1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
CharlyMaus

Peppys Talkshow

[center][size=6][color=#808000]Peppys Talkshow[/color][/size] Mutter: Peppina Vater: Goldrausch Geburtsdatum: 24.09.09 (2 jahre) Geschlecht: Hengst Rasse: Edelbluthaflinger Fellfarbe: Fuchs Charakter: Peppy ist ein ruhiges Kerlchen, teilweise auch sehr schüchtern. Unter Gleichaltrigen taut er jedoch auf und wird zu einem pfiffigen, frechen Fohlen. Stockmaß: wird ca 1,45m Gesundheit: 100% Besitzer: CharlyMaus Pferd erstellt von: CharlyMaus VKR : CharlyMaus[/center]

Peppys Talkshow
CharlyMaus, 28 Mai 2010
    • CharlyMaus
      Peppys Talkshow kommt zu neuen Freunden

      Ich hatte es wieder gewagt, gerade ein Fohlen verkauft wurde nun das nächste auf dem Hof meines befreundeten Züchters ausgeladen. Der Haflingerhengst war frisch abgesetzt udn würde wie Berry Mello in der Fohlenherde hier am Hof aufwachsen.
      Ich würde dann irgendwann langsam mit seiner Ausbildung beginnen und darauf war ich schon sehr gespannt, zunächst jedoch stand eine Fohlenprämierung an, ich hatte nicht viel Zeit aber Peppy war bereits halfterführig und lies sich auch schon putzen.
      Peppys Talkshow machte einen sehr schüchternen Eindruck. Als er zu den anderen Fohlen kam jedoch mischte er nach dem ersten beschnuppern erstmal die ganze Herde auf.
      Ich blieb noch einige zeit am Tor stehen und beobachtete mein neues Herzblatt.
    • CharlyMaus
      Kurzer Pflege/Trainingsbericht:

      Peace of me: Springgymnastik - Stangentreten im Schritt, Trab und Galopp. Peace schnell locker und durchlässig. Zum Abschluss Sprünge in E Höhe. Er ist eindeutig kein Springpferd aber diese kleinen Übungen haben viel Spaß gemacht.

      Wuschel: 2 Stunden Ausritt im Westernoutfit. Da es sehr heiß war bin ich viel Schritt geritten, im schattigen Wald aber auch mal Jog und ein flotter Galopp war auch dabei. Wuschel war toll.

      Grey Wonder: Dressurtraining. Viele kleinere Wege um Greys Wendigkeit und Biegsamkeit zu stärken. Erst etwas steif, dann aber immer lockerer und sehr geschmeidig im Schritt und Trab. Kein Galopp heute.

      Daiqurie: Locker V/A longiert. sehr sehr schön

      Shibuya: Springgymnastik. Ging voll in die Hose da Buya mal wieder einen sehr schlechten tag hatte. 2x warf sie mich fast ab. Ich machte das beste draus und beendete die Arbeit als Shibuya eine Runde ohne Bocken galoppiert war.

      Nachtgolds Amber: Der Sattler war da und hat den Sattel neu angepasst. Alles Prima also habe ich mich, nachdem ich Amber 20 locker longiert hatte, vorsichtig mal drauf gesetzt. Amber blieb völlig gelassen und ging sogar einige Schritte vorwärts. So kann es weiter gehen.

      Twisters Showdown: Dressurtraining...eine schweißtreibende Angelegenheit. Der Kleine kann so unglaublich faul sein. Aber er macht sich großartig.

      Mister Buttercup: Lockeres Freispringen. Mister hatte endlich wieder gute Laune. Hat er super gemacht.

      Alcatrass: Dressurtraining mit Reiten von E und A Aufgaben. Einige Seitengänge im Schritt und viele Galoppübergänge.

      Bella: Zirkuslektionen...spanischer Schritt funktioniert schon richtig gut, so 3 Schritte vorwärts gehen schon sicher. Kompliment fast ohne Hilfe. Nein Sagen perfekt.

