1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen
deivi

Paradise Faana : Araber/Criollo

Paradise Faana : Araber/Criollo
deivi, 11 März 2009
    • deivi
      Faana's Geburt

      Heute bekam Fly away ihr Fohlen von Mickey Mouse.Ich hatte bei Uni und Ivi den Zuchtauftrag gegeben, dass Fly von Mickey Mouse gedeckt wurde.Nun bekam sie endlich ihr lang ehrsehntes Fohlen und ich war live mit dabei.Es war erst ihr zweites Fohlen und bei dem ersten war es problemlos verlaufen.Diesmal schien es doch riskanter zu werden da Fly schon lange versuchte ihr Fohlen auf die Welt zu bringen.Es dauerte eine geschlagene Stunde bis die kleine Stute Faana das Licht der Welt erblickte.Sie hatte schwarzes Fell wie ihr Vater und die Mähne ihrer Mutter.Auch vom Körperbau kam sie eher nach ihrer Mutter, sie hatte einen schönen Hechtkopf und war eher zierlich gebaut.Fly away lag noch einige Sekunden völlig verschwitzt am Boden und ruhte sich noch aus.Ich kniete mich neben meine geliebte Stute und strich ihr sanft über den Kopf.''Das hast du gut gemacht'', flüsterte ich ihr zu und entfernte mich dann aus der Box.Ich sah ihr zu wie sie aufstand, ihr Stutfohlen trockenleckte und dazu animierte aufzustehen.Nach einigen Fehlversuchen stand Faana dann auf ihren staksigen Beinen, bewegte sich waklig auf ihre Mutter zu und trank zum ersten mal Muttermilch.Ich war überglücklich, dass am Ende doch alles gut geklappt hatte und die Stute gesund war.Insgeheim war ich froh darüber, dass sie eine Stute geworden war.

      Fly away und ihr Stutfohlen Paradise Faana von Mickey Mouse
      [​IMG]
    • deivi
      Das erste mal außerhalb der Box


      Heute brachte ich mein neues Stutfohlen Faana zum ersten mal aus ihrer Box.Ich führte Fly away aus der Box und Faana folgte ihrer Mutter auf staksigen Beinen.Sie stolperte etwas und ich lies Fly extra langsam laufen.Als wir aus dem Stall kamen drängte sich Faana eng an ihre Mutter und sah sich immer wieder um.Neugierig erkundigte sie alles und als sie merkte, dass sie etwas weiter hinten war trabte sie schnell hinterher und rannte fast in Fly und mich hinein.Auf der kleinen Weide angekommen machte ich Fly los und lies sie hinein.Faana folgte ihrer Mutter sofort und schnüffelte am Gras.Ich lies sie vorerst nur auf eine kleine Weide, damit ich überwachen könnte wie Faana sich machte.Fly trabte an und Faana galoppierte ihr hinterher.Sie tobten sich etwas aus und Fly begann dann zu grasen.Faana interessierte sich nicht für das Gras, tobte etwas herum oder trank bei ihrer Mutter.


      Fly & Faana zum ersten mal auf der Weide (hg von mir)
      [​IMG]
    • deivi
      Zu den Lavendelfeldern


      Heute machte ich mit Faana und Fly away einen Ausflug zu den Lavendelfelder.Ich führte Fly mit Halfter und Strick und Faana lief daneben her.Faana war total interessiert und sah sich alles genau an.Es war heute ihr allererster Spaziergang und der war für sie natürlich total interessant.Da ich Fly zur Zeit noch nicht wieder ritt, um Faana übermäßigen Stress zu ersparen war sie etwas unruhig und hibbelig.
      Als wir bei den Lavendelfelder ankamen, nahm ich Fly das Halfter ab und lies sie laufen.Ich wusste, dass sie sich zwar austoben, aber nicht weglaufen würde.Sie horchte mir aufs Wort.Auf meinen Wink galoppierte sie an, bockte ein paarmal und fiel dann in den Trab.Faana hatte etwas Schwierigkeiten ihr hinterher zu kommen.Fly war so energieüberladen, dass sie in Imponiergehabe trabte.Faana kam ihr nur im Galopp hinterher.
      Nachdem sie sich ausreichend ausgetobt hatten und Fly noch etwas gegrast hatte, gingen wir zurück zum Hof wo beide wieder auf die Weide kamen.


