1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
haffi07

Raunchys You Might Say That I'm Evil

[IMG]http://i52.tinypic.com/jtm693.png[/IMG] [color="#800080"][size="4"]Raunchys You Might Say That I'm Evil [/size][/color] [hr] [b]Mutter:Velvet Noise[/b] [b]Vater:Raunchy[/b] [hr] [b]Geburtsdatum:2007[/b] [b]Geschlecht: [IMG]http://i54.tinypic.com/2h3cwld.png[/IMG]Stute [b]Rasse:Hannoveraner-Deutsches Reitpony- Mix [/b] [b]Fellfarbe:Palomino[/b] [b]Stockmaß:1,51[/b] [b]Eignung:Dressur,Springen[/b] [b]Charakter: You Might Say That I'm Evil ist eine sehr talentierte Jugnstute. Sie hat unglaubliches Potential, was das Springen und den Military-Sport angeht. Zweifelsohne hat sie dies von ihrem Vater Raunchy geerbt. Ihr erstklassigen Gänge hat sie ihrer Mutter To Where The Skies Are Blue zu verdanken, was sie auch als Dressurpferd interessant macht. Von dieser hat sie auch ihren Charakter, was ihr auch ihren Namen einbrachte. You Might Say That I'm Evil ist sehr biestig und nutzt die kleinste Schwäche ihres Reiters aus um auszubrechen. Sie ist deshalb auf keinen Fall für Anfänger geeignet und sollte nur von einem Reiter, der in der Lage ist konzentriert und Konsequent zu reiten geritten werden. You Might Say That I'm Evil ist eine eher kleine Stute, was ihr jedoch im Springsport keinen Nachteil einbringt, da sie - wenn sie will - eine ernorme Sprungkraft und großen Siegeswillen zeigt. Auch wenn sie ein eher ungewöhnlicher Mix ist ist sie dennoch für die Zucht interessant. Sowohl ihr Vater als auch ihre Mutter sind bei Hengst und Stute des Monats - Wahlen mehrfach prämiert worden. Allein ihre Größe unterscheidet sie von einem Hannoveraner. Im Stall und auf der Weide ist die Stute mit Vorsicht zu genießen. Sie kommt nicht mit jedem Pferd gut klar, daher sollte man ihr Verhalten vorerst immer beobachten, wenn sie mit anderen Pferden auf der Weide ist. You Might Say That I'm Evil ist wohl ziemlich streitsüchtig und immer die erste, die bei kleinen Rangeleien zubeißt. Beim Schmied und auch im Hänger ist sie dagegen eher unproblematisch. Sie ist nicht schreckhaft, sehr selbstbewusst und hat viel Ehrgeiz. Mit etwas Training und Vertrauen ist Evil ein echtes Traumpferd für jeden Sportreiter oder Züchter. [/b] [b]Reitstiel:Dressur,Springen,Western[/b] [hr] [u][b]Ausbildungsstand:[/b][/u] [b]Galloprennen:[/b] E [b]Western:[/b] E [b]Military:[/b] E [b]Dressur:[/b] E [b]Distanz:[/b] E [b]Springen:[/b] E [hr] [IMG]http://i54.tinypic.com/s42ng1.png[/IMG] [u][b]Besitzer:Flyhigh[/b][/u] [i][b]Vorbesitzer:-[/b] [b]Vorvorbesitzer:-[/b][/i] [hr] [b]Ersteller:Ente[/b] [b]Erstellungsdatum:-[/b] [b]VKR bei:Ente[/b] [hr] [b]Pfleger:[/b] [b]Hufschmied:[/b] [b][i]Hufzustand:[/i][/b] [IMG]http://i53.tinypic.com/2rhwikp.png[/IMG] [b]Tierarzt:[/b] [b]Gesundheitszustand:[/b] [IMG]http://i56.tinypic.com/347cm12.png[/IMG] [IMG]http://i51.tinypic.com/zocom.png[/IMG] [b]Gekrönt/Gekört:[/b] [s]Ja/Nein[/s] [b]In der Zucht:[/b] [b]Zuchtleitung:[/b] [b]Nachkommen:[/b] * [hr] [u][b]Erfolge und Schleifen:[/b][/u][/center]

Raunchys You Might Say That I'm Evil
haffi07, 14 Juni 2010
    • haffi07
      Der erste Tag

