1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
Hafifreund11

Paras Schweres Warmblut,Hengst

KeinsName:ParasSpitzname:PariGeschlecht:HengstRasse:Schweres WarmblutAlter:9Geburtstag:22.12.2005Stockmaß: 1.68Mutter:unbekanntMutter:unbekanntVater:unbekanntVater:unbekanntMutter:unbekanntVater:unbekanntGeschwister: UnbekanntFellfarbe:schimmelMähne:weißSchweif:weißAbzeichen:/Springen: EMillitary: E Dressur: ADistanz: AWestern: E Galopp: EFahren:E2. Platz 181. Distanzturnier1.Platz 271.DressurturnierParas ist ein lieber zwar etwas dickköpfiger aber trotz sehr sensibler Hengst er geht wunderbar Dressur und auch Springen er ist nicht undbedingt etwas für blutige anfänger da er durch seine sensibilität nicht immer die nerven behält ansonsten ist er aber super umgänglich und selten Hengstig für fortgeschrittene reiter ist er das Perfekte Pferd hinzukommend ist er ausgeglichen,unerschrocken und Neugierrig er liebt ausreiten und auch Kinder mag er sehr wir hoffen das er seinen tolles wesen an seine Nachkommen weiter geben wird.Er ist einfach ein perfektes Turnier,zucht und Freizeitpferd und wir hoffen das wir noch lange freude mit ihm haben werden.Gekört/Gekrönt:NeinVorgesehen für die Zucht: JaNachkommen:noch keine..Besitzer/Besitzerin:Hafifreund11Vorbesitzer/Vorbesitzerin:\Ersteller/Erstellerin:JayPieVorverkaufsrecht:JayPie

Paras Schweres Warmblut,Hengst
Hafifreund11, 18 Dez. 2013
    • Hafifreund11
      Ankunftsbericht Paras
      Endlich war es Soweit der Transporter mit Paras kam auf den Hof gerollt ich war gerade dabei die Pferde auf die Wiese zu bringen als mich auch schon die Züchterin Begrüßte"Hallo Frau Freece wir haben es nach gut 3 Stunden hier her geschafft schön haben sies hier"Ich gab ihr die Hand und wir machten uns auf dem Weg zum Hänger der Nervöse Hengst zappelte herum und wusste garnicht wie er schnell genug vom Hänger runter kam ich versuchte ihn zu beruhigen er tänzelte um mich herum und wiehrte,wir gingen in den hengststall wir hatten die beiden Junghengste Avicii und Minero drin gelassen damit er an seinem ersten Tag nicht alleine war ich brachte Paras in seine Box machte das Halfter ab und tätschelte seinen Hals er war einfach ein wunderschöner Hengst ich hatte ihn ein paar Tage vorher schon Probe geritten und ihn kennen gelernt da die chemie zwischen uns stimmte kaufte ich ihn.Paras fing gleich an zu fressen was ein gutes zeichen war die vorbesitzerin gab mir noch Pass und Papiere und erzählte mir noch ein paar wichtige dinge die ich bei ihm beachten sollte dann verabschiedeten wir uns ich war zufrieden und hoffte das er sich gut einleben würde.
    • Hafifreund11
      [​IMG] [​IMG]
      Heute stand die durcheckung von Paras befor da ich ich mit ihm auf seine erste Kür fahren wollte,ich hatte ihn am Putzplatz angebunden und ihn etwas beruhigt er war immer etwas nervös wenn die anderen Pferde nicht bei ihm waren ich fing an mir sein Maul und seine Nüstern an zu schauen es war kein unormaler schleim in den Nüstern und auch sein Maul sah von außen unversährt aus ich öffnete sein Maul und nahm seine Zunge zur Seite,ich schaute mir seine Zähne gründlich an sie waren erst letztens abgeschliffen worden und so hatten sie eine gute länge und auch sonst hatte sein zahnfleisch eine gesunde Farbe.Nach dem ich mir seinen Maulbereich betrachtet hatte schaute ich mit einer Taschenlampe in seine Augen um die Reaktionen zu Testen es war alles ganz normal ich ging weiter den Hals runter sein Mähnenkamm war schön locker und er hatte eine gute Halsmuskelatur.Ich tastete seine Beine ab er hatte eine Kleine wunde an der Fessel die aber nicht weiter schlimm war und ich sie gleich desinfizierte er hatte sie sich wohl beim spielen geholt.Ich tastete seinen Rücken weiter ab er war ein wenig verspannt durch eine längere Pause das würde sich aber wieder geben zu guter letzt schaute ich mir noch seinen After und seinen Schlauch an wo keine schwellungen oder ähnliches zu sehen waren und hörte ihn dann nochmal mit einem stetoskop ab er hatte normale Lungengeräusche und sein Herzschlag war regelmäßig im ganzen hatte der Hengst gute werte und konnte zu seiner Körung antreten.