      Fly und Faana bei den Lavendelfeldern
      [​IMG]
    • deivi
      Faana auf der Fohlenschau


      Aufgaben:

      1.-Reinkommen, Richter grüßen und Fohlen in allen 3 Gangarten vorführen
      2.-Longearbeit mit dem Fohlen demonstrien
      3.-Über das Fohlen erzählen kurze Kür vorführen (5 Sätzig)
      4.-Richter verabschieden und aus der Halle





      Die Fohlenschau:

      ''Nummer 13 bitte in die Halle'', schallte es aus den Lautsprechern.Das war unser Aufruf! Ich führte Faana im flotten Trab in die Vorführhalle und hielt bei X.Die Sonne die durch die großen Fenster der Halle einfiel lies Faana's rappschwarzes Fell glänzen.Ich grüßte mit einem Kappenzug und führte Faana im Trab wieder los.Als erstes gingen wir eine ganze Bahn und ich war darauf bedacht, stets das gleiche Tempo beizubehalten.Als wir dann an die lange Seite zu C kamen, lies ich Faana ihre Tritte vergrößern, sie aber nicht in den Galopp gehen.Dann gingen wir bei C auf den Zirkel und ich lies mein Stutfohlen leicht seitwärts den Kreis entlangtraben.Wieder am Hufschlag parrierte ich sie zum Schritt durch.Wir liefen die Länge der Bahn entlang und Faana sollte wieder etwas seitwärts gehen.Dies tat sie auch brav und hatte ihre Aufmerksamkeit stets auf mich gerichtet.Wieder am Hufschlag gingen wir noch einmal den Zirkel und als wir ihn zum zweiten mal gingen lies ich Faana angaloppieren.Sie fiel erst in Stechtrab, doch auf ein leichtes Zungenschnalzen hin begab sie sich in die dreitaktige Gangart.Nachdem wir den Zirkel vollendet hatten gingen wir erneut ganze Bahn und ich hatte so meine Mühe mit Faana's raumgreifenden Schritten mitzukommen.Nach einer ganzen Bahn parrierte ich sie schließlich wieder zum Schritt durch und lobte sie.Ich harkte eine Longe an ihr Halfter, nahm die Longierpeitsche und stellte mich in die Mitte den Mittelzirkels.Mit der Gerte fuhr ich kurz über Faana's Körper um zu demonstrieren, dass sie keinesfalls Angst davor hatte.Dann zeigte ich ihr, dass sie sich entfernen sollte und auf dem Zirkel gehen sollte.Man sah Faana etwas ihre Unsicherheit an, da sie immer lieber in meiner Nähe war als auf sich alleine gestellt zu gehen.Sie lief einige Tritte Schritt, bis ich sie antraben lies.Sie hob den Schweif und trabte mit leicht gesenktem Kopf vorwärts.Einmal erschreckte sie sich vor etwas, dass wohl nur sie sehen konnte und rannte zu mir.Freundlich aber bestimmt schickte ich sie wieder auf den Zirkel und lies sie erneut traben.Diesmal erschrak sie sich nichtmehr.Im Galopp drehte sie auf, buckelte ein paar mal und quitschte vergnügt.Als ich sie wieder durchparrierte schlug sie zwar unwillig mit dem Schweif, folgte aber.Wir wechselten die Hand und ich lies sie erneut Schritt und Trab gehen.Im Galopp longierte ich sie über eine Stange, über die sie mit einem großen Satz gelang.Nun holte ich sie zu mir und bekam ein Mikro von einem Helfer.''Faana ist eine Criollo-Araber-Mixstute die sehr nach ihrer Mutter, meiner Araberstute, kommt aber die pechschwarze Fellfarbe ihres Vaters geerbt hat.Sie ist verspielt, lieb und treu und lernt sehr gern neues dazu.''.Nun gab ich das Mikro wieder ab und lies Faana sich hinlegen, auf die andere Seite drehen und wieder aufstehen.Dann harkte ich den Führstrick aus und lies Faana sich einige Male in verschiedene Richtungen um sich selbst drehen.Nun verabschiedeten wir uns wieder und verließen im Schritt die Halle.