      Es war der 14.06.2010, als ich mein neues Pferd bei Ente abholen war.
      Auf Entes Hof ´brachte sie mich zu Evil, das Pferd was ich bei ihr gekauft hatte.
      Sie war ein wirklich tolles Prachtstück. Die Mähne so lang und das glänzende kurze Fell.
      Einfach bezaubernd. Ente war froh das ich sie gekauft hatte, denn sie wusste das ich mich gut um sie kümmern würde. Deswegen viel ihr der Abschied auch nicht besonderlich schwer. Sie kann sie ja jederzeit besuchen. Nachdem wir Evil aus der Box geführt hatten,zog ich ihr die Transportgamschen an und brachte sie in den Hänger. Sie schnaubte beruhigend.
      Bei mir im Hof angekommen, stellte ich sie direkt mit einer Abschwitzdecke in die Box und gab ihr Kraftfutter. Nachdem sie fertig mit Fressen war führte ich sie um den Hof und zeigte ihr alles. Ihr gefiehl es und das Graß schmeckte ihr wahrscheinlich auch super. ;D
      Nach einer halben Stunde machte ich die Abschwitzdecke ab und stellte sie zurück in ihre Box.
      Ich gab ih rnoch ein Leckerlie und verabschiedete mich dann von der hübschen.
      Ich strich ihr über den Kopf und flüsterte zu ihr " Morgen gehts an die Arbeit, dann gucken wir mal was du drauf hast". un gab ein leichtes lächeln von mir ;) ;)
    • haffi07
      *KrKrkrkkrkrkr* Mein Wecker klingelte gegen 10:30. Erschrocken sprang ich aus mienem Bett.
      Zuerst ging ich in mein Badezimmer und sprang unter die kalte Dusche. Anschließend zog ich meine Reitklamotten an und fuhr dann mit dem Rad zum Stall. An der Koppel angwekommen versteckte ich das Fahrrad in dem Busch und nahm Nobless und Evil an den Strick. Ich schwang mich auf Nobless hinauf und brachte die zwei Pferde in den Stall, den ich schon gestern abend frisch ausgemistet hatte. dort ließ ich sie genüsslich fressen und striegelte sie nacheinander. Nachdem ich beide Pferdchen schon grob versorgt hatte, nahm ich zuerst Evil aus ihrer Box und sattelte und trenste sie. ich ging mit ihr auf den Dressuplatz auf dem auch 2 sprünge aufgebaut waren. ich ritt erst 10 Minuten warm und fing dann mit der Arbeit an. Sie war nicht wirklich leicht zu reiten aber sie hatte wirklich Schwung. Nachdem ich sie etwas aufgewärmt hatte, gallopierte ich sie auf dem Zirkel an und ritt engere Wendungen. Mit der Zeit merkte ich das sie schon viel lockerer und entspannter wirkte. Nach einer halben STunde war ich total zufriegen mit ihr, doch ich wollte noch unbedingt wissen, wie miene neue Stute zu springen ist . Also trabte ich das bildhübsche PFerd an und sprang über den Steilsprung. Ich wendetet anschleisend ab und gallopierte an und verlor aufeinmal völlig die Kontrolle und ritt total schief auf das Hindernis zu. Doch ich hatte Glück gehabt. Evil ist trotzdem perfekt abgesprungen und hatte eine totale Sprungkraft. Ein PRachtstück wie ich immer zu ihr sagte. Sie ist einfach spitze. Nach einer 3/4 Stunde war ich völlig zufrieden und stellte sie in ihre Box. Nach ihr nahm ich Nobless aus seiner Box und stellte ihn in die Halle, in der er sich zuerst austobte. ich stellte mich mit der Peitsche in die Mitte und trieb ihn an. Er spitze seine Ohren und schnaubte beruhigend ab. Diese Gangart die er hatte war einfach klasse. Er war einer der Pferde die ich schon am längsten in Besitz hatte und ewürde es auch niemals verkaufen. ER ist einfach ein wirkliches Verlasspferd. NAch 20 Minuten stellte ich ihn in seine Box gab den zwei hübschen ihre Abendsportion + jeweils ein kleines leckerchen und fuhr beruhigt nach Hause ;)
    • Arktiswolf
      Ein wirklich langer Name
      Reitbeteiligungsbericht NR.1

      Raunchys You Might Say That I'm Evil, so hieß die schöne Palomino Stute von haffi07. Es handelte sich hierbei um einen Hannoveraner-Deutsches Reitpony- Mix, mit super Stammbaum. Sie war wirklich süß. Haffi zeigte mir wo alles war und was der Stute gehörte. dann holten wir zusammen das Pferd von der Weide und putzten Raunchy blitze blank. Nun wurde gesattelt und aufgetrenst. Mir flatterten die nerven ein wenig vor Aufregeung. Gleich erst würde ich Probereiten ob wir überhaupt zusammen passten.
      Meine Vorführung verlief recht gut. Hin und wieder hatte ich das Gefühl sie würde mich austesten und machte mir hier und da einen Strich durch die Rechnung, aber alles im allem war ich persönlich recht zufrieden mit mir. Es war klar das die Stute nicht sofort jedem erstbestem Reiter vertraute. Dies mußte ich mir erstmal erarbeiten. aber es machte Spaß. ich selber habe zwar auch die verschiedensten Charaktere zu hause, aber es war halt was anderes mal ein fremdes Pferd zu reiten. Als ich fertig war, hatte ich mich mit der Stute schon ein klein wenig angefreundet. Nun hoffte ich das haffi mich auch als ihre RB haben wollte. Raunchys You Might Say That I'm Evil wzrde noch gründlich versorgt und bekam eine Möhre zum Abschied. Dann begab ich mich zu Haffi ins Haus.

      by Arktiswolf. 1268 Zeichen by letter Count, ohne Überschrift
    • Arktiswolf
      Reitbeteiligungsbericht NR.2
      Raunchys You Might Say That I'm Evil

      Laut knallte es, als die Hufe der Stute gegen die Bande schlugen. Wiedermal versuchte Raunchys You Might Say That I'm Evil mich aus zu tricksen. Aber diesesmal war ich darauf vorbereitet. ich vestärkte meinen sitz und die Beinhilfen und gab erneut die Komandos zum angaloppieren. Missmutig schüttelte die Stute den schönen Kopf und schnaubte. Doch diesmal blieb sie ruhiger wenn auch ihr Rücken verspannt schien. Es war jedenfalls nicht grade angenehm ihren Galopp momentan aus zu sitzen. Ich nahm es ihr nicht sonderlich über, denn immerhin kannte sie mich noch nicht und würde so auch die nächsten Male mit ihrem austesten weiter machen. Das sollte mir recht sein. Auf dieses Spielchen konnte ich auch sehr gut eingehen. Ich gab immer wieder Paraden damit sie mir auch wirklich zu hörte und mir ja nicht aus der Anlehnung ging. Dies war mir bisher auch gute geglückt. Ich parierte durch zum Trab und merkte das sie in den Schritt wollte. Um das zu verhindern trieb ich sie weiter an. Wollten doch mal sehen wer hier wen ärgerte. Einge Runden und Bahnfiguren ließ ich sie noch abklappern und irgendwann dachte ich, für heute ist es nun genug. Mal sehen wie das Nächste Mal ausgehen würde. Ich klopfte der Stute zufrieden den Hals und parierte durch zum Schritt. Die Zügel gab ich ihr nach uns nach hin. Ein wenig trocken reiten und dann konnte sie zurüc in ihre Box.
      1367 Zeichen, by me​
    • Lovelyhorse
      Los gehts!