      Lailala: Freispringen. TOLL, super manier überm Sprung. Da geht noch was.

      Habanera: gemütlicher Abendausritt. Am langen Zügel einfach die Seele baumeln lassen. Tolles Stütchen!

      Peppys Talkshow: Hab ihn morgens kurz besucht und nach dem rechten gesehen.

      Herejia: Ganz spontan habe ich meine ehemalige RB gekauft. Heute Vormittag holte ich sie ab und brachte sie erstmal auf einem abgetrennten Weidestück neben den anderen Stuten unter. Ich freue mich auf die Arbeit mit ihr.
    • CharlyMaus
      Besuch bei Peppy

      Heute hatte ich endlich wieder Zeit um mein haflingerfohlen zu besuchen.
      Der Kleine tobte gerade mit seinen Kumpels auf der Fohlenweide herum als ich auf den Hof des Züchters fuhr.
      Ich ging kurz ins Büro um mich nach meinem Kleinen zu erkundigen. Der Züchter berichtete mir nur Gutes von Peppy. Er wurde 3x die Woche von den Pflegern von der Weide geholt und geputzt. Seinen ersten Hufschmiedbesuch hatte ich miterlebt und das hatte er schon toll gemeistert. Beim Putzen war er wohl auch sehr artig, nur hatte er nach 15 Minuten keine Lust mehr still zu stehen und begann zu schimpfen.
      Ich bekam einen Stick mit ein paar Fotos vom Baby. Das liebte ich an der Aufzucht hier, man bekam einfach alles mit. Schon damals bei Berry Mello hatte ich regelmäßig Bilder und Berichte geschickt bekommen.
      Ich verlies das Büro und ging zur Koppel. Die Fohlen kamen sofort angeflitzt und stöberten neugierig an mir herum. Peppy verlor schnell das Interesse und tobte lieber herum.
      Ich beobachtete ihn ein wenig. Er war tüchtig gewachsen und sah schon echt toll aus. Schon seit Tagen wartete ich auf die passende Ausschreibung für eine Fohlenprämierung. Vielleicht würde Peppy mal ein Zuchthengst werden.
      Ich blieb noch etwas auf der Weide und beobachtete meinen Kleinen. Dann musste ich leider wieder los.
    • CharlyMaus
      Pflegebericht Kurzfassung und Trainingsstände:

      Der Kleine Peppy wäschst weiterhin auf dem nachbarlochen Gestüt auf. Er wächst und gedeit prächtig. Ich besuche ihn mindestens einmal in der Woche. Dann wird geputzt, wir machen einen Spaziergang oder beschäftigen uns etwas in der halle oder auf dem Platz. Peppy lernt schnell uind ich freue mich wahnsinnig auf seine weitere Ausbildung.
    • CharlyMaus
      Nach viel zu langer Zeit eine Zusammenfassung: "Was bisher geschah"

      Der Hof und ich: Wir haben die Stallungen frisch gestrichen, die Wände sind endlich wieder schön geweiselt. Die Außenwände haben wir ebenfalls renoviert, das alte Backsteingebäude erstrahlt wieder in neuem Glanz. Im Wohnhaus ist alles beim Alten geblieben nur hat sich ein neuer Mitbewohner eingeschlichen. Der Ausbilder meines Welsh Cob Hengtes ist mein fester Freund und zu mir gezogen. Er unterstützt mich, neben seiner Arbeit auf dem Gestüt, bei der Ausbildung meiner Pferde und Ponys. Meinen Hunden und Katzen geht es prima.

      Wir treffen uns morgens alle am Stall, füttern und bringen die Pferde raus. Stefan mistet die Boxen und die Weiden ab, kontrolliert Zäune, fährt Wasser und Heu. Patrick und ich reiten die Pferde. 2x in der Woche bekomme ich Reitunterricht auf einem meiner Pferde.
      Abends kommen alle Pferde wieder rein und erhalten noch ein Abendbrot. Meistens reite ich dann noch einen oder zwei.