      [3000]

      [​IMG]
    • deivi
      Erster Ausritt

      Heute wollte ich zum ersten Mal mit Fly away und Faana ausreiten gehen.Ich holte die beiden von der Weide und putzte Fly away gründlich.Ich bürstete ihr Fell, kämmte Mähne und Schweif und kratzte ihre Hufe aus.Dann sattelte und trenste ich sie und legte ihr Bandagen an.Dann schwang ich mich in den Sattel und wir ritten los.Faana trabte immer hinterher, schien aber etwas aufgeregt.Auch Fly war etwas hibbelig, beruhigte sich aber schnell.Wir ritten in den Wald und trabten dort kurz.Nach dem Wald nahmen wir den Weg Richtung Strand.Auf dem Weg dorthin trabten und galoppierten wir auch kurz.Am Strand angekommen wich Faana erstmal zurück.Das viele Wasser schien ihr unheimlich, doch sie folgte dann doch ihrer Mutter.Nach ein paar Minuten hatte sie dann ihre Scheu überwanden und galoppierte übermutig am Strand herum.Auf dem Weg zurück war sie dann eher müde und legte sich, als sie wieder auf der Weide waren, auch sofort zum Schlafen hin.

      Fly away, Faana & Ich am Strand
      [​IMG]
    • deivi
      Arbeit in der Halle

      Ich holte Fly und Faana von der Weide.Faana war schon gut gewachsen und ich konnte schon bald alleine mit ihr Arbeiten.Doch vorerst lies ich die beiden noch zusammen.Ich band Fly in der Stallgasse an und lies Faana frei herumlaufen.Sie lief durch den ganzen Stall, schnupperte hier und da und schmeißte auch einige Sachen um.Ich war gerade dabei Fly und zu putzen als Faana herkam und begann an mir herumzuknabbern.Sie brauchte immer viel Aufmerksamkeit.Also begann ich sie mit der Bürste etwas zu putzen.Anfangs war sie etwas erschrocken, entspannte sich dann aber und streckte sich sogar richtig.Nachdem ich ihr Fell ordentlich geputzt hatte, kratzte ich auch ihre Hufe aus.Sie sprang erst immer weg, merkte dann aber dass ich nichts schlimmes machte und leis es über sich ergehen.Dann wollte sie aber lieber weiterspielen und ich konnte mich wieder Fly zuwenden.Nachdem sie völlig sauber war und die Hufe ausgekratzt waren, legte ich ihr Sattel und Trense an und ging mit ihr in die Halle.Faana folgte im wilden Galopp und stürmte schon vorher in die Halle.Ich schloss hinter Fly und mit die Hallentür.Nun schien es Faana doch in der Halle nichtmehr zu gefallen und sie rannte zu Fly.Eng drängte sie sich an ihre Mutter und wich ihr nichtmehr von der Seite.Ich stieg auf Fly's Rücken und lies sie am langen Zügel gehen.Ich begann nach und nach mit ihr auch im Trab zu Arbeiten.Anfangs rannte Faana noch immer mit, doch es wurde ihr wohl zu anstrengend und sie legte sich nach einiger Zeit hin und döste.So konnte ich gut mit Fly arbeiten.Ich hatte sie in ihrer Trächtigkeit viel geschont und sie hatte abgebaut.Doch nun wollte ich sie wieder trainieren.Sie arbeitete auch eifrig mit und es schien ihr zu gefallen, dass sie wieder arbeiten durfte.Wir arbeiteten im Schritt, Trab und Galopp ca eine halbe Stunde.Dann nahm ich ihr Sattel und Trense ab und lies sie noch etwas laufen.Sie lief zu Faana nd stupste sie an.Die kleine Stute sprang auf und war wieder fit.Die beiden tobten sich in der Halle noch etwas aus.Dann öffnete ich die Hallentür und lief mit Sattel und Trense nach außen.Fly hat weder Strick noch Halfter um, kam mir aber hinterhergetrabt und lief mit hinterher in den Stall.Faana folgte ihrer Mutter.Im Stall band ich Fly nicht an, sondern lies sie.Sie blieb brav stehen und lies sich putzen.Ich kuschelte noch lage mit ihr und gab ihr Leckerlies.Irgendwann wurde es Faana zu langweilig und sie fing an, an ihrer Mutter hochzusteigen und an mir herum zu zupfen.Deswegen brachte ich die beiden auf die Weide und sah ihnen noch eine Weile zu.