      Heute, am 20. Juni 2010, war es also so weit. Heute war mein erstes Treffen mit meinem Neuem Pflegepferd. Ich zg mir meine Reitsachen an und packte noch schnell leckerlies ein. Für alle Fälle, dachte ich. Dann holte ich meinen alten Drahtesel aus der Garage, verabschiedete mich von meinen Eltern und radelte los...

      Ich war voll aufgeregt und fuhr so schnell ich konnte. Am Hof angelangt, siegt ich ab und lehnte mein Fahhrad an die Scheunenwand. So außer Puste stand ich ca. 5 Miuten da und guckte mich in der Gegend um. Hier war es sehr schön und mit solch einem herrlichen Gefühl im Magen, betrat ich den Stall. Es war Sommer, 28°, doch hier war es sehr kühl. Die Pferde fühlen sich hier bestimmt wohl! Und ich machte mich auf die Suche nach Evil...

      Als ich sie gefunden hatte, gab ich ihr einn Leckerlie als Begrüßung, dann ging ich in die Sattelkammer und woltle ihr Halfter holen. Wo ist es denn, sprach ich vor mich hin, Hoffentlich ist es nicht in einem Spinnt der zugeschlossen ist! Ich durchforstete also die ganze Kammer. Ah. Da ist es ja! Erleichtert nahm ich das Halfter und ging erstmal wieder zu Evil. Sie soll ja schlie0lcih nciht gleich denken, dass ich zwischendurch immer mal abhaue. Also führte ich sie zur Putzstelle...

      Den Putzkasten zu finden war keine Kunst, denn er war über und über beschriftet mi dem Namen: Evil the little Zicke =). Oh, wenn sie wirklich eine Zicke ist dann steht mir ja was bevor, dachte ich laut und lachte. Ich kratze ihr Hufe sorgfältig aus, danach spritze ich ihre Hufe nochmal kühl ab. Nacvh ihrem Gescihtsausdruck zu Urteilen hieß das: Das tut guuut! Ich lächelte und machte mich nun an den Körper...

      Der war ausgesprochen dreckig weil sie wohl einen schönen Weidetag erlebt hatte. Als ich den Dreck raushatte putze ich, naja versuchte passt besser, ihr den Staub aus dem Fell zu machen. Schon jetzt konnte mn mich leicht mit einem Pferd verwechseln. Ich gab es nach 10 Minuten auf und nahm dann leiber nochmal einen feuchten Lappen. War nciht gerade besser das Fell aber immerhin besser. Dann nahm ich mir aber noch einmal die Bürst eund putze die Sattelstelle noch mal sorgfältig...

      Dann nahm ich mir den Mähne kamm und kämmte ihr erstmal gründlich die Mähne. Sie hat eine wunderschöne Mähne, dachte ich. Den Schopf schien sie besonders zu genießen, da ihre Strin dann mal wieder belüftet wird. Eigentlich, dachte ich, könne wir dir doch auch so einen Tunierzopf Dingsda machen! Also hollte ich ein Gummi und machte ihr einen Dutt...

      Dann nahm ich mir den Schweif vor. Ich verlas ihn gründlich und zupfte nur ein oder 2 haare raus. Dann nahm ich die Gamschen udn machte sie ihr dran. Wollenw ir dich erstmal laufen lassen, fragte ich sie. Ich führte sie also in die Halle und ließ sie laufen. Ein Quieken und einmal pupsen, das war alles. Also nahm ich sie wieder aus der Halle zur Putzstelle...

      Dann sattelte ich sie. Ich entschloss mich bei dieser Hitze lieber einen schönen, langen Ausritt zu machen. Also begab ich mich in die Sattelkammer und suchte ihren Vielseitigkeitssattel. Hier waren viele, aber ich woltle ja nicht eine fremden nehmen und hinterher mordmäßigen Ärger bekommen. Also suchte ich, und suchte, suchte, und suchte, und, Wurde fündig! Ich schleppte ihn raus hing ihn erstmal wieder über eine Stange und nahm dann den Rest heraus: Trense, Satteldecke, Wiener Zügel, Ausbinder...Dan nahm ich die Sattelddecke und legte sie ihr vorscihtig auf den Rücken. Ich lobte sie und hob den Sattel hoch. Ich ging zu ihr, streichelte sie noch einmal und legte ihr dann den Sattel behutsam drauf...

      Dann nahm ich die Trense, legte die Zügel über den Hals und streifte ihr das Halfter ab. Sie machte keinerlei Anstalten wegzulaufen, sonder stand brav wie ein Lämmchen an der Putzstelle und wartete. Ein Pferd wartete darauf das man es trainierte! Sowas hab ich auch noch nich erlebt...Naja, jedenfalls führte ich das Gebiss in das Maul und verschloss die Trense sorgfältig...

      Dann suchte ich erstmal noch den Hocker. Häää? Woo ist der denn? Ich fand ihn einfach nicht. Naja, dann muss ich halt mal wieder zeigen das ich Volti mache. Ich stellte Evil in der Mitte des Zirkles ab und sprang 3-mal ab und setze mich dann langsam in den Sattel...