      4x die Woche gebe ich selber Unterricht. Montags um 10 kommen meine beiden Hausfrauen und manchmal gesellt sich noch eine dritte dazu. Die Stunde mit den beiden macht mir immer sehr viel Spaß. Alle 14 Tage kamen meine beiden Jungs. Sie ritten schon wesentlich besser aber in der Regel kamen Sie zum Spielen, toben und herum juckeln.
      Mittwochs kommen am Nachmittag zwei Mädels die bei mir das Reiten lernten und schon richtig gut sind.
      Donnerstag Abend hab ich 3 junge Damen und am Samstag Vormittag 2 kleinere Mädchen.
      Ich bekomme ständig neue Anfragen für Unterricht, aber ich will das in kleinem Rahmen halten.

      Meine Pferde werden jeden Tag unterschiedlich bewegt. Wer Unterricht geht hat danach meistens Pause oder wird nur noch leicht gearbeitet. Alle werden longiert, machen Bodenarbeit mit mal mehr mal weniger Zirkuslektionen, gehen Freispringen, Ausreiten oder eben Dressur in der Bahn. Daneben wird jedes Pferd individuell gefördert.
      Die meisten gehen als Reitschulpferde mit, allerdings nur wenige jedes Mal.

      Die Pferde und Ponys:

      1. Peace of Me:
      Peace of Me geht mittlerweile sehr sicher seine L Lektionen, sowohl auf Trense als auch mit der Kandare. Lektionentechnisch wagen wir uns jetzt an die M Dressur heran. Peace ist nach wie vor ein prima Lehrpferd. Er geht häufig meine Unterrichtsstunden mit uns trägt jeden seiner schüler brav über den Platz und durch das Gelände. Sie lernen von ihm die Hilfen richtig zu geben und neue Lektionen zu probieren. Peace ist ein Goldschatz.
      Ich stelle ihn auch wahnsinnig gerne auf Turnieren vor und seit einigen Wochen trainieren wir alle 14 Tage mit einer Friesenquadrille die auch regelmäßig auftritt. Das macht riesig Spaß.

      2. Grey Wonder: Mit Grey reite ich mittlerweile regelmäßig Distanzritte. Sie ist im Gelände unglaublich zuverlässig geworden und macht in jeder Lage einfach Spaß. Ich trainiere sie auch weiterhin Dressurmäßig, ab und zu ist auch mal Springgymnastik oder Freispringen dran. Der Versuch Grey als Schulpferd einzusetzten scheiterte, wechselnde Reiter verwirren die Stute. Also bleibt sie mein Pferd ohne auf mich fixiert zu sein. Grey braucht eigentlich niemanden :D

      3. Daiquirie: Meine zauberhafte graue PRE Stute ist ein wahrer Goldschatz, wenn man sich um sie bemüht. Sie stellt mich regelmäßig auf die Probe, aber wenn ich bestehe läuft alles wie geschmiert. L Dressur ist Daiqui fertig und die M Lektionen werden auch immer besser. Es wird zeit die Stute wieder auf Turnieren vorzustellen. Sie ist eine wahre Augenweide.

      4. Shibuya: Mein hässliches Entlein das zum Schwan wurde. Shibuya hat sich vollkommen verändert aber das war auch harte Arbeit. Sie ist immer noch sehr misstrauisch und hin und wieder bekommt sie nochmal ihren Rappel. Aber in der Regel ist sie ein verlässliches Pony geworden. Ihre Ausbildung geht gut voran, sie hat schon deutlich an Muskulatur zugelegt und sieht nicht mehr so dürr und zerrupft aus wie bei ihrer Ankunft. Shibuyas Mut und Ausdauer machen Sie zu einem tollen Military Pony. Sie macht die Parcours quasi von alleine. So oft wie ich die Zicke wieder verkaufen wollte so lieb habe ich sie jetzt. Die arbeit hat sich definitiv gelohnt.