      Fly & Faana nach getaner Arbeit beim Freilaufen in der Halle
      [​IMG]
    • deivi
      Faana auf ihrer zweiten Fohlenschau


      Aufgaben:

      -Führt eurer Fohlen im Trab in die Halle
      -Haltet bei X und grüßt die Richter
      -Zeigt in beliebiger Kür Schritt, Trab und Galopp eures Fohlens
      -Führt es durch einen Parcour mit Brücke, Flatterbändern, Wasserbad und Regenschirmen
      -Erzählt kurz etwas über die Abstammung eures Fohlens
      -Haltet bei X und verabschiedet euch
      -Verlasst im Trab die Halle

      Die Fohlenschau:
      Faana trat etwas unruhig neben mir her, als wir im Trab in die Halle kamen.Ihre erste Fohlenschau hatte sie zwar gut gemeistert, doch für eine Schleife hatte es leider nicht gereicht.Mittlerweile hatte die Stute viel mehr Vertrauen zu mir aufgebaut und folgte besser, auch ohne ihre Mutter Fly away.Als wir vom Trab bei X hielten, blieb sie abrupt stehen und streckte ihren Hals.Während ich die Richter grüßte sah sie sich alles mit großen Augen an und hob den Schweif.Ihr Verhalten war irgendwo zwischen unbremsbarer Neugierde und aufgeregter Nervosität.Wir begannen gleich mit unserer Kür, indem wir wieder antrabten und ganze Bahn gingen.Faana schwang ihre langen Beine schwungvoll vor sich her und ich hatte Mühe mit ihr mitzuhalten.Wir gingen auf einen Zirkel und verkleinerten diesen.Faana verkürzte ihre Trittfolge um die engeren Wendungen meistens zu können.Nachdem wir den Zirkel wieder auf die normaloe Größer vergrößert hatten, parrierte ich sie zum Schritt durch.Faana war nun etwas nervös und trippelte immer wieder neben mir hin und her.Mit leisen Worten versuchte ich sie zu beruhigen.Wir gingen eine Volte und galoppierten dann an.Wenn es ums galoppieren ging war Faana ein kleiner Wirbelwind und sie stürmte gleich los.Der Strick straffte sich udn sie stieg auf die Hinterbeine.Ich versuchte ruhig zu bleiben und erneut anzugaloppieren.Diesmal achtete ich gleich darauf, dass sie mit dem Tempo bei mir blieb.Sie machte dies auch, zeigte aber durch einen Buckler ihren Unwillen.Wir galoppierten auf dem Zirkel, wechselten im Trab aus dem Zirkel und galoppierten auf der anderen Hand erneut.Bei C hielten wir schließlich und ich lies sie eine Pferdelänge rückwärtsrichten.Faana reagierte zwar auf meinen Druck und ging rückwärts, doch sie ging schief und landete so auf dem zweiten Hufschlag.Nun führte ich sie auf den kleinen Parcour zu.Ich hatte bei dieser Aufgabe keinerlei Bedenken, da Faana bei Neuem zwar immer etwas Zeit brauchte, aber keinesfalls ein Pferd war welches partout vor etwas Angst hatte.Ihre Neugierde besiegte in den meisten Fällen ihre Scheu.So blieb sie vor den Flatterbändern kurz stehen und schnüfelte daran.Als ich sie hindurchführte merkte ich nicht, dass sie eines der Bändern in den Mund genommen hatte.Sie sprang zur Seite als das Band mit einem Ruck abriss und ihr entgegenflog.Als nächstes gingen wir über eine Brücke.Dies kannte sie von den Ausritten mit mir und ihrer Mutter und lief unbeirrt darüber.Die Regenschirme interessierten sie überhaupt nicht und auch das Wasserbad meisterte sie mit Bravour.Nun bekam ich ein Mikro und begann über sie zu erzählen: ''Paradise Faana stammt aus der Zucht Paradise Snow von Uni und Ivi.Kiwi.Ihre Mutter ist meine gekrönte Araberstute Fly away und ihr Vater ist Uni's gekörter Criollohengst Mickey Mouse.Ihre Statur erbte sie von ihrer Mutter, die Farbe aber von ihrem Vater''.Ich gab das Mikro ab, wir gingen wieder zu X und ich verabschiedete uns mit einem Kappenzug.Dann verließen wir im Trab die Halle.