      Ich ritt sie 10 Minuten warm. In diesen 10 Minuten verscuhte ich mich an ihre Bewegung zu gewöhnen. Sie hatte einen schönen, ja was sag ich, sogar einen sehr schönen Schritt. Die Sonne schien und der Wind blas ein wenig. Ihre Mähne flatterte im Wind. Fast wie ein Traumpferd! Die restlich eZeit überlegte wieso ich fast gesagt hätte...Was gefällt mir denn nicht? Mir viel echt nichts ein, kein bischen. Alle negative Sachen, wusch, weg! Naja dann wollen wir jetzt mal anfangen...

      Ich trabte an und Evil ging schön fleißig weiter. Trotz der wärme zeigte sie keine Ermüdung, einfach klasse! Nach 3 Runden ganze bahn ritt ich einen Zirkel, dann eine Schlangenlinie. Sie ließ sich gut biegen, was mich sehr freute. Ich parirte durch zum Schritt und gurtete noch mal nach. Ich hab noch nie ein Pferd gesehen das beim gurten so still stand. Noch dazu das ich ja noch auf ihr drauf saß. Ich, oben drauf, und sie zuckte nicht mit der Wimper.

      Dann trabte ich wieder an und wechselte durch die ganze Bahn. Auf der anderen Hand machte ich dann eine Volte, nochmal mehrere Schlangenlinien und trabte nochmal den Mittelzirkel. Ich parrirte wieder durch und lobte Evil. Dann galoppierte ich an. Sie hatte einen wunderschönen Galopp, ich wollte gar nicht mehr aufhören. Ich ritt einen Zirkel und auch im Galopp ließ sie sich traumhaft schön biegen! Jetzt viel mir erst recht nichts negatives ein! Ich könnte dich knutschen Evil sagte ich und streichelte sie liebevoll...

      Ich stieg ab und beschloss jetzt ins Gelände zu gehen. Ich packte nur schnell ihre Putzsachen und das Halfter weg. Dann stieg ich wieder auf und ritt richtung Wiesen und Felder. Es war herrlich hier. Auch Evil schien es zu genießen. Sie schnaubte zufrieden. Wie die Made im Speck, dachte ich und lachte. Man hatte eine Traumhafte Aussicht und als wir wieder beim Stall waren fühlten wir uns so, als ob wir gerade erst aufgestanden wären...

      Ich sattelte sie hab und lies den Sattel erstmal entlüften. Ich spritze die Beine ab, Evil genoß es. Ich schaute nochmal auf das Termometer. Oh gott! 30°! Dann kann ich doch auch noch waschen...Also holte ich den Wasserschlauch und machte ihn an. Ich stellte den weichsten Strahl ein und began Evil abzuspritzen. Mir gleichmäßigen Bewegungen arbeitete ich mich voran...

      Ich führte sie nach draußen in die Sonne zum trocknen. In der Zeit holte ich Schubkarre und Mistgabel und begann ihre Box auszumisten. Ich dachte das ihre box dreckiger ist aber sie war in einem guten Zustand sodass es nicht lange dauerte. Nachdem ich die Karre entleert habe war auch Evil trocken und ich konnte sie losmachen...

      Dann brachte ich sie auf die Weide. Sie wältze sich erstmal genüsslich im Staub und ic hwar ein wenig besorgt, ob ich das nächste mal dann erst recht dne Staub rausbekomme. Aber hauptsache sie fühlt sich wohl, dachte ich mit einem lächeln auf den Lippen und fuhr nach Hause nachdem ich das Sattelzeug weggepackt hatte.