      5. Nachtgolds Amber: Meine Prinzessin, nach wie vor mein Engel auf 4 Hufen. Auch wenn dieser Engel es faustdick hinter den Ohren hat :D. Amber entwickelt sich prächtig obwohl wir ein paar Schritte in ihrer Ausbildung zurück machen mussten. Nach einem Unfall im Gelände, wir waren im Galopp ausgerutscht und Amber hate sich an den Hinterbeinen verletzt, war sie nicht nur körperlich etwas angeschlagen. 2 Monaten Stehpause folgten langsame Reha Versuche. Heute können wir langsam wieder reiten und steigern die Arbeit täglich um ein kleines Stück. Amber hat sich wieder gefangen und wird langsam wieder sicherer, auch unterm Sattel.

      6. Twisters Showdown: Mein kleines Multitalent mit dem Herz für Kinder. Ein hervorragendes Lehrpony ist Twister geworden. Ob Englisch oder Western, der erste Ausritt oder der erste Sprung. Twister macht das schon! Ich reite Twister zur Zeit wieder häufiger da Amber ja ausfällt. Außerdem möchte ich den grauzen Zwerg wahnsinnig gerne wieder auf Turnieren vorstellen, gerne auch mit meinen Reitschülern oben drauf. Das wäre eine tolle Sache.

      7. Mister Buttercup: Neben Daniel ist Buttercup Patricks neuer Liebling. Ich bekomme meinen Creme Hengst kaum noch unter den Sattel :D Mister hat uns in den letzten Wochen bei seiner Ausbildung allerdings etwas hängen lassen. Der Hengst ist in einer schlimmen Flegelphase und machte bei der kleinsten Anstrengung dicht. Wir haben ihn vermehrt mit ins Gelände genommen, oft auch nur als Handpferd. Zwei Wochen durfte er auch einfach nur auf der Weide stehen. Ich hoffe er kriegt sich bald wieder ein denn er ist ein vielversprechender Kandidat in der Dressur und im Parcours.

      8. Alcatrass: Mein kleines Buschpony! Er ist im Geländeparcours der absolute Hammer zeigt aber auch in der Bahn sein Können ohne probleme. Probleme macht ab und zu seine Größe. Er ist glücklicherweise sehr kräftig und ich arbeite ihn viel vom Boden aus um die Muskulatur zu erhalten. Für ihn habe ich auch eine Reitbeteiligung, Anna heißt sie. Anna ist 18 und nur 1,50 m groß. Sie passt perfekt auf den kleinen Mann und ist reiterlich mittlerweile so weit, dass sie auch in den Geländeparcours darf. Trotzdem bereite ich den kleinen so oft es geht selber und auch im Unterricht geht er gerne mal mit, das macht er auch Prima.

      9. Bella: Bella wird täglich von ihrer Pflegerin bespaßt oder aber sie läuft im Unterricht mit. Wenn Grete mal nicht kann nehme ich Bella gerne als Handpferd auf Ausritte mit. Bella ist ein zauberhaftes kleines Pony auf das ich mich immer verlassen kann. Meine kleinen Reitschüler lieben die Scheckstute besonders.

      10. Lailala: Die graue Maus hat einen riesen Sprung gemacht in den letzten Monaten. Sie geht sicher ihre A Dressur, ist locker und toll am Sprung und im Gelände ein richtiges Verlasspferd. Dennoch fordert sie ihren Reiter jedes Mal aufs Neue. Fortgeschrittene Reitschüler lernen auf ihr Ruhe und durchsetzungsvermögen. Ich liebe die Maus sehr die auch im Busch eine super Figur macht. Ein richtiges Allroundtalent ist aus der unscheinbaren, manchmal unberechenbaren Stute geworden.
      Aus einer Laune heraus hatte ich sie ja noch unter dem Westernsattel ausprobiert. Auch in diesem Bereich fühlen wir uns sehr wohl so dass Laila wirklich an jedem Tag der Woche beschäftigt ist ohne sich zu langweilen weil sie immer das gleiche machen muss...denn das wäre fatal :D