      [2996]​
    • deivi
      Weihnachtsbericht (Stuten & Fohlen)


      Am ersten Weihnachtsfeiertag kam ich in den Stall.Gelegentlich waren noch Schneereste zu sehen die, wie das kalte Wetter, berkündeten dass es Winter war.Ich hatte einige Freunde zusammengetrommelt mit denen ich alle mein Pferde beschäftigen würde.Zuerst würden wir die Stuten und die Fohlen pflegen.Wir holten Jaffa, Liyana, Faana, Fly away, Galaxy, Rosenrot, Sulfur, Trisha, Love is Wicked, Misfit, Luziana, Alice, Kacoro, Lippa, Samibia und Gihna zum Putzen von der Weide und stellten sie in den Stall, da am Putzplatz nicht genug Platz für alle war.Reiten würden wir nur Misfit, die ich nahm, dann noch Luziana, Trisha, Alice, Gihna und Samibia.Der Rest würde, so hoffte ich, mitlaufen.Doch da Mifit und Luziana und die ranghöchsten waren war ich guter Dinge.Bei Trisha, Alice, Gihna und Samibia war ich mir nicht so sicher, dass sie folgen würden weswegen sie geritten wurden.Ich hatte mir einen abgelegenen Reitweg überlegt, damit wir nicht so viel Aufsehen erregten.Nachdem die zu reitenden Pferd geputzt und gesattelt waren machten wir uns daran die anderen zu putzen.Ich putzte Jaffa, Fly Away und Faana der Rest putzte die anderen.Nachdem alle fertig waren schwang ich mich auf Misfit und öffnete erst Fly away's und Faana's Box.Sie folgten der Leitstute sofort und auch Jaffa, deren Box ich als nächstes öffnete kam mit.Liyana und Kacoro tollten erstmal duch die Stallgasse, Galaxy gesellte sich zu Fly away, Rosenrot trottete erstmal durch die Stallgasse und sah sich um.Dann kam Love is Wicked, die etwas unsichere Stute setzte sich an den Schluss und schien sehr aufmerksam.Lippa gesellte sich zu Love is Wicked, mit der sie sich gut zu verstehen schien.Als die Reiterinnen von Luziana, Trisha, Alice, Gihna und Samibia die Boxen verließen musste Luziana erstmal wieder zeigen wer der Boss ist und giftete die anderen an.Sie und Misfit überwachten die Herde meistens zu sammen.Samibia war aufgeregt und wieherte zweimal, genauso wie Trisha.Gihna schien das alles ziemlich egal zu sein und beachtete die Hilfen ihrer Reiterin nicht.Alice kam brav mit und ordnete sich gleich einen Platz in der Gruppe zu.So verließen wir den Stall und kamen auf den Hof.Liyana, Faana und Kacoro rannten sofort los und tollten herum.Fly away trabte ihnen hinterher und sammelte sie wieder ein.Alles in allem kamen alle Pferde gut mit und auch als wir den Feldweg von meinem Hof weg betraten, hatten wir keine Nachzügler.Schließlich auf einer großen Wiese angekommen setzten wir uns langsam in eine schneller Bewegung und trabten an.Ich wollte nicht, dass die Herde losstürmte weil sie dachte es wäre etwas gefährliches.Ein paar Pferde galoppierten an, beruhigten sich aber schnell wieder als sie merkten, dass alle anderen ruhig waren.Die Hufgeräusche der vielen Pferde war so atemberaubend, dass ich kurz die Augen schloss und nur auf das Getrappel und Geschnaube hörte - es war wundervoll.
