1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Arktiswolf

"Phexens Lauf"

"Phexens Lauf"
Arktiswolf, 27 Jan. 2017
Dir, Svartur, Cascar und 15 anderen gefällt das.
  • Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Sattelkammer WWS
    Hochgeladen von:
    Arktiswolf
    Datum:
    27 Jan. 2017
    Klicks:
    776
    Kommentare:
    8
  • Die "Kür"

    Ailsa legte die Fellbürste beiseite und strich nervös ihr Hemd glatt.
    Heute war der Tag der Hengstkörung der sie schon so lange entgegen gefiebert hatte.
    Phex stand relativ entspannt neben der rothaarigen Frau und hatte nur den Kopf erhoben um sich das Gewusel auf den Stellflächen anzusehen.
    Dadurch das sie in der letzten Zeit sehr oft auf Turnieren Auswärts waren, kannte er es bereits unter fremden Menschen und Pferden zu sein.
    Casandra, welche Ailsa und Phex gefahren hatte, war inzwischen zur Tribüne gegangen und würde von dort aus die Vorführung verfolgen.

    Und dann war es auch schon soweit. Sie wurden aufgerufen und mit Phex an der Hand trat Ailsa vor die Richter und grüßte.
    Mit aufgeregtem Ohrenspiel stand Phex nahezu kerzengerade vor dem Richtertisch und beäugte die Menschen auf der Tribüne.
    Der Trakehner wurde genau unter die Lupe genommen und alles auf den Klemmbrettern vermerkt.
    Als die Jury damit fertig war, durfte Ailsa ihren Hengst nun in der Bewegung zeigen.

    Zunächst führte die junge Frau das Pferd im Schritt auf beiden Seiten in der Halle herum. Als sie Phex dazu ermunterte auch an zu traben,
    folgte er der Einladung nur zu gerne. Langsam lief er heiß und man merkte die Aufregung in seinem Körper.
    Dennoch lies er sich gut von seiner Reiterin händeln und machte keine Anstalten sich loszureißen. Auch den Trab führte Ailsa auf beiden Händen vor
    und wurde dann gebeten den Hengst frei zu lassen.

    Als hätte er nur darauf gewartet, sprang Phex förmlich in die Luft als Ailsa ihn los lies und keilte übermütig mit ein paar Bocksprüngen
    gepaart nach hinten aus und galoppierte mit aufgestelltem Schweif durch die Halle.
    Seine gute Laune offen zeigend, umrundete er diese ein paar Mal ehe man ihn dazu brachte die Seite zu wechseln. Schnaubend schüttelte er
    seine schwarze Mähne und folgte den Anweisungen um sich auch andersherum zu präsentieren.
    Nachdem er auch dort ein paar Runden gelaufen war, fing Ailsa ihn wieder ein. Schnaufend rieb der Hengst seinen Kopf an ihrem Arm
    und beruhigend sowie lobend streichelte die Schottin seinen Kopf. Während die Frau Phex nun im Schritt durch die Halle führte, wurde die Bahn
    mit den Sprüngen für das Freispringen freigegeben.

    Dies kannte der Roanhengst schon von seinem Heimatstall und er wusste schon was auf ihn zukam, ehe Ailsa ihn in Position brachte.
    Aufgeregt zappelte er bereits an ihrer Hand bis sie ihn endlich freigab und er in den Trichter galoppierte wo er die einzelnen Sprünge absolvierte.
    Dies war etwas was er für sein Leben gerne tat. Als nun eigentlich Schluss für ihn war, entzog er sich einem der Helfer beim einfangen und steuerte
    erneut den Trichter zu den Sprüngen an. Ailsa selbst war auch nicht schnell genug und so drehte der Hengst eine Ehrenrunde, sehr zur Erheiterung der Zuschauer.
    Ein wenig außer Atem bekam Ailsa ihn dann doch zu fassen und verließ mit ihm die Halle nachdem sie die Richter zum Ende verabschiedet hatte.


    2926 Zeichen geprüft mit www.lettercount.com Text by Arktiswolf​