      Sie war einfach klasse!
    • haffi07
      Ich lag noch schlummernd im Bett als Leila, mein Boxer-collimischling mich
      pietzend weckte. Also stand ich auf und ließ sie zuerst in den Garten. Es war
      so schönes Wetter aber ich wusste nicht wie ich heute alle Pferde bewegen sollte.
      Mir kam da so eine Idee... Ich grif zum Telefon und rief meine Beste Freundin Celine
      an, un fragte sie ob sie Lust hat mit mir ausrieten zu gehen. Da sie sowieso nichts
      besseres zu tun hatte kam sie mit. Aber ich hatte 12 Pferde, deswegen rief ich noch
      9 weitere Freunde von mir an ob sie nicht aus Lust hätten mit ausreiten zu kommen.
      "Wunderbar alles klappt". Wir trafen uns um 12 uhr bei mir im STall. Als alle da waren
      teilte ich die Pferde ein. Bevor wir anfingen mit dem striegeln, säuberte noch jeder
      die Boxen. Nun als wir fertig waren nahmen wir die Pferde von der Koppel und bindeten
      sie draußen an der Stallmauer an. Dort striegelten wir die Pferde und verwöhnten sie
      mit Leckerchen. Als sie dann zum SChluss Blitz Blank waren sattelten wir sie und
      trensten sie auf. "Alle Startbereit?" fragte ich. Meine Freunde warteten gespannt bis
      es los ging. Als ich ein OK gab sitzen sie auf und wir ritten zuerst über die Straße,
      dann einen Schleichweg entlang bis wir am Feld angelangt sind. "Wir traben jetzt" rief
      ich meinen FReunden zu . Die Pferde wurden ein Gang schneller und es klappte prima. Nach
      3 Minuten parrierten wir wieder durch da wir jetzt ein Asphalt weg entlang gehen mussten.
      Bei der Galoppwiese angeommen blieb ich erst stehen und bereitete meine Freunde darauf
      vor. Als alle Startklar waren fing ich an mit Morning zu galloppieren. Ich merkte, dass
      das den Pferden wahnsinnig spaß machte und ließ ihnen freien Lauf. Die wiese war kilometer
      lang und die Pferde parrierten erst am ende der langen Weide zum SChritt durch. Alle lobten
      ihr Pferd und wir konnten schon von weitem den STall sehen. Also gingen wir nur noch Schritt.
      Dort angekommen stiegen wir alle ab und sattelten die Hottas ab. Pletsch nass geschwitz waren
      sie. Also sagte ich den anderen Mädchen das sie die Pferde gründlich abspritzen sollen und
      anschließend mit ihnen etwas graßen gehen , damit sie dort noch etwas in der Sonne dösen und
      trocknen können. Nun waren die Pferde alle trocken und wir ölten ihre spröden hufe noch ein.
      ansclhießend gab jede ihrem Pferd die tägliche Portion KRaftfutter und stelle es dann in
      die Box, wo es genüsslich Fressen konnte. Jedes Pferd, welches in die Box kam schnaubte
      direkt ab und schüttelte sich zufrieden. Dann wieherte es noch einmal und ging dann direkt
      zum Trog und fraß. So jetzt waren wir alle fertig und ich ebdankte mich bei meinen Freunden
      und jeder fuhr nach hause.
    • haffi07
      Nach Burberry ging ich zu Raunchy. Sie war eine wundervolle helle Stute mit weißer Mähne. ich hatte
      sie vor ienem MOnat bei ente abgekauft. Ich war wirklich froh mit ihr. Sie ist richtig tallentiert.
      In ihrer Box striegelte ich sie und säuberte ihre Hufe aus. Als ich fertig war ließ ich sie inder sonne stehen,
      wo sie auch von dem frischen graß naschen konnte. Während desses säuberte ich ihre Box und die Gamaschen aus
      dem Spindt. AUch RAunchy ließ ich in der Halle freispringen. Sie machte sich schon besser wie vorher
      und ich merkte das sie sich schon gut verbessert hat. In dem Moment war ich wirklich stolz auf sie. ich hätte nciht gedacht
      das sie sich in so kurzer zeit so verbessern kann. Ich lobte sie und stellte sie wieder in die Box. Ich striegelte
      sie noch einmal kurz. gab ihr ihr fressen und ein apfel und verabschiedte mich von ihr mit ienem kuss auf die Stirn ;)
    • haffi07
      es war ein Dienstagmorgen. Mein freund schlummerte noch neben mir und beschwerte sich wegen des lauten tippen vom laptop.
      In dem Moment zog ich ihm die Bettdecke weg und ging ans festern zog die rolladen hoch und lüftete.
      Mein Freund maulte rum aber ich habe ihm davor schon gesagt das wir in der früh zu meinen pferden müssen.
      Ich zog mich also an und ging ins bad und machte mich fertig. also ich fertig war stand domenique verzweifelt vorm bett
      und immernoch im schlafanzug. ich sagte nur"Schatz, zieh dich jetzt an , wir müsse zu nobless immerhin habe ich ihn wieder gekauft bekommen und ich bin sher froh ihn wieder zu haben".Langsam zog er sich an und ging dann ins badezimmer und putze sich noch kurz die Zähne. ich lief mit voller vorfreude die Treppe hinunter und mein freund tratschte nur langsam hinterher.er schnappte sich seine autoschlüssel und fuhr richtung reitstall. Dort angekommen lief ich zu Nobless in die Box.Er wieherte mich vor Freude entgegenen und war total aufgeregt..er ging in box hin und her. Als ich in seiner Box war musste ich ihn erstmal umarmen und mir vielen tränen vom gesicht. Es war ein schönes gefühl nobless wieder in die arme sclhießen zu dürfen. erstmal striegelte ich ihn stundenlang und mein freund ging durch die ställe und misstete die anderen boxen meiner Pferde aus und striegelte sie flüchtig. Ich verwöhnte nobless und ging dann mit ihm in die reithalle und ließ ihn sich austobe. Anschließend spritze ich ihn ab und stellte ihn auf die Koppel wo er in der Sonne trocknen und gemütlich graß fressen kann. Dann ging ich zu mienen anderen pferden und stellte immer jweils 3 pferde in die halle und ließ sie sich austoben dann ging ich mit ihnen zum abspritzplatz und spritze sie ab. in der zeit ging mein freund mit den andren 3 pferden in die halle und ließ sie auch laufen. so ging das immer weiter bis ich alle meine pferde bewegt und abgespitzt haate. zum schluss stellte ich sie alle auf die koppel und im stall gab ich ihnen die täglich eportion kraftfutter und hafer, da ich wusste das meine mutter heute soweiso noch in den stall fährt und die pferde heute abend in den Stall ställt
    • haffi07
      Ich kam in den Stall. Die Luft war klar und die ersten Sonnenstrahlen wärmten meine Haut. Es war Sonntagmorgen und ich war früh gekommen, da ich heute noch viel Arbeit vor mir hatte.
      Ich fütterte die Pferde, sperrte die Sattelkammer auf und ging ins Reiterstübchen, wo ich selbst erst mal frühstückte und einen Tee trank. Ich saß sehr gemütlich, und es war schön warm durch den Ofen. Doch die Pferde wollten gepflegt werden, weshalb ich aufstand, meinen Schal anzog und die Jacke schloss. Im Stall war es ruhig geworden. Kein Kauen mehr zu hören. In den hinteren Boxen schnaubte ein Pferd. Slim Shady war noch unerfahren, und heute wollte ich sie, genau wie Lisha, an Sattel und Trense gewöhnen. Um diese Uhrzeit war es noch still am Stall und somit gab es nichts, was die Stuten beim Lernen beunruhigen oder ablenken konnte.
      Ich nahm die Trense aus der Sattelkammer und nahm zwei Karotten mit, die ich in mehrere kleine Stücke brach. Ruhig trat ich in Slim Shady’s Box. Sie kam einen Schritt auf mich zu, schnupperte an meiner Hand. Ich strich ihr durch die Mähne, tätschelte lobend und beruhigend ihren Hals.
      Zuerst legte ich ihr die Zügel über den Hals, ließ sie ein paar Sekunden dort liegen, lobte Slim und redete beruhigend auf sie ein. Ich nahm die Zügel runter, gab der Stute ein Stück von der Karotte und legte die Zügel noch einmal auf. Völlig problemlos. Die Stute sah die Trense neugierig an. Ich zeigte ihr das Gebiss, und half ihr, es aufzunehmen. Sie kaute einen Augenblick darauf herum, behielt es aber im Maul. Ich lobte sie noch einmal und zog nun auch das Genickstück über ihre Ohren. Interessiert sah sie mich an. Ich ließ die Trense ein paar Minuten so an, schloss sie aber noch nicht. Erst als die Stute sich an das Gefühl gewöhnt hatte, schloss ich den Nasenriemen, nicht fest. Dann schloss ich den Kehlriemen, wartete einen Moment, lobte Slim. Sie machte das sehr gut für den Anfang.
      Ich zog ihr die Trense wieder aus und führte sie am Halfter auf die Stallgasse. Dort lag eine Satteldecke und ein Sattel. Ich strich Slim Shady mehrmals mit der Hand über den Rücken und die Sattellage. Dann legte ich vorsichtig die Satteldecke auf. Keine Reaktion. Ich nahm den Sattel, ließ Slim Shady daran schnuppern. Neugierig sah sie ihn an. Ich hatte extra einen leichten Sattel gewählt, um es der Kleinen nicht zu schwer zu machen beim Angewöhnen.
      Langsam und vorsichtig legte ich ihn auf Slim’s Rücken. Ich redete währenddessen mit ruhiger Stimme mit ihr. Er lag. Slim drehte den Kopf, aber tänzelte nicht, trat nicht,… ich belohnte sie mit ein paar Stücken der Karotte. Langsam schloss ich den Gurt, zart. Ich staunte über so viel Gelassenheit. Ich öffnete den Gurt wieder, nahm ihr den Sattel ab und putzte die Stute noch, bevor ich sie mit einigen Belohnungs-Karotten und Müsli in ihre Box brachte.
      Mit Lisha verlief die Angewöhnung von Trense und Sattel auch sehr gut. Sie erschrak einmal kurz beim Geräusch der Steigbügel, wenn man sie runterzieht, beruhigte sich aber sehr schnell wieder. Ein großer Lernerfolg also, auf den ich stolz war. An diesem Punkt scheint eine problemlose Weiterarbeit gut vorstellbar.