      Nach einer Weile parrierten wir wieder durch und bogen in den Wald ab.Da es hier nicht so überschaubar war, legten wir nur einen kurzen Trab hin und gingen sonst Schritt.Danach kamen wir nochmal auf einen Feldweg mit umliegenden Wiesen auf dem wir nochmal ein gutes Stück trabten.Bis auf Gihna benahmen sich alle Reitpferde ordentlich.Doch die Araberstute entzog sich immer wieder den Hilfen ihrer Reiterin und bockte einige Male.Sie lief auch nicht gut am Zügel, sondern drückte oft den Rücken weg.Ich riet ihrer Reiterin sie solle die Zügel lieber länger lassen und hinter Luziana reiten, da sie vor ihr Respekt hatte.Das schien auch zu klappen und es sah etwas harmonischer zwischen den beiden aus.Misfit schien etwas gestresst und versuchte immer wieder nachzusehen ob alles in Ordnung sei.
      Nun ging es rechts ab auf eine große, breite Wiese die endlos schien und eine leichtung bergauf Steigung hatte.Ein paar Pferde blieben stehen und grasten, ich verteilte die Mitteilung, dass wir hier galoppieren würden.Ich trabte vorne an, die anderen folgten.Mein Herz schlug deutlich schneller als ich aussaß und Misfit die Galopphilfen gab.Sie sprang vorbildlich an, was man von manch anderen nicht sagen konnte.Jaffa stürmte sofort los, Gihna ebenfalls.Fly away, Rosenrot, Sulfur, Love is Wicked und die Fohlen Faana, Kacoro und Liyana toben sich zwar aus, gingen aber nicht durch.Luziana versuchte sich an die Spitze zu setzen, doch da ihre Reiterin viel Erfahrung hatte konnte sie sie zurückhalten, auch wenn sie ein paar Mal bockte.Samibia war wieder aufgeregt und galoppierte mit hochgerecktem Hals, während Alice, Lippa und Trisha etwas zurückfielen.Gegen Ende ging ich in den leichten Sitz und schnaltzte leise mit der Zunge.Das war alles was es baucht um Misfit zum Tempo zulegen zu bewegen und die ganze Herde galoppierte den Rest des Hügels im flotten Tempo hoch.Nur ging es eine gerade Strecke bis zu einem Weg.Diese Strecke nutzte ich um die Herde langsam zum durchparrieren zu bewegen.Auch die etwas schnelleren Pferde liesen sich von der Herde beruhigen und parrierten durch.Wie in einer Kettenreaktion schnaubten die Pferde ab und trotteten im Schritt hinterher.
      Nun ging es wieder Richtung Hof.Wir begegneten einer Gruppe von Spaziergängern, die sofort Handys und Fotoapparate zückten und die Szene festhielten.Liyana und Kacoro trabten sofort hin und bettelten, galoppierten dann aber hinterher als sie merkten, dass der Rest schon weitergegangen war.Ohne große Zwischenfälle erreichten wir nun wieder den Hof und brachten die Pferde in die Boxen.Gihna allerdings galoppierte und bockte los und setzte ihr Reiterin ab.Sofort galoppierte sie zur Hengstweide und wieherte.Ihr Sohn Shitan zu dem sie eine ziemlich enge Verbindung hatte kam angetrabt und sie schmusten durch den Zaun.Ich holte die Stute zurück und brachte sie in ihre Box.Es dauerte eine Weile bis alle Pferde in den Boxen verstaut waren und geputzt werden konnten.
      Danach führte ich Luziana und Misfit am Halfter auf die Weide, der Rest folgte.Sofort beim Zaun angekommen machte ich sie los und sprang zur Seite.Die Pferde kamen alle nacheinander hereingetrabt und verteilten sich auf der großen Weide.Ich sah noch einmal nach ob wirklich alle da waren und schloss dann das Tor.
      Ich schickte die erschöpften Reiter alle nach hause.Eigentlich hatte ich auch die Hengste heute machen wollen, doch die waren dann morgen dran.Es dämmerte schon und im Dunkeln wollte ich nicht reiten.Außerdem war auch ich zu müde und so hätten wir die Hengste wohl kaum unter Kontrolle gehabt.
      So verteilte ich noch einige Tannenzweige auf der Stuteweide und fuhr dann müde nach hause.​
    • deivi
      Faana auf ihrer dritten Fohlenschau


