Spazierengeführt oder kamen in die Führmaschine. Wiederrum durften einige auch frei in der Halle laufen. Später landeten sie alle auf Hengst und Stutelkoppeln. Zwischenzeitlich mistete ich mit Hilfe einiger Personen die Boxen aus und füllte die Tröge mit Futter, was zum größten Teil aus Müslifutter, Brot, Möhren und Äpfeln bestand. Bei dem ein oder anderen kam noch Zusatzfutter mit hinein. Dann war ich endlich fertig. Die Pferde bleiben über Nacht auf den Koppeln. Und ich machte mich wieder an meine Franzsachen...
    • Stelli
      Pflegebericht für meine Zuchtpferde

      Heute kümmerte ich mich wieder um meine Zuchtpferde Perle, Elasso, Diamonds Soul, Forrest Gump, Palimé, Ritano, Cassedy, Realités, Tequila, Dance for Winning, Lexis, Kingdom, Valencia, Mejorano, Enya, Pount, Forever Yours, Josie, Red Diamond, Silvano, Embassy, Summer Wine, Schoko, Tarantas, Falada, Cor de la Luxe, Din, Saohir und Edurance Clash. Zu aller erst kamen die Pferde auf Koppel und Paddock, damit ich die Boxen ausmisten konnte. Das dreckige Stroh schüttete ich auf den Misthaufen und streute die Boxen frisch ein. Dann durften die Pferde ihre Bixen beziehen. Als nächstes mussten sie natürlich bewegt werden:
      Perle lief um 12 Uhr in der Reitstunde mit
      Elasso wurde westernmäßig geritten
      Diamonds Soul wurde eine halbe Stunde longiert
      Forrest Gump lief in der Führmaschine
      Palimés Tölt wurde verbessert
      Ritano machte ein kleines Dressurtraining bei einem Ausbilder
      Cassedy durfte frei springen
      Realités durfte mit seinem Pflegemädchen spazieren gehen
      Tequila ging ein Militarytraining mit einem Reiter
      Dance for Winning ritt ich Dressur
      Lexis wurde von seiner Reitbeteiligung ausgeritten
      Kingdom wurde von meinem Vater Kutsche gefahren
      Valencia ging wieder ihr Galopprenntraining mit ihrem Jockey
      Mejorano wurde ebenfalls ausgeritten
      Enya ging zusammen mit Schoko im Ponysulky
      Pount machte ein Springtraining
      Forever Yours wurde erfolgreich an den Sattel gewöhnt
      Josie ging in die Führmaschine
      Red Diamond ging ein Vielseitigkeitstraining über 2 Stunden
      Silvano machte zusammen mit seiner Pflegerin Bodenarbeit
      Embassy machte Stangenarbeit
      Summer Wine ging in der Reitstunde
      Schoko wurde zusammen mit Enya im Ponysulky gefahren
      Tarantas wurde zum Decken gefahren
      Falada ging in die Horseballstunde
      Cor de la Luxe wurde ausgeritten
      Din machte ein Distanztraining
      Saphir wurde freizeitmäßig auf dem Platz geritten
      Edurance Clash wurde spazieren geführt.

      Ich war wirklich froh das fast alle Pferde entsprechende RB's und Pfleger hatten. Alleine würde ich maximal 5 Pfede schaffen. Als alle Pferde bewegt wurden, bekamen sie ihre zweite Futterrationen. Als alle Pferde genüsslich udn zufrienden mampften, kehrte ich noch fix die Stallgasse und ging mich dann ausruhen.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    11 - Rentner (Gnadenweide)
    Hochgeladen von:
    Stelli
    Datum:
    3 Jan. 2009
    Klicks:
    1.098
    Kommentare:
    14
  • Red Star in the evening


    Von: Star Boy
    Aus der: Red Lady
    Geburtsdatum: 28.09.1991
    Geschlecht: Hengst
    Rasse: Trakehner
    Stockmaß: 1,67 m
    Fellfarbe: Rotschimmel (Red Roan)

    Charakter: schnell, gutmütig, verschmust
    Gesundheit: Sehr Gut
    Reitstil: Dressur, Springen, Western

    Besitzer: Stelli
    Mitbesitzer: -
    Vorbesitzer: Nan
    Reitbeteiligung: -

    Vorkaufsrecht: -
    Ersteller: Ivi.Kiwi

    Qualifikationen
    Galopprennen Klasse: E
    Western Klasse: E
    Spring Klasse: E
    Militairy Klasse: E
    Dressur Klasse: E
    Distanz Klasse: E
    Fahren Klasse: E

    Schleifen und Auszeichnungen
    -

    Sonstiges
    -