      An zwei Stricken führte ich Nanett und Linda nach draußen auf die Koppel. Sie blieben noch am Koppelgatter stehen und sahen mich erwartungsvoll an.
      „Jaaa meine Süßen, die anderen Stuten kommen auch gleich“ sagte ich und ging zurück zum Stall. Nobless und Charisma nahm ich an den Strick, eine Freundin half mir und nahm Werina und Misii Lady mit. Als die Stuten zu sechst auf der Koppel war, fing eine Toberei an, der ich gerne zusah. Sie liefen ausgelassen über die Koppel, änderten abprubt die Richtung, wieherten, quietschten,… Sie hatten einen Heidenspa߅
      Corrado, Deluxe und Arsil verteilte ich auf die Hengstkoppeln. Sie liefen mit aufgestelltem Schweif und geblähten Nüstern an ihren Koppeln entlang, hielten die Stuten aufmerksam im Auge.
      Mit Burberry ritt ich eine Dressurstunde mit, er war sehr diszipliniert und konzentriert. Folglich war ich mit seiner Leistung heute sehr zufrieden. Ich muss sicher nicht erwähnen, dass er eine Extra-Belohnung bekam, oder?
      Ich brachte die anderen Pferde wieder rein in ihre Boxen,
      brachte Close aufs Paddock und ließ Raunchy’s you Might Say that I’m Evil in der Halle laufen.
      © by AmauryBaloubet
    • horsesweet
      Mein Tag mit Raunchys You Might Say That I'm Evil!

