1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Citara

Rebel Love Song

- Welsh Cob - Hengst -

Rebel Love Song
Citara, 3 Apr. 2016
Cooper gefällt das.
    • Citara
      Pflegebericht​

      Ein ganz normaler Tag


      Es war ein ganz normaler Tag auf dem Ausbildungshof Three Oaks. Nach schwerer Krankheit hatte Heinz Jacobs, ein gestandener, älterer Mann mit weißem Schopf, alle seine Pferde verkauft, nur sein Hof blieb in seinen Besitz. Nun, da er genesen war, hatte er seine Leidenschaft wieder aufgenommen und ein paar vielversprechende Pferde gekauft sowie zwei Mitarbeiter eingestellt. Beide, jung und tatkräftig, halfen sie ihm bei der Ausbildung und dem Verkauf seiner Pferde sowie derer der Kunden. Außerdem hatte sich vor kurzem spontan ein Fotografie-Student eingemischt, der, um die Tierfotografie zu perfektionieren, eine Weile auf dem Gestüt verbleiben würde.



      Heinz war zumeist der erste, der aur die Ställe betrat, so kümmerte er sich gleich um das Frühstück der Pferde. Danach traf er Eleonora und Elias, seine beiden Trainer und mittlerweile guten Freunde, zum Frühstück im Gutshaus. Dies war ein lang gepflegtes Ritual geworden, denn so konnte man sich ideal auf den Tag einstimmen und weitere Vorgehensweisen besprechen. Außerdem erfuhr er so besonders viel über den Ausbildungsstand seiner Pferde – dies war wichtig, denn der Aufenthalt der Meisten war befristet, sie sollten nach ordentlicher Ausbildung verkauft werden. Nur einige wenige, die den Dreien besonders ans Herz wuchsen, durften bleiben.

      Eleonora begann, vor Energie strotzend, gleich das Gespräch. "Also Frozen Bubble wird sich zu einem klasse Springpony entwickeln, das sieht man schon jetzt! Sie wird schon bald bereit sein, eingeritten zu werden. Langsam wird sie durch die Bodenarbeit ganz muskulös." Heinz lächelte. "Und wie macht sich Cual Maniaca?" Maniaca gehörte zu den jüngsten Zugängen auf Three Oaks. "Sie ist etwas schwierig, man braucht ein wenig Zeit, um Zugang zu ihr zu finden. Aber ich denke, auch sie hat Potenzial. Was ist eigentlich der Plan für Khiara El Assuad?" - "Sie hat bereits eine lange, erfolgreiche Karriere als Galopper hinter sich. Deswegen möchte ich, dass sie in erster Linie ein sanftes Muskelaufbautraining – Dressur, ein wenig Springen und Military vielleicht, bekommt. Alles, was sie psychisch und physisch ausgleicht. So langsam hat sie sich ihren Ruhestand im Rennsport verdient, nun müssen wir auf ihre Gesundheit achten, um die Schädigungen durch den Galoppsport gering zu halten. Sie wird auch lange bei uns bleiben dürfen, ehrlich gesagt ist sie eine wahrlich beeindruckende Stute." Eleonora lächelte, Elias biss schweigend in sein Brot. Er war ein gutaussehender junger Mann, groß, muskulös, mit strahlend blauen Augen und dunkelblonden Haaren. Dennoch war er sehr schüchtern und zurückhaltend. Heinz hakte nach. "Und was machen deine Pferde, Elias?" - "Altyn ist ein aufmerksamer Hengst, er wird schnell lernen. Ich werde jetzt langsam mit der Gewöhnung an Sattel und Trense anfangen, seine Vorbesitzerin hat allerdings auch da bereits ganze Arbeit geleistet. Ebenso bei Mon Petit Ecrou, sie ist eine tolle Stute, aber noch nicht so weit wie Altyn. Abendprinz...nunja, ich muss erstmal Zugang zu ihm finden. Er ist sehr ängstlich." Heinz nickte. Er wusste dies, und genau deshalb wollte sich kaum jemand dem schokoladenfarbigen Junghengst annehmen. Aber er war Elias im Charakter ähnlich. Das verriet Heinz Elias natürlich nicht, aber er hoffte, dass Elias somit einen Draht zu dem Araber finden würde, was Heinz selbst nicht geschafft hatte.



      Nach dem Frühstück machten sich alle drei auf den Weg in den Stall. Heinz schnappte sich die Doppellongen-Ausrüstung von Rebel Love Song, die er ihm nach ordentlicher Fell- und Hufpflege anlegte, während Eleonora und Elias bereits mit den Fohlen Bubble und Nüsschen auf den kleinen Reitplatz gingen und sie auf alle Schrecken des Lebens vorbereiteten. Nach der Vorbereitung brachte Heinz Rebel auf den großen Reitplatz und gewöhnte den sichtlich verwirrten Hengst langsam an die Arbeit an der Doppellonge.

      Nachdem Eleonora und Elias die Fohlen auf die Weide gebracht hatten, sattelte Eleonora Khiara und ritt einige Dressurlektionen, um die Stute besser einschätzen zu können. Sie erwies sich als ein wenig triebig, doch die Dressurarbeit würde ihr gut tun.

      Elias saß währenddessen bloß mit einem Buch in der Box von Abendprinz, der eigentlich nichts mit Menschen zu tun haben wollte. Der Umzug war sichtlich zu viel für den Hengst gewesen, doch jemand musste Zugang zu ihm finden. Auch, nachdem sich Khiara und Altyn bereits auf der Weide befanden und Eleonora mit Maniaca einige Übungen ritt, genau wie Heinz mit Emperador. Heinz hatte sichtlich Freude an der Arbeit mit dem gut ausgebildeten, schwarzen Andalusier, der seine Beine nur so schmiss.