      11. Habanera: Die gescheckte PRE Stute zählt ebenfalls zu meinen absolen Goldschätzen. Sie ist ein sehr feines Dressurpferd, im Gelände wird sie manchmal etwas heiß und Springen scheint sie zu lieben. Besonders der Galopp in allen Facetten ist ihre stärke. Kleine Galopprennen machen uns wahnsinnig viel Spaß. Hin und wieder kann ich Habanera auch als Schulpferd einsetzten. Sie reagiert allerdings sehr sensibel auf fremde Reiter und sich somit nur für Fortgeschrittene und feine Reiter geeignet.

      12. Don Allejandro: Mein Lusitanofohlen ist endlich bei mir auf dem Hof angekommen. Er bewohnt mit seinem neuen Kumpel eine neu gebaute Laufbox. Er ist halfterführig und lässt sich prima putzen. Ab und zu gehen wir mal die Hausrunde spazieren. Ich bin gespannt wie er sich entwickeln wird.

      13. Peppys Talkshow:Mein zweites bzw erstes Fohlen. Er steht mit Don zusammen und auch mit ihm beschäftige ich mich ab und zu. Ansonsten dürfen die Fohlen erstmal groß werden.

      14. Herejia: Ein weiteres spanisches Schätzchen. Die braune Stute ist ein wahrer Traum, rittig, ruhig und gelassen. Meine fortgeschrittenen Schüler lieben sie und lernen von ihr feines Dressur. Herejia ist absolut tiefenentspannt, geht am Halfter ins Gelände und trägt jeden noch so unsicheren Reiter problemlos nach Hause. Sie ist eine Wellnessreiteinheit an jedem Tag. Sie ist L fertig mit viel viel Platz für mehr.

      15. Freedom is Coming: Die goldene Spanierin wird nächstes Jahr angeritten. Wir beschäftigen uns mittlerweile täglich mit ihr, mal mehr mal weniger intensiv. Sie ist in allen drei Gangarten longier und geht bis zu 1 Stunde als Handpferd ins Gelände. Sie beherrscht die Freiheitsdressur und ein paar ansätze von Zirkuslektionen. Freedom bietet viel an ist aber nicht oft motiviert. Ich bin mir sicher, dass sie ein tolles Reitpferd wird.

      16. Daniel ui Ceallaigh: Das Pony durch das ich meinen Liebsten kennengelernt habe. Daniel ist mein absoluter Traumhengst. Er ist vollkommen problemlos zu händeln so, dass ich ihn auch mal als Reitschulpferd einsetzten kann. Patrick steckt natürlich seine Zeit am liebsten in die Ausbildung von Daniel, aber er lässt ihn mir zum Glück noch oft genug :D Er geht zu Hause schon locker L Lektionen und es wird Zeit ihn auf Turnieren vorzustellen.

      17. Love don't let me go: Mein zauberhafter Fleckenzwerg, wobei Zwerg bei 1,70 m etwas unpassend ist. Love ist ein weiteres Buschpferd in meinem Stall. Es ist einfach ein Traum mit ihm durch den Geländeparcours zu sausen. In der Bahn macht er aber auch eine tolle Figur. Er und Patrick bilden ein super Team in unserem Knabstrupper Pas de Deux zu Hause und der neu gegründeten Quadrille die sich einmal im Monat zum Üben, vor aufrtitten natürlcih öfter, trifft. Love ist ein tolles Showpferd...seeeehr wichtig der Junge.
      Ich habe einen Herren der ihn Sonntags als RB ausreitet oder Unterricht von mir bekommt, die beiden sind auch ein tolles Team.