    • Sosox3
      [​IMG]
      Hufschmiedbericht Paras

      Nach einer zwei-monatigen Pause von meinem Beruf nahm ich wieder einen Auftrag an, welcher heute bei Hafifreund11 sein würde, denn ihr Schweres Warmblut Paras sollte heute die Hufe geraspelt bekommen.

      Als ich auf dem Hof ankam, standen die beiden schon wartend auf mich da und ich wurde freundlich in Empfang genommen. "Hallo, du bist also heute die Hufschmiedin von Paras", sagte sie freundlich und ich nickte lächelnd, "Ja." "Dann mal an die Arbeit", schnaufte ich auf und fing an seine Hufe auszukratzen. Anfangs hatte er ein wenig testen wollen, doch ich setzte meinen Dickkopf durch und säuberte ebenfalls die anderen drei Hufe. Als diese sauber waren nahm ich mein Messer und machte einen Probeschnitt wo ich entschied das nicht viel weg musste. Er war den Hufschmied gewöhnt und ich konnte super meine Arbeit hinter mich bringen. Paras hatte keine feststellbare Fehlstellung also musste ich nichts korrigieren und konnte mich nun ans Raspeln machen. Ich glättete die Kanten der Hufen und konnte mich nach einer halben Stunde Arbeit auf den Heimweg machen.
      [1090 Zeichen]
    • jojomaus
      Besuch bei Hafifreund und Paras
      Ich konnte meine Neugierde nicht mehr Zügeln und so rief ich bei Hafifreund an um mich nach dem Hengst Paras zu erkundigen. Denn zu ihr hatte es ihn hin verschlagen. Ich kannte den Schimmel flüchtig von JayPie und wollte ihn gern noch einmal besuchen. Hafifreund war sehr freundlich und hatte gegen einen Besuch nichts einzuwenden und so machten wir einen Termin aus.
      Heute fuhr ich also auf den Hof und wurde auch gleich von Hafifreund freundlich begrüßt. "Erzähl mir woher du Paras kennst. Ich führe dich unterdessen ein wenig herum.", fragte mich Hafifreund neugierig und ich begann ihr davon zu erzählen. Der Hof strahlte eine Gemütlichkeit aus das ich mich hier gleich wohlfühlte. Am Ende gelangten wir an die Weide auf der Paras stand und seine Besitzerin rief nach dem weißem Hengst. Schüchtern begrüßte auch ich den Hengst und Streichelte ihn sachte. "Na dann lass uns den guten mal mit nehmen und ein wenig zurecht machen." Paras wurde gehalftert und wir führten ihn zum Putzplatz, dort striegelten wir ihn gemeinsam. Der Hengst genoß die doppelte Aufmerksamkeit sichtlich. Während ich Paras hinter den Ohren graulte holte Hafifreund Sattel und Zaumzeug und machte ihn anschließend zurecht. "Oh er sieht so prachtvoll aus. Und er hat es so schön hier bei dir.", lächelte ich Hafifreund zu. Die beiden sahen zusammen wirklich gut aus. Ich setzte mich an den Reitplatz und sah den beiden beim Aufwärmen zu. Anfangs waren seine Bewegungen noch ein wenig steif doch Hafifreund wusste ihren weißen Hengst zu lockern und hielt ihn nach dem Aufwärmen mit einigen Übungen in Trab. Es war schön den beiden bei der Dressur zuzusehen. Auch zwei niedrige Hindernisse standen auf dem Platz und Hafifreund ließ es sich nicht nehmen mir auch zu zeigen wie Paras springen konnte. Ich sah den beiden bei der Arbeit zu bis ich gefragt wurde: "So magst du ihn auch mal reiten? Er ist heute echt super drauf, wie du sehen konntest." Und so kam es das auch ich den Schimmel einmal reiten dufte. Paras war zuerst etwas verwirrt ließ sich aber prima von mir händeln und war nach einer Eingewöhnung angenehm zu sitzen. Nach einigen Übungen ritt ich ihn dann trocken und half anschließend Hafifreund beim absatteln und wieder auf die Weide bringen. „Danke noch einmal das ich kommen durfte. Es war ein wirklich schöner Tag bei dir. Ich wünsch euch beiden noch eine schöne Zeit.“, damit verabschiedete ich mich von beiden.