      Heute war ich schon früh wach und machte mich fertig, als ich aufstand ging ich los ins Bad... Dort machte ich mich fertig, kämmte mir gur die Haare, putzte meinen Zähne gründlich und zog mich um. Nun war ich fertig und schnappte mir meinen Schal, meine Mütze und meine Handschuhe, dazu schnappte ich mir meinen Rucksack, wo Reithelm, Reithandschuhe, Reitgerte usw. trinne waren. Nund ging ich mit meinen Geldbeutel aus dem Haus und war schon auf den Weg zur Bushaltestelle, wo ich leider mit dem Bus fahren zu haffi´s Hof fahren musste und einstieg, dann ging die Fahrt los und ich bezahlte davor noch schnell, die Umgebung als ich losfuhr war noch ganz normal, bis eine fremde Winterlandschaft auftauchte und ich staunte, obwohl ich nicht sehr der Winterfan war... Die Fahrt dauerte nur einen Stunde, da dazwischen kaum Haltestellten waren, es waren ja auch kaum Leute im Bus... Die Fahrt war eigentlich auch sehr gemütlich und ich las im Bus ein Buch, bis ich wieder in Trier ankam und ausstieg... Ic kannte den eg schon gut zu ihren Hof und es war ja auch nicht sehr weit weg... Nach ein wenig gehen erreichte ich den schönen Hof. haffi07 begrüßte mich und lächelte, dann begrüßte ich sie auch nett und ging zum Stall... haffi07 ging ins Haus.
      Ich ging bei den Boxen vorbei und streichelte kurz meine Ex-RB, dann ging ich zu den Stuten an Raunchys You Might Say That I'm Evil´s Box. ,,Hey Hübsche! Na wie geht es dir den heute?´´, fragte ich lächelnd und srich ihr eine Strähne aus dem Auge bzw. vor dem Auge. Sie schüttelte sich und wollte kurz schnappen: ,,Hey! So nicht Evil, du wirst sehen, dass du nicht so leicht bei mir so vorbeikommst!´´, lachte ich und nahm die Führleine von der Boxentür auf und machte diese an ihr rosanes Halfter, dass ihr gut stand ran... Die Stute erhob stolz ihren Kopf und folgte mir tänzelnd, daraufhin meinte ich grinsend: ,,Hey, du wirst heute noch ein wenig springen dürfen!´´. Nachdem ich den Putzplatz erreichte und sie gut festband, eilte ich schnell in den Stall... Dort angekommen öffnete ich die Tür zur sattelkammer und schnapte mir gleich den Putzkasten und das sattelzeug mit den Gamaschen, es sah wirklich lustig aus mit den ganzen Zeug auf mir und ich schlenderte wieder zum Putzplatz, zum Glück lag dort kaum Schnee... Also legte ich die Sachen am Sattelbalken mit der Trense drauf, dann stellte ich noch den Putzkasten hin.
      Raunchys You Might Say That I'm Evil sah mich an und schnaubte dann, wobei sie ihren Kopf hinuntergleiten ließ und sich entspannte beim Striegeln. Ja ich hatte mir den Striegel schon herausgenommen und ihr Palominiofarbenes Fell, gut angefangen zu Striegeln. Die Stute war auch wirklich nicht sehr dreckig, was mir die Arbeit erleichterte. Meine Striche waren wirklich gründlich, ausgiebig, vorsichtig und liebevoll mit dem Striegel, beim putzen. Schnell war die erste Seite fertig und ich machte weiter mit der nächsten... Bei jeden meiner Striche fiel der Staub in Massen auf den Boden... Endlich hatte ich dies geschafft und legte den Striegel ind die Putzbox wobei ich gleich und sofort den Hufkratzer von Raunchys You Might Say That I'm Evil aus dem Putzkasten und ging schon zum ertsen Bein und begann...
      Also glitt an ihren Oberschenkel langsam und liebvoll hinab und sie hob diesen wirklich brav hoch. Ich nahm es und nahm Huf in meine Hände und begann es auszukratzen. Der Dreck viel schnell aus dem Huf heraus und ich musste es nur noch gut ausputzen. Also machte ich dies schnell, dabei viel der Staub in Massen auf den Boden... Fertig war das erste Huf und ich ließ es leicht los und ihr Bein ging langsam hinab. Der zweite Huf von vorne war dran und ich ging auf die andere Seite, glitt wieder an ihrer Schulter herunter, sodass die Palominofarbene Stute es etwas genervt nehmen ließ. Gründlich kratzte ich es dann aus und ich putzte es noch aus.Nun ließ ich ihren Huf wieder los und es gitt langsam und vorsichtig auf den Boden... Liebevoll glitt ich dann an ihrer rechten Hinterhand hinab und Sie hob ihre Hinterhand und ließ diese auch herausziehen und auskratzen.Hier waren sehr viel Dreckklumpen und Steinchen die mit der Zeit heruntervielen. ich staunte nicht schlecht, als ich diesen Dreck am Boden liegen sah. Doch ich machte wieder eifrig weiter und putzte sein Huf sorgfältig aus. Also wieder auskratzen, wobei wieder Dreck hinab viel und danach folgte auch sofort das letzte Huf. Ich ging auf diese Seite glitt an ihrem Bein hinab und begann es gut zu putzen, schnell hatte ich das allerletzte uf gut sauber gemacht und rief: ,,Puhhhh! Den schwierigsten Teil bzw. den längsten Teil geschafft.´´, Dabei klopfte ich Raunchys You Might Say That I'm Evil´s Hals liebevoll und warf dabei gekonnt und leicht den Hufkratzer in den Putzkasten...
      Dann als ich die Stute liebkoste, schnappte ich mir dem Mähnenkamm und begann dann ihren Schweif erstmal von den Spitzen nach oben gut durch. Die Stute konnte ihren Schweif nicht stillhalten und ich schnappte diesen mir einfach weiter oben, dann kämmte ich eine Weile noch weiter und Raunchys You Might Say That I'm Evil hielt dann doch noch still und im nu war der Schweif gut durchgekämmt... Im Wind wehte dieser wunderschön und Die Schweiffarben strahlten schön, doch Schluss mit bewundern, ich wollte ja heute noch springen... Also ging ich vor zur Mähne und begann diese durchzukämmen. Diese war zwar lang, doch sehr einfach duchzukämmen und der Schopf ging sofort mit zweimal durchkämmen gut durch und ich lächelte. Die Mix-Stute shcnaubte zufrieden und ich legte den Mähnenkamm sofort in die Box und düste zum Stall, dort angekommen stellte ich die Putzbox zu Raunchys You Might Say That I'm Evil´s Asrüstung und eilte wieder zu der hübschen Stute...