      18. Mistral Moon: Last but definetly not least! Mistral meine Fleckenmaus ist ein prima Reitpferd das zu Hause schon sehr sicher L und M läuft. Bei ihren Vorbesitzern hat man sie allerdings nicht oft vorgestellt und den Ausbildungsstand so nicht anerkennen lassen. Eingetragen ist sie also immer noch nur unter E. Ich hatte nicht viele Möglichkeiten die Stute vorzustellen aber das will ich nachholen. Immerhin ist sie schon 11 jahre alt. Mistral ist mein Pferd im Pas des deux und in der Knabstrupper Quadrille. Wir haben schon viele Auftritte erlebt und es war immer wirklich toll.
      Auch Mistral macht sich prima unter meinen Reitschülern.

      Nun das war es erstmal von mir. Es wird Zeit wieder mehr zu berichten...bei diesen vielen tollen Pferden!
    • CharlyMaus
      Es wird winterlich auf dem Hof. Hier hat es geschneit und die Pferde und Ponys tummeln sich in den weißen Flocken die vom Himmel rieseln.
      Patrick und ich organisieren eine Weihnachtsfeier am Hof. Wir haben die Bauern, Nachbarn, unsere Freunde und Familie eingeladen. Es wird ein bunter Tag:

      Wir beginnen mit einer Vorstellung unseres Hofes, aller Pferde und Mitarbeiter. Dazu reiten Patrick und ich die beiden Welsh Cob Hengste Mr Buttercup und Daniel ui Ceallaigh, unser Stallbursche Stefan kommt mit Bella und Peace of Me an der Hand auf den Platz und meine 14 Reitschüler und 3 Reitbeteiligungen kommen mit den verbliebenen 14 Pferden incl. Fohlen mit dazu. Meine Mutter stellt uns einmal alle vor und beschreibt unseren Tagesablauf sowie die unterschiedlichen Unterrichtsgestaltungen, Zuchtziele und Pläne für 2012. Jede Reitbeteiligung bzw Pflegebeteiligung darf dann ihren Liebling kurz vorstellen. RBs haben Twisters Showdown, Alcatrass und Mistral. Die Anderen haben eine oder Zwei Pfleger die sich an ihren Tagen ums Putzen kümmern und beim Boxen und Paddock misten helfen. Sie dürfen dafür 1x im Monat einen langen Ausritt mitmachen, das funktioniert toll und mir wird eine Menge Arbeit abgenommen. Wir haben auch einfach mega Spaß am Hof!

      Als nächstes reiten Patrick, 6 Reitschüler und ich eine Weihnachtsquadrille auf Mistral, Love don’t let me go, Peace of Me, Daiquirie, Nachtgolds Amber, Mister Buttercup, Herejia und Habanera.

      Die beiden Fohlen Don Allejandro und Peppys Talkshow dürfen ein wenig vor dem Publikum Freispringen und zeigen wie das Fohlen ABC geht.

      Es folgt ein Pas de Deux meiner beiden Hausfrauen auf Shibuya und Twisters Showdown (Lailala war eigentlich geplant aber sie fällt aus).

      Mit Freedom is Coming und Grey Wonder zeigen wir Zirkuslektionen und zum Abschluss kommt der Wiehnachtsmann, in Gestalt von Stallseele Tobi auf seinem Liebling Alcatrass mit Bella und Stefan als Engelchen.

      Es wird Glühwein und heißen Kakao geben, viel Kuchen, Crepes und lecker Bratwürste. Oh ich freu mich sehr auf den Tag morgen. Es wird aufregend und bis eben haben wir den Stall geputzt, den Platz geschmückt und die Pferde geputzt.

      Apropos Pferde…ja wie schaut es denn zur Zeit aus :
      1. Peace of Me: Der Friesenhengst ist ein wahrer Schatz. Lektionstechnisch macht er wahnsinnig große Fortschritte, ist sehr fein zu reiten und steht den großen eleganten Sportpferden ins Nichts nach. Unser Stallbursche Stefan möchte 2012 gerne Kutsche Fahren lernen. Zu diesem Zweck wird auch Peace of me in die Ausbildung geschickt da er bestimmt ein prima Fahrpferd abgeben wird. Im Reitunterricht ist Peace einfach unersetzlich gworden. Im nächsten Jahr werden wir Hufeisen und Reitabzeichenkurse anbieten und Peace ist bereits heiß begehrt.