    • Hafifreund11
      Rund um Pflege für Paras
      Da es heute ziemlich heiß war und ich Paras schon als mal Waschen wollte da er im Sommer oft Probleme mit seiner Haut hatte holte ich mir den Hengst vor der Koppel er war überrascht als es statt zum Putzplatz zum Waschplatz ging, er mochte Wasser und so war es kein Problem ihn mit einem Schlauch ab zu spritzen. Ich bund ihn an und drehte dann die Wasserleitung auf und öffnete das Schlauch ventil ich fing unten an den Beinen an und Spritzte die Hufe von außen und innen ab, dann ging ich weiter Schulter und Hals hoch und dann Rücken und Kruppe. Ich nahm mir mein Mildes Baby shampoo und machte mir ein wenig auf meinen Schwamm dann schäumte ich ihn sorgfältig ein das shampoo war extra für sehr empfindliche Haut und schütze sie ein wenig.Nach dem ich ihn eingeschäumt hatte Spritzte ich ihn wieder ab Paras lies sich alles gut gefallen und freute sich über die Kühle Erfrischung. Fertig abgespritzt zog ich ihn mit einem Schweißmesser ab und brachte ihn dannach zurück auf die Wiese er trottete brav neben mir und schnuffelte in meinem Gesicht rum.
    • Hafifreund11
      Fotoshooting auf der Weide mit Legolas und Paras
      Heute war ein Stürmischer Düsterer Tag,da wir ein cooles Shooting machen wollten war es das perfekte Wetter dafür.Ich holte mir Legolas und Paras aus dem Paddock und brachte sie gemeinsam auf die riesige Koppel wo sie immer Standen.Ich hatte Legolas schon gründlich geputzt gehabt so wie Alyssia meinen Paras.Ich machte die Halfter ab und sie schossen los in einem Affenzahn Mila eine Fotographin aus der Nähe war dabei die beiden abzuknippsen der Effekt Schwarz und Weiß meiner beiden Hengste machte es noch um einiges Interessanter Legolas Galoppierte den kleinen Hang hinauf so wie Paras hinterher sie Buckelten über die Wiese und zu unserem Glück spielten sie auch zusammen so konnten wir auch Steigszenen einfangen nach einer guten halben Stunde war das Shooting vorbei ich lies die beiden draußen und mistete noch die Boxen und Paddocks ab,dann füllte ich die Heunetze und holte zu guter letzt Paras und Legolas wieder rein.Die beiden machten einen zufriedenen Eindruck und so schauten wir uns gemeinsam die Bilder an.
    • jojomaus
      Besuch bei Hafifreund und Paras
      Einige Tage zuvor:
      Das Telefon klingelte und so nahm ich den Anruf entgegen. Hafifreund war am anderen Ende der Leitung. "Hi, Jojo. Ich wollte dich gern zu einem längeren Ausritt einladen, hast du lust dazu? Für Verpflegung habe ich gesorgt und sollte es zu spät werden für die Rückfahrt wäre auch eine Box für dein Pferd und ein Bett für dich vorhanden." Gerne nahm ich auf dieses Angebot an und fing auch sogleich mit den damit verbundenen Vorbereitungen an. Denn der Hof und vor allem die Pferde mussten auch während meiner Anwesenheit versorgt werden. Auch musste ich überlgen wen ich zu dem Ausritt mitnehmen wollte.

      Der Ausflug:
      Mein Hof lag in guten Händen und auch Jay würde ein wachsames Auge über die Pferde haben, so konnte ich ruhigen Gewissens Baby Doll für den Transport fertig machen. Meine Stute freute sich schon über den Ausflug, zumindest bildete ich es mir ein. Nervös trippelnd folgte mir meine Appaloosastute in den Hänger. "Schon gut Dolly, es wird keine lange Fahrt. Wirst schon sehen, ein herrlicher Ausritt in einer neuen Gegend. Mal was anderes." Ich tätschelte sie noch einmal ehe es dann mit der Fahrt losgehen konnte.