      Elias gab auf, nachdem sich Abendprinz auch nach zwei Stunden nicht näherte. Enttäuscht wandte er sich Altyn zu und brachte ihn auf den Platz, wo er ihm vorsichtig erst Trense und dann Sattel auflegte. Der Hengst machte keine Anstalten, sich zu wehren, doch Elias beließ es beim Longieren mit Sattel und Trense, anstatt sich bereits auf den Rücken des Pferdes zu schwingen, um den Junghengst auf keinen Fall zu überfordern. Nach einer Stunde gut laufender Arbeit brachte er Altyn auf die Weide. Als er die Ausrüstung von Altyn zurück in die Sattelkammer brachte, vernahm er ein leises, nervöses Schnauben aus Abendprinz' Box. Vorsichtig näherte Elias sich und streckte seine Hand dem Hengst entgegen. Der junge Hengst zitterte, war jedoch auch neugierig und schnüffelte vorsichtig an Elias' Hand. "Möchtest du zu den Anderen nach draußen, mein Guter?", flüsterte Elias. Prinz schnaubte leicht. Elias wartete nicht lang und holte ein passendes Halfter aus der Sattelkammer. Vorsichtig hielt er es dem Hengst entgegen. Nachdem es sich als nicht besonders gruselig erwies, legte Elias es ihm an. Der Hengst zuckte kurz, folgte Elias jedoch willig aus der Box. Auf der Weide entließ Elias den zitternden Jungspund, entfernte sich jedoch nicht, sondern setzte sich mit seinem Buch ins Gras. Die anderen Pferde fanden dies zunächst sehr interessant – so ein Buch sieht ja auch sehr schmackhaft aus – entfernten sich jedoch bald, als Elias die Essbarkeit seines Buches negierte.

      Nach einer Weile stand Abendprinz direkt hinter ihm. Elias las weiter, er wusste, dass er ihn mit einem bloßen Blick nach hinten verschrecken konnte. Doch der Hengst blieb.

      Heinz beobachtete dies aus der Ferne und lächelte, schien sich seine Einschätzung doch zu bewahrheiten.



      Elias blieb noch länger als die anderen beiden und somit war es seine Aufgabe, die Pferde wieder in die Boxen zu bringen. Abendprinz jedoch beließ er noch eine Stunde länger auf der Weide, war er doch aufgrund seiner Ängstlichkeit lange nicht mehr dort gewesen. Doch auch er musste irgendwann wieder in die Box. Entgegen aller Vermutungen folgte Prinz Elias dorthin anstandslos.

      Am Ende des Tages löschte Elias das Licht in Ställen und Büro und fuhr in seinem Vectra A nach Hause.
    • Occulta
      Verschoben am 13.02.2017
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Citara
    Datum:
    3 Apr. 2016
    Klicks:
    753
    Kommentare:
    2

    EXIF Data

    File Size:
    384,6 KB
    Mime Type:
    image/jpeg
    Width:
    960px
    Height:
    640px
     

    Note: EXIF data is stored on valid file types when a photo is uploaded. The photo may have been manipulated since upload (rotated, flipped, cropped etc).

  • [​IMG]


    Rebel Love Song

    - Rebel -
    Welsh Sek. D/Welsh Cob

    aus der: Fortuna
    von dem: Rebell

    Geschlecht: Hengst
    Farbe: Bay Roan Pintaloosa
    Abzeichen: Laterne, v.r. weißer Fuß, v.l. weißer Fuß, h.r. hochweißer Fuß, h.l. hochweißer Fuß
    Stockmaß: 1,54m
    Geburtsdatum: 12.06.2001

    Besitzer: Citara
    Ersteller: Citara
    VKR: Citara

    Beschreibung:
    Rebel Love Song - kurz Rebel - ist ein außergewöhnlicher Vertreter seiner Rasse. Er besticht sowohl mit seinem Exterieur als auch mit seinem Interieur. Auffällig ist natürlich seine bunte Färbung, die eine einmalige Mischung aus den Farben seiner Eltern sind - alle bei den Elterntieren vorhandenen Zeichnungen vereinen sich in ihm. Er zeigt sich sehr vielseitig, was die verschiedenen Sparten des Reitsports angeht. Durch den Welsh Cob-typischen Körperbau eignet er sich besonders gut für den Fahrsport, aber auch in den klassischen Disziplinen wie Springen, Dressur und Military zeigt er sich für seine Rasse talentiert. Dabei muss aber beachtet werden, das er immer noch ein Welsh Cob und kein hochgezüchteter Hannoveraner ist, S-Niveau wird er nicht erreichen. Distanzreiten liegt ihm auch, so lange die Distanzen nicht zu lang sind. Seine Stärken liegen dort eher in seiner Ruhe und seiner guten Kooperation mit dem Reiter als in überragender Ausdauer. Er ist zwar ein Hengst, aber trotzdem lässt er sich selbst von Kindern gut händeln. Solange man gut mit ihm umgeht, hat man mit ihm ein williges Reitpferd, dass mit seinem Reiter durchs Feuer gehen würde. Er lernt schnell und möchte auch geistig gefordert werden, so bereiten ihm auch zirzensische Lektionen Spaß. Bloß sollte man ihn von rossigen Stuten fernhalten, wenn noch andere Hengste in der nähe sind - in diesem Fall reagiert er schnell aggressiv auf diese.

    Qualifikationen:
    Galopprennen Klasse: E
    Western Klasse: E
    Spring Klasse: E
    Military Klasse: E
    Fahren Klasse: E
    Dressur Klasse: E
    Distanz Klasse: E

    Schleifen:
    noch keine