1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
CAMARGUE95

Pasch Deltona

Name des Pferdes:Pasch Deltona Mutter:Chantarella Vater:Nimb/Muskat Geburtsdatum:1985 Geschlecht:weiblich Rasse:Arabisches Vollblut Fellfarbe:Fuchs weißer Blesse in Laterne auslaufen Charakter:liebenswert,kinderfreundlich aber sehr temperamentvoll Stockmaß:noch nicht gemessen Gesundheit:100% Besitzer:Cama Pferd erstellt von:Cama Galopprennen Klasse:E Western Klasse:S Spring Klasse:L Military Klasse:E Dressur Klasse:A Distanz Klasse:E Beschreibung:Pasch ist ein total liebes Pferd!Das auch temperamentvoll ist!!! Futterplan: Morgens:Äpfel und Karotten mit einer Schubkarre voll Heu Mittags(wenn nicht draußen): Wieder eine Schubkarre voll Heu. Abends:Äpfel und Karotten mit Wasser verdünntem Vitaminzeug und dabei eine Schubkarre voll Heu Dienstags und Samstags abends zusätzlich Mash!

Pasch Deltona
CAMARGUE95, 4 Dez. 2010
    • CAMARGUE95


      Ponywelt

      Mich überfiel in letzter Zeit eine Art Kaufsucht. Jedes Pferd, das mir gefiel und ich bezahlen konnte, kaufte ich. Nun hatte ich den Salat, naja wohl eher den Stall voller Pferde. Erst vor kurzem kamen Jade Fox, Maifee, Nougat Stern, Carina del Delta, Rapunzel, Dornröschen, Chocolate Candy, Pull my Daisy und Pasch Deltona an. So langsam würde das nun aber auch reichen! Zuerst kümmerte ich mich um Jade Fox, einen kleinen braunen Fallabellahengst. Jade Fox war Vater eines Fohlens. Ja, er war. Denn leider ist dieses kleine Fohlen recht früh gestorben. Warum, jedoch, weiß ich nicht. Ich holte ihn vom Paddock und putzte ihn gründlich. Zuerst mit einem Plastikstriegel, anschließend mit Wurzelbürste und Kardätsche und zum Schluss kratzte ich dem Hengst die Hufe aus. Ich legte meinem Vierjährigen ein Knotenhalfter an und ging mit ihm auf den Reitplatz. Dort wärmte ich ihn zuerst etwas auf, indem ich ihn im Schritt longierte. Er tipptelte flott und senkte den Kopf. Anschließend stellte ich mich mit ihm an die Bande und übte dort mit ihm Spanischen Schritt. Beim spanischen Schritt tippte ich zuerst sein Bein an, bis er es Hob. Dies wiederholte ich ein paar mal. Danach tippte ich ihn so lange, bis er aufstampfte bzw. Jade scharrte sogar schon, was eigentlich Schritt drei sein sollte. Für jede richtige Tat belohnte ich das verfressene Pony mit einem halben Leckerchen. Nachdem er das gemeistert hatte, ließ ich ihn noch etwas frei in der Halle laufen. Er konnte sich wälzen, buckeln, galoppieren. Alles was das Ponyherz begehrt! Nachdem er gelangweilt herumlief, weil er sich genügend ausgestobt hatte, stellte ich ihn mit einer Abschwitzdecke zurück auf sein Paddock. Das nächste Pony, das ich bewegte, war Maifee. Mit Maifee wollte ich spazieren gehen. Und da ich wusste, dass sich Maifee und Carina del Delta gut verstehen, nahm ich sie gleich mit. Carina war, nach einem kleinen „Urlaub“, wieder bei mir. Ich fand es gut, auch wenn es ihr bei Delilah gut ging. Maifee und Cari liefen vorsichtig. Es war glatt und kalt. Der Boden war gefroren. Zum Glück trugen die beiden keine Eisen! Mit denen würden sie nur noch mehr rutschen. Im Winter hatten alle meine Ponies ‚eisenfrei‘, damit sich ihre Hufe erholen konnten. Nach einer guten Stunde kam ich durchgefroren mit zwei fidelen Stuten wieder an. Diese freuten sich auf Nougat Stern und meine anderen Stuten. ‚Wenn man vom Teufel spricht!‘, dachte ich als Nougat gerade aus dem Paddock ausbüchste. „Du Frechdachs!“, schrie ich über den Hof. Nougat hatte volle Freude und plünderte erstmal die Futterkammer. Sie war so schon ziemlich dick. Solang sie kein Bauchweh bekäme, wäre das aber okay, dass sie mal so viel fraß, meinte der Tierarzt, nachdem ich ihn angerufen hatte. Na dann. Zur ‚ Strafe‘ scheuchte ich sie noch ein wenig durch die Reithalle. Strafe war es zwar nicht wirklich, denn sie freute sich darüber, aber naja. Ich legte ihr noch eine Abschwitzdecke auf und stellte sie dann zu ihren Freundinnen aufs Paddock zurück. Nun fehlten noch fünf Pferde. Nach einer Mittagspause schnappte ich mir Rapunzel und Dornröschen. Mit den zwei würde ich Schlitten fahren gehen. Natürlich nahm keinen Kutschschlitten, sondern einen Kinderschlitten. Ich spannte die beiden Ponys nebeneinander an und befestigte den Schlitten hinter ihnen. Ich nahm die Zügel in die Hand und sagte laut „Schritt“, damit meine Kleinen losgingen. Im anschließenden Trab ging es durch die angetaute Winterlandschaft. Zwischendurch mussten meine Minis mal Schritt gehen, da sie sonst ausgerutscht wären und sich etwas gebrochen hätten. Nach einer kleinen Runde kamen wir wieder an. Ich nahm meinen Ponys das Geschirr ab und führte sie zurück zu den anderen Ponystuten. Zuletzt ging ich noch mit Daisy, Candy und Pasch Deltona eine Runde spazieren. Da die beiden Fohlen nicht so fit waren und Pasch, die alte Dame auf dem Hof, ja auch nicht mehr die Jüngste war, machten wir eine gemütliche Schrittrunde durch den Wald. Es sah zwar nicht mehr ganz so winterlich aus, wie noch vor wenigen Stunden. Es war trotzdem schön. Am Ende stellte ich die Fohlen und Pasch zurück in ihre Box. Pasch Deltona bekam Mash mit Äpfeln und die beiden Fohlen bekamen jeweils eine Portion Müsli mit Hafer. Ich fuhr noch einen neuen Heuballen auf die Paddocks und fütterte meine anderen Stallpferde, dann nahm ich die Eimer aus ihren Boxen und wusch sie aus. Nun war es schon spät und ich ging zurück ins Haus. So langsam sollte ich mich wieder aufwärmen.

    • CAMARGUE95
      Pasch Deltona ist von uns gegangen. Ich fand sie tot in ihrer Box auf.
      Wahrscheinlich wird sie an ihrem Alter gestorben sein. Sie hatte ein schönes Leben.
      Ruhe in Frieden, kleine Pasch.
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    Ruhestätte
    Hochgeladen von:
    CAMARGUE95
    Datum:
    4 Dez. 2010
    Klicks:
    592
    Kommentare:
    2