      Hafifreund winkte mir zu als ich auf den Hof fuhr. Sie war gerade dabei Paras zu striegeln. Der kräftige Schimmel war herrlich herausgeputzt, weißer ging es gar nicht. Neben ihm stand ein glänzender Rappe. Herzlich wurde ich begrüßt und Alyssia vorgestellt, auch beide Hengste schloß ich in die Begrüßung mit ein und erfuhr das der Rappe Legolas hieß. Gleich danach beeilte ich mich Baby Doll aus den Hänger zu holen und auch für den Ausritt fertig zu machen, denn die beiden Hengste waren mitlerweile gesattelt. Neugierig sah sich meine Stute um und begrüßte wiehernd ihre Artgenossen, das ruhige stehen bleiben beim überputzen und satteln fiehl ihr merklich schwer. Wenig später waren wir alle fertig für den Ritt und ich war gespannt wo es lang ging. An guter Laune mangelte es uns jedenfalls nicht, wir redeten und alberten in einer Tour und die fröhliche Atmosphäre übertrug sich auch auf die Pferde. Sie stolzierten eifrig vorwärts, als währen sie neugierig was hinter jeder neuen Biegung auf sie wartete. Die Landschaft tat ihr übriges, wir begegneten einigen Eichhörnchen welche über unseren Köpfen hinweg von Baum zu Baum sprangen und nicht wenige Wege luden zum Traben oder Galoppieren ein. Unsere erste Rast fand auf einer großen Waldwiese statt auf der unsere Vierbeiner etwas grasen konnten, während wir unsere Brote aßen. Hafifreund hatte eine wirklich schöne Strecke rausgesucht, welche uns zur zweiten Rast an einen See führte. Dieser lud uns zum Badespaß ein und wir sattelten die Pferde ab. Dolly schritt vergnügt bis zur Brust ins Wasser, die beiden Hengste dagegen genierten sich anfangs und brauchten ein bisschen mehr Überzeugungsarbeit, aber am Ende fanden auch sie das herum planschen richtig toll. Der Rückweg kam mir gar nicht wie einer vor und so war ich mehr wie Überrascht den Hof vor uns zu entdecken. "Wow, das war wirklich ein schöner Tagesritt." Ich grinste Hafifreund an. "Ich würd dich auch gern zu einer Übernachtung einladen, denn wir haben noch vor bei dem schönen Wetter den Grill an zu schmeißen. Heim fahren kannst du morgen immer noch." Grillen hörte sich gut an, vor allem nachdem mein Magen sich lautstark bemerkbar machte. Und so verbrachten wir nach dem herrlichen Ausritt noch einen wunderbaren Abend zusammen, natürlich erst als unsere Vierbeiner bestens versorgt waren.
    • Hafifreund11
      Ein spaziergang durchs Gelände mit Paras und Legolas.
      Es war früh morgends ich schlenderte in meinem Morgenmantel die Treppe runter,verschlafen drückte ich die Kaffemaschiene an. Ich schmierte mir schnell ein Brötchen und trank meinen Kaffe noch aus, dann lief ich hoch um mir meine Stallkleidung anzuziehen. Glücklich spazierte ich in den Stall und holte meine beiden hengste Paras und Legolas. Ich band beide am Putzplatz an zog ihnen die Decke ab. Anschließend putze ich über beide grob drüber und liefe dann in gemütlichem Schritt los die beiden trotteten links und rechts von mir schauten sich in der gegend um. Ich hatte mich kurzerhand entschlossen die kleine runde zu gehen da es anfing zu regnen. Nach etwa 40 Minuten kamen wir wieder am Stall an die beiden waren etwas nass geworden. Ich schmiss ihnen kurzerhand eine Abschwitzdecke drüber und lies sie noch einmal zusammen in der Halle laufen. Dann stellte ich Paras und Legolas zurück in den Offenstall.
      Ich füllte noch einmal die Heuraufe und es gab noch ein paar streicheleinheiten.Paras liebte es mir an den Haaren zu knabbern wobei er super sanft war.
      Ich äppelte noch zackig alles ab und ging dann zurück ins Haus um bei einer Tasse Kaffe, die Buchaltung noch fertig zu bearbeiten.
    • Sevannie
      Verschoben am 18.10.2016
      Grund: 6 Monate lang keine Pflege
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Kategorie:
    Himmel - ungepflegte Pferde
    Hochgeladen von:
    Hafifreund11
    Datum:
    18 Dez. 2013
    Klicks:
    1.156
    Kommentare:
    9