        2. Grey Wonder: Grey Wonder hat Winderpause. Zur Zeit hole ich sie einmal in der Woche rein um mit ihr ein wenig Zirkuslektionen zu üben oder einen Schrittausritt zu machen. Die graue Stute hat sich ein wenig festgemacht in den letzten Wochen und braucht wohl mal eine kleine Pause. Sie ist ja noch recht jung und im Frühjahr geht es sicher wieder bergauf.

      3. Daiquirie: Dieser Traum in Grau bereitet mir immer wieder schöne Stunden. Hin und wieder darf sie mal von meinen beiden besten Reitschülerinnen geritten werden denn sie lehrt definitiv weiche Hilfengebung. Ich würde sie wahnsinnig gerne decken lassen aber leider ist sie noch nicht gekröhnt.

      4. Shibuya: Kaum wird es kälter kommt das kleine Biest wieder mehr zum Vorschein. Aber im Großen und Ganzen ist Shibuya ein zuverlässiges Pony geworden. Eine meiner Hausfrauen reitet sie mittlerweile fast jede Woche. Die beiden kommen sehr gut miteinander aus und Shibuya bringt einem definitiv Geduld und Durchaltevermögen bei. Die Militarystrecke können wir er im Frühling wieder nutzen. Aber wir springen weiter Parcours und machen lange Ausritte damit die kleine Maus ausgelastet ist.

      5. Nachtgolds Amber: Auch sie genießt eine kleine Winterpause. 1x die Woche wird ein wenig geritten da wir ja auch unsere kleine Quadrille mitreiten wollten. Das war eine Herausforderung für meine kleine Oberzicke. Aus diesem Grund werde ich sie auch in der Quadrille reiten weil ihr doch ab und zu einfällt, dass sie die anderen Pferde echt doof findet und mich ebenso :D Nach Morgen lass ich sie erstmal ganz in Ruhe.

      6. Twisters Showdown: Viel kann ich über Twister nicht sagen. Die Kinder lieben, nein sie vergöttern ihn. Er hat eine kleine Reitbeteiligung die ihn 2x die Woche bewegt, betüddelt und auch mal auf ein Turnier mit ihm geht. Die zwei sind ein super Team. Den Kleinen Mäuserich will ich nie wieder missen!

      7. Mister Buttercup: Endlich geht es wieder aufwärts in Buttercups Ausbildung. Er und Patrick sind wirklich ein super Team geworden aber ich warf auch immer häufiger mal rauf und fühlen was die beiden da angestellt haben. Mister geht ganz sicher seine A Lektionen und so langsam können wir die Versammlung angehen ohne den Hengst in Rage zu bringen :D Springen tut der Hengst auch sehr schön und viel viel ruhiger als noch vor ein paar Monaten.

      8. Alcatrass: Seine Reitbeteiligung hat ihn nahezu komplett übernommen. Die beiden sind ein absoluter Traum. Da der Zwerg aber auch ein tolles Kinderpony ist bleibt er definitiv in meinem Besitz. Weiterhin bereite ich den Zweg auch aber schon viel weniger als früher. Anna macht das einfach toll und ich versuche die beiden so gut zu fördern wie es geht.

      9. Bella: Mit der kleinen Knutschmaus machen wir viele kleine Schlittenfahrten zur Zeit. Sie lässt sich so toll fahren und ab und an dürfen auch mal die Kids fahren. Bella ist da sehr geduldig, auch beim Reiten. Grete pflegt sie weiterhin liebevoll und ich hoffe das bleibt auch noch lange so. Es ist toll gute Helfer am Hof zu haben.