      Als ich bei ihr ankam nahm ich den Sattel in beide Hände. Nun war sie bereit Fürs Springen. Nun legte ich den Sattel auf Raunchys You Might Say That I'm Evil´s Rücken und legte ihren Sattel erstmal ordentlich auf den Rücken und ließ den Gurt runterhängen, damit ich diesen besser schnappen könnte. Ich ging auf die andere Seite und nahm den Sattelgurt auf und zog diesem fest an und machte ihn an den Gurten beim Sattel gut fest... Ich schaffte es diesen noch gut anzuziehen, damit ich es enger machen konnte... Der zweite auch und es war fürs erste gut fest und ich konnte den zweitenn gut und schnell auch in gleicher Höhe festmachen. Nun nahm ich ihre Trense in die Hand und machte aber davor noch schnell ihr Halfter an den Hals. Nun führte ich ruhig das Gebiss in Evil´s Maul und zog den Rest an dem Kopf über die Ohren und machte dabei noch den Schopf über den Strinriemen. Dann machte ich den Backenriemen noch schnell zu, sodass trotzdem noch die Faust durchpasste. Ich machte schnell das Halfter über ihren Kopf und so. Nun gurtete ich auf der anderen Seite nochmal gut fest und schnappte mir ihre Gamschen, schnell hatte ich jeden an ein Bein gemacht und Raunchys You Might Say That I'm Evil war ausgerüstet und bereit zum Trainig, ich wollte heute aber nicht zu viel machen...
      Sofort machte ich die junge Stute vom Fürstrick und nahm die Zügel in meine Hand und begab mich auf den Weg zur Halle. Ich hatte heute mir eine CD mitgenommen, mit schönen Liedern und betrat die Halle, es war niemand dort und ich fand dann auch das Radio und schnappte mir meine CD aus der Hosentasche, dann legte ich sie rein und ließ fürs erste nur das Lied spielen... Sie begann zu laufen und ich stieg auf Raunchys You Might Say That I'm Evil´s Rücken und drückte ihr sanft in die Flanken, meine Gerte hatte ich auch gut in der Hand und die junge Stute ging im Schritt los. Ich wärmte sie erstmal auf indem ich ein paar Runden im Schritt ritt und ab und zu auch im Trab. Nun war Raunchys You Might Say That I'm Evil gut aufgewärmt und ich ritt nun erstmal im Galopp, wobei ich sie versammelte, die Stute machte zwischendurch immer ein paar Hüpfer, nun wurde ich wieder langsamer und ritt eine wirklich schnell Traversale im Trabnach Links. Raunchys You Might Say That I'm Evil strengte sich an und zeigte sich gut im Trab. Ich gab Evil ein paar Parden und sie senkte den kopf zu senkrechten, doch ich achtete darauf, das sie nicht unter die senkrechte gelang. Nun gab ich wieder strecnge und wirklich fortgeschrittenen Gewichts- und Schenkelhilfen, zu einer schönen Piaffe. Raunchys You Might Say That I'm Evil zeigte sich wirklich gut, doch es war auch etwas schwer sie auf der Bahn zu halten, da sie wirklich sehr umhertanzte... Naja das würde ich ihr schon verlernen, sagte ich in mir und lies Evil dann noch ein bischen Fliegende Galoppwechel machen, sie buckelte und ich tippte auf ihre Flanke mit der Gerte, sie schnaubte und hörte auf... Dressurreiten, auf ihr war wirklich schön und ich parierte sie auf der Diagonalen zum Schritt durch und hielt auf 'X' an, dann stieg ich erstmal von ihr und lächelte, wobei ich die Stute täschelte, dann ließ ich sie beim führen etwas länger und band sie dann am Rand an... Ich sah mich um und entdeckte einen raum, schnell düste ich dort hin und sah Massen von Hindernissen, ich sah einen Tribbelbarre und schnappte mir die Stangen einzeln und das solange bis diese aufgebaut war... Nun ging ich wieder zu Raunchys You Might Say That I'm Evil und nahm ihre Zügel auf, wobei ich wieder auf sie stieg, mit einen Satz landete ich gut und standhaft im Sattel, nahm die Zügel auf und ließ die Stute antraben. Ich lenkte auch sofort in die Mitte und tippte ihr leicht mit der Gerte auf die Flanke und sie galoppierte dann superschnell los, doch ich zügelte sie leicht und achtete darauf dass sie nicht rumspinnen würde. Ich lehnte mich vor und Raunchys You Might Say That I'm Evil sprang mit einen wunderschönen Satz über die Tribbelbarre... Ich war wirklich glücklich als ich mit der Palomino - Stute noch ein paar Sprünge erledigte, alle waren wirklich toll. So verging die Zeit im Fluge und ich ritt noch im Schritt ein paar Runden, um sie trocken zu reiten.
      Als ich ein paar Runden noch im Schritt mit ihr dahin trottete stieg ich von ihr ab und führte sie zum Putzplatz, wo ich ihren Sattel und die Trense runternahm, das Halfter um ihren Hals schlung und sie so erstmal stehen ließ, so brachte ich schnell Sattel und Trense weg und eilte wieder zu der Stute, machte sie noch etwas ordentlich bzw. putzte sie noch und machte dann ihr Halfter rum... Dan nahm ich die Führleine auf und brachte Raunchys You Might Say That I'm Evil in ihre Box und gab der jungen Stuten noch Futter und Trinken, dann eilte ich wieder zum Putzplatz und schnappte mir einen Besen, kehrte den Dreck weg und legte den Besen dann wieder zurück, haffi07 lächelte und kam zu mir dabei heruntergelaufen: ,,Und wie wars?´´, frage sie mich und ich meinte glücklich: ,,Einfach Klasse!´´, dann lachte ich und hörte wieder das Auto zur Einfahrt hineinrollen. ,,Muss los!´´, sagte ich und schnappte mir meinen Rucksack, wo ich auch schon die CD reingepackt hatte. Dann stieg ich ins Auto ein und wir fuhren wieder nach Hause.

      [10926.Zeichen / (c) by LoveSahara]
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    haffi07
    Datum:
    14 Juni 2010
    Klicks:
    1.320
    Kommentare:
    24