      Die Aufgaben
      - führt eurer Fohlen im Schritt in die Halle
      - geht zu X und haltet an,Richter grüßen
      - zeigt alle Gangarten eures Fohlens in einer beliebigen Reihenfolge
      - springt mit eurem Fohlen über 2 niedrige Cavalettis
      - führt eurer Fohlen zu X und zeigt ein Kunstück nach Wahl
      - geht wieder ganze Bahn und verstärkt die Tritte an den langen Seiten in einer beliebigen Gangart
      - lasst eurer Fohlen dann kurz laufen
      - erzählt etwas über eurer Fohlen(Abstammung usw)
      - ruft es wieder zu euch(Gehorsamkeit wird getestet)
      - führt euer Fohlen wieder zu X
      - verabschiedet euch von den Richtern
      - führt euer Fohlen in einer beliebigen Gangart aus der Halle

      In kontrolliertem Schritt betraten wir die Vorführhalle, in der die Fohlenschau stattfinden würde.Dies war nun schon Faana's dritte Fohlenschau, doch in den ersten beiden hatte sie keinen Erfolg gehabt.Als wir beim Punkt X hielten spitzte die rappschwarze Stute aufmerksam die Ohren und beobachtete meine Bewegungen des Grußes.Die geliebte kleine Stute hatte sich bereits gut an mich gewöhnt und folgte mir auch ohne ihre Mutter Fly away gut, die ebenfalls mir gehört.So hatte sie heute kein Halfter an, sondern nur eine Longe um den Hals.So trabten wir los und gingen auf den Mittelzirkel.Mit federnden, leicht aussehenden Schritten hüpfte sie neben mir her und achtete stets auf meine Zeichen.So konnten wir auch ohne Probleme durchparrieren und im Schritt ganze Bahn gehen.Nachdem wir den Schritt gezeigt hatten hielten wir und ich lies sie zwei Schritte rückwärts richten.Dann trabten wir wieder an, gingen auf den Zirkel und versuchten Galopp.Hier war Faana manchmal noch etwas unegstüm und überholte mich erstmal.Ihre raumgreifenden Galoppsprünge waren für mich aber auch etwas schnell und so gingen wir nur einmal auf dem Zirkel Galopp.Wir parrierten wieder zum Trab durch und auf das erste Cavaletti zu.Hier kam uns die Longe zugute.Faana sprang schnell darüber und galoppierte danach los.Deswegen lies ich ihr die Longe länger um ihr Platz zum Umkehren und Zurückkommen zu lassen.Sie kam auch wieder brav zu mir zurück und sprang ebenfalls über das zweite Hinderniss.Dann gingen wir zum Punkt X und hielten dort.Faana hatte bereits das Hinlegen gelernt, auch wenn es noch etwas wackelig aussah.Ich setzte mich neben ihr auf den Boden und tippte erst ihre Vorder- dann die Hinterbeine an.Etwas plump lies sie sich auf den Boden nieder und shcnupperte an mir.Lobend strich ich ihr über den Hals und stand dann gemeinsam mit ihr auf.Wir traben wieder an und verstärken die Tritte an der langen Seite.Zweimal galoppierte Faana an, zeigte aber zwischendurch einen verschnellerten Trab.Dann öffnete ich die Schlaufe um ihren Hals und lies sie laufen.Ich ging zu X und sie folgte mir.Ich begann etwas über sie zu erzählen: ''Paradise Faana ist von meiner eigenen Araberstute Fly away und vom Criollohengst Mickey Mouse von Uni aus dem Zuchtgestüt Paradise Snow.Ich kenne sie seit ihrer Geburt und das hat unser Verhältnis geprägt.Sie ist eine sehr aufmerksame Stute, die an ihrer Umwelt mit großem Interesse teilnimmt.Ihr glänzendes Rappfell und die ausergewöhnliche Langhaarfarbe machen sie zum echten Hingucker''.Faana war derweil auf Entdeckungskurs gegangen und schnupperte gerade in einer Ecke.''Faana'', rief ich und schon schnellte ihr Kopf herum.Ich lief im Trabtempo rückwärts und lud sie so zu mir ein.Vergnügt galoppierte sie an, legte einen Buckler hin und hielt bei mir.Ich strich ihr über die Nüstern und legte ihr die Longenschlaufe erneut um den Hals, um sie dann u X zu führen.Ich verabschiedete uns und wir verließen im lockeren Trab die Halle.Ich war sehr stolz auf meine Kleine.