      10. Lailala: Die kleine graue Dampflock musste pausieren da sie sich beim Toben die Fessel angeditscht hatte. Zum Glück nicht schlimm aber schmerzhaft. Einen Tag später gallopierte die freche Maus schon wieder auf der Weide rum also musste sie leider in Boxenhaft. Seit einer Woche reite ich sie wieder und ich muss echt aufpassen, dass Madame mir nicht unterm Hintern abgeht. Schritt, langsam aufbauen. No Way! Aber wir beißen, nein ich beiße mich da durch. Lailala ist ein traumhaftes Sportpony, die Ausbildung muss unbedingt weitergehen.

      11. Habanera: Ein Traum in braun und weiß. Habanera macht einfach Spaß und wir arbeiten uns mehr an die M und auch S Lektionen ran. Sie macht große Sprünge und es ist wundervoll. Zwischendurch springen wir auch und reiten viel aus.

      12. Don Allejandro: dieser kleine Mann ist schon fast 2 Jahre alt und er wird immer größer und stärker. Da kommt ein ziemlicher Hammer auf mich zu und ich kann es kaum noch erwarten. Er ist mittlerweile sicher halfterführig, lässt sich putzen, geht spazieren und springt schon prima frei.

      13. Peppys Talkshow: Neben Don ist er schon ein kleines Hascherl. Aber mit ihm kommt man bei der arbeit schneller voran da er viel ruhiger ist und seltener Faxen macht. Auch auf seine Ausbildung freue ich mich, das wird sicher ein kleiner Spaziergang. Peppy ist einfach unglaublich cool.

      14. Herejia: Immer noch meine absolute Entspannung an jedem Tag. Sie ist ein Traum und auch bei den Reitschülern sehr beliebt, besonders weil sie alle Zirkuslektionen beherrscht und die Kids sie mit ihr üben dürfen. Sie trägt sogar die Kleinen und geht als Handpferd mit ins Gelände. Es ist so toll dass ich sie dafür einsetzten und so immer wieder die Pferde wechseln kann. Ich liebe sie und arbeite weiter in der Dressur…M, S, Grand Prix wie kommen!

      15. Freedom is Coming: Hat ebenfalls Winterpause bevor es im Frühling in die erste Ausbildungsphase geht. Sie ist wirklich unheimlich lieb und ich freue mich sehr auf sie.

      16. Daniel ui Ceallaigh: Daniel reite ich wieder vermehrt und ich bin kaum von ihm weg zu bekommen. Noch nie habe ich mich auf einem Pferd so wahnsinnig wohl gefühlt und noch nie habe ich ein Pferd so reiten können. Ich habe wahnsinnig tolle und sehr leichtrittige Pferde und Ponys aber Daniel…ich liebe ihn einfach und wir verstehen uns in jeder Situation blind. Wir reiten viel aus, üben unsere Lektionen, Springen, machen Zirkus und viel Blödsinn. Ich kann herumjuckeln und ernsthaft mit ihm arbeiten. Es ist ein Traum!

      17. Love don't let me go: Wir haben diesen Winter einige Shows gehabt mit der Knabstrupper Quadrille und Love hat alle toll gemeistert. Er ist ein wirklicher Blickfang und sehr sehr zuverlässig. Der Große in meinem Stall bereitet uns viel Freude. Patrick arbeitet in der Hauptsache mit ihm. Hin und wieder tauschen wir aber mal unsere Fleckenpferde.

      18. Mistral Moon: Sie hat seit ein paar Wochen auch eine Reitbeteiligung und das klappt prima. Nächstes Jahr dürfen die beiden auch mal auf ein Turnier. Ansonsten reite ich Mistral in der Quadrille, bilde sie weiter und genieße die Zeit mit der tollen Stute. Sie macht sich prima und ich freue mich auf die neue Saison, dann zeigen wir, was wir drauf haben! Mistral kann nämlich alles, auch lesen und Schreiben.
    • Jackie
      Verschoben am 21.08.2013 um 19:30 Uhr
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    CharlyMaus
    Datum:
    28 Mai 2010
    Klicks:
    413
    Kommentare:
    7