      [3000]​
    • deivi
      10.Pflegebericht
      Mit den anderen Fohlen in der Halle



      "Faana, Liyana, Polarstern, Sombro, Dreamgirl", rief ich nach meinen Fohlen die auf der Weide tollten.Faana und Liyana kamen gleich angaloppiert, die anderen liese sich etwas Zeit.Die beiden Stutfohlen kannten mich aber auch schon lange und vertrauten mir.Ich nahm beide an Stricke, hängte dann auch noch Sombro dazu und hoffte die anderen beiden würden mitlauen.Ich führte die Fohlen zur Halle und lies sie dort laufen.Polarstern und Dreamgirl liefen auch brav mit den anderen mit.Ich schloss das Hallentor und sah den Fohlen eine Weile zu.Sombro, Polarstern und Dreamgirl waren das erste mal in der Halle und ich lies sie sich erstmal umsehen.Liyna und Faana fingen gleich zu Spielen an.Als sich alle mit der Umgebung vertraut gemacht hatten holte ich einen großen Gymnastikball und rollte ihn langsam durch die Halle.Dreamgirl sah aus Entfernung mit großen Augen und gespitzten Ohren zu.Polarstern schien das alles ungeheuer und er entfernte sich.Sombro kam gleich näher, Faana sstürzte sich ungestüm auf dan Ball.Liyana beschnupperte derweil Dreamgirl und versuchte sie zum Spielen zu animieren.Als dies erfolglos blieb kam sie im flotten Trab auch zum Ball.Ich lies den Ball los und die Fohlen damit spielen.Nach und nach trauten sich auch Dreamgirl und Polarstern an den Ball heran.Faana schubste den Ball immer wieder hin und her und animierte so die anderen es ihr gleich zu tun.Während die Fohlen ausgelassen damit spielten stellte ich einen Regenschirm in der Halle auf und leget eine Stange auf den Boden.Faana war mal wieder die erste die es entdeckte und schnappte sofort nach dem Regenschirm.Die kleine Stute hatte einen ausgeprägten Spielsinn und war immer der Anführer der kleinen Herde.Ich strich ihr liebevoll über den Hals.Sie war in letzter Zeit ordentlich gewachsen.Auch zu Dreamgirl ging ich hin, doch die Stute nahm reißaus.Polarstern stand etwas alleine rum und genoss nach anfänglicher Skepsis meine Streicheleinheiten.Nach diesem Zeitpunkt trottete er mir ununterbrochen hinterher.Ich liebte den Hengst jetzt schon.Sombro war richtig aufgeblüht und rannte mit Liyana immer wieder durch die Halle.Ihm waren die Gegenstände noch unheimlich, Liyana schienen sie nicht zu interessieren.Ich machte die neuen Fohlen auch noch etwas mit dem Putzen und Hufe geben vertraut bis ich merkte, dass sich einige schon müde hinlegten.Deswegen brachte ich die Fohlen wieder auf die Weide und verteilte nocfh Äpfel.​
    Keine Kommentare zum Anzeigen.
  • Album:
    deivi's Weide
    Hochgeladen von:
    deivi
    Datum:
    11 März 2009
    Klicks:
    1.966
    Kommentare:
    40
  • [​IMG]
    Name: Paradise Faana
    Aus der: Fly away
    Von: Mickey Mouse
    Geburtsdatum: 11.03.////
    Geschlecht: Stute
    Rasse: Arabisches Vollblut x Criollo
    Fellfarbe: Glanzrappe
    Charakter: Faana ist ein intelligentes, neugieriges und interessiertes Fohlen.Sie spielt gerne, ist aber auch offen für neues.Sie hatte eine wache Beobachtungsgabe, so dass sie fast nichts überraschen kann.
    End-/Stockmaß: etwa 1,59 m
    Gesundheit: 100%
    Besitzer: deivi
    Pferd erstellt von: Uni
    Vorbesitzer/VKR: Zuchtgestüt Paradise Snow/Uni

    Qualifikationen

    Galopprennen Klasse: //
    Western Klasse: //
    Spring Klasse: //
    Militairy Klasse: //
    Dressur Klasse: //
    Distanz Klasse: //

    Schleifen:

    [BFS 113] Rappen und Pintomixe
    [​IMG]